Skip to main content

Full text of "E. T. A. Hoffmanns sämtliche Werke: in fünfzehn Bänden : mit drei Selbst ..."

See other formats


Google 



This is a digital copy of a book that was prcscrvod for gcncrations on library shclvcs bcforc it was carcfully scannod by Google as pari of a projcct 

to make the world's books discoverablc online. 

It has survived long enough for the Copyright to expire and the book to enter the public domain. A public domain book is one that was never subject 

to Copyright or whose legal Copyright term has expired. Whether a book is in the public domain may vary country to country. Public domain books 

are our gateways to the past, representing a wealth of history, cultuie and knowledge that's often difficult to discover. 

Marks, notations and other maiginalia present in the original volume will appear in this flle - a reminder of this book's long journcy from the 

publisher to a library and finally to you. 

Usage guidelines 

Google is proud to partner with libraries to digitize public domain materials and make them widely accessible. Public domain books belong to the 
public and we are merely their custodians. Nevertheless, this work is expensive, so in order to keep providing this resource, we have taken Steps to 
prcvcnt abuse by commercial parties, including placing lechnical restrictions on automated querying. 
We also ask that you: 

+ Make non-commercial use ofthefiles We designed Google Book Search for use by individuals, and we request that you use these files for 
personal, non-commercial purposes. 

+ Refrain fivm automated querying Do not send automated queries of any sort to Google's System: If you are conducting research on machinc 
translation, optical character recognition or other areas where access to a laige amount of text is helpful, please contact us. We encouragc the 
use of public domain materials for these purposes and may be able to help. 

+ Maintain attributionTht GoogXt "watermark" you see on each flle is essential for informingpcoplcabout this projcct and hclping them lind 
additional materials through Google Book Search. Please do not remove it. 

+ Keep it legal Whatever your use, remember that you are lesponsible for ensuring that what you are doing is legal. Do not assume that just 
because we believe a book is in the public domain for users in the United States, that the work is also in the public domain for users in other 
countries. Whether a book is still in Copyright varies from country to country, and we can'l offer guidance on whether any speciflc use of 
any speciflc book is allowed. Please do not assume that a book's appearance in Google Book Search mcans it can bc used in any manner 
anywhere in the world. Copyright infringement liabili^ can be quite severe. 

Äbout Google Book Search 

Google's mission is to organizc the world's Information and to make it univcrsally accessible and uscful. Google Book Search hclps rcadcrs 
discover the world's books while hclping authors and publishers rcach ncw audicnccs. You can search through the füll icxi of ihis book on the web 

at |http: //books. google .com/l 



Google 



IJber dieses Buch 

Dies ist ein digitales Exemplar eines Buches, das seit Generationen in den Realen der Bibliotheken aufbewahrt wurde, bevor es von Google im 
Rahmen eines Projekts, mit dem die Bücher dieser Welt online verfugbar gemacht werden sollen, sorgfältig gescannt wurde. 
Das Buch hat das Uiheberrecht überdauert und kann nun öffentlich zugänglich gemacht werden. Ein öffentlich zugängliches Buch ist ein Buch, 
das niemals Urheberrechten unterlag oder bei dem die Schutzfrist des Urheberrechts abgelaufen ist. Ob ein Buch öffentlich zugänglich ist, kann 
von Land zu Land unterschiedlich sein. Öffentlich zugängliche Bücher sind unser Tor zur Vergangenheit und stellen ein geschichtliches, kulturelles 
und wissenschaftliches Vermögen dar, das häufig nur schwierig zu entdecken ist. 

Gebrauchsspuren, Anmerkungen und andere Randbemerkungen, die im Originalband enthalten sind, finden sich auch in dieser Datei - eine Erin- 
nerung an die lange Reise, die das Buch vom Verleger zu einer Bibliothek und weiter zu Ihnen hinter sich gebracht hat. 

Nu tzungsrichtlinien 

Google ist stolz, mit Bibliotheken in Partnerschaft lieber Zusammenarbeit öffentlich zugängliches Material zu digitalisieren und einer breiten Masse 
zugänglich zu machen. Öffentlich zugängliche Bücher gehören der Öffentlichkeit, und wir sind nur ihre Hüter. Nie htsdesto trotz ist diese 
Arbeit kostspielig. Um diese Ressource weiterhin zur Verfügung stellen zu können, haben wir Schritte unternommen, um den Missbrauch durch 
kommerzielle Parteien zu veihindem. Dazu gehören technische Einschränkungen für automatisierte Abfragen. 
Wir bitten Sie um Einhaltung folgender Richtlinien: 

+ Nutzung der Dateien zu nichtkommerziellen Zwecken Wir haben Google Buchsuche Tür Endanwender konzipiert und möchten, dass Sie diese 
Dateien nur für persönliche, nichtkommerzielle Zwecke verwenden. 

+ Keine automatisierten Abfragen Senden Sie keine automatisierten Abfragen irgendwelcher Art an das Google-System. Wenn Sie Recherchen 
über maschinelle Übersetzung, optische Zeichenerkennung oder andere Bereiche durchführen, in denen der Zugang zu Text in großen Mengen 
nützlich ist, wenden Sie sich bitte an uns. Wir fördern die Nutzung des öffentlich zugänglichen Materials fürdieseZwecke und können Ihnen 
unter Umständen helfen. 

+ Beibehaltung von Google-MarkenelementenDas "Wasserzeichen" von Google, das Sie in jeder Datei finden, ist wichtig zur Information über 
dieses Projekt und hilft den Anwendern weiteres Material über Google Buchsuche zu finden. Bitte entfernen Sie das Wasserzeichen nicht. 

+ Bewegen Sie sich innerhalb der Legalität Unabhängig von Ihrem Verwendungszweck müssen Sie sich Ihrer Verantwortung bewusst sein, 
sicherzustellen, dass Ihre Nutzung legal ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass ein Buch, das nach unserem Dafürhalten für Nutzer in den USA 
öffentlich zugänglich ist, auch für Nutzer in anderen Ländern öffentlich zugänglich ist. Ob ein Buch noch dem Urheberrecht unterliegt, ist 
von Land zu Land verschieden. Wir können keine Beratung leisten, ob eine bestimmte Nutzung eines bestimmten Buches gesetzlich zulässig 
ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass das Erscheinen eines Buchs in Google Buchsuche bedeutet, dass es in jeder Form und überall auf der 
Welt verwendet werden kann. Eine Urheberrechtsverletzung kann schwerwiegende Folgen haben. 

Über Google Buchsuche 

Das Ziel von Google besteht darin, die weltweiten Informationen zu organisieren und allgemein nutzbar und zugänglich zu machen. Google 
Buchsuche hilft Lesern dabei, die Bücher dieser We lt zu entdecken, und unterstützt Au toren und Verleger dabei, neue Zielgruppcn zu erreichen. 
Den gesamten Buchtext können Sie im Internet unter |http: //books . google .coiril durchsuchen. 



W: 

f 



j c 

fi 7 







in fünfäc^n SBänkn. 

fiemu8gege6en mit einer tiDgrof^lf^en Sinleitung 



et(tn »ml»: 

)Sto|)ia;)^|(^ einkitung. — Santa[ieflü<le in Sallot's SKanfer. 



Siltiilg. 

mag Reffe's Dertflg. 

1900. 



\J' 



•<> 



K 



Sn^altStieraeidltttö. 



^ ©tofltärtiWe (Httlcftuttfl V 

%anta^m^. erftet %t\l 

\)Bi)ttcbe bo« Scan ^aul 3 

Isacqnei» SaUot 9 

mtux mud 10 

^ftrctSlcrlana, SRr. 1— 6 . 21 

^ ffi. 3o^a«neS StctxSltt», be8 ÄapettmeiftcrS, inu|l!aUf(|e ßeiben . . 23 

2. Ombra odoratal 29 

3. ^ebanfen über ben l^o^en ^ert ber aJ^ufU 32 

4. ©eet^obcng 3nflruincntal=a»u|H 37 

ö- ^i^c^ft jerftreute ^ebmtlen 45 

6. S)cr öotttommcwe SKoft^inlft 54 

®on $inan. (Sine fabelhafte Segebenl^eit, bie flc^ mit einem reifenben 

(Snti§u{!aften angetragen 62 

AJßti^^xi^t l)on ben neueften ^c^tctfalen beS $unbeS f8tx=: 

^ ganatt 74 

gfahtafieftutfe. Stoeitet Xeil. 

^ st SKagnetifeur. (Sine gamilienbegeben^eit . 139 

:golbttc2:o})f. Sin SWttrd^en aitS ber neuen 3cit .... 176 

Slbenteuer ber ©^It^efter-Slaij^t 252 

a* 



r 



©cttc 

ÄreiSIetiana. Sir. 1 — 7 280 

\ 1. 99tief bt& SBaronS ^allBotn an ben J^opeEtneifter jhreidler . . 281 
■ 2. S3ttef bed J^opellmetfteriS StttiUn an htn 8atott SSSaabont . . 285 
(-^ 8. JtreiSIerS ntufilallfd^^poetifd^er SSInbb 288 

4. 9lad^rid^t bon einem fiebtlbeten jungen Wtaxm .293 

5. 5Der SKniltfclnb 301 

6. äbec tintn SluSfpmc^ @acd^inid, nnb über ben fogenannten Sffelt 

^ InberSDhtflf 309 

7. 3o]^anne9 jhcetölex^ fie^rbrief 316 



Ik 




t] 

1 






Btoörapl^tfd?^ (Einlettunö* 



■ ^ 'S i'i 
• . . ■ W: 

•r'f; 
















H ' 

.■■»■" ' 

Vi' ■ 

<; €rHärung bet Tlhfüt^nqen 

ber 
in ber ©nicitung cittcrten biograpljif dien djuettenwerfe: 

gegeben toon bem ^crfaffer bcS Scbcn§aBriffe8 3r. S. 8- 
SentcrS [= Sullu« ©buarb ^t^ig]. 2 Seife. Scrttn. 
S)üntinler, 1823. 

'«r 2)ct etfte 9M<J^nltt (6. 1— 80X ift »faft {an)* bon ^ffmann« ^ttuncc %%. 

b. (i^M niebct9ef<!^tiebm : RanbBemcvtung ^M>1P<IS in feinem ^anbe)rcm)»(aT bc< 
t\ ^i|)i9M(J^cn 8u(^c4 (fic^e ^i))))cri eii>9to)>^ie bon Dr. Sad^. SreStatt 186S). 

r K = (Stinnerungen au8 meinem fieben in Biogrctpl^ifd^en 

;' S)enlftcinen unb anbetn aJiittcilungen. herausgegeben 

Don 8. 5un(! [= S. g. ^nj]. Seti)5ig, SBrod^auS, 1836. 

®rfter S3anb. ©eite 1—172: @, 2:. SB. ^offmann. 
H'=e. X. ^. ^offmann'S Sebcn unb Sfiad^Iag. SSon 

SuItuS ©buarb ^i^tg. ©ritte toermel^rte unb öerbefferte 

?luflage. 3 ©änbe. Stuttgart, Srob^ag, 1839. 

trte »i^Hgfim Cenne^tungen tefie^m in (i<^cx ungcbrutften Bricfm {^ffmannt 
an 4^iWeI unb €. %. itun), )a|lTc{d^en Snmettungen bon Jtun), fetsic (Stinnetungcn 
tfeu(iu(l cm ^offmann. 

F = 95 riefe an griebrid^ 95aron bc la aWotte 8rouqu6. 9Wit 
einer Siograt)]§ic gfouque'S öon 3ul. ®b. ^i^ig. SBerlin, 
molf & ^omp., 1848. 

Cnti|ält 6. IM— 14fi ^offmann« «tiefe an ^ouqud bon 1812—1819. 



% 



©Hinger = @. %. 31. |)offmann. ©ein Sebcn unb feine SSerfe. 
^on ®eorg ©Uinger. Hamburg unb fieijjjig, Seo|)oIb ®o6, 1894 
(Xn unb 230 ©eiten, in gr. S^). 

©. 3B. = @. 2:. «. ^offmannS fämtlid^e SBcrfe in fünf^c^n 
SBänben: bie gegenmärtige SluSgabc, 



1^ 



S)cr norböftlid^ftcn Sanbfd^aft bc8 S)cutfd^ett SRct^», bcr alt* 
i)rcu6tfc]^cn ^ßroöinj Dftjjreu^en, blc unfrer S'Jationaliittcratut im 

18. 3a^tl^unbert ben auSge^eid^neten Slontanbi^ter ^eobor @)ottIie6 
t>on ^t|)))el, einen beutfd^en ©terne, fd^enlte, entftamntt aud^ ber 
tomantifc^e ®td^tcr, aJlufifer unb SDlaler, ber im erften SSicrtcI bc3 

19. Sol^rl^unbertS feine bämonifd^eri SSerfe fd^uf — 6. %, %, ^off* 
mann, ©ein Siul^m ofö cine§ ber größten (Srjö^Ier ber SSelt* 
ütteratur ift ttcit über fein SBaterlanb ^inauggebrungen: ja^Ireid^e 
ÜBerfe^er )}er))f[anjten i^n nad^ granlreic^ unb SSaljac; Xl^^o^l^ile 
©outier, (S^rarb be SZeröal, (5Jeorgc <5anb feierten il^n, ^(freb bc 9Äuffet 
befang il^n; ©artete überfe^te il^n inS @ng(ifd^e; 1835 würbe er inS 
gtaliänifdfte übcrfe^t; feine Äom^jofitionen unb feine Djjer erlannten 
(5. 3R. to. 3Bcber unb JRobert 6d^umann BettJunbemb an; bem })oft]^umen 
$ortr&t, "tiiSt ^bolf aKenjel öon i^m cntmarf, lag $offmann8 eigne 
Scid^nung ju ©runbe. — Qn S^cutfd^lanb l^at er im Saufe ber 3eit 
an feiner frül^cren $oJ)uIarttät eingebüöt. SBefentlid^ l^at bop bic 
iBcl^anbtung beigetragen, bie er in ber ^nbe ber breißiger Saläre jits 
crft erfd^ienenen, öielöerbreiteten Sitteraturgefd^id^te be§ ^eibelberger 
■ißrofefforS ®ert)inuS erfal^ren mußte, ber gerabe \ioS> $offmann am 
meiftcn ?tuSjeid^nenbe als feinen, il^n auS ber ^oeftc l^inauSmeifenben 
tjel^ier branbmarfte. ;,@r l^atte, fagt ber ^rofeffor, bic 3Jlajimen 
unb ^rajig, bie aUc ^umoriften l^aben, baS ©elbftangefd^aute un= 
mittelbar barjuftellen, ol^ne eS über ba§ gufällige ju erl^eben. Sw 
feinen ©d^riften figurieren feine Jßertoanbten unb fein fieben, in \i^xi 
©era^)ionSbrübem fein 33criiner greunbeSIreig, im Äater aJhirr finb 

©cjicl^ungen auf feine Eigenheiten unb fein fieben am l^äufigften; 
merungen auS Königsberg unb ©logau ftnb in ben 9'Jad^tftüdEen 
irbcitet unb fo anbcreS anberSmo. SlIIcS liegt in einem unge* 
»tcn Raufen (!), auS bem ein anberer, ber \i^^ %<AtXiX §ätte, 
etmaS Vd^^tn müßte (!!).'' Sllfo ein öerblafener »bealift foll \itx^ 
*5tifd^cn ®id^tev erft umbid^tcnü 5)ie ^erfönlid^Ieit §offmannS 



/• 



Vm ' ©logra<)15ifd)c (Jfnlcltunö. 

ttjor bem gonj unfünftlcrifd^en ©cle^rten cBenfaUg l^öd^ft jutuiber: 
„mt^ toa« bcn ®etft notürlld^ ^ält (I), ®cfi)rö(3fte über <PoUti!, 
©taat, felbft Sieligton l^agtc ^offmann frül^c unb immer . . . ©eine 
ejciticrtcn ^tfotn tctjtc er mit SSkin unb f^oci^tarbeiten, unad^tfam, 
ba6 il^m ein mäßige« ficben für ®eift unb Äör<3er baS juträglid^fte 
ttjar" u. f. to. u. f. to. ©ätte unfer S)id^ter biefe ©albabereien lefen 
lönnen, fo würbe er aufgerufen l^aben, roie in ben ,@erQ})ionS6rüberti' 
(©. 3ö. VI, 16): nit^t ol^ne einige« ©ntfegen fann ici^ biefen tiefen 
gef<3enfttfd^cn ?ß5tUftri8mu8 anfd^auen! Snatuifd^en fd^eint bie SBo(fg= 
tümlic^Ieit ^offmann« Im legten SSiertel be« 19. Sa^rl^unbert« 
Wieber im ^ac^fen ju fein, wie namentüd^ bie ))telen ,,au«gewö]^Iten 
SBerle" 6ewetfen. Aber aud^ öon ber jwölfbänbigen SluSgabe bcr 
,®efammelten ©d^rtftcn' (SBerlin, ©eorg 9fietmer, 1844 unb 1856) 
erfd^ien 1871—73 ein neuer Äbbrurf (leiber weift biefe ^uSgaBe 
red^t jal^Iret^e 3)ru(If eitler, namentlid^ öerfel^entUd^e 5lu§(affungcn 
öon SBorten auf); 1883 fam eine neue @efamtau«gabe: ,@. %, St. 
©offmann« SBerle' (^Berlin, ©uftaö ^m^el) in 15 2:eilen l^erau«, 
bie jwar öoUftönbiger unb lorrefter al« hit Sfleimerfd^e, ober bur^ 
wiüfürlid^e toberungen, ©Jjrat]^« unb @tiIs„SBerbefferungen" be« 
$erau«geBer8 entfteHt ift. ®ie gegenwärtige ®efamtau«gabc tft öott* 
ftänbtger al« il^re beiben Sßorgänger, tnbem fte, im XV. SBanbe, eine 
ganje 9iei§e bisher unbelannter ober öerfc^oHener Ileinerer ^d^riften 
bc« S)ic^ter« barbtctet. übrigen« gel^t fie burd^weg auf bie $off= 
mannfd^en Driginalau«gaben jurüd unb re^)robuäiert au(i§ jum 
crftenmal au« il^nen öon ©offmann felbft l^errül^renbe ober öon il^m 
angeorbnete Originalißuftrationen. 

3n bem folgenben biogro^jl^ifc^cn Kommentar, ber burd^ %q^U 
rci(i§e ungebrutfte ^Briefe ©offmann« bereid^ert werben !onnte, ]§obe 
i^ alle« juf ammengetragen, toa^ pr ©rlöuterung ber 2Ber!e unb 
ber ^erfönltd^Ieit i§rc« ^erfaffer« btenen lann. 

* ^ * 

S)a« (&t\6iitdii*), hm ©offmann entf})roffcn ift, lägt [xä^ öon 
feinen ©Item au« nur @ine Generation jurüdföerfolgen. SBom ©ro^* 
öater öSterlid^erfeit« ift gar nic^t« überliefert, öon ber ©rojmutter 
nur, ba6 \it eine geborene SBötpr^ gewcfen, @(i^weftcr bc« ÄiJnig«^ 
berger Sufti^rat^« ©ruft 2:]Jcobor SSöt^r^. 3l^r cinjtgcr @o^n. 



*) (SS fd^ettU einen $alml6aum tm SSiapptn gefü^tt au ^bm, toenigftenB 
(legeUc unfer 2)i(l^ec feine Briefe mit biefem S^mboL 



93io8ra|)^if(^e ©inleltunö. IX 

SBernl^arb SBil^cIm ^offmonn, geboren 1727, l^atte, toie fein 
Dnlel blc iuriftifd^e SaufBal^n etngefd^Iagen. Sll§ l^ö^erer ^^ftijs 
Beamter in Äönigäbcrg l^eiratete er, fc^on an ber ©renje ber Sunfjig 
ftel^enb, feine ß^ouftne, hk ältefte S^od^ter be§ mit einer anbem 
©c^mefter SSötpr^S öerl^cirateten 5^önig§berger Slböo!aten unb »elt« 
li^en Äonftftorialratl^S S)örffer. Slu8 ber @]^e gingen ^irei ©öl^nc 
l^eröor: toon bcm erftgeborenen ift nid^tg ^f^Ö^ereä belannt geworben, 
ber gmeite foßte ben S^Jamen ^offmonn berül^mt ma^en. ($r mürbe 
am 24. Sonnar 1776 ju ^ö^ig^berg geboren unb auf hit Sf^amen 
@mft 2]§eobor SBili^elm etjangelifi^ getauft. ®ie Sßomamen ©ruft 
X^eobor erhielt ber tnabe öon feinem ©rofeonfel Wi^ött) (@. 9B. in, 
164), htn britten !Ramen SSit^elm -^ htn er nac^malS aug SSer* 
el^rung für SRojart in 'SCmabäud ummanbelte — öermutlic^ öon 
feinem tBater. ®mft mar ber 9!ufname. ^umoriftifd^ l^ot er \p'ditt 
— in ber ,S8iögra»)l^ie ÄreiSlerg* (@. 2S. X, 82) — bie ©eburtSfcene 
bef(j&rieben: „9lm Xage Sol&anniS ®§rt)foftomi, baS l^eifet am öier* 
unbjmanäigften Sanuar beg Qal^reS @in taufenb fieben^unbert unb 
e^lid^e baju, um bie 9Jiittag§ftunbe, mürbe @iner geboren, ber l^atte 
ein ©eft^t unb ^änbe unb güßc. ®er SSater, ag thtn <Srbfenfup^)e 
unb go6 fid^ öor fjreuben einen gangen Söffet tioH über ben SBart, 
tt)oriiber bie SSöd^nerin, unerad^tet fte e§ nid^t gefeiten, bermafeen 
lochte, ba6 t)on ber @rf(3^ütterung bem fiauteniften, ber bem @äug= 
littg feinen neueften ^urfi öorf|)ieIte, aße Saiten f^)rangen unb er 
bei ber atlaffenen SfJad^t^aube feiner QJrogmutter fd^mor, ma§ SJlufif 
betreffe, merbe ber Heine ^anS §aafe ein elenber 6tüm)3er Wihtn 
cmiglic^ unb immerbar. darauf mif(3^te fid^ aber ber SBater baS 
Äinn rein unb fjjraci^ Jjatl^ctifd^: ^ol^anneS foK er jmar l^eifeen, jebod^ 
lein ©aafe fein." 

S)rei ^a^xe naä) @mft§ Geburt mürbe ber SBater al§ ^iminals 
xatt) unb Swpiäfommiffariuä an ba§ OberlanbeSgerid^t in Swfterburg 
berfejt, lieg aber feine gamilie in Königsberg jurüd, fo ba^ bte 
(£^e bon nun ab faltifdft getrennt blieb. Über bie ©rünbe biefer 
Trennung *piib mir nid^t genauer unterri(3^tet; angebeutet pnben fte 
fid^ a. a. £).: „3Se§]§aIb mein SBater mid^ gang bem 53ruber meiner 
SKutter überliefe ober überlaffen mufete, barf ic^ bir nic^t fagen, ba 
hu ^l^nlid^eS in mand^em Verbrauchten gamilienroman, ober in 
irgenb einer Qfflanbfd^en ^auSIreuälomöbie nad^Iefen fannft" (@. 2B. 
X, 89). Sin ber unglüdflic^en @^e l^atte mol^l hm §au^)tanteil hk 
ßränfli^leit ber fjrau: mir miffen, bafe fte an §^flerie litt 



r 



Äl- >' I 



\.li. 



X $togrQt)l^if(^e Einleitung. 

(@. SB. IX, 104). Qnbeffcn f^eincn andj bic ß^aroltere ber d^l^egotten 
ftc§ aBgeftoScn ju l^aben. SBeml^arb 28i(§elm $offmann foH (U)ic eS 
H I, 2 l^eifet) „ein Wtann öon bielem ©ctfte, aber öon unorbcntUd^en 
S'ieigungen getuefen fein", toä^renb ftd^ im öJegenfa^ baju bie grci- 
milie feiner fjrau burd^ eine „faft })einlic^e DrbnungSIi^be unb bie 
^öd^fte ^ecen^ in aKen öufecren formen" au^eid^nete. fjrau ©off« 
mann leierte, mit i^ren Beiben ©iJl^nen, in bog §aug i^rcr injtoifd^en 
öermitweten 3Rutter jurürf, bie mit einem unverheirateten @o^ne 
unb einer gleichfalls unöerl^eirateten S^od^ter jufammenlebte. Um 
bie ©rjiel^ung ber bon il^rer älteftcn S^od^ter in baä ^auS gebrod^ten 
beiben (Snfelünber — öon benen ber ältere übrigen^ bemnftd^ft bem 
SSater nad^ S^ftetburg nad^gefanbt Würbe — befümmert^ fte fic^ 
nid^t, ebenf omenig toie hk SJlutter. (S§ »irb berid^tet, bafe beibe 
grauen ftd^ ganj auf ben ÄreiS il^reS gemeinfd|aftlid^en Sßäol^njimmerS. 
befc^ränften, baS fie nie tjerliefeen (H I, 4). ©o lebte grau |^off= 
mann nod^ me^r atö ein ^a^rjel^nt begetierenb bal^in, fie ftarb am 
15. ^ärj 1796, toie ber <Bof)n nod^ am felben iage feinem ber* 
trauteften grcunbe melbet: „©eute morgen fanben toir meine gute 
aKutter tot aus bem SBette l^erauSgefatten. @in ^jlb^fid^er @d^Iag= 
flu6 l^atte fie in ber 9?a^t getötet, baS jeigte il^r ©efic^t, bon gräg* 
liefen SBerjudCungen entfteHt ... S)u wirft meinen ®^mer§ mit 
mir füllten" (H I, 111 f.). @j)äter befannte er inbeS, bafe „ber 
5tob feiner SJlutter feinen fonberlid^en ©inbrudf auf il^n gemad^t 
l^abc" (©. 2B. X, 89). @r glaubte jcbod^, wie eS an einer anbem 
©teile (@. SS. IX, 104) Reifet, bon il^r bie i^n auS^eid^nenbe gantafie 
geerbt ju ^aben: „9Jion fagt, baß ber ^^fteriSmuS ber 3Rütter fid^ 
nid^t auf bie @ö^ne bererbe, in il^nen aber eine borjtiglid^ lebenbige, 
ja gang ejcentrifd^e gantafte erzeuge unb eS ift einer unter unS [näm= 
Itd^ er felbft], an bem fic^ bie Slic^tigfeit biefeS ©afeeS bewährt l^at." 
SlnbrerfcitS leitete er feine bid^terifd^e Einlage überl^aitpt bom 
SSatcr ab, benn er fc^reibt feinem älteren SBrubcr im Sal^r 1817: 
„3)aS 5)id^ten ift befonntUd^ gamilienfünbe bätertic^erfeitS" (H II, 
202). Slud^ fein mufifafifc^eS Xalent fd^eint auf ben Söater jurüdt: 
jugel^en. 3n bemfelbcn 93ricfe an ben SBrubcr l^eifet eS freiltd^: „in 
ber SJluftf l^aben, fobiel id^ rocig, unfere ^ttborbern nid^t fonber* 
lid^ bicl geleiftct. ©obiel ic§ mid§ erinnere, fjjielte $a))a SSioIa bi 
®amba, woyüber id^ einmal, al§ brei« ober bierjäl^riger ^abc, in 
ein entfe^Itc^eS SBeinen auSbrad^, unb nic^t ju befc^wid^tigen loar, 
nisi burd^ einen fd^idttd^en $feffer!ud^en. $at)a l^atte aber !einen 



©iogro^l^iftSc einlclhtttg. XI 

5Ca!t, unb Böfc IBerleumbung fte]^aiH)tctc, er l^aBe einmol eine SÄc^ 
nuett nad^ einer ?Polonalfc getankt." Unb in einer ^araüelftcITe 
l^ierju, In ber ,33iogrctt)§te Deislers', l^ei^t eS: „@o toar rndj cineS 
anbem SSerwanbten ©i)iel auf ber S^ola bi ®ant6a gar angenel^m 
unb tocriodfcnb, mietool^I berjcnige Dnlel, ber mi(]^ etgog, ober öiel* 
tnel§r ni(3^t erjog, . . . i^ mit dieö^t 9Range( an %aU toorttJarf. 
S)er Slrme geriet aud| bei ber ganzen tjamilie in nic^t geringe S!Jer= 
aiä^tung, dl§ tnan erfahren, ba^ er in aller gröl^tid^feit nacft ber 
SÄuftf einer ©arabanbc eine SDilenuett a la ^on^)abour getanjt" 
((S.^. X, 88 f.). Siaein an einer anbem ©teile läfet er ben Orget* 
Bauer fii^coö „ben tiefen mufifalifd^cn @inn beg SJaterä" rül^men 
(@. 3S. X, 105). S)iefer 3Reifter Slbral^ant fiiScoto „war in feinen 
günglingSjal^ren ber öertrautefte fjreunb beg SBater^ getoefen" unb 
ber @ol^n, „beffen gange @eete burd|brungen war toon bem ®e= 
bonfen an ^en, ber il^nt ber näd^fte gewefen, unb ben er nie ge- 
launt , »oÜte immer no(3^ mel^r pren" t)on feinem SSater, aber 
„ßiScoö berftummte Jjlö^lic^" (a. a. O.). — ^ie legten Saläre beS 
Katers waren feine glüdlid^en: fein ©ol^n f einreibt, am 23. S^nuar 
1796, feinem greunbe: „5)a^ meinen alten SlJater jroeimal ber 
@d^Iag gerül^rt l^at, ift mel^r als traurig, — feine unh bit Umftänbe 
^eS S5ruberS, ftnb baburd^ bie elenbeften geworben, unb für mid^ ift 
ha^ ©efüi^l, ni^t Reifen au lönnen, nieberbrüdenb" (HI, 92 f.). 
^m 27. 5(^)ril 1797 ftarb er. S)a6 ber ©ol^n bem Spater fo fem ge= 
ftanben, f^rid^t fid^ in feiner bitter ironifd^en ^Wäl§nung beS %oht^= 
fallet bemfelben Sreunbe gegenüber au§,(^rief Dom 10. SKai 1797): 
„SEflan^zx ift geftorben im S^^r meiner Slbwefenl§eit, j. S8. mein 
aSatcrl'' 

yio6i bejeid^nenber ift ein (SrIebniS, weld^eS ber äJlufüfc^riftfteller 

griebridft 9iod^li^ in Set^)jig an einem SSinterabenb beS Qal^reg 1813 

mit ^offmann {hamaU SJlufifbireltor bafelbft) l^atte. 3n einem 

@cf})räd^e mit il§m unb no(5 einem grreunbe über ®oet]^e§ Sjjl^igenie 

recitierte 0lod^ti^ bie ©teile: SSol^I bem, ber feiner SSätcr gern ge* 

htnlt K, 3)a fprang §offmann, ber mit fted^enben SBIirfen an SJoc^liJ 

»angen, })Iö^Ii(3^ auf unb rannte in ben entfemteften fjenfterbogen 

3immerS. @rft natj^ jwei 9Kinuten lam er jurüd unb fagte: 

!utc t)ormittag8 l§ab' id^ aud^ ?Probe auf bie ©d^weftem t)on $rag 

ilten. @§ ift bod^ ein göttlitf)e;r Unfinn in bem toUen ®inge 2c/' 

X greunbe ber Xonfunft. 3. ^lufl. 11, 6 f.) 

„^cv fc^Ied^te $ßater ift nod^ immer öiel beffer aU jeber gute 



r 









©räiel^cr", Reifet eS in ber ,SB!ograt)l§ie Ärei§ler§': im großmütters 
lic^ett ^aufc l^tte ber Keine ^offntann aber nid^t einmal einen 
guten ©r^iel^er gefunben, benn ber jüngere JBruber feiner SJlutter 
€ttfrieb Söenael S)örffer, ber SSaterfteüe an il&m Vertreten foUte, öer:= 
nad^Iäfftgte biefe SBeri)pid^tung in jeber SSeife: „er jog ober erjog mici^ 
ganj unb gar nid^t, fo baß ftd^ fein 3J^enfd^ auf ©rben barüber öer= 
rounbem barf, baft ic§ ungezogen bin" (@. SS. X, 89 f.). S)icfer Dnfel 
l§atte fid^ au§ bem Suftiabienft, mit bem Xitel eine§ Suftt^ratl^eS, 
leitig äurüdCgejogen unb lebte nun, al§ n)unberlic^er ^jebantifd^er 
SunggefeÜe im §aufe feiner SRutter, hit il^n immer noc^ „Dttd^en" 
nannte. @r toax ,,befc^ränften SSerftanbeS unb tooH ber lä^erlid^ften 
©igenl^eiten", ein fleineS „läd^erlid^ auSfel^enbeS" SÄännd^en (©. SB. 
X, 104, 92). ©mi£-^au j3t£gfd^äftigung mar bie ^Kuftf , unb, bte 
lomifd^en Äonjerte, bie er beranftaltete, ^^t fein gögling fpäter, in 
ben ,gantafieftii(fen' (§:.^^^IjJ02U unb in ber (graä^lung ,S)ie 
germate* f ^SS« VlT^ sF^j ergSJUdg gefd^ilbert. „<5eltfam genug 
mar e§ bielD!u|tf öUeln^ erjäl^lte §offmann weiter (in ber ,S8iogra= 
p^t ÄreiSlerg*), bie ju treiben mid^ ber Dl^eim mit ©trenge anl^ielt, 
unerad^tet ber Seigrer, 'getäufd^t bon bem nur momentanen 2Siber:= 
miUen, ben id^ bagegen öufeerte, mid^ für ein burd^auS unmufifalifc^eg 
^rinjiJp l^ielt. 9Sa§ i^ übrigens lernen ober nicE|t lernen modjte, 
ba§ mar bem O^cim ößHig gleid^. ^ufeerte er mand^mal lebl^aften 
UntüiHen, baß e§ fo fd^mer l^ielt, mid^ jur 2Äufif anjul^alten, fo 
ptte man benfen foHen, baß er bon greube l^ätte burd^brungen 
fein muffen, al§ nad^ tin paax gal^ren ber muftfalifd^e ®eift ftd^ fo 
mäd^tig in mir regte, ha^ er alle§ übrige überflügelte; ba§ toax aber 
nun toieber ganj unb gar nid^t ber fJaK. S)er O^eim läd^elte bloft 
ein toenig, »enn er bemerfte, bafe iä) balb mehrere S^fintmente mit 
einiger SSirtuofität \pidtt, ja, ha^ i(^ mand^eg Heine ©tüd auffegte 
jur gufriebenl^eit ber 3Jieifter unb Äenner. 3^, er lächelte blofe ein 
menig unb f^rad^, toenn man il^n mit SobeSerl^ebungen anfuhr, mit 
f (flauer SJliene: jja, ber Heine ißeöeu ift närrifd^ genug" ((5. SS. 
X, 92). konnte il^m aber ber Dn!el meber Siebe nod^ 5td^tung ab^ 
nötigen, bal^er er il^n aud^ aufwog unb ^n^ftiftjierte, mo er nur 
f onnte, fo l^ing er bagegen an ber Xante mit ganger Siebe unb SBer= 
cl^rung. „Sd^ finbe mid^, l^eifet eS a. a. D. öon il^r, ein Äinb öon 
nod^ nid^t brei Qal^ren, auf bem ©d^oofe eineS SÄäbd^en^, bereu rai(b= 
blidfenbe Wugen mir red^t in bie 6eele leud^teten, bofe id^ nod^ bie 
füge ©timme l^öre, bie ju mir f))rad^, p mir fang, bafe id^ eS noc§ 



S8i0örop]&if(§e ©tnlcltung. XIII 

xcc^t gut toeife, tote id^ ber anmutigen ^crfon all' meine ütebe, all' 

meine 3öirtlid^!eit jumanbte. S)ieS »ar aBcr eben STante @o})l^ie, 

bte in feltfamer SBerfürjung „^üfed^en" gerufen njurbe" ((3. SB. X, 

84 f.). ^n einer anbem ©teile, in hm ,fjantafteftücfen', §at er 

il^rer nid^t minber loarm gebadet: „manchmal gefd^a^ eS, baß bie 

©d^teefter meiner äßutter eine ^rie fang. Sld§, wie freute id^ mid^ 

immer barauf! Qd^ Hebte pe fel^r; fie gab fid6 Diel mit mir ab, 

unb fang mir oft mit il^rer fd^önen Stimme, bie fo red^t in mein 

3nnerfte§ brang, eine SD'Jenge l^errlid^er ßieber bor, hit id§ fo in 

©inn unb ©ebanfen trage, ha^ iä) fte nod^ für mic^ leife gu fingen 

öermag" (©. SB. I, 303). <Bop^it 3)örffer fang aber nic^t nur, 

fonbern war auc^ SSirtuofin auf ber Saute. Ql^r Öe^rer war ber 

obenerwäl^nte fiautenift, ber p be§ Knaben ®eburt ein SÄurÜ fpielte. 

„®efe^te 3Ränner," erjäl^Ite ^öffmann f))äter, „bk fd^reiben unb 

red^nen tonnen unb tool^l nod§ mel^r aU ba§, löaben in meiner 

©egenwart %^xlintn öergoffen, wenn fie bloß badeten an baS Sauten* 

f^)iet ber feligen ^iWamfeH (Bopf)it. Ttix ift e§ beSl^alb gar nid^t ju 

berbenfen, wenn id^, ein burftig ^nb, meiner felbft nic^t mäd^tig, 

nodft o!^ne in SBort unb SfJebe aufgefeimteS SBewu^tfein, aüe SBe{)= 

mut be§ wunberbaren XongauberS, ben bie Sauteniftin au§ i^rem 

Snnerftcn ftrömen ließ, in begierigen S^gen einfd^lürfte" (@. SB. X, 

84). ©einen erften 9Jlufi!unterrid^t ]|at ^offmann in ben ,gantafie= 

ftüdfen' lebenbig gefd^ilbert f^reigleriana' : ^er SKufttf ei^bV 5)er 

„alte eigenftnnige" Örganift, ber il^n unterrid^tete, war ein $oIe, mit 

gfJamen $obbie(§!i iß. SB. VI, 59; H I, 9). %k ©c^ule, unb jwar 

ha^ beutfc^s reformierte ®l)mnafium, befuc£)te ber ^abe feit bem 

3a^re 1786. 9le!tor bcSfelben war Dr. SBannowSfi, ^ant§, |)a= 

mannS unb ©tpt)el§ greunb. |)offmann gebadete biefen feinen Seigrer 

in feinem (über einige S'^otigen nid^t l^inauSgefommenen) SBerfe ,3a= 

cobuS ©nelf^jfcffer^ ju tierewigen: „^rjie^ung. SfJeftor SBannow^fi 

nid^t gu öergeffen" l^eifet cS in ben betreffenben ^tufgeid^nungen au^ 

ben Sauren- 1821/22 (H H, 295). (£S wirb berid^tet, bafe er hk 

eigentlid^en ©d^ulwiffenfd^aften gegen hit SSefd^äftigung mit htn 

■^nften l^intangefegt ^aht. Sieben feinem immer entfd^iebener fjtv 

ortretenbcn latente jur SÄufif mad^te ftd^ alSbalb ein nid^t minber 

;riJorfted^enbe§ latent jum 3ei^«en unb Scalen geltenb. 3^ ber 

(Jalerei unterrid^tete ll§n „ein anfpruc^Slofer, gemütlid^er SÄaler", 

!omcn8 ©ämann. @rwö:^nt wirb befonbcrS feine Xreffftd^er^eit im 

porträtieren, fowie fein §ang, „jcbc auffaHenbe ®eftalt aU ^arifatur 



19 




XIV ©ioötopi^tfd^c ©tnlcitung. 

l^injufteHen" (HI, 16). Unter feinen SKitfd&ülem erlor er nur 
©inen jum fjreunbe; 2^]§eobor öon ^i))pel. (5§ tmr ber am 
13. S)e5eniber 1775 geborene ©ol§n beS SanbJjrebigerS ©ottl^arb 
8friebrid6 öon ^it)<)el, ber einzige SBruber feinet SBaterS war S^eobDt 
©ottlieB öon ^ippd, ®el^eimer, ^riegSratl^ unb @tabt|3räftbent toon 
Königsberg, ber Sßerfaffer ber ,SebenSIänfe in auffteigenber Stnic'. 
®er junge ^\pptl lam ein S^^tr f)3äter olS §offniann auf ba^ 
®t)mnaftuni, fie ]§atten fic§ fd^on borl^er in einem Sanbl^aufe bei 
Königsberg !ennen gelernt unb waren Don nun ab unjertrennlidi. 
S^ac^bem bie gemeinfam auSgefül^rten Knabenftreid^e aufgel^ört l^atten, 
trieben fle, in bie l^öl^eren Klaffen aufgerürft, jufammen l^äuSlit^c 
Seftüre ber Klaffifer, luie ©icero unb 3£eno^l^on, lafen aber aud^ 
SiouffeauS ,Confe8sions', öon benen ^offmann eine beutfd^e über^^ 
fefeung in feineS DnfelS SBibliotl^ef cntbedt ^atte. SBte er nadft 
[Rouffeau^S S5eifJ)iel eine Dptx ju lom})onieren öerfud^t unb toeld^e 
tJolgert blefer SSerfud^ l^atte, baöon ift blc ©d^ilberung in ber 
,S8iograt)bie JreiglerS^ föftlidS nad^julefenj©^ X, 90J,). ®a 
^ippd toeber muftlalifd^ nod^ malertfd^ begabt ^ar,fo fd^Ioß ftd^ 
^offmann neben ^üppd nod^ an jipei 3JJitf(^üler an, mit benen er 
feinen ßieblingSfünften oblag: eS »aren fjaber (fflpäter ©el^eimer 
§lr(^iöar), mit htm er ^iolinbuoS einübte unb aRatufäeioSfi, mit 
bem er gemeinfd^aftlid^ jeid^nete unb malte. S)er Untere xonxbt SSe^ 
rufSmaler unb feiner wirb nod& in hen @cra))ionSbrübcm* gebaut. 
(@. 2S. VI, 162). §offmann8 erfte ©d^ülerliebfd^aft mad^te ^\pptl 
getreulid^ mit, il^n bei ben fjenfterjjromenaben begleitenb, feine öer= 
liebten SSerfe bewunbemb unb bie Porträt«, bie auS bem ®ebäd^tni§ 
entworfen mürben, begutad^tenb. 5lmalie S'ieumann*) l^iefe bie. Sin- 
gebetete, ein fd^öneS SUJäbd^en, bie in bie htm ®^mnafium benad^barte 
franäöftfd^=reformierte ©d^ule ging, öon ^offmann aber gar nichts 
triff en moüte, fo baß er ju ^ipptl äußerte: „S)a i^ fie nun einmal 
nid^t burd^ ein angenel^meS Äußere intereffteren !ann, fo wollt' id^, 

•) S)cn Kamen btefer erftcn Stcfic ^at ^ipptl in fetncm ^anbcjem^)tar bet 
^t^töJd^en ötoöta<)]§tc Betgcfc^rieficn. — @ie tft ftül§ fleftortcn : tote tief t^r »ttb 
ft(^ i]§m aber einge^jrägt i^atte, feigen -totr auS einer, am 13. ^e^ruat 1804, ir 
^toj! nteberflefd^rtel&enen Xagebud^gnotia. S)ort traf er in einer ®efcllf(^ft «etr 
jungeg Mül^enbeS SRäbd^en , fd^ön tote a;orreg0to8 3Ragbalena , getoad^fen tote btt 
®ra5tc ber angcnfa ÄQufmonn . . . eS toar SÄald^cn Siicumann. ®te ^otte bet 
aWuttcr ©raste. 2)a8 3beoI metner Ünbtfd^en gantofte öon bem ffiormolS metner 
Snamorata ftanb bor mir, eine füfee, nnbcfanntc ©el^mut ergriff mtd^ . . . . 
3d) btn fonberbar bewegt. 2)er Zottn fei l^ler ein aWonument gefegt! (H l, 278 f.; 



©toflr(q)i^if(3^c Sinlcititng. XV 

\>a^ id) ein ^tuSbunb öon ^äfelic^feit roäre, bamtt ic^ i§r auffiele 
unb fie mx6) tocnigftenS anfä^e!" (H I, 20.) 

SBa§ fein Äufeeveä Betrifft, fo ^ei(^nete er fic^, »ie feine 3Rutter 
unb beren ©efd^toifter, burd^ einen faft abnorm Ileinen ^n^ auS, 
fein bunfle^, beinah fd^töarje« §aar war il^m tief biS in bic @tirn 
getead^fen, er l^atte graue Singen unb eine bcfonber^ ]§erbortretcnbe, 
aber feine, gebogene 9Jofe. ßeiber ]§at fid^ fein Qugcnbbilb öon 
il^nt crl^alten. 

^iad^bem er eben fein 16. SebenSjal^r öoflenbet, am 27. ajJärj 
1792*), ttjurbe er alS ©tubiofuS jurig bei ber tönigSberger Uni= 
öerfität tnffribiert. S)ie 3urisi3ruben5, bie er ber gomilientrabition 
folgenb ergriffen, trieb er nur alS Srottoiffenfc^aft, »ar aber bor* 
jüglid^ fleifeig. ^on tantS SSorIcfungen, bie er ebenfalls befui^tc, 
erflärte er, bofe er fte nid^t toerftel^e. SBom fogenanntcn ©tubenten« 
leben, b. 1^. 3^rinfen, ged^ten, SReiten :c. ^ielt er fid^ gänjlid^ fem. 
©eine gan^e freie geit toibmete'er ben ^nften, burd^ beren Slu§* 
Übung er ftd| audft einen 8"f<^i^6 h^ öerbtenen fud^te. 3)lit ber 
aWaleret mißlang i^m bieS frcilid^. @r l^attc jteei SBilber au8 ber 
franjöfifc^en ®efd&id^te gemalt unb überfanbte biefelben bem Dnfel 
feines grcunbeS, in ber Hoffnung, baß bicfer pe laufen unb il^n 
bann weiter em^jfel^lcn foEte. SlUein ^ippti lieg il^n ju ftd^ be* 
fd^eibcn unb fpra(^ il§m feinen freunblid^en 5)an! für hit i^m gc* 
»ibmete ®abc auS! „2)a8 fRefultat ber gangen Scgebenl^eit," fd^ricb 
^offmann bann, feinem grreunbe, „ift nun nid^tS weiter, als baß id^ 
mit großem Slufwanb öon geit unb 3Kül^c mid^ läd^erlid^ gemad^t 
^abe, unb biefer ©ebanfe ift für mid^ je^t fe^r crbaultd^'' (H I, 2^. 

3tt ber SUJuftI gab er bagegen mit Erfolg Unterrid^t. 3)cn 
jugenblid^en SDlufiflel^rer ereilte aber aud^ baS ©efd^id, baS für lange 
Saläre feinem ficben öerpngniSboH geworben ift: er öerliebte ftd^ in 
eine verheiratete @d§ülerin, bie feine Siebe ertoiberte. ^\ppd fd^ilbert 
fic als „ein reigenbeS weiblid^cS SBefen, öoll ©inn unb ©efü^l für 
bic ^unft." 2)ie junge Srau l^iefe ßora $att (H I, 43 unb 94: 
ber tJömiliennamc öon C>4>pel in fein ^anbejem})lar ber ^i^igfd^en 
"ogra<)]§ie beigef daneben) unb ©offmannS SBegiel^ung p il^r begann 
feinem legten ©tubienja^r. „jjd^ liebe fie unb bin unglüdlid^, 
il Id^ fie nid^t beftjen lann, weil, in bem füfteften ®enu6 ber Zitht, 



oni 



*) 2)aS S)atum ^uetji im 9Ctti!eI ^offmann inbet ungemeinen 3>eutf(|ett 
[)gta))^ie. 



r 



XVI SBiogro^^ifd^c ©inlettimg. 

id) quoIboK baran erinnert »erbe, ba^ fie nid^t mein ift, —• ntd)t 

mein fein fann," gefielet er bem fjreunbe (H I, 86). 
,, . STnx 22. Sult 1795 Beftanb er fein Slu8luItator=(£yamen unb 

i ' würbe am 29. ©e^jtemBer bei ber Slegierung in Äönigäberg bereibigt. 
'• ©c^on öorl^er l^attc il^n fein ©rogol^eim, ber Suftijratl^ SBötrjör^, ber 

al§ 3uftitiar ber großen oftjjreufeifd^en fjamilien fungierte, oft qI§ 
r jiiriftifd^e ^ülf Straft öertoenbet, er nal^m il^n aud^ mit, wenn er bie 
• föüter feiner 9Jlanbanten bereifte, eine biefer ^Reifen gum ©erid^tstog, 

auf baS 9?ittergut beS Sfreil^errn öon Dfloffttten am ®eftabe ber Dft= 

)fee, l^at ^offmann f^jäter in ber 9JoöeIIc ,S)a8 SJlajorat* meifter^aft 
gef Gilbert (©. SB. HI, 162 ff.). Sr fe^te barin feiner SSere^rung be§ 
htm „Söetter" au(^ befonberS jugetl^anen Sßertoanbten ein fd^öneS 
5)enfmal, nid^t minber aber feiner Siebe ^u grau ^att. S)enn in 
ber S3aronin, mit ber er auf bem ©d^Ioffe mufi^tert, unb jugleid^ hm 
erften, unb einzigen, Äuft ber 2ikht lügt, l^aben wir ba§ Porträt 
ber geliebten grau ju erfennen. S)ic gef^ilberte war übrigens bie 
le^te ©erid^tSfal^rt beS alten SBötl^ör^ gewefen: er ftarb bereits im 
€ftobcr beS jja^reS 1795. ©offmannS greunb ©tp^jel war inaiui= 
fd)en als 5luSfultator in SUJarienwerber angefteHt werben unb be- 
fd)wor ll^n Don ba auS, fid^ ben geffeln beS SBerl^ältniffeS ju grau 
^att ju entwinben unb an feiner ©eite, in 9J?arien Werber feine 
^ienftlaufba^n |u boHenben. ^adj l^eftigem ^amjjfe riß ftd^ ^offs 
mann mit „männlidjem ©ntfd^luß" wirflid^ loS*), bod^ ging er nid^t 
nac^ SJlarienWerber, fonbern nad^ ®Iogau, wo ber jüngfte SSruber 
feiner thm geftorbenen ^D'lutter als £)beramtS=9?egierungSrat]^ ftanb. 
5lnfang 3uni 1796 öerlieg er feine SBaterftabt. %\t bamit ob= 
gefd)Ioffene ^önigSberger ^eriobe ^offmannS, öom ^ejember 1794 
an, fjjiegelt ftd^ in feinen fel^r auSfü^^rlid^en ©riefen an ^\ppd an- 
fc^aulid^ wiebcr (H I, 33—130). ?luS biefcn ^Briefen erhalten wir 
auc^ bie erfte Äunbe, baß il^n, neben aKufl! (l^ier mad^t er fid^ be^ 
fonberS SKojartS S)on ^yxm ju eigen) unb SJcalerei, „bie glüdflid^en 
©tunben ber ^utorfdftaft" befd^äftigen: er f(^reibt SRomane. S)er 
Xitel bcS erften war „Cornaro, ÜKemoiren beS trafen QuliuS öon ©.", 



*) 3n bem biogta^]§tf(^en 9(rtitel ^offmann ber ^Encyclopaedia Bri- 
tannica' (Edinburgh 1881) l^elfet e« in gcrabeju nicbertvSö^ttgct SBerbrel^unö ber 
Stl^atfac^en: ^^ discreditable (l) love episode with one of his pnpils drove 
bim from Koenigsberg** (II). a3ci ber Se^attbtuttg bie 93t)ron in (i^glanb no(^ 
immer erfährt, fann nn? eine foTd^e tnoralifd^e JBenm0lim^)fun0 eindJ beutfd^en 
!J)tr^tcr8 frellid^ ttl(^t Söunber ncl^mcn. 



I - 



Sioörap^iWc (Jinlcttung. XVII 

bcr bc3 ^wetten ,,Der ©e^cimmSöoUc". ©in auS le^terem mitgeteiltes 
Keines fjragment feiert hk i^n mit X^eobor bcvbinbenbe greunbfd^aft 
irnb fatirifiert über ble Unmögltc^Ieit ber 3Käbd6enfrcunbf(^aften 
(H I, 113—115). 5Cu6crbem wirft er mit SBIeiftift g^ignetten fatt= 
Tlfd^en unb omoröfctt S^l^ö^tS l^in, bie il§m Stoff ju einem SSBerfc 
geben foHen, boS er unterm ißamen (Stoalb 2;rtn!ulo fd^reibt. „%u 
wirft JtJiffen, baft in ©l^afefpeareS ©türm ber Hofnarr beS ÄönigS 
Xrinlulo l^eifet, unb ba^ mx mein Sl^nl^err" (H I, 79). 

(^rl^alten l§at fid^ fonft nichts öon biefen erften fd^riftftellerifd^en 
?5erfud^en. dagegen ift bic anmutige <Sd|iIberung einer SRaSferobc, 
in an ^ielanb erinnemben 9?eimöerfen aufbetoal^rt (H I, 36—38), 
joic er benn aud^ in htn feinen f})äteren SBerlen eingeftreuten ©e* 
bieten, ©onetten, ®Ioffen, S^erjinen ftd^ ftetS als genjanbter SßerS= 
liinftler bemäl^rt l^at. SBaS ben toiS feiner Seftüre in jenen 
ÄönigSberger ©nttottfelungSjal^ren betrifft, fo finben toit — auger 
ben fd^on ertoäi^nten ©^afefjjeare unb Siouffeau — toerjeid^net: Sos 
renj (BUxne (H I, 148, 202, 205); ®oet]|eS ?Jauft — Ut ®retd^en= 
cjjifobe in ber ^rd^e, ha^ Iudex ille quum sedebit, fe^t er in 
9J?uft!, unb beabfid^tigt aud^ bie ©laubine Don Silla bella ju fom- 
ponkxen (H I, 74), SSevtl^erS Seiben ^atte er fd^on in feinem groölften 
Saläre gelefen (©. S. VH, 146); §i^3t)elS SebenSläufe unb S^ean 
$aul; ©d^itterS 9läuber unb S)on ^arloS — htn legieren laS er 
fiebenmal l^intereinanber, £önig ^l^ilip}) lourbe i:^m jum „^atV\ 
(glifabetl^ p tJrau §att, fid^ felbft ibentifijiertc er mit ©arloS, feinen 
^ippü mit ^ofa (H. I, 94). SBon ©d^iHerS ,®eifterfe§er* erttjä^nte 
er (in ber, SJiitte ber neunziger 3a§re f^jielenben SJoöeHe ,^aS SDlajo* 
rat*), bag er ha^ ^nä) „wie bamalS jeber, ber nur irgenb htm 
SRomantifd^en ergeben, in ber Safd^e getragen" (©. S3. III, 169). 
SBon geringereu ©eiftem mad^te ber D^loman beS SlbenteurevS £orl 
©roftc ,®cr ®eniuS. SluS ben ^a^ieren beS 2)larquiS ö. ®.* 
(4 SBbc, ©alle 1790—94) ©iubrud auf il^n, er wirlte auf feine $ro^ 
buftion: „Unbemerft entfd^lüpfteu bie 3i>een auS bem S5ud^e unb 
eigene traten an il^re ©teile" (H. I, 47; über ©rofee ögl. SBürgerS 
imtlid^e ©ebid^te. ^Berlin, ©rote, 1889 H, 61). (Sine föftli^e @nt= 
edung war eS für if)n, als er in htm ÄriegSratl^ 3- ®. ©d^effner 
en Sßerfaffer ber ,®ebidöte im ®efd§madf beS ©recourt*, beS un? 
iid^tigften S3ud^eS in ber gangen beutfcEjen Sitteratur, erfannte. 
3d^effner, eine lange l^agere ©eftalt, mit bem to^jfe eines ©at^rS, 
:etS in ©rau gefleibet — „in einem altmobifd^ äugefdjnittenen afd):^ __.. 

^offmonii. (»tifcbü*, ©ioftr. (HnldtUttö. b W^^ 

\ 



7 

/ 



XVin SBioflrai)l^lf(ä|c Einleitung. 

grauen 9?ocfe, ebenfolc^er Sßefte unb gleid^en SBeinttetbem" tote bcr 
^böofat e:o^)l)eUuS (@. 9ß. HI, 11) ober wie §err 3)a<)ful öon 3abel:* 
tl^au: ,;(5in langer |agerer 3Kann ... ®r trägt einen f leinen grauen 
giljl^ut . . . eine burd^au^ graue Äleibung, Uod, SBefte unb ^ofe, 
groue @trüm:pfe unb ©ci^w^c, ja felbft ber fel^r l^ol^e ©todf ift grau 
lädiert" (@. 9B. IX, 192) — war i^m längft ein ©egenftanb beifeenber 
S3emer!ungen gemefen. Sfiun l^atte ber junge ^\ppd bei feinem 
Dnfel in einem bicfem t>on ©d^effner geliel^enen S3u<^e baS öon 
©d^effnerS ^anb gefc^riebene unb öon il^m eigenpnbig forrigierte 
SRanujIrtpt eineS einzelnen ®ebi(^tc§ au§ bcn ,®cbid^ten im %t= 
fc^mad be§ ©r^court' gefunben unb ben S'unb triumt)l§i€renb feinem 
^offmann gejcigt. S)e§ legieren fatirifd^er Subel barüber toar um 
fo inniger, als ©c^effner „i§m immer nur alS ftrenger ©ittenrid^ter 
befannt geworben war" (H. I, 28). 

,,9Jlittwod^ ben löten SuniuS [1796], frü§ um 6 Ul^r" traf 
§offmann in ©logau ein. ©n Sleifeabenteuer mit bem ^olpfmad^cr 
^fter in SWarienwerber, feiner fd^önen fjrau unb ben Äinbem l^at er 
mit bem ©tifte beS ^erfaffcrS ber ,©entimentalen fReife' gefd^ilbert 
(H I, 148 ff.: ber Sf^ame t)on ^\ppd In feinem $anbejem))lar bei= 
gefcffrieben). SBei feinem Dnfcl unb bcffen fjamilie fanb er bic 
freunblid^fte Slufnal^me, aber bic ©el^nfud&t nad^ ber ^önigSberger 
beliebten trübt bod^ baS crfte So^f^x feines ®logauer STufentl^altS, er 
forrefponbiert mit il^r unb entpfängt il^r TOniaturbilb. „betroffen 
ift fie unb fd^ön gemalt, — baS ©emxllbe ift aber in 9f?oöa gembla 
gemalt. — Äein warmeS Kolorit, — fein feuriger S3li(f fül^rt'S jum 
§ergen. — ©le iffS nid^t. — ©ie, bie mid^ liebt; — id^ arbeite 
an einer ^op'xt, ber meine glül^enbe fjantafte 2thtn unb ®eift geben 
füll" (H. 1, 165). ^er in il^m fd^lafenbe ©eniuS bcr 9Kalcrei würbe 
befonberS burd^ hk ©efanntfd^aft mit htm 9Raler Süloltnari gewccft, 
ber fid^ in !Rom ä^m Äünftler auSgebilbet unb nun einige Qtii in 
©logau bei SBerwanbten lebte. (Srinnerungen an ll^n ftnben wir in 
hm ,9kd6tftü(fen^ in ber «RoöeUe ,S)ie 3efuiter!ird^e in ®.*[logau], 
auc^ bie l^ier fo anfd^aultd^ gcfd&ilberte ©cene beS §luSmalenS ber ^rd^e 
beruht auf Jjerfpnlid^em (SrlebniS: in einem S3riefe an ^ippd öom 
20. Sult 1796 berid^tetc er: „@ben fe^re id^ auS ber gcfuiterfirdftc 
jurüd — fie wirb neu gemalt, unb td^ l^abe bcn ejcentrifc^en (Stn^ 
faß äu Reifen" (H I, 152). 2)ie ©d^rififtetterei ru§te ebenfaUfi 
nidftt: er f^rieb an einem öud^c, „waS joöialifd^er unb wigiger if 
als ic§ felbft" (H I, 167). iÄuc^ fül^rtc er ©chatten jpiele au 




(Ombres Chinoises) unb fteHte in il^nen u. q. ©octl^S „3^^* 
marft" bar. 

3n einem 93riefe an ^tpj^el öom 21. Söttuar 1797 finbet ftd^ bic 
erftc Einbeulung, baft ble SBelanntfd^aft mit einem Wäbä^tn au§ ber 
©logoucr ©cfeüfd^aft ©inbrud auf il^n gemad^t l^at. (£r l^at „biefer 
3Ri^acline ju gefaflen einige SWalc Bei hen grangiSlanem 3Keffc gc* >l 
l^öTt"; er tonjt auf ber 9leboute nur mit il^r, fte ift „gang au#s 
gcgei^net pbf(i6" unb xf)x ^o\>\ liegt in feinem ^ortcfeuiKe. 3m /'^ 
©riefe öom 15. SRärj crjäl^lt er Don einem grül^lingSabenb, an beht ^;||| 
er mit il^r in frol^fter Saune jufammenfafe, t>a \p\dit pibl^lxä^ tim '^^ 
fjlötenul^r ba§ SRojartf^e SSergigmeinnii^t, er ba(5^te an bie Äönig3= V f*ii 
berger ©eliebte unb aller fjrol^finn fd^roatib bal^in (H I, 182). 55)ett / 
3wief<)ielt jtoifc^en beiben l^at er \plxttx (in ber 9?ot)ege ,5)er §(rtuSs / 
^of*: @. SS. VI, 163 f.) im SBerl^alten Xraugottg gu fJelicttaS ml J 
'SDorina gefd^ilberf: "„SrelicitaS ftanb il§m ipieber lebl^aft öor 5lugen, i 
unb bo^ war e§ il^m, alS fönne er S)orina nic^t laffen. — S)orina 
fam il^m oft in ®eban!en al§ fein liebeS SBcib, füge ©d^auer burd^* 
bebten i^n, eine fanfte ®lut burd^ftrömte feine §lbern, unb bodft 
bünfte e§ il^m SSerrat an feiner erften Siebe, toenn er pd^ mit neuen 
unauflö^lid^en Stauben feffeln liefee." '''^ 

3ni,9Kai begleitete er feinen Onfel auf einer 9leife nad^ Äönig^s 

berg unb fa^ bie bortige QJeliebte teieber: „Safe blr'8 mit jwei ^Sorten 

fagen, bafe id^ fie wieber fanb, — baß fie nur für mid^ lebt, unb 

baft in biefem 5Sicberfe]§n aUeS um mic^ l^er toerfunfen ift . . . baft 

il&r SSefen in§ meine öerfd^moljen, — emig in mir leben tolrb" 

(H. I, 187.) SfJad^ ©logau jurüdgelel^rt, mad^te er im 3uni 1797 

fein ©jamen alS SReferenbar. ©inen erfreulid^en SBerfel^r unterhielt 

er mit htm ©d^auf<)ielbireftor ^xan^ öon ^olbein, ben er in einem 

SBriefc bom Sluguft 1797 „ben einzigen" nennt, „ber e§ l^ier ber 

3Rü^e roert l^ftlt, ftd^ mir ansufd^miegen". S)ie ^elanntfd^aft mit 

ber ®räftn Sid^tenau, bie im §aufe feinet OnfelS biel berfe^rte, er= 

Wäl^nt er ebenfalls; öortrefflid^ ift feine ®§arafteriftil ber bertnittüeten 

SRaitreffe Srtiebrid^ S93ill^elm§ Ö., bie ftd^ balb barauf mit §olbein t)er= 

atete (H I, 206 f.). Slud^ gebadete er nad^malS mtinbUc^ oft feinet 

gangS mit 3iiTtiu8 öon SBo^, bem f^öteren fruchtbaren S^ioman^ 

ftftellcr unb 2uftft)ielbid^ter, ber bamalS in ®logau lebte, ©in 

trat SBoftenS öon §offmann§ §anb ]§at fic^ erholten (H^). 

Um bie 3a]^re§tt)enbe 1797/98 tooHaog f\ä) ingwifd^en feine DöHige 

^öfung t>on ber ^önigSberger beliebten, ol^ne bafe wir über bj 

b* 




XX ^ioöra]35tf(3^e einlcitung. 

naiveren Utnftänbe unterr^tet ftnb. @r fc^reibt am 25. gebruar 1798 
an ^ippti: „mit ber SBelt in Königsberg i^abe id^ bolüommctt ab* 
geregnet" unb am 1. ^ril: „mt Königsberg l^ab' i(ii »irflic^ ab* 
geregnet . . . id^ bin fo gut gefeffett als el^emalS, aber jejt iff S ein 
äRöbd^en/' tbtn bie obengenannte TOd^aeline, feine fipätere grau. 

S)er ®(ogauer Onfel lourbe im Swni als ®c]§eimer Dbertribu* 
nalSratl^ nad^ S3erlin berfegt unb ^offmann fam nun ebenfalls um 
feine SBerfe^ung an baS Kammergerid^t ein, unb, nad^ einer bierje^n* 
tägigen SReife im Dliefengebirge unb nad^ 2)reSben, traf er am 
29. ^uguft 1798 in 95erlin ein, tt)o er „in ber Kurftrafee, im ^aufe 
i>er SJlabame $atte" SBo^nung na^m. @ine @^)ifobc ber jd^lefifd^en 
SReife l^at er fjjäter in ber 9i?oöeIIe ,@t)ielerglüd' erjöl^lt (©. SB. 
Vm, 202 ff.): fein barin ^jorträtierter IReifebegleiter hjar ber 
©logauer SRegierungSratl§ ^agiui^. @ine begeifterte ©(^ilbcrung bet 
^i^aturfd^Önl^eiten beS SRiefengebirgeS entl^ält ein SSrief an ^tpt)cl 
(H I, 225—227). S)ie ßinbrürfe, bie hit 2)reSbener ©aleric auf 
i§n als 9Raler gemad^t, beroirften, bag er in SBerlin „bie garben 
toegioarf unb ©tubien jeid^netc tote ein 5lnfänger". 3m ^orträt^ 
malen allein glaubte er^tro^bem ftarfe gortfd^ritte gemad^t ju l^aben 
(H I, 224). S)ic KunftauSfteHungen auf ber 5lfabemie ber fünfte 
befud^te er ebenfo eifrig toie bie italiönifc^e Dpex, ließ eS aber babcl 
feineSnjegS an glei^ in feinem 5lmte fel^len. §IIS er im anfange 
gar feine arbeiten befam, bat er ben Kammergerid§tS=^räftbentett 
bon Kird^eifen auSbrüdflic^ um 3nftru!tionen unb ©prud^fad^en, unb 
nun erl^ielt er „feit bem 11. Oftober 15 3nftruftionStermine äuge= 
teilt, 2 ©prud^fac^en, 1 Kriminalfa^e ... 2 SH3pellationSberid^te, 
2 5)ebuftionen unb 1 ©c^lufeberid^t" (H I, 222). 3m 3uli 1799 
berid^tet er, bag er ftd^ bor 9 SBod^en ju ben jum großen ©yamen 
erforberlidfjen ^robearbeiten gemelbet §abe. „Steine Karriere gel^t 
langfam unb id^ bin nid^t unjufrieben bamit, weil id^ je^t bie 3cit 
fe^r nu|e, unb meinen SieblingSftubien, SDiufif unb Sülalerei, f^led^ter» 
bingS ni^t ganj cntfagen fann" (H I, 233). S)ie ©d^riftftellerel 
ttjar alfo in jenen 3ö]&ren feineS erften S3crliner Slufent^altS gan§ 
jurüdEgetreten. — ^ad^htm er fein 3lffefforeyamen mit bem ^räbifat 
öorjüglid^ beftanben, würbe er am 27. SRörj 1800 jum Seifiger ber 
^Regierung ju $ofcn, u. j. mit uneingefd^rönfter ©timme, ernannt, 
©ein alter greunb ^ippd, ber bamalS ebenfalls beS ©jamenS falber 
nadö Berlin gefommen war, begleitete i§n, über ®effau, Sei^jjig 
unb 3)reSben an ben Ort feiner neuen Seftimmung. 



^ogr(4)]^if(^e (Sotlettmts. XXI 

3n ^ofcn cntftanb ba§ crfte a)'iuftIo^)u§ ^offmann», »cld^c« auf 
bic ^a^mdt gefommcn ift: er Ion4}onterte eine ftr^id^e Duöertürc — 
,Overtura (Muaica per la Chiesa. D moll*) — »cl^c baS Saturn 
beS 4. mSiXi 1801 trägt. S)lefelbe ift juctft (1823) püd^ttg etttJä^nt 
in 31. S3. 3Rarj' ^b^onblung ,^offniann da 50hxft!et' (H H, 869), 
genauer aber in bcm liebcnSlPÜrbigen Sluffa^ ß, X. ^. ^offniann 
al§ aj^upfer. SBon ^ieron^muS 2:ru§n' (in bcr Seitfd^rift ,grci^afcn* 
1839. ni, 66—105), m ber bamalS im Sefife beS ^erm Don 8uccal* 
maglio befinblid^e nxurtfaltfd^e SJac^Ioft ©offmannS @. 71—72 öer^ 
geid^net ift: jeft befinbet fi^ ber SfJad^Iaft auf ber tönigl. IBibliot^el 
in SSerlin. (Sine fe§r anerlennenbe Söürblgung biefeS erften er? 
^altenen ^offntannfd^en WlnfittotxU gtebt eiltnger (S. 26. ^u^ trat er 
jiini erften aWal öffentUd^ al§ SRufifer l^eröor: feine (nid^t erl^altene) 
ßomjjofition t)on ®oet]§e§ ©ingfj)ie( ,@^erä, Sift unb SfJad^e* würbe 
mit großem S3eifaII auf bem ^ofener Sl^eater aufgefül^rt (H. I, 236). 
SSeniger glücftid) fiel fein S)cbüt alS Äarilaturenseid^ner auS. Sluf 
einer fJaftnad^tSreboute ließ er burd^ gtoci alS SBÜberl^änbler maS* 
Üerte greunbc t)on iiim enttuorfene farbige Äarifaturen auf ^ofener 
marfante $erfi5nlid^!eiten, mit l^öd^ft teigigen Unterfd^riften, berteilen 
(fiel^e bie naivere Sefd^reibung biefer Äarifaturen bei ©ttinger (S. 197). 
Unter ben ^arifierten It^anh ftc^ auc^ ber lommanbicrenbe ©encral 
t)on 3oftrbtt), ber fid^ bei ^offmann unb feinen greunben mißliebig 
gemalt ^citte, ttjeil ju htn Don il^m arrangierten th^s dansant nur 
äblige, Offiziere unb iRid^tcr, bie hm Siatl^Stitel l^atten, ^ugelaffen 
ujurben. §offmann fteHte Seine ©fceHenj alS Siegiment^tambour 
in Uniform, mit umgepngter Xl^eemafd^ine bar, auf ber er mit 
jtoei Teelöffeln trommelte: au Thö! au Th€! S)em toon 3öfttolP 
würbe biefcS SBlatt natürlid^ al^balb befannt unb er „foE nod^ in 
bcr nömlid^en ißad^t eine ©ftafette mit bem Serid^t über ben S8or= 
fall nad^ S3erlin gejanbt l^aben". Über ben ^ffeffor ^offmann als 
8ei(^ncr ber ^arifaturen beftanb gar fein ä^eifel. „Sf^ur ein 
3)Jenfd^ in ?ßofen wußte fo ju treffen unb biefer eine war §off= 
mann" (H I, 240). gn S3erlin l^atte gerabe feine (Smennung jum 
jgierungSratl^ in $o{en jur Unterfd^rift Vorgelegen, al§ bie ©fta* 
tc beS öon gaftrow eintraf: jur ©träfe für ben graftnad^tfd^erj 
irbc er nun ium StegierungSratl^ in bem Keinen S'iefte ^lojf an 
: SSeid^fel ernannt. SBeöor er an ben Drt ber „SSerbannung" ab* 
ag, im SH)ril 1802, heiratete er feine Ologauer SKid^aeline, bie er 
^ofen, i^rer §eimatftabt, wiebergefunben ^atte. SKaria Xefla 



XXn ©ioöropl^ifd^c einlciturtö. 

^i^adxm Xrj^nSfa lüar hk 3:od^ter beS ©taatgratl^^ Xrj^nSÜ in 
$ofen, alfo eine geborene $oUn; nad^ be§ SBaterS Xobe aber l^atte 
fie ein SBeripanbter öon 9Jlutter^ @eite, SF^antenS 9lorer abo|)ttert. 
©ie lüar, al§ fie ftd^ mit §offmann öerl^eiratete, 22 JJal^rc alt, 
„mittler ©tatur, — mol^lgetoad^fen, bunfe(braune§ ^aar, bunfelBIaue 
fingen" (H I, 259 unb W I, 208). S3atb nad^ ber ei^efd^liefeung 
traf baS junge $aar in ^pioj! ein. JJn bem erften öon bort ge= 
fc^riebencn Srief an ^ippd lüirft ^offmann einen Siüdblicf auf bie 
^ofener Seit. S)er SBrief ift öom 25. Januar 1803: ein boIIe§ 
Qal^r, feit einem Sienbejboug, ba§ fie fid^ im ^erbft 1801 in ®anjig 
gegeben, l^atte bie ^^orref^jonbenj geftocft. „^u f^reibft in S)einem 
legten S3riefe, unfer legtet gi^ffiuimenf ein in ^anjig i^ötte nid^t .\o 
joie bormalS bie reine, unöerborbene Saune, ben (Srguft ber innigen 
JJreunbfd^aft, l^erbeigefül^rt; — aber, grreunb, — S3ein, ber thtn 
gärt, l^at niemals einen guten ©efd^mad, unb ic^ war bamal^ 
toirlüd^ in ©ärung. ©in Äam<)f Don ©efül^Ien, SBorfägen 2C., bie 
fid^ gerabep miberf^jrad^en, tobte fc^on feit ein ))aar §lonaten in 
meinem 3nnem, — ic^ tooKte mid^ betäuben, unb würbe baS toa3 
©d^uI'9teftoren, ^rebiger, Dn!el§ unb Xanten lieberlid^ 
nennen. — 5)u loeigt, bafe HuSfd^meifungen allemal i^r l^öd^fte^ 3^el 
erreichen, wenn man fie au§ ©runbfag [nämlic^ in biefem ^att um fi^ 
jn betäuben] begel^t, unb ba§ war benn bei mir ber gatt*)" (H 1, 252). 

♦) 5(us btcfct ©rtcfftcHe ]§at ^offmann» ©togra))]^ §i^tg , Inbcm er bte toon 
mtr 0cf^)etTt gebrutttcn SBortc ipcglält, tn bclnal^e »crlcumbcrttd^er 893ctfe folgenbe» 
gcmod^t: „(£r tourbc Ueberlt(| unb jtoar tn bem SKa|c, Slu8f(^toclfungen ou8 
(Srunbfa^ SU begcl^en" (H I, 236). ©on ben f^&tetcn a3togra^)l^cn totcberl^oa 
©ocbele: „^offmann fei an8 ©ninbfa^ Iteberltd^ getoorben." Äurj (In ben ,Slu8= 
geto&l^lten SBerfen*, SelVitg 1870) f^rti^t »on ^offmannS „orgen StttSfc^wetfungen*, 
»OEbcrgcr (ber Herausgeber ber ^emVelfd^en 9lu8gabe) gor toon ben „Vergeltungen" 
bcs „für aöetn= unb SlebeSgenul nur ottju enH)fängIi(^cn" in ^ofen. »lotürlic^ 
im fid^ aud^ Oerötnu» bie (Sad^e nld^t entgegen: „^offmann filierte jetttoetlig 
[1 alfo öon 3elt au Seit!] ein grunbfä^lid^ lüberlld&eS Seben." 8iae biefe moroH* 
ficrenbcn Wltft« l^at übrigens ber a)td^tcr fclbft im ,ftater iWurr* (®. 28. X, 312 f.) 
^crrlld^ abgctl^an: „S(| merl' c8 f(|on, grcunb SKurr! ÜRein Sllter l^at bir aacrlet 
SBöfcS borgerebct »)on meinem treiben ; er l^at mld^ llcberli(|, atten toßcn ©trelcj^c" 
unb 2tu8fd^tt}eifungcn ergeben gefd^tlbert. ©et nt(|t fo tl^örid^t, bon bem ollei 
aud^ nur ein SBörtt^en su glauben. gürS erftel — ©d^au mld^ red&t aufmerffai 
an unb fage mtr, toaS bu bon metner äußern ©rfd^elnung i^ältft? — 3)en jungei 
^onto Betrad^tenb, fanb Ic^, ba| er nie fo woi^l gcnäl^rt, fo glau auSgefc^en, ba. 
nie btefe »letttglett, blefe (Jtegana in fctnem 8lnäugc, nie biefe wol^ltl^ucnbe Über 
etnfttmmung tn feinem ganzen SBefcn ge^errfd^t. 3d^ (luderte t^m bie» unberl^ol^lci 
«Run too^l, f^jrad^ ?ßonto, nun tool^l, guter SRurr, glaubft bu tool^l, bofe ein ^ub« 
ber ftc^ tn fd^lec^ter (»efcHfd^aft uml^ertretbt, ber ntebrlgen 9lu8f(^»etfungen ergebe» 




bcT te(|t f^jiematlfd^ lieberlid^ ift, oi^e eigentlichen Q^efd^mad baran au flnben, 
»m Uo% aus Sangemeile , toie e3 benn nun toirllid^ bei bieten ^ubetn ber 
ift* — glaubft bu too^X, ba| ein fotd^er $ubel fo ausfeilen !ann, luie bu 
flttbeft? . . ." 

*) S>aS Originat biefeS ^gebud^S beflnbet ftd^ im Sejt^ beS ®s^. ^ofratl^S 

t>| Äilrf(|ner in ©fenad^, bis ie^jt flnb nur gragmcnte babon (H i, 270—280) 

udt. Sin SSlatt baraus ift im f^alfimite toiebergegeben in fßt. Stoifß (Einleitung 

^inet StuSgabe bon ^of[mannS auSgemäl^tten (Sd^riften in J(ürfd^nerS Sßational» 

icatur (1889) ®. 163. 



« .;•'» 



"Vi, 



»J'ii 



iBtogTO^i^ifd^e (Einleitung. XXTTt 

Ign betnfelben SBriefe jetgt er bem fjreunbe aud^ an, bag er 
„feit bteiblcrtel S^l^^en öcrl^eiratet" fei. Über feinen ^lufentl^olt in 
^loj! fagt er: ;,3<3& ntüfete toer^toeifeln ober öielme^r, icö mürbe 
langft meinen Soften aufgegeben l^oben, wenn ni^t ein fcl^r liebeS, 
licbeS SSeib mir alle S3itterf eilen, bie man mi(§ l§ier biS auf Mc 
«ßcige auS!oftcn läfet, öerfüfete, unb meinen ®«ift ftörltc, baß er bie' ^^ 
Kcntncrlaft ber ®egentoart tragen unb noc^ Gräfte für bie g^'^^'^ft '^^l 
behalten !ann" (H I, 254). (Seine junge grau <)flegtc i^n aud^ in 
ber Äranf^eit — Sebcröerl^ärtung — , bie er in Poj{ burdö^umaiS^en '':^ 
§atte; n)a8 er in einem ungebrudten S3riefe an Hippel rül^menb 
^röorl^cbt (H I, 238). 3n einem \p'dttxtn S3riefe gel^t er ben 
greunb an, ftc^ in SSerlin für feine SSerfe^ung ju öertoenben. 3«= 
j»if(j^en war bie SBeltabgefd^iebenl^eit in ^lojf für feine litterarifd^c 
unb mufi!ali|ci^ei SSeiterentmicfelung !elne^megS ungünftig. ©c^on 
int SBriefe öom 25. S^^woi^ 1803 §atte er erttjöl^nt: „%nä) geb' ^ 
mid^ ttieber mit litterarifc^en arbeiten ab." 5)ic erfte biejer Sir- 
bciten toar eine Äritif ber ©infül^rung be0 altgried^ifd^en (S^l^oreS in 
©^iUerS, 1803 erfd^ienenc ,S8raut öon SÄeffma* unb be§ ©tüdfeS 
über^au^)t. (Singefleibet toax biefe fd^alf^aft ironif^e, befonberS bie 
mufifalifd^e ©cite ber ©ad^e bel^anbelnbe Äriti! in ein ftftgierteö 
,^(5d)reiben eine§ Äloftergeiftlic^en an feinen gteunb in ber ^avüßU 
ftabt" unb er fenbete fie an Äo^ebueS S^^^f^^^ft ber »freimütige 
ober S3erlinif(3^e geitung für gebilbete, unbefangene Sefer*. ©ie er= 
fd^ien anontim in ber 9Jr. 144, gi^eitagS ben 9. @e))tember 1803; 
erft am 2. Oktober !am ha^ ^latt in ^tojf an unb ©offmann 
ftj^rcibt in feinem Siagebud^*): 

„^en 2ten DÜober. 

Wliä) gum erften Wal gebrucft gefeiten im fjreimütigen. ^abe 
baS SBIatt jmanjigmal mit füfeen, liebetoUen S3lidEen ber SSaterfreube 
angeludt; frol^e 9lft)e!ten jur litterarifd^en Saufbal^n! 3^6* i^ug 
ttaS fel^r SBiftige^ gemad^t werben." 5US 0üftergeiftlid§en bejeidjuet 




XXIV SBtoörop^^ifd^e ^in^cituttg. 

er fi^, weil er in Pojf gleid^fam nid)t mel^r „in ber SSclt" mar: 
ba6 ju htm Xitel bie 1797 anonym erf^ietienen j^er^enäergie^ungen 
eine§ htnftliebenben ^lofterBruberS' STnlafe gegeben, ift mir nid^t 
wal^ry^etnlid^, c§ ift böHig unertoiefen, baß goffmann biefeS SBud^ 
bamatö fd^on gelonnt l§at .*) S^l^altlid^ f)at ha^ ^offntannfd^e allere 
liebfte erftling§fd^rift(f|en mit bem SSerfe SSadenroberS unh XiedES 
erft red^t nichts ju tl^un. 

^er OTbrud ber maiden speech in ber gegenwärtigen öJefamts 
ausgäbe (©. SS. XV, 5 ff.) ift mit bem Original forgfältig berglid^en, 
ein im le^teren in ba§ ©enefasSitat (Sen. ep. LXXXV) einges 
fd^ltd^ener S)ruclfe]§ler (rides ftatt vides) ift Don mir öerbeffert 
raorben. 

S)a§ in ber obigen Xagebud^Snotij in Slngftd^t genommene neue 
wi^ige 2Ber! war übrigen^ fc^on in ber 5lrbeit, „3ld^t ^o^en bor 
3Ric^aeIi" ^atte er nämlid^ gan§ äufäHig in bemfelben ,5reimütigen' 
bie in ber S'Jr. 1 öom 3. Januar 1803 entl^altene ^reiSau^fd^reibung 
öon 100 griebrid^Sbor auf ba§ befte Suftf))iel gelefen unb fid^ fofort 
l^ingefe^t unb ein $rei§luftf))iel »erfaßt, toeld^em er ben Xitel „^er 
^ret§" gab unb hm blatte einfd^idCte. 3n %c. VI beS litterari* 
fc^en unb artifttfd^en 5lnjeiger3 jum ,5reimütigen' öon 1804 würbe 
ha^ Urteil ber ^reiSrid^ter berfünbigt. 2öir erfal^ren barauS, baß 
,55)er $rei§* ein Suftf^jiel in brei Slufjügen getoefen, beffen Snl^alt 
aud^ im Urteil furj ffiggiert wirb. 5)aS Urteil felbft lautet: „Unter 
aUen 9Kitbewerbern l^at ber SBerfaffer biefc« Suftfjjielg bie meiftc 
Sfnlage jum Suftfjjielbid^ter .... Db wir nun gleid^ auc^ biefem 
©tüdfe ben ^reig Derfagen muffen, fo zweifeln wir bod^ nid^t, baß 
cS einen Sßerleger finben unb ... ben ßcfer überzeugen werbe, baß 
ba§ ^ublifum wal^rfd^einlic^ öon bem Sßerfaffer nod^ öiel ®ute3 ju 
erwarten f^ahe/' Seiber ift baS Suftf})icl nie gebrudft unb baS aWanu? 
firtpt Verloren gegangen. 

^fbix als Pänc werben im SBriefe an öt|)))el öom 28. fjebruar 
1804 erwäl^nt: „SBie wär'3, wenn wir nod^ auf einige wigige Sluf* 
fäje badeten unb ein Xafd^enbud^ für 1805 ebierten? — eS ift nur 
beS Slbfa^eS unb ber ^ui)fer wegen . . . biefe müßten, burd^auS fati« 
rifd^en JJ^lialteS fein . . . id^ würbe l^offen (id^ geid^ne aUeS felbft) 

•) er crtDÖ^nt c8 tn fctncn f&mtllcl^ctt JDScrIen unb ©riefen niröenb». dt 
tvurbe mit ben ©d^riften ber Stomantiler erft in SSarfd^ou be!annt: bie erfte (Er» 
tuäl^nung SiiedS, unb fimax ber ,(S(enx)beba^ beS ,DctabianS unb be§ ,@tembalbS 
flnbet ft($ in einem ©riefe an ^\ppü, KSarfd^au ben 16. ©e^tember 1805 (H I, 826.) 






SBioflropl^iyd^c (Jtitlcttimfl. XXV 

dn gutes Honorar ju er^afc^en unb bte geleierte SBelt mal ju einem 
ßa(i^hantt)f ju retten." 

©obann l^eigt cS: „®er 9iiefe ©argantua muB aufgearbeitet 
mcrben." StuS bem leiteten $Iane feigen wir, ha^ er bamalS 
SRabelaig fennen gelernt, baneben laS er, tpie bie Fragmente auS 
htm X^agebud^ ergeben, SBoltaireS ,®anbibe', er fanb barin „bie SiJorni 
eines guten SRomanS. S)er )3l§iIofo})]^ifd^ auSgefül^rte @a^ öerftecft 
fid^ l^inter bcn SBorl^ang Doli ^arilcituren. S)ie SSürje ift berüKen- 
jd^en Sllbcm^cit, mit lebl^aftem Kolorit bargeftettt." SluS berfelbcn 
CLueKe erfal^ren »ir, bag er IRouffeauS Sefenntniffe öieKeid^t jum 
breifeigften 9KaIe gelefen. 3^ einem S3riefe an ^ipptl citiert er 
breimai ©]^a!ef)3eare, in ^. ^. @d^IegelS Überfe^ung, öon ber U^ 
gum Stt^te 1801 neun S3änbe erf dienen toaren. 

^benfo fleißig toic auf htm litterarifc^en gelbe war er in ber 
9Jluft!. (kx arbeitete gleidjjeitig an jtoei ©ingf^jielen. S)aS erfte, 
in 2 5(uf5Ügen, war ,5)er 9lenegat' betitelt. „(£§ erfd^eint barin 
ein bider %t\) öon Stlgier, ber nur baburd^ jum fiad^en ju bringen 
ift, toenn feine ©eliebten tüeinen, unb ber eine il^rem hatten geraubte 
granjöftn jur gaöorite ergebt, weil fie um il^ren 3JJann natürlid^ 
weint, wäl^renb alle anberen S3ewol^nerinnen beS ^aremS hit ^nft 
beim ©d^ud^jen nid^t öerbergen lönnen (H I, 246), ^n bem ^weiten, 
in einem ^ufjuge, tritt ber 9Äufi!er ^affe, Seonarbo . Seo, unb bie 
©ängerin gauftine iBorboni auf. gür f löfter in ^loj! nnh Um= 
gebung fd^rieb er 9Keffen unb SSefJ)ern, femer eine, t)on ber gewöl^n= 
lid^en ©onatcngattung abweid^enbe umfangreid^e, nad^ ben Siegeln 
bcS bo})})elten Äontra)3unfte§ gearbeitete fjantafie. 2lud^ entftanben 
l^ier mel^rere ©onaten, barunter eine in As dur (H I, 246 f.), 
bie, wie hit öorgenannten SRiifilftücfe nid^t erhalten ift. dagegen 
werben auf ber ^öniglid^en SBibliot^ef in S3erlin nod^ gwei, guerft 
Don S^rul^n (a. a. £>.) bergeid^nete Älaöierfonaten in Fmoll unb 
Fdur öerwal^rt, bie \d)on Xru^n, unb nun audft ©Hinger ber ^lojfer 
Seit pweifen. ©Hinger l^at fte (©. 31) d^arafterifiert. S)a§ in 
Strul^nS 9Jad^la6öeräeid^ni0 aufgeführte {t)on ©ffinger nid^t erwäl^nte) 
,Grand Trio in Edur für ^ianoforte, SSioline unb ©eKo* bürfte 
auc^ in ^lojl auSgefül^rt fein; benn im Xagebud^ l^eigt eS, unterm 
8. Dftober 1803: „3«^ quäle mid^ mit einer 3t>e€ jum 2^rio für 
tJorte|)iano, Sßioline unb SeEo. aWeinem SBebünfen nadf| werbe id^ 
in biefem ©eure etwas leiften. §a^bn fott mein 3Reifter fein, fo 
wie in ber SJofalmuftf ^änbel unb 3Jloaart" (H I, 271 f.). ©nblidö 




V '/•* *■ . ' '. ■' 

* •* 

1 

XXVI »iofirtnjjlfd^c eiitlcituitfl. 

6egann er l^tet bie gro^c Missa In D (^^ru^n 6. 71), ouf Mc toit 
f})ötcr jurürffommcn. 

5lber aud^ bie brltte ^nft, ber er ftd^ ergeben, Heg il^n in ${oj! 
nl<i^ rül^en: er Jjorträtierte öiel, jeid^nete auc^ mit ber geber alle bo« 
mdiJ befannten etrurifd^en SSafengemälbc ber ^amtttonfd^en ©amm« 
lung nad^, öon bencn ©t^ig nod^ einzelne Stätter gefeiten l^at, ,,bie bni^ 
bie ungemeine ©auberleit il^rer tluSfü^rung bie l^öd^fte Semunberung 
erregen", thta fo toenig ru^te fein Äarifaturftift. @ine biefer Äarifae 
turen ftellte boS ^lojfer ^ublifum \>ox, im ©d^Iamme ber ®emctns* 
; l^eit öerfunfen. 92ur ^offmann l^ielt mit atter ^nftrengung ben SoJ)f 
nt^ borauS in bie $5^e; ober au§ bem Ol^m)}, ber \\ä) über ber 
®ru|)})e öffnete, unb in weld^em ber ©rofelangler als S^Jiter mit 
feinen SBIi^en tl^ronte, ful^r beffen in S3ebienung§fad^en öortragenber 
3iat5, fjjred^enb getroffen, mit einer gewaltigen (Stange l^erunter unb 
fud^tc aud^ il^n beftnitit) in ben SJloraft unterzutauchen (H I, 247), 

3n einem ©riefe an §i)3pel (öom 28. gebruat 1804) l^eifet eS 
!{,, mit SBejug auf feine breifad^e S3egabung: ,^eine bunte SBelt, öoll 
magifd^er (Srfd^einungen, flimmert unb fladfert um mid^ l^er, — eS 
ift, als muffe fid^ balb »aS OrofeeS ereignen, — irgenb ein ^nft« 
<)robuft muffe auS bem ©l^aoS l^eröorgel^n! — ob baS nun ein iBut^, 
— eine Djjer, — ein ®emälbe fein »irb, — quod diis placebit . . ." 
(H I, 266 f.). S)abei mar berfelbe SUJann ein ijorjüglid^er S3eamter. 
^ mar in ^lojl „ber ftei^igfie Slrbeiter unb ber als ein eigner 
harter Sülann befannte ^räfibent SB. mit Wi^vx fel^r jufrieben, »elc^eS 
i§m benn aud^ bie ®nabe beS ©roSfanglerS ermarb" (H I, 259). 
^er Si^^xi blieb benn aud^ nid^t auS: am 10. äJlörj 1804 erhielt er 
baS SSerfe6ungSref!ri^)t als 9iegierungSrat§ nad^ 2Sarf(^au. 

ißac^bem er juöor nod^ feinen grreunb ^i|))3el, ber in S5erlin 
feine SBerfe^ung tl^ätig betrieben l^atte, auf beffen Sttttergut Sciftenau 
im 9Jiarientoerberfd^en Äreife allein befud^t l^atte, traf er mit feiner 
grau im SKai in feinem neuen SBeftimmungSorte ein, mo er im 
britten ©tod! eines „^alaj^oS" in ber gretagaffe 9Jr. 278 SSo^nung 
nal^m. ^cn erften ©inbrudf SSarfd^auS fc^ilbert ungemein lebenbig 
unb mit löfttid^em ^umor fein SBrief an |)t()pel Dom 14. gjiai 1804 
(H I, 314—818). „SBo nel^mc \^ 9Ku6e l§er, um gu fd^reiben, — 
ju jeid^nen, — su f onq)onieren !'' l&eiftt cS am ©d^tuffe. S)ie SWuge 
fanb fid^ ycoox f^)äter ein, aber fie fam feinem litterarifd^en ©d^affen 
weniger gu gute als bem SRuftfer unb 3Kaler ^offmann. Sitterarifc^ 
mürbe hit ^arfc^auer 3^^^ mel^r bur^ baS grembe, DaS er in fic?) 



r 



fdio^xiüßW^ Einleitung. XXVII 

aufnahm, toid^tig. (Sd mürbe il^m zugetragen burc^ (tinen eben t>on 
Berlin nac^ ^arfc^au tjerfe^ten jüngeren ^oUegen, ben ^ffeffor 
gjig*), ber in SBerlin mit «. SB. ©(Riegel, %ied, fjouqud unb 
(S^ami^o k^erlel^rt l^atte, unb nun an ^offmann ,@temBaIbS Iföanbe:: 
Hingen', ben ©^legelfdften ,(5oIberon* (beffen 1. Sanb 1803 in ©erlin 
erf^tenen toar), u. o. SBerfe ber romantifd^en @d^ule Ue^. 3^ 
eigner $robi^n regte btefe il§m neue tBelt $offmann ntd^t an, 
too^i aber mirlte fte auf feine S^uft! l^öd^ft befruc^tenb. ®(^on im 
2)e5ent6cr 1804 fonH^onlerte er „eine äußerft geniale Optx öon 
(Siemens Brentano: ^ie luftigen STlufilanten'' unb brockte fte im 
Wpül be8 folgenben ^ol^re» auf baS 9Barf(i§auer 2:]§eater (H I, 319). 
»rentano l^atte bie« @ingf))iel Befanntlid^ im hinter 1802 in S)üffeU 
borf für ben bortigen ^ufifbireftor SBergmüHer gefd^rieben, Hefe eS 
aber (im $(pril 1803) im SDrudP erfd^einen, totü 93ergmüIIer mit ber 
^ontpofttton nid^t fertig »erben (onnte: er em))fal§I ed, in ber Sorrebe, 
nun Irgenb einem anbem Jonlünftler jur Äoml)orition. (ÜbrigeniJ 
mar bie ^ergmüQerfd^e €)}^x bod^ injtoifd^en fertig gemorben unb 
tourbc am 6. ^rll 1803 in 3)üpborf aufgefül^rt: [lef^t %. ö, Slmim 
unb ©lernen« ©rentano öon 9fl. ©teig [Stuttgart, ^oiia, 1894], ®. 61. 
351). ^ie Moi^t\6^ Xtnppt, meldte bie $offmann:'SBrentanofd^en 
,3Rufilanten' auf htm beutfdften Sweater in SBarfd^au auffül^rte, mar 
leiber fo mittclmäBig, baft bie Ojjer b. 1^. ber Sejt mißfiel. ,,S5or:= 
jüglid^, fd^reibt ^offmann, nal^m man baran einen ^rger, baß ftd^ 
bie !omifd^en ST^a^Ien ber Staliäner barin l^erumbrel^en . . . ^ber, 
— l^eiliger ^^o^^i, maS für Mißgeburten mürben l§ier aud^ au« ben 
onjiel^ben ®eftalten beS jotoialen SWutmittenSl" S)agegen „öon ber 
tRuflf urteilten fie günftiger, fie nannten fte feurig unb burd)bad^t . . . 
in ber eleganten geitung mürbe ic^, biefer Äontpofition megen, ein 
lunftöerftönbiger SD^ann genannt!!" (H I, 319 f.). 3m 3a^re 1828 
!am bie ^anbfd^rift ber Dptx au§ äBarfc^au in $i^ig« $änbe, unb 
ber aRupfgetel^rte griebrid^ «äollanf (SUlitftifter ber 8elterfd^cn fiieber= 
tafel) beurteilt fie in ber 8eitfd^rift ,S)er ©efeHfd^after' ißr. 68 öom 
Äpril 1828 folgenbermaßen: ,,3Jlan crfennt in ber ^offmannfdöen 
«artitur bieS ^o^ SBotbilb [SRojart] nid^t aUcln in btxi gormcn 
einzelnen iDlufifftüde, fonbem aud^ in ber ganzen Sel^anblung 
3nftrumenta(^^artie, ol^ne be^l^alb f!Iat)tfd^e !)?ad^a^mung ober 

*) es i^ ^offmonnS f)>äteiet Qtogta)>]§ ^XLliui (Sbuarb $t|tg, totl^t SRamrn 
\ feiner Saufe angenommen ^at. Chrinncrt fei l^ter an 4>einr{d^ feines ©d^ecae 
biefe SRamendttnberung im ,9tomanaero* (^e^uba ben ^alti)^). 



' »1 



XXVITl SBiograpl^tf^c Sintettung. 

9Kangel an ©Igentüml^feit ju finben; bdS ©atije Ift öielmel^r rei(^ 
an originellen Sügen." Selber gelangte bag 9Jlanuf!ri^3t nid^t, wie 
ber übrige mnfifalifc^e '^a^lai an bie SBerllner ^önigli(^ fSiblioi^d, 
bal^er Xru^^n nnb ©Hinger ba8 SBer! als nid^t crl^olten Bejeid^nen. 
Snbeffen ift Hoffnung borl^anben, ha^ eS nod^ einmal jum SSorfc^etn 
lomme. 3)enn inben ad^tgigcr 3al^ren l^at eS ber SBertiner SJhtfü- 
Slntiquar Seo SieJintannSfol^n befeffen unb an einen, leiber nid^t 
ntel^r ju ermitteinben Siebl^aber t>cr!auft. Sffad^ ber freunblic^en 
9JlitteiIung bcS germ SieJjmannSfol^n auS bem Bctreffenben Äataloge, 
Beftanb bie ganj eigenpnbige ?ßartitur auS 2 SBänben, 176 unb 
145 ©eiten in flein Cluerfolio; auf bem 2:itelblatt beS al§ „©ing« 
f))iet in 2 Elften" bejeid^neten SSerfe« befanb fid^ ber @tenH)el: 
^Musikalisclie Gesellschaft in Warschau.* (©ie^e über biefe ©e* 
feUfd^aft unten, @. XXIX.) (gine gctoiffe Sßerwanbtfd^aft mit bem 
©ingfpiel ^atte ein SBaHett, Slrlequin, beffen Partitur, fd^on bon 
Xru^n Derjeid^net, fid^ je^t auf ber ßöniglid^en SBibIiot:^e! in S3erlitt 
bepnbet: fiel^e barüber ®ttinger @. 44 f. 

SSerfd^oHen ift ioieberum ba§ 9Jlanuf!ri))t ber ^tocitcn SSarfd^aucr 
Dptx §offmann§: „3)ic ungelabenen ®äfte ober ber ÄanonifuS in 
9RaiIanb." ^ijig crmäl^nt bie „auf baS ©auberfte gefd^riebene 
Partitur" als noc^ öollftänbig öor^anben, cbenfo Sl. SB. SJlarj, aber 
fd^on XwL^n bejeid^net fte als im 9Jad^la6 fe^Ienb. ^offmann l^atte 
fid^ bcn 2:ef t felbft, nad^ bem granjöpfc^en, gefc^rieben, unb urteilte 
über baS SBerf, alS er eS eben in ber Slrbeit l^atte, im 95rief an 
^tpjjel bom 16. ©e^)tember 1805: baß ftd^ in ber Ileinen Dper ber 
freie ®eift ber granjofen, tl§r fomifd^er grajiöfer ©eniuS ganj auS= 
fjjrec^e. ©:päter aber legte er feinen SBert mel^r auf ha^ SBerl, in* 
bem er (»rief an ^i^ig öom 20. 5tpril 1807) fd^reibt: „SSegen beS 
ÄanonifuS öon ^Jla^Ianb tl^un ©ie nur feine toeitern ©c^ritte [be= 
l^ufS §luffü]^rung in Serlin], benn eS toürbe nid^t ber Wlü^t lol^nen, 
unb hit aJiuftf l^at öiek fc^wad^e ©teHen" (H I, 328). 

SSie er 53rentanoS 9Jlufifanten fomponiert l^atte, ol^ne bamaCä 
irgenb eine perfönlid^e SBejiel^ung ju bem 5)i(^ter ju §aben, fo liel^ 
er einem anhttn Sflomantifer feine mufifalifd&e SRitarbeit, mit bem 
i^n^i^ig in Jjerfönlic^e SSerbinbung gebrad^t l^atte: Söd^oriaS SSerner, 
ber bamalS in ^arfd^au hti ber Slegierung eine ©teKe als Cfpe- 
bierenber ©efretör befleibete. SSemcr l^atte in Königsberg mit |)off= 
mann in (Sinem ©aufe gelebt, biefer mit bem 8 Qa^r älteren aber 
nic^t öerfel^rt. 9Jun mürben fie fei^r öcrtraut unb ^offmann foms 



X 



r>. 



fßxoQxapW^t (Sinlettung. XXIX 

poniertc Mc ®]^örc unb eine ganje @cene jum ,Äteuj an ber Oft* 
jce' itnb qxehi barüber einen auöfü^rliij^cn SScrid^t im fd^on dtierten 
SBrief an ^ipptl öout 16. (BtpttmUx 1805 (H I, 322—325, ögl. 
baju auäi ^offmannS f^öne (Sl^arolterifti! ^emerd in ben ^xapion^ 
brüb mL,@^säLlX> 97 —110). S)ie nod^ erhaltene tompofition »irb 
öon ©uinger (©. 45—48) eingel^enb (j^arafterijtert unb fel§r l^oc^gefteHt. 

5)en ]§ö(^ftctt SBert Jcgte ^offmann felbft ouf fein le^teS unb 
umfangreid^fteS, in SSarfd^au begonnenes ^ufifwerf: ,Siebe unb 
^iferfud^t, Dptx in 3 9l!ten. ^aä^ (Eaihtxon^ ©d^ärjje unb Sluuie' 
(H I, 327—330), öoHenbet tourbe ba§ SBerl erft er^cblid^ fpöter: 
im ^til 1808 arbeitet er nod^ baron (H* I, 279). 3)ic D<)er, 
ber ©d^IegelS Xejt gu Orunbe liegt, ift öoflftänbig erl^alten, fte bc« 
pnbet ftd^ auf ber Äönigti^en SBibliot^el in «crlin: fiel^e bie an^ 
fü^rlidfte Beurteilung bei ©Hinger ®. 48—52. ©ine Sluffü^rung ift 
beut SBcrIe nie ju teil getoorbcn. 

9^eBen ben €)ptvn k)oIIenbete. er nod^ bie f(^on in Poj! be? 
gonnene 9Keffe: fie^e bie ©l^arafteriftil berfelben bei ©flinger @. 52 f. 
äufeerbem fc^uf er eine <Bt)mpf)onit in Esdur, bie fid^ — öollftänbige 
^ßartitur unb Stimmen — auf ber S3erliner SBibllotl^ef bepnbet. 
©Hinger, ber fie ®. 29—31 auSfü^rlid^ d^orafterifiert, meint, baj 
fie fd^on in ^lojf entftonben fei, toeil ^offmonn fie „in einem S5riefe 
aus 3Barf(^au alS bereit« fertig öorliegenb ertoä^nt": ber SBrief auS 
SBarfd^au an ^i^ig ift aber ber le^te, btn er oon bort auS ge^^ 
fd^rieben (14. 3Jlai 1807) unb fj)rid&t nur öon in SBarfd^au ent» 
ftanbenen 3RufiItoerfen, nämlid^ feiner legten Dper, feinen Duöertüren 
(ju ben D^jem), feiner ®^m|)l^onie unb feiner SKeffe. ©d^on 2:rul^n 
gab an, bag bie @^m^3]§onie in Esdur in SBorfd^au entftanben fei. 

SBie als fd^affenber 3Rufifer, fo ift ^offmann in SSorfd^au auc^ 
als auSübenber SJhifiler — er fang alS Xcnor in ben 9Äuftfauf= 
fül^rungen ber Seml^arbincr — , namentlid^ aber als 2)irigcnt auf= 
getreten. (Sin SDZufilentl^ufiaft unter ben Jjreußifc^en SBeamten ftiftete 
nämlich eine 3J?ufi!alifd&e ©efellfd^aft, bie alSbalb ben burd^ 
geuet befd^äbigten ^JlniSjelfc^en ^alaft anfaufte unb für il^re StoedEe 
Sbaucn lieg. Slm 3. Sluguft 1806, bcm Geburtstag beS ÄöntgS 
.iebrid^ SBil^elm HI., tourbe baS neue ®ebäube eingetocil^t unb 
offmann birigierte baS erfte in bem burc^ gtoei ©tagen ge^enbcn 
ml gegebene Äonjert. 

3n ber fjolge brad^te er bafelbft ]§auj)tfäd^li(ft 3JJojartfd^e tom^ 
»fttionen ^nx ^uffül^rung, baneben &luä ut(i> QP^erubini, ^a^bn. 



A'«t, 



XXX moQX(tißW^t (ginlettung. 

bic alten itallänifd^en ^Irci^enmuftfer, ober aud^ Bereits eine ©i^m* 
p^onit öott SBeet^oöen (H I, 298 f.). 

2)pd^ niij^t nur al§ 3)irigenten toar il§ni bie »aj^uftfaltfc^e ®es 
fcllfcä^aft' öer^jfltd^tet: er l^attc aud^ bie toSmalung beS 3Jhtft!|)alai3 
übernommen, eigenl^änbig malte er ftgurenreid^e Srrtefe unb ^lafonbS, 
teils §atte er ben übrigen 3Kalem bie ©nttoürfe geliefert (H I, 296 f.). 
^u(ä^ fonft lieft er ben ©tift ni^t rul^en, namentlich jeid^nete er im 
Sojienüfd^en ^arf öiel nad^ ber S'^atur, j)orträtierte, fo namcntli^ 
Sad^ariaS SSemer (ftel^e unten ©. XXXVI), anä) fteHte er eine ©amm^ 
lung ber fantoftifcj^en ))olntf(ä^en Uniformen in forbigen Slättem 
jufammen. ^m 3lmte betoä^rte er fiij^ babei, nad^ toie öor, als 
öorjüglic^er Slrbeiter. SllS im ©e^)tembcr 1805 brei Slebiforen auS 
SBerlin erfd^ienen, f^rieb er an ^ippd: „mid^ fümmert baS wenig, 
ba i^ nie tiefte l^abe uvb gel^abt §abe; id^ mufe ja »ol^l frifd^ öon 
ber ©anb toegarbeiteit, um nur bie Slften mit Partituren öerioed^feln 
au lönnen" (H I, 321 f.). 

©eine grau l^atte i^n ingtüifd^en, im Suli 1805, mit einem 
Slöd^terc^en befd^enft^ bie er auf ben jflamtn ßäcilia taufen lieft. 
@etn §au?ftanb Tratte fidft ferner burd^ eine amölfjäl^rigc „SfJid^te auS 
$ofen" öerme^rt, bereu ©rjiel^ung er iibemommen l^atte (H* II, 151: 
jle l§eiratetc f))äter einen XribunalSaffeffor öon Secj^dfi). Sluc^ l^attc 
er nun ein neueS Ouartier, in einem fel^r fd^ön gelegenen groften 
^aufe in ber Ärafauer SBorftabt belogen. 2)a befe^ten am 28. Sßo= 
öembcr 1806 bic fjranjofen SSarfd^au, bie ?ßreuftifc^e a^iegicrung 
tt)urbe aufgclöft, goffmannS ncueS SBol^nl^auS tourbc fo ftarl mit 
Einquartierung belegt, baft er, ba bie Soften berfelben für i§n un= 
crfc^ioinglic^, nic^t bleiben lonnte, unb frol^ tt)ar, eine leere 3)a(^= 
fammer im SD'hiiSgef fd^en ^alaiS für fid^ unb feine gamilte eingeräumt 
gu erhalten. 3)aburd^, baft S)aru im $aufe reftbierte, toar er öon 
aaen ÄriegSlaften befreit. S)ie fd^öne iBibltot^e! ber SKufifalifc^en 
®efellfd^aft fonnte er jeben 3lugenblidf benu^en, fein gortejjiano 
ftanb im Duartettjimmer: „mel^r beburfte cS nid^t, um il^n grau* 
5ofen unb Qufunft öergeffen ju mad^en" (H I, 306). S)od^ l^ielt er 
eS für geratener, feine fjamilie, M fid^ bictenber ©elegenl^eit, unter 
fidlerer ©Slorte nad^ $ofen ju ben bortigen Sßertoanbten ^n fenben 
Jüie aud^ biele feiner ^oHegen il^re 5lnge§örigen nad^ ber ^ima, 
äurüdffanbten. S)urc^ bie Slufregungen ber ÄriegSjeit Verfiel er balb 
barauf, nad^ bem Wix^ 1807, in ein bebenHid^eS S'Jerbenfteber. 
Seine ^r^eunbe unb Kollegen ^l^lme^er unb Soeft ))flegten i^n, 



ÖioflrrMJ^iWc giwleitunö. XXXI 

unb er gcna^. S(uS feiner ^aitfl^eitSjeit Berid^tct bcr fc^on öorl^er 
na^ Berlin jurüdgefe^rte ^t^ig nad^ bett Mitteilungen eben jener 
Sieunbc, eine fd^r c^arafteriftifc^e Slnefbote: 

,,@te öerftcl^cn mid^ boij^ alle nicä^t, fagte er in ber ^a^t, too 
fein guftanb am gefäl^rlid^ften »ar, ju Äul^Ime^er. @S ift mir red^t 
lieb, bo^ @ie l^ier finb: i(^ ^db^ Sinnen fd^on immer bie ©d^ftn^eiten 
ber ^avLhtxfi&tt anSetnanberfe^en moHen; l§eute Ü'^ad^mittag, old ic^ 
allein lag, l^abe id^ bie ganje Dptv gel^ört. Unb nun entmicfelte er . . ., 
in ber 8ieber]^i|e, baS groge SSerf öon Einfang big ju (Snbe'' (H 1, 308). 

8u Slnfang beS ©ommerg 1807 ging ^offmann nad^ $ofen, 
jum SBefud^ feiner fjamilie, bann aber, aüein, na(§ SBerlin, too er 
„ettoa im Suli" eintraf unb griebrid^SftraBc 9^r. 179 ein fteineS 
kft&hdjtn bejog. §ier erful^r er alSbalb, im Stuguft, bafe feine üeine 
Xod^ter geftorben unb feine grau lebenSgefä^rtid^ erfranit fei. ^aju 
mar öon einer anbertoeitigen SlnfteÜung im (StaatSbienft „loegen ber 
nunmehrigen SBefd^ränltl^eit ber jireußifd^en Staaten" gar leine !Rebe. 
@S mürbe fogar im ,^I[gemeinen 5lnjeiger ber 2)eutfc^en' (9lr. 222 
t)om 20. Stuguft 1807) bie öffentlid^e SBol^Itl^ätigfeit für bie föniglid^ 
})rcu6ifd^en öerl^eirateten a^icgierungSbeamten in $ofen unb SBarfd^au 
angerufen — ^x, 229 enthält eine Duittung über eingegangene 
5 Xl^alerl ©in 5(uffaJ in bemfelben S5Iatte (ißr. 293 öom 30. Df= 
tober 1807) teilte mit, ha^ nad^ einer iBrfanntmad^ung be^ ÄönigS 
öon ©od^fen — bcm baä neugebllbete ^erjogtum Sßarfd^au öon 
9?a<joIeon übertragen loar — hit Vertriebenen J)reu6ifd^en S3eamten 
aud^ öon ©ad^fen feine SBieberanftellung ju ertuarten l^ätten, unb 
ruft ba§u auf, bem ^aifer 92af>oIeon 92al^eftel^enbe möd^ten an beffen 
©ro^mut at)|)eflieren! S)er j^njeiger' {%c, 830 öom 7. S)e5ember 1807) 
entl^ält bann einen neuen ,^ufruf an 9Renfc^enfreunbe bei bem 
garten ©d^idCfal ber bcutfd^en iBeamten in SBarfd^au* — unb eS 
gingen loieber einige Iteine ^Beiträge ein, »oriiber in ben Shimmem 
341, 342 unb 5Rr. 67 öon 1808 quittiert mirb. §offmann, ber öon 
bem erften §Iufrufe toal^l gel^ört l^atte, entwarf bal^er feinerfettS {am 
22. Stuguft 1807) ein für ben gieid^äanaeiger (hit^ war biS 1806 

Xitel beS OTgemeinen ^njeigerg ber S)eutfd^en) beftimmteS 
irat, in bem er fid^ al§ 9KuftIbireftor bei irgenb einem 2^§eater 
)t (im Äon5e))t abgcbrudtt H n, 8 f.). ^ifig beforgte bie %xnd' 
mg, bie aber in einem anbern S5Iatte erfolgte, roenigfteng ^abe 
fie im j^njeiger' DergebenS gefud^t ^thm biefem (Schritte l^atte 

mann ftd^ aud^ um eine Äorreftorfteße in ber ^eteräfd^en 3ßufifi 




XXXII ©togro^l^ifd^e ©tnlcitunfl. 

l^anbluttg In ßetpjig beworben, toorauf i^m hex gn^aber berfelSen, 
Äül^nel, unterm 4. !ßpöem6et 14 S^olcr 9JlonatSge§aIt unb anfeer^s 
bem ein „SJle^gefi^cnl", bagegen toeber Äoft no(]^ SoglS anbot. ^off= 
mann antwortete (am 14. S'^otjembcr 1807): „eS foflte mir l^öd^ft 
crfreuUd^ fein, mit einem l^umanen SKanne »ic 6ie in SSerbtnbung 
ju treten, aber aufricä^tig gefagt, baS ©el^alt öon 14 S^^aler ift fo 
geringe, bafe eS felbft hti ben etngefd^ränlteften ^n{J)rü(i^en ntc^t 
möglici^ ift, eS annehmbar ju finben." (SßeröffentUt^^t öon ©fltnger 
im ,^]^orton' 1898, iBanb V, @. 110 f.) ©lei^geitig beutet §off= 
mann an, bafe ftc§ il^m in 2u^tm unb ^Bamberg StuSfidfeten gu einer 
3Jhirt!bireftorfteIIe geöffnet Ratten. 9hm er^ö^te Äü^nel, im ©(^reiben 
öom 26. !ßoöember ben „©el^alt" auf 20 2:5aler, unb alg er lelnc 
SIntttJort erl^iclt, bröngte er auf biefelbe, am 30. S)ejember. W)&c 
$offmann ^atte glüdlid^eriocife injtoifd^en mit Samberg abgefd^Ioffen, 
wo^in t^n ber 3fiei^§graf Su^iii^ öon ©oben, ber Untemel^mcr beS 
bortigen S^^eaterS, al8 ^Jinftlbireltor berief, aber erft jum 1. @c<)- 
tembcr 1808. SBt« ba^in l^atte er hit fd^loerfte Seit feineS ßebenS 
burc^jumad^en. 8u feiner öon SSarfd^au mitgebra^ten fertigen 
SKufif fanb er leine SSerleger, »cnigftenS feine gal^Ienbc: für bret in 
SBercfmeifterS ^nft= unb aKufill^anblung geftod^ene i^anjonettcn er* 
l^ielt er 30 greiejentplarc unb ein %axU^n öon jmei fjriebrid^gbor. 
^ägeli in 8üric^ nal^m brei (Sonaten öon tl§m, „bie, burd^gel^cnbS 
tl^ematifd^ gearbeitet finb, in ha^ Eepertoire de claveMnistes auf" 
(S5rief an ©ofratl^ SRoc^UJ öom 10. 3Rai 1808: @ui)^orion a. o. D. 
111 f.*), aber bie Sufenbung bc8 Honorar» lieg auf fid^ »arten. 
SSom 23. Sanuar U& 27. fjcbruar 1808 l^attc er bie öicraftige Opv: 
,S)er 2:ranf ber Unfterblid^feit' lomponiert, bereu Ztjct ®raf ^oben 
gebid^tet unb il^m' überfanbt l^atte — ober ein Honorar liefe au^ ouf 
fi(^ warten, ©o fal^ er ftd^ benn genötigt, feinen greunb ^xpptl um 
®clb ju bitten, im »rief öom 12. §q)ril 1808 (H» I, 277—279). 
©in 1 ^onat f^jfiterer SBrief an ^\ppd ift erft 1863 jum »orfd^ein 



•) S>ttfcttft ifl ®. lia, 8- 87 ö. 0. l^lJitct JJ- boB «Bort »©ottatett* su et* 
g&naen. SSenn CSatnger meint, bei Srief Idnne nif^t an 8iod^U| fein, toeil bie 
Änrebe „^oftat^" tolberf|»rc{§e : fo f^ai er überfe^en, bafe ^offmann au<^ fonft (H«I, 
279) auSbrücRic^ Dom 4>ofrati 9tO€^i| f))ri(l^t. Unb mit Stecht! S)enn Stod^lii 
berbanlte feiner «erblnbung mit (Soetl^e ben fn<^fen*toeimorfd5en 4>ofrat^titeI. 
Cb bie Angabe (Hü, 4), bafe 925geli au<i^ ein ^rfenquintett Don ^offmonn in 
«erlag genommen l^obe, richtig ift, ^obe i<^ nt(^t fefiftetten Ibnnen. 3n ^offmann» 
9la<i^Iafe fanb ftd^ aber ein ^rfenqutntett , baS bieHeie^t mit bem angeblid^ toon 
»ägell bcrlegten ibentif«^ ift: ftc^e über baSfelbc unten ©. XLI. 



J 



Öi^)öra^)r)ifd^e (glnleituiiö. XXXEl 

gefpimnen: i(]^ laffe 11^ l^ier — auS Sad^S SBiogrtipl^c ^\ppM — 
tm Wortlaut folgen: 

öctiin, bcn 7. SUJat 1808. 
Tttin eittäiger t^euetftet fjrcunb! 
SBie fontutt c8, baft i* gor S^id^tS iwu S){r ]§öre? «IleS fd^lägt 
mit l^ier fe^^I, tothtt auS Sombcrg, no(j^ auS S^^^t woc^ auS ^ofeii 
erl^olte ici^ einen ^Pfennig; Id^ arbeite midi ntübc unb matt, fe^e fort 
bie ©cfunbl^eit ju unb erioerbe 9iid^t3! gcj^ mag 3)lr meine ü^ioti^ 
nti^t fd^ilbem; pe ^at ben pd^ften $unft erretd^tl — @elt fünf 
Sagen l^abe id^ nichts gegeffen, alä 93rob — fo toar e§ noc^ 
nie! 3e|t ftje id^ öon SJJorgen big in bie 9?ad^t unb jeid^ne an 
<Scenen für 3Semer'3 ^ttila, ber in ber 9iealbud^§anblung öerlegt 
totrb. 9'ioc^ weift id^ nid^t getoift, ob id^ aUe Äupfer ju geid^nen er* 
l^atte, gelingt mir bie^, fo öerbiene id& etwa 4 big 5 tJriebrid^Sb'or, 
bie bann auf SJJiet^e unb Heine ©d^utben aufgellen. Sft e8 S)tr 
möglid^ mir ju l^elfen, fo fd^idfe mir etwa 20 griebrid^Sb'or, fonft 
toeift ic^ bei (Sott nic^t, wa^ auS mir werben foll. UebrigenS ift 
mein ®ontra!t mit bem SBamberger 2:§eater=®ireItor jejt abgefc^Ioffen, 
unh öom 1. @e^3tember gel^t mein Dfpcium an, fo ha^ iä^ im Sluguft 
fc^on abreifen muft. SKein einziger 5Sunfd^ wäre eS, mi^ jejt f^on 
öon SBertin loSäureiften unb nac^ ^Bamberg ju gelten, ^iergu würbe 
a5er mel§rereS ®elb gehören, ba id^ aud^ meine ®arberobe jur 9tei]e 
in ©tanb fegen muft. — Gelingt cS mir nur erft, ®elb p erwerben, 
fo wiH id^ barauf bebad^t fein, wenigften^ nac§ unb nac^ meine 
groftc ©d^ulb bei 3)ir abzutragen. SBäre e§ 3)ir wo:^I möglich, im 
galt %u eine bebeutenbe @umme re^)onirt l^abeft, mir nod^ 200 S^^Ir. 
ju borgen? 3n biefem gaUe wäre id^ nid^t aKein auS aller ^oü), 
fonbcm lönnte aud^ nad^ SBamberg abgelten! — 9Jiein greunb! 
SSerfenne mid^ Unglüdttid^en nid^tl — (Sott weift eS, wie naT^e e3 
mir gel^t, fo ju 3)ir ft)re(^en ^u muffen! antworte mit umgel^enber 
^oft, barum fielet 3)ein treuer bi§ In ben S^ob 

^offmann. 

®ie in biefem Briefe erwähnten 5 Tupfer gur 1. Sluägabe bc3 

9imia' (1808) finb mit ber S5ejeid^nung >,Study del.** öerfe^en, 

J alfo wol^I ein kJon ^offmann gewäl^IteS ?Pfeubon^m ift. Qn 

e Seit fällt aud^ ö«rmutlid^ eine ,@ammlung groteSler ©eftalten 

1 S)arfteIIungen auf bem königlichen SfJationatS^^eater in Berlin. 

itd^net unb in fjarben ausgeführt bon (5. X, 2S. ^offmann. 

e§ |>eft'. ®ie üier SBilber befanben fic^ 1839 im SBefig be§ 

«ff mann. Oiifebad^, S3togr. (Sinleitung. c 



r 



XXXIV 93to0ra|)StWc einleltmtg. 

kfanntcn ^nftfc^riftftelletS 3ofe|)]§ gcUer in SamBcrg, fitib je^t 
natütltd^ öerfd^oHen. 3)er fiegleitenbc Xcf t ift im elften Söanbe öon 
@. 2. SC. ©offmannS ,^u3gen)ä§lten ©c^rtften' (©tuttgort, S3robl^ag, 
1839) @. 390—392 aftgebrutft. ®ie einlettung (ctutet: „S)a8, »a« 
l^erjUd^eS Sad^en erregt, ift immer »illfommen, jumal in einer gcit, 
in ber man gern l§inau§tritt au§ ber trüben Umgebung, um cinäU;= 
gelten in baS fantaftifci^e ^d6), too ber ©d^crj regiert, unb wo- ber 
@rnft felBft jur fomiftj^en SD^aSfe wirb. ®er geic^ner unb ^rau^s 
geber biefer Slätter glaubt ba|er gerabe jejt mit einem SSerle, ba§ 
nur in jenem fantaftifci^en ^eife lebt, unb cg nur mit feinen S3e- 
too^ntm 5U tl^un l^at, l^ertoortreten gu bürfen. 

SSie nun ba§ ?ßublifum biefe^ SBer! aufnimmt, baöon wirb e« 
abi^dngen, ob biejem erften ^efte ber (Sammlung groteäfer ©eftalten 
nod^ mel^rere folgen foöen, bie bann nur immer fantaftifd^ to* 
mifd^e 3)arftenungen liefern unb fid^ auf grotcSic ©eftalten ber 
l^iefigen SSül^ne leineStoegS einfd^ränfen würben. " 

Slllein er öermod^te fc^on für ba§ erfte ^eft leinen SBerleger auf« 
jutreibcn. SSon htn fci^on au§ SBarfc^au mitgebrad^ten geid^nungen 
!onnte er fd^Uefelid^ wenigftenS bie Sammlung polnifc^er Uniformen, 
bei ®räff in Seipjig, unterbringen. 

S)ie ^ülfe feines alten, übrigens fel^r öermögenben greunbcS, 
wirb aud^ bieSmal nic^t ausgeblieben fein. @ie wirb il^m bie fKufec 
öerfd^afft l^aben, um bit Äird^enmufiRom^Jofitionen auS^ufül^ren, 
wel^e iru^n folgenbermafeen öerjeid^net: 
Canzoni per 4 voci alla capella. 

^x, I. Ave maris Stella in F dur ... htn 27. 3uni 1808. 

SfJr. n. De profdndis clamayi in Emoll 

mit Durfd^lufe ben 28. 3unt 1808. 

5Rr. HI. Gloria patri in Dur ben 30. 3uni 1808. 

9'ir. IV. Salve redemptor in AmoU mit 
J)lagialifd^em ^Ini auf ber 2)05 
minante ben 4. 3uli 1808. 

^x. V. sanctissima in F dur ... . ben 6. 3uli 1808. 

%c, VL Salve regina in Dmoll mit 

Durfd^Iufe ben 26. aJlai 1808. 

(S^gl. emnger @. 66 u. 196, ber biefe ©^öre unric^ttg nad^ ^am? 
berg, bej. ^x, VI infolge fiefefel^IerS nac^ 38arfd^au öerlegt: id^ 
l^abe baS Originall^eft ber ,Oanzoni' ouf ber SJJuftlobteilung ber 
berliner königlichen SBibliot^ef eingefe^en, eS ift eine ganj gletc§= 



»ioörapl^tf^c eittlcitung. XXXV 

mSfeig auSgefül^rtc ctgcnl^änbtöe iReitifd^rift auf ftarfetn SSelin, ba§ 
S)atum bcr S^r. VI lautet „26. SKa^ 8.") 

SBaS |>offniann8 Umgang in btejem ttaurigften 3ö§te feinet 
ScBenS Betrifft, fo l^at er |)i^ig, ber bamalS in ^otSbam leBtc, 
toenig gefeiten, bal^er biefer aud^ fo gut tote nid^tS über biefe 3^^* 
ju berid^ten meife. dagegen erfal^rcn n)ir Einiges an^ ben 1868 
öeröffentlit^tctt „SrleBniffen öon fj. 9S. ©ubife", beS BeTannten ^ro= 
fcfyorS für ^oläfd^nitthxnft an ber ^Berliner Slfabentie. @r Berid^tet 
(S3anb I, (5. 245— 252) über goffmann: „3c^ fol§ m mä) 1806 in 
S3crlttt gutueilen in TOenbgefellfci^aften .... Sn einem ber gefelligen 
^eifc maci^te ^offmann bie S^efanntfd^aft einer jungen, fe^r fc^önen 
finberlofen ®attin eineg ^jreu^ifd^en ^Beamten ... (Sie leBte in 
ungtüdEIid^er (Sf)t unb il^r SKann trug im Slntli^ Sd6^m einer 
^ant^eit, bie jeben SStbertoiUen Begreifliij^ macfit . . ." SBö^renb 
i^r SD'lann in Dft^jreuSen »ar, lub pe il^re wenigen SBefannten ju 
fid^ jum SlBenb ein. „^d) felBft folgte nur baS erfte Wlal ber @in:= 
labung unb fanb ^offmann bort, ber ftd^, wie e§ mir fd^ien, in ber 
engen Sol^ung fe^r l^cimifc^ Benahm ... in toUfter Saune bie 
Äntoefenben unter:^ielt, aud^ bie aJiufi! ju §ülfe na^m. ©ttoa ein 
^)aar 9Jlonate nad^l^er öerlieg er Serlin unb tourbe 3ÄufiIbire!tor in 
95amBerg/' Soweit hit öon ®uBi^ erlebten St^atfad^en. 2Ba§ nun 
»euer folgt, Berul^t auf ^örenfagen. @r erjä^lt nämlid^, jene grau 
^oBc fid^ fd^eiben loiffen wollen, um ^offmann ^u l^eiraten, fte ^abe 
„bann (nac^ ©offmannS HBreife) einen ^naBen geBoren, fei bon bem 
1809 jurüdgefe^rten ©l^emann beSl^alB mife^anbelt, ^aBe ftd^ aufs 
gel^ängt, fei aBgefd^nitten unb inS Qrrenl^auS geBrad)t, ber ^nabe 
aBer öon einer ber 3Jlutter Befreunbeten gamilie einem ^fter in 
S5emau jur 5ßf(ege üBergeBen, „nadftbem bergebenS berfud^t worben 
war, öon ^ off mann Seftimmungen unb Unterftü^ung ju erwir!en". 
^er ^abc wäre fe^r muftfalifd^ gewefen, oft nad^ Serlin entlaufen, 
um ftd^ ins Ojjeml^auS ein^ufd^teid^en, fcfiliefelid^ aBer mit 13 gal^ren 
Beim SBaben ertrunlen. Si^genb wetd^e SBeweife ober anberweite 33es 
ftötigungen biefer „büfterl^aften Segebenl^eit", wie fie ©uBiJ nennt, 
festen natürlich öoHftänbig: für un§ BleiBt bal^er atö wirllid^ t^at^ 
fäd^lid^ alleitt Beftel^en, bag ©offmann im ©ommer 1808 Bei jener 
fd^önen ©trol^witwe iroft in feiner traurigen Sage gefunben f)at. 

©d^on im Huguft l^otte er feine fjrau öon $ofen aB unb traf mit 
l^r am 1. ©e^jtcmBer 1808 in SBamBerg ein (H^ 11, 33). gf^re erfte 
SBol^nung Befanb fid^ ginfenwörtl^ ^t, 56 Beim ©d^önfärBer (5d|neiber, 



XXXVI SBiogro^jl^ifi^e (Stnlcituriö. 

f!c jogen aBcr im fotgctiben 3al§r in baS ^auS bcS j)cnrioniertcn 
^oftnufüuS SBQ]§rmut§. 3ni jmeiten ©tod bieJeS fleinen fd^malcn 
am X^eatcr|)laö, bem Sweater fd^räg gegenübcrUegcnbcn ^aufeg l§at 
^offmonn ble gange übrige geit feinet Samberger Slufcntl^attS gc* 
tbo^nt: bie SBol^nung beftonb nur auS einer, ben jnjeiten @toc! ein* 
ncl^menben @tube unb einer barüber gelegenen ^ad^fammcr. ^^n 
biefcr befd^ränlten iBel^aufung befanb er pd^ bod^ rec^t bequem unb 
bel^aglid^, unb lebte mit feinen ^auSleuten in ftetem fjrieben unb 
gutem ©inöerftänbniffe" (K 122). 3n feinem erften SSerid^t an hm 
§rcunb ^tppel (öom 23. 3)eaember 1808) f^jrid^t er ftd^ über feine 
Sage rec^t jufrieben auS. ' greilid^ l^otte er fid^ öom Si^eater beinahe 
ganj j^urüdCgejogen, ba ®rof ©oben biefeg an ben, atö SBerfaffer 
öon iRitter- unb fRäuberftüden fpäter berüd^tigt getoorbenen ^ireftor 
§einrid^ ®uno abgetreten l^atte unb bie — ,,im SBil^elm SDileifter getreu 
gefd^ilberten" — 2:i^eateröer§ältniffe unter biefetn S)irettor ^offmann 
nic^t jufagen !onnten. (£r birigierte nur l^öc^ft feiten, lomponiertc 
aber bie Ballette unb ©clegenl^eitSftüdte, gegen einen aWonatSgel^alt 
öon 30 ®ulben. dagegen l^atte'er ftd^ aber als ©efangle^rer in 
ben erften Käufern ,,eine red^t gemütliche ©jifteng" begrünbet. „3d^ 
füllte nun erft redftt/' fd^reibt er, „toie burd^auS nid^t für mid^ bie 
frül^ere (S^arrierc toar unb toie tool^l mir ha^ ^nfttcrleben tl^ut, 
tt)oju bie SBieberöereinigung mit meinem lieben, l^errlid^en SBeibc 
nid^t wenig beiträgt l" (H» II, 34). 3n einem cttoaS f))äteren S3riefe, 
an ©ifcig, nennt er ben in ber Spflufilfunft gang auSgebilbeten %xii- 
§erm öon ©tengel als benjenigen, ber i^n in ber S3amberger (^tp 
feüfd^aft als ©efanglel^rer eingeführt l^abe. Unter htn erften Käufern, 
in benen er unterrid^tete, fü^rt er befonberS baS gräflid^ ffioUn^ 
l^anfc^e ^auS auf, roo er fünf Äomteffen im ©efange unterrid^tete. 
©ein S8erlel§r in biefem ^aufe befc^ränüe ftd^ aud^ nic^t bloß auf 
ben ©efangSunterrid^t: fo ertüäl^nt er, ha^ „©räfin ©abriefe, ein 
red^t liebenSloürbigeS fed^jel^njäl^rigeS fKäbc^en, fein grofeeS ©ra^om 
bilb SBemerS loplere" (H II, 13). ©ine anbere ©c^ülerin, fjrau 
öon SlebwiJ, äußerte: ^offmann öerbiene, baj man il^m, neben 
bem Honorar für feine Sehionen, ebenfoöiel für feine Unterhaltung 
beja^le. 3ngn)ifd^en fteKte ber S^^eaterbireftor ®uno im gebruc 
1809 feine Sal^lungen dxif unb ^offmann bel^ielt nun „öon feinei 
Slmte nichts übrig alS ben Xitel a^ufübireltor".*) ^a ©uno jebo 

*) ©d^abc tft , baB id& l^ict ntd^t einen ©rief elntüdcn lonn , ben ^offmati 
am 26. firedruat 1809 an feinen grteunb, ben ©iolinifien SRocgenrot^ in S)reSb( 



4 

» 



9iogTa))${f(|e einleittmg. XZXVII 

fd^on toorj^cr fi^Icd^t ober gor nid^t gcjal^It \oMt, fo l^ottc ^offmonn, 
Vivx feine ©tnnal^meqitellcn ju öermel^ren, fi(^ fd^on öor bem icrmin 
be§ S^eaterpfornmenBrud^g bem JRebalteur ber Im SSerlag öon 
SrcitIo^)f & ^ärtel erfd^etnenbcn Set|)3iger STUgemeinen ,9)luft!altfd^ett 
Seltung', ©oftatl^ fRod^U^, mit bem et, »ie loir gefeiten, fc^on früher 
!orref)jonbiert l^attc^ atö 3Ritarl^iter unb jjpor im litterorifc^cn wie 
im mufilaltf d^cn Sö<^c angeboten. Seiber ift ber betreffenbe, öon 
äftod^It^*) Qt3 fel§T launig gerühmte iBrief nid^t etl^alten. 5tf§ $robe 
feiner mufifalifd^cn S5efä§igung l^atte er ein „in früherer Seit !oms 
i)onierte§" 9?equiem beigefegt, öon bem IRod^li^ flpäter urteilte, baß, 
mie nal^e eS" aud^ an baS SÖlosartfd^e SBorbüb erinnere, e§ il^m bocö 
ntdftt an Originalität ber ©rftnbung unb noc^ toeniger an S^nigfeit 
unb traft beS SCuäbrudfg fel^Ie; bte SluSfü^rung beS STed^nifd^en aber 
muffe man bewunbem. %\^ ?Probe feiner litterarifc^en SBefäl^igung 
^atte er, tüie id^ öcrmute, baS gantafteftüdC ,9htter ®(udE' beigelegt. 

Sfiod^IiJ er^Ö^It (a. a. D.), er l^abe bem Slntragfteller fogfeic^ ju* 
ftimmenb geanttuortet unb i]§m gugfeid^ bie Partitur bon „SBeetl^oöenä 
^zxi in ben ^önben ber 9'iotenfted^er bepnbli^en moll=(5t)mj3]^onie" 
gcfanbt. darauf fei fd^on nad^ 10 S^agen ber Sluffa^ „^ol^anneg 
^reiSler n. f. Jü." unb „^eetl^oöenS SnftrumentalmuftI" eingegangen, 
^iefe ©rgö^tog beruht auf ftarlen ©ebäd^tni^fel^lern. 

^ie ^ffmannfc^c IBcf^ired^ung ber S8eet^ot)enfd^en, im SBcrkgc 
öon Sreit!oi)f & gärtet crfd)ienenen OmoUsSlintpl^onie ift erft 
über ein Sö^r f^jäter, nämli^ im Xn. Sa^rgang «Rr. 40 ber 91. 
2». 8. öom 4. 3uli 1810, ber Sluffa^ „SBeet^oöeng 3nftrumental= 
mufti" aber überl^aupt nid^t xv. ber %, Tl. 3- erfd^ienen. dagegen 
braute bie 2C. m. Q. im XI. ^al^rgang 92r, 33 üom 17. Wlai 1809 
bie Söef^jredjung ber beiben S^ntpl^onien griebrid^ SSittS unb 
igoffmann bemerlte ju biefer 33efpred^ung, im X^agebuc^, auSbrüdE* 
lid^: „Opus 1. biefer 9lrt, e§ ging beffer, al§ id^ gebadet l^atte" 
(H n, 23). (£S ift alfo atüeifellog, ha^ SRoc^üJ bem ^IntragfteHer 
al§ erfte Slrbeit bie SRecenfion ber Sßittfc^en @l)nt|)§onien übertrug, 
unb il^m bicS SJlufilttjerl aUererft überfanbt l^at, bagegen SBeeti^o- 
moll=@^mp]^onie erft biet f^jäter an il^n l^at gelangen taffen. 



[eßen ^at „übet bcn tragüomifd^cti Oang melite« (SlntrittS tn bie ftünfttcr» 
: btcfcr bisset iingcbrudtc ©ttef toxLxbe t>ox eintgen Sauren iit ber Stuftion 
•■ftflic^ ^aat'fd^en Stutogra))l§enfatnmtiLttg berlauft. 
') gn bem au8 ber 5lttg. aKuflI.»3tg. t>om 9. Dttober 1822 tn. baa'obfn 
I) citierte 8io(i^U$f(l§e ^d^ aufgenommenen Stuffa^e. 



r 



XXXVin ©togtapl^tfd^c ©intcitung. 

9Ba« beit ^uffo^ „3o:§antieS Deisler u. f. tt>/' betrifft, fo fmb 
bomit „So^anncS ^eiSIer'S beS ^(t|)ellnielfter§, tnufilalifd^e Seiben" 
gemeint. ®iefe8 erfte ^eiSterianum fanbte ^offmann ober nid^t 
jei^n %üQtf nad^bem il^n Iftod^Ii^ gum SJiitarbeiter angenommen,, 
fonbem etmo ein ^a^x fpäter, benn ber Sluffag crfd^ien im 3>rui 
im Xn. Qö^rgong ber 5(. Wl. 8. 9?r. 52 bom 26. ©e}3tember 1810! 

dagegen tft ,3fiitter (SIudMm XI. Sal^rgang ber ^. 9». 8- 
9f^r. 20 öom 15. gfeBruar 1809 alS Seitortifel gebrudt, unter jeicä^nct: 
. nn.- 

(£S ift bal^er jweifeUoä, ba^ ©offmann mit biefcr S)id^tung 
fid^ bei Sfloi^Ii^ eingeführt, fel^r wal^rfd^einlid^ (fd^on toegen beS be= 
reit§ am 15. gebruor 1809 erfolgten 5Cbbrud§), ha^ er baS 9JJanu= 
ffrtpt gleid^ feinem erften, bie 9Kitarbeiterfd^aft an ber Sl. 9Ji. 8- 
nad^fud^enben ^Briefe beigelegt löat. 

tof eine glänjenbere SKeife fonnte er ftd^ bei b^ ^blifum 
ber bamal§ bebeutenbften mufüalifd^en S^^^i^^Ö allerbing§ nid^t dn^ 
. fül^ren. ^trm einS ber Siebling^btid^er ©offmannS, S)iberotS fi)ft= 
iid^er, öon ^oetl^e 1805 öerbeutfdötcr ,Neveu de Rameau' aud^ 
einzelne Heine Süg« ju biefer mufifalifd)cn gantafie gelteren l^at, fo 
ift ba§ SBerf boc^ in ollem ^cfentlid&en ein gang originales, nnb 
id^ fte^e nid^t an c§ aU etnS ber SKeiftertoerfe ber ^eltlitteratur 
ju erflären. S)ag hineinragen einer fantaftifd^en, aber mit ben 
5lugen beS realiftifd^en ®t(^ter§ gefc^auten ©eiftertoelt in ha^ ^0= 
täglid^e, in ba§ moberne SBerlin öon 1809, mit feinen namentlid^ 
bejcld^neten ©tragen, SSirtSl^äufcrn, %f)taUx ift mit ftauncnSnierter 
®laub:^aftigfeit, im Sapibarftil beg ©enicS bargefteHt. ©in unbc:^ 
fc^reiblid^er 8^^^^^ ^^^ Stimmung rul^t über bem (Sangen. 3)ie 
^id^tung ift ein Symbol beS Xriumjjl^cS „jcneS füllen emften 
©eifterreid^eS" ber fjauftjueignung über bie gemeine 2)eut(id^feit ber 
^inge, beS „fRomantifd^en" über ba§ $ra!tifd^e ber SSeltmenfc^en. 
TOt bem, tt)aS ©offmann fpäter fo oft baS Sflomantifc^c nennt, ha'^ 
romantifd^e ©eiftcrrcid^, meint er aber leineStoegS ha^ Siomantifc^c 
ber romantifd^en ©d^ule, fonbem ba§ bubbl^iftifc^e ,3enfeit§ ber ©r* 
fenntniS*, bie ©d^openl^auerfd^e SSerneinung bc8 SBiUcnS, gu ioel* 
bereits bie !ünftlerifd^e SBetrad^tung unb namentlich bie öon (Bdcjop 
Iraner al8 bie §öd6fte ^nft gefeierte 9Kufi! fü^rt. „(Sie ift bie 
mantifd^te aüer ^nfte, l^eigt eS in ber obenerwöl^nten 93ef^)red^i 
ber S3eet]^ot>enfd^en GmolU(Bt}m\)f)omt — faft möä^tt man faj 
allein rein romantifd^. Qx^^tn^^ S^ra öffnete bie S^^ore beS Drc 



fßmmf^i\(l^ GHnlcitunfl. XXXIX 

3)ic SRufi! fehltest bcm aJlcnfd^en ein unbclanntc« SRcicä^ ouf; eine 
SBelt, bic nid^tS gemein l^at mit ber äußeren ©innentoelt." ©o 
f(^lug $offmann fc^on in feinem etften bid^tcrifc^n 3BerIe htn 
©runbaccorb fo öieler )>äteren an^ ja er J^at bieS Heine ©rftUngS^s 
»er! nac^ meiner SWeinung faum jemolS übertroffen. 

S5cf(6eibcn fij^rieb er in fein Za^thuä^, tool^I al§ er ben ,Sftitter 
©lud* gcbruclt gefeiten: „meine litterartfd^e (Karriere fd^int beginnen 
jtt woflen'' (H U, 22). 

9^i(j^t minber origineE ift bie fd^on erwähnte ©üjje*), mit ber 
et {t(^, unter ber Wta^tt beg genialen, bem gemöl^nlid^en ^^ilifter ald 
tott crfd^inenben fi(H)elImeifter^ Äreiäter, bem Sefer öorfteüte. ^enn 
ÄreiSler ift ber 3Jiuf ifer ^offmann, SBeSl^alb er ju feinem SSor* 
namen So^anneS mahlte, baS l^oben wir bereite oben, @. IX, gefeiten, 
gür gänjlid^ toinbig l^alte i^ bie S5e^QU|)tung Siocä^Ii^enS, er l^abe, 
in feinem Slnttuortf (^reiben auf ben Eintrag §offmann8, il^m biefe 
fjtgur fu^):pebitiert — eine S3e5au|)tung, mit ber er erft nad^ §off= 
mannd 2^obe l^eröorgetreten ift: benn in einer (fjjätcr ju ertoä^nenben) 
S3efpred^ung (öom Saläre 1814) fagt er öom Deisler: „3)iefer üom 
SSerf. ebenfo glüdlid^ erfunbene aU fonfequent unb »oder burc^s 
gcfül^rte §err.'' ^n ^ei^IerS ferbfterlebten muftfaüfd^en Seiben 
ttjirb bie Äel^rfeite ber S^ätigfeit ^offmonnS als ©efangle^rer, ber 
auc^ Xalentlofigleit unterrichten unb ju ben iBamberger mufüalifc^en 
Stbenbgefellfd^aften auff^jielen muß, mit htm i^m fo befonberg p 
©ebote fte^enben ffurrilen §umor auf§ ©rgö^Iid^fte gefc^tlbert (£in 
iüeitereS in ^Bamberg entftanbene ,toi^(erianum* fd^Iog fid^ in bem 
XIV. Sa^rgang ber %. Tl. 3. 9ir. 31 öom 29. 3uli 1812 an: ,®eS 
Äa<)eIImeifterg, 3o^anne§ Äreiäler«, ^iffertatiuncula über ben §o§en 
3Bert ber aJlufif.' Sin hm ,9litter ®lud' fd^lofe fid^ ber im ©el?^ 
tember 1812 gefc^riebene ,®on 3uan', ber im XV. Sal^rgang ber 
31. m. 3. 9^r. 13 öom 31. Tläx^ 1813 gebrudt erfd^ien. ^uf biefe 
mufifalifd^e 5Roöelle bejiel^en ftd^ bie 58erfe beS größten franjöfifd^en 
fi^rüerS beS Sal^rl^unbertS: 

Quftnt au iou6 fran^ais, au Don Juan ordinaixe 



O'est Pombre d'an roud qui ne vaut pas Yahuont. 



•) 3m Drlglnaltnanuffri^Jt, b. ^. tn ber crftcn 9llcbcrf(ä^rtft, lautet bet ^itcl: 
/ ShH)ettmelftcr8 , Sfol^anttcä ÄrctSIet, mufifallfc^e fictben.* 35te8 aRanuffri^t 
6 >et ftd^ im Sefi^ meine» gfreunbeS ^anS t)on SRüaer, bei e0 mir mitgeteilt 
u )em i(^ aud^ fottft für fein an ber gegenwärtigen Ausgabe bietfac^ beti^ftttgteS 
!2 ;e{fe |ier meinen Dant ivieber^ole. 



r 



XL moQXCip^\^t dinlettuttd« 

n en est tm plns grand, plus beau, plus po^tiqtld) 

Que personne n'a fait, que Mozart a rÖT6, 

Qu' Hoffmann a tu passer, au son de la musique, 

Sons un Eclair divin de sa nnit fantastique, 

Admirable portrait qu^il ii*a point achev^i 

£t que de notre temps Shakspeare aurait trouT^. 

(Sllfreb be SJluffet, 9lamouna. 1833). 

Sn Sücutfc^Ianb fagte ber SJiufilgelel^rte S(. ». Wtax;c fd^on 1823 
fcl^r treffenb: „§offmann l§ot ein 93Ub be§ S)on Suait niebcrgelcgt, 
öon bem man mit SSal^rl^eit fagen fann: eS ift aJlojort^ S)on Suan 
oI§ ©ebid^t.'' Slber er flagte auc^; „(£§ ift unerfreuUiJ^, bafe bie 
©d^auf^jieler in ben S)arfteIIungcn h& %on Suan fo toenig seigen, 
bafi pe |)offmann§ 3)on ^an gelefen, gefd^aut unb burd^bac^t ^al^n" 
(H n, 368 f.). ©erl^art ^aitptmann lägt biefe 0agc feinen genialen: 
jÄoüegen ©rampton' (1892) roieberl^oten: „3§r left ju wenig, i^t 
jungen ^nftler! ^v feib Sgttoranten fd^Iimmfter ©orte . . . tenncn 
©ie ©toift? 9Jein. kennen @ie ©molfet, fennen ©ie S^^adEera^, 
lennen @te ®idfcn§? SSiffen ©ie, baf; ein Jülann ^amm^ Bt)von 
einen ^ain gefd^rieBen l^at? kennen ©ie (£. Z, 31. ©pffmann? 
Ql^r feib Sgnoranten fd^Iimmfter ©orte." 

3)ie neben biefen 3)id^tungen gur 31. 9JJ. 3- tuäl^rcnb ber Söam^ 
berger Sa^re beigefteuerten mufüfritifd^en ^Beiträge, b. !^. bie 
Sflecenfionen neuer SJiufifatien (fämtlic^ anonym) finb bei ©ffinger, 
©. 200 f. genau öerjeic^net unb ©. 69 eingel^enb befprod^en. 3^ 
unferer SluSgabe ber ,fämtlid^en SSerfe' lonnten fie il^re^ f^jeciftfd^ 
mufügele^rten ©l^arafterg wegen feine ^lufnal^me ftnben, ebcnfotoenig 
rote bie O^jemteyte unb überl^aupt allcS 9ieinmuft!a(ifd^e. 

'^thtn ber üon goffmann mit fold^em ®lüdC befd^rittenen Uttc^ 
rarifd^en Saufbal^n, bie ja aud^ öon ber SJiufil ausging, nal^m gleid^* 
jeitig hk fd^ö^>ferifd^e ^efd^öftigung mit ber ajhtftf einen breiten 
SRaum ein. 

fJür'baS 5C§eatcr !ont|>onierte er ein feI6ftgebid^tete§ 5eftf))iel 
jur geier beS SfiamenStageä ber ^ßrin^effm öon S^Jeuf^atcI, bie bo?^ 
malS bei il^rem in SBamberg refibiercnben SSater, bem ^erjog bon 
SBa^em lebte: e§ gefiel ungemein, würbe fogar wieberl^olt unb § 
mann erl^ielt öon ber ^rinjeffm SUlutter „für bie öerfd^afftc dt ^ 
rung" 30 Carolin (fiefte ben l^umoriftifd^en ^rief |>offmann3 barü r 
H n, 14 f.). S)a§ ®elegen§eit§ftüdE ift natürlid^ nic^t auf bie SRc 
weit gefommen, ebenf owenig feine Äontpofttion ber Äo^ebuefd 
Oper ,3)a§ ®ef<)enft', jweier 2Kelobrama8 ß>ima* unb ,©aul', fc r 



? 



93iograpl^if(§c ©Meituitg. XLI 



bcr Dpcr ,5lurora* bc§ ©rafen öon ©oben, leibcr aber aucff nlc^t bie 
^om^jofttion ber (SJejänge jur ,6Jenoöeöa' be§ 9Kater§ 3)?ülfcr, bereit 
goffmonn nod^ in ben ©erapionSbrübem gebenft. S)agegett »irb 
Don ber ©obenfdjen Dper ,3uUu§ ©abtnuS* ber 1. %ft (ol^ne Dut>ers 
tÜTc) unb S3ru^ftü<le beg 2. Elftes auf ber SBerüner Ä. SBibltot^ef 
aixfbeloa^rt. (Sbenba beftnben fidEi 2 Älaöierfonaten in Cismoll 
unb Fmoll*); ein önintett in OmoÜ für ^drfc, 2 SJiolinen, 
SBratf{f|c unb ©ello; ein SSoIalquartett ,o nume che quest' anima*; 
äJDci $efte Duettini (ita(iänif(^er 2^ef t unb Überfegung) für ©o^jran 
unb S^enor mit Ätoöierbeglcitung; enbUc^ bie üoEftänbige Partitur 
eines Miserere in B. <2)a^ le^tere (üom 12. Sanuar hi^ 11. SKärj 
1809 fom^joniert) toirb bon ©Hinger, ber aüe biefe SKufifftücfe 
©. 64—68 beft)rid^t, am pd^ften gefteHt. ^i^i öon il§m ertoöl^nt 
merben jtoei ^ricn ,prendi Tacciar ti rendo' unb ,mi lagnero 
tacendo', fotoie ,einjelne Sieber unb Äanjonetten' (pel^c H 11, 
23. 34 unb XxvCi^n^ ^iad^lagöergeid^niS). Slufecrbem fang $offmann 
In ben l^erjoglid^en ^onjerten unb in ber ^rc^e in |)a^bnfd^en Steffen. 
%a^ gal^r 1810 fül^rte il^n loieber anS Xl^eater jurüdt, ba fein 
©logauer fjreunb ^blbein, mit einem 5um Seil öorjüglid^en ^er* 
fonal für @c^auf))iel unb Dper naij^ ^Bamberg lam unb il^n gegen 
ein Honorar bon 50 ©ulben al8 X^eater^Äontponift, ®e!orateur 
unb Slrd^iteft engagierte. Über bie 92eugeftaltung be§ SBamberger 
S^eaterö burd^ ©olbein l§at ^offmann einen lurjen SBericJ^t in hk 
,3eitung für bie elegante SSelt' (9^. 82 [1811] @. 656) gefd^rieben 
(pc^e eilinger (g. 200).**) OTe Ilaffifd^en Dptxn, befonberg bit 
^ojarifd^en mürben gegeben. 3^ (5c^auf:piel ttjugte |)offmann 
feinen greunb ju belegen, bie Dramen beS größten romanttfd^en 
iramatiferS, (5o(beron§, in ©d^IegelS Überfe^ung aufjufül^ren. 9Jlit 
tüetd^em ©rfotge, barüber l^at er berid^tet in bem intereffanten Sluf= 
fa^e, ber in unferm XV. SBanbe ((5. 8 ff.), nadft bem erften ®rudEe 
in gouqu^S 3eitfd^rift ,S)ie SD^ufen' (1812) toiebergebrurft ift. ®ie 



•) JBlcHeicä^t tft blc cttic fd^on In Serlln cntftanbcn, bcnn $offmann fj^rtd^t 
Öttefe an fftoä)li^ ficl§e o6cn ©. XXXII) jjon 8 «Sonaten, toomit tooU bie 
tt in ^loj! cntftanbcneu unb eine neue gemeint finb. 
) Einige ,Xcnlen* auf btc ^otbelnfd^cn ©d^aufpietcr finb, nad^ bem erften 2)rucf 
»0—54) in unferm XV. ©anbe tolebergebructt (@. 18 ff. 3)ic Slnmcrlungen finb 
l. gr« Äuna). (gbenbafelbft (@. 15—19) finbcn ftd| ätoei ©amBerger Äleinigfclten, 
bem- erften S)ru(C (6. X. Sl. ^offmannS au8getoö^Ue ©d^rlften. elfter Sanb, 
79—386), toteber^olt. ^aS Sofol ber Sr^ä^lung nad^ aufgegebenen ©tic^^ 
-, hai S)Örf($en a3ug bei Bamberg, toar ber SiebUngSf))a5iergang ^offmannS. 



r' 



XLn SBiogra^jl^tfd^e (SinldtutiQ. 

S)eIorationen ju ben brel ®albcronfci^cn ©tücfen l^attc er felBft ge^ 
jeft^nct: ©i^ig \df) in ^offmannS ^aä)\ai nod^ hit „ouSgejefd^net 
fd^öiten, fauber in gorben auSgefül§rten ©ntirürfe", ebenfo fold^e, gu 
bem toon ©olbetn für bie S3ü§ne eingerichteten ,^ät]^d^en öon ^eil= 
bronn*. %nd) folrfie ju ÄüngemonnS ,@ntbe(iiing ber S^Jcuen SBelt' 
werben ertoäl^nt (H II, 26. 85). @r malte aber nid^t nur fürS 
X^^eater. %üx einen feiner beften, in S5amberg gewonnenen fjreunbe, 
ben aRebijinalbireÜor ^batbert 3Jlarcu§, entwarf er 1811 bie ^ax^ 
ton§ iu greifen, weld^e einen ^urm beS unweit ber 6tabt gelegenen 
©d^toffeg, bie 5lltenburg, bag 90lar!u§ gefauft l^otte, fij^mücfen 
fönten. ®ie Slltenburg war einft ber SBol^nfi^ be§ trafen Slbalbert 
bon SBabenberg gewefen unb beffen ®efangenne^mung ffeHte |>off=: 
mann bor, fid^ felbft nebft S3amberger fjreunben unter htn gefangenen 
S^ittem abfonterfeienb. @r fül^rte bk greifen audft in ber 5olge 
ou§, leiber fielen fte aber — na(^ ^arcuS' 1816 erfolgtem ^obe — 
ber alImä]§Uci^en gerftörung anl^eim unb würben bann bon einem 
9Jialer S^amenS SftujDred^t übermatt unb burd^ beffen neue JJreSlen 
,.erfegt" (K 66 f.). S)ie einzige Erinnerung an §offmann, bie im 
Surm ber Sittenburg nod^ l^eute erl^alten ift, befielet in ber ^o^)ie 
eincg ^orträtg ber fjreunbe mit folgenber über* unb Unter fd^rift: 

(£rnp CE|eobor 2tmabäu5 J^offmann, 

SWoöemft, 1808—1818, 

^IRuftlbireftor in S3omberg, 

wol^nte, bid^tete unb malte in biefem ^urme. 



(f. 21. HTarcns unb 2lmabäus fjoffmann, 

nac^ bem Original toon Slmaböuä ^offmann 

in ber Iönigli(^en S3ibliotl§eI in S3amberg. 

1812 aU ©aft feineS greunbeg Dr. 9Xbolbert a^arcug. 

®8 ift ber erfte urfunbti(^c S^iad^weiS, ha^ |)offmann feinen 
SSornamen SBil^elm in SlmabäuS*) umgewonbett l§at, worauf wir 
fpäter nod^ jurüdEjufommen l^aben. 

©inen anbem greunb, ben S3ambergcr SBetnl^önbler unb SSeftJi 
cineg Sefeinftitut§, Karl g. ton^, l^at §offmann aud^ öielfad^ portrc 

•) Slud^ btc Titelblätter ber obenertüäi^ntcn öetbcn ^eftc ,5)uctttni', gana t>c 
^HiffmannS $Qnb gefd^rtebcn, lauten: „Duettini italiani composte da E. T. i 
Hoffmann*'. 



iTs 



I S5tofirat)l|if$e Q^nleitung. XLUI 

tlcTt (K 128 f.). ©rl^altcn i)dbm fi(^ brci (H» In ffioibitxtm% toicbcr* 
gegebene) SBIätter, bie i^n in §oifmann^ ®cfettfd&aft barftellen. 9^^t 
erl^dten ift leiber eine (H^ 11, 177 f. bcj^riebene) folorierte geid^nung, 
totiä^t ^offnmnn unb tonj rittlings auf einem gaffe SBurgunber 
(Nuits) fifeenb barftellt, »ie fie, fid^ bie ©täfer. bireft auS Um fjaffe 
füHenb, anftojgen wollen, aber im felben StugcnblidC burdft einen buri^ 
hit Ä'eKeröffnungen judEenben SBli^ erfdjrcdft merben. ©offmann trän! 
gern einen guten Xro))fen, aber nur in ®ejellfd§aft, bei Belebtem 
®ef^rä(^ unb niemals bemerfte ber l^ier alS flaffifd^er Senge auf- 
tretenbe tun§ an il^m „einen 9laufd^, ber il^n feiner SSemunft be* 
raubt §ätte" (K 22). 

Slu^er hm fd^on ernjöi^nten 3etd^nungen finb nod^ a. a. O. in 
Slabierung toiebergegeben: 

1) i^orträt beg tanonifuä ©eubert 

2) ein S3Iatt mit ber Unterfc^rift: SluSgeartetcr ^^antafte 
graufenerregenbe SBilber ac. 

8) 3Serner bie ,©ö^ne be§ %f)aM' öorlefenb. 

gerner jeid^nete er, loie in SBarfd^au hk jjolnifd^cn Uniformen, 
®n4H)en bes^ Söamberger 95ürgermiUtär§, matte einen 17 fjug ^o^en 
ägt)))tifd^en Xem^jet jur SBerjierung be§ kaftnoS, ben S^l^eatertoorl^ang 
be§ S^eater^ in SSürsburg u. a. (H n, 28 f. 35). 

3m aWörj beg Sal^reS 1811 mad§te er hk S3efanntfd^ft be§ 
^Bamberg befud^enben ÄoUegen Sari 3Raria öon SSeber, unb befud^te 
om 30. be§felben SRonatS in ^atjreutl^ Qean ^aut, beffen QJattin er 
bereits roö^renb feineg erften ^Berliner ^tufentl^altS fennen getemt 
l^atte. @ie mar befanntti^ bie Sod^ter bcS ®el^eimen Obertribunat:: 
ratlos Wloit)n unb l^atte biet im ©aufe öon ©offmannS Onlet toer* 
fe^rt, bi§ fte im 2Rai 1801 Scan $aul folgte. 

gu Stnfang be§ fotgenben S^a^xt^ öertebte er einen merlioürbigen 
S^ag im SBamberger ^a^juginerftofter, mo namentlich ber greife $ater 
G^^rilluS fein greunb mürbe. SSir finben bie ©inbrüdfe biefeS SBer? 
fc]§r§ mit btn SOlönd^en in ben fjjäteren @d^itberungen beS Ätofter^ 
lebend mieber (in ben ,(ltijieren beS 2^eufe[g* unb in ber ,S8iogra^T^ie 
ÄreiSlergO- 3tn 9Jlärä 1812 unternal^m er eine iReife nad& ^üm= 
berg, ber hit ©rääölimg ,9JJeifter 3Jlartin' unb nod^ feine te^te ,3)er 
gcinb' ii^re anfd^aulid^e grifd^e öerbanfen. 

3m 3wti 1812 tegte ©olbcin bie ^^eaterteitung nieber unb 
§offmann öerlor bamit fein ftd^ereS @in!ommen. Dbrool^I il^n fein 
ju ^nht 1811 öerftorbener ^önig§berger Dnlet unb (Sr^iel^er jum 



r" 



XLIV SBioßropl^tfiJjc dtnlcüung. 

Uniberfalcrben eingefe^t l^atte, aud^ gleid^ tint TOfd^lagSjaftlung t^on 
500 2^§lr. erfolgt war (ble aber grabe l^htgereiiäöt feine ©laubiger ju 
befriebigen), befanb er fic^ nun, jumal ftc^ bie ^rbrcguUcrung in 
bie Sänge 50g, toieber in |>efuttiärer Si^otlage. Slber »eit entfernt, 
ftd^ baöon nieberbriidfen ju laffen, fogte er im felben S^Ii, unb 
gwar auf ber Slltenburg, ben $Ian, gouqueS Unbine in 3Rufi! §u 
fe^en, njanbte ftd^ tüegen be§ ^ejteg an ©i^ig, unb emt)ftng alSbalb 
bie S'iad^rt(^t, ba^ tJouque felbft bie S3earbeitung übemel^men wolle. 
JJn einem ent§ü(iten ^Briefe öom 15. ^uguft 1812 banft er fjouquc 
bafür unb überfenbet ba§ 6cenarium (F 122 f.). 5ltt ben winbigen 
renommiftifd^n 9?ad^rid^ten, bie ber SSeinl^önbler ^unj über bie @nt= 
ftel^ung be§ ^lan§ pr Unbine giebt, wirb nur ba§ rid^tig fein, bajg 
ber S3rief mit ber erfreulid^en ^aii}xi6)i §ijig8 „mit elftem 83 er 
[RübeSl^eimer" begoffen würbe (K 77). gouqu£ fanbte fd^on am 
27. 3lttguft ben Slnfang ber Dpex, wofür fid^ ^offmann am 4. DU 
tober beban!t (F 124 f.). Slm 14. ^ioöember fanb er, bei ber Sutüd' 
fünft öon einer (S^furfion nad^ SSür^burg, ben fertigen Ot)ernteyt 
öor (H n, 39 f.) unb fd^reibt bann über bie begonnene Äomjiojlition 
ben l^öd^ft intereffanten S3rief an §ijig öom 30. 9'ioöember (F 125 
bis 129). Sßenn man biefen SBrief lieft, begreift man nid^t, wie er 
am 26. S'iooember in fein Sagebud^ fd^reiben bnnte: „ben alten 
SRodC öerfauft, um nur effen ju fönnen'' (H 11, 34). (g§ lann ftd^ 
iebenfan§ nur um eine gang tjorübergel^enbe ©elbfalamitöt gel^anbelt 
l^aben. greitid^ l^ei^t e§ in ber Eintragung 00m 1. S^^nuar 1813: 
„unter ben fd^led^teften 5tuf:pirien im l^öd^ften %md ber Umftänbe, 
ift ba§ neue ^a^x angegangen; — toit wirb ha^ werben!" Slber 
fd^on am 9ten notiert er: „6eit lange ber erfte frol^e 2^ag! nömlidC) 
36 ^ff)\x. Honorar auS Seipjig erhalten." 2lm 10. fjebruar ruft 
er nad^ einer ^luffül^rung be§ ,^ituS': „anch' io so» pittore!" 
unb am 25. beSfelben SKonatg trafen auS Königsberg 485 ^Ix, 
©rbgelber ein: „Ziffer ^mmer ein @nbe" (H 11, 40 f.). 

2Bie ber ^mmer über feine äußere Sage öorüber war, fo war 
cS grabe je^t aud^ ber gaE mit einem SiebeSfummer, ber il^n bie 
ganje S^tt feineS ^amberger SebenS öerfolgt l^atte. Unter 
Käufern, in benen er SUlufilunterrid^t erteilte, war aud^ baS 
KonfulSwitwe Wlaxl, unb er oertiebte fid^ in bereu fed^je^niäl^. 
fd^öne unb mit einer föftUd^en ©timme begabte S^od^ter Sulie. 
©timmungen, in bie tl^n biefe Seibenfd^aft berfejte, finb in fu* 
Slufgeid^nungen feineS S^agebud^S öerjeid^net (H 11, 42—45). Si 



tBiogra))]^i[($e QSinleituttg. XLV 

ffil^rlidSer t^äfß ba» — übrigens gang ^)Iatonifd^c*) — »cr^dltniS 
Äuns ^ 85—98), wenn toit ble ERittetlungen cincg Tlannt^ ou(^ mit 
-gToftcr !Refcrt)e aufjune^uien l^aben, ber gar ni^t imftanbe iwir, einen 
Äünftler roie ©offmann ju begreifen unb, »ic er einerfeitd ha^ Don 
Statur aus gute ^erj unb ®emüt feineS „greunbeS'' rül^mte, anbrer* 
feitS otö bie ®runblage tjon ©offmannS G^^aralter „(SgoiSmuS unb 
©telfeif' bejetf^nete (K 26. 79). OTerbingS §at ber nerööfe ©off:* 
inonn il^m einmal, als er, ber gar feine ©timme l^atte, bor i^m 
eine Sölojartfij^e Slde fingen woHte, nac^bem ein „Siebfter id) bitte 
(Sie, ^ören @ie auf" nid^tS gefrud^tet, htn Snl^alt etneS großen 
(SlafeS SBaffer inS (Sepd^t gegoffen! — woburd^ eine längere ?ßaufe 
tn ber Srteunbfij^aft l^erbeigefü^rt lourbe. 

^aä^ laum jurütfgelegtem 18. Sa^re ^eirotete 3"iia 3RarI (im 
Sßinter 1812) ben $omburger Äaufmonn nnt^ ©enatorSfo^n ©eorg 
®r(H)eI.**) 

@ine, als 3uIiaS SJerlobung im ®ange toar, niebergefc^riebene 
Xagebud^Saufäei(^nung ©offmannS lautete: „göttliche 3ronie, §crr* 
lid^eS SDilittel, SSerrücft^eit ju bemänteln unb ju Vertreiben, ftel^e mir 
bei! 3efet toirb cS geit, in literis ju arbeiten!" (H 11 , 43 f.) 
Unb er legte bie ®ef(j^id)te fencer Siebe ju 3MTtta in ber bem be* 
rül^mten ©unbebialoge beS ©ertianteS nad^gebilbeten l^öd^ft originellen 
jS^ad^rid^t öon ben neueften ©d^idffalen beS §unbeS S3erganja' nieber. 
3)cr ©unb ^olluf, ber ber Sefifeerin beS SBamberger ©aft^ofeS ,3ur 
Slofe' — ©offmannS ©tammlolal — - gel^örte, l^atte ju ber SSal^l beS 
©crüanteSfd^en IRa^menS hm erften Slnftoß gegeben, ba er biefen $unb 
einmal bei 3Dilonbfd^ein, l§inter bem ©tanbbilb beS f). Sfltpomut ge* 
troffen, ftöl^nenb unb toinfelnb unb erft nad^ öielem gureben beioogen 
l^otte mit il^m nad^ ©aufe ju gel^n. 5(u^ fonft öerfe^rte er öiel 
mit biefem öon i^m fe§r geliebten ©unbe. 9lm 17. gebruar 1813 

•) es galt botiott, toaS et \pätn tm »SlrtuSl^of r>on ber Xod^tcr beS aWotcrS 
©erfüngcr fogtc: „gfeliattoS fteDte ftd^ il^tn bor al8 ein gelfttg ©Hb, ba8 er nie 
»crlicrctt, nie getetnnen fbnne. emlßeS ßciftlgeS Sntoo^nen ber ©cltebten — nie* 
maU i)§^fi[c^cS ^abcn unb ©efi^en" (@. 2B. VI, 163). 

•*) ©i^^e ,^eittrl(^ ©tiegli^. eine ©etbftblograiJl^ie.' ®ot^a 1865, @. 41—43. 
'ttegtii »ar ber ©etter Julias unb befufl^te fie int 3al§re 1820, als fie, als 
ebene ^tau, tn »rolfen (ebte. (gr brad^te „bie fc^öne Sulla" auf ^offmann, 
bem fte fagte, M^ «inen, ben er burd^ feinen fi^neibenben SBtfr Iä($erlid^ ju 
len fic^ borgcfe^t, man ntd^t ol^ne ^ol^ngcfü^I ^abe toieber anfeilen fönnen, 
r i^nt aud^ tt&^renb ®x&pdi ©eaerbung bie a^utter baS ^auS »erboten l^abe." 
tit bcrglcic^e man ble fc^önen SBorte, bie ^ojfmann il^r, in bcmfelben Saläre 
bur<i^ einen flfteunb überfanbte: H I, 46. 




\ 



ESioax<Di^if4( Siiilcitung. ^ 

tmSagebiu^: „mit ©lud am Serganja gcatticUet" 9Ia4 
9 beß ffierfeä BeJt^Iofe et, bte in ber ällfl. 3». 3elt. er= 
S)i^ungen mit bem .Serganja' in (Sinei Sammlung ju 
, unb ba bie in her ?ft«i^crrlli^ Bon Stenget'ti^en ©antms 
jenen SdlDtfi^en Supfei i^m einen großen Eitibnid ge^ 
:en, [o beftimmte et ben ©efomttitcl als .gnntafieftüde 
itS aKaniei'. S>ei: befreunbete SJein^nblet unb !i*efe= 
rigeT ^nj bot fii^ gum ajerleger füi bieg ÜSed unb 
ei noc^ ungeli^tieBtne an unb fie i(^(o[fen folgenben 

Setlrog 
m Su^^änblei 6att griebtic^ ffiunj unb bem iBhirilMreltor 
obor SmabeuS ^offmann ben ^rloQ ber Utterarif^en 

legtetn betreffcnb. 
af (iift 6ege6en, ba^ |)t. Jhinj, na^bent ei füt bte SSet= 
ber Sitterotut ouf me^t^aäit SJeift gefolgt, mit gto|er 
ür jebeS Irlterarif^e Oejt^äft, fic§ au^ enlf^Ioiyen, eigne 
rfe anä Sic^l ju fteffen, wogegen ber SPliififbireltor So(f= 

eigentlii^ nur Molfn f^rciben foDte, fii^ aui^ ni^t o^ne 
monnigfai^e Art in baS littemrif^e gelb geraogt. Selbe, 
i^att fte^enb, »oElen fiiii nun In i^ten Ittterarifi^en Se= 

niogli^ft unterflügen, bamit ba£ fernere @ebeif|en i^nen 
inge, unb ^nben ble nähere 9lrt unb SJeife i^reä littera= 
nbeä in folgenben fünften uniiiiberni[li(!^ [eftgefteHt. 

§1. 

afi.=1B. 0offmann Derpfl^tet fi)^, btefenigen biet gSetfe, 

Don ^eute an In ben ®rud glebl bem ^tn. 

Serlag ju geben. 

§ 2. 
&r. Sunj oerpfliifttet fi^ bagegen bte genannten Sffietfe, 
I nidit mit tljpogrop^iji^em aufioanbe, bo^ oiif mttrbige 
§, mit guter ©c^rlft auf gutem SJrudltiapier abbrurfen ju 
I für ba8 etfte aSerl ben SnictboBen niil .... iHeii^e 

bie folgenben SSerfe aber ben Snidbogen mit 

^onorieien. 

§3- 
erfte Bert unter bem Sitel: ,SantafieftüA in ffaKot 
joU in iniölf Xmttbogen meutere auffäge enthalten, M 



SDtoörop]^if(!§c (Sinrcituuö. XLVII 

bcncn einige fd&on in ber SJJufÜaliJd^en ä^^^^^S entl^alten finb. ^c 
übrigen t)erf})rid^t ber 3Ä.'3). §offmann in ber ^Trt ju liefern, baft 
ber ®rucf jc^on je^t beginnen unb ununterbrod^en fortgefe^t lüerben 
f fonn. ©oUten bie je^t ^jrojeftierten ^luffä^e mel§r al§ jnjölf SBogen 
betragen, fo verlangt ber'9Jl.=S). §offmann für hit uiel^reren S5Iätter 
!cin befonbereS Honorar. 

§4. 
®cr §r. ^unj öer^)f[i^tet fid^, ba§ für boS erfte 25erl beftimntt« 
Honorar bem 9Ji.=®. ^offuionn bis gum b. 3. ju jal^Ien. 

§ 5. 

[^Betrifft baS bem Äung eingeräumte ^Jö^erred^t rüdEfid^tS ber litte* 
xaxi\6^m SBerIc, hit 9[Jl.=S). §offmann nad^ ben l^ier in Öiebe ftel^enben 
tjtcr SBerfen fd^reiben follte.] 

§6. 

pjeuc Auflagen bctreffenb.] 

3^^ bem feftiglid^en Glauben, baß bem gefd^Ioffenen SBnnbe 
®ute§ cntf^)rie6en »erbe, l^oben bie Äontral^enten in tJtöl^Iid^feit unb 
gutem ^iUcn ben tontraft, fo njie folgenb, burd^ i^re 9?amcn§s 
untcrfd^rtft öoUjogen unb abgefd^Ioffen. 

@o gefd^el^en SBamberg hm 18. SRÖrj 1813. 
@mft S^eobor ^mabeuS ^offmann, 9Jluftfbire!tor. 

©arl griebrid^ Äunj. 

Sßir ^oben nebenbei in biefem JBcrtagStoertrage*) ben gmeiten 
urfunbüd^cn SBetoeiS über bie Slnnal^mc beS neuen SßomamenS fei» 
ten§ ©offmannS. 

92od^ el^e baS öollftänbigc 3RanufIrit)t aber bem neugebodEenen 
SScrIeger übergeben njerben fonnte, folgte §offmann bem bon 
ßcij)jig il^m gemad^ten Stntrag, M ber 3ofe^3§ ©econbafd^en 
Xvixppt in 5)re8ben atS 3Rufifbireftor einzutreten. Sll§ ber 9iuf 
on ü)n erging, erhinbigtc er fid^ juöor öorfid^tig bei SRod^li^ über 
"econba**), ^ic to§!unft fiel günftig au§, er fagte ju unb am 

*) ÄbgcbruÄt ttt Bto^aW Sltteratlfd^cm ÄottöerfatlonSfiratt Sih:. 1 tjom 
l^aituat 1828. S)tc hux^ tßiittltc atigcbeutetett Süefen finbctt fid^ fd§on im erften 

►bruÄ, Me »Ott mir borgenommcitcn abHlrjungen jtnb burc§ angebeutet. 

X Sontame ift bieSmal Stmabeud (nid^t StmabftuS) gefd^rielben. 

**) ©tief »om 8. SKfirj 1813: flcl^e »Lettres antographes composant la 
lleotion de M. Alfred Boret.* (Paris, Oharayay 1885), p. 392. 



n 



XLVm moQvapf^mt ^nlcitmtö. 

11. SJlärj ^et^t cS int X^ogcBud^: „^en ©rief erl^ottcn, bcr tnctne 
«nftcllung bei ©cconba rid^tig mad^t. ©roßc greube!" (H n, 41). 

^m 21. 9rt)ril 1813 öerließ er S5amberg. 

Situ 25. ^t)ril traf er mit feiner ©attin in bcm öon beit 
Preußen unb Sfluffcn Befehlen S>reSben ein, too fic im öicrten (Stod 
ber ©tabt ifJaumBurg in bcr ^it§bruffer ©tra^c ^Bol^nung nal^men. 
^xt friegerifd^en Sleifeabenteucr fc^ilber^ er im ^Briefe an hm Sßcr« 
leger öom 26. 5rt)ril (H« HI, 158—162). gugleit^ melbet er, ba% 
er feinen greunb, ben Äammermuftfug 3Jlorgenrot^ angetroffen nnh 
biefer il^m öerf^jrod^en l^aBe, il^m „htn ®Iud'' (b. % bie betreffenbe 
Schimmer ber SJluftfalifd^en Rettung) für ben ^ieubrudC in ben »gan^ 
tafieftüdEen' ju öerfc^affen. 5ln bemfelben 26. ^pül l^atte er bie 
fjreube, feinen alten greunb $ip^3eI, ber at§ tjortrogenber 9lat]§ ben 
©taatsiangler §arbcnberg inS jjelb begleitete, ganj gufäHig im 
Sin!fd^en SBabe ju treffen, leiber fel^r balb toieber ju öerlicren, benn 
am 8. Wtai öerließ ber Äönig öon $reu6en bie @tabt um 10 U§r 
unb nm 5 Ul^r beSfelben 5CageS traf unter bem <SeIäute ber ®loden, 
unb bon 3)e))utationen em^3fangen, ber Äaifer 9'ia:poIei)n dn, 'Sinn 
bef(^offen bie jenfeitS ber @lbe Verbliebenen SRuffen 3)re§ben unb 
©offmann erl^ielt bei biefer ®elegenl^eit in ber 9'iäl^e be§ ©d^logtl^oreS 
einen ^rellf d^uß, ber aber eigentlid^ nur feine neue @tiefe(Haj)t)e 
öernjunbete, i]§m felbft aber nur einen blauen JJIedC eintrug. Xro^ 
biefer unb anbercr im S3rief an hm SSerleger tjom 10. SDlai gc» 
f^ilbertcn gäl^rlid^feiten lann er il^m bod^ hk Slbfd^rift beg SRitter 
%lvid überfenben (K 149). @r l^atte inätüif(^en baS teure ©otcl 
tocrlaffen unb 5l(tmarft ^x. 33 bter ^re^jpen l^od^ „ein l^öd^ft ro« 
mantifd^eS ©tübd^en" gemietet, ©ier fd^rieb er, toie ha^ Xagebud^ 
öom 19. SJloi melbet, „mit großem ®Iüdf ben Slnfang ber @rjä^ 
lung ,S)er SOlagnetifeur*. 3)er @d^auf^)ielbireftor ©econba l^atte 
injwifd^en, ber ferieggunrul§en l^alber, nii^t nad^ Bresben fommen 
toollen, fonbem forberte ©offmann auf, gu il^m nad^ Seipjig ju 
lommen. ißad^bem biefer bag SReifegelb crl^alten, beftieg er, am 
20. 3Rai, mit feiner grau bie Sei|»5tger «ßoftfutf^e, bie aber furj 
öor SRei^en umfd^Iug, toobei eine mitreifenbc ©röftn g. bor b 
trugen il^reS il^r erft fürjlid^ angetrauten SJlanneS getötet, ©o| 
mann§ grau aber am Äo|>fe, anfd^einenb gefä§rlid§ öerwunbct wuri 
unb jtoei Sage in SJ^eigen liegen bleiben mußte. JJnbeS tonnte 1 
bann, nac§ c^irurgifd^er ©el^anblung, hit 9fJeife fortfe^en imb a 
23. Tlai, nad^mittagS 3 Ul^r, trafen fte glücflic^ in ßei^jsig ein, « 



SBtoflra)j§tf$c (Sinrcitunö. ' XLIX 

24. birigtertc ©offmann bereitö btc ^iü^eU, am 25. bic Orc^efter= 
$roBc einer neuen Dptil (H n, 67 f.) SSier SBod^en f:^äter fe^rtc 
er, bieSmal mit ber gangen Seconbafd^en Sru))pe, nac^ ^re§ben 
%umd, too il&nen baS ^oft^eater eingeräumt war. S)ie Steife ber 
XwOppi, in neun ^albtoagen, l§at ©offmann ftugerft ergö^lid^ ge* 
fc^ilbert in einem ^Briefe öom Anfang Suti an feinen SBamBergcr 
SErjt unb fjreunb Dr. ©^3e^er, 9ieffen be§ obengebad^ten aJlebijinal* 
xat^ 9Rarcu8 (H n, 68—83). 3)er ©rief fc^ilbert au^ bie erfte 
geit in 3)rc§ben, loo er bieSmal ^m 6anbe in ber Slllee, bie nac§ 
bem Sinfifd^en SBabe fü§rt, mo^nte. gür fung tpar bem SBriefe bie 
erfte TOteilung ,,be§ für bie ,gantafleftii(!e* beftimmten letzten Wufs 
fa^eS", nämli^ beg ,3Rognetifeur§' beigefügt. aJtitte Suli erl^ielt er 
öon ßunj bie beiben erften S>ru(Ibogen ber ,t5antafieftücfe* (H' III, 
163). 3n bem SBegleitfdöreiben beS 5SerIeger8 ]§atte biefer bie m>^ 
ftc^t auSgej^)ro(^en, öon Qean $aul eine SSorrebe ju bem S5u(j^e ju 
erbitten, ©offmann bemer!t baju (SBrief öom 20. 9uli 1813): „^He 
SBorreben finb mir ... in ben %Dh jutoiber, am mel^rften aber 
fotd^e, womit berühmte ©d^riftfteHer bie Söerle unbefonnter wie mit 
einem Sltteftat öerfel^en . . . gfinben ©ie als SSerleger, il^reS beffern 
Sf^u^enS wegen, eS aber geraten, meinem SBerüein ein folc^eS Sltteftat 
öorfejen ju laffen, fo fd^reiben @ie immevl^in an i^ren greunb 
3eon ?Paul . . ." (H» IH, 164). 3n bemfelben »riefe pnbet fi(^, 
beiläufig, bie Sf^otig, ba^ ^offmann ^r^boft, ben SSerfaffer ber un* 
fterblid^en Manon Lescaut gefannt l^at, benn er fdjreibt: in feinem 
©ärtd^en, mit ber pfeife unb in einem jiemlid^ abgelebten Überrod 
uml§erwanbelnb, fomme er fid^ bor wie ber homme de qualitö 
qui se retiroit du monde. ^m folgenben »rief an ^nj, öom 
26. Quli, quittiert er wieber über weitere er^oltene ®rudbogen unb 
freut fic^ über „ben fd^önen 3)rucf ^erslid^". §(m 12. Sluguft fenbet 
er ^tßd geid^nungen ju SSignetten für bie beiben 93änbe ber fjantafie* 
ftüdEc (bgl. bie ©rflärung biefer allegorifd^en Sßignetten W HI, 176). 
Unter bie für ben erften 93anb beftimmte j^otte er gez. v. Hoffmann 
in Dresden gefegt: er nannte hk^ ein „S8erftedEfj)ieIen", benn ha^ 
§ foüte burd^auS anonljm erf(^einen, „inbem mein Si^ame nid^t 
erg als bur(^ eine gelungene muftlalifd^e Äom))ofttion ber Seit 
nnt werben foH" (H* III, 164). 3nbem er, mit S3rief tjom 
Wuguft bert ©d)lu6 beS 9Kagnetifeur53JlanufIrij)t§ überfenbet, 
>igt er jugleid^ „ein 3Härd^en" für einen b ritten S3anb ber 
itafteftüdEe' an. „Renten @ie babei nid^t, SBefter! an 6d^e^ere» 
Dffmattn. (Srifebad^, Siogr. (£inleitiing. d 



IBIograp^iFr^e Sinleitung. 

Eaiijenb unb eine Ülatftt — Surba« unb türtijcfie §ofen 
eibattnt — feenhaft unb wunberbar, abei: Ud, inS ge= 
Ilfägltt^e Scben Iretenb unb feine ®E(toIlen etgtetjenb, 
nje roet&en" (K 151). Sm felben öriefe mctbet et, ia% 
:' ätueiSirte fertig feien: „i^ ctbeite ungeheuer! — toaS 
in Bbfer 3etl »effereS t^un!" Sein iiänä^en „om 
te et, ba eä im Si^u66etei(^ einet SSotterie lag, in biejet 
!. anguß} ntii einem Sogiä in bet Sltffnbf, gfioti^ftrafte 
muffen, ®ie bei SJreSlwnet ©t^Ia^' üor^etge^enben 
ie 6(ftIot6t felfift ^ot et feinem Steunbe Dr. ©peqet in 
rm äugetff anf^autic^ ge{$ilbert (»om 15. bis 29. muguft 
[, 83—95). 

jntle injniif(^en einen Sefui^ fn iBaijreut:^ gemai^l, um 
ÖetfBnlii^ um bie Sotreije ju ben gantnfiefHiien ju 
f feinen Scrit^f: 3ean ipant feabe juerlt Sie i^m münb= 
igene SSitte um bie ^orrebe abgelehnt, aI8 et obec baS 
hipl eingejc^en, feinen l5nf((S(n6 geänbert*), antroattete 
ani*8, ©ejjtember, fe^r etfrcul über ben Hergang, baS 
entuS etgentli^ ^ean Raulen beftimmt tiabe, bie SßoT= 
riben: „er mag mii^ nennen unb meiner aRufitbiteBor^ 
inen, rote et roill unb niie eS i^m hie Saune unb Suft 
eS tft el^tenBoH, Bon iftm genannt ju (ein" (H* III, 
i bemfetben Briefe ruft et ouS: „®ott loffe mi* nut 
it enben, mie e5 ongefangen, — if^ ^abe ntc^t§ 5Beffete8 
Dielet ©toSfeufiet roitb buti^ bie infolge bet S^Ia^t 
00 Bffeitei^ift^e föefangene) in SJreSben gtaffierenbe 
unb Stanl^eilen, SRu^r, peftattigeS SRerBenfiebet jc. ^ln= 
Hrt. aber iwbei et nodi feine gtau, dBwo^I fie bii^t 
nio^nten, etitanften, unb fo fonnte et am 17. 9toOerabet 
et melben: „®a8 Sfflätiien sub titulo: 5)et golbne 
ettig, aber noi!^ ni<^t InS fßeine gebtadit . . . Unblne 

6«tl[^leK \t&lti\ um 10 U^ rootsm» ^«»e et geaii »Boul nectotten, 
ic txinieflen atgclF^iit, tirtl l^n {eine grau .Singt" (nai bn 8t 
m tiäl^ß Ba»(, We tofmanii» $eq In lelnem DorlfiHnften El* 
m; — um 1 U^i ottr, al9 bn Ion (tm )um Q|ftn delabene 3ca 
■t tttflitnm, fei ei tn! Simmec flttteten mit bat Kutten: .So 
ET f^ntoftcpncfe) Crdnge 1^ nt^t mit, bn! MtlKt M niii; benn 1< 
'ntht, unb pffrntlt* rfnc ici^t flute unb mo^rel EBte ronnte h 
, baS bot Suif etn \a Ubtiaut votttelfll^d tcfin; li^ gnitutlfi 
grFunbntfn S^(e" (S 116 f.) 



SBiogra))^if(l^e (Einleitung. LI 

no^t bcr SBoHenbung" (H» IH, 188 f.). 3n bcmfelBcn Srlcfe mclbet 
er, |t>a6. er einen „hmka\iot^" jujnnjcnbenben ^umortftifd^n 9luffa| 
,@d^reiBen äJJilo'g, eineS gcbilbeten Slffcn' unter bcttJc^cr 
j^be., aud^ teilt er ein größeres fjragment auS bem Huffa^c ,3) er 
Sotn^)onift unb ber ®i^ter* mit, meld^er burd^ ba§ S^fammen* 
treffen mit feinem greunbe ^\ppd angeregte Sfuffa^ in ber OTg. 
SR. 3. öom 8. unb 15. S)eäember im S)ruc! erfd^ien. 

2fm 9. 2)e§ember öerließ ^offmann Bresben mit ber @econba= 
fd^n %wppt, toeld^e nun ioieber in'Setpjlg ft)ielen foßte. @inen 
fftMhlid auf bie S>re§bener 3ett gemährt ein Anfang ^ejember gc= 
f^riebcner SBricf an ^igig (H n, 96—100: in allen SluSgaben 
fölfd^lid^ öom 21. ^egember batiert). Sw biefem SBrief melbct er 
öu^ bie SBolIenbung*) bcr , Unb ine': „id^ t§ue mir auf biefe £)<)er 
etwas ju gute", unb mad^t ^if ig auf bie beborfte^enbe ©rfd^einung 
ber ,|jantaften in SaHotS SKanier^ aufmerffam. 

3Rit ber anf(^auUd^en ©d^ilberung "00x1 ^offmannS (Srfd^einung 
unb beS ©inbrudS feiner ^crfönlid^Ieit, hk unS ber ^reSbner 9^0- 
öettift fjriebridl Saun (= JJriebrid^ Sluguft (B^ni^t) in feinen yWlt^ 
moiren' (Sunäfou 1837) l^interlaffen, möd^te id^ biefe ^reSbner ^eriobe 
§offmann§ f daließen, ßaun erjäl^It: „3d^ |>flegte mic^ in einem 
Äaffeel^aufe an ber (£cfe ber ©cegaffc einpfinben ... Qu einem ber 
Simmer fiel mir ein Heiner, in ber Siegel bie eine @dfe einnel^menber 
aKann auf. 3f^m war faft immer ein anbcrer, größerer jur Seite, 
mit htm er fxä^, meiftenteilS leife, untcrl^ielt. SiJid^t feiten faß er 
bann »ieber in tiefen ©ebanlen unb f^jrang oft ol^ne allen äußern 
Stniaß t)löfelid^ öom ©tu^Ie entpor, um, beibe §änbe in bie ^jd^e 
feines braunen gradCS fo tief wie möglid^ ^erabgebrüdCt, l^aftig im 
gimmer auf unb ah ju gel^n . . . feine ^^^fiognomie öerwanbelte fid) 
aKe Slugenblidfe. S)aS fteine, Iluge ©eftd^t war faft immer ein 
anbereS. ®ie bunleln fted^enben §lugen jeugtcn öon einem gewal= 
tigen 2tbtn unb um bie ßtp|>en pdten il^m offenbar ©arfaSmen, 
bie cS bebauern ließen, baß baS fd^weigfame Syiännd^en fie nid^t in 
Trtuten Sorten öon fid^ gab. guweilen fejte er ftd^ aud^ wo^I auf 
len, fo toeit als möglid^ öon ber ®efellfd^aft entfernten, einfamen 



*) 3m SSibetfViuc^ l^termit fielet bie aRtttetlung, bte ber @))rad§Ie]§cer unb 
jcrfeier 3tbolf SBagner in Sei^atg, mit bem $offmann bort freunbf^aftlid^ ber= 
jtte, unterm 27. W^ül 1814 an gouquc rt^tcte: „^ojfmonn l§at mir aud^ S^re 

er Unbtne mitgeteilt, an toet(§er er nur nod^ ben brttten %U ju lontponteren 

- (F 581). 

d* 



r 



LH SBtogropl^ifd^e Q^nteituttQ. 

©tul^X, um unbemerlt, tele er öcrmuttld^ glauBte, feinem Wlimtti^ 
f))M olle tnögnd)e gügellofigfeit öcrftattcn ju lönnen . . . ©ein 
getöö^ttlld^er Oefäl^rtc loar ein @d^aufj)ielcr, ^amtn^ Heller . . . 
S)ie greunbüd^feit unb SBilbung, roetd^e bicfcr Äünftler batlegte, tx^ 
leit^tette mir baS 5lnlnül)fen eine§ ®ef))räd^§ mit il^m, »oburd^ iäf 
gugletd^ bie mir unöerge^lid^e SBelonntfd^aft ®. S:. SS. ^offmannS 
(benn ber fleine 9Kann toar fein anberer a(§ biejer auSgejei^netc 
^umorift) mit getoann. Sin ^offmann fanb i(j^ bei öietgeioanbtem 
©eiftc eine ungemeine geinl^eit ... @r war bamalS, tote er mir 
mitteilte, eben befc^äftigt, ?Jouqu£§ Unbine ju Iontt3omeren . . . 9Jlit 
aufrid^tigem S>anfe na()m i(^ fein (Erbieten, mir ben Xejt ber Dper 
mitjuteilen an . . . fieiber fd^eitertc mein fel^nlt^er Sßunf^, be« 
längeren Umgangs ... mit bem l^öij^ft genialen §offmann, leintet 
beffen ©att)r nid^t fetten eine red^t einnel^menbe ^erjlid^feit 5cröor= 
blidEt, an bem bamatS in S)re§ben ^errfd^enben Sf^eröenfieber, ha^ 
mid) niebertoarf." |)offmann gebenft feineS SSerfe^rä in (JidfielfrautS 
Äaffeel^aufe am Slltmarlt im SSriefe an Ämtj bom 8. (September 
1813 (H* in, 179), wo er außer bem „joöialen ©efretär ©d&uläe 
(griebridp fiaun)", aud^ nod^ ^C^eobor §ett „unb ben ^vh** nennt 
Slud^ im legten SBanb ber ©erajjionSbrüber fc^ilbert er hm „Älubb" 
bei @idt)elfraut, beffen ©eele „ein fel^r gemütüd^er liebenSmürbiger 
S)id^ter", nämlid^ Saun gewefen (@. SS. IX, 118 f.). 

S)a§ l^ier erwäl^nte ©efid^terfd^neiben gel^brte aüerblngS ju $offs 
mannS originellen ^igentümltd^feiten. @o fagt er felbfi, unter ber 
ma^U be§ 9RaIei§ SBidEert im »aJ^agnetifeur': „©efid^ter fd^neibcn 
muß id^ frei fönnen, foöiel id) will, ha^ laffe id^ mir nic^t nehmen." 
5ll§balb l^eifet e§ benn au(^: „Sowie Ottmar ba§ SSort; 3Ragneti3= 
muS, au§f|>rad^, judEte e§ auf S3idEert& ©efid^t, erft leife, bann aber 
creScenbo burd^ alle 9Jlu§fetn, fo baß jute^t wie ein gortiffimo fold^ 
eine über alle ^a^tn toHe grafc bem SBaron inS ©efid^t ludEte, baß 
biefer im S3egriff war, l^ell aufjulad^en, al§ SBidtert aufft)rang . . ." 
Unb fdfton öorl^er ift $8idfert alfo gefd^ilbert: „er l^atte, wie er mand^= 
mal ))flegte, biST^er an bem ®efj)räd^ gar feinen Slnteil genommen. 
fonbem war mit über ben SiüdEen jufammengepocfttenen ^rn 
allerlei ffurrile ©efic^ter fd^neibenb unb wol^l gar bisweilen c 
^joifierlid^en @<)rung öerfud^enb, auf unb ab gefc^ritten" (©. SS 
152 f. 145). 

3n Seijjjig ließ ftd^ ©offmann in bem fleinen ©aftl^f ,^ 
gotbnen ©erj* in ber gleifdiergaffe nieber unb fanbte öon ha 



S9togciq)^{f(^e (Stttleitung. LIQ 

28. S)cjeniBcr an Äunj ba§ EJlanuffri^)t einer ,Sßifiön auf bem 
©(j^lad^tfelbc bei 2)reSbett', toeld^eg ben Wnl^ang einer S5rof(i^üre 
bilbetc, in ber er ble töid^tigen S^ogeäereigniffc in 2)reSben „auf 
t)ittore§fe SSeife" erjäl^Ien wollte. STut^ bcn Slnfang be§ auf 5 m 
5^/9 Sogen bercd^neten unb Äunj Iontra!tgemä6 h^^ SSerlage an= 
gebotenen SBerleS legte er bei (K 157 f.). 

%xt 31. 3)e5ember in ber @t)töeftemad^t htmhttt er bie Sf^ein« 
fd^rift be§ ,goIbnen ^o^jfeS' unb bemerfte boju im S^agebudö „SSon 
neuem gefunben, baß e8 gut ift" (H n, 100). 

SlIS eine ^robe unb SSoranlünblgung ber ,gantafieftüdfe' waren 
ingwifd^en in ber Setp^iger ,8eitung für bie elegante SBelt' bie 
^cisieriana ,Seet]|oöen8 Snftrumentatmufif* (biefer Sluffafe war 
eine ^Neubearbeitung ber S3ef<)red^ungen ber C molls(St)m|3]6ontc unb 
ber XrioS in ber ^. «K. gtg.*), fowie ble ,§öc]^ft jerftreuten ©e« 
bonfen' nac§ htti 2lu§§ängebogen obgebtucft worben. Slber „bie 
SaKotS" felbft woßten nod^ immer nid^t fommen, obwol^l Äunj 
fd^on in ber ^weiten S)e5emberwo(^e bie Slbfenbung beS fertigen 
Sud^eS t>ex\pxo^tn l^atte. ^offmann fd^ob, im S3rief on ben SBer^ 
leger öom 16. Sanuar 1814, bie ©d^ulb ber SSerjögerung — unb 
gwar mit 8fied^t — auf „hk Säumnis feine§ SBorrebnerS". Sn 
bemfelben Briefe erfud^t er Äunjen, ber ble SSerlag^überna^me ber 
tntenbierten „Srofc^üre" abgelel^nt l^atte, il^m ben 2fnfang berfelben 
jurüdfjufenben**), hk ,Sßifion' aber in Irgenb eine S^itfcftrift, ol^ne 
Honorar, einrüdfen p laffen. Äunj ließ fie barauf, in feinem Sl^ers 
läge, aber ol^ne girma, mit ber SBe^cid^nung „^eutfd^fanb 1814" 
al§ befonbere§ |)eft crfc^einen. 3<^ §cibe mir bieS Flugblatt (eiber 
nid^t toerfd^affen lönnen, unb fo mußte bie Keine @(^rift nad^ bem 
erften ^leberbnidE in ,®. Z. 21. ©offmannS ausgewählten (Sd^riften* 
(Stuttgart, SBrobl^ag, 1839) gwölfter SBanb, ©eite 219—226 In 
unfern XV. Sanb aufgenommen werben. 

•) ©cfonberS auf biefcS ©tüd ber »ÄrciSIertana' ibejtcl^t fid^ ha^ Urteil bejS 

aKttfiIflclcl|Tten ^l^llit)!|) ©^)ltta in 'feinem äuerft in ber ,2)cutf($en Stunbfd^au' »om 

Tt&,tmf>tv 1892 erf(|ienenen ^uffa^e ,üder Stöbert @(|umannS ©driften' : „^n ben 

;8leriana* ftetft ein ®ärfto|f »on erftountld^cr Äraft, ber bie ganje aWuilffd^rift= 

rci unferS 3al^r^unbert8 burc^brungcn l^at . . . 3)tc Silber ber bret großen 

•etd§tf(|en ^nftrumcntaKom^Joniften, »etc^e $offmonn . . seid^net unb einanber 

.ilbcrftettt, flnb mit fotd§ tteffd^aucnber, mufilalifd^cr Intention erfaßt unb 

id^ mit fo flegrei^er bid^terif(^er ftraft igeraudgefteUt, baB fie l^eute nod^ i^re 

SBtrfung ^un." 

**) S>urd^ ÄunaenS unqualiflaicrbare 8Beigerung ift bie ,©rofd^üre* nun über» 

t unter ben £ifd^ gefallen. 




UY tBiodta))]^tfd^e Einleitung. 



] 



SDWt bemfelben Srief überfanbtc ^offmann ble SReinfdEfrift bct 
crften ölcr „SBigillen" beS ,goIbnen %op^t^*. 

3m Sanuar t)oIIenbete er nod^ ba^ obenetroci^nte ,6d^rei6eni 
aRilo'S^ fotoic bic ©rsä^fung ,®ie 5lutotnate'. ©in gragtncnt 
aus ber leiteten würbe in bcr 51. 3Jl. g. öont 9. gcbruar 1814 
gebrucft mit folgenber gußnote ber 8fiebaftion: 

3n futftem erfd§einen atoei Sftnb(^en gfantafteftücfe in SallotS 3Ka« 
niet, mit einer ^orrebe toon ^ean ^aul f^rlebrid^ SRid^tet. Sm ecften biefet 
Sänbd^ flnben Me Sefer toerfd^lebene ©tücle, bte frül^er in unfter 3sitvn9 Ü^^ 
ftanben l^ai^en: in baS btitte, baS t)ieffei(|t noc!^ in biefem ^t^tt erfd^eint, xoxrb 
ber originelle, f(^arf finnige, tebenSt^oKe SSerf. unter anbemt ®cenen ans bem 
Seben iueier gfreunbe aufnei^men; unb bon biefen em|>fängt man l^ier ein 
fjfrogmcnt. 

S)iefc ,(Scenen auS bem ßebett jtoeter greunbc' (nämlid^ Subtuig 
unb tJerblnanb), ju benen anä) baS ©ef^jräd^ ,®er 3)icf)ter unb ber 
Äontt3onift* gehörte, l^attc er für ben britten Sanb ber ,5antafie= ^ 
ftüdc* beftimmt, fic blieben aber bort fort unb famen erft S^a^te 
nad^l^er in ben ,@era))ionS6rübern* toieber jum SSorfc^ein. 

3)en 24. Januar 1814, feinen 39ften ©eburtStag, beging er mit 
feiner grau unb bem obenernjft^nten @d^auft)ieler Äetter, btn er I 
burc^ baS, nad^ S3oöet§ Slutogro^jl^enlatalog, l^ier beigefügte @d^rei6eit } 
ju ber 2feier einlub. Stu S^agebud^ bemerüe er: „®emütlid^er Slbenb, 
fic§ in eigner ©lorie gefonnt unb waS auf fid^ gehalten" (H n, 102). 

3n ben legten 2^agen be§ gebruar jog er fid^ hd ben Dpem^ 
unb SBaüettproben im, hti 16—18 ®rab läfte, ungel^eijten Sweater ; 
rl^eumatifd^e SBefc^toerben ju, bie ft(^ auf bie SBruft warfen, \o ba6 
er nur „burd^ einen 3lberla6 unb ac^tt;unbert unb öierjig anbrc 
SRittel ber wirüic^en S5ruftentjünbung unb öieffeid^t bem Xobe ent= 
ging" (S3rief an Äunj öom 4. Ttäxi 1814: H^ im gaffimile mit= 
geteilt, nebft einer geberjeic^nung, bie il^n im @ofa, in Seiten ge* 
l^üHt, mit großer @(f)(ofmü^e, hit gü^e in glaneU gel^üßt, an einem 
Sifd^ mit aRebi^inflaf^en fifeenb barfteHt). 

9Rit biefem ^Briefe fanbte er äugleid^ ben ©d)lu6 ber SReinfd^rift 
beg ,golbncn 2:o^)fe8' ein. 

SSäl^renb biefer ^ranfl^eitS^jeriobe fud)te il^n ber eben au§ j 
SBeimar öon einem Söefuc^e bei ©oetl^e ^urüdgete^^rte SRod^liJ auf unb * 
berid^tet barüber (a. a. 0.): „id& fanb il^n in einem ber geringften j 
Steile ber @tabt, einem ber geringften ©aftl^öfe, einem ber geringften J 
gimmer beSfelben. ^a foB er, auf einem fd^led)teu 93ett, wenig ' 
gegen bie Äätte 'otxroa^xi, bie güfee öon ®ic^t §erauf= unb äu)ammen== 



1 



1 



l 



1 



ä 



SBioörap]^if(§c (gittlcüitiig. LV 

gebogen. S)ic fjrau fafe ftiff unb fel^t niebergef dalagen an feinem 
Sager. @r l^atte ein S3rett bor ftd^ liegen . . . SRctn ®ottl rief idj, 
toit fte^t'S benn wnt @ie? — „dg fielet gar nicJ^t, eS liegt unb 
Irumm genug." — S8a§ mad}en @ic benn ba? — ,,^arifaturen auf 
^aißolton unb feine öermünfd^tcn granäofen. ^^ erfinbe, jeirfine 
unb loloriere fte. ^ befontnte für jebe öon [SBaumgärtner] bem 
Änaufer, einen S)ulaten." ®rei biefer ^ affer üebften" ^arüaturen 
ftnb toon ^ijig genau befd^rieBen (H II, 103). 

3m S9rief an ^n^ i)om 24. W&t^ (H» IH, 203) ertoäl^nt 
^offmann noc^ eine vierte Äarifatur, bie SBaumgärtner l^at fted^en 
laffen, „ein fleiner ©d^nörfel ... mit öieler Ironie gemad^t . . . 
3^^ erl^ielt für ba^ ^ing ein artige^ Honorar unb e§ gel^t retfeenb." 
§lud^ fü^rt er als näd^ftenS. M gpad^im erfc^einenb auf: ,The 
exequies of the iiüiversal monarchy. geierlic^e Seid^enbeftattung 
bet Uniöerfalmonard^ie^ 

3n bemfelben Briefe teilt er Um SSerleger mit, bafe „ber 
Xraumgott il^m einen fRoman infjjtriert, ber in lidften fjarben ^er^s 
öorbric^t, inbem Tom. I beinal^e üollcnbet. ®a§ JBüc^lein l^eigt: 
S>te ©lifiere be§ SeufelS auS hm nad^gelaffenen ^a})ieren be§ 
?ßatcrS 3KeborbuS, eineS ^a})ujinerg". 

Son ben gantafieftüdfen l^at er je^t (alfo am 24. aRär^) ^itel 
unb Secin ?ßaul§ 'SBorrebe erl^alten, aber nod^ immer nid)t htn 
©d|lu6 be§ 2. S5änbdE>enS, nämli^ bie (gr^äl^lung ,^er 3Kagnet{feur'. 
3eon $aul l^atte bie SSorrebe erft am 13. gebruar 1814 eingefanbt.*) 
^offmann f>atte fid^ bie ^orrebe „toeniger bon feiner Sßenigleit 
l^anbelnb — lürjer — genialer gebadet". 

%tx X^eaterbireltor ©econba, ber fid^ anfd^idfte, toieber ntxd^ 
Bresben ju gelten, benal^m fid^ feinem erf rauften üJ^ufübtreftor 

•) „^icc folgt bie fc|on im ^oioemhet boITenbetc SSorrebe ... ^^ l^abe ölels 
leidet, um bie Un^Jarteitic^feit eines SorrcbnerS toeniflftenä boit einer @ette ju Bc« 
^u^Jtcn, el^er äu toentg , al§ au btel gelobt" (K 116). SBoi^er Äunj bie SfJac^rid^t 
gefd^ö^ft f^at, ba$ „ba§ Jiieberfd^reiben ber Sorrebe atoar ganj im ®eiftc ^tan ^auIS 
jebO(!^ nic^t ^on i^m felbft, fonbern bon feinem fjrcunbe Otto gcfd^a]^" — ift mir 
unerflnbac|. S)ie ©orrcbe ift gana atoeifeUoS S3ort für SaSort bon Sfean ^aut, ber 
fte 1825 in feine ,ftteine SBild^erft^au' — mit ben anbem beibcn Sorreben, bie er 
ju bott DobencdS unb ÄonneS JBüd^em gefd^rieben — aufnai^m , aud^ an einer 
©teile eine told^ttge ftorrcitur anbrad^tc („Unb fott bon toeibUc^en ?ßarabie8ö9gc(n 
baS ftunft))orabie8 . . . bcrfd^üttet toerben?", toä^venb c8 im crften Stbbrud [unb 
ottd^ im jvociten Stbbrud Oon 1819] „berfpottct" l^ief;). SBoS bie Unterjcid^nung ber 
fingierten IReccnfion mit Frip. betrifft, fo ttjör bieS befanntltd^ Seon ^nulS ©Ziffer 
in htn ,§cibclberger Sfl^rbüc^ern*: fie^e ,ft(eine 93üd^erfdfjnu' @. VIII, Stnmerfung. 



f 



LVI föioQxap^i^^t ©tttlcttung. 

gegenüber, bctn öom Slrjte baS Xl^eater, }ott)le bie Sietfc nat^ 5)rcSben 
unterfagt war, Im l^öcöften ®rabe anftänbtg, er jal^lte i§m, ber bod^ 
bie ?ßroben nur im §auje abl^alten fonnte, bie öoüe ®age (H* JH, 
202). §l^ig§ 92ad^ri(i^t, bafe ^offmann am 26. fjcbruar, infolge 
erhaltener ^ünbigung, baS Sweater fofort üerlaffen unb nun »icber 
ganä ol^ne äufeeren ^alt bageflanbcn l^abe (H 11, 104) — ift alfo 
irrig. Siid^tig fd^eint aUerbingS gu fein, bafe einmal ein gci^würfniS 
©offmannS mit (Seconba ftattgefunben l^at, benn auci^ 9io(]^Ii| er« 
toä^nt, ba^ ^offmann einmal feine ©teile gelünbigt i^abc. 

3m 3Jlai fc^rieb er für bie fünftigen (JattotS (»anb 3 unb 4) 
.,KreiSlcr8 mufifaatcf)-})oetifd^en .0u.bb*, toorin ber 1. Slft eine« 
romantif(ä^en ©JjielS ,?5rinjeffin S9lanbina* eingeflod^tcn mar, 
ebenfo im fclben SKonat bie Jpäter nod^ ju crtoäl^nenbe ©rjäl^lung 
,S)cr 8^eöteriäger^ 

©leid^äeitig Iom^)onierte er — bom 8. biS 10. 9Rai — auf 
SBeftellung S^aumgörtnerS ein grofeeS SÖfhififftüd ß)it (Bäfiaä^t bei 
SeiJ)gig* — gab aber feinen Sf^amen nid^t baju §er, fonbem naJ^m 
baS ?5feubont|m ,^mul})]^ SSoHtoeiler' an. 

^u^er Äecenfionen fd^rieb er für bie %. 2K. 3- i>en Sluffa^ 
,aber einen Slu8fj3rud§ ©ad^iniS^ ber in ^x, 29 öom 20. 9[uli 1814 
erfd^ien unb f<)ätcr unter bie ÄreiSleriana be§ öierten SSanbeS ber 
gantafieftüdfe aufgenommen tourbe. gemer erfd)ien in ^x. 35 öom 
31. Sluguft ber auSgegeid^nete Sluffa^ ,9llte nnb neue Äird^enmuft!' 
(OoIIftänbig toiebergebrudft Ui ©Ilinger @. 201—213), ben .^offmann 
f)3äter, abgefür^t, in bie ,<Serapion§brüber' eingeflod^ten l^at. ©eine 
Äränftid^Ieit unb bie Ungetoifei^eit, ob er im ^erbft, na(§ ©cconbaS 
ffiikdlt^x öon S)re§ben, fein tot lieber mürbe übernel^men Jönnen, 
namentUd^ aber tt)o§l au(§ bie Slu§fid^t§loftg!eit, feine Dptx ,Unbtnc' 
aufs Sweater ju bringen*), alle§ baS l^atte i§m ben 5lufent]^alt in 
Setjjjig mel^r unb mel^r Verleibet. Sßte „einen l^eiteren ©onnenblidf, 
ber in fein ßeben fiel", begrüßte er bal^er bie <)Iö^lidöe ©rfd^einung 

•) fRo^l\1i, ber tn ßct^Jälg am etnfluBrcidöftcn in allen aRuftlanöclcgenlöcttcn 
ttar, ibettd^tet (a. a. £).), ba|, als er an ber ^artttur ber Uttbine, bie i^m ^^^ 
mann mltgetetlt, Stcitll geübt, btefer ie^r tn 3om geriet unb ausrief: „D ® 
lönnte lc| bod^ nur einmal etnc attmäc^tige 5hittl über bie Jhrttll fti^rctben, 
blefe mit einem ^pp auffräfee unb — acr|>la^tc »om fetten groß." a)atttt, 
er feine ®atte auSgefd^üttet , „tourbe er toieber fe^r freunblld^, ^Jorfte guter i>h 
feine Partitur aufammcn unb ging." — Über ^offmannS muftfalifd^e ©egabi 
bemerlt dtoüfiH^ noti^ beiläufig: „er aeigte ftd^ als guten Ji(at)lerf))leler, aud^ [ 
er angenel^m, boriügltc^ lomi\^t Stüde." 



i 



!Öt09ta|)5if(i§c (gi«Icit«ng. LVII 

fcittcS alten fJteunbeS ^ipptl, ber i§n am 6. 9ttli itt Sctj|)jtg bcfud^tc 
(H* n, 81). 3m XageSudö l^eifet e§: „(5r ift no^ immer bereite, 
er fagtc mir eine Slnftettung in SBerlin augenblicflid^ ju; et fd^cnltc 
mir feine golbnc 9ie|)etieru^r u. f. »." (H 11, 105). @r fd^rieb 
nun bcn oftenftbeln S3rief öom 7. 3uli 1814 (H» H, 79 ff.), in 
njeic^em er ben alten S^genbfreunb bittet, „il^m eine SlnfteHung in 
trgcnb einem ©taatSbureau ju l^erfd^affen, bie i^n nä^re". 

^ig brei SBflc^en öerftric^en waren, fragt er „öon töblid^erlXns 
gebnib, öon einem gänjlid^en ÜJiißbel^agen an oöem, toaS mi^ l^ier 
«uigiebt, ge^ikgt", warum er rwäi immer feine S'iad^riij^t erl^atte? 
(gnblid^ — am 16. toguft, traf ber SBrief ^ippti^ ein, ber il§m eine 
(gjpebientenftelle im Suftiätttinifterium in SluSpd^t ftellte. (Sr fd^rieb 
nun f ofort • burd^ eine 2Ritte(§)3erfon (htn i^m befreunbeten ©el^eimen 
Dberjiuftiäratl^ toon S)ieberid^S) an htn Suftijminifter öon Äir^eifen, 
®aö ÜUefuItat war aber, bafe i^^m angeboten würbe, hüm Äammer* 
gerid^t ein l^albeg ^a^x, o^ne ©el^alt, gleid^fam auf $robe gu arbeiten, 
unt bann nac^ feiner tociennetät aU dlat^ einjurücfen. Dbwolftl er 
bie befd^eibene, aber i^m me§r freie ^tit laffenbe ©ypebientenftelle 
weit öorgejogen §aben würbe, nai^m er bie ?ßro:|)ofition fo wie fie 
gefteHt War an unb bereitete feine Überpeblung öor. 

gnjwift^en waren bie beiben erften SBänbe ber ,fjantafteftücfe**) 
läugft erfd^ienen. SBeibe S3änbe fmb „S3amberg 1814" batiert unb 
tragen bie SSerlaggfirma: „S'^eueg Sefeinftitut öon ©. g. Äunj". 
%\t im erften Sanbe enthaltenen bisher nod^ nid&t erwäl^nten 
ÄreiSteriana ,Ombra adoratal' (ein ^^mnuS auf feine 3ulia) unb 
bie §umore8!e ,3)er öoHlommene SKafd^inift* bürften beibe nod^ in 
gSamberg entftanben fein. 

©in toonl^muS lieferte eine, toit er fagte, öerf)5ätete SRecenfton 
in ber 2C. 9». g. 9h:. 33 öom 17. 5luguft 1814. ©ie war nid^t 
nur t)erf^3ötet, fonbem aud^ fo abf^)red^enb aU irgenb möglid^, Dom 
jSSergcnja* j. S5. l^ieft e§, rec^t öon oben l^erab: „bieS @tüd ^ßt unS 
weit weniger sugefagt (als ^on Sutxn) ber $unb l^ätte ftd^ fürjer als 
219 Seiten faffen foKen'' u. f. w. 3)er S(nont)muS war niemanb 

*) S)en Untertitel ,9lätteT aus bent Za^ibu^ eines reifenben (Sntl^ufiaften' . 
fnbete f^äter.bet etfte fran^bfifd^e überfe^er beS (Boet^ef(^en f^auft, (^jrarb 
lert)al, als Untertitel feines iBud^eS ,Lc»rely*: „Sensationa d'im yoyagenr 
ouaiaste". ^ojfntannS toirb bfter barin gebac^t: gleich im erften Stapittl 
!ibt er in ©tra^burg : ^de l'autre cöt6, Ift-bas & l'horizon . . , Bayez-yous ce 
1 y af n y a PAllemafi^el la terra de Goethe et de Schiller, le pays 
r off mann; la yieille Allemagne, notre mfere & tous! . . . Teutonial,i 



anberg aI0 SRod^Ii^ unb er fcerid^tct (a. a, D. 1822), ^offmann ]§abc 
bei feinem ^bfc^tcbSbefu^ feine ©alle über biefe SRecenfion an ll^m 
auSgelaffen. 

(£nbe @e)5tember öerliefe er mit .feiner lieben SDZifc^a ben golbnen 
§a^n in ber gleifd^ergaffe unb fam om 27. @e|)tember in S5erlin 
an, too er in ber granjöfifd^en (Strafe Sttr, 23, 2 2:re|)|)en ^od^ ein 
bejc^eibeneS Cluartier bejog (H II, 106 imb K 160). ©einem 
^ippü fd^rieb er (am 1. iRoöember 1814: H» n, 133 ff.): „®ie 
beiben erften Slage, al§ id^ in Söerlln angefommen, lebte idd in ber 
2:^at mie in einem fjreubentaumel. S)er l^errlid^e ^oviqvii fam 
nämtid^ grabe öon S^^ennl^aufen l^erein unb mit i^m lernte id^ bei 
einem SJla^l, baS ©igig angeorbnet, %itd, 3franj ^om unb G^^a^ 
miffü fennen. ^enfelben Slbenb l^atte i(§ Gelegenheit . . . öieleS 
au§ meiner Unbine . . . red^t brab vortragen gu l^ören." Sin ^nj 
i^atte er ebenfalls gefc^rieben unb jeneS, im erften SReftaurant ftatts 
gel^abten 5)iner8 gebadet, „eineS ber intereffanteften, bit ic^ erlebt . . . 
'^aci) bem ^iner tourbe id^ geftem hti einem Xl^ee unter bem 92amen 
eineä S)oftor ©d^ulj auS diat^tnoto eingefül^rt unb erft, nac^bem 
öiel unb gut muftjiert, fagte gouque: ber ^a<)ellmeifter ^ol^anne^ 
^ei§(er befinbet fid^ unter un^, unb l^ier ift er" (K 161: mo ber 
unbatierte SBrief fälfd^lid^ in ben S^ioöember ober 5)eäember gefegt 
tt)irb; alS 2^eilne§mer an bem ®iner nennt ^offmann l^ier nod^: 
SBern^arbi [%kd^ 6d)wager], ben ^rofeffor SRoretto unb \im 3Raler 
SBeit^). ^er leßtgefd^ifberten @cene toirb auc^ gebockt in einer 
f (einen gemeinfamen ^ublüation gouqu^S unb ^offmannS, hit in 
gouqueä unb Sf^eumannS geitfd^rift ,5)ie 3Äufen*, Sal^rgang 1814, 
britteS unb lefete§ @tüd (©. 272—293) erfc^ien. S)iefe ^«blifation 
ent:^ält juerft einen ,S5rief beS SBaron SSaßbom an ben Äa|)ellmeifter 
toi^ler*, ber bon fjouqu^ öerfafet ift, barauf folgt ,S)er ^(OßtU' 
meifler Qol^anneg ÄreiSler an hm SBaron SBaKborn*, beffen SBortoort 
untergeidinet ift: „^offmann, SBerf affer ber gantafteftüdfe in ßallotg 
manm'\ S)iefer Sriefmec^fel eröffnet f|)äter bie ,Ärei§lerlana' im 
4. $8anbe ber ,gantafieftücfe*. 

^mxd) ben, nad^ Sff^anbS Xobe, jum Sntenbanten ernannten 
©rafen SBrül^l, „einen l^errlic^en SRann", tourbe nun aud^ bie Slufs 
fü^rung ber Unbine auf bem ^Berliner X^eater mai^rfd^einlid^, um 
fo me^r, alS gouque ber ^rin^efftn SBill^elm, fotoie bem ^ronjjrinjen 
toon ber Djjer eraäl^lt unb beibe fic§ bafür intereffieren (H* II, 136 
mh 139, K 161). 



a5tofltap]6tfd§e ©mlcttung. LIX 

©inftmetlcn mürbe im ©rofeen €^)cm]^aitfe {am 18. Sanuat 1815) 
ein onbere^ ©tüd aufgeführt, gu betn fjouqu^ htn Xejt unb ©off* 
mann bk 3KufiI gef^rieBen: näntlic^ baS gur ©älularfcier be3 
^po^enjoHemfd^en ^aufcS „gebid&tetc" fJouquef(3^c SBorf^)icI ,2:]^afftld*, 
5u bem ^offmann bic ©l^örc unb ajiörfd^e gefegt l^attc (K 165). 

ma S5ricf öoin 12. SDlärj 1815 (H» H, 137 ff.) übcrfanbte er 
ipt(H)eIn baS crftc eben eingetroffene ©fentplar be§ britten S3anbeS 
bcr ,gfantafieftü(!e' (SBamberg 1814 bei ©. g. Äunj), bag 3Äärd^en 
ß>tx golbne Xo^)f entl^altenb. gugleid^ nxelbete er: ,,@o toenig bte 
Quribica onfd&lagen »offen, fo fel^r fteigt, toiber mein ©rtoartcn, 
mein SRuf in ber Sitteratur, ha bit ©affotS biet ®lüdf gemacht l^aben. 
3(^ merfe hit^ an ben ijerfc^iebenen Stnträgen, bic mir bon SSud^ 
IJänbtcm gemacj^t toerben ... in biefen ^agen l^abe i^ jiüci ©r* 
göl^Iungen für baS i5rouentafd^enbu(i& unb bie Urania gemad^t." 
@S loaren ,^ie fjcrmate' unb ,^er 5lrtu§]^of'. SBon bem lejtcren 
f agt er, er irerbe htn greunb gemig interejperen, ha bte 6cene na^ 
Gängig öerlegt fei (wo fte einft htiht gufammen getoefen maren). 
„S)aS ©an^e hxei^t ftä) um ein tounberbareS 8ilb im SlrtuSl^of, 
tücId^eS in ber ©eele eineS jungen Kaufmanns ben fjunfen ber 
Äunft entjünbet, fo ba^ er ftd^ öon affem loSreifet unb SÄaler joirb." 
55)ic Srjäl^lung tourbe eine feiner öorjügltc^ften: ber ©egenfo^ be§ 
PilifterS unb bc§ ßünftlerS ift in htn giguren be§ ^anbelS^erm 
nebft Sorfjter unb be§ Slffoci^S, bei bem ber SKoIer, infolge fcineS 
Umgangs mit bem etmaS gefjDenftifd^en , toal^nfinnigen ÜJialer 
S3erHinger*) burd^brid^t, ift mit <)oetif(f)er ?(Reifterfd^aft gur Sin* 
fd^auung gebrad^t. 

gür ben feierten unb legten SBanb bcr »fjantafieftüde* §atte er 
injwifd^en ,^ie 3lbenteuer ber ©^töeftemad^t', fomic bie ^reiileriana 
,^er 3Ruftffeinb* unb ,3o]§anneS toi§Ier§ ßei^rbrief gefc^rieben: 
am 24. 9Jlai 1815 melbet er bem SBerleger (unb pvax öon einem 
„l^eitigcn Orte", nämlid^ bem ^ammergerid^t au3, bal^er auf fjolio* 
Ianälei<)a^)ier): „^en feierten ^eil ber ©affotS l^abe id^ in §änben 

*) 8luf Mc SBöi^t beS giamenS »crtUnger für ben alten IWöIer xoax er 
' burcl SBadcntobcrS „Xonfiin^tltt ^o^epff Sergltnöcr" gefüi^rt: Stet! l^atte grabe 

(©erlin, in ber SReotfcl^ulbud^i^anblunö) aUeS baS, waS toon Söarfcnrober tn hen 
äcnSergteBunöen eines fiinytlteöenben ÄlofterBrubevS' unb ben »^i^antafien über 

bie ftunft* (1799) l^errü^rtc, neu l^erauSgegeben unter bem Sltel ,^]^antafien 

bie ftunfl bon einem funftltcBenben Älofterbruber*. a)tc n. Slbteilung (©. 159 
J44) nel^mcn l^ier ,ba« merltoürbtge muyilallfcl^e Sitben beS SonfünftterS So» 

©ergltnger* unb bic ,aWuitIal{f(l§en Stuffä^e öon ^o\ip^ ©ergllnger* ein. 



r 



Bio9«itif|i(i^ Siiilritmte. 

: Ifl nun baS ganje 3Bct;I ge[tf|Iof(ett uitb gebnidl. S^Sttt 
1, bo6 ber Seil fn imOet^ältntämäfi'fl ftort iwcben wüibe, 
i| bte etanbtiiü, aI8 mefn f*mä^(te8 ^lobuft, ni^t ein' 
, . . dagegen lann, luie i(^ giaube, bte mufi(ali|(5e SBell 
SIet« Se^rbttet iufrfeben fein" (K 162). 
erfle ©tüd ber ,9(6enleuer bec ©glueffeima;^!' enthält (ine 
I gef(f|ilbert€ ©cene beä SBiebecjeljenS bet iSeiiebten: ob= 

fie gulia nennt, Ji^eincn bo^ ftarte miebetoufgelebte 
■njen an %tan $att mit fiineinjulpieleit. 3m jnxilen ©tüd 
1 einem SBerliner ffeUec mit $elet ©c^temi&t*) iufammen. 
nifioä ©rää^hing ift bann aiitfi bie ben ©t&Iu6 bilbenbe 

»om Betlotenen ©})iege[6i(be' infpiriert. 

fe|ein Dierten Sanbe**) (SSamberg 1815, bei S. %. ffunj) 

^ §of(mann auc6 jum exften ÜKale öffenllit^ ämnbäuS: 

fi4 ©■ 103 Dom „teijenben ^nt^ufiaften" (feinem an= 

ünteben WBt: „5)tt fie^t, mein licbee S^eobot ama=^ 
iffmann!***) boS nur ^u oft eine frembe buntle maift 
I in mein Seien tritt." ^lannllii^ beri(^tet ^i&ig (H 1, 1), 

^abt ifjm auf feine gtage, roo^et baS „a" auf ben Süteln 
annftfien Serie tomme? erttäirt: ,e8 ift ein ©tfitelbfe^tet 
. bet erffen afianuffriple" — niomit olfo ^offmann feinen 
wie er gern t^at, m^ftifijtecte. ftnnj beriditet bogegen 
: auf etne ätinlic^e grage [einerfeitS ^ate ^offmann i^m 
nii^t geanttDortet, na^ einem ^a^re (!) aber „bon freien 
eftanben, bafe er ouS nnbegrenjter iüiebe ju jenem großen 
Kojart), bem er Qüt feines Sebenia nai^iuftreben fit^ 6e= 
'■} au(6 beffen SSotnnmen beigelegt ^abe". 3n biefet i^m 
tionn „geftaubenen" SSomamenSonbening fie^t ffunj, 6«i= 
lertt, einen neuen Seiueiß, bafe bie ©runblage bon §off= 
{larottet Sgoiämuä unb Sitelfeit geroefen fei!!! 
IRoi^ri^t Hon 9ia^oleonS am 1. 3Aäij erfolgter Sanbung 



E gdi^nuiis ^j^tfninnnl : tcc .Qcaut Wann aufi htm VeKc St^tcmlH 
I (tften Bontx Bon ,8. X. a. ftoffmotm» nulBEnjätUtn ©t^fl 
IBB9) in Suptec labieit. 

8. unb 4, »onb ^nSra (tfnt ItolUlanfttr. ffitlr nffcnbot fllt th 
< 6<fttniinlc bEflntiet fl[$, unb iWn In OtrlQlimlictc^nung, auf 
rt^aitleUung »er ffletrinft »iJntflll^fn BLblliKSft (ouä SB|ileB aloiSlii 
ibSus (unb nt^t Kmabeut) t|l ber Dlame nu^ tn bn jaiEittn 8: 
gebiutlt 



S3iD0ta))l^ifd^e (Einleitung. LXI 

regte ^offmann ju einem :pottiottf(i^en gontaftcftücf an, tpeld^eS in 
ber Bei ^untfer & ^umblot öertegten geitf d^rift ,fjreiniütigc SBIätter 
in SBejic^ung auf Ärieg, ^olitil unb ©taotStuirtfd^aft' im 2. ©eft 
(1815) @. 76—92 unter bem 2:itet: S)er ^e^ bon eiba in *^5ari8 
onon^m erf(3^ien, feitbem aber gönjlid^ öerf (Rollen war, Qm S3rief 
Dom 14. a!Rai 1815 erjäp ^offmann an Souquc, baj er jum 
gleiten ©eft ber ,^eutfrf)en SSel^rblätter', ,,bie juft l^ter ers 
fd^einen foHen", einen Sluffa^: S)er ^e^ bon @Iba in $Parig geliefert 
]5abe'(F 185); im S3ricf bom 18. Suliug aber an^i^3)3el ertoäl^nt 
er ben nunmel^r erfolgten %xnd beS Sluffa^eS: S)er 5)e^ bon @lba 
tn ben , freimütigen »lottern :c.' (H» n, 147). 3)er ur= 
f^)rünglid^ beabftd^tigte 3:ttel ber Seitfd^rift ^Sße^r Blätter' war alfo 
injwifd^en in , freimütige SBIätter* umgeioanbelt worben. S)ie 
geitfd^rift, „in jwangtofen ^eften", bon ber nur ber Sal^rgang 1815 
(bier ^efte, hk SSarrebe gum erften ift bom ^pxil 1815 batiert) er* 
fd^ienen ju fein fd^eint, befanb ftd^ glüdtlid^erttjeife auf ber berliner 
^öntgtid^en SBibUotl^el mh fo bermod^te id^, tn unferm XV. öanbe 
(@. 60 ff.) äum erften 3RaI einen SBieberbrudf biefeS fd^öncn 5(uffa^ed 
ju geben. SBie fd^on in ber ,^ifion* unb in bem S)iaIog ,^er 
S)id^ter unb ber ^ontj^onift' (oben ©. LI) fo nod^ me^r in biefem 
„@enbfd^reiben be^ Xürmerä in ber §au:|)tftabt an feinen fetter 
5tnbreS" geigt ^offmann, baß i§m !eine§toeg8 baS SBerftänbniS für bic 
nationale ©rl^ebung gegen bie 9la^)oIeonifd^e gtoingl^errfd^aft gefel^It l^at. 
3n bem gebadjten S3ricf an fjouqu^ lünbigt er aud^ an, bafe 
er jejt ben gleiten S^eil ber ,@Iijiere be0 S^eufelS'*) boHenben 
muffe, ber ^ur SOfüd^aeltSmeffe erfd^einen folle. (£§ »urbe il^m 
einigermaßen fd^mer, ba er feine gantafie burd^ htn bereits gebrudften 



•)'©aläac c^rte ^offmantt, tnbcm et an ben2:ttcl bcS 1829 tn8 gfrattjöflfd&e 

(nid^t unter ^offmannS Flamen) üOerfe^ten StomanS anlnil))fenb, feinL*]ßiixier 

de longue vie für ettt tjcrfd^ollenes SBcrt ^offmannS ausgab: „c^est une fan- 

taisie dae & Hoffmann de Berlin, publice dans quelque almanach d*Alle- 

magne et onbliöe dans ses oeuvres par les öditeurs.'* — ^n SaljacS Stömatt 

jTJne Alle d'Äve* tritt «in BapiUmti\ttx bcg SWartgrafen bon Un%pa^ , Spaniens 

@<i&mU(Ie, auf, )>on bem ber 2)ii$ter fagt: „il appartenait & ces Stranges crSations 

i'ont 6td bien dSpeintes que parun Allemand, par Hoffmann, le poöte 

e qui n 'a pas l'air d'exister et qui nöanmoins a vie.*^ ©d^mucte 

tud^ einen Äater, ben er ,lD?irr' getauft ]§at, ^pour glorifier notre grand 

nann de Berlin que j'ai beaucoup connu." — ©d^mucfe ift aud^ ber STlufil« 

t ber Ursule Mirbuet, unb bie jtoettc ^au^t^)erfon im Öloman ,Le Cousin 

\ Xat> eS kion i|m l§et^t: „Sa religion n'arriyait pas ä ce point oü eile 

^ft manie, oomme dies les Kreisler d'Hoffmftnn.|' 



f 



LXn fßioQtcip^i^H^t dinltitmQ. 

I. S3anb (»erlin 1815 bei Rundet & ^nrnbloi) feftgetegt ^attc: 
beSl^olb öugert er auc^ einmal, er l^ötte ben erften S3anb ntd^t gleid^ 
brudfen laffen f ollen, fonbem beibe auf einmal, ^er jweite Xeil 
erfd^ien mit bet Sal^reSaal^I 1816. 

S)a§ (Sj3uf]^afte in biefem Sftoman erfc^eint weniger glaubl^aft 
als fonft hd ^offmann, bagegen fmb einige @|)ifoben, wie ba§ ßebcn 
am fjütftenl^ofe, glänjenb bargefteüt, au4 bie ffurrilen giguren beS 
©d^neibermeifterS, fott)ie be§ S^ö^^erS meifterl^aft gejeid^net. Über 
ba^ englifd^e Sßorbilb beS 9ioman§, haS ^offmann angeregt, l^at er 
felbft berid^tet; wie er benn über^aitpt fotd^e „OueHen" ftetS felbft 
genjiffenl^aft angiebt. 

kn ^ttj melbet er, am 24. SJiai, bag er für bie ,@Iiyierc be« 
XeufeB* „bon S)undfer & §umbIot 80 griebric^Sbor erl^alten l^abe, 
— bar in blanfem ®otbe." 3"9leid^ »erlangte er öon ^nj, für 
bie im Pefefatalog bereits angegeigten ,Sid^te ©tunben eineS toa^n- 
finnigen SJiufiferS. @in SBud^ für Kenner*, beffen 2Ranuj!rtpt er 
bis @nbe Suli liefern lönne, 30 griebrid^Sbor. (S)a8 »ar Äunjen 
lool^l ju öiel unb fo ift baS fdu^i nie erfd^tcnen!) diu Slatt, auf 
toeld^em eine ganje Sftei^e öon S^l^emen, bie in bem SBud^e bel^anbclt 
werben foHten, niebergefd^rieben ift, l^at ftd^ im ^^ad^lafe gefunben 
(abgebrudCt H ü, 145 f.). 

^urd^ baS Honorar für hit ©lifiere, fotoie burd^ eine tl^m, 
neben ber immer nod^ biS auf UrteilSgebü^ren unl^onorierten Slrbcit 
am fammergetid^t, ju teil geworbene begal^Ite S5efd^äftigung im 
Süreau beS S^P^ä^iwif^e^^^^^f ^^^ ^^ ^W injwifd^en mögli^ gc* 
worben, „ein guteS SogiS'' ju bejiel^en: Saubenftrafee 81 (©dt^ouS 
ber (£]^arlottenftra6e, bem @d^auf^)iel]^aufe grabe gegenüber), waS er 
an $ti)^3el in bem fd^on erwö^nten S5rief bom 18. 3uU 1815, mit 
ben 393orten melbet: „@o fiel^ft bu mid^, mein teuerfter, geliebtcfter 
greunb, na^ fo bielen ©türmen enblid^ im $afen." Sßon blefer 
im oberften ©todC (2 5ixeppm ^oä)) gelegenen 2Bol§nung unb ber 
^luSfidEft aus feinen genftem entwarf er, wol^l balb na^l^er, eine 
l^umoriftifd^e ^eberjeid^nung (in Sit]^ograt)]^ie re)5robuäiert H»). SSir 
feigen barauS, bag man bon ber Xxippt auS burd^ ein ^orjimmf 
gu htm jweifenftrigen „^runljimmer" gelangte, auS biefem fül^r 
eine X^ür jum breifenftrigen „äinimer ber grau" (baS ©dfjimm« 
an ber Xanben* unb ©l^arlottenftraje), bie anbre il^ür fül^rte t 
§offmannS „9lrbeitSftube'', auS bereu Sanfter er felbft mit ber $fef 
im a}iunbe ^erauSgudft, über feinem Äopfe ftc^t »RegierungBrat. 



r^^~r 



SBiogro^l^tfcSc ©nlcttung. XL III 

Hoffmann*. S^ bem baronftoScnben „@c^Iaffabinett" l^at er ftd^ 
unb feine Sri^au in ben nebcneinonberftel^enben S3etten licgenb an:* 
gebeutet. @in »eitereS „Kabinett" unb ^^omeftifen=@tube" unb 
„^d^c^Jnel^nten ben Oleft ber Sol^hung ein. ^u§ bem fjenfter 
bcr an ber (ä^arlottenftraße anfc^Iiegcnben SBol^nung gutft ein 
Äo^)f l^erauS, ber htn SRauc^ feiner Zigarre in fioffmanng ©eftd^t 
Mäft, unb über biefem tlaffifd^en Profit fielet , Schauspieler 
Devrient". S)a§ bon bta beiben ®en8bamtenmarfttünncn eins 
geral^mte @(i^auf:|)iet]§au8 geigt im ^ireftionSjimmer ben ®rafen 
^tü^t, toit er brei mit 9JJanuffrt|)ten l^eranftürmenbe S)id^ter em* 
})fängt; bie m\>^t ber „©^oriften" ftnb al§ antife SKaglen bargefteHt; 
auf ber SSü^nc tanjcn jtüei S5aIIett:paare; in bcr „SReftauration beS 
S;§eater§^ ftel^en jtoifd^en jwei rieftgen ®läfem ß^^ambertin unb 
3Jiabera ber foloffale ^a:|)ellmetfter SScber*) unb ber »innige 
^^eiSter*', ber guftboben ift mit »eeffteafg ge|)froftert. 5luf bem 
©enSbarmenmarlt unb in btn angrenjenben ©trafeen manbeln unter 
öielen anbem aud^ giguren au3 ben »gantafieftüdfen* umi^er: ber 
<5tubent Slnfelmug unb ber Äonreltor ?ßautmann (au§ htm ,goIbnen 
Xo|)fO, bcr 3)oftori^aj3ertutto, $eter ©d^Iemil^l unb ©raSmuS ©^)i!§er 
(au§ ber ,©i)Ibeftertta(j^t*), auc^ bcr SSerleger ,,Äunj au§ Bamberg'' 
ftubiert in ©d^ouertä ^eftaurant einen burd^ ha^ l^albc Sofal 
tcid§enben SBeinjcttel. S)ie Xaubenflra^e entlang fäl^rt ,,S3aron 
Souqu^ au^ Sßcnnl^aufen'' in Uniform, mit ungel^eurem ^rclmafter 
unb geberbufd^, in ber SKarfgrafenftra^c ge^en ©eml^arbi, Subtüig 
%\td unb Q5rentano f|)aäieren. Slm oberften redeten @nbe beS SBIatteä 
thront baS Äammergeric^t, in beffcn iRäl^c ein , Anonymus* pjt, 
In jener Öafftfd^en Situation, in ber ®oetl^e 9'JicoIai'n auf 2Bert|erS 
®rabe abgebilbct l^at. STm unterften Ünfen @nbe ift ein gimmer ber 
SBeinftube bon ,8utter & SBegner' (ddCe ber ©^arKotten* unb fjran= 
§öftfc^en ©traje) abgebilbct, unb ^offmann unb ^eörient ft^en fic^ 
barin gegenüber. 3n einem (im SBefi^e beS SBcrlag^bud^l^änblcrä 
®eibcl in Seil)jig befinblid^en) SBillet ^offmannS an S)cürient l^at er 
als Untcrfd^rift [xdj unb feinen ^teunh, in äl^nlid^cr SlBcifc wie .auf 
' Sebergeid^nung abgebilbct, id^ gebe biefe, »eit auSgcfü^rterc (ju» 



•) Sltdlt (£arl SKarta t>on 9Bc6er, fonbcm ber Scritncr ßo^JcKtnciftcr »crrt* 
b Sinfelm äSeber. «ti ftunj criSl^Ite $offmattn (15. a>ca€mbcr 1815): „SWtt 
et fiel^e id^ fe^r gut, tt>tr trtnien }Utoet(en ein ©löSd^en jollannidberger @(^(o^« 
r (K 165). * 



n 



IXtV SioflraiifitltEie ffiinhltmra. 

eift in ßoennedeS .SSflbetatlaä jui fitefc^ii^U bei beutf^en SitteraiuT' 
»(täffentlid^lc) €ljjje fjln niebec: 



Unter ben in &et gtofeen S«beTjel(^nung ftgurierenben ©efannlen 
rnib (Irteunben ^offmonnS nimmt SIemenS ESrenlano ein befonbereä 
änteieffe in Stnjpiui^. »irentanp roat um bie SSenbe bei Soll« 
1814/15 nacfi Setiin getommen unb |(^int ben fiDm^iDniften teiner 
(SKurilonten' juecfl aufgeSuif|t jn ^aben. @l niirb eijä^lt, bag, als 
JBvenlttno fitE) 6ei ^oftmann melben lfl(fen raoHte, bie Wienerin ben 
äBefi^elb 906, bet §ert |ei fe^r (ran! unb lönne mit niemanbent 
Iptedjen. »5)o3 ift mii eben xtiit," exroiliette SBrentono, „Sßun ift 
eä on ber ^öt^ften 3*il; beä^alb ge^' ®ie gteicö ju 3^rent ©etra 
hinein unb melbe ®ie ifim, bo|i ber ®o11di; Dapertutto brausen [fe^e, 
bet aUenfaüS au<^ burd) (^enftet unb Spüren paffieien fann." 9hin 
^abe i^n ^offntnnn in ber Xliat in befter Saune entfifongen, (,^"1= 
jeii^nungen beS ic^roebifcften ffiidjterä $. S). 8. Bltterbom, überjefit 
ton SKouret.' »eriin 1867, ©. 71). ®et 4. Seil bec ,5nntüfie= 
ftiide' mar bee einjige, ben Svenlnno gelefen, Don ben brei erften 
tonnlt ex nur Smtfifliirfe. l£r ii£)cieb barüber (3. gcbruor 1816) 
an Stt^im Bon 3mim: „3d| ^abe neulich einen üBonb Bon ben 
Stüntaiieftiirfen be« JJuflijral^ä ^offmonn gelefen, in welchen mitfe 

11* Blei SBoitretflit^eä ift StUeä aMufirQliJdje brin ift gong un= 

gemein griinblid) unb juglefi^ efnfod) unb lieb wie 31Smuä" (SH. 
©teig, ai^im B. «mim unb SlemenS ißtentano. ©. 844). aui^ 
einen iBricf t|ot Brentano [pater (1817) an ^offmann übet 
4. Sanb bet ^fontafteffüiJe geji^tieben, jebDcii nii^t aigefenbet. 
^iftl borin: „35^ Siejen ^ot mt(^ lefienbig gerührt, Bielefl mar 1 
ttlä ^Qlte i(^ eä |cl6fl gef^rteben ... 3^r .aJIujilfcinb' (mit 
Siebfte) ... bin id| gouj . . . Xa& 1* unmiltelbat on Sie |i^tei6e, 
et[ten8, weil 1* ©ie nii^t %ki^ bo ^obe . . . gtnioä bröngt eS r 



JBioörap§if(|e Sinlcitutifl; LX^ . 

bor aUcm ju fagen, nänilid^ iä) ö^atultetc ^^mn tnit/^tftaunen, 
hü^ e§ (Sic atte§ bie^ ju fagcn brängtc. SBcId^ glüsdlid^cr ©rben- 
mann finb (Sie, mit folc^er Suft in ben ©d^nee p ^)tffen*), in bie 
Suft ju fnolfen, ben Söinter]^au(3^ p betra(J^tcn, unb fettft ben 
XabalSraud^, unb ftd^ felbft qu ein ©iSfcnfter bcS SeBcnS anju* 
gefttmen! . » . ©olgt ein fc^t fti^öner ?ßaffu§ über bie ,®cfid^i4te- 
bom berlotenen ©Jji.egelbilbe', roetd^cr fd^Uegt:] ßicBet §offs 
mann, tüarum l^aben ©ie @J)if]§er feine Ünfc^ulb nid^t hiebet 
ftnben laffen, unb jwar burd^ 3efum? . . . 3^ ber $itin jeffin 
93 1 an b ine ^at mir bieleS. fe^r gefallen, bie S^^onie bcg ouä beut 
@tüd tJaHenä aKein fi^ienmir ftd^ überlebt ju f^dbm; id^ J^atteeä. für- 
frül^erc Slrbeit" (SJrentanog ©efammelte ©Triften VTH, 235— 237)i 

®en ^)erfönlid^en SSer!e§r mit S5rentano bezeugt ^offmonnS 
S5rief an goitqu^ bom 2. 2Kärj 1816: „3)iefcr iral^nftnnigc ©Icmenä 
fd^le))|)t mic^ l^eute 5lbenb . . . -ju einem @ou^)er im euglifdften 
^aufe", too aud^ ?fd^im bon ^mim unb beffen greunbc bie^ebrüber 
bon ©erlad^ mittafelten (F 139**). 

3Rit ^ebrient, ber ber geberjeid^nung jufolge in ber S^artottens 
ftra^e ntltn i^m wol^nte, l^atte $offmann bie.innigfte gteunbfd^aft 
gefd^loffen, au^er ^ippd toax ber gro^e ©(ftaufjjieler einer ber 
toenigen SJlenfd^en, mit bem er ftd^ bu^te. @ine in ben §ambutger 
,3al^re§5eitcn' bon 1846 bon einem STugen^ unb O^renjeugen be^« 
rid^tcte Slnelbote über ben SSerfel^r ber greunbe möge l^icr ^lajt 
finben: „S)ie intime greunbfd^aft ber . beiben berühmten; SKänner 
jeigte ftd^ äufeerlid^ niemals, ja fte janttcn l^äufig miteinonber, aber 
jeber bon i^nen berel^rte ben anbem als eine ®rä§e feiner 3lrt. 
Sie berftauben ftd^ mit einem furj l^erborgeftogenen „§m!'', einem 
SrugcnbUnjeln, unb ^offmann loar einer ber toenigeti, auf bereu 
Urteil ®ebrient toirllic^e§ (^eioid^t legte, ^a^ SBeenbigung ber 
SSorfteKung im @d^aujt)ier§aufe begab ftd^ ®ebricnt regelmäßig ju 

*) Jßgt. ßt«^tcttBetö8 (ctncS ÖlcBltnöS'fd^rlftfteEerS ^offmannS) 2tne!botc öoit 
bem aWantic, ber SBoUaire» ©tl^oucüe in btn ©d^ncc ^(ffen lötttitc. 

•*) 3>tö5 4ft bie cinatge.inic brfötittte Slnbcututtfl, baß ^offmann unb Slrnint 
meniaetto^en jinb. gn §offmann8 Söetten toirb StrntmS ntemats gebatikt. — 

' ^tiett 'bf lanntltcl atnim für ben gröBeren 3)i(^tcr , ober Zf^opfillt ©autier 
e^r t^J^iig Öbn^mint: „^crivain fantastique, U n'a paa cette nettetä ä la 
fc d'Hoffmaxm C|,ai dessine d'une polnte viye des silhouettes extrat^agantes 
tai^^a'^^^ais d'on contour prScis oomme lea Tartaglra^ les Sconroconcolo, 

(r^heUau. les Scaramouclie , les Pantalon, les Truffaldin et autres per- 

"g:e8 grotesques". 

' (,Portrait8 et Souvenirs littöraires*.) 

ff mann, ©rlfebod^, ©togt. Einleitung. e 




'..■I 



W» 






LiVl ©lograiJ^ifd^c (Siiileitunö^ 

Suttcr unb SSegner, loo er ^offmami bereits torfanb, in fernem 
longfc^öSigen braunen fjrod, gelber 9lanfingl^ofe unb geblümter SBeftc 
auf bem umgefel^rten ©tul^Ie ftgenb, Wt 5lrme auf ble Seltne gelegt 
unb getoö^nlid^ an "ttxi, Sfiägeln lauenb. S)etorlent trat fd^toetgenb an 
il^n l^eran unb ^offmonn — !ntff tl|n ebenfo fd^iüeigenb inS Sein. 
S)aS war feine ^ittt 3e ftärfer er htiff, befto beffer l^iotte SJebrient 
|j 9ef<5iclt, befto glüdCItc^er füölten ft(^ beibe unb — befto größer »urbc 
bie %\ii<&ii ber glafc^en auf i^rem Xtfd^e. ©ineS OTenbS §atte bcr 
Äünftler in ,^einrid^ IV/ ben tJöIftöff gefpiett unb ungel^eurcn S3ei= 
||- fall geemtet. gm SßoÜgefü^I feineS SirtumJj^eS begab er ftd^ in bic 

%^\ SBetnftube Unb trat ju ^offntann l^ran, ein grünblid^e§ Reifen 
crwartenb — aber biefcr xMXt unb rührte fid^ nid^t. Stufg l^öc^ftc 
berwunbert fd^ritt 3)eörient im Qintmer auf unb ab, l^in unb wicbcr 
ben fjreunb ftreifenb, ber oS^xt taute rul^ig an feinen 9'Jägetn. ^ bem 
SRinten ftieg 'tSt SBut auf, fc^netter unb fd)neller ftürmte er burd^ 
baS ©emacj^, biS er, bie ®ebulb berüerenb, mit einem hturrenben 
„§m?" ben ^id^ter in W ©eite ftiefe. 5)a btidte biefer auf unb 
fagte ganj geldffeh: „^u l^aft gef<)iett wie ein ©d^ioeinl'' — ^Tufeer 
ftd^ öor 8om fa^te S)ebrient \>tn anbem an ber ^ruft: ^©atan, id^ 
jerreifee ^a^V* -— ©id^ loSmad^enb, ertoiberte §offmann: ,,©eje bid^ 
unb §ör' mir ju. ^u l^aft ben erften Xeil gef<)ielt loie ein ®ott; 
toeit bu aber ben gioeiten Xeil ebenfo gefjjielt, fo l^aft bu gef^jielt^ 
löie — id^ gcfagt ^abe!" — ®eörient faß bei biefen Porten \% wie 
ein SSogel, ber ben töblid^ magifd^en S9tid ber @d&(ange em))finbet; 
falte @d^tt)ei6troJ)fen ^)ertten auf feiner ©tim. „Sebenfft bu benn 
nid^t" — ful^r ^offmann fort — , ,^o^ tJöiPaff im erften %^\\ 
meift b^r ®efo<)^)te unb ©e^änfelte ift, im jlDeiten %tM aber fetter 
fo^)<)t unb bönfett unb ba alfo ivx ganj anberer ^rl fein muj? 
S)a§ aber l^aft bu ntd^t l^eröorge§oben, unb barum l^aft \iyx gef^lelt 
toie . . . ." y^SCeufell" — unterbrad^ i^n ^ebrient, i§n \itK ben 
paaren <)acfenb — „^ufet, \iVi ^aft red^tl" — §(uf auSbrücflid^S 
SBerlangen beg ^nftlerS mürbe ,^einrid^ IV/ balb barauf nod^" 
eintnal gegeben, unb nun mad^te Salftaff feine ©ad^e fo gut, baj 
S)ct)rient mel^rere 2)age lang mit fonberbarem Säd^eln fein öc 
rieb . . . ^" . 

t 3»n ber nod^ ^eute in bemfelben ©aufe befinblid^en SBeinftu^ 
^ühgt ein alteS' STquorettbilb , ba8 ^offmann unb S)eöricnt bei 
ß^ampagner ft^enb öereioigt (^)]§otogra:|)5ifd^ toeröielfältigt im SSe 
lage/öon $au( 85ette in S3erlin erf^ienen). S)a8 (H 11, 127 ui 



SBiogrop^if(i^c Umleitung. LXVII 

H3 n, 100 criocll^nte) „ganjc Portefeuille boH d&arofteriftifd^er 
SBIättet", bei Suttcr & SBegner öerfc^renbe ®äfte barfteüenb, »eld^cS 
fi(^ in jener SBeini^anbfung Befanb, tft je^t Iciber berfd^toiinben. 
Son ^ortrötd S3erliner $erfönUd^!eiten ftnb auger einem Scj^er^« 
blatte ,6^aniif(o ouf bctn ^oxhpoV (in ber unten citierten fjalfiniitc* 
famntlung S)orottJS) nur brei, hm in ber berliner Sörfen^aHe am 
©|)iettifd^ ftjenben tJcIbmarfd^aH SBlüd^er (auf @incm SBIatte) bar:» 
ftcHenbe ^ortrötiJ erl^alten (H n in fiit]§ogra))l§ie roiebergegeben). . 
91m 1. Wlai 1816 mürbe ^offmann jum ^ammergeric^t§rat§ 
emonnt, mit 1000 5^lx. (Sel^att. ^ieS S)atum bcweift, hai bic 
grofte fjebergeid^nung frül^er entftanben fein mug, ba er jid^ auf ber* 
fetben ntyö) al8 SRegierungSratl^ bejcid^et. . 

@nbe 3uli tourbe hit ,Unbine', luib jmar im @(^auf))iel^aufe/ 

jutn erften 9KaIe aufgeführt. §lm 29. Huguft würbe fic jum fci^ften 

^ale „Sei überfütttem $aufe" gegeben. ,,S)ie ^eforationen", ft^reibt 

ber gfödlid^e Äom}>onift an ^\pptl, „finb baS genialfte ber 2lrt, baä 

i^ jcmatö gefeiten". @ie maren öon ©d^infel ausgeführt, an ben 

©ntioürfcn l^atte ftd^ aber oud^ ^offmann beteiligt. „"^Ut rühmen 

bic aßuftf", l^eigt eS in bemfelben Briefe, wäl^renb ber Xejt ni(^t 

allgemein gepel (H* ü, 148 f.). ^infid^tlid^ ber Dpn öcrweife iä) 

auf bic au§fü]§rlid^en S5eurteilungen öon ^. Wt. Don SBeber (H U, 

376—878), U. SB. SJiary, Xrul^n, ©ffinger unb 25. ba ÜJiotta in 

ben jSBa^reutl^er »lottern* öon 1898, ©tüd VH— IX (mit 9ioten:= 

beif<)iclen). ^reiunbätoanjigmat njurbe fie in S^^^reSfrift gegeben 

unb ȟrbe gemig nod^ toeiter auf bem SRe^jertoir geblieben fein, 

wenn niti^t 3)ien§tag ben 29. Suli 1817 baS (Sd^aufjjiell^auS mit 

fämttit^cn 2)eIorationen, Äleibem, 9'^oten :c. ^u ber am ©onntag ju* 

öor nod^ gegebenen ,Unbine' abgebrannt wäre (K 171 unb SBofftfd^e 

Seitung öom 31. guU 1817). S)en Sranb unb bit feiner eigenen 

SBol^nung babei bro^enbe (Sefal^r fd^ilbert ber Srief an ^xpptl öom 

15. 3)eäember 1817 (H» n, 154). 3n bert oben ertoäl^nten ^uf^ 

jeid^nungen 9(tterbom§ beri(3^tet biefer, wie er 4)offmann au§ bem 

©dfcnftcr feinet $aufeS fudenb, bom Seuerfd^ein beS brennenben 

^aufJ)ieC^aufeS beleud^tet, gefeiten l^abe. gü einer SBieberauffü^s 

rtg ber ,Unbine* ift eä nie gelommen, eine neue Dptx, ju ber 

ifftnannS f^reunb 6^. ^. G^ontef fa nac^ (S^alberonS El galan fan^ 

nna ben Sej^t gebid|tet, unb bie big jum $erbft 1818 lom^oniert 

M foflte — ift nie emftlid^ begonnen worben. %it bid^terifd^e 

ätigfeit l^atte nunmehr bie mufüalifd^e toöHig erftidft. 

e* 



n 



LXVm ©iofiro^l^ifd^c (Sinleitung: 

S(I§ crftc S3erttner ©rjä^tung erfc^ien 1815 in fJouqu^S grauen= 
taf^cnbuc^ für baS 3o^r 1816 Mc fti^on oben ermähnte föflUc]^ 
,,^iifhtobeIIe" ,i)lc tJermate', bie burd^ ein S3ilb auf ber SBcr* 
Itner ^nftau^^eHung angeregt tüurbe. @te ift ganj l^etter unb auS 
bem öoßen Äünftlerlefcen gegriffen, öon bcm @^)uf ber (Slijierc iff gar 
ni^tö barin. ©eröinuS ©d^üler, ber SBerliner ^rofeffor 2gi(|elm 
©d^ercr, ber in feiner ,®efd^id^te ber beutfd^en ßitteratur* nur bon 
^offmannS ;,<S^)ufgefd^id|ten" ju Berid^ten toeift, fd^eint bic Sfermate 
— unb biete folgenbc ä^n(td)e ©rjä^Iungen — gar nic^t ju fenncn. 

S)a8 erfte S3u(§, baS ^offmann nad^ ben ,@Iiyieren beS S^cufefö* 
toeröffentUcfjte, gab er mit ijouqu^ unb (Sonteffa jufammen l§erau§: 
,f inber:=9)U]^rc§en. SSon (S. 28. ©onteffa, griebrid^ fßaxon 
be la SRotte fjouqu^ unb @. SE. ^. ^offmann/ iBerlin, bei @i. SReimer, 
1816.. 4)ier erfd^eint alfo ba§ berühmte „(£. 2:. 31." gum erften SWal 
auf bem Titelblatt eine§ S5ud^e§ öon i^m. Seber ber brei Sßcrfaffer 
ift burd^ ein5IRärd^en vertreten: ^offmann burd^ ben ,^uilnadtv 
unb SD'iaufefönig*. 3(ber aud^ bie fünftlerifd^e SluSfc^mücfung bcS 
S3ürf)Iein§ rül^rt bon ^offmann §er, wie au8 folgenbem (im Söcfi^ 
§an3 bon SKüIIerS befinb(i^en) Briefe an ben SSerleger J^erborgel^t: 

Slnliegenb überfenbe i6) ^f)ntn, loert^gefd^ö^tefter fjrcunbl hit 
fertig geworbenen Slnfang§= unb ©^(ufebignetten, fowie bic 3Ranit= 
flri^Jte meines unb beS gouqu^fd^en SRä^rd^enä. — 3(^ glaube, baj 
bie leidste Aqua tinta ÜJianier bie befte p jenen Keinen S^ilberd^en 
fei)n toirb. @o btel möglid^, l^abe id^ imm^r htn Xitet genau in 
ber SSignette, foiüie baS S^lefultat in ber ©d^Iu^arabeSfc bcjeid^nen 
wollen! — 

Sd^on feit mehreren 2^agen bin id^ feftr unwol^I unb bor^üglid^ 
l^eute in einem fortbauemb febrilifd^en guftanbe,. bieg bringt mic^ 
um bdS fo fe^r gewünfc^te SSergnügen, ©ie l§eute 'ähmb gu fe^cn. — 

Sollte eg tooi^l möglid^ fep, ben SBerüner ^inbem baS S3üd^elc^cn 
nod^ ju SSeil^nad^ten einjubefd^eeren? 

^od^ad^tungSboU 

ber 3§rigfte 
b. 16 novbr. 1816 4)offmann 

S)er Xitel jebeS Tlü^xi^tn^ wir,b wol^l fo, wie ic§ angegel 
über ber SSignette geftod^en )o^rben lönnen. 

^offmann war ftolj barauf, bafe er fid^ in bem SJiärd^cn ,,n 
®neifenau§ 3^W9^^^ alö bortreffü^er SD^ilitär (videatur bic gr 
6^la^t) gegeigt ^aU" (H» II, 152 unb K 170). 3)er in bem al 



99io9rap^i[(j^ (Einleitung. LXIX 

licBften Wdxä)tn auftretenbe DBcrgcrtcJ^tSrat^ S)roffcImclcr ift $offs 
montt, ber SKebijinatTatl^ @tal^t6aum ^ijig. 

Sitn ©erBft 1816 etfi^lett bic fd^on ermähnte ^jcl^Iung ,^r 
^IrtuSl^ofS Itt 33rotf^auS »Urania auf ba§ 3a^r 1817*. 

^t ber Sal^re^aa^I 1817 ouf bcm Xitel, aber töo^I noc^ im 
3[a]^rc 1816, crf(]^ienen öicr ©rjöl^tungett unter bem SCitel ,^ac^ts 
ftüdc l^crauSgegebcn toon beut ^erf äff er ber fjantafteftüde in ©allots 
SKanier' ©rfter Xcil. S3erUn 1817, gn ber 9lealfd^u(bud^^anbfung. 
Sluf biefen 2:eil bejiel^t ftd^ ein (im Sefig ©an« toon WtüUtx^ 
bepnbli^er) öermutli(j^ aI8 bic erfte ©rjä^Iung ,^er ©anbmann* 
bereits gefegt toar, gefc^riebener SBrief an ben SSerleger: 

@tt). 3Bol§Igeboren l&oben l^eute frü§, aI8 id^ nod^ im ^ttit lag, 
ju mir gefd^idCt, loa^rfd^einlid^, um ftt^ nad^ htm 2Äanuffrt|)t ber 
5i?ad^tftü(!e erfunbigen ju laffen, unb id^ mu^ ba^er red§t fel^r bitten, 
c§ gütigft ju cntfd^ulbigen, bafe id^ nid^t fd^on längft felbft mit 
dto. SSo^Igeboren barüber gefprod^en l^abe. S3Io6 ^ienftgefd)öfte, 
öorjüglidE) aber, ba^ icf) aufter ber Optx ,Unbine* nod| eine anbere 
Äoni<)ofttion für ha^ X^eoter fd^nell öollenben mußte, l^aben bie 
^Bearbeitung ber 9lad^tftüdfe öergbgert, je^t aber arbeite id§ fd^on feit 
etlid^en Xagen unauSgefe^t baran, f o bag iä) ben fReDierjöger in ein 
tHxat S^agen, bie beiben übrigen ©rjftl^Iungen, bie fc^on längft ent= 
morfen finb unb nur ber geile bebürfen, biS ^um @nbe biefeS 
3Ronat§ beftimmt abliefern toerbc. ©e^r lieb würbe eS mir fe^n, 
ttjenn bie Äorreftur in Sei|)äig meinem greunbe, b^m 2)oftor W>oipi 
Sßagner übertragen werben fönntc. 

$od^ad^tung§t)oIl 

@lo. SBol^Igeboren 
Serlln ganj ergcbenfter 

ben 9. gebr. 1816 ©offmann. 

®ie 5tblieferung beS IReftmanuffri^jtS öeräögerte [i^ inbeffen 
um öiete 3Ronate, benn erft mit Sillet öom 2. ©e^Dtember fenbet 
©offmann ben „Anfang ber legten drjö^tung" unb öerfprid^t „hi^ 
3)Dnnerftag ober S)onnerftag felbft ben ©d^Iufe beftimmt" (t). SKüITerS 
tmlung). 

Sßon bem SReöierjäger ^aben wir gefe^en, hoi er fd^on in ßei^jjig 
rieben würbe, ^ud^ fanbte ©offmann baS 9Jianuffri|)t für btn 
'anb ber »gantaficftüdfe* ein. änn^ fanb bie drjä^Iung jebod) 
•ad^" unb fanbte fte prüdE! 5llg fie nun in ben ,9iad[)tftüdeu* 
"1 im legten togenblidf ber Sitel in ,3gnaä Kenner' (9?ame be§ 




LXX lBiograp^if(|e (Sinlettung. 

ätDciten gelben ber ßr^ä^lung) umgcänbert tuiitbc — erfd^ien, f^rcibt 
^offmann on ^nj: „fiefen 6ic bod^ ble ,9?ad^tftüc!e*, luorin fic^ 
ber bott Seiten öcrfd^mä^te S'ieJrierjäger ni^t uneben ausnimmt', 
(H* m, 193). 2)ie anbem brcl (gr^öl^tungen beS I. XcilS ber 
j^Jad^tftücfe' ftnb, toie fi(ö au§ bcm obigen Söriefc an bic SSerlagS^ 
^anblung ergicbt, im Saufe be§ S^^teS 1816 in Berlin gefd&rieben. 
@ine ^jräd^tige geid^nung jum ,©anbmann' ift in Sit§ogra<)l^ic rc^ 
probujiett H IT. 8(Ite SKärd^eitmotiöe fmb in ber (Stjäl^Iung öcr^ 
toenbet toorben. Sßcld^c Stnregung ber ,3efuiterfird^e* ^u ©runbc 
lag, ^abe id^ fd^on oben (©. XVIII) angegeben. SBeranloffung jum 
,@anctu§' l^at ebenfalls ein toirflicler SBorfatt, ber ftd^ in ^Berlin 
ereignete, gegeben (ftel^e Hü, 135 f.). 

3u ©nbe beS 3a^re§ 1817 fam ber II. Seil ber ,%a(^tftüdfc' 
l^erauS. 3Kit Sillet öom 28. .9Joöember 1817 (in ber §anb|d&riften= 
5lbteilung ber berliner ^önigt. Sibliotl^el) banft §offmann bem 
SBerlegcr für Überfenbung ber Stutorejentplare. @r l^atte an bcn 
Dier ©rjäl^tungen berfelben ba§ ganjc ^äf)x l^inburd^ gearbeitet. 
6d^on am 15. gebruar quittiert er über „jc^n griebrid^Sb'or auf 
Slb)d6Iag beS für ben ^toeiten Xeil ber ,9'^ac^tftüdfe' ju crl^altenben 
^onorarS" (Sammlung §anS öon SJlüllerä). ^m 3. Tlai fd^reibt 
er an einen berliner ©elel^rten: 

5ln @n). ?Bol^tgeboren l^abe id^ qua S)id^ter tin ganj eignet 
5lnliegen. — @S fommt mir eben mit einer ©rjä^Iung befd^äftigt, 
barauf an, mid^ in ben galanten ®t^l bon ben S^^i^^ii 1740:— 60 
ober auä) lool^l nod^ ettoaä fpätcr l^ineinjubenfen. Dl^ne Original 
möd)tc baS Portrait unä^nlid^ tt)erben, foKten 6ic nid^t bielleid^t 
nod^ irgenb einen 9ftoman auS jenen Salären beft^en? — S)er im 
Qrrgarten ber Siebe l^erumtaumelnbe ©aöalicr wäre mir 
ha^ liebfte, aber too htn auftreiben! — $ßon @tp. SBoj^tgeborcn 
O^üte unb ©efälligfeit überzeugt, barf id^ hoffen, ba^ @te, fte^t eS 
in ^^ttx Wlad}t, bem unglüdfltd^en in fc^merem Srüten befangenen 
Slutor mit SRat^ unb %f)ai aushelfen werben. 

§od^a^tung§t>oII 

^offmann 
b. 3ten 3Ra^ 17. 

2)ie ©rjä^Iung, auf loeld^e fidfi bieS (ebenfaB in t>, mMi I 
Sammlung befinbli^e) Stillet bejie^t, ift bit reßte ber ««ad^tftüc : 
,5)a8 fteineme ©erj* (fie^e @. SS. m, 264). §offmann fanb , 
mit SBrtef toom 15. ^ejember 1817, biefe jtoeiten Sf^ad^tftüdCc „( i 




JBlograpl^ift^c einleituitg. LXXI 

SBei^na^iSgaBe" on ^\ppd unb fd^tleB baju: „%ix inSbefonbere 
en^)fe^Ic id^ bic oft^)reu6tfc§fe ®ef^i(j^tc bom 3Roj[orot, bic blclen 
g3elfall crl^ält, unb loic mid^ bünft, mit mtd^t — ©r^eltcrc mdi 
toom cmften ©efti^äft unb lieg meine 3lIIotria tüie bcr Staatöfanjter, 
bcr oVbentUd^ »aS barauf ^älf ' (H« H, 152 f.). 5ln Äunj fd^rieb 
er, am 8. SKärj 1818: „Stn smeiten 3:eil ber ^ac^tftücfc' ettt|)fe5Ic 
td^ Sinnen baS ,9Kaiotat* unb baS ,®elübbe*; ba§ ,öbe ^au§' 
taugt nid^tg, unb ba§ ,ftetneme §erj* ift fo — fo! (E 170). 

Über bic Anregung jum ,aRaiotat' ]§a6e i6) fd^on oben (©. XVI) 
ba§ 9Ji5ttgc gefogt. 3)og in «ßolen f^jlelenbe ,©elü6be* berul^tc auf 
ajlütcilungcn 'om §offmann§ Gattin. ,,S)aS öbe 4)auS" toar ba§ 
93erltn Unter bcn Sinben %c. 9, neben ber 9h:. 8 beftnblid^en be= 
rul^mten fjud^fifd^cn Äonbitorei gelegene, beffen ftet§ gefd^Ioffene Säben 
^offtnannS gantofte bef(^äftigten. (S)ie ^auSnummem fmb feftgefteHt 
t)on SultuS Üiobenberg: ,S)eutfc§e gjunbfd^au' bom Sanuar 1888, 
<5. 104). S)er in ber @r^l^Iung auftretenbe „®raf $." ift nientanb 
anbexS alS ber (f))äter gefürftete) ^üdler, ouf beffen Sejiel^ungen 
jtt ^offmann id^ olSbalb gurüdCfomme. 

®cnfan§ @nbe beS gal^reS 1817 crfd^ien ber ^toeite Xeil ber 
j^nbcrmärd^en*. 3n bcm oben citierten bittet toom 28. S'Jobentber 
bittet er um noc§ 10 Tutore jentplare ber SRärd^en, ba er biSl^er 
nur 2 erl^alten. SSon ben erbetenen 10 ©jentplaren Witt er je 4 an 
goltqu^ unb (Sonteffa geben. 

®a8 ^offmannfd^e SKärd^en in biefem ^»eiten unb legten Steile 
mx beHtelt: ,<£)a§ frembe ^inb*. @r fd^idfte baS Suc^ ebenfalls 
an ^ipp^l unb an ^nj fd^rieb er: „id^ entpfel^te Sinnen mel^r [aU 
büS öorjäl^rige] mein bieSiä^rigeS 3Kärd^en . . . ©S ift reiner, finb= 
lid^r unb eben beSi^alb für tinber, f äffen ftc aud^ nid^t bic tiefere 
Sbee be§ ©anjen, braud^barer" (K 170). S)ie 6 SSignetten biefeS 
SBänbd^enS rül^rten roieber Don §offmann l^er. 

3m S^af^xt 1817 erfd^ien enblid^ nod^ in gouquiS grauen* 
tafd^enbui^ für ba^ ^a'^x 1818: „(£in SSrief öon ^offmann an §errn 
S5aron bc la 9Kottc gouqu£". Unter SBejugna^me auf Sc @age§ 
i fenben S^eufel (inbefonbere bic ©cenc jttjifd^en bem ©tubenten 
5 1 ©(eofaS . . . unb bem l^agem ^Kann) entfd^ulbigt ftdft $offmann, 
i er bie§matö nid^tS liefern fönne, toie 1816 bic gennate, benn 
, id^er (grfo^rungcn im Sebcn unb fotd^er Sufälle, ha^ man eben 
\ e ©rfol^rungcn in l^eitem garben gemalt loieberfinbet, giebt e§ 
i rl^aul^t »cnig" .... 



n 



„(Sbm f^aht id^ »te SHatncouS fumofcr ^cflfe, on btc ©Hmc 
gc!Ioi)ft . . . unb . . gefragt: 3ft bcnn nlcmanb ju ^ufe? — ^bcx 
fctne ?lntmott! — " 

©ci^tte^lit^ liefert er aber hoä), im ^oftffrtptum (®. 224—263) 
btc ©rjä^luttg bom 9latl6 ÄreS^)el, bie f^iäter ol^ne bcfonbre ÜBet= 
fd^rift in bie ,@era^)ion§brübcr' aufgenomtncn würbe. 3)cr fRatft 
^eSJjet ift ibentifd^ mit bem in ©oet^cS ,^idötung unb SSa^r^eif 
eritjö^ntcn fjranifurter ©onberling. 

3luS ber ätoeiten ^älftc bcS 3al§re^ 1817 ^abtn toix einen 
intereffanten S3erid^t über btn SBerlel^r bc8 befannten bänifd^cn %iä^ 
terS §lbani Dcl^lenfd&Iäger mit §offmann erl^altcn. 3n De^knfd^IägcrS 
;2ebenScrtnnerungcn' (Sei^jig 1850) ftnb im m. SBanbc „^n^üqt 
aus meinen SReifebriefen 1817'' mitgeteilt, loo c8 (@. 200) l^iftt: 
„3(3^ ^abe ^offmannS 93e!anntfd^aft gemod^t. ©eine (grjä^lungcn 
ftnb troj be8 Äontoulftöifd^en unb ©ntfe^lid^en, ba« ^moeilen jur 
SKonier wirb, Doli bon ^joetifd^em fSfeuer, einer ftarfen Sröntafie unb 
bon |)umor. @f ift SRegierungSrat^, Kein, mager. @r geigt in 
feiner Unterl^altung öiel ^erftanb. ^r ift aud^ ein guter aRuftfcr 
unb ^at gfouqu^S Unbine [in SÄuft!] überfc^t. (£r unb ber f8ui^^ 
l^änbler (f<)äter triminalbireftor) |)itig luben mid^ etUf mit i^nen in 
einer 9fteftauration ju effen, too i^ aud^ öerlinS größten Äomifer 
2)ebrient fanb.'' 

moäj intereffanter ift bie folgenbc ©teUe (@. 203f.): „Sßox 
furgem fam gfouqu^ fteben 3Keilen weit bon feinem ®utc ^cr, um 
meine SSefanntfd^aft ju mad^en. ^offmann bat imS, biefen ^enh 
bei i^m gujubringen, unb fo l^atten wir brei nun wirHid^ einen 
cd^ten .^id^terabenb . ... . . ^offmann, ein burleSfer, fantaftifd^er 

©nome, mit bielem SSerftanb, ftanb mit einer weißen ©d^ürge wie 
ein Äod^ ba, unb bereitete ©arbinal aug fR^einwein uitb ©^anH)agncr. 
2)cr $ofal ging unabläfftg um^er; wir <r jaulten unS einanber Ütine 
abenteuerliche ©efd^id^ten . . . SSä^renb wir bei fold^ gräßlid^en ®c^ 
fd^id^ten baft^en unb bie gfantafte , burd^ Sarbinal erl^tjen, wcnbc- 
id^ hin ^o))f jur ©eite unh fe§e — einen Keinen fd^warjcn ^ufel, 
mit einem ^om auf ber ©tirn, unb einer roten gungc auS \ 
9Jlunbe §ängenb, ftd^ über meine ©d^ultcr beugen. @S war bieö i 
9Jlartonetten<)itpJ)e, bie ^offmann gefauft ^atte (er l^at hm gan 
©darauf tooH), mit ber er manöörierte, um mid^ in einem graufti 
3Rärd|en gu erfd^redCen. Einmal ergäftlte gouqud etwa« unb i 
fe^te ^offmann fid) anS ^latjier, affompagnierte gouqueS (Srjä^f 



aSlogtap^ifdlc einleümifl. LXXIII 

unb malte alleS mit %^nm auS, je nacf)bem e§ graupg, txit^tvi]^, 
jörtlid^ ober tül^renb toat, unb bo§ ma^te er ganj bortreffli^/' 

Unter ber S^^xt^a^i 1818 erfd^ien bon §offmann im 2. ^anbe 
bon @tc^)]§an @c]^ü|e§ ©ammeliüer! ,^er SBlntergarten- (Stan!furt 
Bei SStlmonS), btc ©rjäl^Iung ,@in gragmcnt auS bem ßeben 
breier Srreunbc': eine äd^tc S5erliner 9floüette, Ut, 'tote IRittcr 
@fud, in ben gelten beS ^Tiergartens beginnt, beren Zentrum abtx 
bte Sfleuc ©rünftra^e mit einer bafelbft tpol^nenben d^armanten S3er= 
liner ®e]^eimratl^§tod^ter ift, aud^ fel^It nid)t ettoaS ^ineinf))ie(enber 
^put einer al§ olte 3ungfer öerftorbenen Xante, ebenf omenig ein 
toä]§nfinnige§ Original n. f. m. 3n ben Selten ftnbet btc mit 
^eitcxftem ^umor öorgetrogene ©efd^ici^tc il^ren ©d^Iufe. 

S)er ^erbft be§ ^a^xt^ bradjte in ben S^afd^enbüd^em brei 
tocitcrc ©rjd^Iungen. 

(SrftenS erfd^ien in bem bon bemfelben ©d^ü^e l^erouSgegebenen 
r ,Xafd^enbudl) ber Siebe unb greunbfd^aft für 1819' (granffurt, miU 
r manö) bie ©rjäl^lung ,2)oge unb ^ogareffa*: bie auf 5(n(a6 
eines SilbeS ber iBerliner funftau^fteüung treff li^ erjö^Ite ®ef<^td)te 
bc0 S^larino fjalieri. SRid^t» <5puf]^afte§ fommt barin bor, mag ben 
?ßr4)feffor ©d^erer nid^t abhielt, nur bon „§offmann§ @})ufgcfd^td^ten" 
ju f^jred^en. 

©obann eröffnete bie ©rjäl^Iung ,3Äeifter2RartinberÄüfner 
unb feine ©efeUen' baS bon fjr. Äinb l§erau§gebene „S^afc^en* 
bud^ 5um gefeHigen SSergnügen f. b. 3- 1819" (Setpäig, (Söfc^en). 
S)icfe Kafftfd^e ©rjäl^Iung ift mieber !eine ©pufgefi^id^te, fte mirb 
bol^cr bon ©d^erer bööig ignoriert. SRic^arb SSagner*) mürbe burd^ 
\)en Silümberger ööttd^ermeifter ju feinen ,^eifterfängem' angeregt. 

(Snblid^ erfd^ien in S3rod|au§ ,Urania auf baS Sal^r 1819': 
,®erÄam<)foer (Sänger, ©iner alten ß^ronif nad^erjöi^lt'. (£r 
^atte biefe (Sräöl^lung bereits im grü^a^r 1818 abgeliefert, benn in 
einem SSriefe an Sörodf^auS**) bom 7. Wtai 1818 (in b. ^üllerä 
Sammlung) l^eifet e§: „@m. SSol^lgeb. mürben mid^ innigft berbinben, 
rocnn ©ie bie ®emogenl§eit l^ätten, ba§ Honorar für bie förgäl^tung, 
t tamp\ ber ©önger an ben ^ud^l^önbler g. dümmer basier . . . 



) übet blc ©eatel^witgen stotfd^ett ^offmann unb 3itd^arb SBagnct übertjau^pt 
\ .ans »on SSolaogcng Äuffa^ ,@. %. S(. ^offmann, bct bcutfc^e ©ciftetfc^er* 
i ' »»a^rcut^cr »lättent' Sal^rg. XVI., XVII unb XVin (1893-96). 

. 2)ic Untcrfc^tlft blefcS JBricfeä tft oben (©. VII) im gafftmtte toieber* 




LXXIV 



8iogr(tp^if(^e Einleitung. 



gu af jtgntrcn." S)ic tJtgur bc§ ^einrid^ bon Dfterbingen in biefcr ®c? 
fc^id^te l^at gar ni(j^tS mit ^^ot^altd ju tl§un, ben ^offmonn übrigen^ 
ebenfo »Ic ^einric^ öon Älcift unb S^ied fe§r. l^od^ l^ielt. SRid^arb 
Wagner »urbc burd^ ^offmaimS ©ängerfrieg (toic anbrcrfeitS bur^ 
fieinrid^ |)eineS im m. a3attbe beä ,eolonS' (1837) mitöeteiltc 
S^ann^öuferHeber) ju feinem ,S^ann^äufer unb ber ©ängerfrieg auf 
bcr SBartburg* angeregt. ^offmannS f lingfor crfd^eint bann im 
,$arfifal'. 

2)aS ©nbc beS Sal^rcS 1818 brad^tc baS öon Kftlid^em ©umor 
gctränftc SBüti^Iein ,©eltfame ßeiben elneS X^eaterbireltorS' 
(SSerlin, 1819 in ber SKaurerfd^en SBud^l^anblung). ^ie Sal^reg^ol^I 
auf bem S^itel toirb auf bcr iiblid^en SBorbatierung berul^en, benn hit 
„(S. %. 31. ^offmann'i unter jeidinete SSorrebe ift bom Df tober 1818 
batiert. 2)iefer SHalog jtoeier ©d^auf<)iclbire!toren — - eS finb $off= 
mann felbft unb ^olbein gemeint — toar fd^on öorl^er im „S)rama= 
turgifd^en SBod^enblatt" gebrudft getoefcn. 2)ie erfte SSerantaffung 
äur S^iieberfc^rift ^atte bie ^Seigcrung bc§ »affiften 5io\^^ gif^cr 
in ber Unbine ju fingen gegeben. 9'iad^ ®ubi^ Serid^t (a. a. D. H, 
87 ff.) ptte fjifd^cr erflärt: er ftnge ben Äü^lebom nid^t „auS hcm 
®runbe, weil unfangSar fei, loaS ber ^err Äammergeric^tgrat^ bem 
©änger in S^ioten borlege", .^offmann fd^rcibt barüber jur geit beS 
erften SCbbrudES an gouqu6 (3. ^px\l 1817), er l^abe feine ©attc, bic 
burdft bic Unarten unb Unjiemlid^leiten be^ @d^aufpieIeröoIf§ erregt 
fei, in biefem ©ef<)röd^ au3geH)rü^t: „fdxü^l ift molto contento — 
grifd^er !ommt übel toeg!" (F 144). $offmann fd^eint bem arro^ 
ganten länger aud^ f<)äter nod^ feinen ®roK l^aben füllten kffcn. 
©ubij crjä^It: am 20. gfebruar 1818 §a5e fjifd^cr in ,gigaroä 
^od^geit' bic Slrie 

S)ann t)tx%\^ (eifed ^Xt^n, füBeS XBimmem 
gefungen, fie fei da capo öerlangt, ber (Sänger fei htm SSerlangen 
beS ^ubtifumS aber nid^t nad^gefommen, worauf er bei feinem 
SSieberauftreten in ber näd^ften @cene „au§ge))od^t" morben fei. 

^18 Sifd^er bann am 18. SKärj in einer ju ©unften beS „Sßater:* 
länbifd^en SSereinS" beranftalteten SRatinee be§ D))em]§aufcS in i 
jjntermejjo ,11 Geloso' mieber fingen looHte, mürbe er mit el i 
fold^en ßärm beS ^ublüumS empfangen (man rief „Siiiebcrlnii l 
5l6bitten! ac."), hai er überl^au|)t nid^t fingen fonnte. @r Der ; 
bann balb barauf SBerltn. 

yinn be^au^3tet ©ubi^, ber atö ©^renmitglieb beS „^aterl 



©iograp^lfd^c einleltung. LXXV 

S5etein§" Bei jener äÄatinee tnitttjlrftc: leintet biefer ganzen „Qntrlguc" 
gegen grifd^et ^abt „ber Äamtnetgerii^tgrat]^ ^offmonn=(£aIIot" ge* 
fterft, ber au^ am 17. TOrj „in bcn geltungen" borauf l^in* 
gcmiefen, ha% einft ber franjöftfd^e @(^auft)ieter WH^tl SBaron auf 
ber S3ü§ne Inieenb l^oBe SlbBitte leiften muffen. 

2lm 18., bor ber 3Rotinee, l^aBe er, ©uBi^, „hm S3eri(i^t ents 
pfanqm, ha^ §offntann mit htm ©c^roarm feines ^nl^angS im ?Beins 
l^aufe Bei Sutter & ?Begner fei, aUe [lä) feierüd^ft öerBünbet . l^ätten, 
gifd^er nid^t fingen gu laffen.'' Unb um 11 Vi^x fei i§m ^offmann 
„mit feinem Xxo^" auf htm ®ange f)inter ben ?ßarquetIogen Begegnet 
unb l§aBc il^m l^öl^nifi^ zugerufen: „©ie glauBen bod^ nid^t, baß tt)ir 
bic§ Swtermejjo butben?" 

©0 öiel wirb to6i)l rid^tig fein, ha^ ^offmonn fid^ an htn 
®emonftrationen gegen ben anmagenben Sänger Beteiligt l^at — 
aber toer mirb il^m, ber juerft gereift »ar, barau§ einen Befonbern 
SSortourf mad^en? ,1 love a good hater**, fagte ©amuel S^l^nfon. 

S)aS 3al§r 1819 eröffnete er thit ber 9Kärd^enbi(^tung ,Ä(ein 
gad^t^f genannt SinnoBet' (Serlin 1819. S5ei fjerbinanb 
Tümmler), in toeld^er BefonberS bie Satire auf hm barin tjor* 
lommenben S)uobe3=^of (bie ©d^affung eine§ Befonbern Drben§ für 
hen gelben, ©reirung t)on §ofd^argen 2C.) löftlid^ gelungen ift. S)en 
S'iamen be§ eine ^au^^troHe in ber ©efd^id^te f})ielenben S)oItor 
^ro§^)er Sll})anu§ l^at §offmann mol^l einem ^ottftubifd^en ^rjte 
entlel^nt (fiel§e Prosperi Alpini ,De praesagienda vita et morte 
aegrotantium' Lugd. Bat. 1710) unb beSfelBen ,Medicina Aegyp- 
tiorum* (Lugd. Batav. 1745). — S)ie ©cenc, toie 5(I})anuS auf ber 
ßettcr :^erauf unb ]§eraBf^)ringt, um bie fjolianten l^erBeijufd^affen, 
Berul^t auf einem perfönlid^en ©rteBniS §offmann§ (fiei^e H^ III, 
139). SBir »iffen bieSmal ha^ ©rfd^einungSbatum be§ S3üd^teinS 
auf htn Sxig, ja bcn 5tugenBIidC: mie au§ einem Briefe §offmann§ 
an hm (trafen $üdEIer l^eröorge^t. JJd^ freue mid^, biefen SBrief, 
ber felBft ein Ileine§ ^aBinettSftüdC ^offmannfd^en ^umorS ift, ^tv 
mitteilen gu !önnen. @r lautet (nad^ bem auf ber ^Berliner ä%V 
r (iot^ef öcrtoal^rten) Original: 

^od^©eBol§mer ^err ®raf! 

@§ ift ttol^l fd^on eine geraume geit l^er, alS ©ie, ^od^berel^rtefter 
; :r ®raf! midft auf eine 5(rt nad^ ^n^can einluben, bie mic^ nid^t 
( erö a(§ red^t tief in§ ®emütl^ l^inein erfreuen fönte, ba fte mir 
( % neue bie freunbfd^aftlid^e SBeac^tung Bett)ie§, ber Sie mid^ toä^- 



r 



LXXVI ©iograpl^iftje einlettutifl. 

tenb gi^reS ^ufetttl^artS in 33. lücrtl^ l^ielten. SWein innlgfter Su«Ä 
»ör, gieret gütigen ©inlabung folgen ^u fönnen; baS ^o(j^Iöbli^c 
Äamntergerid^t l^ielt mtd^ aber be^ ben Sflodfcfiöfeen feft ober \)\eU 
ixttf)x, eS ging mir mit meinem UrlaubSgefu^ ebenfo, tüic jenem 
Manien bor btrti %ti^ ju S3et()egba in ber S3ibcl, ber immer ju 
\päi tarn, menn ber @ngel baö ^Baffer bemegt l^attc, immer \pax 
f(f|on ein anbrer öor i^m l^ineingefprimgcn ! — - 

©})äter fd^rieb id^ on ©ie, ^od^öere^rtefter ^err ®raf! einen 
langen fel^r toeriounberlid^en Srief. — @8 war barin öiel 'oon ber 
bentfd^en ^rd^e auf bem ®enSb^Hrme§ ^la^ bte IHebe, in Ut mid^ 
ber Su^aU, ber bic ßaune l^atte, ftd^ in bie Uniform eineg ^olije^^ 
inf<)e!torg ju werfen, l^ineinfül^rte, alS eben eine fel^r feierliche Xxan^ 
ung eines überaus fd^önen $aarS bolljogen lüurbc. ?lber unter 
allen Sid^tem, ©temen, golbnen unb filbernen Sli^n, fud^te mein 
®eift, fid^ baju meiner leiblid^en Slugcn bebienenb, jeneS ^öc^ft 
intereffanteSJläbd^en, mit ber id^ einft baS Olüd l^atte, auf einer 
iDÜften ;3iifel juf ammen ju fommen unb il^r ju beweif en, bag ber 
jartc !eufd^c @d^aum beS f))§ärifd^ten aller SBeine, nel^mlid^ beS 
S^a'mt)agnerS,.öon 9fiofenliJ)))en geni))^)t (mit weniger SRü^e lägt 
ft^ ha^ in ^erfe bringen) jebeh ÄoJ^ffd^merj ber 3tt§aberin jener 
iitpipen toerfd^eud^c! — @S war ferner bie 9?ebe Don einem glänjenb 
erleuchteten ^od^jeitSl^aufe unb bon ben öerlodfenben ©eufgern einer 
3Kufif, in ber bie Klarinetten, glöten unb |)oboen felbft in gran9oifen 
unb ®aöotten nid^ts weiter fpra^en alS: Salb bift bu mein — 
mein — mein! SBie icl| mid^ ^ingefe^t, erjöl^lte id^ ferner, in tiefer 
Dämmerung tttüa^ fomnambül geftimmt auf einer fd^nöben Söanf 
unter ben Sinben unb wirflid^ ganj öffentlid^ in conspectu omnium 
nur bon einiger ^Äad^t unb ben nirf)t brennenben fiotemen, fo wie 
bem blenbenben Q^ian^ be§ ^od^jeitS^aufeS gefd^ügt mit einem feit 
famen SKann, ber fid^ bei) mir eingefunben, eine glajd^e ß^antpagncr 
leerte. (®er ÜJeftaurateur Sagor l^atte fie nebft bem erforberlid^en 
2:rinfgefd}irr J^öd^ft eigenl)änbig ober bielmel^r eigentafd^ig ]^erbel):= 
gebrad^t.) ^er feltfame SJiann erkälte mir bie wunberbarften S)ingc. 
?lm @nbe toax'^ ein alter Sefannter, ne^mlid^ §l§aSt>eruS, ber c* ' i 
3ube ! — S^^od^ Diel mel§r. \tanh in bem Sriefe, al§ id^ il^n inb : 
abfenben wollte, erful^r id^, bafe ©ie, ^od^öerel^rtefter ^err @ ! 
fid^ auf weiten SReifen bcfänben. Qd^ fd^idfte ben S3rief ba§er * 
ab unb glaube au§ biefem ©runbe mit 9^ed)t bermutl^en ju för 
bafe Sie i^n nid^t erl^alten l^aben. — 



/ 



SBioöTap^f(|c eintclhiJig. LXXVll 

©Ben erfal^rc ic^ burd^ ben ®. 91. Äoreff, ha^ @ic ^o^bere^t? 
tcfter $err ®rofl ©id^ toieber in 3Ku8cou beftnbcn unb id^ beeile 
mid^ ®ie auf bo8 angelegentlid^fte um bie gf^ttbauer Sl^reö gütigen 
SBo^hüoHen^ ju bitten. 

Ote fanben einiges SBo^IgefaHen an meinen fd^rlftfteHerifd^en 
SBcrfud^en, eben in bem ^ugenbücf l^ot ein WlUfjxäjtn öon mir bie 
treffe öerlaffen, baS, roie mir fdieint, bie Geburt einer etwaS auS* 
gfelaffeneft ironiprenben gfantafte ift. ^ä) überreid^e S^^nett, §od^» 
öercl^rtefter §err ®raf bieS g^iitafieftüdC, bcn fleinen ginriober unb 
eTn^)fe]^Ie ben l^umoriftifd^en SBed^jelbalg 3§rer $roteftton. * S^mit 
fic^ baS S3ud6 alS §lutorejent|)lar bewähre, l^abe id| einige -^tu*: 
fehler mit S3le^ftift l^erauSforrigirt. ginnoberS Portrait auf ■ ben 
®cdel ift fel^r äl^nlid^, benn ba fonft niemanb ben Äleinefi §u ©6= 
ftc^t bcfommen lonntc als id^ felbft, fo Verfertigte id^ aud^ felbft hit 
3elc^nung. 

3)^it bet auSge^eid^netften $0(j^ad^tung l^abe id^ bie @l^re ju fe^ 
^oc^gebol^mer, l§od^toere^rtefter §ierr ®raf 

^Berlin Si^ gan^ gel^orfamftcr 

b. 24. Sanuar 1819 ^offmann. 

%a bon ben Sejiel^ungen §offmannS ju ^üdler in ben big* 
l^erigen biogra))]§iid^en ^arfteHungcn nid^tS toerlautet*), fo möge l^ier 
auc^ bie (im Äonce))t erl^altene) ^(nttoort bcS geiftrcid^en SKanneS 
folgen: 

SBeftcr, l^öd^ftöerel^rter §err Äammer*®ertd^t8=9iat§ 

3Bie t>iel fjreube mir 3^r freunblid^eS ^nbenlen unb Ueber* 
fenbung ^^nnoberS gemad^t l^at, »erben <Sie laum glauben, ba ©ie 
ttjal^rfd^einlid^ gar nidftt roiffen, tüic fel^r id^ Sie liebe unb mid^ mie 
ein @ifen=(5täubd^en Dom SKagnete, ju S^nen mit einer ®ett)alt 
l^ingejogen fül&le, bag id^ eS ^op\ unten, Äopf über nennen loürbe, 
wenn i^ nid^t jugleid^ fül^lte, eS fe^ noi) <)a|fenber ju fagcn': ^op\ 
unten, ^erj über, toefe^alb iä) aud^ bitte, biefe meine ^Intraart mc^r. 
mit bem legten atö mit bem erften ju beurt^ellen. 

Si§ je^t f^ohe id^ toon ginnober nod^ nid^ts . gelefen , nur mid^ 
am Ümfd^lagS?ihH)fer. ergöjt, ben alten SBcfannten aber g(eicl)= 

i f^jred^enb äl^nlid^ gcfunben, benn um etiooS meit auSjul^o^len 

at (verfielet fid^ nid^t ber SSelt* Eroberer in hello gallico, 

•) gnbcffcn- tfdt Stnm fctnc »(Srinncningen* an ^offmann bem gfürften ^üctfer 
>inet, «bem Jöcrftoti&ettcn, beffcn (&xaWi\timmt ^e \ni fieben tief" (K XI). 




I 



LXXVm ©toflrapi^tf(3^c etnleitunfl. 

fonbem nur bcr ^ßreugifd^e §ufarens9iittinelfter bteje» 9?amenS auf 
bcm Slad^ncr ©ongrcg, mo eS fo tnanci^e ©elcgetil^cit gab, jtd^ an 
ÄlelnsSot^eS SW erinnern, wer ne^mlid^ toorl^cr etmaS toon i^m tou^tc) 
©aefar djo Verfolgte m^ fci^on bamol^lS, um mir bie ©efd^id^tc bcS 
üeinen 3Ronne8 ju crjöl^ten. 3<3& l^iclt mtr aber ftonbl^aft blc D^^^cn 
ju, unb »ollte mir feine greube ber Ueberrofc^ung öcrbcrbcn laffen, 
obgleid^ ber SSerfud^er mir ju njicber^ol^Itenmal^Ien Uerfid^crtc: S^n- 
notcr Je^ ein fott^er ^uSbunb, bag er gor nid^t ha^ ßid^t ber SBcft 
»erbe erbliden bürfen. (£8 mug eine ^l^nbung be§ mir betoor= 
ftel^enben, nuti fo angenehm ©ingetroffenen gettjefen fein, bcr mtd^ 
ftörltc, meine S^ieugierbe ju jäl^men, unb »ic fro§ bin id^, ha^ er 
jc^t pommt], bo Ic^ t>on ÄIein=3c«3^e8 nid^tö welter meife, at§ bag 
er 9Kinifter gemefen ift, ein Umftanb, ben er mit fo toiel onbcm 
SRlniftcm gemein f)ai, ha^ htm 3ntereffe babur(]^ nid^t^ obgebrod^cn 
»erben lann. @ie aber, t>erel^rtefter ^err Äammerj=®erid^t§=9Jat]^, 
fel^e Id^ als ben Potentaten an, ber i^n abfd^icfte, unh ba er mir 
eben ein bon. feinem $erm eigenl^aenbig gefd^riebeneS unb wa^ bei 
©ouberainen nod^ f eltner ift, fogar l^öd^ftfetbft öerfaßteS ©rebltlö 
überreld^t l^at, fo wirb er ^itx am ^ofe, obgteld^ nod^ unbefannt, 
fd^on als elnl^elmlfd^ angefel^cn, unb ju ben anbem Slebllngen ber 
^^antafie unb 9?ad^t In be§ XeufelS Äüd^e togirt. S3c^ ber erften 
^lubienj »oHen aber einige 2)amen burd^auS gegenwärtig fc^n, blc 
fid^ fd^on nad^ ©rblidfung be§ blofen ?ßortraitS fo fel^r In htti ©e* 
fanbten berllebt l^aben, ba^ Id^ il^n faum bor fd^Ieuniger ©ntfül^rung 
aus ll§ren fd^önen §änben retten lonntc. OTe bre^ finb alte Sc* 
lanntlnnen, unb wenn iä^ nld^t Irre, war ble @lne mit S^^nen, 
^od^oerel^rtefter, auf ber wüften JJiifel S^am))agner nl))t)enb. SBc^ 
blefer ?rnf^3lelung mug Id^ Si^nen nun runb l^erauSfagen, baß bcr 
lange 85rlef, bon bem @ie Im SluSjuge babo^i \pxtä)tnb, unS lüftcm 
mad^en, Ql^nen gar nld^t erlaffen werben !ann; man fül^It fid^ burd^ 
gewlffe §luSbrüdfe ju fel^r gefd^mei(^elt, um nid^t auf baS ®ange 
l^öd^ft begierig ju fein, unb wie mir fd^clnt, eignen ftd^ jwe^ ben 
^relS ju, ber bod^ nur (Slner gelten fann. 

©ud^en @le nun bcm Äammergerld^te bleSmal^I juborjufommcn 
unb laffcn @le fid^ bon mir mitnel^mcn, wenn Id^ Im Sntl^Ilng boi 
SBerlln, wo Id^ In 14 Xagen einäutreffen gebenfe, wieber nad§ SWuS 
!au jurürffel^re. Um meiner biS bal^ln ju gebenfen, fd^ldfc Id^ ber 
neuen (Jattot ein IlelneS SBlIb beS ^Iten, fonbcrbar genug an blcl 
artiger ®eftalt fid^ in 9?ebel unb ^uft ^Jl^antaftifd^ berllerenb. %\ 



lBiogTa|)^tf(§e (Einleitung. LXXIX 

9¥ücffeite giebt aud^ eine ^tbtxpxobt ©ollot^ unb bie naitjcn alten 
SSorten gelten »ieber für hm ©m^jfaengcr. 

©d^Iof; SWuScau 
bcn 2tcn geBruar 1819. 

SCm 27. Sanuar fanbtc er baS SBud^ au(^ an $il)t)el unb 
nannte ;,ba8 toUe SRärd^en" im S3eglettbriefe ;,ba8 ^umorifttfd^te, 
was i^ gefc^rteBen" (H» U, 156). ' 

3m fiaufe beS 3^^^^^ 1819 ttwnbtc ftd^ fein alter SSerIcger 
Äunj an i^n, um ftd^ einen S3eitrag für eine in Söambcrg ju 
grünbenbe feelletriftifd^e ßettung ju erbitten, ^offmann fanbte i§m 
eine l^umorifttfd^e ^jäl^Iung in Briefen, Betitelt ^^aimatod^areS 
int SBorroort Berichtete er, ha^ il^m (Sl^amiffo bieje Säriefe üon feiner 
SBeltreife mitgeBra^t l^ätte. %ic2 toar aber nur ein ©d^erj, benn 
bie (^r^l^lung ift ^ipeifeHoS t>on ^offmann, n)enn fte aud^ auf 
®mnb ©^amiffofd^er 9ictfe=3HitteiIungen entftanben ift. S)a biefe 
§umoreS!e, toeil auS ber Äunjfd^en Leitung nid^tS tourbe, erft im 
zwölften ©anbc ber ,9(uSgctt)ä^Iten Schriften' (Stuttgart, Sörobl^ag 
1839) gebrucft ift, fo §aBc id^ mit il^r bie ,ficjtcn (graft^Iungen'*) 
im XTTT. ^anU unfrei ®efamtauSgaBe eröffnet. 

^IS ^weiten Beitrag fiir jene geitung l^atte ©offmann einen 
,S8rief bed Äat)enmeifter8 Sol^annc» freister* üBerfanbt, 
ber bann eBenfaHS a. a. Ö. ^uerft gebrudt tpurbe: id^ IgaBe biefen 
^umortjollen SBrief unter, ben „USermifc^ten ©d^riften" im XV. iBanbe 
unfrer Q^efamtaudgaBe n^ieber^olt. 

©BenfattS im Saläre 1819 fanbte ©offmann an Äunj einen 
SBeinreijenben mit einem ©mpfe^IungSBrtef ol^ne ^atum, ber 
(o. a. 0. äuerft gebrucft) ein fo föftUd^eä «ßrobuft ©offmannfd^er 
Saune ift, ba^ id^ il^n, ^umal jene ©ammlung t)on 1889 Vergriffen 
Ift, ^tx einfüge: 

SSerel^rungSmürbigfter ! 

S)er UeBerBringer biefer geilen ift ein reifenber SBo^ageur auf 

^d^ft fuBIime SBeine, ber namentlich einen ©l^amBertin fü^rt, »ic 

ic^ i§n feit ben fd^önen Xagen in SCranjuej mit 3§«en faum ge^ 

♦runfen. ^ud^ fold^en ©l^antpagner ©illeri — toon noBelftcr $1^1)- 

ognomic — mie er i^n fü^rt, idft fanb il^n nie — toaS fagen ha^u 

lit — Verehrter SBeinjal^n! Sie? 

*) Unter Mefem Xttel ^atte ^tt^tg (1825) unb ^offntannS fiSittoe (1839) bte 
Irjä^Inngett ^offmann», »elii^e auf bie ©ammlunfl ber ,©erQ^)ton86rilbcr* folQteu, 
naulSgege^en. 




LXXX SBtogvap]^((^e (Einleitung. 

W>tx In t>oIIem (Smfte, Sortreff üti^fter! barf ici^ S^ncn hidit 
nur ben ^Bein be§ SßanneS, fonbem ben SWann felbft tmp^ef^Un, 
unb foHtc c8 mld^ freuen, »enn ©te tl^m borten etmaä ^Ingenel^me^ 
erzeigen lönnten. 5)eörient, ber tbtn mit mir ift, unb über ber 
^d^fet bicfe S^^^cn lieft, öerctnigt feine S3itte nttt ber meinigen. 
klingen Sinnen- nic^t ble Ol^ren bom 2)reiflang ber ®Iftfer? SBir 
ftogen fo eBen— - ben SBo^jageur mit eingerechnet — auf ^x SBol^I 
an, unb ffel^en jum ^immel, bag er ^xtx Qun^t unb Sl^rem 
S3auc§e ferneres ®ebei§en f(j^en!en möge. D wären @ie bod^ ixxi 
Hugenblicf l§ier, — ein SBierter im Sunbc! 

S^^ad^bem id^ bic geber. niebergelegt, eine britte %la\(ii^ ]^crbci= 
gel^olt tourbe, untcrl^ielten ®eörient unb id^ — er toon feinem Qvl^ 
fammenleBen in 3)effau mit Sinnen, iii^ ^on bem meinigen, mir 
unöergcfelid^cn, in Bamberg — ben Sfieftarüeferanten, ber, beiläufig 
gefagt, ein cbenfo grofeer ^eaterentl^ufiaft Ift, alS @ie e§ früher 
maren,' »ol^l eine ©tunbe. 9(^ mad^te il^n einfttoeiten mit aüea 
Drten befannt, »o mir im feügen ©elbftöergeffcn §imm<ifd^ ge= 
fd^tt)ärmt, unb mo fo mond^e 3bee ju meinen nad^l^erigen ©d^riften 
feimte. @ic muffen nämlid^ toiffen, ber SRann l^at an meinen 
©d^riften einen maleren S'Jarren gefreffen, unb aUeS ift il^m an mir 
merftoürbig, felbft ber Äno|)f öon meinem fJradC, ben mir ©ebrtent 
in ber Sctftreuung foeben fi)ielenb abgebrel^t, unb ben i^ il^m ber^ 
el^re. S)er (Sntl^uftaft wirb 3§ncn M feiner 5)a]§infunft fold^en öor= 
geigen. Seigen Sie il§m bagegen meine in glüdlid^en ©tunben, vis 
kvis t>on S^nen, entworfenen §anbäeid^nungen, namentlid^ SBerner, 
bie ©öl^ne beS Zijalt^ borlefenb, — bie SBIeiftiftjeirfjnung, wie $ro=: 
feffor ^feufer ein SläSd^en auf bero gungc unterfud^t — bie bitto 
ber Umftüt|3fcene auf hem f&aUt u. f. w. geigen ©ie i^m aud^ bk 
SSege unb ©tcege, bic wir burc^ ben romantifd^en $arf, nad^ bem 
eben fo romantif d^en S3ug gemeinfd^aftlic§ fo oft gcwanbelt, bic 
©tatue beg l^eiligen Si^etjomu!, öon ber au§ ein gewiffer „Scrgan^a" 
entftanb, ba§ ginnen l^interlaffene gro^e gamilienbilb u. f. w. Sefcn 
©ie il^m aud^, wenn ©ie gemütl^Ud^ baju geftimmt finb, bic ©cenc 
aus XiedfS Qtxbino im S)id^tergarten toor, bie, feitbcm Id^ fie t 
S^nen nid^t me^r l^ören !ann, id^ nid^t mel^r lefen mag; tl^ei 
©ie il^m Si^xt granbiofe Sluffaffung be§ SBaüenftein mit, rejitie 
©ie il^m wo möglid^ mit S^rem göttUd^en Organe „bi^ ©|e 
lügen nirf)tl" — „Wla^ bleibt bei mir!" u. f. w. u. f. w., i 
fagen ©ie i^m öor allem, bag ©ie mid^ ni^t öergeffen. Unb r 



93logro<)^if(%e @inleitu«fl. LXXXI 

addio amico porichissimo tempo finito questo di reni de la 
bucca I 

2)cr Sl^rigfte 

^offntantt. . 

(gincn ^anb!u6 ll^rcr lieben grau iolrb bicibefagter ^oljageür 
in meinem SRamen 5ierlicf)ft fclbft a^j^jUjieren. ÄanjUr gleffel 
grüßt inftönbigft urtb bittet um ©ntfc^ulbigung, ha^ er nld^t eigen» 
5änbig bicfcm Briefe eine S^acftfc^rift geben !ann, ba er biefen §lbcnb, 
an toeld^em id^ ben SBrief fiegele, mit einem geroiffen @]§^locI auf 
einen ©d^iueinebraten cingelaben. @r bebauert fe^r, bafe 6ie nid^t 
babct fein unb fo tl^ätigen Anteil nel^men fönnen, aU bamaB in 
S)effau, wo <Sie il^n ber S3ü§ne toieber gaben, ^a, ja tl^euerfter 
grcunb! »ir »iffen, maS wir wiffen, totnn wir unS ber fciftönen 
Xagc in 5(ranjuej erinnern. 

(Über bte in biefem ©riefe erwäl^nten 3 geic^nungen fiel^e oben 
S. XLin. '®a§ fauberwelfci^e Staliänifd^ am ©d^Iul beä SBriefeä 
ift eine SBamberger SfleminiScenj: mit fold^en SBrodfen l^otte ^offmann 
oft, wenn er fid^ Oon ^unj nad) einer §{benbfnetperei trennte, ü^m 
Sebewol^I gugerufen. 3Ba8 bic ^e^eid^nung S)eOrientS in ber SRad^s 
fd^rift al§ ^^Äanjler Sleffel" betrifft, fo ift bie§ eine Flotte in ben 
,3JlünbeIn' Oon Sfftanb, in ber ®et>rient einft in S)effau auftrat, 
unb bereu ©eiingen il^n bcftimmte, htn fd^on gefaßten SSorfaf, ber 
35ü]^ne gu entfagen, wieberaufjugeben.) 

3m ^erbft be& gal^reS 1819 brachten bk S^afd^enbüd^er wieber 
öier ^&offma^nfd^e (Srjöl^Iungen. gm ,2;afd)enbud^ jum gefettigen 
S^ergnügen auf baSQö'^r 1820* erfc^ien ,@ignor gormica. @ine 
Slot) eile.' ^uSnal^m^weife l^at ^offmann bieSmal feine Ouette 
nid^t befonberg angegeben: eS ift (Sabator JRofaS SBiogra|)]^ie bon 
^afferi, wo baS; 9Cuf treten ©olOatorS wä:^renb beS römifd^en tarne= 
bal§ öon 1639 unter ber 3)k«fe beS gormica berid^tet wirb (fie^e 
Satire di Salvator Rosa illustrate da G. Oarducci [Firenze 
1860] p. XVI sq.) 5)a§ 2Ranuffri^t ber mit fünftem §umor . 
bur^gefü^rten Sf^oOette ]§at ipoffmann fd^on im grü^jal^r bem S^er= 
t be§ Xaf(^enbuc§S eingeliefert, wie auS folgenbem SBriefe (au§ 
JiüHerS Sammlung) (jeroorgel^t: 

@w. SBol^tgebol^ren erhalten in ber Anlage bie toerf^)rod^ene ©r« 
ng mit ber gel^orfomften Sitte e§ entfd^ulbigen ju wotten, baft 
ttwag ju lang gerat^en, ic^ §offe tnbcffen, baß fte nid^t lang* 
Hg ouSgefatten fe^n wirb. (Spönnen @ie mir bieSmal ein ^^ 
'ift mann, ©rtfcbatl, »iogr. (Einleitung. f W^^^ 



LXXXII «tOörap]^if(§c (ginlcltung. 

gröfeereö ?ßlä^d^en, !ünfttg tücrb' i^ midi) Befc^etbcn ju befcftränfcn 
toiffeti. 

^aä^ genauer SBere^nung mirb mein 9Kattuf^ri^)t ju 9 5)rucf= 
bogen ouSreid^en unb ȟrbe eS mir Jel^r erfrculid^ fc^n, tocnn (Sic 
bie mit l^ätten, bog fti|)unrte Honorar a S grbor p, ©ogeit mir 
balbigft ju überfenben. 

SJ^eitte l^iepgen greunbc l^aben fel^r günftig über mctne STrbcit 
geurtl^eilt imb fo toirb fid^ mol^I ©Ignor fjonnica bod^ nld^t ol^c 
9iot]^ fo breit gemacht l^aben. 

^od^od^tungSbott (5m. ^ol^Igeb. 

Serlin ganj ergebenftcr 

b. 27 m&xi 19 |)offni'ann. • 

3m ,Xafc§enbud§ bcr Siebe unb greunbfd^oft f. b. 3- 1820' er= 
f(3^ien fobann ,3)ag fjrftulein Don ©cuberi*. 2)iefe l^iftorif^e, 
Ijj^d^otogifd^ öertiefte Äriminolnoöelle ift, ttjie @ignor Srormica, ol^nc 
eine (Bpnx toon @^u! ober SSol^nftnn: ballet beibc SflpöcHcn hon 
©^ercr alS ni(i^t öor^anben bctrad^tet »erben, viad^ tl^m mußte ©offs 
mann ja nur ,@^)u!gef(f|i(i^ten* gefd^rieben l^aben. fiubtoig S)cörtent 
ging feinen greunb bergebenS an, bie ^efc^id^te ju bramatiftcrcn^ 
bamit er ben berrud^ten ©olbfc^mibt fpieien lönne. (Später ^at 
Dtto ßubwig eine ©ramatifierung berfu^t). 

S)ie in ber ,Urania auf baS Mx 1820' erf(j^ienene ©rjäMung 
,(S<)ieIcrgIü(I' (aud^ feine „©))u!gcj(j^ic^te") ift fd^on oben (@. XX) 
auf ein tt)irflid^e§ Erlebnis ^offmannS jurüdEgefü^rt. 

(Snblid^ brad^te ber ,93erlinifd^e Stafc^enfalenber' auf baS ®e= 
meinjal^r 1820 f^erauSgegeben bon ber ^gl. ?ßreu6. Äalcnber'^e|)u^ 
tation) bie „Serlinifd^e ©efd^idfttc" ,®ie »rautma^r. ®a« ^inein= 
ragen beS ^puU in bie SltttagStoelt ift l^ier ebenfo glüdCIid^ »ic im 
,goIbnen %op\* bargefteHt, nod^ ergö^lid^er alS in jenem Wtävditn 
ift bie @ätire auf bit beutfd^e Xitelfuc^t burd^gefül^rt. SfJamentlid^ 
ber erfte S^eil ber ®efd{|id6te, — bie ©cenen bor bcm berliner SRat^auS, 
bit Änetperei in bcm SSeinl^auS an bcr ©^janbaucr Strafe u. a. — 
geprt jum fd^önften, »aS ^offmann gcbic^tet. 

®egen hzn ©d^tug beS ^af)xt^ 1819 lamcn bie erften bcibf- 
SBänbe feiner ,gefammelten ©rgä^Iungen unb ^ärc^cn* unter be 
Xitel ,S)ie @era<)iongbrüber' (»erlin 1819. »ei ®. Jflclmc 
^erauS. (^3 »oranjeige be^ »ud^ed marcn groben baraud t 
,greimütigen für ^cutft^Ianb' 1819, ^. 4, 6, 8 crfrf)icnen). Üb^ 
bie »eranlaffung ber 5£itelgebung l^at ber ^ic^tcr ftc^ im »ormc 



StocrarttWc einlcitunfl. LXXXm 

au§gef))rod&cn: blc bort crtoäl^ten grreunbe toaxttt §i^lg (ber im 

93uc^ als Ottmar crfd^eint), bcr ^rjt Dr. I^oreff (SBinjcnj), Kons 

teffa (©^löcffer). @ic lamm einmal tt)öd^cntli(36 teils in ^offmannS 

SSol^nung, teitö im SBirtSl^aufe jufammen, ab unb an ttmrben in 

Mcfen fleincn litterarifd^en älvA au(3^ grembe eingefül^rt, wie 

(Scneral toon $fuel, gfreil^err bon §aytl^aufen u, a. (H n, 133). 

tXnter ber gütion, bafe bie einjelncn ©rjä^Iungen al§ eBcn ent* 

ftanben öon ben greunben Vorgetragen toürbcn, l§at ^offmann in 

bicfen htihm erften Sänben feine fämtlidjen bi§ 1818 entftanbenen 

unb eirtjeln gcbrudten ©rjöl^Iungen unb 9Kärd^n — wie fie oben 

ber SHeil^e nad^ aufgefül^rt nnb bef^)rod^en morben — gefammelt, 

neu l^injugelommen (abgefel^en toon htm berbinbenben Dialog unb 

etnjetnen in benfclben eingeflod^tenen fürjeren @r§ä5Iungcn) finb 

intl. ^anbe nur ,S)ie JBergioerIc tjon galun*. 3)en Einlaß 5U 

btefer einfad^ l^crjlid^en ©efd^id^te l^at er felbft berid^tet, ben S^amen 

ber toon iT^m erfunbenen fjigur beS gefjJenftigen SBergmannS ^^tte 

er Wol^l bem S5ud^e ^B^^^^^i^i Torberni Seiagraphia regni 

mineralis. Lipsiae 1788' entnommen. — gum n. Sanbe ift feine 

neue (Srjä^Iung l^injugelommen. 

@nbli^ erf(j^ien im ^o^f^xt 1819 bie „jtoeite, burci^gefel^ene %u^=^ 

läge in atoei Xeilen" ber ,5antafteftüdEe in ©aKotS Spanier' (SBam^^. 

Berg 1819 hti ©. g. ^nj). ®ie bier Sänbe ber erften Sluflage waren 

^ier in jwei gleid^mägigen Sänben toiebergebrudEt. Qm gegentoärtigen 

I. S5anbe unfrer ©efamtauSgabe ift biefe 5(u§gabe ber legten §anb 

roicberl^olt, an ber ©^i^e be§ iBanbeS \>a^ Xitelbilb, ba§ einjige bon 

©off mann felbft oeröffentlid^te @eIbft))orträt; hit S:itelbmtter fmb ouf 

ben ©d^u^blftttem re))robu5iert, toie aud^ in allen übrigen Sänben 

unfrer ^uSgabe hie Originaltitelblätter auf ben ©d^u^bCöttem wieber^^ 

l^olt .pnb. S)ic weggebliebene ,?ßrinjefftn SBlanbina' (fiel^e oben 

<B. LVI) ift in unferm XV. JBanbe, nad^ bem Steyte beS 4. SöanbeS 

ber 1. Ausgabe ber >SantafteftüdEe' toieberaufgenommen. SSenn .t)offs 

mann bieS fJi^agment aud^ einmal alS ^Jein fdjmäd^fteS ^robuft" 

bejcid^net l^at, fo barf biefer burc§ ©ojji, %kd unb S3rentano an= 

regte 6d^toan! bod^ einer ©efamtauSgabe, hit alleS tron il^m jum 

aid gegebene Sitterarifd^e umf äffen mug, nid^t fel^len. 3n bem 

,en (@. LXXIX) gebadeten Srief ^eiSlerg erfreut fid^ $offmattn 

rt bem „glatten ^apin" biefer 2. ^luflage: e§ mar bon griebrid^ 

Kcweg in öraunfd^weig geliefert, bei bem baS 53ud^ aud^ fel^r fd^ön 

rtb !orreft gebrucft worben. 

f * 



f^ 



LXXXrV ©iogro^jW^e einleitutifl. 

.60 glücfti(3^ bo§ littcrarifd^c ^af^t 1819 für §offntatiti tJcrlaufcn 
mar, fo loentg «rfreulid) war eS anfangs in gefunb^citlrd^er, f^öter 
in gefci^ftltd^er Sejtel^ung für i^n geioefcn. @r mar im grü^jal^r 
fc^irer er!ran!t „an einem UnterleiliSübeC mit gid^tifd}en 3iifätten" 
(H II, 187) unb mußte im @ommer baS S5ab SSarmbnutn . auf- 
fuc^en: mit Srief tjom 15. Suli na^m er ^on gouqu^ Slbfd^ieb für 
„jttjci ober brittel^alb SKonot . . . meine fji^au, bie auSnel^menb t)er= 
gnügt ift, auS bem ftaubigten S3erlin einmal l^erauS^ufommen tm.:^ 
J)fie^lt fid^ gi^rer ®üte unb greunbfcfiaft angelegcntlid^ft" (F 145). 
3u 3öarmbrunn erl^olte er fid^ inbeS balb unb öerlebte mit <5on= 
teffa unb bem Söreglauer fiuftf^jielbid^ter Äarl ©d^aH, eine angenel^mc 
Seit (aud^ ber fog. ^umorift SBeiSflog l^attc ftd^ anäufd^Iie^cn 
gewußt). 

9ia(j^ feiner SRüdEIcl^r mürbe er gum äRitgüebe ber Switti^^i^t^ 
Xlnterfu(]^ung§=^ommiffton jur Ermittlung gel^eimer ftaatSgefäl^rlid^er 
SBerbinbungen ernannt. 35aS er bei biefer (Ernennung emt>fanb, 
l^at er f^äter bem fjreunbe ^xpptl (im Sörief Dom 24. 3uni 1820) 
anöertraut: 

3)u erinnerft bic^ beS SBriefe§, ben hn mir burd^ S^ettau fanbteft, 
unb in bem bu bid^ über bie je^ige ©eftaltung ber S)ingc augf^)rad^ft. 
. . . ®erabe in jener geit mürbe i^ gum 3}iit=^Äommiffariu^ bei ber jur 
Unterfud^ung ber fogenannten bemagogifd^cn Umtriebe niebergefe^ten 
Qmmebiatfommiffion ernannt, unb mie hu mid^ fennft, magft bu 
bir mol^I meine Stimmung benfen, al§ fid^ toor meinen Slugen ein 
ganjeä ©emebe l^eillofer SBillfül^r, fred^er Siiid£)tad^tung aUer ©efcfc, 
:perfönlirf)er ^Inimofitöt, entmidfeltel — S)ir barf id^ nid^t erft toerf 
fid^ern, ba^ id) ebenfo mie jeber red^tlid^e bom maleren Patriotismus 
befeelte 3JJann überzeugt mar unb bin, baß bem l^tmgef^)enftifd^en 
treiben einiger jungen ©trubelfö^fe (Sd^ranfen gefegt merben mußten, 
um fo me^r, als jeneS treiben auf bie entfe^lid^fte SBeifc inS fieben 
%u treten begann, ^uS bem ®ießner SSerein ber ©d^marjen ging 
bie ^Verbreitung he^ aufrül^rerifd^cn fogenannten Si^ag* unb 5lntmort= 
büd^IeinS l^erOor, ol^r nod^ me^r, ©anb^S Oerabfd^euungSmürbigc 
meud^elmörberifc^c S^Jot gebar htn ganatiSmuS, ben bie ©runbf'***'» 
ber fogenannten Unbebingten („ber gmedf l^eiligt bie 3JiitteI 2C.") 
aus bem S3unbe ber (Sd^mai^en l^eröorgingen, entjünbeten. -^-^ 3( 
S5üdE|lein l^atte bie Unruhen tm Obenmalbe gur Sotgel — §ier 
eS an ber geit, auf gefe^Iid^em SSege mit aller (Strenge gu ft» 
unb 5U fteuem. ^ber ftatt beffeu traten ^Dilaßvegeln ein, bie • 



»toörap^tf^e (SinlcUuiifi. LXXXV 

nur gegen bic S^at, fonbern gegen ©efmnungen gerld^tet waren 
(H3 U, 157 f.). 

Su biefen SJlaJregeln fred^t SBillfür ge^rte in erftcr Sinic bie 
auf Denunziation bcS SficgierungSral]^ S^nfe in ber 9^ad^t öom 
13. jum 14. 3uli 1819 erfolgte SBerl^aftung beä Dr. griebrid^ Sub= 
toig 3a^n, ber na^ ©<)anbou abgefül^rt unb in Letten gelegt würbe, 
eine SBer^aftung, bie baS Ober]^au})t ber Deniagogent)erf olger, ber 
3Sir!Ud^ ©e^eime Oberregierun g^ratl^ t>on£ani<)|, in einer ber 
Sßoffifd^en unb ber (5))enerfc^en 3c^tw"9 ^om 15. 3uli jugefanbte 
(Sritrefilet folgenberinafeen ju red^tfertigen fucf|te: „^a^ ben . . . in 
SBefc^lag genommenen ^o^jieren ^at ber Dr. gricbrid^ Sui^wig Sol^n 
nic^t allein ... auf ben ZnvnpiU^tn bemagogifd^- ^oliti! jeber 
5lrt getrieben, fonbern aud^ fortgefe^t berfuc^t, bie 3ugenb gegen 
bie beftel^nbe Regierung einjunel^mcn unb ju revolutionären unb 
anbem gefä§rli(i)en ©rnubfä^en, j- ^- ber bebingten O^eti^tmäfeigfcit 
beS SJleudftelmorbeä ber ©taatSbiencr, ber Sterbe beS S)old)cg für 
icben 3Kann — bei ißm fanb man beren jtoei — ju öerleiten. @r 
ift bal^er geftem toerl^aftet unb jur ftrengften Unterfud^ung auf eine 
geftung abgefül^rt." 

S)a§ §au|>tmaterial in \>m befdilagnal^mten ^a|>ieren l^atte ein 
,®olb!örnlein aug SSater gal^nä aKunbe' betiteltes $eft geliefert, in 
met(^em ein, überbieg fd^werl^öriger, ©ijmnafiaft (!) ?lugf^)rüd^e 
Sft^ug gefammelt l^atte, unter benen fid^ inSbefonbere einer befanb, 
wonach Sö^tt ^i^e ©rmorbung beS Äam^)^ als juläfftg be^eidfenet 
l^aben foKte. Hiac illae lacrimael — 

3Rit ber gül^rung bcS ^rojeffeS betraute bie ^mmebiat^Äom- 
miffton ^offmann. S)iefcr branbmarfte in einem bem Suftij^ 
minifter toon Äirc^eifen erftatteten ©utad^ten, ben p. Saufe alg leic6t= 
fertigen unb ge^äfftgen Denunjianten, legte auf bie öon bem ®t)m= 
nafiaften niebergefd^riebenen „®olb!örnlein" fein ©ewtd^t, unb fd^loß 
barait, bal in S^W^ ffithm unb ©d^riften nic^tg ju ftnben fei, toaS 
eine längere ^erl^aftung red^tfertigen fönne (dllinger, ©. 157, nad^ 
bem in ber ^Berliner ©oeri^^SübedE^SBibliot^e! beftnblid^en f onae<)t 
^offmannS). Dag ©utad^ten würbe bem bon Äam})^ mitgeteilt, ber 
i ^ufti^minifter bricflid^ erwibert: ©offmanng SBetoeigfül^rung be= 
le auf einer Verbreitung, 3al|ng ©d^ulb fei ertoiefen u. f. to. 3« 

Xl^at bouerte tro^ beg ©utad^teng unb wieberl^olter auf §aft= 
[offung geri(^tetcr Einträge ber Äommiffton Sa^ng SSerl^aftung 
K S^^adibem brei 5D^onate jeit Slbgabe beg ®utad|teng oerfloffen 



r 



LXXXVI »ioöro^l^iWe ehtlettung, 

ttjaren, tDieberl^oIte bte ^ommiffton (in einem au§ ^offmannS &eber 
ftamntenbcn @(i|riftftü(!c) il^ren Eintrag unh erllörte: ;,@oIIte auc^ 
biefer erneute Slntrag unBerüdEftd^tigt bleiben, fo toürben toir nn^ 
genötl^igt ftnben, ©e. fKajeftät ben £önig ju intploriren, un§ in ber 
mittelft . . OTerl^öd^fter ÄabinettSorber un§ gegebenen ©teHung auf=^ 
tei^t ju erl^alten, ba eine anbere ©teHung, bie nnfere na(3^ ret^tlici^er 
Ueberjeugnng gefaßten S3ef(^Iüffe ganj tt)irfungSlo§ ma(^t, alS mit 
unferem Sftic^teramt unberttöglid^ un§ öerontaffen müßte, fofort unt 
unfere ©ntloffung öon ber un§ übertragenen rici^terlid^en Äommiffion 
ju bitten" (a. a. O. @. 159). 5ßun tourbe toirfli^ burd) ^. £abinett8=: 
orber öom 31. ajiai 1820 Dr. Qa^n auS ber Unterfuc^ungSftaft 
entlaffen, unb — i§m jum Dorlöufigen ^(nfentl^att bie Seftung ^oU 
berg angetüiefen. (@rft 1825 ttjurbe er gerid^tlid^ frcigef^jrod^en.) 

^oä) mel^r jeigte [xctj ^offmann aU furd^tlofen unb ben in 
oberen 9^egionen l^errfd^enben Strömungen rüd£ftcf|tIo§ ftd^ entgegen- 
ftemmenben Wloxin in einer g(ei(i|äeitig f^jielenben, ebenfalls ^o^n 
unb öon ^arttipi^ betreffenben ©ad^e. Dr. gal^n l^atte nömUd^, burd^ 
feinen ^a^toalitx, ben Suftijfommiffar ©d^ulje, htn öon ^antpl alg 
SSerfaffer beS oben toiebergegcbenen geitungSartifelS, beim Äommcr^ 
geri(i)t toegen Söeleibigung öerKagt. ^offmann, in biefer Sniurien* 
fad^e 5um ^ecementen befteHt, (üb ben SSerHagten jum Xermin, hm 
19. S^nuar 1820, jur Sßcrantwortung auf bie 0age bor. S)arauf 
njeift ber Suftijminifter öon Äird^eifen ha^ i^ammergerid&t an, ba§ 
SSerfal^ren ju ftftieren, ba öon ^am^3| M Sancierung jeneö 3cttung§s 
arti!el§ nid^t alS ^riöatmann gel^anbelt l^abe, fonbem amtltd^ (in 
SSertretung be§ ^olijeiminifterg gürften ju ©at|n unb Sßittgenftein). 
S8on Äam))^ fei bal^er ®erid^t§]§öfen ntd^t untertoorfen. 
|)offmann ertoiberte feinem l^öd^ften ®öef barauf: 
„^a6) unferer feften Überzeugung bürfen wir . . . bem 0ägcr, 
beffen tof^jrud^ toir für red^tSbegrünbet erad^tet l^aben, femer recftt^ 
Iid)e§ ©el^ör nid^i öertoeigem ..." 3n bem Sfteffrtpt Dom 31. Dh 
tober 1815 (t). Äantp^^ Sfal^irbüd^er §eft XI, @. 21) l^eiße eS: 

„„^at ein ^oliäetofficiant jemanben arretirt unb biefer toitt 
feine Slrretirung aU unred^tmößig rügen, fo bleibt bteS reine 
2)ienftf ad^e, beren Sftüge hit borgefe^te SBeprbe affein entfc^eibet, 
— ^ttt aber jener Officiant fid^ bei ber 5lrretirung Seictbtgungen 
be§ 5lrretirten gu fd^ulben fommen laffen, fo ift bicS ein SBer* 
ge^en, ba§ ber Söeleibigte ol^ne SRüdEfid^t auf baS babei begangene 
^itmt^oergel^en aU Snjurie rügen !ann."" 



»tograp^ilc^c (ginleititug. LXXXVU 

©fcelTeitj möge olfo \>cm Don ^amjjj l^od&gcnctgt eröffnen, 
„ha^ bcr öon htm S)o!tor Qal^n toiber il^n anäeftrengtc Sniuriena 
jprojeS nid^t fiftitt fei, öielmei^r cS bei bcm angefejtcn Termin 
fein SBetoenben ^aht." 

SBcrIin, ben 10. Sanuor Äönigl. Äammergerid^t 

1820 ^offmcotn. 

S)arouf erging ein ©tlaft beS SuftigniiniftcrS in ©emeinfd^aft 
mit betn @taat3!anjlcr dd. 3. gfebruat 1820: 

„%tt öotliegenbe Sali betrifft borjügfid^ eine 6taat§bienfts 
berfoffungäangelegenl^eit unb ift beg^alb öon mir, htm (Staates 
longler, wnb öon mit, bem Suftijminifter, gemeinfc^aftlid^ erwogen 
jtoorben . . . S)em Äönigf. Äammergerid^t gebührt in ber fid) 
atigemaafeten tßrioat^Snjurienftagc beS 3al^n miber ben ö. Äantp^ 
gar leine Cognition unb eS erplt baffelbe l|iermit hk wieberl^oite 
^Cnmeifung ... ben . . . Dr. Qal^n mit ber öerfud^ten Älage 
abäuweifen." 

®. g. to. ©arbenberg. Äirdfteifen. 

Slber ber Heine Äammergerid^tSratl^ lie^ fiä) nic^t einfd^üd^tem. 
(£r ertoiberte, unterm 14. gebruar 1820: 

„ba6 tüir jmar jofort jenen ^rojeg fiftirt l^aben, jur gänj^ 
Ud^cn ^bkoeifung be§ 0ägerä mit feiner ^lage unS aber nic^t be* 
fugt flnben. ^ie öon bem Qal^n cingereid^tc SnjurienKage mußten 
tt)ir für red^tlid^ begrünbet ad^ten na(^ bcm flaren ^w^ci^t ber 
©efe^e, »eil aadj bie l^öd^ften (Staatsbeamten nic^t außer bem 
©efe^ gefteßt, bielmel^r bemfelben, toie jeber anbere Staatsbürger 
unterworfen ftnb. 2Sir bemerfen l^ierbei el^rerbietigft, baß wir 
bemgemäß unfern ©tanb^junft nid^t öer!ennen unb unS frei öon 
jjcber ungcjiemenben ^Inmaßung füi^Ien, toenn toir biejenige $flid^t, 
nömlid^: iebermann ol^ne ^nfel^en ber ^erfon unb llnterf d^ieb 
bcS ©tanbeS nadEi Sßorfd^rift ber ©efe^e unb nad^ unferer beften 
Äenntniß unb Ueberjeugung un))arteiifd^e unb rücffid^tSlofe Suftij 
ju abminiftriren, »eld^e »ir olS bie l^eiligftc in unferem 5lmt§= 
eibc befd^oren ^A^en, mit ber ftrengften ©ejoiffenl^aftigfeit, mit ber 
uncyfd^ütterlid^ften 2^reue ju erfüllen ftreben unb auf ber tteber^ 
jcugung beharren, baß nur @e. SJlajeftät ber Äönig unmittelbar 
bit 3Jlad^ l^aben, auS l^öl^eren ©taatSgrünben hm (Sang beS 
Sficd^teS 5U l^cmmen.'' 

?Cu§ l^öl^eren ©taatSgrünben erfolgte nun in ber X§at foIgenbeS 



LXXXVm »iogra^^ifc^c (^inlettunö. 

£abinett§fd^reiben Sriebric^ SSlll^etmS be§ dritten an boS ^amiiier= 

gericfit: 

„ObiDol^I baS Äammergerid^t auä ben bemfclben ert^eiltcn 
SBelel^rungen beS ©taatSfonjIerS unb be§ SuftiätniniftcrS §ättc 
cntnel^nien foEen, baß bic öon bem S)octor 3^^^ Qegen ben ^irf= 
liefen ©el^citnen OBers9fJegterung8rat]^ toon Äam))^ angeftellte 3n= 
iuricttflage nid^t bcgtünbet fei, fo »iH 3(3^ bocö auf ben mir öor^ 
gelegten, an ben ©taatgfansler unb Sufttjuiinifter erftatteten SBe* 
rid^t bom 14. ö. 9J?. bie an ba§ Äantmergerid^t bieferl^alb erlaffenen 
9Jefh:i<)te §lerbuv(]^ auSbrücf (id) beftätigen. 3)ie TOen finb bälget 
ju ret^oniren unb bieg bem ©ad^walter beS Qa^n befannt ju 
machen. 

Berlin, ben 18. 2Ȋrj 1820. gfricbrid^ SSil^elm." 

Auf biefe ÄabinettSorber bcrfügte ^offmann: 

Br. man. 

1. S)ie Elften finb auf Soften beS ttägerS ju rclJ^niren; 

2. Notif. bem ©d^ulje, baß beS tönig§ Sölajeftät mittelft 
5lHer^öc§fter ©abinetSptbrc öom 13. 3Kär5 1820 bie 9le})ofttion 
ber 5(!ten ju befehlen gevul^t l^ätten. 

SBerlin, ben 20. Wdx^ 1820. goffmann. 

5lIIe borftel^enb abgebrühten ?(ftenftü(fe ftnb juerft bon bem 
©d^riftfteHer 5lrno(b ^BeHmer in ber ^gl. privilegierten (SBoffifd^en) 
geitung, (Sonntagsbeilage, ^x. 23 öon 1885, au§ bem ©el^eimen 
©taatSard^iü mitgeteilt »orben. @§ ift bal^er fel^r bebauerlid^, baft 
fie bem ^erfaffer ber Einleitung ju ber in Äürfd^nerä ,®eutf(i^er 
5'JationaIUtteratur* 1889 erfd^ienencn ^luSmal^l auS ©offmannS 
SSerfen entgangen finb, benn fonft ttjürbe er öon i§m n)o§( nid^t 
(©. 127 f.) gef einrieben l^aben: „ber Mangel [an Patriotismus] !ann 
fein rürffi^tSIofeS SBerfa^ren alS ^riminalri^ter in ber fd^mä^Iid^en 
Verfolgung ber beutfd)gefinnten Qugenb in ettüaS entfc^ulbigen.^ 
fjür ben SSerel^rcr beS großen ©i^riftftellerS ift eS vielmehr l^od^s 
erfreuli(]^, ba^ biefer fit^ aud^ als SRann unb 9f?id)ter groß bewährt 
unb in ^reußenS trübfter 8"t fid^ nid^t etwa jum gefälligen 2Bcr 
jeug ber (Sfefutoren ber f arlSbaber SBefd^lüffe l^ergegeben l^at. — 

mn bemfelben »riefe (t>om 24. Sunt 1820), in bem er p* üb? 
bie bemagogtfc^en Umtriebe unb btttn Unterfuc^ung auSgefprod^e 
jaubte §offmann bem greunbc ^ippd „ben erften S^eil ber ßeben 
anflehten beS jd)arffinnigen ÄaterS 2Kurr". SBebauemb fe^t er l^i: 



Qiogrop^tf^ (EinleitunQ. LXXXIX 

5u: ,,@d folgen nod^ ^toet ^etle, bie längft fettig mären, xotnn mit 
nid^t au^ oben cnttoidfcUen ®tünbcn ^tii unb |)umot fel^lte" (H* 11, 
158 f.). 5In bicfem erften SBanbc be§ ,Äatet 3Rutt' (SBcrItn 1820, 
Bei fjerbinanb 2)ümmler) mar. \6)on im ©ommet 1819 gcbtudt 
morben, mo ^i^ig möl^renb |>offmannd ^ufentl^alt in ^armbrunn 
bie Äotreftur bet ®tud6ogen beforgt l^otte. 3"wi 3)anl bofür er* 
l^ielt et öon htm jutüdfge!el^rtett fjreunbe einen fr^ftottenen ^rad^t^ 
Jpofal, in me^en er ben föter nadj einer fel^r gelungenen, öon il^m 
in SBarmbrunn entmorfenen Sei^tiung l^otte fd^neiben (offen, mit 
ber Urnft^rift: „^er junge ^utor feinem öielgeüebten CTorrettor" 
(H n, 140). 

S)ie Xlmfc^Iäge ju bem SBerfe l^atte |>offmonn ebenfalls gejeic^net: 
ouf bem SSorberbedel ben Äater, auf bem ^interbedfel (in ber nöm- 
lid^en ^rabeSfenumral^mung) fireiSler. ^n unfrer ®efamtau§gabe 
ift baS Porträt 3Rurr8 auf baS om ©d^Iüffe ber SSorrebe auSbrücfs 
Ii<^ l^ingemiefen mirb, unb ebenfo Deislers .S3ilb jum erften SEflal 
reiprobugiert morben. ©in jur gcit be8 ©rfd^inen^ be§ erften %t\i^ 
(am 2. maxi 1820 entftanbene§) ©onett Äater 9Rurr8 ift (md) 
bem erften 2)rucl im berliner ,©efeafd^after' t)om 1. 3uli 1833) in 
unferm XV. iBonbe mitgeteilt. 

3)ie !^umoriftif(i^e SBcrmenbung ber Spiere, gur (Satire auf bie 
3Äcnfd^en, bie il^m fd§on im jSBerganja* fo toorjüglid^ gelungen mar, 
ift im ,tater 9Rurr* in nod^ l^öl^erem SKaöc auf baS ®Iüc!Iid)fte 
burti^gefüi^rt. 3" ber mit ber Äaterbiogra<)]^ie tn origineEer SSetfe 
öcrbunbenen SBiograpl^ie Ärei^IerS f))i€ge(t ftd^ §offmannS 3«9e"^= 
gef(^i(^te ergreif enb mieber, nid&t minber fein Sl^erl^ältni^ ju ber 
SBamberger 3utta unb beren SJlutter, mit föftlid^em ^umor ift ber 
©uobej^of beS gürften 3renäu§ gefd^ilbert. (2Bir !ommen beim 
feiten unb bem ungefc^riebenen britten Steile auf bieS ^u^3tmer! 
^offmonnS jurüd). 

(gbenfaHS mit ber Sa^reS^al^I 1820 erfd^ien ber III. S3anb ber 
,©ero))iongbruber'. 

5tra 6. 3uni fanbte er baju bie obenermäl^nte (Sröffnung^notoelle 
hm SSerleger, mit folgenbem SBiUet (t>. WMtx^ ©ammfuug): 

Stniiegenb bie reftifijirte Srautmal^l! könnte td&, SBerel^rtefter 
mnb, mol^l jejt bie t>crf<)rod^ene Oiemeffe, bie mir fel^r 9fiotI) tl^ut, 
alten? — 

Sitte um gütige ^ntmortl — Ueberbrlngerin ift eine \iä)xe 
•re ^erfon! 




XO ©iogrü^)W^c einteitmtö. 

ajli^ gieret ®üte unb Steunbf^oft gel^orfonift cntt)fel5lmb 

<&offm. 
6 3un 20 . 

2go§ Mc „Sflefttfifatiott" bcr ,S5routtt)al^r anlangt, fo bebeutet, fic 
bie STuSmcTäung einiger lolalbcrliner Slnf^jielungen, ttobon er antff 
in bcm Sßieberbrudt in ben 6ero^)ionSbrübem f^)rid^t. Sf^eu loar in 
btefem in. Sanbe bie jtoeite ©rjäl^Iung ,3)er unl^eintlid^e ®aft^ 
@ie ji(j^ilbert ha^ ^ineintreten einer, bie SßerIÖr^)erung eine» bäfen 
^rinjij)» barftelienben ^erfon in ben ^ei§ guter frieblid^er yfttn^ 
fd^en — baSfelbe ÜRotiö, loeld^eS f(^on ben ,3J?agnetifeur* unb 
;3gnaä Kenner' Be]^errf(j^te.*) 3)ie britte (grjöl^Iung G^S gräulein 
öon ©cuberi*) unb bie vierte (,@|)ielerglüdO jtnb f^on oben be* 

3m §erbft be§ Igal^reS 1820 erfd^ien im ,5:afd^enbu(j^ jum ge= 
felligen SSergnügen f. 1821' ,^ie SJ^arquife be la ^iöarbierc', 
eine nad^ fRidfn^ ,Causes cölfebres* bearbeitete Äriminalnobettc 
(fiel^e unfern S3anb XIII: ,fie|te ©rjä^Iungen'). Semer im ,S5er:= 
Itnif(§en Äalenber für. 1821* bie teilweifc bur(§ ein Subtoig S)eörtcnt 
begegnete» Slbenteuer angeregte (Srjäl^Iung ,S)ie grrungcn*, unb 
im folgenben So^i^Ö^ng bie gortfelung berfelben unter bem 2^itel: 
,%\t ©el^eimniffe*. S)iefe SrjSl^Iung geprt jtoar ju ^offmonnS 
fd^toäc^eren, aber aud^ fte l^at glänjenbe Partien, fo bie ©atire auf 
bie mftnnlid^en jKobenarren beS S^age» unb auf bie al8 Seitlranfl^eit 
graffierenbe (Sriet^enbegeifterung. l^toti baju gel^örige Heine Silber 
bon Sßolf finb im XIH. S5anbc unferet (Sefamtau»gabe jum erften 
Ttal re^jrobujiert: aKe frül^cren STu^gaben laffen, um ba8 fjel^len 
ber SBilber ju berbcdten, bie auf fte bejüglid^en SCeytftellen einfad^ auS! 

3u feinem bieSjäl^tigen ®eburt»tage l^atte i^m ber ©eraJ^ionSs 
Bruber ^oreff eine ©ammlung ©allotfd^er SBfätter gefd^enft, hie \J^m 
p htm ßcOpxicdo* ^rinjefftn 55rambtna onregten. S)a8 ©üc^, 
mit 8 jener ©allot» gefd^müdCt, erf(§ien mit ber Sal^re^jal^I 1821 
(SSerlag öon Sofef 3Raj in ©reglou), toirb aber nod^ im Sa^rc 1820 

•) mt @^open^autc, f o untetfc^rtcb au^ ^offmami ba8 8trt|loteItf(ä6e i} qnxne 
daifiovia, dXX* od ^«ta iatir ober, ttle er e» im getoö^nltd^en Se6cn mtt eine 
SlcfeangStDenbung auSbrütfte: „S)er Seufcl Icflt auf 8tac8 fetiten ©d^tDaiti" (K42 
H» ni, 28 f.). 5)Qfe euf feinem ©(^retbtifd^ etnc Heine «eufeWflgut »u llegei 
pfltqtt (mit ber er aud^, toie oben crjftl^It, De^renfd^Wger nedte), berid^tet er \tlb\ 
in ber «rääl^rnng ,3)ie Srrungen* (®. 8B. xni, 91). «gl. au^ ®. «B. XU, IM: 
,.5)er flnftere argltftige Sfimon <)fregt in bie l^eUftcn ©onnenblidfe beS ßebenf 
tllnciniugrelfen mit feinen fc^toarjen Äraßcn" w. f. ». 



i 



iBtoöra^jl^ifc^c ©inteltung. XCl 

auSgegcBen fein, ha bie ^orrebe bom ©e))tembcr 1820 battert ift, 
Sn bem SBteberbrudC in unferer ©efamtauSgabe (©. SB. XI) ftnb 
bie ©aHotfc^en OriginaI!u))fer, bie iit oHen bi^l|erigcn ^)oft]^itmcn 
3ltt§gabcn („unöcrantmortlid&ertücife", wie 2BoIfgang SJlcnjel in feiner 
,bcutfd^cn S)id^tung' fagte), toeggeloffcn ftnb, getreu re<)robujiert. 
^i^ig, ber „ju bcn Seuten gcl^orte, bie aUeS gern ernft unb njid^tig 
nel^men/' l^atte feinen @inn für hä^ „Udt launifd^e ©^3iel", er ers 
Härte na^ ber Seftüre ber ,S8rambiIIa* feinem greunbe: er erblicfe 
il^n l^icT auf bem ,,3lbtt)ege beg ^thdn^ unb ©d^webelnS" unb em= 
^jfal^l il^m bagegen SSalter Scott ju lefen, ben ^offmann nod^ 
nid^t lannte. ,,@d&on am näd^ften Wlox^tn" na^ biefem Q^t\pid(i) 
crl^ielt ^igig folgenbeS SBillct §offmannS: ,,®eftem 5lbenb mar f 0== 
reff bei mir, unb l^atte bie ®üte, mir auf mein Sitten nod^ ganj 
f ^ät hm ^ftrologen ju f d^icf en, htri id^ näd^ftenS lefen merbe, ha ic§ 
il^n in biefem Stugenbltd — berfd^linge. — (^xn ganj trefPid^eä — 
trefflid^e§ S3ud^, in ber größten ©infad^^eit regeS (ebenbigeS ßeben 
unb fräftige ^aj^rl^eitl — ^ber! — fern öon mir liegt biefer (Seift, 
unb i(^ mürbe fel^r übel t^un, eine S^lul^e erfünfteln ju toollen, h\t 
mix, toenigftenS ^ur 3^^* ^^oc^r burd^auS gar nid^t gegeben ift. 
2Ba§ id^ je^t bin unb fe^n fan, mirb pro primo ber Äater, bann 
aber, mitt'S ©ett, auf anbere SBeife nod^ ber 3tt!obu§ @d^neU= 
^)feffer, ber toieHeid^t erft 1822 erfd^einen bürfte, jeigen" (H n, 
147 f.). 

S)ie S3rambiIIa gel^ört §u §offmann§ gelungenften tjantafieftüdfen. 

„^ßrinäeffin S3rambiIIa", fd^reibt §einrid^ ^dnt in bcn ßxk^cn auS 

Berlin', „ift eine gar föftlid^e @d^önc, unb tuen biefc burd^ i§re 

2Bunberli(^!eit nid^t ben ^op^ fd^tuinblid^ mad^t, ber l^at gar feinen 

Äo^)f." SSolfgang 3RenaeI (,®eutfd^e ^i^tung' HI, 369) rül^mt hen 

„föftUd^en §umor be§ geifttoollen ®a))riccio§". deiner aber §at baS 

^u^ ^o^tx gc^jriefen al§ (S^arlcg S5aubclairc in feinen ,Curio- 

sitäs esthötiques': „La r^veuse Germanie nous donnera d'ex- 

cellents öchantillons de comique absolu ... Je pourrais 

tirer de Tadmirable Hoffmann bien d'autres exemples de 

omique absolu . . . il faut lire . . Dauern Carola^ Peregrinus 

Cyss, le Pot (Tor, et surtout, avant tout, la Princesse Bramhilla^ 

iii est comme un catechisme de haute esth^tique.'^ 

9Jlit ber ^a^xt^aiii 1821 erfd^ien aud^ ber Dierte unb le^te 
t^nb ber ,@cra|>ion§brübcr'. @r eröffnet mit ,©ignor gormtca'. 
)ie folgcnbcnbrci ©rjä^Iungen finb neu: ,55)ie ©rfd^cinungen' 




XCII moQxap^me einlettuitfl. 

berufen auf ©rinnerungen auS ber ÄriegSjeit in Bresben; ,5)er gu= 
fammcnl^ong ber3)ittge' fjjielt tetB in SBcrIin, teiB in @^3auien. 
@ine ber ^au<)t)5er fönen, ein S3erliner S3aron, ift eine ungemein 
glücflid^ ouS bem SeBen gegriffene Sigur, ber immer bie SlebenSart: 
,,ba§ lag nid^t im 3iifötnmenr)ang ber S)inge" im SJJunbe fül^rt, feine 
§rau bemerft einmal barauf, alS njenn fie ©d^ojjenl^auer getefen 
l^fttte: „3)en ioal^ren gufammenl^ang unferg ganzen ©einS bilben/ 
ben!' iäj, hit ^or^citen, bie tt)ir begel^en, bereuen, unb »ieber 5«« 
gelten, fo bafi unfer 2thtn ein toller @^3u! fd^eint, ber un§, unfet 
eigenes S^, raftloS Verfolgt, bi§ er un§ ju S^obc nedEt unb l^ejt!"; 
— bie ©d^lufeeräöl^lung beg SanbeS ift baS fel^r amiifante SÄärcJ^eu 
,S)ie ÄönigSbraut*, §u beffen Äem ein mirllid^er SSorfaK ben 
SlnlaS gegeben ]§atte (Sffinger, ©.. 143 f.). 3m 3)iolog ju biefem 
bietten S3anbe ^nbtn toir aud^ eine begeifterte Sob^^reifung SB alter 
(Scotts*): „sioar lag id^ erft feinen 3lftrologen, aber — ex ungue 



\ 



*) S33(iltcr ®c0tt fdnetfelts ift unf erm ^offtnann nid§t. gcted^t getoorbcn : tn 
feinem, an ©arl^leS Üöerfe^unjj beS »golbnen Xo^jfcS' (German Bomance vol, TV) 
attlnü))fenben, namentlid^ abet au^ bie 1824 ittd ($nglifti§e tiberfe^ten ,@U£iere beS 
2;eufe(§' int Sluge l^abenben 9(nffa^e ,0n the Supernatural in fictitious Com- 
positions' (,The foreign Quarterly Beyiew. No. 1. July 1827) nannte er bie 
^offmannfd^ert SWärd^en fieberl^afte Xxäumt eines leid^tbctoeglid^en Iranfen ®e= 
^IrnS", öepgtcid^t fie mit „beii (ginbilbunflen , bie ein unmäßiger ®cl^ratt<l§ bon 
Opium ^eröotbringt", ft>ri^t öon bem „tranl^aften Suftanbe feines ierrfttteten 
aSefenS" u. f..to. SltS ob ^offmann biefe ^Joftl^ume fititif öorgea^nt ptte, %at er 
bie ,®era^)ionS6rüber* mit folgenber Stbtoel^t gcfd^toffen: „(gs giebt fonfl gana 
toacfre Seute, bie fo fd|ttjerfälliger Silatut finb, baB fie ben tafd|en ging ber erregten 
einbllbungSfraft irgenb einem !ranQaften «Seelenauftanbe sufd^reißcn ju muffen 
glauben unb bal^er lommt eS, bafe man bon biefem, bon jenem 2>i(^ter balb fagt, 
er fc^rlebe nieanberS, als bcraufd^cnbe ®eträn!e gcnielenb, balb feine fantaftlfd^en 
SBerle auf tRed^nung überreizter Sflerbcn unb bal^cr entftanbcnen gieberS fe|t. SBJer 
toeife eS benn aber ni(§t, bafe jebcr auf biefe jene SScife erregtet ©eelen^uftanb stoor 
einen glüdtid^en genialen ®eban!en, nie aber ein in fid| gehaltenes, gerünbeteS SBert 
eraeugen lann, baS tbtn bie größte ©efonnenl^eit erforbert." Senen SBaltcr ©cott* 
fd&en 2luffa^ ^at ®oetl^e 1828 in ,Äunft unb Altertum* (@. 397 beS VI. SanbcS) 
flüd^tig erto&^nt, auSfü^rlid^er aber in einer erft nod^ feinem Xobc im fed^ften 
Sanbe ber ,9ia^gelaffenen fiBerle* (©. 270—274) tjcrbffentlic^ten «ufjeld^nung. 
®oct]^e ft>ri(§t ^icr 5toar bon „^offmannS talentrfi(^em SlatüreH", ftimmt (' 
fonft bem englifd^en Äritiler boaiommcn bei ; „benn njefd^er treue, für 9{atioi 
bilbung beforgte Xeilnel^mcr l^at nic^t mit Trauer gefeiten, bo| bie !tanl|a 
SBerCe jeneS leibenben ä^anneS lange ^a^xt in 3)eutf(^lanb toirifam getoefen 
fold^c ©erirrungcn als bebcutcnb förbcmbe Sfleuigfeiten gefunben ®cmütem 
geim^jft toorben." Dlefe Semerlung ädgt, bafe ®oct^e nur eine unsuretd^« 
StenntniS bon ^offmann gel^abt f^at. Sr tabelt bann teeiter, ba| ein bor^ügt' 
®eift n)ie ^offmann ftti^ nur auf bie (Sine Beife berfud^t i^abe, bon bem et) 



T 



f&xoqxapfi\\^i (Siuleituttg. XCIII 

I 
^u^fleonem'' (@. 2Ö. IX, 171 f.). mx crfel^en barouS, bafe btcfer 

l^n, 6^Iu6banb ber ,(5erQ))tonSBrübcr* f|)ätcr olä btc ,S3rambiIIa*, alfo 

ein I tüo^I in bcn legten 2Bo(j^en beä 3<i^i^c^ 1820 crft^ienen ift. 

rf ; ! tiefes Sö^'f ^ßttc il^tn mel^rere crfrculid^e SBefuc^e unb tntereffantc 

nc fS5e!anntf(i^aften gebracht: 

m ■ Swi grü^al^t fud^te il^n ein ^reunb S3cet]^obenS auf unb 
übetbra^tc einen Sarief (üom 23. m&^ 1820) beä t)on il^m näc^ft 
Wlo^axi ^ö(36ftt)erel§rten 3KeifterS, in bem biefer für ben SCnteil, htn 
§offnxann an il^ni nel^me, feinen S)an! au^f^irid^t (H ü, 142). 

SIIS (5t)ontini äum berliner ®eneraIs3Jlufi!bireftpr ernannt 
war, rief ^offmann i^m in ber SBojfifd^en S^itung einen begeifterten 
SStE!oniniengru6 ju (wiebergebrurft in unferm XV. JBanbe) unb 
berid^tet an ^ipptl: ^ßine neue fel^r in^ereffante S3e!anntfd§aft l^abe 
id^ an bem alS ^om^joniften wirflid^ gtojcn (^tjontini gemad^t, beffen 
neuefte Dpn ,Ol^nH)ia' id), tocil eS ber ^önig getoünf^t, 
nolwis volens inS 2)eutfd^e übertragen mug. (£ine ganj öerf(u(^tc 
Strbeit, ba im Stanjöfifd^en alle SRl^^t§mcn bem ^eutfd^cn entgegen* 
gefegt finb, unb id^ mir in ben Äo:pf gefegt l^abe, au(^ in bcn dit^U 
tatiöen ni# ein i^ötd^cn ^u önbem unb bie franäöfifd^en (Sd^Iag= 
iDörter burd^ bcutfd^e twHtÖnenbe ^afttoörter tot ju fd^Iagen. 2)a3 
gilt nun in ben Stbenb« mib 9lad^tftunben als meine (£r§oIung!" 
(H» n, 159). ®a§ Xejtbud^ crfd^len SBerlin 1821. 

Subtüig Xiedt fd^idfte btn h&ni\^ttt 3)id^ter 3Kolbed^ ju ifjm mit 
einem (£ml3fe]^Iung§bricfe, ouf »eld^em ©offmann alSbalb antwortete, 
iiefc Antwort lautet:*). 

Söerlin b. 19 SCugu'ft 1820 
SUlit innigem SSergnügen l^abe id& gp^rc freunblid^en SSorte, 
mein l&od^tjerel^rtefter gteunbl (ftolj bin id^ barauf 6ie fo nennen 
äu bürfen) burd^ ^. SKolbcdE crl^alten ol^ne hm Ueberbringer ju 

betretenen SSSege ntd^t l§abe toti^m löttnen unb mögen: tooxau^ erftd^tltd^, ba| 
et bie fel^r iaf^Uddcitn S)tc^tungen ^offmannS, auf toeldge bie SBaltec @cottf(l§e 
CT^aralteiiftit gar nid^t Mt, übecl^au^t ni(^t getannt l§at. @d^tte^Itd^ giebt ®oetl^e 
!n2i iit, „bafe eine gewlffc l^umcriftifd^e Slnmut aus bec JBevblnbung beS VLn- 
^eff ntlt bem Gemeinen, beS Uner^iJrten mit bem ®etoÖl^nIt($en cntfjjttngctt 
' tmb fül^rt afö 8eif))iel fein SOlär()^en t)on ber neuen jä^elufine an. d^ l^abe 
•er.vQelUtet, ben $erfud§ m toieberl^oten, ^tDeil baS Unternel^men fd^ttieriger 
' man bentt." , 

) ^{efer einaige biSl^er betonnte Srief $offmannS an Sied ift iuerfi gebrudt 

i VdH'^ofteiJ^erauSgegebenen »Briefen an Sied* I, 367 f.; bad Original be- 

'^c^ ie^t in meinem $ejt| unb ift nad^ biefem ber obige U^hxnA i^ecgefteHt. 




1 



XOrV Sioörat)l^ifc|e ©inlcttung. 

feigen, ber mid^ leiber nid^t Im ^aufe traf, bo i^ in ©efd^äften 
abroef£nb. SJiotgen »erbe idj aber ben intercffantcn ißorbcn be^ 
mir Bcroillfommncn unb mid^ mü§en bem günftigen SBorurtl^eil, ba§ 
6te, mein gütiger grreuub! il^m für mid^ eingeflößt ju l^aben 
jd^einen, ju entf<)red^en! — 

äd^! — toie ju fe§r füllte id^ ha^, toaS @ie mir über bie %en- 
benj, über bie ganje (f)in unb ^er tool^l berfel^Ite) ^rt meiner fd^rift^ 
fteHerifd^en SJerfud^e fagen. SJlögen @ie aber meiner übrigen ^er= 
l^ältniffe" qua Kammer ©erid^tS Sflatl^ 2C. 2C. 2C. geben!en? — 
S)od^ freilid^, in ber ^nft gelten bergleid^en ^uSreben ganj unb 
gar nid^tä — 

Sd^ entpfel^Ie Sinnen ^. Ml^ne, ©d^auf^)ieler ouS Hamburg ber 
in ber S^l^at auf f^öne SBeife in ben pd&ftl^errtic^en ?ß]^antafu§ 
]^ineingel§ört, unb jwar, wie ic^ benfe, rül^mlid^er SBeife. — 

@r überbringt Sinnen biefe wenigen SBorte, bie id^ mir tocitereS 
öorbel^altenb, eiKg auffd^rieb. 

^od^ad^tungSöolI 

S^r innigft ergebcnfter 
^offmann 

§erm ^rofeff or S. %itl 

®urd^ (Süte 3)re§ben 

S)ie SBefd^eiben^eit, bie er l^ier %kd gegenüber (mie aud^ öffent* 
lic^ im SSorjoort %u, ben ,(3era<)ion§brübem') rül^renb on ben %ciQ 
legt, gel^ört ju ben liebenSüJÜrbigften (Sl^arafterjügen ^offmann«. 
S^iemanb toar weiter öon (Sitelleit entfernt al§ unfer 3)ld^tcr. 3tbcT 
Seute wie ^nj unb §i|ig l^abert il§n tro^bem in hm 9fhtf cincS 
befonberS eitlen Wtannt^ gebrad^t, fo bafi, auf ©riinb foI(§er ©e* 
wäl^rSmänner, fogar in ber ,5lllgemeinen ^eutfd^en S8iogra))^ie* un^ 
jiemlid^erweife bel^aitjjtet wirb, $offmann fei „nid^t ol^nc ©itclfeit 
unb @goi§mu§" gewefen! 

Xxoi^ i^xzx amtlid)en 5)ifferenäen l^atte il^m ber ©taatälon^ 
gürft §arbcnberg „bit ©^re angetl^an, il^n ^n feiner gramificnto 
ju laben" (H» U, 159). übrigeng l^atte er fid^ au8 hm Bttiv 
X^eegefeUfd^aften, hk er anfangt frequentiert ^attc, längft auf l 
fdfton me^rfacft erwäl^nte Seinl^auS \)on Sutter & SSegner guti 
gebogen, wo er fidler war, jeben ^benb feinen beften Söerliner grev 



©wflra^jlftiWe ©nicitung; XCV 

Subtütg 3)et>rient gu treffen. SScnn'^tJlg öon feinen „Se^brü* 
bern" f<)rid^t, bic if^ feinen »ol^rcn grreunbcn cntfrembet Ratten 
(Hü, 180), fo f<)ri(]^t bataug tool^I ber "^tih auf ^ebrtejit Übrii 
gcng gel^örten jn ben „S^^^^^^ni" oud^ fonft nod^ ganj ref^)eftable 
Seutei @o flnbet ftd^ in ber öon SRabomi^fcä^en Slutogt(tt)l§enfannn= 
lung (auf ber SÖeriiner %l. SBibliotl^ef) folgenbeS unbatierte S3iKet; 

©r ^oä) unb SBol^Igeboren 
^erm Sßaron öon 9leBeng 
Sflet^t leib tl^ut eS mir gerabc l^eute toerl^inbert p n)erben an 
bem frö^üc^en SRittagSmal^I tl^etl gu nehmen, ^ber! — bie ®ötter 
tootten e§ fo! 9'iä(]^ften8 ^ofF id^ ba§ l^eute öerfäumte nai^jul^olen 
unb mit S)ir> SSere^rtefter! unb htn fjreunben ben öorjüglit^ften 
©aft, ber unter bem S^al^men ®]§am|)agner gebeizt, ein5uni|)j)en. 

®ein treu ergebenfter 
^offmann 

$i|ig l^at [täf bann aud^ fjjäter genötigt gefeiten, über S)et>rient, 
ben -er in feiner S8iogra<)l^ie überl^au))t totgefc^ wiegen l^atte,- einen 
Wod^trag in ber ,Slbenbjeitung' ju liefern, unb äud^ ben übrigen 
,,8ed^brübem" gegenüber einigermafeen ben äfKidjug anzutreten 

(H« ni, 113 ff.). 

S)er IRuf als „^trinler", ift; ^an! bem biebem ^i^ig, unferm 
^ffmann' aber bo(^ geblieben. 2Bir »oHen bal^er alS ^ntiboton bie 
jdjöne <SteEe aug ,tater ?Kurr' (©. 2&. X, 262 f.) l^ierl^er fe|en: 
„3c^, wanbte fid^ nun ber SJleifter ju mir, iä^ bin felbft biSl^er un^ 
ifufrieben gewefen mit 2)einem S3etragen; 3Jiurr, unb eS ift 3eit, ha^ 
%VL einmal »ieber orbentlid^ unb- Vernünftig mirft, bamit S)u toieber 
ju befferem 3iuf gelangeft , alS in htm 2)u ie|t ju ftel^en fci^einft. 
^Bäre eö möglid^f, baß ^u mid^ gang öerftünbeft, fo würbe icf) ^ir 
ratl^en, immer ftiff, freunblic^ ju fein unb ^HeS, waS ^ beginnen 
magft, ol^ne alleg ©eröufd^ ju öoßbringen; benn auf biefe Söeife er= 
mt man ftd^ htn guten SRuf am SBeften. 3a, id^ würbe "^n aU 
Seifj)iet jwei Seute jeigen, t)on benen ber Sine jeben Xa^ ftiH für 
1 \ allein im Sinfel fi^t unb fo lange eine gtafd^e 3Sein nad^ ber 
I htm trinft, biS er in ööHig trunfenen S^'^J^^ se^ötl^f htn er 
i X t)ermöge langer Jjraftif^er Hebung fo gut ju verbergen weife, 
I 1 i^tt SWemanb al^net. SDer Slnbere trinh bagegen nur bann unb 
1 .m in ©efeßfd^aft fröl^Iid^er, gemüt]^Iid)er greunbe ein (5JIa§ SBein. 
^ § ®etränf mad^t il^m §erj unb QnxiQt frei; er fprid^t, inbem feine 




XCVI ©ioörü^)l^ifd^ ©inteitunö. 

Saune ftcigt, blc( utib eifrig, bodft ol^nc ©itte unh ^nftcinb ^ti ber:^ 
legen, unb eben il^ nennt bic Seit einen leibenfti^aftUci^n SBeitu 
trinfer, toäl^renb jener geJ^cimc Srunfenbolb für einen ftiUen, mägigctt 
3Rann gilt. Sld^, mein guter Äater SJlurr, fennteft S)u htn Sauf 
ber 3BcIt, fo »ürbeft ^u einfe^en, ha^ ein ^ß^Uifter, ber ftetS bie 
gü^I^ömer cin^iel^t, eS am 93eften l^at." 

^er greunbegfreiS Bei Sutter & Söegncr toar, toenn ^offmann 
aud^ ber liebfte, bod^ nid^t ber einzige, in beut er öertel^rte. Öt »crr 
SJlitgtieb ber 1819 öon Olellftab u. a. gegrünbeten „jüngeren Sicber= 
tafel" geioor ben unb ^at für biefe eine ganje SReil^e tjon Xejten, u. a. 
aud^ fein famofeS ^a6burfd)enlieb fom^joniert (ögl. ©Ilinger, @. 220). 

m^ im ©^Jät^erbft 1820 bie S^riftianifd^e ajiufif^anblung in 
S3erlin eine neue »OTgemeine S^^lw^Ö f^r SJlufif unb 3ifluri!titteratur' 
grünbete, würbe ^offmonn gebeten, eine Einleitung ba§u ju fd^etBcn. 
©ie erfd^ien in ^x, 2 öom 9. Oftober 1820 unter ber Überfd^rift 
,3uföIIige ©ebanfen bei bem ©rfd^einen biefer ^Iättcr% 
ber @d^Iu§ in ^v, 3 bom 16. Oftober. 9}iit biefer SRummer ging bic 
Qeitfd^rift mieber ein, „au§ SJJangel an Seilnal^me", mie eine J^nb=: 
fd^riftlid^e ^oti^ in hem auf ber SJhtftfabteilung ber S3eriincr £gl. 
SBibliotl^ef befinbli(^en ©jem^ilar ber 3«tfd^rift f agt. SSiebergebrucft 
mürbe ber ^uffag in ber ,e:öciljia' (SJ^ainj, ©d^ott) öon 1825, nn^ 
genau unb mit burd^meg irrigen litterarifc^en ißotigen über hv^ erften 
®rudf. Sn unferm XV. Sanbe ftnb bie intcreffantcn „Q^banfen" 1 
nad| bem erften %xnd miebergegeben. 

Sbenba l^abe id^, jum erflenmal, ben ^aneg^rifuS toieberl^olt, 
ben §offmann ju ^pontini^ gefW^I ^^^ ^'^W i« ber ^Berliner i 
,3eitung für ^l^eater unb 2RuftI . . . @ine S3cgleiterin beS grci* | 
mutigen' 9^r. 8, toom 24. Sebruar 1821, angefttmmt l^at. | 

3m grül^jal^r beS ga^reS 1821 brad^te il^m ein junger bänifd^cr ; 
©elel^rter einen an hen oben gefc^ilberten OTenb bon 1317 an^ 
fnü^jfenben SBrief Oel^Ienfd^Iäger«. S)iefer pbfd^e (juerft H ü,- 
133 f. gebrudEte) JBrief loutet: 

to^jen^agen ben 26. aRärj 1821. 
^od^juberel^enber greunb! 

gd^ labe mid^ nod^ immer in ber Erinnerung an ben ^errlic 
©arbinal, ben Em. El^rmürben mit eigener gelehrter ^anb oerfertig 
unb ben bie bid^terifd^e Tria juncta in uno jufammcn genof 
ttjoburd^ unfere ©eele, ©ebanfen, ^l^antaften, Mugl^eiten unb 3: 
Reiten, jufammen ff offen, unb einen öoUftänbigen^abft augmadb 



^ 



©ioßrap%tf(^ dinlcttiuifl. XCVll 

S5ergcB€n @ic meinen <St^l, id^ Bin ber IJumoriftifd^en unb 
beutfci^en ^pxaä^t ntc^t fo getool^nt tuie @ie. 

^icr fd^icfe id^ S^ncn einen jungen geklärten, jcftr gntmüt^igen 
unb bef(j^tbenen 5£)önen, ber bei eud^ t^remben iHoxt^ u. {. m. 
lernen foll. 

Xunfen @ie il^n ou(^ ein »cnig in bie S^ttberfec gpftter Sounc, 
mein SBcrti^efter, unb Icl^ren Sie il^n, »ic man im ironifd^en Xott* 
l^au^mant«;! ein $]^iIofo^^ imb ^eltipeijer {et)n lann, unb wad me^r 
ilX ein fe^r liebenämürbiger SRann. 

3)cr ic^ eroig üer^ane 3^r »a^rer fjrcunb unb IBerel^rcr 

21. Del^lenfc^Idgcr, 
©cra^jionäbruber. 

^ud ber 2:^atfad^e, ba6 biftinguierte $tuSIänber, mit fol^n 
Empfehlungsbriefen mic biefer Ocj^lenfd^lägerfdie, hta SHc^ter ouf:? 
fuc^ten, toixh bei ®oebefc: ^offmann l^abc „ju ben ungtüdlid^en 
^Rerhpürbigf eilen SBcrfinS (I!) gehört unb fei beä^alb öon gremben, 
notürlic^ ,,im SBeinl^aufe", ouf gejuckt »orbcn! 

®em großen ©reigtiig ber erften §luf fül^rung öon ©. Tl, t). SBeber« 
, greif c^ü^S am 18. gunt 1821, wol^nte ^offmann bei unb öer* 
fafete ben in ber SBoffifd^en S^^t^ng öom 21. 3wni barüber er» 
fc^ienenen begeifterten ^erid^t, htn, ebenfo toie hm jmeiten, auSfü)^« 
Uferen, in ber SJoffifc^en geitung k)om 26. unb 28. Suni, ic^ bem 
XV. S3anbe unfrer ®efamtauögabe, atö Utterartfdfte S)o!umente, eins 
öerleibt l^abe. Sine föftlid^e @^)ifobe auS ber geftfeier am §lbenb 
nac^ ber erften ^uffü^rung . in SagorS ©aale Unter ben Sinben, 
l^at ber S5iogra<)f) d. 3R. öon SBcberS unä auf beioal^rt (citiert bei 
eaingcr, ©. 200). Sßg nämlitii bei biefer geier ber «ßrofeffor ©ubij 
ein red^t elenbeS öon i§m tjerfafeteS (unb in ber »^benbjeitung* öer« 
bffentli(!^te§, f^jöter in feinen ,@rinnerungen' no^malS in extenso 
aufgemörmteS) ©ebicftt öorgutragen fid^ anfd^icfte, Irocft ^offmann, fo* 
tote ®ubi6 Ibtn SJiunb auftrat, unter htn %i\di unb fam erft toieber 
— mit einem riefigen Sorbeerlranj für ^eber '— gum SBorfd^ein, 
al§ ber „3)i(f|ter" fid^ gefegt l^atte. 3)iefe, an ®ubi^ geübte, toon 
n öerfd^wiegene SJlalice mürbe allein genügen, um be§ ^RanneS 
)äffige ©cfireiberei über ^offmann ju erflären. 

(Sine Stetige intereffanter ©rää^lungen lieferte ber Unermübltdie 
f) biefeS ^af)x lieber in bie Safc^enbüc^er: 

Snt ,3^afd^enbucö jum gefeßigen SBergnügen auf ha^ Qal^r 1822* 
Jiipäig, ®lebitfc^) erfd^ien ,5E)er ©lernen targeift'. 3u ber burc^ 

^offmann. ©rifcbad^, asiopt. einleitunß. g 




XCVni öioflra^Jl^iWe (glnlcttung. 

©ajottcS ,Le diable amoureux' angeregten ©r^ä^tung ift todfjH baS 
©etungenfte bie öon ^offmonn ungemein glürflic^ evfunbenc §ftgur 
be§ $aül 2kil!e6art^. 3)iefer IReithied^t beS OberftlleutenantS öon 85., 
lann ftd^ nid^t unwürbig nciicn ^IberotS SKeiftcrflgur ,Jacques le 
fataliste' fe^en laffen. 

Sm ,afl5einifd&en 'Za\^znhu(ii für 1822' (gronffurt a. Wt,, ^amt-^ 
länbcr) crfd^ienen ,2)ie fRöubcrS eine ©rjäl^Iung, in ber hk 
(Si^ittcrfc^en §au^)tpgurcn auftreten, bie aber @^iHer§ 3:;rauerfptcl 
fenncn unb e§ gletdifam untoittfürlid^ noc^ einmal im ßeben auf- 
fül^ren. 

®ie in iBrünn bei ^raffter crfd^cinenben ,f5fcierftunbctt* ent= 
l^ielten im 2. 93anbe (1822) .,5)ie ^ojj^eltgänger*. S)ic ©rjö^:: 
lung Verarbeitet ein 3Rottt) au8 htn ,©[iyieren be§ S^eufelS* unb 
fül^rt eg ebenfotuenig glaubhaft burd^, aber einige fel^r glücflid^e 
@:f)ifoben fehlen aud^ ^ier nid^t, fo g. S5. bie ©efd^id^te bon ben felnb= 
lid^en ©afttoirten, bie gigur be§ dürften SRemigiuS u., a. 2)iefem 
S3eitrage ^offmann§ ift fein ganj befonberS fd^öneg ^roftI^)orträt, 
gegeid^net bon ^cnfel, gcftod£|en bon ^affini, beigegelfeen.*) 

(Snblid^ lieferte er im 3uU 1821 bie ©rjäl^lung ,Datura 
fastuosa' an ©te^jl^an ©d^ü^e ab (H» III, 113), für baä »Safd^en:^ 
bud^ ber Siebe unb §reunbfc^aft*, too fte erft im Qa^rgong 1828 
erfd^ien. 9Sic ber (H 11 im ^a!fimile rejjrobujierte) S3rief an $ro- 
feffor Sid^tenftein bom 13. 3anuar 1818 jeigt, l^atte ^offmann fd^on 
bamalS an biefer botanifd^en S'ioöeffe, bereu ^au^)tmotiö er bon 
6f)amiffo überfommen l^atte, ju arbeiten angefangen. SBcId^c ©e^ 
hul\> unb welche fünfte eS ©d&ü|en foftetc, baS aJlanuffri^t öon 
|>offmann l^erauSjubefommen, f^at ©djü^e f))äter fcl|r f^jag^aft, fein 
^erfönlid^eä Sufammcntreffen mit §offmann l^öd^ft intereffant gc- 
fd)ilbert (H* m, 107—118). 

,S)er ©lementargeift* unb ,S)ie Sfiäuber* ftnb, nad^ hta erften 
®ru(fen, in unferm Xin. SBanbe mieberl^ott, ,^ic 3)o^)<)eItgängcr* 
eröffnen ben XIV. S3anb: il^r TObrudC erfolgte nad^ ber erften „auö 
ben »fjeierftunben* befonberS abgebrühten" Einzelausgabe (SBrünnl825, 
Sofef ®. Xraffler). 3)agegen ift ,Datura fastuosa* »ieber i 
bem erften ^afd^enbud^äbrudfe abgebrudft. 

•) 3it Äocnncde'S ,lBUberatta8* totcbcrl^ott. SSon ?ßorträt8 frcmbcr 4>at. ! 
bei ^üffmannS ßebaelten etf(^tenen, tft mix fonft nur etn im S:^. »öÖetS fi « 
latalog STtr. 220 aufgeführtes, bon SR. 8t. Soma befannt: „©. X. SC. 4>offi 
ft^enb, am £e^nftii^[ fctrte 2frau." 



1 



©iogrop^ifclc eittlcltunft, IC 

iyjac^ SBeenbigung biejcr fleinercn 5lrbeiten ging er an bie ^'vü^s 
tung bc§ jmciten Xeilö beS ,Äater SKutr*. bitten hierauf bejüg^ 
lid&cn SBxicf an beii ißerleger öom ^erbft 1821 laffe id^, au§ meinem 
SSefig, ^ier im SBortlaut folgen: 

©nblid^, SBerel^rteftcr grcunb! erl^alten ©ie ben Anfang be§ 
jwctten S^eilS öom tatet 3Kurr. 2)aS a)lanuffrii)t toirb über jec^§ 
Sogen betrogen unb ba ber fd^neEfte 6e^er toeiii nt^t gut me^r 
liefern fan atö bre^ SBogen »öd^entlid^, fo »ürbe td^ einen 9Sor* 
fprung öon toierjcl^n S^agcn l^oben unb fo t)iet 3^^ ^^be idj auc^ 
nur nötl^ig um im ©ange gu bleiben fo ba^ gar !eine ©torfung 
unb jujar um fo weniger erfolgen foH als i^ mit ber übrigen Arbeit 
gänjUd^ aufgeräumt unb eben beS^alb fo lange gewartet l^abe um 
xaiä) mit bem fd^würig angelegten S3ud^e, beffen (Srebit id^ auf aKc 
SBeife bcwal^ren muß ganj auSfd^liefelid^ ju befd^äfftigen. 

gangen <Sie bal^er getroft mit bem 3)rudC in folgenber SBod^e 
an unb eS !ann ha^ lÖud^ wo^l ^InfangS S'^obember fertig werben, 
^er britte unb le^te SCl^eil fönte bann wol^l, ba id& nun nic^t 
mel^r abbred^e jur S^euja^rSmeffe fertig werben. ®ie SBignetten (ber 
SRanb bleibt berfelbc) jum Xtmfd^lag be§ ^weiten SBanbeS werbe i^ 
auc^ in biefer ^od^e jeid^nen. 

®a id^ @ie, SSerel^rtefter tjrcunb! ol§ einen fcl^r billig benfen* 
ben 3Kann fenne, fo werben Sie gewife nic^t jümen, wenn ic^ 
9iürffid|t§ be§ ^onorarS mir ju bemerfen erlaube, baß mir hit SBcr* 
leger (wie j. S3. SSiHmannS, ©auerlänber, S^ra^ler, SJlaj) für SSerfe 
im orbinairen 3)rudC 4 grib^or bieten unb au£§ wol^l mel^r geben 
würben, ©o öicl toerlonge id^ gar nid^t üon S^nen, t^euerfter 
Sreunb, wäre e§ aber bod^ nid^t ber ©ad^c angemeffen, wenn id) 
für ben Äoter, an ben id^ gang bcfonberen Sflet^ wenbe unb ber mir 
<5l)re fo wie be^ S^nen öiel S^^ad^frage erwedfen foH, 3 fjrib'or für 
^)en S)rudbogen erhielte? — S^'^wi^Ö verlange id^ feinet ^aM e^er, 
al§ na(§ bem ^bbnidf jebeä %f)t\U ha ic^ (3^ottlob nid^t mel^r fo in 
SJerlegenl^eit gerat^e al§ eS fonft wo^l ht\) geringerer ©innal^me ber 

war. ©dielten ©ie ni^t länger unb behalten ©ie lieb 

S^ren bemütl^igften unb treuften 
b. 2 ©e^Jtember 1821. ^Tutor $ff: 

Stu§ einem im b. SWeufebad^fd^en ^Zad^lag (auf ber S3erlinet 
ql. S5ibliot^e!) befinblid^en SBittet üom 3. ©ejember 1821 erfe^en 

g* 



r 



C SBbfitQp^tf^e (Eistleiiunfi. 

joir, hoi bamatö ber ^rud beenbigt )oar, benn ^offmann lünbtgt 
bem (ttid^t genannten) ^breffaten an: ^£ater ^ßtnxt gtpeiter X'^til 
tx^ä^txnt in »enigen Silagen, nnb id^ loerbe bag Vergnügen l^aben, 
3§ncn bcnfclben ju überfenben.'' 

SDWt btefem iSwciten »anbe' (öerlin 1822, bei Sferb. 3)ilminler) 
ift ber l^ater Ttuxt infofem l^öllig beenbet, atö ber S)id^ter 
in einer ,i«od^fd^rift' ben Xob feine», gelben onjeigt. (£r toerft)ri4t 
nur, „9ief[ejrionen unb ^emerhtngen, bie ft(^ in ben nad^gelaffenen 
!PaJ)ieren be» öerewigten Äater» gefunben'', in einem abritten 
Sanbe, ber jur Dftcrmeffc erf feinen foH'', jugleld^ mit ber gort* 
fe^ung t>on ,ßreiSlerS SBiogra^]^ie' mitzuteilen. 5S)er £ob beS 
$ater» war leinegtoegd erbietet, ^offmann befa^ nftmlid^ tottHid^ 
einen ^ater, ber in ber 92a(i^t t>om 29. ^um 30. S^obember 1821 
berftarb. ©eine f^eunbe erl^ielten t>on ^offmann felbft in ^ierH^en 
^(ntiquabud^ftaben gefd^riebene Xobe^anjeigen , bon btntn bie an 
^xpptl gefenbete in bem SSSerfe „^[imiU t>on $anbf(j^riftett be» 
dil^mter SJtänner unb grrauen au» ber Sammlung be» ^rauSgeBerS. 
Sefannt gemocht öon Dr. SBil^elm a)oron)'' (öerlin 1837. «erlag 
bon S. ©ad^fe & (S^o.) im britten, mit ^offmann» $ortr&t t>on 
m>olp^ aRenjel*) gefd^müdtten $cfte, Ut^ogra»)]^tfd^ toeröielfältigt ift. 
S)ie Sln^eige lautet bafelbft: 

In der Nacht vom 29ten bis zum 30ten November d. J. 
entschlief, um zu einem bessern Dasein zu erwachen, mein 
theurer geliebter Zögling der Kater Murr im vierten Jahre 
seines hoffnungsvollen Lebens. Wer den Verewigten Jüng- 
ling kante; wer ihn wandeln sah auf der Bahn der Tugend 
und des Bechts, misst meinen Schmerz und ehrt ihn durch 
Schweigen. 

Hoffmann. 

(Sine ißartante biefer ^(nseige ftel^e H 11, 150, mo aud^ ber htm 

*) Stad^ einer ftteibeieid^nung in SebenSgtö^e, auf einem Sto^alfotiobogen, Me 
^i^ig nac^ ^offmannS Xobe unter bem Süd^erfd^ranl fanb, „sertntttert unb *^e 
Seid^nuttfl faft gana toertolfd^t" (HI, XV): ^ierna(^, „na^ biefen fjiftrlt t 
Sfteften" ift bas XiteOu^fer 5U H I toon ^rofe^or fdn^^om l^ergefteEt eieD t 
lag aRen^eln nur biefeS iBud^^omfd^e Statt loox. — 8CuBer ben fd^on oben er)D&|i t 
®eIbft))ortrStS ^offmannS (bon benen ^it^ig baS bon 1819, baS etn^ige toon { ' 
mann felbft beroffentlid^te, ol^ne irgenbtoelc^e eeioetfe für eine fiarifatur ertlSrt t 
nur no(| ein ettoa 1816 entftanbener 5(o))f be!annt, mit ))]§^jiognomif($en (t • 
rungen, toeld^er (au8 ^mmermannS S3efii) H* I re^robusiert ift. 



J 



ei09ra))^if(l^e (Sinletiung. CI 

grcunbc ^ifig münblid^ geäußerte ©d^ct^ ©offmamiS ergrcifcitb 
gefd^ilbert toirb.) 

3m grü^^crbft btcfcö Saläre» rücftc fioffmann, bcffcn Qkf^ait 
ftd^ injtoifd^en aud^ Bebeutenb t^ermel^rt 'l^atte, olS 9){itgUeb in ben 
£btt-^ptUaiion^s^>mat beS ^ammergeri^td ein, »oburd^ er t>on 
ber ^itna^me an ben jtoeintal n)ö(4entlic^ ftattfinbenben ©i^ungen 
befreit »urbe tmb t)on ie(t ah nnr fc^riftltd^e 9lelationen ju $aufe 
3U bearbeiten l^atte. 

Sm <&))ä4er6ft ^atte er toteber eine f(i^n)ere ^rlranhmg burd^« 
jiiinad^cn, öon ber mir burd^ einen ©rief on ben gtanlfnrtcr Verleger 
SSBitaan» erfol^rcn, bcm er ein ,3Rcifter glol^* betiteltes SWärd^en 
iugefagt l^atte. ^er (in meinem $eft| beftnblid^e) Srief lautet: 

S5erlin b. 6. 9Joöbr: 1821. 
^od^üerel^rtefter ^errl 

S3eina]^e l^ätten 6ie fo »enig als bai^ $ubli!um nur nod^ eine 

ein§ige geile öon mir gefeiten! — (Sine ßeberöerl^ärtung (tjolge beS 

@tubenfi^en§ unb ^angeld an 93etDegung) l^at mid^ an ben 9lanb 

bed ©rabed gebrad^t. dauerte nun aud^ hit eigentlid^e M,\i^ nur 

»cnige 2!age, fo toarcn für mein gangeä S^^un unb 2!rciben bod^ 

bie Srolgen ber ^ranll^eit tbtn fo fd^Iimm atö bie ^anll^eit felbft, ha 

idf notürlid^cr SBcije aud^ nur bie minbefte Slnftrcngung öermeiben 

mugte. ^en (S^ebanlen lan man ftd^ »ol^I nid^t entf dalagen, mag 

aud^ ber ^rjt fagen toa^ er miQ unb fo l^abe ic^ benn auc^ im 

55ette ben SKcifter glp)^ 6iS inS öeinfte detail in ®eban!cn fertig 

gemad^t, unb glaube ha^ bie Unterbred^ung bod^ bie Verausgabe beS 

^d^S nid^t auf:^alten »irb. ^ie t)oaftänbige (Sfi^se beS 93erfS liegt 

t)or mir unb fo bcbarf id^ beS fertigen 9Rnf!r))t'S nic^t um weiter 

iVL fd^eibcn. 3c^ fenbe S^nen, ^oc^üerel^rtefter ^errl bal^er in ber 

Anlage pag 1 ,, 12 beS ^nf!r weld^eS 4^9 ^. ^. aud^ toof^l etmaS 

mel^r mithin beinal^c ben britten S^eil beS ganzen SSerfS austragen 

U)irb um, beliebt cS S^nen, btn S)rudf beginnen ju fönnen. Qn 

a(^t — jel^n Xagen 'erfolgen mieber fünf $ogen unb bann in gleid^er 

" ift bie legten, fo hai baS Söüd^Iein SlnfangS SJejember fertig ge= 

luft fe^n lönte. — @S ift mir fel^r baran gelegen hai beS böfen 

ufattS unerad^tet bie getroffene Slbrebe ganj crfüHt werbe unb ic^ 

:te @id^ ju überzeugen, bafe id^ bie SereitwiHigf eit , mit ber @ie, 

)c§öere]^rtefter $err! meine Söebingungen betl^ätigt l^aben, ju er= 

tinen unb ju fd^ä^en totil^, — UebrigcnS füllte i(^ mid^ jeft htm 




^ 



Cn iBioöra^)^if^c einlcitunö. 



Fimmel fe^ ed gebanft! re^t munter unb im (Reifte t)or§%(t4 
frifd^, baS gtmmer tarn i^ aber no(5 ni(i|t toiel toerlaffen. 
äT^it augge^eici^neter ^od^ad^tung l^abe id^ bie (^te ju fe^it 

^od^öerel^rtefter $err 

3^^ ganj crgcbenfter 
^offmartn 

(SRcd^t fcl^r Bitte i^ um bie genauefle forgfäftigfte Äorrcftur. 
SJJeine §anb tft leiber ber Äleinl^eit megen oft unbeutlid^, toorgüg* 
lid^ toaS bie Nomina propria betrifft roürbe ber $. Äorreftor fel^r 
aufmerffam fe^n muffen. — ^or bem 5lnfang lommt no(^ ein 
SSornjort) 

über htn gortgang ber ^id^tung berid^tet ein weiterer (in 
t>, !WüIIer§ Sammlung befinblid^er) SBrief an SßtlmonS: 

Berlin bem b. 21. S)ejbr: 1821. 

SBie gern arbeitete td^ fleißiger am SJJärd^en, aber ju leid^tftnnig 
5abe id^ nid^t an bie golgen einer \o fd^toeren ^anü^eit gebod^t alS 
id^ pc überftanben unb meine Gräfte ju l^od^ angefd^Iagen. — 
9}k]^rere S^age l^abe id^ rul^en muffen, jejt erl^alten aber @» fBd^U 
gebol^r pag 13=24 inci: beS SÄanuffrtptg unh in »enigen Xagen 
ben 9fteft ber etma nod^ 16 ©eiten betragen wirb, öon bencn f(^on 
5 gefd^rieben finb. — Slber ein grofeeS Sebenlen ift mir ouf» 
geftofeen! — SDa id^ nel^mlid^ bie Slrbeit mel^rere %Ci%t auSfc^en 
mufete, fo ift eS mir entfaEen, ob bie pag 14 rotl^ angeftrid^enc (Stelle 
ober eine dl^nlid^e ^ntmidlung, mol^in George $e))ufd^ an bem 
Slbenbe ba er Seuwenprf öerlaffen, l^ingerätl^, nid^t fd^on frül^er in 
bemfeXben Slbentl^euer öorfomt? ©oEte eS ber fjaß fe^n, fo muft 
bie rotl^ angeftrid^ene ©teile »eg im ©egentl^eil !ann aber oHeS fo 
fielen bleiben. — 3d) bitte bieö gütigft na^jufel^en, fo »ie aud^ ben 
|). Äorreftor ju bitten offenbare ©d^reibfel^ler, bie ber forgföltigften 
S)urd^ftd^t unerac^tet bo^ mond^mal ftel^en bleiben, nad^jubcffem. 

2luf ba§ dringend^e bitte id^ aber, mir jeben tJattS bie 
fertigen StuSl^dnge bogen mit umgel^enber ^oft gütigft jufcnbcn 
5U »oüen. 

^UebrigenS l^offe ic^ ba| ba§ ^ßublifum mit meiner SCrbctt §u^ 
f rieben 'ft)n, mir fc^eint eS eine ber beften ju werben. 

SP^it t^irjüglic^fter ^od^ad^tung 

(£n). ^ol^Igebo)^ 

Ö^^J crgebcnf 
^offma 



!> 



1 



eiograp^ifd^e (Stnleitimg. Cm 

9?a(]^bem in ben f/)Igenben Socken baS 9{eftmonufId))t eüv 
gegangen toax, teilte bec Serleger ^lö^Ii^ mit, bag bte ^reugifd^ 
IRegierung @in{tc^t in ba^ S9u(i^ (egel^re. ^offmann erüdrte barouf^ 
am 28. 3onuor 1822*) bem SJerlcgcr: „Wx ftbclwollenbe Ratten 
nel^mlid^ Bet) einem @ef:^röd^ mir abjnl^orci^en geglaubt, bag baS^ 
SBu^ ^Itenftüde ber ^ommiffton ber bemagogifd^n Umtriebe ent» 
galten würbe.'' 

. . . • „®o nun unfer SWcifter befagc be8 Snl^altS ©ort für 
SBort ba0 l^armlofefte ^ierc^en twn ber ©elt tft, ba fein ®taat in 
ber ©elt, ben größten unb ben Keinften ni^t aufgenommen, nid^t 
ben aUerminbeften ^nftog nel^men !ann, fo mui ^d^ jeneiS alberne 
®erü# burd^ bie (Sinfic^t beS ^ndß ))on felbft »iberlegen.'' 

©0 lieferte benn ber Verleger bem ))on Berlin eigenft nod^ 
Sranffurt o. Wt, gefanbten Dr. tlinbwortlg bo3 ai^anuffri^t bed 
,3Rcifter glol^* au8, ber e8 bem SWinifter be« Snnern öon ©d^udC* 
mann überbrad^te. S)cr SWinifter betraute barauf ben bclannten 
^emagogenried^er SRegierungiSrat]^ oon Xf^ä^oppt mit ber ^bfaffung 
eines ^utad^tend über bad l^erbäd^tige ^ud^. 9Hd^tig »ar nun aüer^ 
bingS, bai »enn $offmann aud^ teinegtoegS ,,^ttenftüdte ber bema« 
gogif^en Äommiffton" im SWeifter glol^ mitgeteilt, er bod^, im 
fünften Abenteuer, eine ©attre auf bie Unterfud^ungSt)er§anblungen 
gegen einen megen ))olijeilid6en SSerbad^ti^ gefftngUd^ eingebogenen 
^ann iRamend ^arapanti eingewebt ^atte (t)gl. ^orom, ,^enl? 
fd&riften unb ©riefe' lU, 20). 

Slld $offmann, ber in^toifd^en wieberum erfranit war, t>on ber 
beDorfte^nben Unterfud^ung l^örte, fd^rieb er an ^\ppd, ber ftd^ bo^^, 
molS glüdflid^erweife in Serlin auffielt, folgenbeS Sillet: 

„Sergio nid^t, mein t^euerftcr, einziger greunb, mein ganzer 
^ort unb ^eil, bem [^olijeimintfter] ^üdler ju fagen, bag id^ gern 
ftreid^en will. S^eHeid^t lägt ftd^ auf biefem ^ege bie ©ad^e am 
begten einlenfen unb auSgleid^en? @age nur, ber ganje ^ara^anti 
foQte l^erauS, wenn'd nid^t anberd wäre. 9^od^ immer ftnb bie 
6ad^en gut gegangen. 34 bin nod^ fel^r fd^wad^/' 

Slber ed war ^u f^&t. ^er Don %^'\6ioppt gab, tbtn jeneri (&p\^ 
^ wegen, fein (S^utad^en bal^in ab: ^er äJ^inifter möge bei @r. 

f! eftöt in Slntrag bringen 



) 
f 



*) SHefer 9tief <fi im XYII. 8tutogra))9en«ftatalog t^on Otto 9Cug. &^uU in 
ia i)txit\<fyctet, toofelbft bie obigen Srud^ftüde abgebrüht ftnb. 



CrV. ©ioöraj)l^tf(i^c eitireitiing. 

,,bctt Äatttmergcn(!)t^tatl^ ^offmann, macfibcm er eine Urfcl^b« 
iDcgen fünftigcr ©c^riftftcHcrci unterjeid^net,- an ha^ DberlanbcSgcvtc^t 
ju SnftcrBurg ju tocrfc^cn." 

511S crfd^tocrcnb würbe l^ctöorgd^oBctt^ ba6 er ju feiner traöc* 
ftierten 5)emagogent)crfolguttg amtlid^c ^tett Benu^t ^abc. 

92utt foH f)t(3:|)cl feineti fjrcunb Bciüogen l^aben, cIä ^©nabcn^ 
gcfud^" an bcti Äönig ^u riti^tcn. g^bcnfaH^ befal^l bcr Äönig, auf 
ben öott ©d^udmannf^cn Antrag, bafe $offmann erft mit feiner 
Sßerantiüortung gehört unb biefe @r. SJiajeftät gur ©ntfdftcibung bor* 
gelegt werben follte. ^offmann ret(^te bie SBerteibigung^fdftrtft ein, 
ber Äönig nannte fte „meifterl^ft" unb befal^I bem guftijmintfter, 
bem )Berfaffer, ber ben Änara:|)anti ju ffreid^en l^abe, einen S5crtt>ei§ 
wegen begangener JJnbiSfretion 5U erteilen, im übrigen aber ba^ 
©traföerfal^ren gegen ben Ä®SR $offmann einjufteCten. {^aä^ ben 
toon SBeHmer eingefel^enen ^Itenftürfen a. 0. a. O.) S(m 4. Sf^ril 
1822 öerKlnbigte bie ,3eitung für bie elegante Seit* in einem 
^orrefjjonben^artifel au§ fji^anffurt: „§offmann§ ,!Dleifter Slol^* barf 
nun, nad^ eingel^olter ©ntfd^eibung ber Diepgen ))reu6iftSen Scga= 
tion gebrudCt werben". 3m SnteHtgenäblatt berfelben geitung, am 
30. ^ril 1822 würbe benn baS Sudft au* alS fertige SlJoDität an* 
gezeigt (fjranffurt am maXjn bei fjriebrid^ SSilmanS, 1822). S)ie llm= 
frf)lag8becfel waren wieber öon §offmann gejeid^net. Qn bem 35ud^e 
gebort namentlid^ ba§ erfte ^IBenteuer, in weld^em bct ^elb $ere= 
grinuS %t)^, nad^ bem ^obe feiner (Sltem, ftd^ felbft aEein ben SBeil^* 
nad&ten befd^ert, ebenf ber SSei^a^ten beim SSu^binber Sämmerl^irt 
,jium Siül^renbften, waS je einem ^oeten gelungen; fc^on §einri(^ 
^etne nannte bieg Äa:t)itel „göttlid^", ©eorge @anb fd^uf barauS iJ^r 
X^eatetftüdC ,La nuit de NogP (,Th^atre de Nohant.' Paris 1865) 
unb fagte in ber SSorrebe ^Ses contes ont ravi notre jeunesse, 
et nous les relisons Jamals, sans nous sentir transport^s dans 
une rögion d'emvrante po^sie.* — gu bem SDiärc^enl^aften ber 
übrigen TOenteuer l^at ©o^jiS Ee cervo bie Slnregung gegeben, 
worauf ©Htnger (@. 163. 226) juerft aufmerffam gemacht l^at. 

®ie im legten iBriefe an ^ipptl angebeutete neue ©rfranh» 
fiatte fid^ bereite an feinem 47. Geburtstage gejeigt, %u bem 
^ippd, ^etorient, ^ifeig, Äoreff u. a. bei ftd^ eingelaben ^ötte: 
tranf ©elterSwaffer, wäl^renb er feiner GefeUfd^aft bie föftUd^f 
SSeine öorfe^te, unb wenn er fonft hd fold^en ©elegenl^eiten mit 1 
unermüblid^ften SBeweglid^feit ben %i\6) umfreifte, um einjufc^cn 



i»**/> 







a5ü)Qrai)5if(§e Einleitung. CV 

lutb bie Xtnterl^oltung an^ufati^en, too fte ftodte, fo fag er l^eute \^n 
gan^n ^benb an feinem Se^nftul^t d^effelt. ^oxii ^ifd^e nal^nt bie 
Unter^aÜtung ^»ifc^en $i^^e( unb ^offmann eine ^enbung, hit, toxt 
fte ©rinnetungen au^ i§rer Sugcnbjeit l^rbcirief, aud^ beS 5tobe§ 
unb (Sterbend ermöl^nen lieg, ^i^ig marf ein ^ort bajn^ifd^n, 
beffen ©tnn ungefSl^r bad belannte: „bad Seben ift ber bitter 
]§öd^fte§ nid^t/' n^ar; aber ^offmann ful^r il^nt mit einer $eftig{eit, 
ixt fo h&ci ganzen ^benb nic^t jum ^tuSbrud^ gefommen toar, ent- 
gegen: „"Sltxn, nein, leben, ifAtn, nur leben — unter »eld^er SBe* 
bingung e« aud^ fe^n mögel" — (H n, 156). 

@ein (Steift l^atte übrigen^ n^eber burd^ bie ^an!]§eit, noc^ bur^ 
bie ' — üllerbingS nur für W^ ^Regierung befcftömenbe — Untere 
fud^ung wiber i^n, im minbeften an fjrifdbe unb HJhinterleit öer= 
loren. ©o fd^rieb er, »cnige ^age öor feinem Geburtstage, am 
19. S^nuar 1822 »an Äarl ©d^all, einen feiner launigften Briefe, 
beffen (Eingang idft l^ier einfüge: 

»erlin ben 19. ganuar 1822. 

^od^öerel^rtefter $err! 

Um oKer SSunben mitten, bie fämtUd^e ßitteratur S3I&tter ie= 

matS (&d^riftftellem unb ^id^tem gef dalagen l^oben, bitte id^ Sie 

^od^üerel^rtefter §err! benel^men @ie unferm guten ßaifer baS un* 

fccUgc SSorurtl^eil, bafe ic^ wx ber fc^riftftellerifd^en %\cxx^ot leibe 

unb bafi mir be^ j[eber fd^idfid^en Ausleerung ganj leicht unb oxi!^ 

mutl^ig ein ^IftiJr^en, ein 9iomänc^en abgel^t! — Söefagter Äaifer 

toeij, bag id^ ^tn ben SReifter %\t>^ beenbigt, bag ju Dftem 3RurrS 

britter unb Ie|ter STl^eil erfd^einen mug va^ \>s^^ verlangt er nid^tS 

geringeres als bag id^, xoti^l beftallter unb mit Alten genugfam 

überl^äufter gammergerid^S Stetig gu So^^nniS b. 3- ^^^ fertige 

SDWufhtpt öon @d^nettt){efferS gUttertoo^en öor ber ^odijeit, be* 

ftel^enb in fjunfgig S)ruäbogen abliefern foll! — JBIoJ baS med^a^ 

nifc^e ©d^reibenl — mon müßte öier ^änbe l^aben »ie ber %\o^ 

unb ba ju öier ^nben jwe^ Äöpfe gehören, fo würb eS nötl^ig fetjn, 

bag ber ^o^f einen SSijelo^f ernenne alS ^ijefönig, Lieu-tenant 

'ber toenigftenS umftd^tigen ^e|)artementS ^a% Unb auf men 

nberS fbnte bie SSSal^i fallen alS auf ben X^eil ber gen^igermagen bie 
ringer ge|)rägte SRüdffeite ber befferen Antli^feite ift. S)od^ »ie bie 

ürbeit öert^ellen? 3 n««i S)cr unten befäme bie 2!afd^enbüd^cr! 

- ^od^ gan^ blamiren mitt ftc^ fein äJlenfd^ gern, gefd^iei^t eS bann 

ittb toonn aud^ ein biSd^en! — 



^ 



OVI ©i0ör(M)]Ötf^c Einleitung. 

SCuS btcfem Samcntofo njcrbett (Sic, ^od^öcrcl^rteftcrl todf^l fi^on 
tntnt^mtn, bag id^ nttd^ 9lü(fftd^t bed in S^ebe ftel^enben ^eitrage^ 
auf fein BeftimmtcS SScrfprec^en einlaffen fann; tc^ Bitte mir aber 
ben f^Jötftcn Termin %u nennen, bis gu bem bei iöeitrag eingeben 
müßte unb inf^jirirt mid^ ber Fimmel mit einem rcc^t orbentltd^en 
Q^ebanfen fo toiU iä) feigen baß i(i^ tl^n fein audfjpinne, benn jmifc^en 
@ud^, 3^r Ferren, mu| man ftd^ todfjii tüd^tig pfammennel^men. 

(SJeröjfentliti^t öon ®. (Sttinger im ,(Su^)§orion* V, 113.) 

,,3Kurr8 britter unb le^ter S^eil'' crfd^ien nid^t ju Oftcm, leine 
geile baöon ift niebergef daneben »orben, eine (H 11 re^jrobujlcrte) 
für ben Umfd^lag beftimmte g^^nung, ben tan^enben, auS feiner 
23^onpfeifc l^ertoorgeblafenc S^bofSringe anläd^elnben Äreiöler bor* 
fteHenb, ift bad ^n5ige, tocS \)on biefem britten $anbe, in bem er 
fein ^ö(^fte§ leiften wollte, öorl^anben ift. TOer fd^on bte erften 
beiben Xeile beS ,^eidler' geben un§ ein bei aQem Sfragmentarifd^en 
abgefd^loffeneS iBllb feined mit bem ^uge bed ^Id^terd erfd^utea 
^dß unb ber baSfelbe umgebenben Siguren, wie 3Keifter TOra^am, 
ber ^bt S^r^foftomuS, ber nad^ 9labelaid entworfene 3Rdnd^ ^U 
kriuS u. a. ©ein (grpIingSroman, ß)it ©lijiere beS SieufelS* wat 
l^ier weit übertroffen. 

3u bem bie Seit mit ber JJronie jener tiefen ®emüter, blc cax 
einer 3^obc§wunbc franlen, betrad^tenben ÄreiSIer bilbet bann ber 
^ater, ber ftd^ an ble Seit in berber £tebe3luft mit Ilammemben 
Organen l^ält, ben wirifamften ©legenfag. (£d ift ber @^egenfa^ 
jwifd^en ®on Cluijote unb ©and^o $onfa nod^ tiefer aufgefaßt, 
nämlic^ ber ber Verneinung unb SBejal^ung beS ithtn^, ben ^Irtl^ur 
©d^openl^auer aufgefteQt grabe ^ur 3^i^ <tl3 ^offmann ben ^ater 
SJhirr* fongt|)ierte. — 3n ^rofeffor (Sc^ererS fiitteraturgcfd^id^tc wirb 
bied grögte Serf beS ^id^terS mit feiner ©übe erwähnt!! Mer« 
bingS ift e8 feine „©^ufgefd^id^te". 

^offmannS ^ranfl^eit l^atte fid^ in^wifd^en al§ tabes dorsualis 
entl^üßtl SIm 26. SJlärj 1822 begehrte er eine S)el)utation, um fein 
2:eftament ju errid^ten. ®cr befonbcrS feine ®attin el^renbc SBort« 
laut bcffelben ift l?on ^i^ig (H H, 214 f.) mitgeteilt. 

SIm 14. Slpril 1822 mufete fein lebenslanger*) greunb ^\\ 



*) mt toelc^ IbdStoiniger Sdc^tferttgleit ble tnoranfierenben $]§ill{let : 
4^o{fmann su fd^eilben pfit^at, batoon liefert ein ent))örenbeS Seif))iel (S. Oreni 
in bet Stilgemeinen S)eutt(|en 9iogra))l|ie, Stttilel Sl^eobot bon ^i^i^et, koo eS |i 



©iogro^j^ifd^e @UiIcitunö. CVII 

S5crUn öcrlaffen unb fic nal^mcn tül^renben SCBfd^lcb. $offmann 
tooUte anfangs bie S'^ottoenbigleit bcr Slbreifc nicjt cinfe^en unb 
öcrtoeigertc t§m bie fd^on l^alb erftorbcnc ^anb. @nblid^ »utbc er 
Tul^iger, gab bem greunbc bie ^anb jum Sebemo^I, fprad^ bom 
^ßieberfel^n unb »einte bitterlid^: ,,eine bei t^m feltene ©rfd^etnung'^, 
bemerlt ^ifeig. 

Sn ber gtceiten ^älfte beS Wpxil trat ju ber Säftntung ber 
^eine eine totale Sö^mung ber $änbe l^inju, unb er \a^ fid^ nun 
genötigt, einem ©d^reiber, ber jugleid^ als Äranfentoärter fungierte, 
§u biltieren, S)aS @rfte\ »aS er bictanbo gefd^rieben, war bie (£r* 
jä^Iung ,9Jieifter SSad^t*. S)ie ©efd^id^te biefeS l^erBen Samberger 
giminermeifterS ift mit ber alten Äraft, bie iDleifter 3Äartin ge* 
fc^affcn, burc^gefül^rt. @ine ©pufgefd^id^te ift eS ntd^t im entfemteften, 
»eSl^alB bag SSerf öon $rofeffor ©d^rer natiirlid^ totgefd^toiegen 
mtrb. Söod^t l^at, »ie £Ieift§ Äol^Il^aaS, eine ftje gbee öom Siecht, 
gc^t aBer f^Ueglidi boc^ nid^t baran ju ©runbe, fonbem »irb jur 
^mft(3^t in fein Unred^t gefül^rt. $offmann §at hie f c^öne S)id^tung 
nod^ felbft an ben Sßerleger feiner SBrambiUa abgeliefert, ber fie bonn, 
in baS ©ammeltoerf ,®efc5id^ten, Wdx&^tn unb Sagen öon gr. ^. 
t). b. .g^agen, @. %. ^. ^offmann unb ^enr. Steffens (©reSlau 1828) 
aufnal^m. ^a^ biefcm erften S)rud crfd^eint ,ÜJieifter ^ad^t' in 
unterm XTV. SBanbe. 

@obann biftierte er ben Dialog ,S)cS SSetterS ©dfenfter*, 
ein 3Äctfterftuc! erften SRangeS, baS fid^ ben S)iberotfd^en 3)ialogctt 
ebcnbüttig an bie ©eite ftellt. %a eS feine @^ufgefd|id^te, f o ejtftiert 
bieS litterarifd^e guwel für ©d^ercr nid^t, nad^ ©eröinuS müßte biefe 
perfbnüd^fte ^id^tung erft bon einem ^bealiften umgebid^tet merben, 
um ettoaS $u fein. 

. gemer biftierte er eine als gragment begetd^nete iFiobellc ,S)te 
®encfung'. S)en Slnlafe ha^n l^atte bie unbefd^reibtidöe ©el^fud^t 
gegeben, bie er nad^ htm (Senaten entpfanb, unb bie il^n mel^rmalS 
ben S^lergarten auffud^en ließ, „©an^ entjüdEt feierte er immer öon 
i>iefen ^ammerfal^rten, toobei öier SKenfd^en il§n in ben Sßagen tragen 
'^ten, unb er oft bie ^eftigften ©d^merjen litt, l^eim'' (H n, 168). 

9n ber fülitte abgebrod^en, bei ber ©d^ilberung beS erfranften 

u(^t S)ürer, ift bie ©raäl^Iung ,S)er geinb*. 



■tcunM<ä§aft itotfcä^en ^ipptl unb ^otfmann l^&tte ftd^ gel oft, «al» ßct 4Joff- 
t bie geniale Stebetlid^teit, an ber er su ®runbe ging, me|r j^erbortrat" 



m^^nW- 






•>) 



>\^ 



f*. 















I' 



'f/ 



. 0Vin f&ioQXQp^\\^ (Rnlcitunfl. 

$i^ig fielet fid^ genötigt, öon bicjen butterten ©tüden ju fagcn: 
^S)icfe ^robufte mögen felbft für bie ©elfteSfraft tl^rc« SSerfaffcrS 
tebcn . . . einiges baruntcr gehört ju bem öeften, »aS ^offmonn je 
geleiftct" (H 11, 163 f.). grül^er, atö er über bcS „Sßelnl^auSlcbcit'^ 
beS greunbcS ntoraliftcrte, l^attc er öon „^offmonnS geiftigem SJcr^ 
fall'', feinem „Sßerfinlen, am @nbe leiber mtt furti^tbarcr ©d^nclle*' 
gef|)rod^en (H H, 116. 124). 

^ie le^tgenannten brei 92a(i^Iagftü(Ie, fomie baS grragment ber 
fc^on öor feiner ©rlranfung begonnenen »Siieueftcn ©d^icf f ale eine 8 
abenteuerltd^en ^JU^anneS' bilben ben 6d^Iu6 bed XIV. 9anbed 
unferer ®efamtau§gabe; fte waren, biS auf baS fjragment ,S)er 
tJeinb', juerft alS 5(nl^ang ju ^iJigS Siogra^)§ie gcbrucft (H II, 
203—213; 215—281), ,S)er geinb' erfti^ien in gouqnfö ,graucn= 
tafc^enbu* auf baS ^a^x 1824*. 

^ad le|te, toaS bei ^offmannS £ebjetten \>Dn il^m gebrwft ift, 
ift eine §lne!bote (in ber Slrt öon ©• »on ÄleiftS Slnelbotcn), bic er 
ber Söerliner Seitfd^rift: ,S)er gufc^ttuer* einfanbte, wo fte in 9ir, 71 
bom 13. Swwi 1822 erfd|ien. JJd^ l^abe mit biefem rül^renben Ileinen 
äuffaj unfern XV. JBanb befd^Ioffen. 

^ie bei |)einrid^ ^eine, tourbe aud^ bei ^offmann ber ^etfud^ 
gemacht burd^ brennen mit glül^enbem @ifen an beiben (Seiten beS 
SftüdEgratS l^runter bie SebenSfraft mieber p erioeden. $ltö ^i^ig 
i^n eine f^ciiht 6tunbe nad^ ber O^ieratton befud^te, rief il^m $offs 
mann mit bemfelben ^umor, ber aud) |)eine nid^t berlieg, entgegen: 
„8fUe(^en @ie nid^t nod^ htn SBratengerud^?'' 

%m frül^en SÄorgen beS 25. Q^nt fingen bie SSunben fcineS 
jerfleifd^ten ^RMtn^ l^eftig ^u bluten an. @r rief ben 6d^retber 
unb härter unb fagte il^m etmaS, toa^ biefer nid^t mel^r oerftanb. 
©Jpäter aber ermunterte er ftcft »ieber, unb fagte, er fü^Ie flc^ »ol^l, 
L toolle ]§eut W)tnh an ber ©rjöl^Iung, ,ber fjeinb*, »eiter biftieren, 

joaS er feit mel^reren Sagen nid^t getl^an, unb verlangte, man foHe 
Ij^m bie ©teile toorlefen, loo er ftel^en geblieben, ^int &rau fud^te 
eS i^nk auSjureben, er lieft fid^ im Söette umbrcl^en, mit bem ®eff'<^* 
gegen hit ^^anb gefc^rt, unb öerficl in XobeSröd^eln (H n, 166 , 
Siöifd^en lO'^Uib 11 Ul^r morgenS ftarb er. 

©eine Seid^tt>urbe auf htm 'Sltutn fjrieb^of öor bem ^aHifd^ 
£§ore, an ber SfflPJj^^^Ijf^tiwce ©trafte, beigefejt. %a^ ®rab erl^i 
einen aufredet fte^ek^«« S)cn!ftein mit folgenber Snfd^rift: 



^. 



t : 



. I 






Siodxa))^tfd^e (Sinleitimg. dZ 

1^0^ eß^^ßn €Ün 26, d7uHy 1822 
^/Ca»nfH0t»^(ßruA4^'®/ta44 

€Hi^a09»i<ÄH0i 

im @m40 
^0n>ulm0i i>on tmnsn ff^^ttndsn. 

^ie bie forgfant gepflegte, je^t mit bid^tem ^1^ Betoad^fene 
©rabftätte, jo metft bie @tabt ISerlin aud^ ^xl jtoei anbem ©teilen 
Stittnerungdmale an i:§ren fRobeüiften auf. ^n bem "^tv&^M ber 
1 ^u5en;«®trage 31 ift @ein 9ieaef))orträt in SBronje angebraci^t, 
i banxnteT eine SBronjetafel mit folgenber gnfd^rift: 

; DSB SOHBIFTSTBLLBB 

i KAMMEB GERICHTS BATH 

EBNST THEODOB WILHELM 

HOFTMANN 

WOHNTE HIBSBLBST VOM JULI 1816 BIS 

ZU SEINEM AM 26. JUNI 1882 

EBFOLGTEM TODE 

SEINEM ANDENKEN 

DIE STADT BEBLIN 

1890 

Unb in ber ß^orlottcnftraSe an SuttcrS SBeinl^aufe (toormal^ 
Sutter & SBcgner) ift gleid^fallS eine SBronjetafcI cingelaffcn: 

ZUB EBINNEBUNG 

AN 

E. T. A. HOPFMANN 

* 24 JAN 1776 t 35 JUNI 1822 

UND 

LUDWIG DBVBIENT 

♦ 15. DECBR. 1784 f 80. DECBB. 1882 

WELCHE IN DIESEM HAUSE VEBKEHBTEN 

GESTIFTET 

BEI DEB JUBELFEIBB DBS VEBEINS 

PUB DIE GESCHICHTE BEBLINS 

AM 28. JANUAB 1890 



f 



OX iBioöra^)5if(§c (Sinlcitttttö. 

§t(S ein SJlonutncnt ju @l^ren ^offmannS barf ftd^ audö bic 
gcgcnmärtigc, öollftänbigc ©efamtauSgabc feiner 3Bcrfc bcgcid^ncn, 
bie jum erftcn ^ale mit feinem ©rftlingStoerfe, htn ,gantafteftütlen', 
on bcr ©Jjifc crfd^etnt (unb jtoat in feiner @(i|rctbung „ff" ftatt 
$6) unb bann ftreng ^ronologifd^ bic ganje Sleil^c feiner S)idbtungcn 
folgen unb fo erft ben ©tufengang feiner @nttt)idlung überfeinen 
läftt. 3)ic (iiarafterifäfd^en (Sigentümlic^feiten ber $offmannfd^cn 
^Red^tfd^reibung finb in unferer 5(u§gabe beibel^alten, wenn au(^, auf 
SShtnfdn be§ ^erm SBerlegerS, übrigens bie fogenannte neue Drtl^o* 
gro})l§ic burd^gefül^rt ift. ®er 2^ejt ber Originalauggaben ift auc^ 
fonft mit ^jeinlid^er ©orgfalt joieberl^olt*), hit einzige Sutl^at bcö 
Herausgebers finb bie Äolumncnüberfc^riften; wo fiä) alfo STnmcr^ 
fungen unter bem S^ejte**) finben, rül^ren biefc auSnal^mSIoS öon 
Hoffmann l^er. SBünfd^enStüerte Erläuterungen ju einzelnen ©teilen 
l^abe id^ teils fdfton in biefer Einleitung gegeben, teils werben ftc 
im ,9?amens unb ©ad^regifter* am ©d^luffe beS XV. SBanbeS er= 
fd^einen. SaS bie genauere Sibliograpl^ic ber unfrer ©efamtauSgabc 



*) Sttjctfcllofc ©rucffei^ler finb ftiaf(|»et0cnb toerBeffctt, »crfcl^cntlld^ auS^ 
gelaufene S8oite in [] ^efe^t. $te unb ba tourbe ber etfte 2:af(l^nbu($^9CHru(t 
ber in ben ,@era))ionSbrübem* gefammelten (£raft|Iungen l^erangesogen , um eine 
Se^toerberbniS au l^eiten. 

**) SSon iiberflüf jigen unb tl^örid^ten Stnnterlungen beS ^eraul^gebeiS tointntelt 
bie ^tmptl\i^t 9(u8gabe: nennt $otfmann a* ®* im Xejte (bei ,gf<tntafteftü(fe*) 
SetbanteS, fo fe^t ber Herausgeber bie 9tote baju, ^ber beriü^mte IBerf. be9 
a)on iüuijote (1647— 1616)- ; lommt im Sejtc (be» ,a»eiftcr8 glo^*) geling bor, 
fo „erläutert" bie Stnmertung „^au^tftabt unb Iaifer(i(^e Steftbens bon (^ina"; 
als (in ben ,@era);ionSbrübem*) ber Q^ebeime Aan^lei-Selretär £u3mann ^ufelanbS 
jÄunft , hai Seben au berlftngem* ins SBaffer toirf t , um f elbft na<^auf^>ringen — 
berid^tet beS Herausgebers 92ote au ^ufetanb „^n erfter Sluflage erft^ienen 2lena 
1796" ! ! Unter ben »üd^em, bie ftater äRurr mit SReifter Äbral^am ftubiert, be» 
finbet jt(| au($ granciSci Petrarca ®eben!bu($: baau bemerlt ber 92otenberfaffer, 
nadi aRitteilung bon (DeburtS« unb XobeSjal^r beS .»auSgeaeid^neten 3)id|terS'', ber» 
felbe fei „befonberS befannt bur(!§ feine Bime". . . „3)aS ®ebenlbud^ ift fonft nit^t 
bcfannt" b. ]§. i^m nid^t belannt, benn bon ber unter bem Zitel ,®ebenr- 
erfd^ienenen beutfd^en Überfe^ung ber $etrartifd§en frerum memorandamm 
lam bie 1. SuSgabe SlugSburg 1541, eine atoeite f^ranlfurt a. SR. 1666 l^erai 
»eiläufig ift Hoff mannS ÄenntniS aud^ ber ^rofafd^riften ^etrarcaS ein Keiner l 
au beS ®erbinuS SSel^au^tung : ,,leine Seftüre bilbete il^n, baS SBenige, toaS er 
toar nad^ ben ©tgeni^ctten feines acrftbrten SBefcnS getoällt*. Unfer Kamcnn 
toirb iti%tn, toie belefen in inl&nbif(^er unb auSlänbif(^er Sitteratur Hoffntan 



.ji.t 



K 



IBiogro^^^ifd^e (Stnleitung. 



CXI 



5U ®nmbc gelegten, immer feltener njerbenben DrtginalauÄgaben 
(&. %. %. ^offmomtd betrifft, fo barf \6) mir erlauben, auf meinen 
,SöeItIitteratur:^ÄataIog cine^ bibliophilen* (S3erttn, ©rnft ^ofmann 
& (So. 1898) }U ))ertDeifen, inSbefonbere aber auf ben bemnäci^ft 
erfd^einenben &:gän$ung^banb ^u biefem Serfe, too au^ bie Über^ 
fe^ungen Don ^offntonnd Werfen inS grranjöftfc^e, Ghiglifd^e uttb 
Staliänifd^e ijerjeid^net »erben follen. 

öerlin^e^arlottenburg ben 31. 3uU 1899 

(Sbuarb @}rifebad^. 



'1 




f 



Äantafieftücfe in Callof s ZHanten 



Blätter aus bem Cagebuc^e. eines reifenben (Entf^ufiaften. 



Znu einer Uorreöc von 3ean PauL 



(Srfter Seil 

mit bem Bilbnis bes üerfalfers. 



Soffmann, teSetfe» l. 



Hf r r e 6 c. 



S)tcfc^orrcbe ^u bem nod^folgenbcn ©ud^c, um meldte id^ crfuc^t 
worbcn, !Ieib' iä) öicffeid^t mit SBorteil in eine SRc^enfton ein, befonbcrö, 
ha bic eigenen SSorreben ber SSerfaffer orbentlic^er SBeife nid^tS finb, 
ol^ offene ©elberre^enponen. Slud^ bem ^m. SSerfaffer biefeS SBerfg 
toivb eS gcfoKcn, bofe ouf biefem 3Bege bie 9leäenfion faft nod^ frü^ei: 
— üielleid^t um neun unb meistere S3lätter frül^er ■— erfd^cint, alä 
baS S3ud^ felber, mäl^renb anbcre Slutoren ©ott unb ben ßitterotui> 
Geltungen fc^on bauten, menn bie SRejenfionen enblid^ eintreffen, nad^^: 
bem bie Sü^er längft obgegangen, entwcber mit Xob, ober bur^ 
9(bfaft. ig)ier ift nun bie 9lejenfton felber abjufd^ceiben. 

Jenaische 

Allgemeine Literaturzeitung« 

December 1823. 

Schöne Wissenschaften. 

gantofieftüdfe in ©aUot'S Spanier. 5Wit einer »orrebc 

X)on äean ^out. 8« »omberg, bei S:. ». Äunj. 2 2:eile. 

^ir tooßen bie SBerf<)ätung unferer STnjeige nic^t weitläufig ents 

fd^ulbigen, bcnn loer baS SBud^ gelefcn, bem l^ot fte nid^tg gefd^abct, 

unb er befommt jego nur ^u feinem Urteile ein frembeS baju; mer 

e^ aber nid^t gelefen, fann nun frol^ fein, bag »ir il^n jum Sefen 

bringen unb jttJingen. 3)eutfd^e Sittcraturjeitungcn unb SBlätter 

bürften über^aut)t etwaä treuer bo§ ©efe^ im Slitge l^aben, — wie 

^utoren mit ber igjerauSgabe il^rer SBerfe, — ebenfo mit ber §(n= 

ige äurüdfjul^alten, wenn aud^ nt^t immer ^orojifd^e neun Saläre. 

aJaS ba§ beutfd^e ^ublifum babei gewinnt, weife e§ felber am bcften, 

nh fd^Wgt bie Sßer3ug=3infen an. ®ute (Sd^riftfteller, bie längft toer= 

■ffen, lernt e§ fennen bei fold^er dJelegenl^eit auf ber fritifc^en Poste 

fitante, unb toeraifet fie ni(^ mel^r; benn wenn rtod^f iJ'Sllelnbert 

1* 




n 



4 5Sorrebc 

tncl^r ba§ Sd^alteii efneS ganseii 93ud^c«, in bem tüeniger eifcmen 
als qutdfxlbtmm ©ebäc^tnlffe be§ ^ublifumS. S)iefcS läfet faft; »ic 
©iccro bott 6äfar rül^mt, bafe er nichts öergeffe, auger SBcIcibigungcn, 
auf eine ä^nlici^e fd^öne ^Beife nichts fo leidet auS bem ©ebäd^tnid 
falzten, aU SBüd^er; eben al§ bit loal^ren 93elciblgungcn, meldte fo 
Diele l^unbcrt ©(^reibet jöl^rlid^ ^roeimol bem ^ublifum antl^un. 
Über]^au<)t »erben wenige SWenfd^en fo oft belelbigt, aU red^t Diele 
auf einmal; unb ein SSolf l^äufiger unb gröber, aB beffen fjürft. 

Um aber baS S8crf:päten ber a^^ejenfion nid^t burd^ bic 9le(§t=: 
fertigung beSfelben nod^ lönger fortäufe^en, mad^en toir fogleid^ über 
hm %xtd bie SBemerhing, baS er rid)tiger fein fönnte. S3eftimmtcr 
würbe er Äunftnoöellen*) l^eifecn; benn ©aÜotS 9Waler= obertJiet= 
mcl^r 2)i(§t=9Kanier l^errfd^t Weber mit il^ren gel^lern, nod^, einige 
©teilen aufgenommen, mit il^ren ©rö^en im SBuc^c. S)er ^erfaffer 
l^at fclber im crftcn Sluffage am fc^önften über biefen malcnben 
©ojji unb iJarben=Seibgeber gef:prod^en; unb ©aHot fd^eint — wie 
;&umor über bem ©d^erje — fo über bem jprofaifd^en ^ogartl^, als 
Jpoetifd^er gerrbilbner unb romantifc^er 5lnagrammatifer ber 92atur 
ju ftel^en. 

Unferem SSerfaffer bürfen wir ein Sob anberer QJattung erteilen. 
3n feiner bunfeln Kammer (camera obscura) bewegen fi(§ an ben 
SBänben l^eftig unb farbenec^t bie fofetten Äleifter* unb ©ffigaalc ber 
Ännft gegeneinanber, unb befd^reiben fd^naljenb il^re Greife, ^n 
rein=ironifd^er unb launiger SSerfleinerung fmb bie cfeln ^nft= 
liebeleien mit Mnften unb Äunftliebl^abem jugleid^ gemalt; ber Um= 
riS ift fdf)arfr bie görben finb warm, unb ha^ ganje tooll @celc unb 
greil^eit. Slm bic^teften lägt ber SBerfaffer feinen fatirifd^cn geuers 
regen auf bie mufifalifd^e. ©d^öntl^uerei nieberfallen, jumal in ber 
trepd^en Sflx. Hl, ^reiSleriana, S)a bie 3Kufif eigentlich bic 
aUgemeinfte ^nft unb SBolfSfunft ift, unb jeber wenigftenS fingt, 
j. 33. in ber Äird^e unh aU SBettler, bie einzige inS S^ierreid^ ]^inüber= 
fteigenbe — unb ba man biefe tonft,. wenn man feine ^cl^le ober 
feine ginger bei fid^ fül^rt, in jebem Sefud^jimmer in jeber SKinute 
auS:padfen (ann, um burd^ feine ^nftauSftellung auf eigne $anb ''' 
greife aKer bcrer 5U gewinnen, weld^e 2^ee mittrtnfenr'fo ift fe 
^axx^tit natürlid^er, öerjeil^lid^er unb l^äufiger al§ bie, baß bie ( 
faUfud^t, befonberS bie weiblid^e, ii^re mufüalifd^cn ^fauenräber 

*) 2)0^ \p[dt 92c. VI. bec SRaguetUeut tit einem onbern ®ebiete ; etne 
Itdix 9lomantiC unb Unocbnung unb mit ßcaftgeftalten fortreigenbe Svia^d 



> 



r 



SBorrcbc. 5 

SRöbeftäbtcn bor jebem fd^Iägt, ber klugen l^at ju fd^en, mie ^nft 
unb Äünfticrin ju (Siner ©d^önl^eit tocrfd^mel^cn. SSaS ben tüal^rcn 
Sirtiiofen, tüie l^ier htn ^QptUmti\ttx totaler, bdbti jo ingrimmig auf 
biefeä ^tu6cn=®]§arinjari ma^tjt, ift toietteid^t tüeniger bie Seteibigung 
bei: Äunft, aB bie beö ÄiinftIcrS fclber, toeld^cn man in öomel^mcn 
9?efibcn5l^äufcm al§ 9Ritfifbire!tor jum ^la^jfommanbanten mufifos 
lif(]§er 5tbc=@d^ügen anfteHt. „könnte man nid^t, benft ber jum 
greubenmeifter l^cruntergcfe^te SKufifmeifter laut genug, unb fti^reibt 
c§ öicllctd^t l^in, ol^nc Soften meiner Ol^ren bieten ©ol^en unb @d^ö= 
nen fd^mcid^eln? Unb foÜ, fäl^rt er no^ T^i^tger fort, toon weib(id)en 
^arabicSöögefn ben SRännem nod^ ba§ ^nft:parabie§ cntfül^rt, ober 
öerfj)ottet »erben, unb fie [teilen fi(§ bann at§ @ngel batoor unb Be^ 
üjad^en cS treu? O S^eufet unb beren ©ro^mutter!" befd^Itegt er 
bann wtlb genug, ©in Mnftler fann leidet genug — 93eif:|)iel§ 
]|albcr fet €§ unfcr SSerfaffer — auS ^nftliebe in SWenfd^enl^afe gc* 
raten, unb bie SRofenfrönje ber ^unft al§ ^omenfronen unb ©tad^el^ 
gürtet jum güd^tigen toerBraud^en. ^i^ätuifd^en bebenf er bod^ ftc^ 
unb bie @ad^e! ®ie burd) ^nftliebc einbügenbe SRenfd^enliebc räd^t 
fic!^ ftarf burd^ ©rfältung ber ^nft f eiber; 6enn Siebe fann looM 
ber SJleSfiinftler, 2)enffünftlcr, Söa^jipenfünftler cntbel^ren, aber nid)t 
ber Äitnftler f eiber, er fei einer in toeld^em <Sd^önen er^8 rtJoHc. Qithe. 
mh ^nft leben gegenfeitig ineinanber, mie GJel^im unb ^erj, beibe 
einanbcr jur SSec^felftörlung eirtgeimt)ft. 9Kand^e§ je^ige ^nft= 
<)ant]§eott ift be§l^alb ein burd^fid)tiger, reiner, blinfenber ©iäpaloft 
— mit aUen erbenflid^en ®erätjd)aften auS @i§ oerfel^en ^ fogar 
mit einem SÖrautbett unb £)fen, in roeld)em legten gar ein ^Jajj^tljas 
flämmd^en ol^ne @d^aben ber ^i§!ad^eln brennt. 

9Bir feieren ju unferem SBerfaffer, btn mir mit bem SSorigen 

nun fattfam geärgert, unb ju feinem Qovnt über bie fd^reienben 

Süttben on ber ^onfunft jurüdE, unb gelten mit \f)vx jii ben ftummen 

ber ficibfunft ber neueren l^iftorifd^en unb m^tl^ologifd^en fölieber= 

männinnen über, meldte il^re gigur ju einem SBod^öfigurenfabinett 

au§einanber ju ^>rägen miffen, um i^re fieiber nod^ öor.ber 5(uf:= 

9ung iVL toerflären. ®egen fold^e, injofern fie ben gauberfl^aml 

ju ®d6min!la^)pen oermenben, unb bie @d)ö^)ferin mit bem ®e= 

)fe an<)U|en, ift ber §err ^erf. in ^t. V. gut genug aufs 

losgefahren, ©ein Feuereifer gegen gemigbraud^te ^unft ift 

. ba§ ©d^öne unb ©mige fei nie ©d)minfe be§ Unfd^önen unb 

'rf^en, wib ba§ ^eiligenbilb öerjiere feinen unl^eiligen Äör^^er, 



r 




C Sorrcbe. 

2)et ÖJefolIfuiJ&t bevjcl^t man lieber eine fd)öne ghid^crin, als eine 
fd^öne öctcriit, benn mit bem Xeufcl lann man f<)o6cn, aber nic^t 
mit ©Ott. 

9ii(^t ol^ne SSergnügen l^aben loir aud^ in biefem ^erfe »iebet 
ipal^rgenommen, ba^ feit einigen ^af)x^tf)tnhtn bie beutf(]^e ©atire unb 
3ronie unb Saune, ja ber ^umor l^äupger ben brittijd^en SBcg ein- 
fd^Iägt, unb bafe ©miftS unb ©terneä l^erübergetragne Soretto=|)äuSs 
(fym ober ©tubiergimmer ju ©rabterl^äufem unferS fomijd^eu (Soljeä 
geworben. 2)en je^igen ©oljgeift, aud^ in htn 2rlug= unb Xag:= 
blättern, in htn ^uffäjen be§ 9Wörgenblatte§, ber eleganten geitung, 
ber ^eibclberger ^a^xbüd)tv, ber Sitteraturjeitungen 2C. mürben loir 
fd^merlic^ gegen bie breiten birfen ©alj^jfanncn ber SBol^rbtc mit i^ren 
^e^eralmanaci^en, ber ^riegSrotl^ Äranje, ber Sßabemefumer, ber SBe^el, 
ber aÜg. beutfd^. S3i6Uot]^efare u. f. m. öertaufd^en mollen. Slber natür= 
lid^ermeife ift M Sici^ten beS fomi{d)en ©tilS barum nod^ nid^t 511= 
gleich Slnmud^S beS fomifd^en 2Bi&e3. 

SBei ^x. V. „Si^a^ric^t toon htn neueften <Sd6idjalen 
beS ^unbeS 93erganäa," merft ber ^err SSerf. bloß an, baß er 
eine Sortfe^ung ber beiben ^unbe @5tt)io unb SBerganja in S^er= 
Dante'^ ^rjäl^lungen gebe. (Sr giebt etmaS &VLtt2, unb {einen ^unb 
benü^t er jum ©ef^jräc^e mit einem SRenfd^en, oft l^umoriftifd^er atö 
felber S^ertoanteS. ©ein ^unb fönt, rid^tig geleitet unb angel^e^t, tief 
genug in bie toerfd^iebenen Söaben ber ©d^aujipiell^erren (Begisseurs), 
»oelc^e ben 3)id)ter terftümmeln, um bie ©ipieler (ja bie ^örcr) ju 
ergänjen, unb bie an il^ren ©eftalten, mie bie Stürfen toon l>zn Silb* 
faulen, bie S^^afen abfd^lagen, bamit fie nid^t lebenbig »erben. 9Ber 
nid^t toerlängem lönnte, foUte nid^t ^u toerfürjen magen; faum ein 
©oetl^e iDÜrbe ©deinem burd^ ^^el^men ju geben fud^en; l^ingegen bie 
SBerf(^nittenen ber Äunft toerf d^neiben fedE bie ^nftler, unb laffen 
untoerfd^ämt bie S3ü]^ne jroifd^en Äanjel unb oranger beS ®eniuS 
wed^feln. 2Bir geftel^en, mären »ir felber Xrauer= ober Suftfjjiel* 
fd^reiber, ärger als jebert Sf^ad^bruder mürben »ir tl^eatralifc^e Ums 
brudfer unb ©abbatl^fc^änber unferer l^eiligften ©onntagSs unb SKufr - 
ftünben toerfolgen unb befd)im:pfen, mit meldten legten mir fo fd 
unb »ol^ltl^uenb auf bie 9?ad^melt in parterre unb ^arabieS ein, 
greifen rechnen geburft. 

^öflid^ mär* eS toom ^erm SBerfaffcr gemefen, »enn er bie § 
f<)ielungen auf ©ertoanteS' ©rjäl^lung, »enigftenS nur mit @incr % 
^ätte erflären motten. ?lber «erfaffer pnb je^o nid^t l^öflid^, SV 



r^ 



SSorrcbc. 7 

tüeil (SJoetl^c gumcilcn feine SWititielt für eine ^aä^todt onfiel^t, um 
bereu füuftigc Uutolffeul^ett fid^ eiu Uufterblid^er uid^t ju befüutmcm 
braucht, fo tvit ^otaj [\dj utd^t ad usum Delphini mit notis 
variorum anS Slc^t fteHtc: fo wottcu il^m bic übrigeu ©oetl^eS (mir 
bürfcu i^rc ^ujal^l rül^mcu) bariu uid^t§ juöorloffcu, foubcru taufenb 
2)ingc toorauSfe^eu, tüic j. S3. %itd hie uötigfteu ©rüäruugeu in 
feinem altbcutf(^en 9lomon: grauenbicuft. Übcr]^au<3t ift mau 
je^o grob gegen bic l^albe SSelt, wenn anberä bie ScfettJdt fo groß 
ift; SScracid)uiffe beS Snl^altg — (oft ber 2)rudEf eitler) — Äa^iitel — 
erlöutcntbc S'^oten — Anführungen nat^ ©eitenjol^len — 9l^j|iftei?? 
fad^e ol^ncl^in — aud^ SBorrcben (j. SB. biefem ^ud^e) unb Slbfägc 
(»ie l^ier) fel^len neuerer QtiUn gewöl^nlidft, unb ber Sefer l^elfe ftd^ 
fclber, bcnn fein 5Cutor ift grob. 

S)a bic ©renken beS Snftitutg jebeS ouSfül^rlid^erc Urteil un§ 
öerbieten: fo tragen toir nur flüd^tig baS 9iötigfte nad^. 9ia(§ bcm 
getoöl^nUd^en fritifd^cn §er!ommen, tocld^cm jufolgc ber namenlofc 
adejenfent bcn Sf^amen icbe§ SlutorS anjugeben l^at, ber feinen öcr= 
fd^ioieg^,p;be^^en wir bcnn, bog ber ^txx SBcrfaffcr §o ff mann 
^eigt, nnh '^Swlifbireftor in 2)re§bcn ift. Äcnner unb fjreunbe beS= 
fetben, unb bic muftfoUfc^e ^nntniS unb SBegeiftcrung im Sud^e 
felber, t)crf<)rcd^en unb tocrftd^cm öon il^m bic (Srfd^einung eine§ 
^ol^cn Xonfünftlerä. ^fto beffer unb bcfto fcitener! bcnn biSl^er 
toarf immer ber ©onnengott bie 2)id^tgabe mit ber Siedeten unb bie 
Xongabe mit ber Sinfen jwei fo weit auSeinanber ftel^enbcn 3J?enfd^en 
ju, bag wir nod^ bi§ biefen Äugenblidf ouf ben 3Rann l^arren, ber 
eine ed&te O^jer jugleid^ bid^tct unb fegt. 

$Seiter l^in^ujutl^un l^aben wir fd^Ueglic^ nic^td, al^ hai bie 
^Borrebe jum 53ud^e öon frember, inbeg befanntcr ^anb gefertigt 
Sorben; bod^ wollen wir über fie auS SlüdEfid^ten, weld)e jjeber Qaxit 
toon felber errät, nid^tä fagen, al^ nur bieg: 2)ie 9Wanier il^reS SBer- 
föffcrS ift hdmnt genug. „ . 

^u6) id^ weife nid^tS weiter l^injujutl^un, als bcn SBunfd^, bafe 
möge eine fold^e SBorrebe geliefert l^aben, wie Frip eine SJcäcnfion; 

bann fann bic SSelt juf rieben fein. 3^r unb mir wünfd^^ id^ 
, bic tocrf^jrod^ene balbige gortfegung in ®al(ot§ füftnftcr Spanier. 

«aireut^, ben 24. S«oö. 1813. 

3ean «faul griebr. Slic^tcr. 




\ 



aq\ic$ ^attoi 



SBarum fann ic^ mid^ an beinen fonberbaren fantaftifd^en SBIöttem 
nic^ fattfe^en, bu fec!er Reiftet! — 3Sarum fommen mir beine ®cs 
ftalten, oft nur huvä^ ein paat fül^ne <Btx\ä)t angebeutet, ntd)t auS 
bem (Sinn? — ©(i^oue i^ beine übcrrcici^en au§ ben l^eterogenften 
©lentcnten gefd^affenen Äom^jofitionen lange an, fo beleben fid^ bic 
taufenb unb taufenb giguren, unb jebe fd^reitet, oft auS bem tiefften 
^intergrunbe, too eS erft fd^wer l^ielt fie nur ju entbedEen, fräftig 
unb in bm natürlic^ften görben glänjenb l^erbor. — 

^etn SKeifter l^at fo wie ©allot geioufet, in einem fleinen fRavLm 

eine gülle öon ®egenftänben jufammenäubrängen, bie o^ne ben SBlic! 

ju öerioirren, nebeneinanber, ja ineinanber l^erauStreten, fo ba§ ha^ 

^in^clne als ©inäelneS für fid^ beftel^enb, bod^ bem ©anjen firf) (in= 

reil^t. SWag e8 fein, hai fd^roierige ^nftrid^ter il^m feine Unmiffen* 

"^eit in ber eigentlid^en ©ru^ipierung, fomic in ber SSerteilung he^ Si(i)t§, 

Vorgeworfen; inbeffen gel^t feine ^unft and^ eigentlich über bie ^Regeln 

ber Malerei l^inaug, ober öietmel^r feine geid^nungen finb nur 9?es 

fleje aller ber fantaftifd^en lounbcrlid^en (Srfc^etnungen, bie ber 

Sauber feiner überregen gantafte ]§ert)orrief. ^enn felbft in feinen 

aus bem. fieben genommenen S)arfteÜungen, in feinen §luf jügen, feinen 

SBatailfcit u. f. rt). ift eS eine lebenSöoHe ^l^tjfiognomie gang eigner 'ävt, 

bie feinen giguren, feinen 6Jru:|)^)€n — id^ möchte fagen ctroaS fremb^ 

artig «öefannteS giebt. — ©elbft baä ©emeinfte ouS bem ^ItttagS- 

leben — fein SBauemtanj, ju bem SKufifanten auffipielen, bie tt)ie 

^ögelein in htn ^Bäumen fi^en, — erfdEjeint in htm ©d^immer einer 

getoiffen romantifd^en Originalität, fo bag boS bem gantoftifc^en 

Eingegebene ®emüt. auf eine munberbare SSeife baöon angef:prod)en 

. — 3)ie S^^onie, toeld&e, inbem fie baS SKeufd^lic^e mit bem 

' in Äonflilt fegt, htn SD^leufd^en mit feinem ärmlid^en Xl^un unb 

htn twirl^öl^nt, mol^nt nur in einem tiefen ©eifte, unb fo entpHeu 

otS aus 3^icr unb Wtn\d) gefc^affene groteSle ©eftalten bem 

n tiefer cinbringenben 33ejc^auer aUe bie gel^eimen Slnbeutungeu, 




»«.s-JTk.: 



A 




10 gatitafieftftcfe 1. 

bie unter bcm tSd^leier bcr ©lurrilität öerboröcn liegen. — SBie ift 
boe^ In bicfer ^infi(i^t ber Teufel, bem in bcr SSerfud^ung be^ l^itigen 
SlntoniuS bie 9?afc jur glinte gettjac^fen, loomit er unauf^örlid^ nad^ 
bem 9Jlann ®otte^ jielt, fo öortreffli(]^; — bcr luftige Xeufcl gcucr* 
merfcr, jornic ber Älarinetttft, ber ein ganj bcfonbereS Organ brau(i^t, 
unt feinem ^J^f^i^^cwte ben nötigen ?(tem ju geben, auf bemfelben 
blatte finb ebcnfo ergöglid^. 

@§ ift fd^ön, ba6 (Jaßot ebcnfo fül^n unb hd, toie in feinen feflen 
fräftigen 3cid§nungcn, aud^ im 2thtn toax. Wtan erjä^It, bafe, als 
9li(i^elieu öon il^m berlangte, er foHc bie ©innal^mc feiner ^aterftabt 
^f^ancl) gradieren, er freimütig erflärte: el^er l^aue er ftd^ feinen 
Daumen ab, aU bafe er bie ©miebrigung feines fjürften unb feines 
SSaterlanbS burd^ fein S^alcnt tocrcttJigc. 

könnte ein ^id^tcr ober ©d^riftftellcr, bem bie ©eftaltcn bcS gc= 
»öl^nlid^cn SebenS in feinem innem romantifc^en ©eifterrei^c ev= 
(deinen, unb ber fie nun in bem ©d^immer, öon bem fie bort um= 
floffen, tt)ie in einem fremben iounberlid^en ^u^e barftettt, fid^ nid^t 
toenigftenS mit biefem 9Äeifter entfd^ulbigen unb fagen: @r l^abe in 
©aÜotS SJfJanicr arbeiten moHen? 




n. 



@ine Erinnerung auS bcm QöT^'^c 1809. 

®er ©pätl^crbft in Söerlin l^at gcwöl^nlid^ nod^ einige fd^önc 3:agc. 
S)ic @onne tritt freunblid^ auS bem ©eioöl! l^ertjor, unb fc^ncH toer= 
bamjpft bie Sf^ftffe in ber lauen Suft, meldte burd^ bie ©trogen ttjcl^t. 
3)onn ftcl^t man eine lange Oicil^e, buntgemifc^t — (SlcgantS, Söürger 
mit bcr ^auSfrau unb htn lieben kleinen in ©onntagSfleibem, 
®eiftlid^e, 3übinnen, 9leferenbare, fjrcubenmäbd^cn, $rofcfforcn, $ut= 
mad^erinnen, ^^än^er, Offiziere u. f. tt). burd^ bie ßinbcn, nad^ hj" 
Stiergarten jicl^en. SSalb finb aße ^lägc bei f lauS unb SBcbcr bcfe| 
ber SKol^rrübcn-Äoffee bam^ft, bie ©IcgantS jütibcn il^rc S^ÖöroS a 
mon f^jrid^t, man ftreitet über Weg unb fjrieben, über bie ©d^ul 
ber 3Wab. 93et]^mann, ob fie neulid^ grau ober grün maren, über bc 
gef^loffenen ^anbtlSftaat unb böfe ®rofd)en u. f. to., blS aHeS in eil 



f 



3Htlcr®Iucf. 11 

9lric auä g^nd^on jcrfliejt, tüotnit eine öcrftimmtc ^arfe, ein jpoar 
ni^t gcftltnmtc SBiolinen, etnc lungcnfüd^tigc glötc unb ein f<)a8= 
matif(]^er gagott ft(§ unb bie ßw^örcr quälen. 2)id^t an beut ®e* 
länber, »cld^ä ben ^cberfd^cn Söejir! öon ber ^cerftrage trennt, 
ftel^cn mel^rerc Heine runbe %i\6)t unb (Sartenftü^Ie; l^ier atmet man 
freie Suft, beobod^tet bie Äommenben unb ©el^enbcn, ift entfernt öon 
bem !ofo^)]^onif(i|en (Sctöje jeneS toermalebeiten Drc^efter^: ba je^e id^ 
midj l^in, bem leidsten ^pid meiner fjantafie mid^ iiberlaffenb, bie 
mir befreunbete QJeftalten äufül^rt, mit benen id^ über SSiffenfd^aft, 
über ^nft, über aUeS, toaä htm SRcnfd^en am teuerften fein foH, 
fjpred^e. Sanier bunter unb bunter ttjogt bie 3Raffe ber ©<)a5iergänger 
bei mir toorüber, aber nidfttä ftört mi(§, nid^tS !ann meine fantaftifdje 
©efeHfd^aft öerfd^eud^en. Sflnx bad toerwünfd^te Xrio dnt^ l^öd^ft nieber= 
träd^tigen Söoljerö reiftt mid^ auS ber Traumwelt, ^ie freifd^enbc 
Dberftimme ber SBioline unb fj^öte, unb beä gagottS fd^narrenbcn 
^(runbbag allein l^öre id^; fte gelten auf unb ab feft aneinanber 
l^altenb in Oftaben, hie baS D^x jerfd^neiben, unb unh)iII!ürUd^, mic 
jcmonb, ben ein brennenber ©d^merj ergreift, ruf id^ auS: 

SBeld^e rafenbe 9Wufi!! bie abfd^euüd^en Dftatoen! — ^ehm mir 
murmelt e§: 

SSertt)ünfd^te8 6d^idffal! fd^on wieber ein Oftdöenjäger! 
3d^ fel^e auf unb werbe nun erft gemal^r, bafe, öon mir unbe= 
merft, an bemfelben %i\6) ein SKann ^la^ genommen l^at, ber feinen 
SBlidf ftarr auf mid^ richtet, unb üon bem nun mein Sluge nid^t mieber 
loSfommen fann. 

S'^ie fal^ id^ einen Äojjf, nie eine ©eftolt, bie fo fd^neü einen 

]o tiefen (SinbrudE auf mid^ gemadftt l^ätten. @ine fanft gebogene 

S'iafe fd^Iofe fid^ an eine breite, offene @tim, mit merflic^en (5r= 

l^öl^ungcn über hcn bufc^igen, l^albgrauen Slugenbraunen, unter benen 

bie Slugcn mit beinal^e wUbem, jugenblid^em fjeuer (ber 9Wann mod^te 

über funfgig fein) l^ertoorbligten. %'a^ weid^geformte Äinn ftanb in 

feltfamem ^ontraft mit bem gefd^loffenen 3Runbe, unb ein f!urrile§ 

Säc^In, §ert)orgebrad^t burd^ ba§ fonberbare 3Ru8!elfJ)iel in ben 

eingefallenen SBangen, fd^ien ftd^ aufjulel^nen gegen btn tiefen, me= 

and^olifd^en @mft, ber auf ber (Stirn rul^te. 9lur wenige graue 

öcfd^en lagen l^inter hm großen, toom Äo^)fe abftel^enben Ol^ren. 

;in fel^r weiter, mobemer überroc! pnte bie große Magere ®eftalt 

lt. ©owie mein S3IidE auf htn Tlann traf, fc^lug er bie 5(ugen 

ieber, unb fefte ba^ ©efd^äft fort, worin ii^n mein Slu^ruf wa§r= 







12 J^otttaflcftiWe 1. 

((i^cinlid^ untcrBrod^en löatte. (Sr fc^üttete nnmlid) ouS öerfd^iebenen 
üeinen iüten mit ftd)tbarem SSol^Igefaüen Zahat In eine twr i^m 
ftel^enbe grofec 5)ofe unb fend^tete i^n mit rotem SBetn ou^ einer 
SSiertelSflafc^e an. 2)ie 3Kufi! l^atte ouf gehört; ic^ füllte bie ^oU 
menbigfeit il^n anjureben. 

(SS ift gut, ba6 bie 9WufiI fd^tueigt, fogte ic§; ba« toar ja nid^t 
auSjul^alten. 

®er TOe hjarf mir einen ffüd^tigen S3Uc! ju unb fd^üttete bie 
legte Xüte auS. 

@§ tüäre beffer, hai man gar nid^t f^jiclte! nal^m id^ nod^malS 
bog SSort. ©inb ©ie nid^t meiner SJ^einung? 

3d^ bin gar feiner 3Reinung, fagte er. ©ie finb 9Kufifer unb 
Kenner Don ^rofeffton . . . 

©ie irren; beibeS bin id) nid^t. Qd^ lernte el^emalS ÄIat)ier= 
f^jielen unb (Seneralba^, toie eine (Bacijt, bie jur guten ©rjiel^uttg 
gel^ört, unb ba fagte man mir unter anberm, nid^tS mad^e einen 
mibrigem ©ffeft, alS menn ber Sag mit ber Oberftimme in Dftaöen 
fortfd^reite. 3d6 nal^m baS bamalS auf Slutorität an unb l^abe e§ 
nad^l^er immer betüöl^rt gefunben. 

SSirKid^? fiel er mir ein, ftanb auf, unb fc^ritt langfam unb 
bebäd[)tig narf) ben SKufifanten l^in, inbem er öfters, bcn ^lidE in bie 
§ö§e gerirf)tet, mit flad^er §anb an Ut ©tim flo:pfte, mie jemanb, 
ber irgenb eine (Erinnerung luecfen toiü, 3d^ fal^ tl^n mit ben 3Jhifi= 
fanten fpred^en, bie er mit gebietenber 3Sürbe bel^anbelte. @r feierte 
jurüdE, unb faum l^atte er fid^ gefegt, alS man bie Ouvertüre ber 
3:p^igenia in STuIiS ju fpielen begann. 

9Kit l^albgefd^lojfenen ^Tugen, bie t)crfd^ränften Wrme auf hen 
^ifd^ geftügt, ^örte er ha^ tobonte; ben linfen gufe leife betocgcnb, 
beseidönete er boS (Eintreten ber ©timmen: jegt erl^ob er bcn ÄoJ)f 
— fd^nell marf er htn SBlidC uml^er — bie Itnfe ^anb, mit auSein= 
anbergefipreijten fjingem, rul^te auf bem S^ifc^e, alS greife er einen 
§lccorb auf bem fjlügel, bie redete ^anb l^ob er in bie ^öl^e: eS mar 
ein Äa^jellmeifter, ber bem Ord^efter baS (Eintreten beS anbem 2!em^oö 
angiebt — bie redete §anb fäHt unb baS OTegro beginnt! — @ine 
brennenbe ^Jöte fliegt über bie blaffen SBangen; bie ^TugenBraui 
fahren jufammen auf ber gerunzelten ©tim, eine innere 2But c 
flammt ben wilben SBlidE mit einem geuer, ba^ mtf)x unb mel^r i 
Säckeln luegsel^rt, boS nod^ um ben ^Ibgeöffneten 3Runb fd^hje 
Sf^un lel^nt er fid^ jurüdE, l^tnauf jiel^en fid^ bie iÄugenbraunen, I 



SRttter ®IudP. 13 

SD'hi§fclf})icl auf t>tn SSangen feiert ttJteber, bie klugen crgtän§en, ein 
tiefer, innerer ©d^merj löft fid^ auf in SBoHuft, bie aUe gibem er* 
greift unb frantpf^aft erfd^üttert — tief au^ ber S3ruft jtel^t er htn 
Sltem, S^ropfen ftel^en auf ber @tim; er beutet baS ©intreten be§ 
Sutti unb anbcre ^aulJtftellen an; feine xtd^it ^anb berlä^t hm 
Xaft nid^t, mit ber linlen l^olt er fein Xud^ l^erbor unb fäl^rt bamit 
über ba§ ©efid^t. — @o Belebte er baS ©lelett, »eld^eS jene J)aar 
SSiolinen öon ber Ouöerture gaben,, mit gleij(]^ unb fjarben. ^6) 
l&örte bie fanfte, fd^melgenbc Älage, womit bie fjlöte em:porfteigt, 
tüenn ber ©türm ber SBioIinen unb S3äffe ausgetobt l^at unb ber 
®onner ber Raufen fd^tueigt; id^ l^örte bie leife anfd&lagenben Söne 
ber SBiotoncelle, be§ g^^gottS, hxt ba§ $erj mit unnennbarer ^e]^= 
mut erfüllen: ha% Zniti feiert njieber, UJie ein 9?iefe l^el^r unb groß 
fd^reitet ha^ Unifono fort, bie bttm})fe Mage erftirbt unter feinen 
jermalmenben Xritten. — 

5)ie Ouöcrture toar geenbigt; ber Wann lieg beibe 3lrme l^erab* 
ftnfen unb fafe mit gefd^loffenen klugen -ba, mie jemanb, htn eine 
übergroße ^(nftrengung entfröftet l^at. ©eine glafd^e mar Teer: id^ 
fünte fein ®Ia§ mit SBurgimber, htn iä) unterbeffen l^atte geben laffen. 
^r feufjte tief auf, er fd^ien an^ einem Traume ju ernjoi^en. Qdft 
nötigte il^n jum ^rinlen; er tl^at eg ol^ne Umftänbe, unb inbem er 
ba§ öDKe ®Ia3 mit einem guge O^inunterftürgte, rief erauS: Qd^ bin 
mit ber ^uffül^rung juf rieben! ba§ Ord^efter ^ielt fi(^ brat)! 

Unb bo^, nal^m id^ ba§ 3Sort — boc^ mürben nur fd^mad^e Um= 
riffe eines mit lebenbigen garben auSgefül^rten 9Weiftermerfe§ gegeben. 

Urteile id^ rid^tig? — @ie finb fein ^Berliner! 

®anä rid^tig; nur abmed^felnb l^alte id) mid^ l^ier auf. 

5)er 58urgunber ift gut: aber e§ mirb !alt. 

@o laffen @ie un§ inS gimmer ge^en unb bort bie gtafd^e leeren. 

(Sin guter 58orfd^tag. — Qd^ fenne @ie nid^t: bafür !ennen ©ie 
mid^ aber aud^ nid^t. 3Bir moUen un§ unfere S^amen nid)t abfragen; 
9?amen finb jumeilen läftig. Qc^ trinle SBurgunber, er loftet mid^ 
nid^tS, mir befinben un§ mol^l hü einanber, unb bamit gut. 

@r fagte hit^ aUeS mit gutmütiger ^erglic^feit. 9Bir maren 

3*^"^^'^ getreten; aU er fid^ fegte, fd^lttg er ben Überrodf an^^ 

anber unb iä) bemerfte mit SSermunberung, bafe er unter bemfelben 

le geftidfte SSefte mit langen ©d^öfeen, fd^margfamtne SBeinfleiber 

ib einen gang Heinen, filbemcn ^egen trug. (£r fnöpfte htn fRod 

»•gfältig miebcr ju. 



r 



14 gantaliepacfe 1. 

SSarum fragten @ie mid^, ob Id^ ein S3erUner fei? begann l^. 

SBetl id^ in biefem fJaHe genötigt ge»efen toäre, @le ju tocrlaffen. 

2)ag fUngt rätfel^aft. 

Sf^ld^t Im mlnbeftcn, fobalb t(^ S^nen fage, bag Id^ — nnn, bag 
id^ ein ^ont^onlft bin. 

'3loä^ Immer errate Id^ @le nid^t. 

@o toerjei^en @le meinen HuSruf borl^ln; benn Id^ fel^e, @ic 
t)erftel§en fid^ gan^ unb gar nld^t auf öerlln unb auf berliner. 

@r ftanb auf unb ging einige 9Äale l^eftlg auf unb ab; bann 
trat er anS fjenfter unb fang !aum öemel^mlld^ ben (Sf)ov bcr 
^rlcfterinnen auS ber 3<>T^lgenla In ^aurlS, inbem er bann unb 
ttjann bei bem ©Intreten ber Stuttl an ble t5cHfterf(^elben flo<)ftc. 
5Wlt SBerttJunbern bemerf te Id^, baj er gert)lffe anbere SBenbungen bcr 
SJleloblen nai^m, ble burd^ Äraft unb ^ieul^elt fra^)<)lerten. ^ lieft 
ll^n gemäl^ren. @r l^atte geenblgt unb feierte jurüdf ju feinem ©l^. 
®an^ ergriffen toon beS 9Äanneg fonberbarem ^enel^men unb ben 
fantaftlf(§en Äußerungen elneS feltenen muflfallfd^en 2:alentS, fd^iDleg 
id^. Sf^ad^ einer ©eile fing er an: 

^aben @le nie fomponlert? 
' ^a; id) l^abe mld^ In ber ^nft öerfud^t: nur fanb Id^ afleS, 
tt)a§ Id^, mle mld^ bünfte, In togenblidEen ber S3egelfterung gef^rleben 
l^atte, nac^l^er matt unb langmelllg; ha lieg Id^'d benn bleiben. 

(Sie l^aben unred^t getl^an; benn fc^on, bafe @ie eigne SScrfuc^e 
Verwarfen, Ift fein üblcS S^ld^en S^reS J^alent^. 9Wan lernt 9Äufif 
als ^abe, mell'S $a))a unb ^ama fo l^aben moQen; nun h)lrb 
baraufloS ge!llm^)ert unb gegeigt: aber unöermerft ttJlrb ber @lnn 
em^jfänglldfter für SKeloble. SBlelleld^t rt)ar baS l^alb toergeffene %f)tma 
elneä ^^kbä^tn^f »eld^eS man nun anberS fang, ber erfte eigne ®e= 
banfe, unb blefer ©mbr^o, mül^fam genäl^rt öon fremben Gräften, 
genaä jum SRlefen, ber atteS um fid^ l^er aufjel^rte unb In fein 9Äarf 
unb 93lut öer»anbelte! — ^a, toit Ift eS möglld^, ble taufenberlei 
Wirten, tt>ie man jum Äontponleren fommt, aud^ nur anjubeuten! — 
@8 tft eine breite ^eerftrage, ha tummeln fid^ alle l^crum, unb jauc^jen 
vnb fd^relen: »Ir fmb ©ewell^te! imr flnb am 3lel! — S)ur(§s 
elfenbeinerne Z^ox fommt man InS 9lel(§ ber träume: toenlge fe^ei 
ba§ %^ox einmal, nod^ wenigere geben burc^! — Slbenteuerllc^ fte^ 
eS l^ier au§. Stolle ®eftalten fd^toeben l^ln unb l^er, aber fie l^aben 
(Jl^arafter — eine mel^r lole ble anbere. 6le laffen fid^ auf ber 
^eerftra^e nld^t feigen: nur l^inter htm elfenbeinernen %^ox pnb fic 



SRitter mnd. 15 

ju finbcn. @§ ift fd^wer, au§ bicfem Sfieid^e ^u fommen, tute t)or 
^IjinenS S5urg toerf^)crrett bie Ungcl^cucr ben 9Seg — c8 tüirbclt — 
cö brel^t ft<^ — öiele toerträumcn ben Straum im 9icld^c ber Xräumc 

— fte ^crfliefeen im Xrautn — pc roerfcn feinen ©d^attcn me^r, fonft 
würben fte öm ©d^atten geioa^r loerben htn ©tral^l, ber burd^ bieS 
SRei^ fä^rt; ober nur toenige, crttjedt ou^ bem S^raume, ftetgen cttUJor 
unb fd^reiten burd^ bo§ 9ieid^ ber Xräume — fte fontmen jur SSal^r:* 
l^eit — ber l^ö^fte 9Jloment ift ha: bie SBerü^rung mit bem Ewigen, 
UnauSf:^red^lid^en! — (Sd^aut bie ©onne an, fie ift ber 2)reiHang, 
aus bem bie Slccorbe, ©lernen gleid^, l^erobfd^ießen unb (5ud^ mit 
geuerfaben umff)innen. — SSer^ju^)})! ini Seuer liegt ^f)x bo, bi§ fid^ 
$f^d§e em|)orfd^n)ingt in bie @onne. — 

S3ei hm legten SBorten tüar er aufgef^jrungen, warf ben SSlidf, 
morf bie ^anb in bie ^öl^e. 2)ann fegte er fid^ toieber unb leerte 
fd^nett ba^ il^m eingefd^enfte ®la8. (£§ entftanb eine ©tille, bie id^ 
nid^t unterbrechen mod^te, um hm aufeerorbentlid^en 9Äann nid^t aug 
bem ®eletfe ju bringen, dnblid^ ful^r er berul^igter fort: 

^l§ id^ im 9^eirf)e ber 3:;räume war, folterten mid^ taufenb 
©d^merjen unb Ängfte! 9'lad[)t war'S unb mid^ fd^redtten bie grinfenben 
Sartoen ber Ungel^eiier, weld^e auf mid^ einftürmten unb mid^ balb 
in ben Slbgrunb beS SReereS toerfcnften, balb l^od^ in bie Süfte em<)or= 
l^oben. S)a ful^ren Sid^tftral^len burd^ bie ^aä^i, unb bie Sid^ts 
ftral^ten waren %}5nt, weldfte mid^ umfingen mit lieblicher Älarl^eit. 

— 3^ erwad^te toon meinen ©d^merjen unb fal^ ein großes, l^eßeS 
Sluge, baS blidfte in eine Orgel, unb wie eS blidtte, gingen 2^önc 
l^eröor, unb fd^immerten unb umfd^langen fic§ in l^errlid^en §lccorben, 
wie id^ fte nie gebadet l^atte. SKelobien ftrömten auf unb nieber, unb 
id^ fd^wamm in biefem (Strom unb wollte untergcl^en; ba blidEte baS 
5luge mic^ an unb l^ielt mid^ em^jor über ben broufenben SBeüen. 

— S^^ad^t würbe eS wieber, ba traten jwei Äoloffe in glänjenben 
^arnifd^en auf mid^ ju: ©runbton unb Ouinte! fie riffen mic§ entpor, 
aber baS Sluge läd(|elte: 3«ä& toeife, wa§ beine 93ruft mit ©el^nfud^t 
erfüttt; ber fanfte, weid^e jjüngling, S^erj, wirb unter hie ^oloffe 
treten; bu wirft feine füfee ©timme pren, mid^ wieber feigen, unh 
meine ^Kelobien werben bein fein. — 

@r l^ielt inne. 

Unb @ic fallen baS Slugc wieber? 

3a, id^ fal^ eS wieber! — So^i^c^ong feufjt' id^ im Sf^eid^ ber 
träume — ha — ja ba! 34 fßfe '^^ einem l^errlic^en X§al, unb 



16 SantaflefifidEe 1. 

prte ju, tüie ble SBlumcn miteinanbcr fangen, ^lur eine @onnen= 
blume fc^mieg unb neigte traurig bm gefd)I offenen ^e(d^ jur (Srbe. 
Unfid^tbare SSanbe jogen mid) l^in ju il^r — fie l^ob il^r öau|>t — 
ber Äelc^ fd^Iofe. fie^ auf, unb auS il^m ftral^Ite mir \>a^ Stuge tnU 
gegen, iflnn jogen bie ^öne, toie Sid^tftral^Ien, au§ meinem ^au^te 
ju hm SJIumcn, bie begierig fie etnfogen. ©röfeer unb größer tourbcn 
ber (Sonnenblume SBIätter — ©tuten ftrömten au^ i^nen l^cröor — 
fie itmfloffen mid^ — baS Sluge toar tocrfc^wunben unb ie^ im Äcld^e. — 

SBci btn legten SBorten f})rong er auf unb eilte mit rafd^en, 
jugenblid^en ©d^ritten jum äii^^e^^ l^inauS. SSergeben^ »artete id^ 
auf feine gurüclfunft: id^ t)ef(^Io6 bal^er nad^ ber @tabt ju gelten. 

©d^on war id^ in ber Sßäl^c beg Sranbenburger Xl^oreS, olS ic^ 
in ber ^nfel^eit eine lange Sigur l^infd^reitcn fal^ unh al^balb 
meinen ©onberUng toiebererfannte. 3<^ rebetc t^n an: 

SBarum l^aben ©ie mic^ fo fd^nett toerlaffen? 

@d n)urbe ju l^eig, unb ber ^upl^on fing an 3U Hingen. 

3d^ öerftel^e 6ie nic^tl 

2)efto beffer. 

®efto fd^Iimmer, benn id^ möd^te ©ie gern gan^ öerftel^en. 

^ören <5ie benn nid^tS? 

92ein. 

— & ift toorüber! — iiaffen @ie unS gelten. ^6^ liebe fonft 
ni(^t thm bie ©efellfc^aft; aber ^ @ie fontponieren ni(^t — ©ie 
ftnb fein S3erliner. — 

3d^ fann nid^t ergrünben, maS ©ie fo gegen bie ^Berliner ein= 
nimmt? §ier, mo bie ^nft gead^tet unb in l^ol^em SRafee ouggeübt 
mirb, follt^ id^ meinen, müfete einem 2Kanne öon S^rem fünftlcrifd^cn 
Reifte m^l feint 

©ic irren! — 3^ meiner dual bin id^ öerbammt, l^ier, mic tin 
abgefd^iebener QJeift, im oben Flaume uml^er ju irren. 

3m oben Oioume, l^ier, in SBerlin? 

3a, öbe ift'S um mid^ l&er, benn fein öermanbter ®eift tritt auf 
nti(^ ju. 3c^ fte'^e allein. 

§lber bie Huftier! bie Äontponiften! 

2Beg bamit! ©ie f rittein unb f rittein — verfeinern aI8 bi§ 
feinften SJJeglid^feit; ttJÜl^Ien aM burd^, um nur einen armfcli 
©ebanfen ju finben; über bcm ©d^ma^en öon ^unft, öon Ihinftfi 
unb njoS meife id^ — fönnen fie nid^t jum ©d^affen fommen, i 
lüirb ibncn einmal fo ^u SJ^ute, als menn fie ein paar ©ebqnfcn ( 



gtittct ®lu(!. ' 17 

Xügc^lic^t beförbem tnügten: fo ^eigt bie fttrd)tbar(e Äältc il^re rocitc 
©ntfernung 'oon ber @onne — eS ift lo^j^jlänbifd^c S(r6eit 

3^r Urteil fd^etnt mir btel ju l^art. SScnigftenS muffen 6te 
bte ^tixiid^en Sluffül^rungen Im S^l^eater befrieblgcn. 

3^ l^ottc eS über mtc^ genwnncn, einmal tüieber inS Realer 
gu gelten, um mcineä jungen fJreunbeS £)<)er gu pren — toie l^ifet 
fte gleic]^? — ^o, bic ganjc SBett ift in biefcr 0:pcr! %nxdj 
ba§ bunte ^lüül^l gepufeter SJlenJc^en gießen bte ©eifter beS Driuö 
— atte§ ^ai l^ier ©timme unb aümäd^tigen Ätang — Xeufel, ■— id^ 
meirte ja ^on 3uan! Slbcr nid&t hit Ouöerture, meld&e ^Srcftiffimo, 
ol^nc 6inn unb SBerftanb obgejprubelt würbe, fonnt^ idf überftel^en; 
unh idi ^atte mid^ bereitet ba^u burd^ Saften unb ®ebet, weil ic^ 
iDei^, ba6 ber ©upl^on üon biefen SD^affen öiel ju fel^r bewegt wirb 
unb unrein anf<)ri(]^t! 

SBenn id^ auc^ eingeftel^en mug, bag ^o^axt^ SKeifterwerfe 
•großenteils aitf eine !aum erflärlid^e Sßetfe l^ier öemad^löfftgt werben, 
fo erfreuen ftd^ bod^ ©ludö SBerfe gewiß einer würbigen 3)arftellung. 

9Jleinen@ie? — Qd^ wollte einmal S^jl^igenia in 2^auri8 l^ören. 
^IS i^ ins 2;§eater trete, l^öre id^, ha^ man bie Duöerture ber 
3^)]^igema in ?luliS fipielt. §m — benfe id^, ein Srrtuji; man giebt 
biefe Srt^Qeuia! Qc^ erftaune, als nun baS einbaute eintritt, womit 
bie S^^iS^J^iö ^^ ^auriS anfängt, unb ber ©türm folgt. Swonjig 
Saläre liegen bajiDifc^en! 3)ie gange SBirfung, bie gange wol^lbered^nete 
@j^)ofttion beS Xrauerf^)ielS gel^t verloren, (^in ftiHeS ^Keer — ein 
©türm — bie ©ried^en werben anS Sonb geworfen, bie Dpzx ift 
ba! — SSie? §at ber Äom:ponift bie Ouöerture inS QJelag l^inein^ 
gef d£)rieben , baß man fie, wie ein Xrom^)eterftüdE(^en, abblafen fann 
wie unb wo mon will? 

3^ geftel^e htn ^Kißgriff ein. 3iibeffen, man tl^ut bod) aßeS, 
um (SludES SSerfe ju lieben. 

@t ja! fagte er furg, unb lächelte bann bitter unb immer bittrer, 
^lö^tid^ ful^r er auf unb nid)tS toermod^te i|n aufzuhalten, ^r war 
im SCugenblidfe wie berfd^wunben, unb mel^rere Xage l^intereinanber 
fud^te id^ i^n im Tiergarten öergebenS. — — 



Einige SUlonate waren vergangen, alS id^ an einem falten reg= 

iten Wbenbe mid^ in einem entfernten ^eile ber ©tabt öerf^jätet 

te unb nun nac^ meiner SBol^nung in ber griebrid^Sftraße eilte. 

mußte bei bem ^l^eater öorbei; bic rauf d)enbe 3Jlufi!, 2^rom<jeten 

offmann, SBctfc. I. 2 



r 



18 gantapeftfide 1. 

unb ^Qu!en erinnerten ntid^, bog gerabc (Mud^ Slrmiba gegeben 
iuuvbe, unb iä) war im 33egriff l^ineinjugel^en, al§ ein fonberboreS 
@elbftgef))räd^, bid^t an htn tJenftern, mo man faft jeben^on beS 
Ord^efter^ f)'6rt, meine S(ufmerffam!ett erregte. 

äe^t fiJmmt ber Äönig — fte fpielen bcn SWarfd^ — o paii!t, 
pauft nur ju! — '8 Ift rcd^t munter! ja ja, fte muffen i^n l^eutc 
elfmal mad^en — ber S^g W fonft nid^t SH Ö^^wg. — ^a l^a 
— maeftofo — fc^le})pt eud^, Äinberd^en. — ©ie^, ba bleibt ein 
gigurant mit ber ©c^u^fc^leifc l^ängen. — Siid^tig, jum zwölften 
3KaI! unb immer auf hk Dominante l^inauSgef dalagen. — £) i^r 
ewigen SWäd^te, bäS cnbet nimmer! Se^t mad^t er fein Kompliment 
-— ^Trmiba ban!t ergebenft. — • ^o6^ einmal? — 9flid^tig, e« fehlen 
nod^ jwei ©olbaten! ^t^i wirb in§ SlecitatiD l^inein ge|)oltert. — 
5SeId^er bö'fe ®eift l^at mid^ l^ier feftgebannt? 

®er S3ann ift gelöft, rief Id^. Kommen @ie! 

3d^ fafete meinen ©onberling au^ bem Tiergarten — bcnn 
niemanb anberS war ber ©elbftrebner — rafdft beim ^rm unb jog 
ii^n mit mir fort. @r fd^icn überrafd^t unb folgte mir fd^wcigcnb. 
©d^on waren wir in ber griebrid^Sftraße, aU er plö^lid^ ftill ftanb. 

3d^ !enite ©ie, — . fagte er. ©ic waren im 2^iergartcn — h)ir 
f})rad^en toiel — id^ l^abe 3Sein getrunfen — ^aht mid^ crl^ijt — 
nad^l^er Hang ber (£u^)^on jwei 2^age l^inburd^ — id^ l^abc t)icl au8= 
geftanben — e8 ift toorüber! 

3d^ freue mid^, baß ber SufaH @ie mir wieber gugefül^rt l^at. 
Saffen ©ie unS nöl^er miteinanber befannt werben. Siiid^t weit öon 
l^ier wol^ne id^; wie war' e§ . . 

3d^ fann unb barf ju niemanb gelten. 

Sf^ein, 6ie entfommen mir nid^t; l(^ gel^c mit Ql^nen. 

©0 werben ©ie nod^ ein <)aar l^unbert ©d^ritte mit mir laufen 
muffen. Slber ©ie wollten ja ln§ Xl^eater? 

3d^ wollte ?lrmiba l^Ören, aber nun — 

©ie foUcn je^t Slrmiba l^ören! !ommen ©ie! — 

©d^weigenb gingen wir bie fJriebrid^Sftrafee l^inauf ; rafd^ bog er 
In eine Duerftrage ein, unb !aum toermod^te Id^ il^m ju folgen, *■ 
fd^neU lief er bie ©trafee l^inab, bi§ er enblid^ toor einem unanfel^i 
lid^en .§aufe ftill ftanb. Siemlid^ lange l^atte er ge^jod^t, aU m< 
enblid^ öffnete. 3m ginftem ta})<3enb erreid^ten wir bie %xtppt ui 
ein Simmer im obern ©tod, beffen Xl^üre mein gül^rcr forgfälti 
öerfd^Iog. 3d^ l^örte noc^ eine %^vlx^ öffnen; balb barauf trat er m 



dritter mvid. 19 

einem aitgejünbctcn ßid^te l^lnein unb ber %nU\d beS fonberbar 
auSftaffterten SlmmcrS überrafd^te mld^ nid^t njcntg. ^Itmobifd) 
rcid^ toerjicrtc ©tül^Ic, eine 3Banbul§r mit toergolbetcm ©el^äufe, unb 
ein Breiter, fd^toerfäßiger @<)iegel gaben bcm (Sanjen ba§ biiftere 
SCnfel^n berjöl^rter ^rat^t. 3n ber SKitte ftanb ein HeineS Ilaöier, 
auf bemfelben ein grofee^ ^^intenfaß t)on ^orjcHan, unb baneben 
logen einige ^ogen raftrierte^ $a:t>ier. @in fd^ärferer f&M auf biefe 
SBorrid^tung jum Äontponieren überzeugte mid^ jcbod^, bai feit langer 
geit nid^t« gcfdjrieben fein mu|te; benn ganj öergelbt toar ba§ 
^apitt unb bidfeS ©Jjinnengewebe überjog ba^ Xintenfa^. .3)er 
aJlann trat öor einen ©d^ran! in ber @dEe beS gimmerS, htn \6) 
noc^ nid>t bemerlt l^atte, unb als er ben SBorl^ang megjog, lourbe id^ 
eine Stetige fd^ön gebunbencr SBüd^er getoal^r mit golbnen 5luffd^riften: 
Drfeo, Slrmiba, Sllcefte, 3<)]^igenia u. f. jd., hirj, %lud^ SKeiftenuerfe 
fal^ i(^ beifammen ftel^en. 

@ie befi^en ®lurfg fämtlid^e SBerle? rief idft. 
dr antwortete nic^t, aber jum fram<)f^aften fiäd^eln öerjog fid^ 
ber SJlunb, unb ba^ 3Ku8feIf<)iel in ben eingefallenen 93acEen öerjerrte 
im SlugenblidE ba^ ®efi(^t jur fd^auerlid^en ^aSfe. ©tarr btn büftem 
SSlidf auf mid^ gcrid^tet, ergriff er ein§ ber SBüd^er — eS mar Slrmiba 
— unb fd^ritt fcierlid^ jum tlaöier ^in. 3d^ öffnete e§ fc^nell unb 
fteHte btn juf ammengelegten ^ult auf; er fd^ien baS gern ju feigen. 
@r fd^lug baS SSud^ auf, unb — »er fd^ilbert mein ©rftaunen! id^ 
erblicfte raftrierte SBIätter, aber mit feiner Sf^ote befd^rieben. 

@r begann: S^^t loerbe id^ bic Dutoerture f))ielen! SSenben (Sie 

bie Slätter um, unb jur redeten g^^t! — Qd^ toerfprad^ ba§, unb 

nun f<)iette er l^errlid^ unb meifterl^aft, mit öoffgriffigen Slccorben, 

bad majeftätifd^e Xcm^po bi 3Äarcia, womit bie Duöerture anl^ebt, faft 

ganj bem Original getreu: aber ba§ Slffegro toar nur mit ©lucfS 

^aul)tgebanfen burd^flod^ten. @r brad^te fo öiele neue geniale Söen^ 

bungen l^inein, bai^ mein Srftaunen immer wudjg. SBorjüglid^ ioaren 

feine SRobulationen ^x(nppani, ol^ne grell ju werben, unb er wußte 

btn einfad^en ^auptgebanfen fo t)iele melobiöfe SJ^eliSmen anjureil^en, 

^"^i jene immer in neuer, bcrjüngter ©eftalt wieberjufel^ren fd^ienen. 

;in ®epd^t glül^tc; balb gogen ft^ bie ^lugenbraunen jufammen unb 

i lang öerl^altener gom wollte gewaltfam loSB redten, balb fd^watpm 

S Slugc in S^l^ränen tiefer SBel^mut. 3wtt)eilen fang er, wenn 

ibe |)änbe in fünftlid^en ^eltSmen arbeiteten, ba^ %^tma mit einer 

tgenel^men S^nbrftimme; bann wußte er, auf ganj befonbere ®eifc, 

2* 




20 gantafieftürfc 1. 

mit ber Stimme hm bum|)fen Xon bcr anfd)Iagcnbcn $QUfe naä^^ 
jual^men. 3d^ loanbte hit S3Iätter pcifeig um, inbem td> feine S3ticte 
öcrfolgtc. ®ic Diiberturc mar gecnbet, uttb er fiel crfd^öpft mit 
gefd^toffenen Slugen in bcn fiel^nftul^I jurücf. S3alb raffte er fid^ aber 
wieber auf unb inbem er l^afttg mel^rere leere SBlÖtter beS ©ud^g 
umfc^Iug, fagte er mit bumi)fer 6timme: 

SCHeS biefeS, mein ^err, l^abe iä^ gefd^riebcn, aU iä) auS bcm 
9leid^ ber S^räume !am. 5lber id^ öerriet Unl^ciligen baS Zeitige, 
unb eine ei§!alte^anb faßte in bieS glül^enbe ^erjl & brad^ntri^t; 
ba rourbe id^ öerbammt, ju wanbeln unter ben Unl^eiligen, mtc ein 
abgefd^iebener ®etft — geftaltloS, bamit mid^ niemanb fenne, biS 
mic^ bie «Sonnenblume tüieber emjjorl^ebt ^u bem ©»igen. — ^a — 
je^t laffen ©ie unS StrmibenS ©cene fingen! 

S'iun fang er bie ©d^lufefcene ber Slrmiba mit einem ^uSbrudf, 
ber mein S^nerfte^ burd^brang. S(ud^ l^ier tüic^ er merfUd^ t>on 
bem eigentlichen Originale ab: aber feine öcränberte 3Kuftl mar bie 
®tudffd^e @cene gleid^fam in l^öl^erer ^otenj. OTeS, loaS ^ofe, Siebe, 
SSerjtüeiflung, Slaferei, in ben ftäriften gügen auSbrüdfen !ann, faßte 
er gewaltig in iöne jufammen. ©eine Stimme fd^icn bie cincS 
Säuglings, benn toon tiefer 5)um<3f]^eit fd^woH fie cntpor jur hut^ 
bringenben Stärle. Sitte meine gibem gitterten — id^ toar außer 
mir. Sll§ er geenbet l^atte, warf iä) mxdj i^m in bie 5lrmc unb rief 
mit ge^jreßtcr ©timme: ^a§ ift ba§? wer finb Sie? — 

@r ftanb auf unb maß mid^ mit emftem, bur<^bringcnbcm 
iBlidf; bod^ al§ ic^ weiter fragen wottte, war er mit bem ßid^tc 
burd^ bie Xl^üre entwid^en unb l^atte mid^ im ginftem gclaffcn. 
@S l^atte beinal^e eine SSiertelftunbe gebauert; tc^ öerjwcifeltc i^n 
wteber ju feigen, unb fud^te, burd^ bm ©tanb be§ ^loöierS oricn= 
tiert, bie Xpre ju öffnen, aU er ^)lö^lid^ in einem geftidften ®ala= 
fleibe, reid^er SSefte, ben ^egen an ber ©eite, mit bcm fiic^tc in bcr 
|)anb l^ereintrat. 

3d^ erftarrte; feierlid^ lam er auf mid^ ju, faßte mid^ fanft bei 
ber §anb unb fagte fonberbar läd^elnb: 3^ t)in ber SRitter ®tudf! 




JSreiSIertana. 21 

m. 

ret^teriana. 

?ßr. 1—6. 

2Bo ift er l^er? — Sfliemanb lüctfe cS! — SBcr tDaren feine 
eitern? — @§ tft unbefannt! — SBeffen ©d^üler ift er? — (£tne§ 
guten aRetfterg, benn er f^jiett toortreffltd^ , unb ba er SBerftanb unb 
SStIbung \)oX, lann man ll^n xoo^X bulben, ja il^nt fogar ben Unters 
ridftt in ber aJ^ufif öerftatten. Unb er ift hJirflidft unb hJal^rl^aftig 
ÄQ)3eflnteifter gemefen, festen bie bi<)lomatifd^en ^erfonen l^ingu, benen 
er einmal in guter Saune eine öon ber ■S)ire!tton beS ..... r ^of^ 
tl^eaterS auSgeftcIIte Urlunbe öortt)ie§, in hjeld^er er, ber ^o^jeHmeifter 
go^anneS freister, blog beSl^alb feinet 5lmte§ cntlaffen iourbe, toeil 
er ftanbl^aft öerroeigert l^atte, eine £)))er, W ber ^oft)oet gebid^tet, in 
SWuft! äu fejen; aud^ mel^rmalS an ber öffentlid^en 3öirt§tafel öon 
bcm $rimo ^uomo öeräc^tltd^ gefprod^en unb ein junget SUlöbc^en, 
\>xt er im ©efange unterrid^tet, ber ^rima 5)onna h\ ganj au§= 
fd^meifenben, wienjol^l untoerftönblid^en 9fteben§arten toorjuäie^en ge= 

tradfttet; jebod^ foHe er ben STitet al§ Sürftlic^ r Äa})eIImeifter 

beibel^alten, ja fogar äurüdfel^ren bürfen, hjenn er geiüiffe ©tgenl^eiten 

unb läd^erlid^e Vorurteile, j. S3. 'ixx^ bie toal^re italiönifd^e SJcuftf tjer^ 

fd^munben fei u. f. w. gänglid^ abgete^, unb an bie SSortreffIid^!eit bc§ 

^ofpoeten, ber allgemein für ben jioeiten 5(Ketaftafto anerfannt, miKtg 

glaube. — %\t greunbe be]§au))teten: bie ^qAvlx l§abe bei feiner 

Organifation ein neueö S^eje^^t öerfuc^t unb ber SSerfud^ fei miJ5= 

lungen, inbem feinem überreijbaren ©emüte, feiner bi§ jur jerftörenben 

glamme aufglü^enben fjantafte ^u menig ^l^Iegma beigemifd^t unb 

fo txi^ ©leic^geioid^t jerftört toorben, ha^, bem Äünftler burd^au§ 

nötig fei, um mit ber SSelt ju leben unb il^r Sßerfe gu bid)ten, tote 

fte biefelben, felbft im l^öl^em 6inn, eigentlid^ braud^e. 5)em fei roie 

i^m ttJoUc — genug, S^T^öt^^eS »urbe öon feinen innern ©rfd^einungen 

-^ Xräumen, wie auf einem etoig tt)ogenben SOker bal^in — bortl^in 

ieben, unb er fd^ien toergebenS ben $ort ju fud^en, ber il^m enblid^ 

SRul^e unb ^eiterfeit geben foHte, oftne \oti6)t ber £ünftler nid)t§ 

fd^affen t»ermag. ©o fam e§ benn aud^, baß bie gteunbe e§ 

t bal^in bringen fonnten, bafe er eine ^om^p Option auffd^rieb, ober 



r 



S.. -XJ. _ _ 



22 gantaficfiörfc 1. 

wirflid^ aufgefd^rlebcn unöemici^tet lieg. Sutoetkn Iont|)onicrtc er 
jur '^adj^di in bcr aufgeregteren Stimmung; .— er »edte bcn 
JJreunb, ber nthtn il^m njol^nte, um il^m aKe^ in ber l^Öd^ftcn S5c^ 
geifteruug toorjufjjielen, waS er in ungtauBlid^er ©c^neße aufgefd^rieben 

— er toergofe frönen ber greubc über ha^ gelungene SBer! — er 
püt^ ftd^ jelbft al§ \>tn glüdftic^ften SWenfd^en, aber ben anbem 3kig 

— lag bie l^errlid^e Äompofition im geuer. — ®er ®ejang toirltc 
beinal^e öerberblic^ auf il^n, »eil feine fjantafte bann überreizt mürbe 
unb fein G»ieift in ein 9leid^ entnjid^, »ol^in il^m niemanb o^ne ©efal^r 
folgen !onnte; bagegen gefiel er ^\6) oft barin, ftunbenlang auf bem 
S'lügel bie feltfamften 2i]§ema§ in jierlid^en Iontra<)unItifd^eu Beü- 
bungen unb Si^ad^al^mungen, in ben funftreid^ficn ^affagen au8ju= 
arbeiten. SSar il^m ba§ einmal red^t gelungen, fo bcfanb er ftc^ 
mehrere Xage l^inburd^ in l^eiterer (Stimmung, utib eine gewiffe fd^all= 
l^afte Qronie toürjte ba§ ®ef))räc^, womit er bcn fleinen gemütlid^en 
3ir!el feiner greunbe erfreute. 

5luf einmal war er, man toufete nid^t wie unb warum, toer= 
fij^wunben. 53iele bel^aitpteten, ©^3uren beg SSal^nftrttiS an il^m bemerft 
ju l^aben, unb wirllid^ l^atte man il^n mit jwei übereinanber geftütptcn 
Ritten unb jwei Slaftralen, wie ®o(ci^e in htn roten fieibgürtel ge? 
fterft, luftig fingenb gum X^ore l^inau^ f)ixp^tn gefeiten, wiewohl feine 
naiveren greunbe nid^tö S8efonbere§ bemerft, ba i^m gewaltfame "äu^- 
hxü6)t, toon irgenb einem innern ®ram erzeugt, aud^ fd^on fonft 
eigen gewefen. Sll§ nun alle S^ad&forfc^ungen, wo er geblieben, ber= 
gebend, unb bie greunbe fid^ über feinen Keinen iRad^log an SÄufi- 
f alten unb anbern (Schriften berieten, erfd^ien bag fjräulein öon i. 
unb erflörte, wie nur i§r allein eS julomme, biefen SJa^laß i^rem 
lieben ?Reifter unb fjreunbe, ben fie !eine§weg§ toerloren glaube, ^u 
bewal^ren. S^r übergaben mit freubigem SBiUen bie greunbe aßeS, 
was fie toorgefunben, unb al§ fid^ auf ben weisen SJüdEfeiten mel^rerer 
S^otenblötter fleine größtenteils l^umoriftifd^e §luffö^e in günfttgen 
5lugenblidfen mit SBleiftift fc^neH Eingeworfen befanben, erlaubte bie 
treue ©c^ülerin beS unglürflic^en ^ol^anneS bem treuen fjrcunbe, 
Slbfc^rift bat)on ^u nehmen, unb fie alS anf<)rud^Slofe ©r^eugniffe 
einer augenblidElid^en §(nregung mitäuteilen. 



rs. 



Äreigrertono. 23 1 



1. SoQdttned Stxt\dltx% 

be§ Äa<)cUtttcifter«, mufifalifd^c ßeiben. 

@ie finb aße fortgegangen. — 3d^ l^ätt' eä an bem Sifci^eln, 
6d^arrcn, !Räuf^)em, ©tuntmcn burd^ alle 2^onartcn Bemcricn fönnen; 
cS toar dn toal^rcg ^iencnneft, 'baS bom (Stocfe abjlel^t, um ju 
f(^»ännen. ©ottlleb l^at mir neue fitd^tcr aufgefterft unb eine fjlafd^c 
SBurgunber auf ba« gorte^jtano l^lngdfteHt. @^)iclen fann Id^ nld^t 
mel^r, htnn id^ bin ganj ermattet; baran Ift mein alter l^crrlid^er 
greunb l^ier auf bem 9^oten^ulte fc^ulb, ber mid^ fd^on n^ieber einmal, 
lüie 3Wcj)]^ifto^)]^eIeS ben gauft auf feinem SWantel, burd^ bie fiüfte 
getragen l^at, unb fo l^od^, baß i^ bie 3Kenfd^tein unter mir nid^t 
\a^ unb merfte, unerad^tet fie toHen Sörm genug gemacht l^aben 
mögen. — ©in l^unbSföttifd^cr, nid^tSwürbig bergeubeter OTcnb! 
5(ber jc^t ift mir toof/i unb leidet. — ^a6' id^ bod^ gar njöl^renb be§ 
(Bpitlta^ meinen Q3leiftift l^eröorgejogcn, unb ©eite 63 unter bem 
legten Softem ein Jjaar gute 5lu§meid^ungen in 3^ff^^ notiert mit 
ber redeten ^nb, hJöl^renb bie ßin!e im (Strome ber 2^öne fort= 
arbeitete! ©inten auf ber leeren ©eite fal^r' id^ fd^reibenb fort. 3^^ 
bcriaffe 3^ff^^ wnb 2^öne, unb mit wal^rer ßuft, toit ber genefenc 
Äranfe, ber nun nid^t aufhören lann ju erjöl^len, toaS er gelitten, 
notiere id^ l^ier umftänblid^ bie l^ößifd^en dualen beS l^eutigen Xl^eeS. 
Aber nid^t für mid^ oUein, fonbem für alle/ bie fid^ l^ier jumeilen 
an meinem (^jem^^Iar ber Qol^ann (Sebaftian öad^fd^en SSoriationen 
für baS Älabicr, erfc^ienen bei Sfiägeli in S^^^^r ergoßen mh er* 
bouen, bei bem 6d^Iu6 ber 30ften SBariation meine Siffern finben, 
unb, geleitet bon bem grojsen lateinifd^en Verte (id^ fd^reib' e§ gletd^ 
]§in, wenn meine Älagefd^rift ju @nbe ift), ba8 SBIatt umtoenben unb 
Icfen. S)icfe erraten gleid^ ben wal^ren Sufammenl^ang; fie toiffen, 
ha^ ber ©el^cime 8flat§ 9f?öberlein l^ier ein ganj ft^armanteS ©auS 
mad^t, unb §»cl Xöd^ter l^at, bon benen bie ganje elegante SSelt mit 
©ntl^uftaiJmuä bel^aitptct, pe tanjtcn »ie bie Göttinnen, f<)räd^en 
frangöfifd^ »ic bie (£nget, unb f<)ielten unb fangen unb jeid^neten mie 

ie. 3Rufen. ®er ©e^eime SRatl^ SRöberlein ift ein reid^er 9Kann; er 

il^rt bei feinen toierteljä^rli^en ®in^S bie fd^önften SBeine, bie feinften 
öipeifen, aUeä ift auf hm eteganteften Sufe eingerid^tet, unb tocr fid^ 

ei feinen 2^ee8 nid^t l^immlifd^ amüftert, l^at feinen Xon, leinen 
Jeift, unb bomel^mlid^ feinen 6inn für bie ^nft. Stuf biefe ift eg 

ämlid^ aud^ abgefel^en; neben bem ^ee, $unfd^, 3ßein, ©efromen 2C. 




24 S-antöflcfrilrfc 1. 

wirb aud) immer ctmag 9}hiftf ))räfentiert, bic-toon bcr fd^öncn ^clt 
ganj gemütlich fo wie jeneS eingenommen wirb. ®ic ^inrici^tung ift 
fo: nac^bem jcber ®aft S^it genug gcl^abt l^at, eine beliebige go^t 
J^affen 2^^ee ju trinfen, unb nad^bem gmeimal ^unfc^ unb ©efromeg 
l^erumgegeben loorben ift, rüden bie S3ebienten hit ©pieltifd^c l^eran 
für ben älteren, foliberen S^eil ber (Siefelljd^aft, ber bem mufüalifd^en 
Öa§ ®<)iel mit harten toorjiel^t, weld^eS andj in ber ^l^at nid^t fold^en 
nnnü^en ßärm mad^t unb loo nur einiget ®elb erflingt. — Stuf 
Ut^ Qddtjtn fci^teßt ber jüngere 2^eil ber ©efeHfd^aft auf bie fjräuleinö 
0löberlein ju; e§ entftel^t ein 2^umult, in bem man bie SSorte unter= 
f (Reibet: ©d^öne§ fjräulein, öerfagen @ie unS nid)t ben Q^enufe S^reS 
]^immlifd)en 2^alent§ — o finge etwaS, meine @ute. — Sf^ici^t möglich 

— Äatarrl§ — ber le^te S3aII — nid^tg eingeübt. — D bitte, bitte 

— wir fCcl^en 2C. ©ottlieb l^at unterbeffen ben fjlügel geöffnet unb 
ba§ ^ult mit bem wo^lbefannten iRotenbud^e befd)n)ert. SSom ©piel^ 
tifd^ l^erüber ruft hit gnäbige 3Jlama: chantez donc, mes enfansl 
S)a§ ift baS ©ttc^wort meiner 9loKe; td^ fteUe mic^ an btn fjlügel 
unb im Xriump]^ werben bie ?RöberIein8 an baS ^nftrumcnt gcfül^rt. 
S^^un entfielet wieber eine S)ifferenä: feine wiU juerft fingen. „S)u 
weißt, liebe 9?anette, wie entjegUd^ l^eifer id^ bin." -- „„S3in ic^ e§ 
Um weniger, liebe SWarie?"" — „Sd^ finge fo fd^ted^t.'' — „„D 
Siebe, fange nur an tc."" Wltin Einfall, (tc^ l^abe il^n jcbeÖmaU) 
beibe möd^ten mit einem ®uo anfangen, wirb gewaltig beftatfc^t, 
baS 93ud^ burcbblättert, baS forgfältig eingefd^lagene 93latt enblid^ 
gefunben, unb nun gel^t'ö lo8: Dolce dell' anima etc. — ®a8 S^alent 
ber gräulein Ütöberlein ift wirflid^ nid^t ha^ geringfte. 3«^ bin nun 
fünf ^a^xt l^ier unb biertel^alb 3ö^re im SRöberleinfd^en ^oufe fic^rer; 
für biefe furje geit l^at e8 gröulein SfJanette baT^in gebrad^t, bog fie 
eine 3J?elobie, bie fte nur je^nmal im Xl^eater gehört unb am Älat^ier 
bann l^öc^ftenö nodEi jel^nmal burd^^probtert l^at, fo wegftngt, baß man 
gleid^ totii, wa§ e§ fein foH. fjräulein aWarie faßt eg fc^on beim 
ad^ten Mal, unb wenn fte öfters einen SBiertelSton tiefer ftel^t, otö 
ba§ $iano, fo ift baS bei folc^ niebltd^em (Sefic^tlein unb ben gan^ 
leiblid^en 9f?ofenli<)<3en am (^ht wol§l ju ertragen. — ^a6^ bem ^-** 
allgemeiner öeifaKSd^oruS! Sfhin wed^feln Slrietten unb S)uettini 
unb id^ l^ämmere ha^ taufenbmal geleierte Stccontpagnement fi 
barauf loS. SBäl^renb beS ®efange§ l^at bie ginanjrätl^in ©berft 
burd^ 9ftäuf^)ern unb leifeS ^itftngen gu öerftel^en gegeben: id^ fl 
aud^. fjräulcin 9^anette f^rid)t: 3lber liebe ginan^rätt^in, nun mi 



Ärcttfertana. 25 

bu unS auä) beine gÖttlid)e Stimme tjörcn laffen. @8 entfielet ein 
neuer XumuU. ©ie ^at ben Äatari*)^ — fie fann ntd)t§ auSmenbig! 
— ® ottlieb bringt jmei ^rme tooH 3JfuftIalien ^crangefc^le^j^Jt: ha 
tüirb geblättert unb geblättert. @rft will fte fingen: ber |)öße 9tad^e 2c. 
bann: ^cbc, ftel^ 2C. bann: 9ld> ic^ liebte 2c. 3^ ber 5lngft fd^lage 
ici^ toor: (Sin Sßeild^en auf ber Sßicfe 2C. ^bcr fte tft fürS große 
®enre, fte loiH ftd& jetgen, eS bleibt bei ber ©onftange. — O fc^reie 
bu, quiefe, miaue, gurgle, ftiJl^ne, äc^je, tremuliere, quinfeliere nur 
red^t munter: id^ l^abe hm tJortiffimo=3ug getreten unb orgle mid) 
taub. — D Satan, Satan! toeld^er beiner l^öffifd^en ©eifter ift in 
biefe Äel^le gefal^ren, ber aUc Xöne jwidt unb jtoängt unb jcnl. 
SBier Saiten finb fd^on gefjjriingen, ein Jammer tft inöalib. 9Keine 
Dl^ren gellen, mein Äo})f bröl^nt, meine Sflertoen gittern. Sinb benn 
alle unreine Xöne freifd^cnber 3Kar!tfd^reier5 2^rom<)eten in biefen 
f leinen ^aU gebannt? .— S)a& l^at mid^ angegriffen — id^ trinfe 
ein dilaS SBurgunber! — SSftan a^)plaubierte unbänbig, unb jemanb 
bemerfte, bic ginanjrätl^in unb SWogart l^ätten mic^ fel^r in§ geuer 
gefegt. 3^ lädftelte mit niebergcfd^lagenen klugen, red^t bumm, wie 
id^ tool^l mcrfte. 9?un erft regen ftd^ atte Talente, biSl^er im SSerbor= 
genen blü^enb, unb fahren wilb burd^einanber. @§ njerben-mufifalifc^c 
(Sjccffe befd^loffen: @nfemble§, ginalen, (ä^öre foHen aufgefül^rt 
werben. 5)er ^anonifuS Araber fingt befanntlid^ einen l^immlifdften 
S3a6, wie ber XituSfo^jf bort bemerft, ber felbft befd^eiben anfül^rt, 
er fei eigentlid^ nur ein ^weiter Xenor, aber freilid^ 3Kitglieb mel^rerer 
Singcs^lfabemien. Sd^neH wirb affeS ^uxa erften ©l^or au^ bem 
Xitu^ organiftert. ®a§ ging ganj l^errlic^I ®er ÄanoniluS, bidftt 
l^inter mir ftel^enb, bonnerte über meinem |)aitpte ben S3a6, al§ fang' 
er mit obligaten ^irom^ieten unb Raufen in ber 2)om!ird)e; er traf 
bic Si^oten l^errlic^, nur baS 2^em^)o nal^m er in ber ^xV faft nod^ 
einmal fo langfam. ^ber treu blieb er fid^ wenigftenS infofem, ha'^ 
er burd^S ganje StüdE immer einen l^alben S^aft nad^fd^le^3^3te. ®ie 
übrigen äußerten einen entfd^iebenen §ang ^ur antuen griedf)ifd^en 
3Rufif, bie belanntlid^ bic Harmonie nid^t Immnhf im Unifono ging; 
fangen alle bie Dberftimme mit fleinen SSarianten au§ jufäHigen 
löl^ungen unb ^miebrigungen, etwa um einen SSiertel^ton. — 
fc etwa§ geräufc^üolle $robu!tion erregte eine allgemeine tragifdje 
mnung, nämlid^ einiget ©ntje^en, fogar an ben S^^ieltifd^en, hie 
htn SJiomcnt nid^t fo tok juöor melobramatifc^ mitwirfen fonnten 
-^ in bic 3Ruft! eingeflocfttene beflamatorifd^e Säje: 5. 33.^1^ id) 



K- 



26 Saittofieftftdc 1. 

(lebte — Qd)tunbt)terälg — mar fo glücflid) — iä) pa^\t — lonnte 
ntd)t — Sßl^ift — bcv Siebe ©(j^mcrj — In ber fjarbe 2c. — @§ 
nal^m ftd^ red^t artig aug. — (3^ fdftenfe mir ein.) ^aS toar bie 
l^ö^fte <Bpii^t ber l^euttgen mufilalifc^en @j<)ofition: nun ift'S auS! 
k>o ha^V idj, fd^lug baS SBudft ju unb ftanb auf. %a tritt ber Saron, 
mein antüer Xenorift, auf mici^ ju unb jagt: D befter ^r. Äo^jell- 
meiftcr, ©ie foKen ganj l^immlifd^ fantafteren; o fantafieren @ie un§ 
bod^ ©inS! nur ein »enig! Id) bitte! 3^ verfette ganj trodcn, bic 
gantafie fei mir l^eute rein ausgegangen ; nnh inbem loir f o baiitbcr 
f^jred^en, l^at ein 2^ufel in ber ©eftalt eines @legant§ mit jioei 
SSeften im ^iebenjimmer unter meinem §ut bie SBad^fd^en SBariationen 
ausgewittert; ber benft, eS finb fo SBariatiönc^en: nel cor mi non 
piü sento — Ah vous dirai-je, maman etc. unb tüitt l^aben, i(ii 
fott barauf loSf<)ielen. Qd^ hjeigere mid^t ba fallen fte alle über mid^ 
]^er. ^un fo prt ju unb bcrftet öor Sangmeite benf id^, unb arbeis 
tete brauf loS. S3ei ^x, 3 entfernten ftd§ mel^rere ®amen, toerf olgt 
toon 2:ituS!ö<)fen. ®ie SRöberleinS, hjeil ber ßel^rcr f<)ielte, l^ieltcn 
nid^t ol^ne dual auS biS '^x. 12. 5Rr. 15 fc^tug ben Sloeitoeften* 
aWann in bie glud^t. 5(u§ ganj übertriebener ^öflid^feit blieb ber 
SBaron biS 9lx. 30 unb trän! bloß biet g^unfd^ auS, ben ©ottUeb 
für mid^ auf hcn fjlügel fteKte. ^(i) l^ätte glüdflid^ gcenbct, aber 
biefe 9ir. 30, baS ^ema, rife mid^ unaufl^altfam fort. S)ie Cluarts 
blötter bel^nten ftd^ })Iö^Iid^ auS ju einem SRtefenfoUo, »o taufenb 
Imitationen unb ^luSfül^rungen jenes 2^]§emaS gefd^rieben ftanben, 
bie id^ abf})ielen mußte. S5ie 92oten mürben lebenblg unb flimmerten 
unb p^)ften um mi^ l^er — eleftrifd^eS fjeuer ful^r burd^ hk 8ringcr= 
fpi^en in bie S^aften — ber ®eift, öon bem eS auSftrömte, überflügelte 
bie ©ebanfen — ber gan^e 6aal l^ing tooH bid^ten 2)uftS, in bem bit 
^erjen büftrer unb büftrcr brannten — jutoeilen fal^ tim ^a\t 
l^erauS, jutoeilen ein paax Slugen: aber fte öerfd^toanben gleid^ toieber. 
@ü Um eS, ba^ id^ allein fi^en blieb mit meinem ^tha^üan S3ad^, 
unb Don ©ottlieb, hJie \)on einem spiritu familiari bebtent mürbe! 
— 3d^ trinle! — @oß man benn el^rlid^e SDlufiler fo quälen mit 
SJiufü, mie id^ l^eute gequält morben Un unb fo oft gequält merbc' 
3Sal^r]^aftig, mit feiner ^nft mirb fo toiel toerbammter SWiftbraud 
getrieben, als mit ber l^errlid^en, l^eiligen 3Rufi!a, bie in il^rem jartci 
SBefen fo leidet entmcll^t mirb! $abt i^r mal^reS 2^alent, maleret 
^unftfinn: gut, fo lernt aWufi!, leiftet maS ber ^nft SBürbigcS, un6 
gebt btm ©emeil^ten euer 5talent ^in im redeten SKaß. SSoHt il^i 



ÄrctSleriano. 27 

ol^ne baS quinfelteren: nun fo tl^ut'ä für cud^ unb unter cud^, unb 
quält ntd^t bantit bcn Äa^jeßmeifter Deisler unb anbere. — 92 un 
fönntc id^ nad^ ^an^t gelten unb meine neue Matoter=©onate öollenbcn; 
aber eS ift nod^ ntd^t elf U^x unb eine fij^öne ©ontmemad^t. 3d^ 
wette, neben mir beim Dberjägermeifter ft^en hk Wläbd^m am offenen 
gfcnfter unb fd^reien mit f reifd^cnber, geHenber, burd^bo^renber tStimme 
äiöanjigmal: 9Senn mir bein 5(uge ftral^let — ober immer nur bie 
crfte (Bivop^t, in bie ©tra^e l^ineln. ©d^rägüber martert einer bit 
glöte unb l^at babei ßungen wie 9!ameau§ ißeffe, unb in langen, 
langen %önm mac^t ber ^Rad^bar ^omift aluftifd^e SSerfud^e. %k 
jal^lreic^en $unbe ber ©egenb werben unrul^ig, unb meinet ^au^= 
lüirtS Äater, aufgeregt burd^ jene§ füge ®uett, mad^t bid^t ntbtn 
meinem genfter (e§ toerftel^t ftd^, ba^ mein mufilalifd^^^joetifd^eS 
Saboratorium ein S)ad^ftüb^en ift), ber Sf^ad^barS^Äa^e, in bie er feit 
bem 3Rörj toerliebt ift, bie c^romatifd^e ©lala l^inaufjammernb, järt= 
lid^e ©eftänbniffe. ^aä^ elf Ul§r wirb e§ ruhiger; fo tange bleib' id^ 
ftjen, ba ol^nebieS no^ wetgeS $a})ier unb Surgunber toorl^anben, 
toon bem id^ gteid^ etwaS genieße. — @§ giebt, wie ic^ gel^ört l^abe, 
ein altes ®cfet, wctd^eS lärmenben ^anbwerfem toerbietet, neben 
©elcl^rten ^u wol^nen: foHten benn arme, bebrängte fomVoniften, bie 
nod^ böju au§ i^rer S3egeifterung ®oIb münden muffen, um i^ren 
2thm^\übtn weiter ju f<)innen, nid^t jenes ©efe^ auf ftd^ anwenben 
unb bie ©d^rei^älfe unb S)ubler auS il^rer yi(ii)t toerbannen fönnen? 
25aS würbe ber SJlaler fagen, bem man, inbem er einS^^al malte, 
lauter l^eterogene gra^en-^eftd^ter ijorl^alten wollte! ©d^löffe er bie 
Slugen, fo würbe er wenigftenS ungeftört ba^ 33ilb in ber gantafie 
fortfegen. Q3aumwoffc in ben Dl^ren l^ilft ntd^t, man l^ört bod^ ben 
9Jlorbf<3e!ta!cl; unb bann bie Qbee, fd^on bie gbee: jegt fingen fte 

— jegt lommt baS §om 2C. ber Teufel i^olt bie fublimften ©ebanfen! 

— 3)aS SBlatt ift richtig öoHgef daneben; auf bem öom Xitel umge= 
fd^lagcnen weisen ©treifen will ic^ nui nod§ bemerfen, warum id) 
l^unbertmal eS mir tooma^m, mid^ ntd[)t mel^r bei bem (Sel^eimen 

tatl^ quälen ju laffen, unb warum id) l^unbertmal meinen ^orfag 
rad^. — greilid^ ift cS 0löberlein§ l^errlid^e ißid^te, bie mid§ mit 
3anben an bieS ^au§ feffelt, weld^e bie ^nft gefnüpft l^at. 2Ber 
einmal fo glüdlid^ war, bie ©d^lufefcene ber (Sludffd^en 5lrmiba, ober 
We große ©cene ber ®onna 9lnna im S)on ©ioöanni bon fjräuletn 
toalien ju l^ören, ber wirb begreifen, bag eine ©tunbe mit il^r am 
Hano ^immelSbalfam in bie 3Bunben gießt, weld^e alle ?!Kißtöne b* 



28 gantarteftftde 1. 

ganjen S^ageS mir gequälten tnufifaltfdien ©d^ultncifter fd^Iugcn. 
9iöberlein, ioeld^er Weber an bie Unfterblic^feit ber ©eelc, nod^ an 
ben 5taft glaubt, pit fte für gän^lid^ unbrauchbar für hit ffot^txt 
(Sjiftenä in ber il^eegefeßfd^aft, ba fte in btefer burd^au^ nic^t fingen 
tüiü, unb benn bod^ tpieber bor ganj gemeinen Seuten, j. S3. fim|)Ien 
SKuftfem, mit einer Stnftrengung fingt, bic il^r gar nic^t einmal 
taugt: benn il^re taugen, gespaltenen, fd^wellenben ^armoniIa=Xönc, 
mldjt mici^ in ben |)immel tragen, l^at fie, wie 9?öbcrlcin meint, 
offenbar ber 9iad^tigal[ abgel^ord^t, bie eine unvernünftige Kreatur 
ift, nur in SSälbem lebt, unb bon bem SRenfc^en, bem öemünftigen 
^errn ber @d^ö^)fung, nid^t na^geal^mt hjerben barf. ©ie treibt i^rc 
9fiüc!fid^t§lofig!eit fo meit, bafe fie ftc^ juweilen fogar t)on ©ottlieb 
auf ber SSioline accom))agnieren lägt, toenn fie S3eet]^oöenfd^e ober 
SJlojartfd^e Sonaten, au§ benen !ein Xl^eel^err unb SSl^iftifer fing 
»erben fann, auf bem ^iano f:pielt. -- ®aS toar ba8 lejjte ®la^ 
SBurgunber. — ©ottlieb pu^t mir bie £id)ter unb fd^eint fic^ ju 
wunbern über mein ämfige^ (Sd^reiben. — 3Kan l^at ganj red^t, 
wenn man btefen ©ottlieb erft fed^jel^n ^af^xt alt fd^ä^t. S)aS ift 
ein l^errltc^eS, tiefet Xalent. SSarum ftarb aber au^ ber ^a^ja 
Xl^orfd^reiber fo frü^; unb mugte benn ber SSormunb ben Sangen 
in bie Siöerei fteden? - 5ll§ 9iobe l^ier war, laufc^te ©ottüeb im 
^Borjimmer, baS £)^x an bie ©aaltl^üre gebrüdEt, unb fjjielte ganje 
9?ädöte; am Xage ging er finnenb, träumenb uml^er, unb ber rote 
S'ledE am linfen SBarfen ift ein treuer 5lbbrudf beS ©olitärS om 
ginger ber 9f?öberleinfd^en ^anb, bie, wie man burd^ janfteS (Streicheln 
ben fomnambülen ä^ftanb l^erborbringt, burd§ ftar!e§ Sd&lagen 
ganj rid^tig entgegengefe^t wirfen wollte. 9iebft anbem Sad^en 
l)abe id^ i^m bie Sonaten öon ©oretti gegeben; ba l^at er unter ben 
^JJläufen in bem alten ßfterletnfc^en Slügel auf bem S3oben gewütet, 
bi§ feine me^r lebte, unb mit 9?öberlein§ ©rlaubni^ aud^ ba^ 3n= 
ftrument auf fein !leine§ ©tübd^en tran^lociert. — 28irf tl^n ab, ben 
toerl^agten S3ebientenrorf, el^rlid^er ©ottlieb! unb lag mic^ nad^ Sauren 
bic^ al§ ben wacfem Huftier an mein §erj brüdfen, ber bu wer^ 
fannft mit betnem l^errlid^en Xalent, mit beinem tiefen ^nftfii 
— ©ottlieb ftanb l^inter mir unb wifcf)te ftd^ bie ^l^rönen auS 1 
klugen, ol§ id^ biefe Söorte laut au§f^)rad^. — Qc^ brüdfte i^m fd^weig< 
bie §anb, wir gingen l^inauf unb fpicitcn bie Sonaten bon ©ore 



littt 



SErelsreriono. 29 

2. Ombra adorata!'*') 

SSic ift bo(^ bic aJluftf fo etwaS l^öd^ft ^iinberbare«, tote menig 
bennag bo6) ber SUlenfd^ i^tc tiefen ©el^eimntffc ju ergrünben! — 
^ber wol^nt fie nid^t in ber SBruft bcS aWenfci^cn fclbft unb erfüllt 
fein SnnereS fo mit il^ren l^otbfeligen ©rfd^einungen, bafe fein ganzer 
©inn pd^ i^nen juioenbet nnb ein nene§ toernärte^ 2tbm i^n fc^on 
l^ienieben htm orange, ber nieberbrücfenben Dual beS Srbifc^en ents 
rcijst? — ^a, eine göttlid^e Äraft burd^bringt il^n, unb mit finblid^em 
frommen ®emüte"ftd^ htm l^ingebenb, »aS ber ®eift in il§m erregt, 
bermag er bie ©prad^e jene^ unbefannten romantifd^en ®eiftcrreid^S 
ju reben, unb er ruft, unbewußt, hJie ber fiel^rling, ber in beö 
9Jieifter§ Qauberbud^ mit lauter ©timme gelefen, alle bie l^errlid^en 
@rfd)einungen auS feinem Snnern l^eröor, baS fte in ftral^tenben 
IRetl^entänjen ba§ 2thtn burd^fliegen unb jeben, ber fte ju fd^auen 
toermag, mit uncnblic^er, unnennbarer ©e^nfud^t erfüllen. — 

SBie toar meine 93ruft fo beengt, aU id^ in ben Äonjertfaal trat. 
SEßic toar id^ fo gebeugt toon bcm 2)rudEe aller ber nid^tämürbigen 
(grbärmlid^Ieiten, bic wie giftige^ ftec^enbeS Ungeziefer htn SWenfd^en 
unb Wol^l borjüglid^ ben Huftier in biefem armfeligen fieben öer* 
folgen unb peinigen, bag er oft biefer ewig Jjrirfelnben Dual htn 
gewaltfamen ©top borjiel^en toürbe, ber il^n biefem unb jebem anbern 
irbifd^en ©d^merje auf immer entjiel^t. — 5)u oerftanbeft htn \r)t^^ 
mutigen SBIidE, ben id^ auf bid^ warf, mein treuer S'reunb! unb 
l^unbcrtföltig fei e§ bir gebanit, bag bu meinen Pa| am fjlügel 
cinnal^mft, inbem id^ mid§ in bem äugerften SBinfel Iħ @aat§ ju 
bcrbergen fud^te. 3Beld^en SSorwanb l^atteft hu htnn gefunben, tüit 
war c§ bir benn gelungen, baß nid^t SBeetl^obenS grojge Sinfonie in 
Cmott, fonbem nur eine furje unbebeutenbe Dutoerture irgenb eine§ 
norff nid^t jur SKeifterfd^aft gelangten Äom^3oniften aufgeführt würbe? 

— kud^ bafür fei bir ^an! gefagt au§ bem ^wnerften meinet ©erjenS. 

— 2Ba§ wäre auS mir geworben, wenn, beinal^e erbrüdft Oon aH' 
htm irbifd^en @lenb, ba§ raftloS auf mid^ einftürmte feit furjer Qeit, 

SBeetl^obenä gewaltiger (Seift auf mid^ jugefd^ritten wäre, unb 

wie mit metaßnen, glül^enben Firmen umfaßt unb fortgeriffen 

; in ba§ SfJeid^ be§ Ungeheuern, be§ Unermefelid^en, baS fid^ 



•) 8Bct fetittt tiid^t QErc^ccntini« l^errlid^c ?ttic: Ombra adoräta, bte et j« 
"^ptx Boraeo e Giulietta öon ^^^ÖttteKl lom^otttcrte , unb mit ganj elöcuem 
a^e fang. 



r 



30 gatttüfleftüdc 1. 

feineti bonnernben Xöncn crfd^Iiegt. — 9ll§ bte Ouöertute in allcrici 
finbijc^eni Qubef mit Raufen unb %xompätn gefd^Ioffen l^ottc, cnt= 
ftanb eine fülle ^aufe, aU ertDartc man tttoa^ red^t ^id^tigeg. S)a^ 
tl^at mir tuol^l, i6) fd^lofe ble Singen, nnb Inbem id^ in meinem 
Qnnem angenel^mere ©rfti^etnnngen fnd^te, aU bie hjarcn, bic mid^ 
eben nmgaben, bergafe i^ baS Äonjert nnb mit il^m notürlid^crs 
tueifc and^ feine ganje ©inrid^tnng, bie mir befannt -gemefen, ba id^ 
an heu &lügel follte. — 3^^^^^^^ lan^t mod^te bie $anfe gebanert 
l^aben, als enblid^ baS Slitomell einer Slrie onfing. @^ mar fci^r 
gart gel^alten nnb fd^ien in einfad^en aber tief in ba§ gnnerfte 
bringeüben %öntn t)on ber ©el^nfnd^t jn reben, in ber ftd^ ba§ 
fromme ©emüt jnm ^immel anffd^wingt nnb aUeS beliebte tt)icber= 
flnbet, maS il^m l^ienieben entriffen. — 9lnn ftral^ltc mie ein l^imm- 
lifd^eS ßid^t bie glodfen^eße 6timme eineS fJrauen^immerS an§ hem 
Ord^efter em^jor: 

Tranquillo io sono, fra pooo teco sarö mia vital 

SSer toermag bie @m^)finbung jn befd^ reiben, bie mid^ bnrd^brang! 

— ^ie lüfte fid^ ber (Sd^merj, ber in meinem Snnem nagte, anf in 
»einmütige ©el^nfud^t, bie l^immlifc^en 93alfam in alle SSunben goj. 

— SllleS mar toergeffen unb idj l^ord^te nnr ent^üdft anf bie %bnt, bie 
mie an§ einer anbem SSelt nieberfteigenb mid^ tröftenb nmpngen. — 

(Sbenfo einfad§ mie baS Sf^ejitatiö ift ba§ Xl^ema ber folgenben 
Slrie: Ombra adorata, gel^alten; aber ebenfo feelenöoll, cbcnfo in 
ha^ Qnnerfte bringenb \\>vi(i)t e§ ben Swftanb beg ©cmütS auä, baS 
öon ber feiigen Hoffnung, in einer l^öl^ercn befferen SSelt balb alleS 
i^m SSerl^eigene erfüllt ^n feigen, fid^ über btn Irbifd^n ©(^merj 
]§inmegfd^mingt. — SSie reil^t fic^ in biefer einfad^en Äontpofttion 
alles fo fnnftloS, fo natürltd^ aneinanber; nnr in ber ^onifa unb 
in ber Dominante betuegen ftd^ bie ©ä^e, feine grelle ^uSmeid^ung, 
feine gejnd^te gigur, ber ©efang fliegt bal^in mie ein ftlbcr^eHer 
Strom jmifd^en leud^tenben SBlumen. Stber ift bieg nic^t eben ber 
gel^eimniSöolle Sauber, ber bem SReifter ju (Gebote ftanb, baß er ber 
einfad^ften SJlelobie, ber funftlofeften (Strnftnr, biefc unbefdftreibl*'*- 
aWac^t ber nnmiberftel^lid^ften SSirfnng auf jebeS enqjfänglid^e ®er 
ju geben öermod^te? Qn ben munbertooH l^ell unb flar tönenl 
SDi^eliSmen fliegt bie (Seele mit rafd^em fjittid^ burd^ bie glänjeni 
5Solfen — e§ ift ber jaud^jenbc ^nhtl öerflärter ©eifter. — 1 
Äontpofition Verlangt mie jebe, bie fo tief im Snncm bon b 
SWeifter gefül^lt tourbe, aud^ tief aufgefaßt unb mit bem'{J©^möt>' 



Ä*iet8Ieviana. 31 

mö(3^tc fagcn mit ber rein auSgcf^prod^cnen ^Tl^nung be^ überflniv^ 
lidjen, tote Mc SWeloble eS In fld^ trägt, Vorgetragen ju'tocrben. 
9(ud^ iDurbe, wie ber Ö^enlu§ beS ttaltänlfd^en ©efangeS e§ Derlongt, 
fotool^l In bem Sie^itatlö als In ber Slrie auf gctuiffe SSerjlerungcn 
gered^net; ober Ift cS nlci^t fd^ön, bafe tt)te burti^ eine Xrabltton blc 
ärt, tote ber ^oni<)ontft, ber l^ol^e 9Keifter beS ®cfangeS, ©reScentlnl, 
btc ^rlc toortrug unb toerjlerte, fcrtge^jflanjt lolrb, (o ha^ eS jool^i 
riiemanb loagen bürfte, ft«geft#aft njenlgftenS frcmbartlge ©c^nörfel 
l^nclnjubrlngen? — Sie tocrftönblg, tole ha^ ®anjc belcbcnb l^at 
greöcenttnl blcfe jufäHlgen ißer^lerungcn angebrod^t — fte finb 
ber glönjenbe ©d^mud, toelti^er ber beliebten l^olbeS Slntlt^ bcr== 
jc^önert, baß ble Singen l^eßer ftral^len unb l^öl^erer ^ur<)ur 2i\>pt 
unb S93^angcn färbt. 

^ber maS foH Ici^ toon blr fagen, bu ^errltc^c ©ängerln! — 
^OUt bem glü]^enben (Sntl^uftaSmuS ber 3tcillöner rufe Id^ blr 511: hu 
tooit bem ötmmel ®efcgnete!*) 3)enn to6f)l tft eS ber (Segen be8 
^ImmelS, ber bclnem frommen, Innigen (SJemüte bergönnt, baS im 
3nnerften ©ntpfunbene l^eß unb l^errllc^ Illngenb ertönen ju laffen. 
— SBte l^olbe ©elfter l^aben mtd^ belne Xöne umfangen, unb jeber 
\pxa^: „Slld^te beln©au<)t auf, bu Gebeugter I Sle^c wlt un§, jiel^e 
mit uns In baS ferne ßanb, too ber ©dC)merj leine blutende ^unbe 
mel^r fd^lägt, fonbem ble S3ruft, iole Im pd^ften ©ntäüden mit un* 
nennbarer ©el^nfud^t erfüllt l" — 

3d^ loerbe bld^ nie mel^r pren; aber toenn ble 9ild^tSnjürblg!elt 
auf mtd^ ^utrltt, unb, mld^ für ll^reSgleid^en l^altcnb, hm Äam<)f beS 
©cmclnen mit mir befte:§en, totnn ble Sllbernl^elt mtc§ betäuben, be§ 
^öbelS efell^after ^ol^n mld^ mit giftigem ©ta^el beriefen mlH, bann 
tolrb in belne n Xönen mir eine tröftenbe ©elftcrftlmme 5unft)eln: 

Tranquillo io sono, fra poco teoo saiö mia Tita! 

3u einer nie gcfül^lten ^egeiftcrung erl^ebe Id^ mld^ bann möd^= 

tlgen S^ugeS über ble ©d^mad^ beS Si^blfc^en; alle Xöne, ble In ber 

wunben S3ruft Im SBlute bcS 6d^merjeS erftarrt, leben auf, unb 

bemegen unb regen fid^ unh fjjrül^en tote funlelnbe ©alamanber 

i^enh cntpor; unb Id^ öermag fle ju f äffen, ju blnben, bafe fte tole 

einer JJeuergarbe jufammenl^altenb jum flammenben S3ilbe tueiben, 

S belnen ©efang — bld^ — öerllärt unb öerl^errlld^t. 

*) Unferet beutf(^en (Sängerin : ^ftfet , tie ftd^ nun leibec bet ftunft gan) 
sogen, tiefen tie ^taliclnet su: che sei benedetta dal cielol 



i 




82 Sontafuftflcfc 1. 

3. (i^eöattfett 

üBcr bcn l^ol^eit Sßert bcr SD^ufif. 

@§ tft nid^t ju leugnen, bafe. in neuerer geit, bem |)tmmel fer§ 
gebanft! ber ©efd^mad an ber SKufif fici^ immer me^r öerOreitct, fo 
baJ3 eS je^t geloiff ermaßen jur guten ©rjie^ung gel^ört, bie Äinber 
aud^ SJluft! leieren ju laffcn, weSl^alb man b.enn injebem ^aufc^ ba§ 
nur. irgcnb etmaS bebeuten miH, ein Älciöte,r, .tüenigftenS eine ©uitarre 
ftnbet. ^nx menige Sßeröc^ter ber gewiß j^ön^en ^unft giebt c§ nocft 
^ie unb ba, unb biefen eine tüchtige Seition ju geben, ba§ ift jc^t 
mein S^rfag unb S3eruf. 

5)er ginec! ber £unft Ü6er5aitt3t ift bod^ fein anberer, al§ bem 
9J?enjc^en eine angenel^me Unterl^altung ju berfd^affen , unb il^n fo 
öon ben emftern, ober öielme^r hm einzigen i§m anftcinbtgfn, ®e= 
fc^äften, nömüd^ fold^en, bie il^m S3rot unb (S^rc im (Staat crmcrBcn, 
auf tim angenel^me §(rt ju jerftreuen,. fo baß er nad^l^er mit gc= 
bo^ijjelter 3lufmer!fam!eit unb 3lnftrengung ju htm eigentlid^en S^td 
feinet ®afein§ gurüdE!e§ren, b. ^, ein tüchtiges Äammrab in bcr 
SSattmül^Ie be§ (Staate fein, unb (idf) bleibe in ber 9Keta})]^er) ^\ptin 
unb fid^ triHen laffen lann. Sf^un ift aber feine Äunft jur ©rreid^ung 
biefeg 3wedf§ tauglid^er, aU bie ?D^uftf. S5a§ Sefen eineS ^Romanä 
ober ®ebic^t§, fottte aud^ bie.mi^I fo glüdEtid^ auffallen, bag eS 
burd)au§ nid^tS fantaftifd^ 3(bgefd^madEte§, ipie metirere ber aüerneueften, , 
entl^cilt, unb alfo bie gantafte, bie eigentüd^ ber fd^Iimmfte unb mit 
aller ^JKad^t ju ertötenbe 2^eil unferer (Srbfünbe ift, nid^t im mlnbcften 
anregt r- biefeS Sefen, meine id^, J^at bod^ ha^ Unqngenel^mc, baß 
man getuiff ermaßen genötigt wirb, an ha^ ju benfen, waS man Heft: 
bie§ ift aber offenbar htxjx gloedE ber gerftreuung entgegnen. . .^a§= . 
felbe gilt öon bem Sßorlefen in ber 9lrt, baß, hit ^ufmerffamfeit 
ganj baöon abioenbcnb, man fel^r leidet einfd^Iäft, ober in cmfte ©c* 
banfen ftd& toertieft, bie, nad^ ber. bon jebem orbentUd^en ®efd^äft§=: 
manne ju beobad^tenben ©eifteSbiät, c^flifc^ eine ^öeile rul^en muffen, 
®a§ SBefd^auen eine§ ©emöIbeS fann nur fel^r furj bauem: benri 
ha^ S^ttereffe ift ja bod^ Verloren, fobalb man erraten. l^at,. mag 
borfteaen foH. — SBaS nun aber bie 3Ruftf betrifft, fo fönnen i 
jene fjeillofen Sßerä^ter biefer ebeln Äunft leugnen, baß eine flelungi 
5lompofition, b. )§. eine fold^e, hk fid^ gehörig in ©d^ranfen ^' 
Unb eine angenel^me ?D^elobie nad^ ber anbern folgen läßt, ol^nc 
toben, ober fid^ in aüerlei fontro^unftifd^en (5Jängen unb Wiiflöfur 



5(rei8Ifriana. 83 

närdfd^ ju geBärbcn, einen munberBar bequemen ffttii berurfad^t, bei 
htm man beS ^enfenS ganj überl^oben ift, ober ber bod^ feinen ernften 
®eban!en auffommen, fonbem meistere ganj leidste, angcnel^me — 
öon bencn man ni^t einmal pd^ betpufet mirb, toaS ftc eigentlid^ 
entl^alten, gar luftig wec^feln Iä|t. SJ^an fann aber meiter gelten 
unb fragen: wem ift eS öertpel^rt aud^ tpäl^renb ber SKufif mit bem 
iWad^bar ein ©efpräd^ über aUerlet ®egenftänbe ber ))olitifd^en unb 
moralifd^en SBelt an5u!nil|)fen, unb fo einen bot)))elten ä^e^ öuf eine 
angenel^me SBeife ju erreichen? S^u Gegenteil ift hit^ gar fel^r anju^ 
raten, ba bie 3Kufi!, tüie man in äffen Äon^erten unb mufüalifd^en 
girfeln ju bemerfen Gelegenheit l^aben wirb, ha^ (Bpvtdjtn ungemein 
crleid^tert. 3n ben Raufen ift affeS ftiff, aber mit ber 9)lufi! fängt 
her @trom ber 9ftebe an ju braufen unb fd^miUt mit ben Xönen, bk 
l^incinf äffen, immer mel^r unb mel^r an. 9Äand^eg grauen^immer, 
beren 9flebe fonft, nad^ jenem SluSfpmdft: Qa, ja! unb ^tin, nein! 
ift, gerät raö^renb ber SKufil in ba^ übrige, mag nad^ bemfelben 
^(ugfprud^ jwar toom Übel fein foff, l^ier aber offenbar oom Guten 
ift, ba il^r be^l^alb man^mal ein fiiebl^aber ober gar ein S^egema^l, 
t)on ber ©üfeigleit ber ungetool^nten Siebe beraufd^t, inS Garn fäfft. 

— ^immel, toie unabfel^bar finb bie SSorteile einer fd^önen 3Kufi!! 

— @ud^, il^r l^eiltofen SSeröd^ter ber eblen Äunft, fül^re id^ nun in 
ben l^äuSltc^en Qitld, too ber SSater, mübe öon ben ernften Gefd^äften 
beS Xageg, im ©d^lafrodf unb in Pantoffeln frö^lic^ unb guten 9Jiut§ 
jum 3Jlur!i feinet älteften ©ol^ne^ feine ?ßfeife raud^t. ^at ha^ 
el^rlid^e 9ftö§rf)en nid^t blofe feinettoegen hen 2)effauer SJlarfd^ unb 
„blül^e liebet SSeild^en" einftubiert, unb trögt fie eg nic^t jo fc^ön 
Oor, baö ber SKutter bie Reffen grreubentl^ränen auf ben ©trumpf 
f äffen, ben fie eben fto))ft? 3Bürbe il^m nic^t enblid^ bag ^offnung^^ 
öoKe, aber dngftlid^e Gequöfe beä jüngften 6))rö6lingg befciiioerUd^ 
faffen, wenn nid^t ber Älang ber lieben Äinbermufi! ba^ Gan^e im 
Xon unb Xa!t l^ielte? — 3ft bein <5inn aber ganj bicfer l^öuSlid^en 
Sb^ffe, bem Xriump^ ber einfad^en 92atur, oerfd^loffen, fo folge mir 
in jenes $au8 mit ^efferleud^teten ©ipiegelfenftem. 2)u trittft in ben 
'^"-il; bie bantpfenbe X^ee-SWafd^ine ift ber Srenn^junft, um ben ft(^ 

»leganten Herten unb 3)amen bewegen, ©ipieltifdlje werben ge^ 
, aber auc^ ber ^ecfel beS gorte^jiano flUgt auf, unb aud^ l^ier 
t bie SD^lufil jur angenehmen Unterl^altung unb gerftreuung. Gut 
dl^lt, ^at fie burdftaug nidfttS ©törenbeS, benn felbft bie ITarten* 
[er, obf(^on mit etwaS §öl^erem, mit Gewinn unb SSerluft be* 
»offmann, SBerle. I. 8 




84 gantafleftütfe 1. 

fd^äftigt, bulbcn fte toiUig. — S3a§ foH itf) enblld^ öon ben großen, 
öffentlichen Äonjerten fagen, hit bit ^errlici^fte ©elegcnl^eit gcbeji, 
mufifdijc^ begleitet, biefen ober jenen grcunb ju fjjrec^en; ober ift 
man nod^ in htn S^T^ren be8 Übermuts, mit biefer ober jener ^ame 
füge SSorte ju med^feln — moju ja fogar bte SJlufif nod^ cin^ 
jc^idUd^eS Xl^ema geben fann. ®iefe Äonjertc finb t>it maleren 
8erftreuung§i)Iä^e für ben (Sefd^äftSmann, unb bem Xl^eater fc^r 
öorjugtel^en, ba biefeS jumeilen SBorfteKungen giebt, bte hm ®eift 
unerlaubterioeife auf etmaS ganj S^iid^tigeS unb Untool^reg fixieren, 
fo ba6 man ©efa^r läuft, in bie ^oefie l^ineinjugeratcn, mooor ftd^ 
benn boc^ jeber, bem feine bürgerllcfte ©l^re am ^erjen liegt, lauten 
mufe! — Äurj, e§ ift, wie ic^ gleidft anfangt edoä^ntc, dn tnU 
f(j&eibenbe§ Sd(iitn, toie fe§r man je^t bie lual^re 3;;enben5 ber 3Rufif 
erfennt, bag fte fo fleißig unb mit fo bielem dmft getrieben unb 
geleiert wirb. 3Bie gtoedmä^ig ift e§ nid^t, bafe bie ^inber, foüten 
fie aud^ nic^t ba§ minbefte Talent jur Äunft l^aben, worauf eS ja 
audft cigentlirf) gar nid^t anfommt, bod^ jur 9Kufif angel^alten werben, 
um fo, wenn fte fonft nod^ nid^t obligat in ber ©cfeUfd^aft wirfen 
bürfen, bod^ wenigften§ ba§ 3§rige jur Unterl^altung nnh 3erftreuung 
beitragen ju fönnen. — Söol^l ein glöuäenber SBorjug ber SÄufi! öor 
jeber anbern lunft ift e§ aud^, bafe fie in il^rer 9iein]^eit (ol^ne SBei= 
mifd^ung ber ^oefie) burd^auS moralifd^ unb ba^er in feinem fJaH 
öon )d^ciblid)em (Sinflug auf bie ^arte S^genb ift. Qener ^oli^ei^ 
bireftor atteftierte Itd bem (Srftnber eineS neuen SnftrumentS, bog 
barin nid^tä gegen ben ©taat, bk S^eligion unb bie guten Sitten 
entl^alten fei; mit berfelben ÄedE^eit fann jeber 3Äufifmeifter bem ^apa 
unb ber ^ama im öorauS öerfidEjern, bie neue Sonate entl^alte nid^t 
einen unmoralif d^en ©ebanfen. Söerben bie £inber älter, fo Oerftel^t 
eS fid^ Oon felbft, bajs fie toon ber 5(u§übung ber ^inft abftral^ieren 
muffen, ba für emfte SD'länner fo etwa§ fid^ nid^t wo^l \d)idm will, 
unb ®amen barüber fel^r leidet l^öl^ere ^flid^ten ber (Sefettfc^aft k. 
öerfäumen fönnen. S)iefe genießen bann baS SSergnügen ber 2J?uft! 
nur ))affio, inbem fie fid^ Oon Äinbern ober £ünftlem öon ^rofeffion 
borfpielen laffen. — SluS ber rid^tig angegebenen S^cnbeuä ber Ä1 
fliegt aud^ öon felbft, bajs bie Äünftler, b. 1^. biejenigen ^erfon 
weld^e (freilid^ tprid^t genug !) i^r gangeS Qd^n einem, nur jur 
l^olung unb gerftreuung bienenben (Sefd^äfte wibmen, al§ ganj un 
georbnete Subjefte ju* betrad^ten unb nur barum §u bulben finb, tu 
fie ba^ miscere utili dulce in 5(u§übung bringen. Äctn SWcr 



r 



jhreidleriana. 35 

t>on gejunbcnt SSerftonbe unb gereiften ©infid^ten loirb ben beften 
^nftler \o l^od^ f<^äjen, alä ben »ädern ÄanjcUften, ja ben ^anb= 
njerf^mann, ber ba§ ^olfter ftopfte, tuorauf ber diai^ in ber <ö(j^o6= 
ftube, ober ber Kaufmann im ®onH)toir ft^t, ba l^ier bag 92otmenbige,. 
bort nur ba^ S(ngene§me beabfic^tigt toirb. SSenn man bol^er mit 
bem ^nftler l^öflid^ unb freunblid^ umgel^t, fo ift ba§ nur eine grolge 
unterer ^Itur unb unferer SSonl^ommte, bie un^ ja aud^ mit ^nbern, 
unb anbern ^erfonen, bie ©pafe machen, fd^ön tl^un unb tänbeln 
läßt, ^öianc^e toon biefen unglüdlidften (öd^toärmem ftnb ju fpät auS 
il^rem Qrrtum ertoad^t unb barüber mirflic^ in einigen SBal^nftnn 
öcrf alten, roeld^e^ man aug i^ren ^ugerungen über bie ^nft fel^r 
(ei(^t abnehmen !ann. 6ie meinen nämlic^, bie ^unft ließe bem 
SWcnfd^en fein p^ereS ^rinjt:p al^nen unb füftre i^n aug bem tl^örid^ten 
2^^un unb treiben be§ gemeinen Sebenä in ben SfiStentpel, mo bie 
SlJafur in l^eitigen, nie gel^örten unb bod) öerftänblid^en Sauten mit 
i^m fpräd^e. SSon ber ^Kufi! ^egen biefe SSal^nfmnigen nun öoHenbg 
bie ttjunberlid^ften 3}leinungen; fie nennen fte hit romantifc^fte aller 
^nfte, ba il^r SBormurf nur ba§ Unenblic^e fei; bie gel^eimni^ootte, 
in Xönen auSgef))rod^ene ©anSfrita ber 9Jatur, bie bie SBruft be§ 
9Jlenfd&en mit unenblid^er 6e]§nfuc§t erfülle, unb nur in i^r toerfte^e 
er baS l^ol^e Sieb ber — 53äume, ber S3Iumen, ber Xicre, ber ©teine, 
ber ©emäffer! — S)ie ganj unnü^en (Spielereien beS £ontra:punftS, 
bie ben Qu^örer gar nid^t aufheitern unb fo ben eigentltd^en Qxocd 
ber SD^lufif gang toerfe^len, nennen [xt fd^auerlid^ ge^eimniäüotte Äom= 
binationen, unb fmb imftanbe, fie mit munberlidft öerf(l)lungenen 
3Roofen, Kräutern unb S3lumen p öergleid^en. S)a§ Xalent, ober 
in ber ^pxadft biefer Xf^oxm, ber ®eniu§ ber ^Kufif, glül^e, fagen 
fie, in ber ©ruft beS bie Äunft übenben unb l^egenben SJienjc^en, unb 
üerje^re l^n, »enn baS gemeinere ^rinji:p ben gunfen fünftlicl) über= 
hantn ober ableiten »oHe, mit unau§lüf(l)lic^en flammen, diejenigen, 
toetd^e benn bod^, toie ic^ eS erft ausgeführt ^öbe, ganj rid)tig über 
bie toal^rc Xenbenj ber ^nft, unb ber SWufif inäbefonbere, urteilen, 
nennen fie untoiffenbe gretoler, bie etoig Oon bem Heiligtum be§ 
""^em @ein§ auSgefd^loffen bleiben müßten, unb beurfuuben baburd^ 
re Xolll^eit. ^enn id^ frage mit SRec^t: »er ift beffer baran, ber 
4aot§bcamte, ber Kaufmann, ber öon feinem ®elbe Sebenbe, ber gut 
: unb trinft, gel^örig f))aäieren fäl^rt, unb ben alle 9Jienfd^en mit 
jrfurd^t grüßen, ober ber ÄHinftler, ber fid^ ganj fümmerlid^ in 
Iner fantaftifc^en SBelt bel^elfen muß? gtoar be]§aut)ten jene Xl^oren, 

3* 



86 gantafieftüde 1. 

bafe e§ eine ganj befonberc ©ad^e um bte J)octtf(!^c ©rl^cftung über 
ba^ ©emetne fei, unb mand^cS (Sntbe^ren flc^ bann unimanblc in 
®enu6: allein bic Äaifer unb Äönlgc im Srrcnl^aufe mit ber Strol^s 
frone auf bem ^anpi ftnb aud^ glüdlic^! %tx beftc S5cmci8, baß aöc 
jene fJIoSfeln nid^tg in ftd^ tragen, fonbcm nur bcn inncm SBorwurf, 
nid^t nad^ bem ©oliben geftrebt ju l^aben, befc^mid^tigen f ollen, tft 
biefer, bafe beinal^e fein Huftier c§ au§ reiner, freier SBol^l würbe, 
fonbem fte entftanben unb entftel^cn nod^ immer auS ber armem 
0affe. 58on unbegüterten, obffuren (Altern, ober wieber t)on Mnfticm 
geboren, mad^t fie bic 92ot, bie ©elegenl^eit, ber SJlangel an ^uSftc^t 
auf ein ®Iüd in hm eigentlid^en nü|Ud6en klaffen, p bem, waö fic 
würben. 2)ie§ wirb benn aud^ jenen gantaftcn jum %xo^ ewig fo 
bleiben, ©ollte nämlid^ eine begüterte gamille l^öl^eren ©tanbeS fo 
unglüdlid^ fein, ein ^inb ju l^aben, baS ganj bcfonber§ jur ^nft 
organifiert wäre, ober bag, nad^ bem läd^erlid^cn Slugbrurf jener 
^Bal^nwi^igen, ben göttUd^en gunfen, ber im SBiberftanbe Derjel^renb 
um ftdft greift, in ber SBruft trüge; foKte c8 wlrflid^ in^ So^^tafrcrcn 
für i^nft unb Mnftlerleben geraten: fo wirb ein guter ©rjiel^er 
burd^ eine finge ©eifte^biät, 5. SB. burd^ ha^ gftnjlic^e ©ntjic^cn aller 
fantoftifd^en, Übertreibenben Äoft (^oeften, unb fogenannter ftarfer 
^ompofttionen, oon 9)lojart, SBeetl^obcn u. f. w.), fpwic burd^ ble 
fleißig wieberl^olte SSorfteHung ber ganj fuborbinierten S^enbenj jcber 
^nft unb beS ganj untergeorbneten ©tanbcS ber Äünftlcr ol^ne allen 
Solang, J^itel unb SfJeid^tum, fel^r leidet ha^ ocrirrte junge ®ub jeft 
auf ben rechten SSeg bringen, fo baft eS am @nbe eine redete SScr* 
ad^tung gegen ^nft unb Mnftler f))ürt, bie al8 wal^reä Sflemebium 
gegen jebe (Sycentricität nie weit genug getrieben werben fann. — 
3)en armen ^ünftlevn, bie noc^ nid^t in bcn oben befd^riebcnen SBal^ns 
wi^ öerfatten finb, glaube id^ wirflid^ nid^t übel ju raten, wenn id^ 
il^nen, um ftd^ boc^ nur etwa§ aug i^rer jwedClofen Xenbenj l^erau^s 
jureißen, öorf daläge, nod^ nebeni^er irgenb ein leid^teS ^anbwerf ju 
erlernen: fie werben gewiß bann fd^on als nü|lid^e SRitgliebcr he^ 
@taat§ etwa§ gelten. üJHr l^at ein Äenner gefagt, ic^ l^ättc eine ge= 
fd^idEte |)anb jum ^antoffelmad^en, unb ic^ bin nid^t abgeneigt, *. 
al§ ^rotot^:pu§ in bie Seigre bei bem l^ieftgen ^antoffelmad^ermei 
©(ftnabler, ber nod^ baju mein $)err ^ate ift, ju begeben. — ^ 
überlefenb, toa^ i6) gefd^rieben, finbe id^ hm SBal^nwif man 
3Jlufifer fel^r treffenb gefd^ilbert, unb mit einem l^eimlic^cn ®rai 
fül^le ic^ mtc^ mit il^nen öerwanbt. S)er Satan raunt mir inS ^ 



ShreüSIeriana. 37 

bo6 if)mn man^c^ fo tcbltdi ©emeinte toofjii gar als l^cillofe gronie 
crfd^eincn fönne; aUein td^ Derftd^erc noc^matö: gegen eud^, il^r SScr= 
ä^ter ber SKufil, bte tl^r baS erbaulld^e ©ingcn imb ©pielen bcr 
Älnber unnü^eö Ouinf eiteren nennt, unb bic SKufif q18 dne ge= 
l^eintniSöoHe, erl^abene ^nft nur il^rer toürblg pren njoHt, gegen 
cu(^ »arcn meine SBorte gcrid^tet, unb mit ernftcr SBaffe in bcr 
$anb l^abe td^ m^ betüiefen, bafe bie SJhtfil eine §errUc^c, nüflid^e 
©rflnbung beiJ aufgetoecften iubdfain fei, tt)el(i^e bie 3Äenjci^en auf* 
l^eiterc, jerftreue, unb bafe fie fo baS l^äuSltd^e ©lücf, bie erl^abenfte 
Scnbcnj jebeS futtiöierten SJlenfd^en, auf eine angenehme, feefriebigenbc 
©eifc beförbcre. 



4 IBeet^otiend 

3nftrumental=aJlufif. 

©oUtc, toenn öon ber 3Jiuftf als einer felbftönbigen Äunft bie 
9fJebe ift, nid^t immer nur bie 3tiftrumental=3Jiufi! gemeint fein, 
»eld^e jebe ©llfe, Jebe SBeimifd^ung einer anbem ^nft (ber ^oefic) 
berfc^mä^enb, baS eigentümlid^e, nur in i^r ju ertennenbe SScfen 
biefcr Äunft rein auSf<3ri(^t? -- (Sie ift bie romantifc^fte aller fünfte, 
beinal^e möchte man jagen, allein ed^t romantifd^, benn nur baS Un- 
cnblid^e Ift il^r SBorwurf. — Or:|)l^euS' ß^ra öffnete bie Xpre beS 
OrfuS. $)ie 3Ruflf fd^Iiegt htm 9Kenfd^en ein unbetanntcS JReid^ ouf, 
eine 3BeIt, bie nid^tS gemein ^ai mit ber äufeem ©inncnmelt, bie i^n 
umgiebt, unb in ber er aUe beftimmten (Siefü^Ic ^urüdläfet, um 
fid^ einer unauSf^)red^lid)en ©el^nfud^t l^injugeben. 

^abt ll^r hit^ eigentümlid)e SBefen aud^ toofjil nur geal^nt, il^r 
ormcn 3nftrumentaIfom))oniften, hit il^r eud^ mü^fam abquältet, be* 
ftimmte (Smjjfinbungen, ja fogar S3egebenl^eiten bar^ufteüen? — SSie 
ionnte eS eud^ benn nur einfallen, bie ber ^laftif gerabeju entgegen^ 
gefeite ^nft ^)Iaftifd^ ju bel^anbeln? (Sure (Sonnaufgänge, eure 
©eroitter, eure Batailles des trois Empereurs u. f. to. maren tüol^l 

?toi6 gar läd^crlic^e SSerirrungen unb finb »o^löerbtentermeife mit 

Inälic^em SBergeffen beftraft. 

Qfn bem ®efange, ttjo bie ^oefte beftimmte Slffefte burc^ SSorte 

rtbeutet, toirft bie magifd^e ^aft ber SKufif, wie ha^ munberbare 

Ijir ber ^Seifen, öon bem etlid^e Xrojjfen jeben ^ranf föftlid^er 
ib l^errllc^r mad^en. Scbe ßeibenfc^aft — Äiebc — ^afe — gom 



88 gfantafieftfide 1. 

— SSerjmeiflung jc, mic Me Oper ftc un§ giebt, Heibet bie 3Rufi! 
in bcn ^ur^)urfd^iTnmcr ber StomantÜ, unb felbft baS im fieben 
(£tn:pfunbene fül^rt unS l^inauS au8 bem Seben in ba8 9leic^ bc§ 
Uncnblidöen. 

@o ftorf ift ber gaitber ber 9Jluft!, unb immer mächtiger merbenb 
mugte er jebe Seffel einer anbem £unft gerrei^en. 

Qf>m\i nid^t allein in ber (Srleid^terung ber toSbrudSmittct 
(SSeröoEfommnung ber 3nfttumente, gröjsere SSirtuofität ber @:pieler), 
fonbeni in bem tieferen innigeren ©rfennen bcS eigentümlid^en 
2öefen§ ber SJlufi! liegt t&, bajs geniole ^ompmtiften bie 3nftrumental= 
SRufif 5U ber je^igen ^ö^e erlauben. 

SKojart unb $at)bn, bie ©d^ö^jfer ber jegigcn 3«ftrumental= 
9Kuft!, äeigen un^ juerft bie ^nft in il^rer öoHen ©lorie; mer ftc 
ba mit tooKer ^itht anfd^aute unb cinbrang in i§r innigfteä 3Sefen, 
ift — ©eetl^oöenl — 3)ie Qnftrumentalfompofitionen aller brei 3Reifter 
atmen einen gleid^en romantiji^en ®eift, meld^e^ in bem gleid^en 
innigen Ergreifen be§ eigentümlid^en SBefenS ber ^nft liegt; ber 
ß^arafter il^rer ^ompofttionen unterfd^eibet ftd^ jebod^ merflid^. — 
2)er ^lu^brud eineS Ünblid^en Reitern ®emüt§ ^errfd^t in ©a^bnS 
^omipofitionen. ©eine ©infonien führen un§ in unabfel^bare grüne 
§aine, in ein luftige^ bunteS ©emül^I glürfUd^er Söienfci^ett. Sünglinge 
unb SRäbd^en fd^roeben in Sflei^entönjen Vorüber; lad^enbe £inbcr, 
]§inter SBöumcn, l^inter JRofenbüfd^en laufc^enb, werfen fid^ ncdfenb 
mit ©lumen. @in Seben öoH Siebe, öoK ©eligteit, mie bor ber 
©itnbe, in emiger 3ugenb; fein Seiben, fein ©c^merj, nur ein füfeeS 
roel^mütigeS SBerlangen nad^ ber geliebten ©eftalt, bie in ber gerne 
im ©lanj be§ 5lbenbroteg bal^er f darnebt, nic^t näl^er fommt, nid^t 
t)erfd)njinbet, unb folange fie ba ift, toirb e§ nid^t ^ad)t, benn fie 
felbft ift bag Slbenbrot, öon bem S3erg unb $atn erglühen. — 3n 
bie liefen be§ ©eifterreid^g fü^rt un^ Wlo^avt. gurd^t umfängt m^, 
aber ol^ne 9Jlarter ift fie mel^r Stauung be^ Unenblid^en. 

Siebe unb 3Q3et)mut tönen in l^olben ©eifterftimmcn; bie S'Jac^t 
ge^^t auf in l^eHem ^^Jut^jurfd^immer, unb in unauSjipredölicfter (5e]^n= 
fud^t ^iel§en mir nad^ ben ©eftalten, bie freunbltd^ unö-in i^*'- 
^Rei^en tüin!enb in emigem ©p^ärentange burd^ bie SSolfen fliegei 
(^DilojartS Sinfonie in Esbur unter bem 9?amen be§ ©c^maneti 
gefangen befannt.) 

©0 öffnet uns audft SBeet^otoenS 3nftrumentaU3Jluftf baS 9ieid 
bed Ungeheuern unb Unermeglii^en. (^lü^enbe 6tral^len fc^iegei 



Aretöleriatta. 89 

biirc^ btefeS ?Rctd^cS tiefe 'Sladji, unb tptr njcrbcn 9iiefenf(i^atten gc^ 
ujal^r, bie auf= unb abtoogen, enger unb enger un§ einfd^lie^en nnh 
nn^ bemid^ten, aber ntc^t ben ©d^merj ber unenblic^en ©e^nfud^t, 
in iüeld^er jebc Suft, bie fd)neH in jaud^^enben Xönen emjjorgeftiegen, 
l^inftntt unb untergel^t, unb nur in biejent ©d^merj, ber Siebe, |)offs 
nung, gi^^ube, in fid^ toerjel^renb, aber nid^t jerftörenb, unfere ^ruft 
mit einem öoUftimniigen 3wiammenflange aller Seibenjd^aften jer= 
f:prengen »itt, leben wir fort unb ftnb entgürfte ®eifterfe]^er! -— 

^cr romantijc^e ©efd^madf ift feiten, nodft feltener ba^ roman* 
tifc^e 5^lent, ba^er giebt eg ujol^l fo wenige, bie jene S^ra, beren 
%on bag wunberbotte 9^eid^ be^ aftomantifd^en auffd&ücfet, anjufd^Iagen 
tjermögen. 

^al)bn fagt ba^ aKenjd^lidfte im mcnfd^ltd&en ßeben romantifc^ 
auf; er ift fommenfurabler, faglid^cr für bie SKe^rjal^l. 

SKojart nimmt mel^r ba^ Übemtenfd^Iid^c, baS SBunberbarc, 
XDe\d)e^ im innem Reifte »ol^nt, in Stnfprud^. 

SBcetl^otoenS SJiuft! betoegt Die §ebel ber Surd^t, bc^ ©c^aucrS, 
be§ ©ntfe^enS, beS ©d^mer^eS, unb erwedtt eben jene unenbüd^e 
©el^njud^t, toeld^e ba^ SBefen ber Sftomantif ift. @r ift bal^er ein rein 
rouiantifc^er Äontponift, unb mag e^ nidftt bal^er fommen, bafe i^^m 
SBofalmuftf, bie bm ©l^arafter be§ unbeftimmten ©e§nen§ nid^t iu= 
Vd%tf fonbem nur burd^ ^orte beftimmte §lffe!te, aB in bcm 9fieid^c 
bcS Unenblid^en cm^funben, barfteUt, weniger gelingt? 

• 5)en mufüalifdien ^öbel brüdEt SBeetl^oöenS mäd^tigcr ®entuS; 
er Win fidft DergebenS bagegen auflel^nen. — Slber bk weifen Sflid^ter, 
mit öornel^mer SJiiene um ftc^ fd^auenb, öerfic^em: man fönne eS 
i^nen al§ SKänner öon großem SSerftanbe unb tiefer ©infid^t auf§ 
^ort glauben, eS fc^le bcm guten SB. nid^t im minbeften an einer 
fcl^r reidften, lebenbigen Santafte, aber er berfte^e fie nid^t ju Jügeln. 
S)a wäre bcnn nun Don ^uSwal^l unb gormung ber ®ebanfen gar 
nid^t bie SRebe, fonbem er werfe nad) ber fogenannten genialen Wie- 
tl^obe aUeS fo l^in. Wie e§ i^m augenblicfUd^ bie im geuer arbeitenbe 
gantafie eingebe. SBte ift eS aber, wenn nur eurem fd^wad^en ^iid 
*)er innere tiefe gufammenl^ang jeber SBeet^obenfd^en £om^)ofttion 
tntge^t? 3Benn e^ nur an euc^ liegt, baß i^r beS SKeifterS, bem 
»Jewei^ten öerftänblidEie, ©^jrad^e nid^t berftel^t, wenn eud) bie Pforte 
eS innerften §eiligtum§ öerfd^loffen blieb? — ^n ^al^r^eit, ber 
3Keifter, an Sefonnenl^eit §a^bn unb SRojart ganj an bie Seite ju 
fteßen, trennt fein 3[d^ öon bem innern SReid^ ber Xöne unb gebietet 




40 gfatttajleftfldPe 1. 

barüber atS unumf(j^r8n!ter §err. ^ftl^etifd^e SJlcßütnfttcr l^aBcn oft 
im ©l^alefjjeare über gänslid^en SRangel innerer ©inl^eit unb inneren 
gufantmenl^angeS QeHagt, inbcnt bem tieferen S3Uc! ein fd^öner Sannt, 
93Iätter, Stuten nnb gtüd^tc au^ einem Äeim treibenb, crwä(^ft; fo 
entfaltet fid^ and^ nnr bnrd^ ün fel^r tiefet (Singe^en in Seet^oöenS 
3nftrumentaI=9Kufif bk l^o^c Sefonnenl^eit, toelc^e bom wal^ren ®cnie 
unjertrennlid^ ift unb öon bem ©tubium bcr ^nft genäi^rt »irb. 
3Bel(^e§ Snftrumentalmer! SBeet^oöenS beftätigt bieg allcg tvof)l in 
^öl^erm ®rabe, alS bie über alle SKagen l^crrlid^e tiefftnnige ©infonie 
in OmoK. 2Sic fül^rt biefe tounberöoKe Äontpofttion in einem fort 
unb fort fteigenben ^limaj btn gul^örer unmiberfte^Ud^ fort in baS 
©eifterreid^ be§ Unenblid^en. Sfliä^i^ tarnt einfacher fein, aU bcr nur 
aug 2^Qften befte^enbe ^au^jtgebanfe beg erftcn SlllcgroS, bcr anfangt 
im Unifono bem guprer nid^t einmal bie 2^onart beftimmt. 5)en 
©l^arafter ber ängftlid^en, unrul^öottcn ©el^nfud^t, ben biefer ©a| in 
fi(^ trögt, fe^t bag melobiöfe Si^ebentl^ema nur nod^ mc^r inS Älare! 

— 2)ie Sruft öon ber ^l^nung be§ Ungel^eucrn, Sernirf)tung S)rol§en;= 
ben ge))rej3t unb beöngftet, fd^eint pc^ in fd^neibenben ßauten ge* 
toaltfam Suft mad)en %vi tooHen, aber balb jiel^t eine freunblic^c 
©eftalt glönjienb bal^er unb erleuchtet bie tiefe graucnöoHe Sf^ac^t. 
(^a§ lieblid^e 2^ema in Gbur, ha^ crft öon bem ^om in Esbur 
berül^rt njurbe.) — 3Bic einfad^ — nod^ einmal fei e8 gcfagt — ift 
ba§ ^^l^ema, ba^ ber SJleifter bem ©anjen p ®runbc legte, aber »ie 
ttJunberboH reil^en ftcft il^m alle S?eben= unb S^^tfc^cnfö^c burd^ il^r 
r^t^tl^mifd^eS SSerl^ältniS fo an, bafe fic nur baju bienen, ben S^aroftcr 
beS SlttegroS, ben jeneg $auj)tt§ema nur anbeutete, immer mel^r unb 
mel^r ju entfalten. Wt @ä|e finb furj, beinal^e alle nur auS jtoei, 
örd Xaften beftel^enb, unb nod^ baju oerteilt in bcftönbigem SBed^fel 
ber Sla^s unb ©aiteninftrumente; man follte glauben, ba^ au§ 
folc^en (Elementen nur ctmaS gerftüdelteS, Unfaßbares cntfte^^en 
fönne, aber ftatt beffen ift e§ tbtn jene Einrichtung beS ®anjen, 
f otüie hk beftönbige aufeinanbcr f olgenbe SSieberl^olung ber @ä|c unb 
einzelner ^ccorbe, bie ba^ Qk\v(i)\ einer unnennbaren ©el^nfud^t big 
jum ^öd^ften ®rabc fteigcrt. ©anj babon abgefel^en, baß bie Ion 
:pun!tifd^e Se^anbtung öon bem tiefen ©tubium ber Äunft jcugl 
finb eS aud^ bk gmifd^enfä^e, bie beftänbigcn 9lnf))ielungett auf 
^au<)tt]§ema, »elc^e bartl^un, mie ber l^ol^e SUleifter baS ©anje 
allen ben leibenfd^aftlid^en 3ügen im ®eift auffaßte unb burc^ba 

— 245nt nic^t mie eine l^olbe ©eifterftimme, bie unfre Sruft 



5hrel8Tcriana. 41 

Hoffnung unt> ^roft erfüllt, baS lieblid^e %^tma beS Andante con 
moto in Asbur? — 8(ber anci^ ^tx tritt ber furd^tbare ®eift, 
ber im Megro ha^ ®emüt ergriff unb öngftete, jeben ^lugenblid 
brol^enb auS ber 95ettertPol!e l^ertoor, in ber er Derfc^wanb, unb öor 
feinen SBliJen entff teilen fci^neH bie frcunblid^en ©eftalten, bk unS 
umgaben. — SßaS foH iif toon ber SOlenuett fagen? — ^ört bie 
eignen ÜRobuTotionen, bie ©^lüffe in bem bominanten §(ccorbe bur, 
ben ber Safe aI8 S^onifa beä folgcnben 2:^ema§ in 9Rott aufgreift 
— baS immer ftd^ um einige Xafte ertoeitembe Xl^ema felbftl (Ergreift 
euc^ nic^t toiebcr jene unrul^öoKe, unnennbare ©e^nfuci^t, jene Stl^nung 
bcS njunberbaren ©eifterreid^S, in meldjem ber SÖleifter l^errfd^t? §rber 
tüte blenbenbeä ©onnenlid^t ftral^It ba^ ))räd^tige Xl^ema be§ ©d^lufes 
fa^cS in bem jaud^genben JJubel beS gangen Orc^efterS. — SBeld^c 
ttjunberbare fontra^junttifd^e $8erfd6lingungen toerfnüjjfen fid^ l^ier 
ttjiebcr gum fangen. SSo^I mag mand^em aKeS öorüberraufd^en wie 
eine geniale 9ft]^a^)fobie, aber ba^ ®emüt jebeS fmnigen Qul^örerä 
»irb gejüife toon einem (Sefül^l, baS eben jene unnennbare al^nungä* 
t)oIIc ©e^nfud^t ift, tief unb innig ergriffen, unb hi^ jüm ©d^lufe- 
accorb, ja nod^ in btn SOflomenten nad^ bemfelben, mirb er nid^t 
]^erau§treten fönnen auS bem »unberbaren ©eifterreid^e, tüo (Sd^merj 
unb Suft, in Xönen geftaltet, il^n umfingen. — ^ie ©ä^e i^rer 
innem ©inrid^tung nad^, il^re ^u^fü^rung, Qnftrumentierung, bie 
^rt tüie fte aneinanber gereil^t finb, aKe§ arbeitet auf einen ^un!t 
l^inauS; aber öorgtiglid^ bie innige SßerttjanbtfdEjaft ber X^emaS unter= 
cinanber ift eS, »elc^e jene ©inl^eit erzeugt, bie nur allein öermag 
bcngu'&örer in einer (Stimmung feftgu^alten. Oft tüirb biefe SSer« 
ttjanbtjc^aft bem gul^örer flar, menn er fie au§ ber SSerbinbung 
gweicr @ä^c l^erauSl^ört, ober in ben gwei berfd^iebenen Säjen ge? 
meinen ©runbbafe entbedt, aber eine tiefere SSermanbtfd^aft, bie fid^ 
auf jene Slrt nid^t bart^ut, fjjric^t oft nur au§ bem ®eifte gum 
©etfte, unb eben biefe ift e§, »eld&e unter hm ©ä^en ber beiben 
StIIegroS unb ber 3}lenuett l^errfd^t, unb bie befonnenc ÖJenioIität be§ 
gjleifterg l^errlid^ berfünbet. — 

2Bie tief l^aben fidö boc^ beine l^errlid^en 5lügeI=:^om))ofttionen, 
(jol^er SJ'leifter! meinem ®emüte einge^jrägt; toit fdjal unb nid^t§= 
lutenb erfd£|cint mir bod^ nun aHeS, toa§ nid^t bir, bem finnigen 
)gart unb htm gewaltigen ®eniuS ©ebaftian S3ad^ angel^iirt. — 
t melier ßuft em^)fing x6) bcin fiebgigfteS SBer!, bie beiben l^err* 
"n 2;rioö, benn iä) wußte ja wol^l, bafe id^ fie nac^ weniger Übung 




42 gfantafleftücfe 1. 

halb gar l^errltd^ l^örcn tüürbc, Unb fo gut ift eS mir ja benn l^eutc 
abenb getüorben, fo bag ic^ je^t tpie einer, ber in ben mit aUcrlet 
feltenen Säumen, ©etuä^fen unb tounberbareri iBIumen umflochtenen 
Srrgängen eineS fantaftijd^en ^arfg toanbelt unb immer tiefer unb 
tiefer hineingerät, nic^t au§ ben tounberöollen Sßenbungen unb ^er:= 
f(^Iingungen beiner XrioS l^erau^äufommen öermag. 3)ie l^olben 
@irenen=@timmen beiner in bunter SJlannigfaltigfeit ))rangenben @ägc 
loden mic^ immer tiefer unb tiefer l^inein. — S)ie geiftreic^ ®anie, 
bie l^eute mir, bem Äa^jeUmeifter Ärei^Ier, redftt eigentlid^ %n (S^rcn 
ha^ 2^rio 9^r. 1 gar l^errlid^ f^jielte, unb bor bereu Slügel ic^ no<J6 
ft^e unb fd&retbe, l^at e^ mtc^ rei^t beutlid^ einfel^en laffen, »ie nur 
ha^, looS ber ®eift giebt, ju achten, alleS übrige aber bom Übel ift. — 
@ben je^t l^abe i^ auSwenbig einige froip^jante Sluäroeid^ungen 
ber beiben Xriog auf bem Slügel toieber^olt. — @§ ift bod^ toal^r, 
ber Slügel (5lügel=^ianoforte) bleibt ein mel^r für bie Harmonie 
aU für bie 9)lelobie braud^bareä Qnftrument. ®er feinfte 3lu§brudf, 
beffen ha^ ^nftrument fällig ift, giebt ber 9)lelobic niij^t baS regfame 
Seben in taufenb unb taufenb 9^uancierungen, ba§ ber S5ogen beS 
©eigerS, ber §aud^ be§ SBläferS l^eröorjubringen imftanbe ift. S)er 
©Jjieler ringt bergeben^ mit ber unübertoinblic^en (Sd^toierigfeit, bie 
ber Tltä^ani^m, ber bie (Saiten burd^ einen «Schlag oibrieren unb 
ertönen lägt, i^m entgegenfe|t. dagegen giebt e§ (bie nod^ immer 
meit befd^rönftere ^arfe abgeredftnet) luol^l fein 3"f*niment, ba§, fo 
toie ber fjlügel, in boKgriffigen 5(ccorben ha^ fütid) ber Harmonie 
umfajst unb feine ©c^ä^e in ben wunberbarften fjormen unb ®e= 
ftalten bem Kenner entfaltet, ^at bie gantafie be§ SReifterg ein 
ganje^ S^ongemftlbe mit reid^en &xvLpptn, l^eUen Sid^tem unb tiefen 
6c^attierungen ergriffen, fo fann er eS am glügel in§ 2ithm rufen, 
ha^ e§ aus ber innern 28elt farbigt unb glängenb l^erbortritt. 3)ie 
bottftimmige ^artttitr, biefe§ toal^re mufüalifd^e S^uberbud^, baS in 
feinen 3^*^^" ^^^ SSunber ber Xonfunft, ben gel§eimni§ootten d^or' 
ber mannigfaltigften 3nftrumente bewahrt, toirb unter ben ^änben 
be§ 5Keifter§ am Slügel belebt, unb ein in biefer Slrt gut unb OoH= 
ftimmig OorgetrageneS @tüdC auS ber Partitur möd^te bem mo^. 
geratnen Äu^ferftid^, ber einem grojsen ^emölbe entnommen, j 
öergleid^en fein, gum gantafieren, ^um SJortragen au§ ber partum 
äu einzelnen (Sonaten, ^ccorben u. f. m. ift ba^er ber g^ügel bor= 
jüglid) geeignet, fo loie nödftftbem XrtoS, Ouartetten, Cuintetten jc. 
ttjo bie getoöl^nlic^en ©aiteninftrumente l^iuäutreten , fd^on beSl^alb 



5het8Icrtanö. 43 

gana in ba^ 9Jetd^ ber 3rtügcI?ÄonH)ofttion gePren, toeti, fmb fie in 
bcr maleren §lrt, b. §. toirlUd^ bierftimmig , fünfftimmig u. f. tt). 
f ontponicrt, ^ier c8 ganj auf ble l^armonifd^e Slugarbettung anfommt, 
bic bag hervortreten einzelner 3nftrumente in glänjcnben ^affagen 
Don felbft au§f(^UeJ5t. — 

©inen wal^ren SSiberwtHen l^ege ic^ gegen aH' bie eigentlid^en 
§lügeI::Äonäerte. (9Kojartfd^e unb SBeetl^oöenjd^e ftnb nid^t fomol^I 
tonjerte, alS Sinfonien mit obligatem Slüger.) ^ier foK bie SSir= 
tuofität beS einzelnen <BpkUv^ in ^affagen unb im SluSbrud ber 
SRelobte geltenb gemocht werben; ber befte @<)ieler auf bem fd^önften 
Snftrumente ftrebt aber OergebenS nad^ htm, maS j. ^. ber SSioIinift 
mit leidster 3CRü^e erringt. 

3ebc§ @olo Hingt nac^ bem boKen 2:uttt ber feiger unb öläfer 
ftcif unb matt, unb man betounbert hk gertigfeit ber Stng«!^ w. bergt., 
ol^ne ba6 ha^ ®emüt red^t angef:prod^en irirb. 

SBic l^at bod() ber 3Äeifter htn eigentümlicfiften ®etft be« Qn^ 
ftmmentS aufgefaßt unb in ber bafür geeignetften ^rt gejorgt! 

@in einfad^eg, aber frud^tbareS, ju ben oerfcTjiebenften fontra= 
:|)un!tifd^en SSenbungen, Wbfürjungen u. f. tu. tauglid^e§, fingbare§ 
Xl^ema liegt jebem ©a^e jum ©runbe, alle übrigen 9?ebent]^emata 
unb firiguren ftnb bem $au<)tgebanfen innig öermanbt, fo ha^ ftdft 
att€§ jur ]^öd£)ften (Sinl^eit burd^ aUe Snftrumente öerfc^lingt unb 
orbnct. @o ift bie ©truftur be§ ©anjen: aber in biejem fünftUc^en 
S5au toed^feln in raftlofem Sluge bie ttjunberbarften Silber, in benen 
fjreube unb ©d^merj, SBe^mut unb 5Sonne neben= unb ineinanber 
l^crbortreten. ©eltfame ©eftalten beginnen einen luftigen Zan^, inbem 
fie balb ju einem Sidt)t<)unft öerfd^meben, balb funfelnb unb bli^enb 
auSeinanber fal^ren, unb ftd^ in mannigfadjen ©ru^jpen jagen unb 
»erfolgen; unb mitten in biefem aufgefc^loffenen (Seifterreid^e l^ord^t 
hit entjüdCte ©eele ber unbefannten ©Jjrad^e gu, unb öerftel^t aKe bit 
gcl^eimften 5(]^nungen, öon benen fte ergriffen. — 

^VLX ber Äom^onift brang tt)a]§r]^aft in bk ®e]§eimniffe ber 
Harmonie ein, ber burd^ fte auf ba§ ÖJemüt be§ 9Jienfc^en ju wirfen 
bermag; il^m finb bie gal^len^^roportionen, toeld^e bem (SJrammatifer 
ol^nc (öeniu^ nur tote ftarre 9led^enejempel bleiben, magifd^e ^rö- 
^jarate, benen er eine gauberiüelt entfteigen lä^t. 

Unerac^tet ber (Semütlid^feit, bie öorjüglid^ in bem erften Xrio, 
felbft baS mel^mutgöoHe Sargo nid^t aufgenommen, l^errfd^t, bleibt 
boc^ bct SBcetl^oöenfd^e ®eniu^ emft unb feierlich. (£§ ift, aU meinte 



44 gantafieftfide 1. 

ber Reiftet, man Wnnc öon tiefen, gel^cimniSboUcn %in^m, felBft 
menn ber ®eift, mit il^nen innig Vertraut, ftcft frcubig unb frö^ti^ 
erl^obcn fü^lt, nie in genteinen, fonbern nnr in erl^abenen l^errUdftcn 
Sorten reben; ha^ ^angftüd ber 3fiS))rieftcr !ann nur ein ^oä^ 
jauc^äenber $^mnu§ fein. 

S)ie 3wftninientaI=9Jluft! mufe, ba too fte nur burd^ fid^ al^ 
SD'iuftf toirfen unb nici|t öieüeid^t einem beftimmten bramatifrfien S^cd 
bienen foH, aUeS unbebeutenb <5j)aJ35afte, aUe tänbelnben Sajji t)cr= 
meiben. @§ fuc^t baS tiefe ®emüt für hit Sll^nungcn ber Sreubtg- 
!eit, hit l^errlid^er unb fd^öner al§ ^i?r in ber beengten SBelt, au3 
einem unBefannten Sanbe ^erüBergefommen, ein inneres, toonneöoße^ 
ßeben in ber S3ruft entjünbet, einen l^öl^eren SluSbrud, als il^n geringe 
SSorte, bie nur ber befangenen irbif(|en Suft eigen, gemä^ren fönnen. 
(5(^on blefer @mft aKer iBeetl^otoenfd^en 3i^ftrumental= unb 2rlüget= 
9Ruftf öerbannt alle bie l^alSbred^enben ^affagen auf unh ab mit 
beiben ^änben, alle bie feltfamen ©Jjrünge, bie ^joiperlicften ©o^jriccioS, 
bie ^06) in bie Suft gebauten 9?oten mit fünf= rmb fed^ftric^igem 
gunbament, Don benen bie glügel-Äontpofitionen neuefter ^vt erfüttt 
ftnb. — SBenn öon bloßer fjingerfertigleit bie 9ftebe ift, l^aben bie 
3lügel=^om^3ofitionen beS ÜJleifterS gar feine befonbcre ©d^tt)ierig!eit, 
ba bie tüenigen Saufe, ^riolenfiguren u. b. m. »ol^l jeber geübte 
©pteler in ber ^anb l^aben mufe; unb boc^ ift iftr SSortrag bebingt 
ret^t fd^mer. aJland^er fogenannte SSirtuofe berroirft beS 9)?eifterS 
Slügel=^om:|3ofition, inbem er bem SSorwurfe: fel^r fd^mer! norf) ^in^ii^ 
fügt: unb fetir unbanfbarl — 3SaS nun bie @d)tDierigfeit betrifft, 
fo gel^ört jum rid^tigen, bequemen SSortrag SBeetl^obenJd^er Äom:|3o- 
fttion nid^tS Geringeres, als bafe man il^n begreife, bafe man tief in 
fein SSefen einbringe, bafe man im Setüufetfein eigner 3Bei^e eS Kil^n 
mage, in hm teiS ber magifd^en ©rfd^einungcn ju treten, bie fein 
mäd&tiger gauber l^eroorruft. 35er biefe SBeil^e nid^t in pd^ fü^^lt, 
»er bie l^eilige ^Kufi! nur als ©pielerei, nur jum Qeitöertreib in 
leeren (Stunben, jum augenbltdEüd^en IRetj ftumpfer Ol^ren, ober jur 
eignen Dftentation tauglid^ betrad^tet, ber bleibe ja baöon. ^lux 
einem folc^en fielet auc^ ber SSormurf: unb l^öd^ft unbanfbar! 
3)er ed^te Mnftler lebt nur in bem SBerfe, baS er in bem (Sinne 
SKeifterS aufgefaßt l^at unb nun borträgt. @r öerfc^mäl^t cS, 
irgenb eine SBeife feine ^erfönlid^feit geltenb ju mad^en, unb all' 
^id^ten unb Xrad^ten gel^t nur ba^in, alle bie l^errlid^en, l^olbfell 
Silber unh ©rfd^einungen, bie ber äJleifter mit magifd^er ©cwal 



Jhretöleriana. 45 

fein SBcrf toerfd^tog, taufctibfarbig glänjenb in« rege Seben ju rufen, 
ba% fic ben SKcnfc^en In lichten funfeinbcn Greifen umfangen unb 
feine Srantafie, fein innerfte^ ®emüt cntgünbenb, il^n rafd^en fjlugeä 
iTt bog fenic ©eifterrcic^ ber 2^öne tragen. 



^* ^dil^ft serftteute (Kebanfett. 

@(^on, als ld& nodj auf ber (Sd^ule toar, l^atte td^ bie ©etool^ns 
l^cit, ntand^cS, »a^ mir Bei bem ßefen cineg 93u(^e^, bei bem ^(nl^ören 
einer 3Kufi!, bei bem 93etracf)ten eine^ ®emölbeä ober fonft gerabe 
einfiel, ober audi toa^ mir felbft 3Ker!loürbige§ begegnet, aufjus 
fd^reiben. 3c^ l^atte mir baju ein HeineS S3ud^ binben laffen, unb 
htn 2^itel toorgefejt: gerftreute ®ebon!en. — 9Jlcln SSctter, ber mit 
mir auf einer ©tube roo^ntc unb mit njal^rl^aft bo^l^after 3i^onie 
meine äftl^etifd^en ©emül^ungen öerfolgte, fanb bag S5üd^eld^en, unb 
fc^te auf bem Sitel bem SBorter 8erftreutc, ba« SBörtlein: ^öd&ftl 
üoT. 8u meinem nid^t geringen SSerbruffe fanb id^, aU id^ mid^ 
über meinen SSettcr im ftiUcn fatt geärgert l^attc unb bag, maS id^ 
gefd^rieben, nod^ einmal übcrlaS, mandjtn jerftreuten ©ebanfen 
toirflid^ unb in ber %f)at l^öd^ft jerftreut, toarf ha^ ganje JBud^ in^ 
gcuer, unb gelobte nichts mel^r auf juf abreiben, fonbem atteS im 
3nnem bigerieven unb mirfen ju laffen, wie e8 follte. — Slber id^ 
fe^c meine 3Kufi!alien burd^, unb finbe ju meinem nid^t geringen 
(Sd^redC, i>a% idj bie üble ©enjol^nl^eit nun in Diel f^jäteren, unb loie 
man beuten möd^te, loeiferen Sauren, ftärfer als je treibe. 2)enn 
finb nid^t beinal^e alle leere S3lätter, alle Umf daläge mit l^öd^ft jer* 
ftreuten ©ebanlen betri^elt? — <5oHte nun einmal, hin i^ auf biefe 
ober jene Slrt babingejd^ieben, ein treuer greunb biefen meinen 
^adjiüi orbentlidi für loaS l^alten ober gar (tt)ie e§ benn tool^l 
mand^mal ^u gefd^el^en ))flegt) mand^eS baöon abf^reiben unb brurfen 
laffen, fo bitte iä} ii)n um bie SBarm^erjigfeit, o^ne Söarm^eräigfeit 
bie l^öd^fl l^öd^ft jerftreuten ®eban!en bem geuer ju übergeben, unb 
"*üdtftc§t8 ber übrigen e§ getoiffennafeen als captatio benevolentiae 

ber fd^ülerl^aften Sluffc^rift, nebft bem boSi^aften S^\^^^ ^c§ 
terS, bewenben ju laffen. 



SWan ftritt l^eute Diel über unfern ©ebaftion 58nd^ unb über bie 
ten Stciliäner, man fonnte fid^ burd^auS nid^t Dereinigen, mem ber 



46 gantaficftüde 1. 

SSorjug geBül^re. %a fagte mein gciftretd^er grcunb: „(Sebaftian 93ac^§ 
9Kufif toerl^ält ft(j^ ju bjer 9Jlufif ber alten Staliötter ebenjo, wie ber 
SJiünfter in ©trafeburg ju ber ^eter§firrf)c in ffiom/' 

2öie tief ^ot mtd^ ba§ »al^re, lebenbige S3ilb ergriffen! — 3^ 
fel^e in ^ad)^ ad^tftimmigen SKotetten ben füi^ncn, wunberDoHen, 
romantijc^en S3qu be§ SKünfterg mit aH' ben pl^antaftifc^cn S8er:= 
§ierungen, bie fünftlic^ jum fangen öerfc^lungen, ftolj unb ))räcl^tig 
in bie Süfte emporfteigen; foiüie in S3enet)gU§, in ^rti^ frommen 
©efängen bie reinen granbiofen ^erl^ftUniffe ber ^eterSÜrd^e, bie felbft 
ben gri)6ten SDiaffen bie Äommenfurabilität geben unb baS ©emiit 
erl^eben, inbem fie eS mit l^eiligem ©ci^ouer erfüllen. 



S^id^t fowol^l im Xraume, aU im guftanbe be§ delirierend, bet 
bem ©infd^iafen öor^ergel^t, öorjüglid) wenn id| tjiel 9)lufif gel^Ört 
l^abe, finbe id^ eine Übereinfunft ber garben, S^öne unb 3)üftc. @ö 
fömmt mir öor, aU wenn aUe auf bie gleid^e geheimnisvolle SBeifc 
burd^ ben Sid^tftrol^l erjeugt würben, unb bann ft^ ju einem wunber^ 
öoHen Ä^onjerte vereinigen müßten. — ®er SDuft ber bunlelroten 
9Jel!en ' wirft mit fonberbarer mogifd^er ®ewolt auf mid^; unwiH= 
fürlid} öerfinfe td^ in einen trciumerifc^en S^f^^^^ ^^^ ^örc bann, 
wie aus weiter fjerne, bie anfd^weUenbcn unb wieber öerfließenben 
tiefen Xöne beS S3affett:^omS. 



(SS giebt 5(ugenbUde — borjüglidö wenn id^ toiet in bcS grojscn 
©ebaftian 93ad^S SQ3erfen gelefen — in benen mir bk mupfalifd^en 
ga^Ienöerpltniffe, ja bie m^ftijd^en siegeln beS Äontra:punftS ein 
inneres brauen erwedfen. — 9Jlufif ! -— mit ge^etmntSöoKem ©d^aucr, 
ja mit ÖJraufen nenne id^ bid^! — S)id)! in Xönen auSgcf))rod^cne 
©anSfrita ber 92otur! — S)er Ungeweil^te taHt fie nac^ tn linbifd^en 
Sauten — ber nad)äffenbe gretoler gel^t unter im eignen ^ol^nl 



SSon großen ^D'leiftem werben l^äupg Slnefbötd^en aufgctifd^t, bie 
fo Ünbijc^ erfunben, ober mit fo alberner Unwiffenl^eit nad^erjä^. 
finb, t>a^ fie mid^ immer, wenn iö:^ fie anl§ören muß, f raufen uni 
ärgern. @o ift 5. 33. baS ©efc^id^td^en öon SJiojartS Duöcrture gun, 
5)on Suan fo ^jrofaif^ toü, ba% id) mid^ wunbem muß, wie pe felbff 
3Äufifer, benen man einiges (Sinfe^en nid^t abfipred^en mag, in bei 
SJlunb net)men fönnen, wie eS nod^ l^eute gefd)a§. — SKojart foll bi< 



Ärci8Icrlana. 47 

^oni()ofitton ber Dubcrture, aU bie £)ptv längft fertig toax, Don Za^t 
ju Xage öerft^oben l^aben, unb nod^ ben %aQ öor ber ^uffül^ning, 
aB bie beforgten greunbe glaubten, nun fäge er am ©djreiBtifd^e, 
ganj luftig fipajieren gefol^ren fein. (Snbüd^ am Xagc ber Siufs 
f Urning, am frül^en SOflorgen, i)abe er in wenigen ©tunben bie 
Cuöerture fompontert, fo bafe bie Partien no^ nafe in ha^ X^eater 
getragen mären, ^nn gerät aUeg in (Srftaunen unb SBemunberung, 
mic ^Kojart fo fd^neU fom^joniert ]§at, unb bod^ !ann man jebem 
rüftigen fd^eHen S'iotenfd&retber ebenbiefelbe S3emunberung joKen. — 
Glaubt i^r benn nid^t, bag ber SJieifter ben ^on Quan, fein tieffteg 
SSerf, baS er für feine grcunbe, b. 1^. für fold^e, hit il^n in jeinem 
Snnerften Derftanben, !om))onierte, längft im ®emüte trug, bag er 
im ®eift ba§ ©anje mit oüen feinen l^errlid^en d&arafteröollen 3ügen 
orbnete unb rünbete, fo bag e^ toie in einem fel^Ierfreien Ö)uffe ba^^ 
ftanb? — ®laubt il^r benn nid^t, bag bie Outoerture aller Ouvertüren, 
in ber alle ^Kotiöe ber Oper fd^on fo l^errlid^ unb lebenbig ange= 
beutet ftnb, nic^t ebenfogut fertig mar alS baS ganjc SBerf, e^e ber 
gro^e 3Jlelfter bk geber jum ^uffd^reiben anfejte? — 3ft jene 
5lncfbote mal^r, fo l^at SRojart toal^rfd^einlid^ feine fjreunbe, bie 
immer öon ber Äompofition ber Duöerture gefipr od^en Ratten, mit 
htm SSerfd^ieben beö kuffd^reibenS genedft, ba i^re S3eforgni§, er 
möd^te bie günftige ©tunbe ju hem nunmei^r med^anifdE) geworbenen 
©efc^äft, nömlid^ ha^ in bem ^lugettblidt ber SSeil^e entpfangene unb 
im 3nncm aufgefaßte 3Q3erf auf jufc^ reiben, nid^t mel^r finben, i^m 
läc^erlid^ erfd^einen mußte. — Manäit l^aben in bem ^tlegro beS 
üBermaditen SRojartä 3luffal^ren au§ bem ©d^lafc, in ben er fom* 
ponitxtnb unwittfürlid^ toerfunfcn, finben moHen! — @3 giebt närrifc^e 
Seute! — 3d^ erinnere mid^, baß bei ber 3luffü:^rung beS S)on 3uan 
einer einmal mir bitter flagte: ba§ fei bod^ entfe^lid^ unnatürlid) 
mit ber @tatue unb mit ben Teufeln! 3d^ antwortete i^m läd^elnb, 
ob er benn nid^t längft bemerft l^ätte, baß in bem weißen Wann 
ein gang toerflud^t <)fifnger ^oltjeüommiffär ftede, unb baß bie 5teufel 
nid^tS wären aU Vermummte ©erid^t^biener; bie ^öUe wäre aud^ 
weiter nid^tS als ba§ @tod^au§, wo 2)on Quan feiner SSergel^ungen 
iregen eingef^jerrt werben würbe, unb fo ba§ QJanje aUegorifct) ju 
leimen. — S)a fd^lug er ganj Vergnügt ein @d^ni<)<)d^en nad^ bem 
anbem unb ladete unb freute fid^, unb bemitleibete hit anbern, bie 
fic^ fo grob täufd^en ließen. — 9^ad^]^er, wenn Von ben unter* 
irbifd^en 'iDläd^ten, bie SKojart au8 htm £)r!uS l^erVorgerufen l^abe, 



n 



48 gfamo|leftfi(fc 1. 

Qt\pxodjtn tourbe, lächelte er tnid^ überaus <>ftffig on, meld^c§ i^ il^m 
ebenfo crtüibcrtc. — 

@r badete: Jülr toiffen, toaS mir ttJtffen! nnh er l^atte toa^x^ 
Ii(^ ret^t! 

©ett langer Qdt l^abe id^ mid^ nid^t fo rein ergoßt unb erfreut, 
als ]§eute abenb. — SKetn greunb trat jubilierenb ju mir in baS 
Stmmer unb berfünbete, ba^ er in einer ©d^enfe ber SBorftabt einen 
^omöbianten^^nH)}) auSgctoittert l^abe, ber jeben 5lbenb bor ben an= 
mefenben ©äften bie größten ©d^au= unb ^rauerf^jiele aufführe. 595tr 
gingen gleid§ ]§in unb fanben an ber S^üre ber SSirtSftube einen ge= 
fd^riebenen gettel angeüebt, morin e§ näd§ft ber bc* unb »e^tnütigen 
(Sntpfel^lung ber n)ürbigen ©döauf^)ielergefeilfd^aft l^iefe, hai bie IBal^I 
beS ©tücfS jebegntaC Don bem berfammciten öerel^rungStoürbigen 
^ublihtm abginge, unb bag ber SBirt fid§ beeifem iperbe, bie l^ol^cn 
®äfte auf bem erften $la| mit gutem S5ier unb Xabaf ju bebienen. 
3)iegmal tourbe auf ben S^orfd^Iag be§ ©erm ®ire!tor§ So^^auna öon 
SJlontfaucon gewöl^lt, unb id^ überzeugte mid^, bafe fo bargefteKt, 
baS <StüdE bon unbefd^reiblid^er Sßirfung ift. ^a fielet man ja beutlid^, 
toit ber ^id^ter eigentlid^ bie Simonie be§ $oeti{dE|en bejmerfte, ober 
bielmel^r btn falfd^en ^at^oS, bie «ßoefie, hit nid^t })oetifd^ ift, läd^erlit^ 
mad^en ttJoHte, unb in biefer ©infid^t ift bie So^^Jitia eine ber er* 
gößlid^ften ^offen, hit er je gefdfirieben. ^ie ©d^aufjjieler unb ©d^au* 
f^)ielerinnen l^atten biefen tiefen @inn beS ©tüdES jel^r gut aufgefaßt 
unb bie 6cenerie lobenSmert angeorbnet. Sßar e§ nid^t j. S5. eine 
glüdtlid^e 3bee, ba^ bei ben in fomifd^er SSerjnjeiflung ]^erau§ge= 
floffencn S03orten ber Qol^anna: e§ mu^ büßen! ber ^ireftor hit 
SluSlage für ÄoIo))§onium nid^t gefd^cut l^otte, fonbern toirflic^ ein 
paarmal büßen üefe? ^toger bem Heinen UnfoH, bafe in ber erften 
©cene ha^ ungefähr fed^ä gfitfe ^ol^e ©d^Iofe, »iemo^l Don $a)picr 
gebaut, ol^ne fonberüd^eg ®eräufd^ einfiel, unb eine S5iertonne ftd^tbar 
mürbe, bon ber l^erab nun anftatt öom S5aIfon ober jum genfter 
]§erau§ So^anna red^t ^erjüd^ mit ben guten Sanbleuten fjjrac^, 
njaren fonft bie S!)e!orationen bortreffüd^, unb borjügüd^ bie ©d^njci^ 
©ebirge ebenfo im Sinne beS ©tücfS mit glüdfüd^er Qronie bc^onbi 
©benfo beutete aud^ bo§ Äoftüm fel^r gut bie Seigre an, bie 1 
S)id^ter burd^ bie 3)arfteIIung feiner gelben ben Slfterbtd^tcm ge! 
»iH. ©el^t, tt)ia er nämüd^ fagen: fo finb eure gelben! — @t 
ber fräftigen, rüftigen SRitter ber fd^önen SSorjeit, finb e§ weinerü- 



ftreiSIeriana. 49 

crbännlid^e ©et^Ilngc beS Qtiialttx^, bic ftci^ ungejieml^ gebärben 
unh bann glauben, batnit fei c§ getl^an! — 5ltle auftretenbe SRittcr, 
bcr ©ftabajell, ber ßafarra 2C. gingen tn getpöl^nlid^en fJradS unb 
l^attcn nur gelbbinben bartiber gelängt, fomie ein paar gebem auf 
ben ^üten. — (Sine gang l^errlit^e (5inridE|tung, bie Don großen 
SBül§nen nad^geal^ntt ju toerben öetbiente, fanb aud§ nod^ ftatt! — 
Stä^ toiU fie l^erfd^reibcn, bantit id^ fic nie auS bem ®ebäc^tni§ ber* 
liere. — ^i^ic^t genug fonnte id^ mid^ näntlid§ über bie gro^e ^räcifion 
im ^luftreten unb 9lbge§en, über ben ©inflang be§ ©an^en tounbern, 
ha bo^ bie Sßal^l beg ©türfS beut «ßublüum überlaffen, bit ©efett« 
f(f|aft baT^er ol^nc fonbcrlid^e SSorbereitung auf eine 9Kenge Don @tüc!en 
gefaxt fein mufete. ©nblid^, an einer etwag ^JoffierUd^en, unb wie 
eS fd^ien, gan§ unwillfürli^en SSemegung eineS @d^auf:pieler§ in ber 
e^ouliffe, bemerftc id^ mit bewaffnetem ^uge, bog öon ben gügen ber 
©d^aufpieler unb @(^auf))ielerinnen feine ©d^nüre in btn ©ouffleur? 
faften liefen, bk angezogen würben, wenn pe fommen ober gelten 
foKtcn. — ©in guter ^ireftor, ber borjüglic^ Witt, bag alleS na^ 
feinen eigenen inbiöibuetten (£in= unb tofid^ten auf bem 2^§eater 
gelten foll, !önnte ba§ nun weiter treiben — er fönnte, fo wie man 
bei bcr S^eiterei ju ben öerfd^iebenen 9KanöberS fogenannte JRufe 
(Xrontpetenftöge) l^at, benen fogar bie ^ferbe augenblicfltd^ foljen, 
cbenfo für bie öerfd^iebenften ^ofituren — ^u^rufe — ©d^reie — 
|)eben= — ©infenlaffen ber (Stimme u. f. w. öerfd^iebene güge ers 
finben unb fie, neben bem Souffleur fi^enb, mit SRu^en appli^itxtn. 
3)aS größte, mit augenblidfUd^er ©ntlaffung, alS bem cibilcn 
2^obe, 5tt beftrafenbc SSerfel^en eines ©d^aufpielerS wäre bann, wenn 
ber ^ireftor i^m mit SRed^t borwerfen fönnte: er l^abe über bie 
iöd^nur gel^auen, unb ba^ größte fiob einer ganjcn ^arftettung: 
eS fei alles red^t nad^ ber ©(^nur gegangen. 



m 



©rofec 2)id^ter unb Mnftler ftnb aud^ für bm %abti unter* 
georbneter 5Raturen emjjftnblid^. — ©ie laffen fid^ gar ^u gern loben, 
ouf ^änben tragen, l^ätfd^eln. — Glaubt il^r bmUf baft biejenige 
•^elfeit, bon ber i^r fo oft befangen, in l^ol^en Gemütern wol^nen 
me? — Stber jebeS freunblid^e SSort, JebeS wol^lwoltenbe S3e= 
»]§en befd£|Wid§tigt bie innere ©timme, bic bem wal^ren Huftier 
luf^örlic^ juruft: ^ie ift bo^ bein glug nod^ fo niebrig, noc^ 
Oon ber ^raft beS Srbifc^cn gcläl^mt — rüttle frifdj bie gittidjc 
> fd^winge bid^ auf ju ben leud^tcnben ©temen! -- Unb bon 
off mann, ©cr!e, I. 4 



50 Santaflcftütfc 1. 

ber ©titttiue getrieben, Irrt bcr ^ünftler oft untrer unb faun feine 
^etmat nid^t mieberfinben, Bi§ bcr greunbe S^^^l^f ^^^ wtebcr auf 
^eg unb @teg leitet. 

S03enn id^ in fJor!eI§ tttupfalifc^er SSibliot^e! bie niebrigc 
fd^mä^enbe Beurteilung bon ®Iuc!8 3<)^igenia in StuIiS lefe, wirb 
mein ®entüt bon ben fonbcrbarften @m<)finbungcn im Qnnerften 
bewegt. Sßie mag ber gro^e l^errlid^e 3Jlann, Ia§ er jeneä abfurbe 
©ejc^mä^, boä) ehtn öon bem unbebaglid^en ©efül^l ergriffen roorbcn 
fein, tt)ie einer, ber in einem fd^ijnen $ar! ätuifd^en S5lumen unb 
S3Iüten luftiüonbelnb öon fd^veienben, beHenben Kläffern angefallen 
lüirb, hit o^ne i^m nur ben minbeften bebeutenben ©c^aben äu? 
fügen ju fönnen, i^m bod^ auf bie unerträglidjfte SSeife läftig finb. 
Slber wie man in ber geit be§ erfod^tenen (Siegel gein öon hta 
i^m borl^ergegangenen Sebrängniffen unb ©efal^ren l^ört, eben barum, 
weil fte feinen ©lanj nodfi erl^ö^en, fo erl^ebt e^ and) Seele mib 
®eift, nod§ bie Ungetüme ju befdjauen, über bie ber ©eniuS. fein 
6iege§panier fd^toang, bafe fie untergingen in il^rer eignen ©d§mad)! 
— Xröftet eudö — il^r Unev!aunten! il^r öon bem Seit^tfinn, öon 
ber Unbill be§ geitgeifteö ©ebeugten; eud^ ift gewiffer ©ieg öer- 
l^eifeen, unb ber ift ewig, ba euer ermübenber Äam<)f nurtoorübcr« 
ge^enb war! 

9Äan crjäl^lt, nad^bem ber ©treit ber ®ludfiften unb ^icciniften 
ftd^ etwas abgefüllt l^atte, fei e§ irgenb einem öornel^men SSerel^rer 
ber ^ainft gelungen, ©ludt unb ^iccini in einer Slbenbgefellfdjaft 
jufammenäubringen, unb nun l^abe ber offene ^eutfd^e, jufrieben 
einmal ben böfen 6treit geenbet ^u feigen, in einer fröl^lic^en ^ein= 
laune bem Qtaliöner feinen ganzen 2Red)aniSmug ber ^ompofition, 
fein ©e^eimniä, bie 9Kenid)eu, unb öorjüglic^ bie öerwöl^nten 2rJ''ßii= 
jofen ^u eri^eben unb ju rühren, entbecft — SRelobien in alt= 
franjöfifc^em Stil — beutfc^e 9Xrbeit, barin foHte e§ liegen. 9(ber 
ber finnige, gemütliche, in feiner Slrt groge ^iccini, beffen ®^or ber 
?ßriefter ber ^Wad^t in ber ^ibo in meinem 3mierften mit fd^auer= 
licl)en %bmn wiebei^allt, l^at bod^ feine Slrmiba, feine SW^Ö^iiw 
wie 05lucf geft^rieben! — Sebürfte c8 benn nur genau ju wiffen, 
wie 'üdap^atl feine ©emälbe anlegte unb ausführte, um fclbft ein 
^(xp^ad äu fein? 



JhrefSIeriattQ. 51 

Äein (^t\px'dä) üBer blc ^nft fonntc l^eutc auffotntnen — nid^t 
etnmal ba§ l^intnttifd^e ®cfd)tt)ö6 vim i«tc^t§ über SRic^tS, \>a^ i^ fo 
gent mit grauengimmcm füllte, toeil mir c§ bann nur mle bie ju= 
fällig begleitenbe ©timme p einer gel^eimen, aber bon jeber beu^lid^ 
geal^nten 9Kelobie borfommt, n)oIIte red^t fort; atle§ ging unter in 
ber ^olitif. — 5)a fagte jemanb: ^cr TOnifter — r— l^abe ben 
SSorfteßungen beS — f — §ofe§ fein ®epr gegeben. 9?un meife 
i^, ha^ jener TOnifter tplrüid^ auf einem £)§re gar nid^t l^ört, unb 
in bem ^tugenblic! ftanb ein SBÜb in grote§fen Sügen mir öor ^ugen, 
meld^eS mid§ ben ganzen 3lbenb nic^t ioieber öerliefe. — ^ \ai 
nömlic^ jenen SJiinifter in ber 3Jlitte be§ gimmerS fteif baftel^en — 
ber — fd^e Unterl^änbler beftnbet fic^ unglürflid&eriüeije an ber tauben 
©cite, ber anbere an ber l^örenben! — ^nn wenbeu beibe alle nur 
crftnnlidften SRittel, ffi'dnh unb ©d^wönfe an, einer, ba^ hk ©yceflens 
fid^ umbrel^e, ber anbere, ha% bie (Sfcellenj ftel^en bleibe, benn nur 
bat)on l^ängt ber Erfolg ber @adE|e ab; aber bie ©fcellenj bleibt mie 
eine beutfd^e @td§e feft eingewurzelt auf il^rer ©teile, unb ha^ Q^IM 
ift hem günftig, ber bie l^örenbc ©eite traf. 



SSeld^er ^nftlcr l^at fid^ fonft um bie })oIitifdften ©reigniffe be§ 
^agc§ be!ümmert — er lebte nur in feiner Äunft, unb nur in i^r 
fdftritt er burd^ ba§ fieben; aber eine berl^öngni^bolle fd^mere geit 
f)ai ben SWenfd^en mit eiferner gauft ergriffen, unb ber ©d)merj 
Iprefet il^m Saute auS, bie il^m fonft fremb toarcn. 

Won \pxxdji fo biel öon ber S3egeifterung, hit hie Mnftler burd^ 

ben ®enu6 ftar!er ®etrönfe er§mingen — man nennt ^uftfer unb 

®i(^ter, bie nur fo arbeiten fönnen (bie SD'Jaler finb Don bem SSor^ 

tourfe, foöiel id^ weiß, frei geblieben). — ^d) glaube nid^t baran — 

aber getoi^ ift e§, bai^ eben in ber glüdflidfien ©timmung, id^ möd^te 

fagen, in ber günftigen ^onfteHation, loenn ber ®eift auS htm 

S5 ritten in baS ©cft äffen übergebt, baS geiftige ®eträn! ben regeren 

Umfd^ttjung ber 3been beförbert. — @§ ift gerabe !ein ebleS S3ilb, 

aber mir fommt hie gantafie l^ier bor, toie ein SJiül^lrab, weld^e^ 

ber ftärfer anfc^toeHenbe ©trom fd^neller treibt — ber SUienfd^ gie^t 

SSein auf, unb ha^ (betriebe im Snnern brel^t fid) rafc^er! — @§ 

ift mo^l l^errlid^, bafe eine eble gruc^t ba§ ®el^eimni§ in fid^ trägt, 

hm menf^lid)en ®eift in feinen eigenften 9ln!Iängen auf eine tounber= 

bare SBelfc ju be^errfd^en. — 5lber »aS in biejem ^lugenblide ba 

4« 



52 Santaf{eftü(te 1. 

bor mir im ®lafe batiHjft, ift jeneS ©clrän!, baS nodft tele ein gc= 
l^eitnni^öoller fjretnbcr, ber, um unerfonnt ju bleiben, überall feinen 
S^Jamen tt)cd§felt, feine allgemeine Benennung l^at, unb burd^ bcn 
$rogeJ5 erzeugt mirb, toenn man G^ognac, ^rraf ober iRum anjünbet 
unb auf einem SRoft barüber gelegten guder IJineintrö^jfeln lägt. — 
®ie Bereitung unb ber mäßige ®enu6 bieje§ ®eträn!e^ ]§at für mid^ 
ettüa§ SSol^lt^ötigeS unb ©rfreuIid^eS. — 2Benn fo bie Blaue glamme 
emporjudt, fe^^e id) mie bie ©alamanber glül^enb unb f^jrül^enb l^erau^* 
fat)ren unb mit ben ©rbgeiftem läntpfen, bie im guder rool^nen. 
^iefe löalten fi^ ta^)fer; fie fniftem in gelben Siebtem burc^ bie 
geinbe, aber \>it Wtadji ift ju gro6, fie finfen t)raffclnb unb jifd^enb 
unter — bie SBaffergeifter entfttel^en, fid^ im ^amp\t entporwirbclnb, 
inbem bie (Srbgeifter bie tx\6^'6p\tm ©alamanber l^erabjiel^en rmh im 
eignen ^ti^t berjel^ren; aber aud^ pe gelten unter unb fc<fe neu* 
gebome (^eifterd^cn ftral^Ien in glül^enbcm iRot l^erauf, unb »aS 
©alamanber unb ©rbgeift im J^antpfe untcrgel^enb geboren, l^at bc§ 
©alamanberS ®Iut unb be« ©rbgeifteS gel^altige ^aft. — @oIIte c3 
mirüid^ geraten fein, bem innern grantapes Stabe ©eiftigeg aufju- 
gießen, (wetd^eS id§ bod^ meine, ba e8 bem Mnftler näd^ft bcm 
rafd^eren ©d^wunge ber ^httn eine gewiffe Bel^aglid&feit, ja grö^lid^=: 
feit giebt, bie bie Arbeit erleid^tert), fo fönntc man orbentUd^ SHidEfiditg 
ber ©etrönfe gewiffe ^rinji]pe aufftellen. @o loürbe id^ j. B. bei 
ber ^rd^enmufif alte Stl^ein* unb gfranätoeine, Bei ber cmftcn Dper 
fe]§r feinen Burgunber, bei ber fomifd^en Dpev ©i^antpagner, bei 
Äanjonetten italiänifd^e feurige SBeine, bei einer ^öd^ft romantifd^cn 
Äontpofttion, wie bie bc3 ^on 3uan ift, aber ein mäßiget ®la« 
öon thtn bem t)on ©alamanber unb ©rbgeift erzeugten ®eträn! 
anraten! — ^06:1 überlaffe id^ jebem feine inbiöibueUe SKeinung, 
unb finbe nur nötig für mid^ felbft im füllen ju bemerfen, baß 
ber (Seift, ber Don Sid§t nrib unterirbifd^em fjeuer geboren, fo fedt 
htn SD^enfdöen bel^errfd^t, gar gefä^rlid^ ift, unb man feiner fjreunb- 
lid^feit nid^t trauen barf, ba er fd^neü bie SJliene änbert unb 
ftatt beS rool^ltl^uenben bel^aglid^en greunbeS, ^um furd^tbaren X^= 
rannen toirb. 

©§ würbe l^eute bie befannte ^nefbote öon bem alten 9?am( 
ergöl^lt, ber ju bem ®eiftlid^en, toeld^er il^n in ber XobcSftunbe 1 
allerlei l^arten, unfreunbltd^en SBorten jur Buße ermal^ntc unb r 
aufhören fonnte ju <)rebigen unb ju jd^reien, ernftlid^ fagte: ^ 



5hre{8Ieriatfa. 53 

Wie mögen (Sit), ^od^tüitrbcn hoä} fo falfc^ fingen! — S^ l^cibc nidftt 
in baS laute (Seläd^ter ber ©efeUfd^aft etnftintmen fönnen, bcnn für 
ntid^ T^at bie ®efd§id^te ctioaS ungemein SRü^rwibeö! — 3Bic l^atte, 
ha ber alte 9Keifter ber S^onfunft bcinol^c fc^on olleS S^^^f^^ ^^' 
geftreift, ficf) fein ®eift fo gang unb gar ber göttlid^en 3Kufi! jugc« 
ttjenbct, bo& jeber finnlid^e ©inbrud öon au^en ]§er nur ein SÄifenang 
tt)ar, ber, hit reinen Harmonien, öon benen fein 3nnere§ erfüüt, 
unterBred^enb, il^n quälte unb feinen grlug jur Stcj^tnjelt l^cmmte. 



jgn feinetf ^nft ifl bie 2^^eorie ft^roäd^er unb unäureid^enber 
als in ber SRufif, bie SRegeln be§ Äontrapunftä bejiel^en fid^ natür* 
Ii(^crtt)eife nur auf bie ^cirmonifd^e ©truftur, unb ein bana(^ richtig 
ou§gearbeiteter ©a| ift bie naci^ ben beftimmtcn [Regeln be§ SSer* 
l^ältniffeS ric^ttg entworfene 3c^«wng beg 2Jlaler§. 9(ber bei bem 
Kolorit ift ber 9Äufifer ganj berloffen; benn ba§ ift bie Qn^ 
ftrumentierung. — 6d^on ber unermefelid^en SBarietöt mufüalifdjer 
(Söge toegen ift e§ unmöglid^, l^ier nur eine SRegel ju toagen, aber 
auf eine lebcnbige burd^ ©rfa^rung gelöuterte gantafte geftügt, fann 
man »ol^l 5(nbeutungen geben, unh biefe c^!Üfd§ gefaßt mürbe id^: 
3Kt)ftif ber Snftrumente nennen. S)ie Äunft, gei^örigen DrtS balb 
mit bem öoKen Drt^efter, balb mit einjelnen S^ftrumenten ju ioirfen, 
ift bie mufifalifd^c ^erf^jeftibe; fo tote bie a^uftf btn bon ber 
SKalerei i§r entlel^nten S(u§brucf, ^on, lieber jurücfne^men unb 
i]§n öon S^onart unterfd^etben !ann. 3m jtoetten l^öl^eren ©inn 
wäre bann 2:on eineö (BtüdS ber tiefere ®§arafter, ber burdfi hit 
befonbere SBel^anblung be§ ®efange§, ber ^Begleitung ber fid^ an^ 
fd^miegenben fjiguren unb aJleli^men, au§gef^)rod§en toirb. 



@S ift ebenfo fd^toer, einen guten legten 5l!t ju mad^en, al§ 
einen tüd^tigen Äemfcljüife. — Seibe finb getoö^nltd§ mit giguren 
überl^öuft, unb ber SSonourf: er fann nid^t jum ©d^luß fommen, 
ift nur ju oft geredet. &ür ®id^ter unb SKufifer ift e§ fein übler 
4Sorfd^lag, beibe, ben (eßten 9lft unb ba§ Sfinale, ^uerft ju mad^en. 

■)ie Dutoerture, foioie ber $roIogu§, muß unbebingt jule^t gemacl)t 

jcrben. 




54 - gantöflcftödc 1. 

6. ^er DoUIommene a^afc^inift. 

§(13 ^ nocfi in *** btc Oper birigiertc, trieben m^ oft Suft 
unb Saune auf ^<y^ ^l^eater; id^ befümntertc nttd^ Diel um ba§ ®e= 
foration§= unb 9Jlafci^inenn>e{cn, unb inbem id§ lange gtit ganj Kvx 
ftitten über aUeS, waS id^ fal§, Setrad^tungen aufteilte, erzeugten fid^ 
mir JReJuItate, \At id^ junt ^yx% unb ^frommen ber ®eforateur§ \xv^ 
ber 9J?afd^iniften, foivte be§ ganjen $ublifum§, gern in einem eigenen 
^raf tätlein an§ Sid^t fteHen möd^te, unter \^vcc{, Xitel: Sol^annc« 
^rei§ler§ boüfommener 3Rafd^inift u. f. tt). §lber wie t% in ber 
Söelt ju gelten Jjflegt, \ityi fd^ärfftcn 'mUxi ftuntpft ble Seit ab, unb 
wer meife, ob bei gel^öriger SD'JuBe, bie bag wichtige tl^eoretifd^c 3öerf 
erforbert, mir aud^ bie Saune fommen wirb, e§ wirflid^ ju fd^reiben. 
Um nun bal^er wenigftenS \yit erften ^rinj^i^je ber öon mir crfun= 
benen l^errlid^en X^eorie, bie öor5Üglicl)ften Qbeen öom Untergonge 
ju retten, fd^reibe id^, fobiel id^ öermag, nur alleS rl^ajjfobifdft l^itt, 
unb benfe aud^ bann: Sapienti sat! 

gürS erfte öerbanfe id^ t% meinem tofent^alte in *** \>^^ vi) 
öon manchem gefö^^rlid^en S^^^um, 'm ben id^ bisher öerfunfen, 
gän§Iid^ gel^eilt worben, fowie \&\ au^ W finbifd^e 5ld^tung für 
^erfonen, bie id& fonft für grog unb genial gel^alten, gänslic^ ver- 
loren. 9'iäd^ft einer aufgebrungenen, aber fel^r ]§eilfamen ©eifteSbiät 
bewirfte meine ©efunbl^eit ber mir angeratene fteifeige ®enu6 bcS 
öufeerft Haren reinen Söaffer^, \b(x^ tjt *** au§ toielen Cluellen, t)or= 
güglid^ \itx bem 5ll§eater — nid^t ft)rubelt? — nein! — fonbem 
fanft unb leife bal^er rinnt. 

©0 ^itx^Xt \6) nod^ mit wal^rer innerer @d^am an bie Sld^tung, 
ja bie finbifd^e SBere^rung, bie id^ für \itxi ^eforateur, fomie für ben 
ajJafc^iniften beS . . r Xl^eaterS liegte. S3eibe gingen öon \^txci t]^ö= 
rid^ten ©runbfa^ au§: ^eforationen unb 9Jlaf deinen müßten unmerflid^ 
in \>\t ^id^tung eingreifen, unb burd^ ben 5total=@ffeft müßte bann 
ber 3ufd^auer, wie auf unftd^tbaren gittidften, gang au8 bem 2:§eater 
l^erauö in ba§ fantaftifd^e Sanb ber ^oefie getragen werben. @ie 
meinten, nid^t genug wäre e§, bie jur l^öc^ften SHufion mit tiefe 
^enntni§ unb gereinigtem ©efc^madE angeorbneten 3)e!orationen, bi 
mit gauberifd^er, bem gufc^auer uner!lärbarer Äraft wirfcnbcn 3Äa 
f deinen anjuwenben, fonbem gan§ Oor^üglid^ fäme e§ aud^ barau 
an, alle§, aud^ \i(iS> ©eringfte ju oermeiben, xo^^ bem beabfidfttigte* 
Slotal^^ffeft entgegenliefe. 9?id^t eine wiber ben 6inn beS 3)id^ter 



J^reiSIertmta. 55 

gcflclltc S)eforat{on, nein — oft nur ctn jur Unjett l^etöorgudcnber 
S3aum — ja, ein einziger l^eröorl^ängenbcr ©trtd jerflöre alTe Xäufd^ung. 
— @§ fct gar fd^wer, fagten fie ferner, burd^ granbioS gel^altene 
SBerpItniffc, burc^ eine eble ©infoc^l^eit, burd^ baS fünftlid^c ^Berauben 
j[ebe§ 3Kebium§ bie cingeBilbcten ©rö^en ber 3)efaratton mit wir!* 
iid^en (j. SB. ntit ben auftretcnben ^erfonen) ju Dergleichen, nnb fo 
ben Xrug gu entbedEen, burdft gänslid^eg SSerbergen be§ 9Ked^ani§mn3 
ber SRafd^inen ben gi^f^öuer in ber t^m hjo^ltl^uenben Stöufd^ung 
ju erl^alten. Ratten ba^er felbft 5)id^ter, blc bod^ fonft geni in ba§ 
^dd^ ber fjantafie eingel^en, gerufen: Glaubt il^r benn, bafe enre 
Icinn)anbenen SBerge unb $aläfte, eure ftürjenben bemalten Bretter 
nn^ nur einen Moment täufd^en fönnen, ift euer Paß aud^ no^ 
fo gro6? — fo l^abe e§ immer an ber ©ingef darauf t^eit , ber Unge^ 
jd^idElic^feit i^rcr malenben unb bauenben Kollegen gelegen, bie ftatt 
il§re Slrbeiten im l^ö^ern poettfd^en ©inn aufguf äffen, ba§ ^eater, 
fei eS aud^ nodft fo groß gemefen, worauf eS nid&t einmol fo fel^r, 
wie man glaube, anfomme, jum erbärmlid^en ^ucffaften l^erabge= 
tt)tirbigt l^ätten. ^n ber ^ai waren aud^ bie tiefen fd)auerlid^en 
SBälbcr, bie unabfe^aren Äolonnaben — bie gotifc^en ^ome jeneS 
®eforateur§ öon l^errlid^er Sßirfung — man badete gemife nid^t an 
3RaIerei unb Seinioanb; be§ 3Kafd^iniften unterirbifd^e S)onner, feine 
©inftürje l^ingegen erfüllten baS ®emüt mit ©raufen unb @ntfe|en 

unb feine grlugtoerfe fd^webten tuftig unb buftig borüber. 

^immell mic l^atten bod^ biefe guten Seute, tro^ il^rcg SBeiSl^eitä:: 
framS, eine fo gänjlid^ falfd^e S^enbcnj! — ^ieÄei^t laffen fie, wenn 
ftc biefe§ lefen follten, Don il^ren offenbar fd^äbtid^en gantaftereien 
ab, unb fommen, fo wie id^, ju einiger SBcmunft. — 3d^ will mid^ 
nun lieber gleid^ an fte felbft wenben, unb öon ber Gattung tl^ea* 
tralifd^cr ^arftellungen reben, in ber t§re fünfte am mel^rften in 
^nf))rud^ genommen werben — id^ meine bie £)per! — S^^^ ^<^t>e 
id^ eS eigentlid^ nur mit bem SJlafd^iniften ju t§un, aber ber 2)e= 
forateur !ann aud^ fein Xeil barau§ lernen. Sllfo: 

SJlcinc Ferren! 

^aben @ie e§ nid^t öielleic^t fd^on felbft bemer!t, fo will i6) eg 
Ql^ncn l^iermit eröffnen, baj bie ^id^ter unb Sl^ufüer fid^ in einem 
pc^ft gefäl^rlid^en ^unbc gegen ba§ ^ublifum befinben. ©ie l^aben 
eS nämlid^ auf nidE|t§ (Seringere^ abgefel^en, aB btn Qufd^auec au§ 
ber wirlltd^en SBelt, m eS il^m bod^ red^t gemütUd^ ift, ]^erauSäu= 



r 



56 gantafleftfide 1. 

treiben, unb n?enn pe i^n öon aHem il^tn fonft Setannten unb 93c- 
freuttbeten gänjlltä^ getrennt, i^n mit allen nur möglid^cn @mj)ftn- 
bungen unb Seibenfc^aften, Mc ber ©cfunbl^eit Pd^ft nad^tetlig, ju 
quälen. 3)a mu^ er Iad§en — meinen, crfd^reden, ftci^ fürd^ten, fi(^ 
entfe^en, mie fte eS nur l^aben hJoHen, !ur5 mic man Im ©Jjrid^mort 
ju jagen t)Pegt, ganj nad^ il^rer pfeife taugen. 9hir ju oft gelingt 
ii^ncn t^rc böfe TOftd^t, unb man l^at fd^on oft bie traurigften Solgen 
t^rer feinbfeltgen ©inwirfungen gefeiten, ^at bod^ fd^on mand^er im 
^eater augenbltdflid^ an bag fantaftifd^e geug in ber Xl^at geglaubt; 
e§ ift i^m nid^t einmal aufgefallen, baft bie sSienfc^en nid^t rebcn mic 
anbere el^rlid^e Seute, fonbem fingen, unb manches 2)iäbdften ]§at 
no<i) nad^tS barauf, ja ein t)aar Xage l^inburd^ aKc bie ©rfc^cinungen, 
ioeld^c ®idE|tcr unb "SJtu^iUx orbentlid^ l^eröorgejaubert l§atten, ntd^t 
an^ ©inn unb @eban!en bringen, unb fein ©trid£= ober ©tichnufter 
gefd^eut au^fiil^ren fönnen. SSer aber foll biefem Unfug öorbcugen, 
wer foH bctoirfen, ba^ ba§ 2]^eater eine bemünftigc ©rl^olung, bog 
alles ftiH unb rul^ig bleibe, bafe feine pf^d^ifd^ unb })l§^pf^ unge= 
junbe Seibenfd^aft erregt »erbe? — »er foH baS tl^un? Äcin an« 
berer aU @ie, meine ©erren! QP^nen Hegt bie füge ^flidftt auf, jum 
SBeften ber gebilbeten SÄeufd^l^eit gegen bcn 3)ld^ter unb ^Ohtftfcr fid^ 
ju öerbinbcn. 

Ääm^fen ©ie ta))fer, ber ©leg ift gewiß, Sic ^abcn hit aJÜttel 
überreid[)lid^ In ^änben! — ®er erfte (Srunbfag, öon htm <Ste In 
allen Si^ren SSemül^ungen auSgel^en muffen, Ift: ^eg bem S)ld^tcr 
unb SD'Juftfer — gerftörung il^rer böfen Slbfid^t, htn gwf^öuer mit 
2:rugbilbem ju umfangen unb ll^n auS ber wtrflid^en SBelt ju treiben, 
hieraus folgt, baß in eben bem ®rabe, atö jene ^erfonen alleS nur 
SRöglid^e anwenben, bcn gufd^auer öergeffen ju laffen, baß er Im 
Xl^eatcr fei, @te bagegen burd^ jwedtmäßige ^norbnung ber S)c!os 
rationen unb SJlafc^inerlen li^n bcftänblg an baS X^eater erinnern 
muffen. — ©oKten ©le mid^ nld^t fd^on jegt berfte^^en, follte eS bcnn 
nötig fein, S'^nen nod^ me^r ju fagen? — ^ber id^ weiß e8, @ie 
fmb in S^re fjantaftcreien fo l^ineingeraten, baß felbft in bem gfall, 
tDtnn ©ie meinen ©runbfaß für ridjtig anerfennen, Sie bte gewöf 
lid^ften TOttel, weld^c ]^errlid§ ju bem beabfid^tigten gwedf fü^t 
nid^t bei ber ^anb l^aben würben. 3d^ muß ^ntn bal^er fd^on, ; 
man ju fagen i)flegt, toa^ wenige^ auf bie ©prüngc l^elfen. ( 
glauben j. ^. nld^t, Don welcher unwlberftel^lid^en ^irfung oft fd 
eine elngefd^obene frembe 6)ouliffe ift. Srfd^etnt fo ein ©tuben- o 



. Stvt\9Uxiana. 67 

©oatfrogntent in einer Wiftem ©ruft, unh Hagt hie ^rima ®onna 
in hm rü^rcnbftcn Sönen üBct GJcfangenftä^aft unb Äerfer, fo lacftt 
il^r bod^ ber S^W^ucr inS gäuftd^cn, benn er lüeife ja, ber SJlafc^tnlft 
barf nur fd^cKen, unb c8 ift mit bem Werfer borbef, benn hinten 
ftec!t ja fd^on ber freunblid^e ©aoL ^loä) beffer ftnb ober falfdje 
©offiten unb oben l^erauSgudtenbe 2KttteIöorpnge, inbem fte ber 
ganzen ^elorotion bte fogenannte SBal^rl^eit, bie aber l^ter eJ)m ber 
fd^önblid^fte S^rug ift^ Benel^men. ©S gieBt aber boc^ fjälle, too 
S)id^ter unb SJlupIer mit il^ren pttifd^en tünften bte gufd^auer fo 
ju BetöuBen toiffen, baß fle auf alle^ ba^ nid^t merfen, fonbern ganj 
l^ingeriffen, toic in efner f remben 3Selt, ftd^ ber berfü^rerifdjen fiodfung 
be^ gantaftif d^en l^ingeBen; e8 finbet biefeS borjüglid^ Bei großen 
©cenen, ötelTetdEit gar mit elnwirlenben ß^^ören ftatt. 3n biefer Der« 
jweiflungStootten Sage gieBt eS ein SWtttel, baS immer hm BeaBftdfts 
tigten S^^^ erfüllen njirb. ©ie laffen bann ganj uneriüartet, ). ^, 
mitten in einem lügüBren ©§or, ber ftd^ um bte im 9Koment be^ 
l^öd^ften Slffelt^ Begriffenen ^au:^t^)erfonen gntp^)iert, <)lö^Itd^ einen 
SKittelöorl^ang fatten, ber unter alten f<)ielenben ^erfonen ^efttirjung 
öerBreitet unb fte auSeinanber treibt, fo ha^ mehrere im hinter* 
grunbe toon ben im ^rofcenium Befinblid^en total aBgefd^nitten toerben. 
3d^ erinnere mid^, in einem SSaÜctt btefeS SJlittel jioar loirfungSöoII, 
aber bod^ nid^t ganj rid^tig angetoanbt gefeiten gu l^aben. ^ie ^lirna 
93aIIerina fül^rte eBen, inbem ber (S^or ber giguranten feittoöiiS 
gru)):|)iert loar, ein fd^öneS ©olo auS; thtn aU fie im ^intergrunbc 
in einer l^errltd^en ©teüung öerroeilte, unb bie gufd^auer nid^t genug 
jaud^jen nnh jubeln lonnten, ließ ber SJlafd^inift t)Iö^lic^ einen 3RitteIs 
öorl^ang öorfaKen, ber fie mit einem 9ÄaIe htn Stugen beg $uBIi!um3 
entzog. tlBer unglüdlic^ernjeife loar cS eine ©tuBe mit einer großen 
S^iir in ber Wlitte; el^c man fid^'S \)tx]a% tarn ba^er bie entfd^Ioffenc 
Xän^ei'in gar anmtitig burd^ bie ^l^ür l^erein gel^ü^)ft unb fe^tc il^r 
©olo fort, worauf benn ber SJltttelöorl^ang jum S^roft ber giguranten 
ttjieber aufging, ßemen ©ie l^ierau§, baß ber SRitteltoorl^ang feine 
Stl^ür l^aBen, üBrigeuS aBer mit ber ftel^enben SDeforation grett ab* 
ftcd^en muß. S« einer felfid^ten ©inöbc t^ut ein ©traßenprof^jeft, 
'. einem %tmpd ein ftnfterer SSalb fel^r gute ^ienfte. ©el^r nüili^ 
: e§ aud^, uorjügltdEi in SRonoIogen ober funftöoHen Slrien, toenn 
te ©offite l^eninteräufaHen ober eine ©ouliffe in baS ^eater ju 
ürgen brol^t, ober tt)ir!Iid§ ftürjt; benn außerbem, baß bie Slufmerf^ 
imfeit ber gufd^auer ganj Don ber ©ituation beö ®ebid^t§ abgezogen 




k 



58 gfantaffeftfide 1. 

tüirb, fo erregt aud^ bie ^ritna S)onna, ober bcr ^ritno §uomo, bcr 
bicUeic^t ebtn auf bem i^eater toat unb l^art bejd^äbigt ju locrben 
©efol^r lief, bie größere, regere ^eilnal^nie beS ^ublifuntS, unb meim 
beibe nad^l^er nod^ fo falfd^ fingen, fo l^eiftt e§: 3)ie ornie grau, ber 
arme 9Jlenf(§, ba^ fomint Don ber auggeftanbenen Slngft, unb man 
apjjlaubiert geujaltig! 3)?an !ann aud^ jur ©rreid^ung biefeS 3^^^^^» 
nämlid^ hm gufd^auer öon ben ^erfonen beS ®ebi(^t§ ab unb auf 
bie ^ßerfönlid^feit ber ©dftauf^jieler ju lenfen, mit 92u^en ganjc auf 
bem ^il^eater ftel^enbe ©erüfte einftürjen laffen. ©o erinnere id^ mid^, 
ha^ einmal in ber ßamilla ber jiraftüable ©ang unb bie %xe!ppt jur 
unterirbifd^en ©ruft in bem Stugenblicfe, als thm äße ju SamiHaS 
^Rettung l^erbeieilenben ^ßerfonen barauf befinblid^ hjaien, cinftür^tc. 
— ®a3 toar ein Sftufen — ein ©d^reien — ein Seflagen im ^ubU= 
htm, unb al§ nun enbli^ bom S^l^eater l^erab uerfünbigt »urbe: eS 
l^abc niemonb bebeutenben ©d^aben genommen unb man loerbc fort* 
f^)ielen, mit weld^er 2^eilna^me tourbe nun ber 6d^lu6 ber Oiper ge= 
prt, bie aber, ioie eS aud^ fein follte, nid^t mel^r ben ^ßerfonen beä 
©tttdES, fonbern ben tu 5lngft unb ©d^redfen gefegten (Sd^auf<)ielcni 
galt, dagegen ift e§ unred)t, bit ©d^aufipieler l^inter ben ©ouliffcn 
in (Sefal^r ju fe^en, benn alle S03irfung fäHt ja öon felbft toeg, wenn 
e§ nid^t bor btn Singen beS ^ublifumS gefd^iel^t. i)ic ©äufer, au^ 
beren ijenftern gegucft, bit SBalfonS, öon benen l^erab biShiriert 
loerben foll, muffen bal^er fo niebrig al§ möglid§ gemad^t »erben, 
bamit e§ feiner ^of^tn Seiter ober feines l^ol^en ©erüfteS jum ^inauf= 
fteigen bebarf. ®eioö^nlidft fommt ber,- ber erft oben burd^ ba^ 
genfter gefiprod^en, bann unten gur %f)üt l^erauS, unb um 3l)uen 
meine S3ereitn)ifligfeit ju jeigen, mie gern i(ii mit allen meinen ge- 
fammelten ^enntniffen gu Qi^rem SBcften l^erauSriirfe, fefce td^ S^nen 
bie 3)imenfiünen eineS foldljen t)raftifablen ^aufeS mit genftcr unb 
X^ür ]§er, tok i^ fie öon bem S^^eater in *** entnommen. <§ö]§e 
ber %^x 5 guß, 3>»JM*d^ewi'*ßUttt hi^ jum gfenfter */ag., ^öl^e beS 
genfterS 8 g., hi^ jum ®ad)c Vi ti-, ®od^ V« S- ^««^t jufammen 
ÖV4 &• ^i^ Ratten einen etwaS großen ©d&auf|)ieler, ber burfte, 
joeun er bm f&avif)olo im SBarbier öon ©eöilien fjjielte, nur a 
eine gitßbanf fteigen, um auS bem genfter ju gudfen, unb alS eium 
SufäKig unten bit X^üt aufging, \a^ man bie langen roten ©ein 
unb hjar nur bejorgt, »ie er eS mad^en würbe, um burd^ bie 2:^1' 
ju fommen. ©ollte eS nid)t nü^lid^ fein, btn ©d^auf^ielem b 
praftifabeln Käufer, Sürmc, Surgoeften anjumeffen? — (£ä ift fei 



r 



jheidletiana. 59 

^ utircd^t, burd^ ctnen ^jlö^Ild^en Bonner, hvixd) einen. Sd^ufe ober burc^ 
tin anbereS ^jlö^lid^eg ©etöfc, bie gufd^auer ju erfd^rerfen. 3^^ e^> 
innere mid^ nod^ red^t gut Q^rc^ uerbanimten Bonner«, mein ©err 
SWafd^inift, ber bumjjf unb furd£|t6ar n)ie in tiefen öJebirgen roßte, 
aber waS fott ba§? — toiffen Sie benn nic^t, baß ein in einen 
dia^mm gcf))annte8 Äa(6fcII, auf beut man mit beiben gäuften 
l^erumtrommelt, einen gar anmutigen 3)onner giebt? Statt bie fo* 
genannte Äanonenmafc^ine an^umenben ober njirflic^ ju fd^ießen, njirft 
man ftar! bie ^arberobentl^ür p, barüber »irb niemanb ju fel^r er* 
fd^rcdfen. ?lber um ben Sufd^auer aud§ öor bem minbeften (Scf)vedf 
ju bewal^ren, toeld^e^ ju \>tn l^öd^ften l^eiligften ^füd^ten be§ SKa« 
fd^iniften gehört, ift foIgenbe§ SUlittel ganj untrüglich, fjättt nämlid^ 
ein <Sd^u6 ober entfte^t ein 3)onner, fo l^eißt e^ auf bem S^^eater 
geioö§nIi(^: 9SaS W W — »cld^ ®eräujd§ — nielc^ ®etöfel — 
9^un mug ber 9)bfc§inift aUemal erft biefc SBorte- abtuarten unb 
bann fd^ießen ober bonnem laffcn. — Slufeerbem baß ba§ ^ublüum 
burd^ jene SBorte gel^örig getoamt toorben, l^at c§ aud^ bie SBequem* 
lid^Jeit, ha^ hit 2:§eaterarbeiter ru^ig ^ufel^en !önnen unb feineä^ 
bcfonbcm geid^enS 5ur nötigen £)})eration bebürfen, fonbem il^uen 
ber Ausruf beS ©d^aufjjielerS ober ©ängerä gum Qeic^en bient, unb 
fic bann nod^ ^u red^tcr geit bie ©arberobentpr jumeifen ober mit 
ben fjfäuften ba^ halbfett bearbeiten fönnen. %tx Bonner giebt 
ollemal htm Slrbeiter, ber al^ Jupiter fulgurans mit ber Sledfts 
trompete in JBereitfd^aft fielet, ha^ Seid^en jum öligen; biefer muß, 
ba auf bem ©d^nürboben bod^ leid£|t ftd^ etioaS entjünben fann, unten 
in ber ©ouliffc fo loeit toorftel^en, ha^ baS ^ublihim l^übfc^ bit 
flamme unb tt)o möglid^ aud^ bie 2:rom))ete fielet, vm nid^t in un=: 
nötigem Sweifet ju bleiben, njie umS ^immelS »iUen benn nur baS 
3)ing mit bem S3li6 genmd^t wirb. Söa^ id^ oben öom ©d^ufe gefagt, 
gilt aud^ öon S^vom^jetenftößen, eintretenber SWufif u. f. m. 3c^ 
l^abc fd^on toon Si)xtm luftigen buftigen fjlugioerf gei>rod)en, mein 
^xx SÄajd^inift! — Sf* eg bmn nun wol^l red^t, foöiel SRad^benten, 
foöiel Äunft anjutoenben, um bem Xrug fo hm 6(f)ein ber SBaljr* 
l^eit 5U geben, ha^ ber gufd^auer uniDtttfürlid^ an hit l^immlijcfte 
cfc^cinxmg, bie im 92imbuö glänjenber S5Jol!en l^erabjc^toebt, glaubt? 
■ ^bcr felbft aJlafd^iniften, bie öon richtigeren ©runbfägen auggel)en 
Heu, fallen in einen anhtxtn gel^ler. ©ie laffen gtuar gei^örig 
4ri(Ic feigen, aber fo fd^wadlj, baß ha^ $ublifum in taufenb §lngft 
jcrät, bie Qiotti&ett, ber (öeniu^ 2C. ttjerben ^erabftürjen unb Slrm 




\ 



60 gantafleptfe 1. 

uttb S5einc Bred^e«. — 3)cr ^oücnttjageti ober Mc 3Bol!c muß bälget , 
in ^kx rcc^t btdEen fd^njarj angeftrid^cnen ©trirfcn l^ängett, imb ruct 
Jüeifc im langfamften i^empo l^eraufgejogen ober l^crabgelaffen »erben; 
hcnn fo ttJtrb ber Qu]6)aVLeXf bcr bie ©id^erl^eitganftalten aud^ öom 
entfcmteften ^la^c beuttid^ fielet, nnb ll^rc ^altbarfeit gel^örig bcs 
urteilen fann, über bie l^inintlifdöe gö§rt ganj berul^igt. -— @te l^aben 
fid^ auf Sl^rc ioellenfd^tagenben fd^äuntenben SReere, auf S^rc (Seen 
mit htn optifc^en lieber jd^einen red^t maS cingebilbet, unb ©tc 
glaubten geioig einen Xrium))]^ JJl^rer Äunft ju feiern, aU e§ S^^nen 
gelang, über bie JBrüdfc beS ©eeS manbelnbe ^erfonen ebenfo öor* 
übergel^enb abaufpiegeln? — Sßal^r ift eS, ba§ le^te l^at S^nen einige 
Semunberung t)erfd^afft; inbeffen war boc§, mic id^ fc^on Beioiefen, 
S^re ZtMhtn^ grunbfalfd^! — @in SD'Jeer, ein ©ee — ein g-lu^, htrj 
iebeS SSaffer n)irb am beften auf folgenbe Slrt bargeftellt: Wlcat 
nimmt jtoei SBretter, fo lang aU baS S^l^eater breit ift, läßt fie an 
ber oberften ©eite auSäadfen, mit f leinen SBeffd^en blau unb tocig 
bemalen, nn\> ^^ngt fie einS l^inter bem anbem in ©d^nüren f o auf, 
ha^ i^xt untere ©eite noc^ etmaS htn SBoben berül^rt. S)iefc S3rettcr 
luerben nun l^tn unb l^er bewegt, unb ba§ htarrenbe ©eröufd^, »eld^ed 
fie, hm SBoben ftretfenb, öerurf ad^en, bebeutet ba8 ^lätjd^em ber 
S93ellen. — ^aS foll id^ bon S^^ren fd^auerlid^en l^eimlid^en SRonb* 
gegenben fagen, ^err 2)eforateur', ba jeben ^ßrofpeft ein gefd^idfter 
aKafd^inift in eine SJlonbgegenb umwanbelt. (£S wirb nämlid^ in ein 
bierec!ige§ 95rett ein runbeS ßod^ gefd^nitten, mit ^a|)ier berllebt unb 
in bcn l^inter bemfelben bepnblic^en rot angeftrid^enen haften ein 
ßic^t gefegt, ^iefe SSorrid^tung wirb an jwei ftarfen, fc^warj an? 
geftric^enen ©dftnüren l^erabgelaffen, unb ftel^e ha, eS ift SRonbf^ein! 
— SSäre eS nid^t aud^ gan§ bem borgefe&ten Qmtd gemäß, wenn bei 
ju -groger SRül^rung im ^ublifum ber 3Jlafd^inift biefen ober jenen 
ber größten Übeltl^äter unwillfürlid^ berfinfen ließe, unb il§m fo itbm 
5ion, ber hm Sufd^aucr nod^ in l^ö^ere ©jtrabaganj fe^en fönnte, 
mit einem 2Rale abfd^nitte? — müdEfid^tS ber Sßerfenfungen WiU id^ 
aber fonft bemerfen, baß ber ©d^aufpieler nur in jenem äußerften fSfaH, 
Wenn eS nämlid^ barauf anlommt, ha^ ^ublilum ju retten, in ®ef " 
ju fe^en ift. ©onft muß man i^n auf aUe nur möglid^e Art fd^oi 
unb erft bann bie SBerfenfung getjen laffen, wenn er ftt^ in gc^örf 
©tellung unb SSalance befinbet. ®a biefeS aber nun niemanb wi 
fann, alS ber ©d^auf^jieler felbft, fo ift eS unred[)t, ba§ geilen b 
©ouffleur mit ber ©outerrainS^^lodfe geben ^u laffen, bielme^r r 



jfretölertana. 61 

bcr ®(^aufi)ieler, foHen il^n untertrMfc^c SRftd^te tocrfc^Uttgen, ober 
foH er al§ ©eift Dcrfci^tDinben, felbft burd^ brei oJber öier l^arte fjug« 
ftöfee ouf ben S3obcn ba§ Sc^^ci^ geben, unb bann langfam nvh ftd)er 
in bic SCrme ber nnten Jjoffenben X§eaterarBeiter finfen. — 3c^ ^offe, 
@ic l^aben mi^ nun gan^ öerftanben, unb werben, ba jebe SSor* 
fteEung taufenbntal ©elegen^eit giebt, ben ^amp^ mit bem ^id^ter 
nnb SKufifer ju befte]|en, gonj na(§ ber rtd^tigen Xenben^i unb nad^ 
bctt iDon ntlr angefül^rten S3eif|)telen l^anbeln. 

Sorten, mein ^err 3)e!orateur! rote id^ no(i^ im SBorbeigel^en, 
bic (S^ouliffen nid^t al§ ein notwenbigeS Übel, fonbern al§ ^aupU 
fac^e, unb jebc foöicl möglid^ atS ein für fi^ beftel^enbcä GJanje 
onjufe^cn, aud^ red^t öiel ^etaiB barauf ju malen. 3n einem 
@tTa6enprof))e!t fott 5. S5. {cbe G^ouliffe ein l^erborfpringenbeg brei= 
ober öierftöcfigeS ^an^ bilben; »enn benn nun hit fjenfterd^en unb 
S^ürd^en ber Käufer im ^rofcenium fo Kein ftnb, ba^ man offenbar 
fielet, feine ber auftretenben ^erfonen, bk beinal^e big in bm ^toeiten 
@todE ragen, Wnne barin tool^nen, fonbern nur ein Iiltputanifd£|e§ 
(^efd^Iedftt in biefc Spüren eingel^en unb auS biefen firenftem guden, 
fo wirb burd^ biefeS Slufl^eben aller Qllufion ber große Qtotd, ber 
bem 3)e!orateur immer borfd^weben muß, auf bii leid^tefte unb an* 
mutigfte SBeifc erreid^t. — 

@ottte wiber aüeS SSermuten ^nm, meine Ferren! ba^ ^tingip, 
auf btm id^ meine gan^ ^eorie beS i>e!oration§5 unb 9Kafd^inen= 
wcfenS baue, nid^t eingel^en, fo muß id^ @ie nur l^iemit barauf auf* 
merffam mati^, bag fd^on bor mir ein äufeerft ad^tbarer toürbiger 
9Kann biefelbe in nuce vorgetragen. — 3d? meine niemanben anberS 
al3 ben guten SBebermeifter Qtiitl, ber aud^ in ber ^öd^fttragifd^en 
^ragöbic: $^ramu8 unb 5^i^hi, ba^ ^nUifvim bor jeber Slngft, 
f5rurc^t 2C,, furj bor jjeber @jaltation bertoal^rt wiffen wiH; nur fd^iebt 
er alleä ba^, wogu @ie l^auptfäd^Iid^ beitragen muffen, bem ^rologuS 
auf bm §al§, ber gleid^ fagen fott, ba^ bie ©d^merter feinen <Sd^aben 
tpten, bag $^ramuS nic^t wirflic^ tot gemad^t werbe, unb bag 
eigentlid^ ^^ramuä nid^t ?ß^ramu§, fonbern ßettel ber Söeber fei. -— 
ßaffen 6ie ftd§ beS weifen gettelS golbne Söorte ja red)t ju ^erjen 
)en, tomn er bon ©c^nodt bem ©c^reiner, ber einen greuUd^en 
wtn rc^jräfentieren foll, folgenbermafeen \px\dit: 

„3a, il^r müfet feinen SRamen nennen, unb fein ®eftd^t muß 
jLxäi be§ ÖiJwen ^aU gefeiten werben, unb er felbft muß burd^= 
►»rechen, unb fic^ fo ober ungefähr fo ain)Uäieren: ©näbige grauen, 



r 



62 gantafieftfide 1. 

„ober fd)öue gnäbige Sfrauen, id^ wollte wünfcf|en, ober ic^ wollte 
,,erfuc^eu, ober id& wollte gebeten ]§aben, fürd^ten ©ie nid^t§, jittem 
„(Sie nid^t fo; mein Seben für bag S^rigc! wenn @ie badeten, td^ 
„fäme l^iel^er alg ein ßöwe, jo bauerte mtd^ nur meine |)aut. Siiein, 
„idj bin nid^t§ bergleid^en; id^ bin ein 9Kenfd^, wie anbre aud^: — 
„nnb bann lagt il^n nur feinen 9'lamcn nennen, unb il^nen runb 
„^etauSfagen, bafe er ©d^nod ber ©d^reiner ift." 

©te l^aben, wie iäj öorauSfe^en barf, einigen ©inn für hit ^tte= 
gorie, unb werben bal^er leidet ba§ 3Kebium ftnben, ber öon gettel 
bem "©eber au^gef^prod^enen ienbenj aud^ in Sl^rer tonft ju folgen. 
®te Stutorttät, auf hit idj mid^ geftüj^t, bewal^rt mid^ öor jcbcm 
SRigöerftanbe, unb f o l^offe x(ii einen guten ©amen geftreut ju l^abcn, 
bem bielleid^t ein S3aum be§ @r!enntniffe§ entf|)rie6t. 




IV. 

Ott luatt. 



bie \i6) mit einem reifenben ©ntl^ufiaften zugetragen. 

@tn burd^bringenbeS Sauten, ber geüenbe fRuf: %a^ Xl^eater 
fängt an! wecfte mid^ au§ bem fanften ©c^laf, in htn ic^ öerfunfen 
war; ^Bäffe brummen burd^einanber — ein ^au!enfd^Iag — S^rom^ 
:petenftö6e — ein flareS % öon ber |)oboe ausgestalten — S^tolinen 
ftimmen ein: i(§ reibe mir hk klugen. ©oUte ber aKejeit gefc^äfttge 
©atan mic^ im Oftauf c^e —? Sf^einl id^ befinbe mid^ in bem 3twiwer 
beS §otelö, wo id^ geftem abenb l^alb geräbert abgeftiegen. (SJerabc 
über meiner 9?afe l^ängt bie ftattltd^e Xrobbel ber Älingelfd^nur; id^ 
jiel^e fte l^eftig an, ber Kellner erjd^eint. 

„?lber toa^, um^ §immel§ willen, foU bie fonfufe SWufif ba 
neben mir bebeuten? giebt e§ benn ein Äonjert l^ier im ^aufe^"* 

„@w. ßycettenä — {^d) ^atte mittags an ber SSirtStafel ®^ar 
:pagner getrunfen!) @w. djcettenj wiffen Dietteic^t nod^ nid^t, bf 
biejeS §otel mit bem 2;^eater öerbunben ift. S)iefe 3^a<)etent^ür fül 
auf einen Keinen Äorribor, Don htm ©ie unmittelbar in 9?r. !. 
treten: ha^ ift bie grembenloge." 



^on Suan. 63 

„3BaS? — 2:^eater? — grembenloge?" 

„Sa, hie Reine grembenloge ju jwei, pd^ftenS bret ^erfonen 

— nur |o für öomel^me §erren, ganj grün ta^ejiert, mit ©itter^ 

fenftern, bid^t beim 5l:^eater! SBenn'S (to. ejcellenä gefäüig tft — 

Ji^wir führen l^eutc ben 3)on Quan bon bem beml^mten ^errn SJlojart 

* au8 SBien auf. ®a§ Segegelb, einen ^^l^aler adcji ö)rofd)en, ftetten 

^tDir in SReiJ^nung." 

^ ®aS le^tc fagte er, fd^on bie Sogent^ür aufbrücfenb, fo rafd) 

■^jWar idj bei bem Söorte S)on 3uan burci^ bie Sdpetentpr in ben 

' Äorribor gefd^ritten. 2)aS §au§ mor, für ben mittelmäfeigen Ort, 

geräumig, gefd^macfboll öerjiert unb glänjenb erleud^tet. Sogen unb 

]|^ "parterre maren gebrftngt öoH. 3)ie erfteu 5(ccorbe ber Ouuerture 

"^ -* überzeugten mid^, bafe ein gang öortrefflic^eä Ord^efter, foHten bie 

©änger aud^ nur im minbeften etwaö leiften, mir htn l^errlid^ften 

®enuj5 be§ 3J?eiftertüerI§ tjerfd^affen mürbe. — 3n bem einbaute er= 

-griffen mid^ bie ©d^auer beS furd^tbaren, untevirbifd^en regno all 

pianto; graufenerregenbe ^ll^nungen be§ ©ntfe^lid^en erfüllten mein 

ÜJÄiüt. 3Bie ein jaud^jenber greöet flang mir bie jubelnbe ganfarc 

itm ftebenten Spalte be§ SlHegro; id^ \af) aug tiefer ^fJod^t feurige 

5)ämonen i^re glül^enben Tratten au^ftredfen — nad^ bem Seben 

frol^er SJlwi.fc^en, bie auf be§ bobenlofen 5(bgrunbg bünner 2)edfe 

luftig tanjten. 3)er Äonjlüt ber menfd^Iid^en 9?atur mit ben unbe* 

^* fonnten, gräölid^en SWäd^ten, bie ibn, fein 5Serberben ertauernb, um= 

fangen, trat flar öor meines ®eifteä 5fugen. (Snblid^ berul^igt fid^ 

^^b er @turm; ber ^or^ang fliegt auf. Sroftig unb unmutöoH in feinen 

^*^antel gel^üHt, fd^reitet Se^orello in finftrer ^^adfit öor bem ^aöillon 

ji^eiitl^er: Notte e giorno faticar. — ^(fo italiänifd^? — ^ier am 

'^ beutfd^en Orte italiönijd^? Ah che piacere! id) werbe alle fRecitatiöe, 

- *ftllcä fo Pren, mie e§ ber gro^e ^eifter in feinem öiemüt emj)fing 

unb badete! 2)a ftürjt ®on Suan l^erauä; l^inter i^^m ®onna ?(nna, 

bei bem SKantel ben fjreöler feft^altenb. SBeld^eS SCnfel^n! ©ie 

fönnte l^öl^er, fc^lan!er getüad[)fen, majeftätifd^er im ®ange {ein : aber 

tt)etd^ ein Äoflpf ! — klugen, au§ benen Siebe, gom, §a6, SBerjhjeiflung, 

ruie au§ (Sinem SBrenn^)un!t eine (5tra]^Ien<)^ramibe bti^enber gunfen 

werfen, bie, tote gried^ifd^eS geuer, unauSlöfd^Ud^ ha^ Qnnerfte burdE)= 

brennen! be§ bunflen $aare§ aufgeBfte gled^ten loallen in SSeIIen= 

ringeln ben Warfen l^tnab. ®a§ »eifee 9?ad^tfteib entl^üKt öerräterifd^ 

tic gefal^rloS belaufete 9f?eiäe. SBon ber entfegUd^en 5l^at umfrattt, 

iudft ba§ §erj in geit)alt|amen 6dE|lägen. Unb nun — ttjelcfee 



r 



64 Santafleftacfe 1. 

©timntel Non sperar se non m'uccidi. — ^urtfi ben (Sturw bcr 
Snftrumente leud^ten, wie glü^enbe SBIi^c, bic au8 äti^erif^em SKctaff 
gegoffenen T6m\ — SSergeben^ fud^t ftd^ 2)on ^uan io^uxti^tn. 
— SSitt er eö benn? SBarum ftößt er nid^t mit fräftiger gauft ba8 
Sgeib jurüd unb entfliegt? aJlad^t i^n hk böfe ^at fraftlog, obe% 
ift eS ber Äam^f öon |)a6 unb ßtebc im S^nem, ber il^m Wtni unb ,i^ 
©tärle raubt? — ^er alte ^a^)a l^at. feine ^orl^eit, im fjinftem 
hm fräftigen Gegner anzufallen, mit bem Seben gebüjt; %on Suan 
unb Se))oretto treten im recitierenben (SefJpräd^ mciter öor in8 $ro= 
fcenium. ^on Suan tüidtU fi(j^ auS htm SKantel, unb ftel^t ba in 
rotem, geriffenen ©ammet mit fitbemer ©tieferei, ))räd^tig gefleibet. 
(£ine fräftige, l^errlirf)e ©eftalt: ba§ ©efid^t ift männlid^ fd^ön; eine 
erl^abene ^f^afe, burd)bo]§renbe klugen, toeid) geformte SipJ)en; ba§ 
fonberbare (S))iel eine^ ©timmuSfeB über htn ^Augenbrauen Bringt 
fehtnbentang etwa§ öom 9Jle))]^ifto))l^ete§ in bie ^l^^fiognomie, baS, 
oi^ne bem ©efid^t hit ©d^önl^eit ju rauben, einen untotHüirlid^en 
©d^auer erregt. (£§ ift, al§ !önnc er hit magifd^e ^nft ber ^la:ppers 
fd)lange üben; e8 ift, al§ lönnten hk SSeiber, öon il^m angeblidft, 
nid^t mel^r öon il^m laffen, unb müßten, bon ber unl^eimlid^en^^es 
malt ge^^adt, felbft il^r SBerberben öoKenben. — Sang unb bürr, in 
rot= unb loeifegeftreifter SSefte, Keinem roten ^Kautel, »eißem $ut 
mit roter geber, tri^^elt Se))oreIIo um il^n l^er. S)tc gügc feineS 
®efic^t§ mifd^en fic§ feltfam ju bem SluSbrudC Don ©utl^erjigfeit, 
©dtjelmerei, Süfteml^eit unb ironifierenber gred^l^eit; gegen ba§ grau« ** 
Uc^e ^oJ)f= unb f8axif)aax fted^en feltfam hit fc^roarjen Slugenbraueii 
ab. SJlan merft eS, ber alte Söurfd^e öerbient ®on S^ifiii^ T^clfenber' 
Wiener ju fein. — ©lüdfUc^ finb fte über hit iWauer geflüd^tet. — 
gadfeln — 2)4}nna 5lnna unb ^onOttaöio erfd^einen: ein jierlic^g, 
geJ)u^teS, geledteS ^önnlein, öon einunbätoanjig Salären J^öd^ftenäi 
§ll§ Zinnas S3räutigam lool^nte er, ba man il^n fo fd^neü l^erbeirufen 
fonnte, toal^rfd^einlic^ im $aufe; auf ben crften ßärm, htn er gemife 
]§örte, l^ätte er l^erbeieilen unb ben Sßater retten fönnen: er mußte 
fid^ aber erft ))Ugen, unb mo^te über]^au))t nac^tS nid^t gern fxä) 
]§erau§ wagen. — ^Ma quäl mai s'offre, o dei, spettac^l« 
funesto agil occhi mieil'* Mt^x aU Sßerjloeiflung über 
graujamften grebel liegt in htn entfe^lid^en, l^erjjerfd^netbei 
2:önen biefeS 9fiecitattö§ unb ^uett§. ^on QuanS gemaltfa 
Attentat, bag il^m SBerberben nur brol^te, bem SSater ober htn 
gab, ift e§ nic^t allein, toaS biefe 2;öne ber bcängfteten P 



S)on Simn.. 65 

entreiöt: -nur ein öerberblid^er, tötenber ^amp^ im 3tmem !ann fie 
l^rtjorbringcn. — 

^hm {(^olt bie lange, l^agere ^onna ^Itiira mit ftd^tUd^en 
(5:purcn großer, aber öerblüi^ter ©d^önl^elt ben Verräter, 3)on Suan: 
Tu nido d'inganni, unb ber mületbtge 2epoxtUo bcmerftc ganj ftug: 
parla come un libro stampato, al3 id^ jemanb neben ober l^inter 
mir itt bcmerlen glaubte, fieid^t fonnte man bie fiogcntl^ür l^inter 
mir geöffnet l^aben unb l§ineingefd^Iü<)ft fein — baS ful^r mir mic 
ein ©tid^ burc^g §erj. Qd^ war fo glüdlid^ mid^ aKein in ber Soge 
jii befinben, um ganj ungeftört bag f o öollfommen bargeftettte aJieifter- 
»er! mit allen ©ml^finbungSfafem, toie mit 5PoI^J)enarmen, ju um« 
üammcm, unb in mein ©elbft l^ineinju^iel^nl ein einjigeg SBort, baS 
obenbrein albern fein lonnte, l^ätte mid^ auf eine fd^merjl^afte Seife 
l^crauSgeriffen au§ bem l^errlic^en 3Äoment ber ^)oetifd^smuftfalifd^en 
S3cgetfterung! 3^ befd^loj, öon meinem Si^ad^bar gar feine Siotij 
jtt nel^men, fonbem, ganj in bit ^arftellung Dertieft, jebeg SSort, 
jebcn ^lid 5U öermeiben. ^cn Äo))f in bie ^anb geftügt, bem 
ißac^bar hm SfHidEen »enbenb, fd^auete id^ l^inaug. — 2)er ®ang ber 
®arftellung entf:|)rad& bem Dortrefftid^en anfange. S)ie fleine, lüfteme, 
t)erliebte gerlina tröftetc mit gar lieblichen Xönen unb SBeifen htn 
gutmütigen %ölpd 3Rafetto. ®on 3uan \pxa6) fein innere^, jcr* 
riffcneS Sßefen, ben ^ol^n über bie SWenfd^lein um il^n §er, nur 
aufgeftellt ju feiner Suft, in il^r mattlid^e^ S^^un unb Xreiben öer- 
berbenb einjugreifcn, in ber wilben ^rie: Fin ch'han dal vino — 
ganj unöerl^oj^lcn öu8. Gewaltiger alS biSl^er judte l^ier ber ©ttm- 
mu^fel. — ^ie SKaSfen erfd^einen. Slftr Xergett ift ein ®ebet, baS 
in rein gtängenben ©tral^Ieu jum ^immel fteigt. — 'Sflun fliegt ber 
SWitteborl^ang ouf. %a gel^t e§ luftig ]§er; S3ed^er crttingen, in 
fvöl^Udftem Ö^ctoül^l wälzen fi(^ bie 93auem unb allerlei SEfla^Un nm- 
l^er, bie S)ott 3;vLan^ fjeft l^erbeigelocft §at. — Qegt fommen bie bret 
5ttr SRad^e Sßerfd^womcn. Sllle^ wirb feierlid^er, big ber S^anj an^ 
gel^t. Serüna wirb gerettet, unb in bem gewaltig bonnernben ginale 
tritt mutig S)on 3uan mit gezogenem ©d^wert feinen fjeinben ent* 
aeflen. @r fd^Iägt bem SBrduttgam ben ftäl^lemen ®alanterie:=®egen 
ber |)anb, unb bal^nt ftd^ burd^ baS gemeine ©efinbel, bag er, 
ber to^jfere 8^olanb bie Sfrmec beS 2:^rannen ®^morf, burd^« 

mber wirft, hai aöcS gar ^joffierltc^ übereinanber :purjelt, hm 

[ inS fjreie. — 

©d^on oft gloubte id^ bic^t l^inter mir einen jarten, warmen 
off mann, SBerle I. 5 



66 göntafleftärfe 1. 

^anä) gefüllt, bo§ ^iftern eineö feibenen ©enjanbeS gcl^ört ju l^aben* 
ba§ liefe midi iDol^l bic ©egenmart cineS 5ratien5immer§ al^nen, aber 
gon^ öerfunfen in bie :poetifd)e SBelt, bit mir bte £)ptx auff^Iofe, 
ad^tete id^ nid^t barauf. Se^t ba ber Sßorl^ang gefaKen war, fc^auete 
id) nad^ meiner Siad^barin. — S^ein — leine SBortc brüden mein 
©rftaunen au§: 3)onna ^nna, ganj in bem £oftüme, tote id^ fic eben 
auf bem Sweater gefe^en, ftanb l^inter mir, unb rid^tete auf mid^ bcn 
burd^bringenben SBÜdC il^reS feelcnöoKen ^uge§. — ®an^ fprad^loS 
ftarrte id^ fie an; il^r Wlwxb (fo fd^ien c§ mir) öcrjog ftd^ §u einem 
ieifen ironifd^en Säd^eln, in bem iä) mid^ f^jiegeltc unb meine alberne 
gigur crblidEte. 3<^ füllte bte Siotiuenbigfeit, fie anjureben, unb 
fonnte bod^ bie, burd^ ba§ ©rftaunen, ja id^ möd^te fagen, mie burd^ 
ben ©d^red gelöl^mte QuuQt nid^t belegen, ©nblic^, cnblid^ füllten 
mir, beinal^c unwillfürlid^, bte SBorte l^erauS: „?Bie ift eÄ möglid^, 
@ie ]§ier ju feigen?" worauf fic foglei^ in bem reinften Xodfanifd^ 
crtüiberte, baß, öerftänbc unb f^)röd|e id) nid^t Staliänifd^, fie baS 
SSergnügen meiner Ünterl^altung entbel^ren muffe, inbem fie leine 
anbere, aU nur biefe ©Jjrad^e rebe. -— SSic ®efang lauteten bic fügen 
SBorte. ^m @))red^en crl^ö^te fid^ ber toSbrucf be§ bunfelblauen 
^uge$, unb jeber barauS leud^tenbe SBIig gog einen (^lutftrom in 
mein S^nereS, öon bem atte $Ulfc ftärfer fc^lugen unb alle Sibcm 
crjudften. — @S mar S)onna Slnna unbejtoeifelt. ^ic 3RögIid^!cit 
abgunjägen, wie fie auf bem Sweater unb in meiner fioge l^abc ju* 
gleid^ fein fönnen, fiel mir nicftt ein. ©o wie ber glüdtlid^e ^raum 
ba§ ©eltfamftc öerbinbet, unb bann ein frommer Glaube baS Übcr= 
finnlid^e öerftel^t, unb e§ ben fogenannten natürlid^en ©rfc^einungen 
beg ßcben§ jwangloä dnreii^t: fo geriet id^ aud^ in ber $Rft]^e beS 
wunberbaren SSeibcg in tint Slrt ©omnambuliSm, in htm id) bic 
gel^eimen S3ejieT^ungen erfannte, bie mid^ fo innig mit i^r öerban= 
bcn, bafe fie felbft bei il^rer ^rfd^einung auf bem ^^eoter nid^t l^attc 
öon mir weid^en fönnen. — SBic gern fe^tc ic^ bir, mein J^eobor, 
j|ebe§ 3Sort be§ merf würbigen ®ef))räc^g l^er, ba§ nun §wifd^en ber 
©ignora unb mir begann: allein, inbem id^ ba^, wa8 fie fagtc, 
beutfd^ l^infd^reiben Witt, finbe id^ jebeS läBort fteif unb matt, jcbe 
^l^rafe ungelenf, baS auSäubrücfen, wa§ fie leidet unb mit §lnmut 
toöfanifc^ fagtc. 

Snbem fie über bcn 2)ün 3uan, über i^re SioHc \ptad), war 
c8, als i5ffneten fid^ mir nun erft bie 2:iefen be^ 3}ietfterwerf§, unb 
idj fonnte l^ell l^ineinblidEcn unb einer fremben 5öclt fantaftifd)e 



^on 3uaii. 67 

(Srfd&einungen beutUdö eifemien. 6ic fa^te, ii^i' ganjeg SeBcn fei 
SiJlufif, unb oft glaube fie mand^eS im Snnem gel^eimniSboH SSer^ 
fd^loffene, tt?a§ feine SBortc auSf^)räd^en, fingenb %u begreifen. „Sa, 
id^ begreife e8 bann tovit^l," ful^r fie mit brennenbem ^uge unb 
erpl^eter Stimme fort: „aber eS hUiU tot unb falt um mid^, unb 
inbcm man eine fd^mierige SRouIabe, eine gelungene SJlanier be* 
Hatfd^t, greifen eipge ^änht in mein glül^enbeS ^erjl ~ Slber bu 
— bit öerftel^ft mt(§: benn idft meig, bafe aud^ bir ba§ wunberbare, 
romantifd^e ^dä) aufgegangen, too bie l^immlifd^en gauber ber Xöne 
ttjol^ncn!" — 

„®le, bu l^errlid^e, tounberöolle grau bu — bu folltcft 

mid^ fennen?" 

„®ing nid^t ber jauberifd^e SSal^nfinn emic^ fel^nenber Siebe in 
ber SftoÄe ber *** in beiner neueftcn €^jer au§ beinem Qnnem l^er= 
toor? — 3t^ l^abe bid^ öerftanben: bein ®emüt ]§at fid^ im ©efange 
mir aufgefd^Ioffen! — 3a, (l^ier nannte fie meinen SSornamen) id) 
l^abe bid| gefungen, fotoie beine SKelobien id^ ftnb." 

S)ie X^eatcrglodEe löutete: eine fd^neKe SBläffe entfärbte 3)onna 
SlnnaS ungefd/minfteS ©eftdjt; fie fu^r mit ber |)anb nad^ bem 
^et^en, als em))fönbe fie einen ^)lö^Üd^en ©c^merj unb inbem fie 
leife fagte: Unglüdlic^e 5(nna, jefet fommen beine fürd^terlid^ften 
SWomente — war fie auS ber Soge berfd)tüunben. — 

%tx erfte Wi ]§atte mid^ entäüdt, aber nad^ bem njunberbaren 
©reigniS mirfte je^t hk SKufif auf eine gauj anbere feltfame SSeife. 
& toar, aU ginge tim lang berl^eißene Erfüllung ber fd^önften Sröume 
au§ einer anbem Seit mirllid^ in ha^ Seben ein; al§ mürben bie 
gel^eimften Sl^nungen ber entjüdften @eele in Xönen feft gebannt unb 
müßten ftd^ jur nmnberbarften @rfenntni§ feltfamlid^ geftalten. — 
3n 3)onna SlnnaS @cene fül^lte id^ mid^ öon einem fünften, warmen 
©aud^, ber über mid^ l^in wegglitt , in trunfener 3Solluft erbeben; 
unwiniürlid^ fd^loffen fid^ meine Singen unb ein glül^enber Äug fd)ien 
auf meinen 2\Jpptn ju brennen: aber ber fug war ein, wie öon 
ewig bürftenber <Sel^nfuc^t lang auSgel^altener Xon. 

2)aS finale war in frebelnber ßuftigleit angegangen: Gia la 
mensa h preparatal — - %on ^nan \a% fofenb jwifd^en jwei Müb^tn, 
unb lüftete einen ^orf nadj bem anhtm, um hen braufenben ®eiftem, 
bie l^crmetifd^ berfd^loffen, freie ^errfd^aft über fidf) ju öerftatten. @§ 
war ein furjeS 3^^^^^ ^^* einem großen gotifd^en genfter im 
$intcrgrunbe, huxdj baS man in bie 9f?adE)t l^inau^fa^. 6d^on roäl^renb 

5* 




68 8fln*öf*fftö*c 1. 

©iDira ben Ungetreuen an alle (Sd^loürc erinnert, fa^ mau e§ oft 
burc^ baä geufter bitten, unb l^örte ba§ bum^fe Murmeln be§ l^eran^ 
nal§enben ©emttterS. ©nblld^ ha^ getoaltige $od^en. ©lötra, bie 
Wl&hditn cntptel^en, unb unter hm entfe^UiJ^en Slccorbcn ber unter- 
irbifd^en ®eiftertt)elt, trttt ber gcroaltigc 3Ramior!oIo6, gegen htn 
*$)on Suan ip^gntäifd^ baftel^t, ein. 2)er Söoben erBebt unter bc§ 
SRiefen bonnernbem gugtritt. — ®on ^nan ruft burd^ ben (Sturm, 
bur(§ hm 3)onncr, burd^ ba§ ©el^eul ber Dämonen, fetn fürd^terlid^cS: 
NoI hit ©tunbe beS Untergangs ift ba. %it ©tatuc öerfd^ioinbet, 
bicfer Oualm erfüllt baS gimmer, auS il^m cntwideln fid^ fürd^ter^ 
lid^e SarDen. 3^^ £lualcn ber §öllc »Inbet ftd^ 5)on S^an, hm man 
bann unb wann unter htn Dämonen erblicft. Q^ne @j})Iofton, tute 
tt)enn taufenb 83li^e etnf dringen — : ®on Si^an, bie S)ämonen, finb 
Derfd^tüunben, man toeig ntd^t miel fie:poreIIo liegt ol^nmäd^tig in 
ber @cfe beS StmmerS. — SBic tuol^Itl^ätig »irft nun bie (grfd^einung 
ber übrigen ^erfonen, bie ben Siiau, ber bon unterirbtfd^en SKäd^ten 
irbifd^er SRad^e entzogen, bergebenS fud^en. @S ift, alS Ȋrc man 
nun erft bem furd^tbaren Greife ber ^^öHifd^en ©eiftcr entronnen. — 
®ojtna Slnna erfd^icn ganj öcränbert: eine S^otenbläffe überjog i^r 
®efi(§t, baS ^uge toar erlofd^cn, bie Stimme jittemb unb ungleid^: 
ober eben baburt^ in bem Keinen S)uett mit bem füfecn SBräuttgam, 
ber nun, nad^bem il^n ber ^immcl beS geföl^rlid^cn SRäd^cr=SlmtS 
glüdEUd^ überl^obcn l§at, gleid^ ^oc^^eit mad^en toiff, öon l^er^jerreifeenber 
SSirfung. 

S)er fugierte (5^or l^atte ha^ Sßerl l^errlid^ ju einem (Sanken 
gerünbet, unb id^ eilte, in ber ejaltierteften ©timmung, in ber id^ 
mic^ je befunben, in mein Simmer. 3)er ÄcKner rief mi^ jur SBtrt8=: 
tafel, unb td^ folgte il^m med^anifc^. — 3)ie ©ejettfd^aft lüar, ber 
SWeffe tuegen, glänjenb, unb bie l^eutige ©arfteffung beS 3)on Suan 
ber ©egenftonb beS eJef^räd^S. SWan :prie8 im allgemeinen bie 
gtaliäner unb baS ©ingreifenbe il^re« @:|)iel8: bod^ jeigten Heine 
SBemerfungen, bie l^ier unb ba gang fd^alf^aft l^ingetoorfen würben, 
bag toof)l leiner bie tiefere S3ebeutung ber Öj)er aller D<)em oud^ 
nur al^nte. — 3)on Dttaöio l^atte fel^r gefallen. S)onna Slnna lüat 
einem ju leibenfd^aftlid^ geioefcn. SWan muffe, meinte er, ouf bei 
Sweater ftd^ pbfd^ mäßigen unb bo8 ju fel^r 5lngreifcnbe bermeibe 
5)ie ©rjä^Iung be§ Überfalls 'f)abt il^n orbentlid^ lonfternicrt. ^i 
nai^m er eine $rife 2;abaf unb fc^aute ganj unbcfcfireiblid^ buntn 
flug feinen S^arfjbnr an, iuelct)er bel^au|)tete: ®ie Staliänerin fei ab) 



5)oti Sttöii. 69 

übrigens eine rec^t |d)Öne &rau, nnr ju menig beforgt um 5tleibnng 
unb ^u^; eben in jener ©cene fei i^r eine |)aarIodfe aufgegangen, 
unb l^abe ha^ S)enii=iproftl be§ ®efici^t§ befd^attet! Sejjt fing ein 
anbercr gang leife ju intonieren an: Fin ch'han dal vino — 
worauf eine ^ante bemcrfte: am menigften fei fte mit bem ^on 3"^^« 
juf rieben: ber Statiäner fei öiel ju ftnfter, biel ju emft geroefen, unb 
l^abc überl^aitpt ben fritoolen, luftigen (jl^aralter ni(^t leidet genug 
genommen. — S)te leftc (Sfplofion würbe fel^r gerühmt. ®e§ (Se= 
»Sfd^eg fatt eilte i6) in mein gimmer. 



3tt htx %xtmhtnio^t 9tx. 23. 

®S toar mir fo eng, fo fc^wül in bem bum))fen ®emac§! — 
Um SRittemad^t glaubte id^ beine Stimme ju ]^ören,^mettt^eobor! 
®u fjjrad^ft beutlid^ meinen 92amen auS unb c§ fd^ien an ber Xa= 
ptienif)üx ju raufd^en. SBaS l^ält mid^ ah, ben Ort meines »unber^ 
baren TOentcuerS nod^ einmal ju betreten? — SBielleid&t fe^c id^ bid^ 
unb fte, bie mein gaujeS 3Sefen erfüllt! — SBie leidet ift eS, htn 
lleinen 5^ifd^ l^tneinjutragcn — jtoei ßid^ter — ©d^reibjeug! S)er 
Kellner fuc^t mid^ mit bem befteKten ?unfd^; er finbet baS Q\mmtt 
leer, bie Xa^)etentpr offen: er folgt mir in bie fioge unb fielet mid) 
mit jweifclnbem SBlldt an. Sluf meinen SSinf fe^t er ba^ ©etränf 
auf ben Xifd^ nnh entfernt fid^, mit einer f^rage auf ber 3^Ji9« 
nod^ einmal ftd^ nad^ mir umfd^auenb. 3^^ ^^^^^ i^^d^» i^tn ^cti 
SRüdfen »cnbcnb, über ber Soge SRanb, unb fel^e in baS öeröbete 
$auS, bcffen Slrd^iteltur, öon meinen beiben Sid^tem magifd^ ht? 
Icud^tet, in »ounberlid^en fReflejen fremb unb feenl^aft ^eröorft)ringt. 
3)en SSorl^ang bewegt btc baS ^auS burd^fd^neibenbe Sugluft. — 
5Sic wenn er l^lnaufwaKtc? wenn 2)onna 5(nna, geängftet öon gräg* 
lid^en fiaröen, erfd^iene? — 5)onna tona! rufe id^ unwillfürlid^ : 
ber Siuf berlßöKt in bem iJben Staum, aber bie ©eifter ber S^^ftru- 
ntctttc im Drd^cftcr werben wad& — ein wunberbarer %on gittert 
l^crauf; eS ift als fduSle in il^m ber geliebte 9iame fort! — Sf^id^t 
—*-el^ren JCann td^ mid^ beS l^eimlid^en ©d^auerS, aber wol^ltptig 

Erbebt er meine ^txt>m. — 
3(^ werbe meiner (Stimmung J&err unb fül^le mid^ aufgelegt, 
mein S^eobor! wenigftenS anjubeuten, wie idj je^t erft baS 

tid^e SSerf beS göttlid^en WeifterS in feiner tiefen ©l^arafteriftif 

tig auf juf äffen glaube. — S^hir ber 2)idöter ocrftel^t ben 2)id^ter; 



r 



70 gantafiefifWe 1. 

nur ein romantifrf)e§ ©emüt fann eingel^en in hü^ 9?0mantifd}e ; nur 
ber ^oetijd^ ejalttertc öieift, ber mitten itft Tempel bie Söei^e empfing, 
ba§ öerfte]^en, tt)a§ ber ©emeil^te in ber Scgeifterung au§fpri(]^t. — 
53etrarf)tet man ha^ ©ebid^t (ben ®on Suan), ol^ne il^m eine tiefere 
SBebeutung ^u geben, fo bafe man nur ha^ ©efd^tc^tUc^e in ^fnf^jnirf) 
nimmt: fo tft e§ laum ju Begreifen, toie SRojart eine fokf)e ?Kufif 
baju benfen unb bid^ten lonnte. din S3onöiöant, ber SQ3ein unb 
SJläbci^en über bie SO^agen Hebt, ber mutnjiHigertoeife ben fteinernen 
SD^^ann als Sle^jräfentanten beS alten SBaterS, ben er bei SBerteibtgung 
feinet eigenen SebenS nieberftad^, ju feiner luftigen Xafel bittet — 
wal^rltd^, l^ierin liegt nid^t ötel ^oetif(J^e§, unb el^rlid^ geftanbcn, ift 
ein fol(3^er SJ^enfti^ e§ njol^l mä)t mert, baß bie untcrirbifrfien 3)läd^te 
xf)n als ein gan§ befonbereS ^abinettSftüdC ber ^öHc auSjeid^nen; baß 
ber fteinerne ^Dilann, öon bem t>er!lärten ®eifte befeelt, ftd^ bemül^t 
toom ^ferbe ju fteigelt, um ben @ünber bor bem legten ©tünbletn 
jur ^ufee ju ermal^nen; bafe enblic^ ber Teufel feine beften ©efcllcn 
auSfdfticft, um htn ^ran§J)ort in fein ^dä) auf bie gröglici^fl:^ ^eifc 
äu beranftalten. — S)u fannft eS mir glauben, ^eobor! ben Suan 
ftattete bie 9latur, toie il^rer «Sd^oftÜnber liebfteS, mit alle bem ou§, 
was ben SKenfd^en, in naiverer Sßermanbtfd^aft mit bem (^öttlid^en, 
über hm gemeinen %xoi, über bie gcibrif arbeiten, bk al§ S^Jullen, 
öor bie, wenn fie gelten foKen, fi(^ erft ein 8^f)Ux ftcllen muß, au8 
ber SBerfftätte gefd^leubert werben, erl^ebt; waS il^n beftimmt ju be^ 
ftegen, ju l^errfc^en. ©in fräftiger, l^errlid^er ^örptv, eine SBilbung, 
woraus ber gunfe l^eröorftral^lt, ber, bie 3ll^nungcn beS ^wftften 
entjünbenb, in bie ©ruft fiel; ein tiefeS ®emüt, ein fd^neU ergreif en= 
ber SBerftanb. — Slber baS ift bie entfejlid^e golge beS ©ünbenfallS, 
ba6 ber geinb bie Sßla(i)i bel^ielt, bem 9Jienfc^en aufjulauem, unb t^m 
felbft in bem ©treben nad^ bem §öd^ften, worin er feine göttltdje 
Statur auSf<)rid^t, böfe SaHftridEe ju legen, tiefer Äonflüt ber gött= 
lid^en unb ber bämonifd^en Gräfte erzeugt htn begriff be§ irbifc^en, 
fo wie ber erfod^tene ©ieg ben S3egriff beS überirbifdben SebcnS. — 
5)en 3uan begeisterten bie Slnfprüc^e auf baS Seben, bie feine löxptx:^ 
lid)e unb geiftige Drganifation l^erbeifül^rte, unb ein ewig l^cnnenh 
(Seltnen, Don bem fein 33tut fiebenb bie ^bern burd^flofe, trieb il 
bafe er gierig unb ol^ne fRaft alle ©rfd^einungen ber irbifd^en SS 
aufgriff, in il^nen bergebenS 93cfriebigung l^offenbl — ($S gtebt f) 
auf @rben wol^l nidE)tS, tüa^ ben ?D?enfd^en in feiner innigften 9?at 
fo l^inauffteigert, als bie Siebe; fie ift eS, bie fo ge^eimniSöoll unb 



<>;2 



S)on guon. 71 

gemattig loirfenb, bie Innerften (Elemente be§ 2)afeiuä jerftört unb 
öerflärt; ma^ SBunber aljo, bafe 2)ott Suan in ber Siebe bte ©el^n^ 
fud^t, bte feine SBruft jerretgt, ju ftiHen T^offte, unb bafe ber Xeufel 
i)\tx t§ni bie ©d^Iinge über ben |)alS toarf? 3n S)ott 3iion§ @e= 
TOÜt fam bnrd^ be§ ©rbfeinbeS Sift ber ®ebanle, bafe burd^ bie Siebe, 
burd^ htn ©ennj beS 2Beibe§, fd^on auf ©vben baS erfüllt »erben 
fönne, toa^ bßg aU l^immllf^e SSerl^igung in unferer S3ruft ujol^nt, 
urib thm jene unenblid)e ©el^njud^t ift, bie nn^ mit bcm Überirbtf^en 
in unmittelbaren 3Ra))t)ort fegt. Sßom frf)önen SBeibe jum fd()önem 
raftloS fliel^enb; bt§ jum Überbrug, bi§ jur gerftörenben S^runfenl^eit 
il^rer SReije mit ber glül^enbften Snbrunft geniegenb; immer in ber 
^ai^I fidft betrogen glaubenb, immer l^offenb, ba§ Sbeal cnblid^er 
SBefriebtgung ju finben, mußte bod^ Quan julegt olleS irbifc^e Seben 
matt unb flad^ finben, unb inbem er überl^aujpt ben 3Jlenfd|en öer* 
ad^tcte, lehnte er fidft auf gegen bie ©rfd^einung, bie, il^m al§ ba§ 
|)öd^fte im Seben gcitenb, f o bitter il^n getäufd^t l^atte. 3eber ©enufe 
be§ 38eibe§ war nun nic^t mel^r S3efriebigung feiner @innlid^!eit, 
fonbem freöeinber ^ol^n gegen bie Sf^atur unb ben ©d^öj)fer. Xiefe 
SSerad^tung ber gemeinen 5Inftd^ten be§ SebenS, über bie er fid^ 
erlauben fül^lte, nnh bitterer (5]pott über äJJenfd^en, hit in ber glüdf^: 
lid^en Siebe, in ber baburd^ l^erbeigefül^rten bürgerlid^en ^Bereinigung, 
aud^ nur im minbeften bie Erfüllung ber i^öi^eren SSünfc^e, bie bie 
S'Jatur feinbfelig in unfere S3ruft legte, erwarten fonnten, trieben i^n 
an, ha öorjüglid^ fidft aufjulel^nen, unb, ^erberben bereitenb, bem 
unbefannten, fc^idffallenfenben SBefen, ba^ i^m wie ein fd^abenfrol^e^, 
mit ben ftäglid^n ®efd)ö))fen feiner f^)üttenben Saune ein graufame§ 
<Bpid treibcnbeS Ungel^euer erfd^ten, tvif)n entgegenäutreten, wo toon 
einem fold^en SSerpltniS bie 9^ebe war. — Qebe ^erfül^rung einer 
geliebten S3raut, jebeS buwf) einen gewaltigen, nie ju öerfd^merjen- 
be^ Unl^cil bringenben ©d^Iag geftörte (S>IM ber Siebenben ift ein 
^errlid^er ^riumj))^ über jene feinblic^e Wlad)t, ber i^n immer mel^r 
^inäuSl^ebt au§ bem beengenben Seben — über bie Sf^atur ~ über 
itn (Sd)ö))fer! — (Sr will aud^ wirfli^ immer mel^r au§ bem Seben, 

iber nur um ^inabjuftüräen in htn Cr!u§. ?(nna§ SSerfül^rung, 

nit ben babei eingetretenen Umftänben, ift bie ]^bdE)fte @:|3ige, ju ber 

r firf) crl^ebt. -— 

S)ünna 3lnna ift, rücfftd^tlidö ber l^öd^ften SBcgünftigungen ber 
^atut; bem ^on Suan entgegengefteltt. @o wie 3)on 3uan urfj)rüng' 

id^ ein wunberbar Iräftiger, l^errltd^er SJlann war, fo ift fte ein 




72 gantofieftfidfc 1. 

göttltd^eg SBelb, über bereu reine^ Ö^eniüt ber S^eufel nt^tS Dcrmo(]^te. 
%Ut Äunft ber ^öUe fonnte nur fte frbifd^ Derberbcu. — ©otole bcr 
©atau blefeS ^erbcrbeu öoKeubct l^at, burfte aud^, ua(j^ ber JJügung 
be§ §immel§, bie §öKe bie SJoIIftreduug beä fRäc^erauttS uld^t länger 
öcrf^ieben. — S)ou Quan labet htn erftod^eueu ^Iten l^öl^ucnb im 
SBilbe ein jum luftigen (öaftmal^l, unb ber öerKärte ®eift, nun erft 
ben gefaEnen ^enfj^en burd^fd^auenb unb \x^ um i^n betrübenb, 
öerfd^mäl^t e§ nid^t, in furchtbarer ®eftalt il^n jur Sujje ju crmal^nen. 
3Iber fo berbcrbt, jo jerrtffen ift fein ®emüt, baj aud^ beS $immel§ 
©eligfeit feinen ©tral^I ber Hoffnung in feine ©eelc wirft unb i^n 
jum beffem ©ein entgünbet! — 

®ett)i6 ift eS bir, mein X^eobor, aufgefallen, baß id^ öon 9(nna§ 
SSerfül^rung gef))rod^en; unb fo gut id^ e§ in biefer ©tunbe, tt)o tief 
aus bem ®emüt l^röorge^enbe ©ebanlen unb S^^ten bie SSorte übcr= 
ftügeln, öermag, fage id) bir mit »cnigen ^Borten, wie mir in ber 
3Kuftf, ol^ne alle 9f?üdftd^t ouf ben Xejt, baS ganjc SSerl^ältniä ber 
bciben im Äam^jf begriffenen ^iaturen (®on ^uan unb 3)onna ^nna) 
erfd^eint. — ©d^on oben äußerte id^, ha^ SCnna bem Suan gcgcn^ 
übergeftellt ift. SBie, wenn 3)onna 5(nna öom ^immel boju beftimmt 
getoefen wäre, \>m 3itan in ber Siebe, bie il^n burd^ be§. ©atanS 
^nfte öerbarb, hk i§m inwo^nenbe göttlid^e 9?atur crfennen ju 
laffen, unb il^n ber ^eräweiflung feines nid^tigen ©trebenS ju cnt= 
reißen? — 8u f:|3ät, jur geit beS l^öd^ften Sreöel«, fal^ er fie, unb 
ba !onnte il^n nur hk teufUft^e ßuft erfüllen, fie ju öerbcrben. — 
9iid^t gerettet würbe fte! 3ll§ er ^inauSflol^, warbie Xl^at gcfd^el^en. 
^S tjeuer einer übermenf d^tid^en ©innlid^Ieit, ®lut auS ber ^öHc, 
burd^ftrömte il^r a^nerfteS, unb mad^te jeben SBiberftanb bcrgeblic^. 
Sihir (£r, nur S)on ^uan fonnte ben wottüftigen SBal^nftnn in il^r 
entjünben, mit bem fie il^n umfing, ber mit ber übermä^tigen, jer^ 
ftörenben Söut pHifd^er ®eifter im Snnem fünbigte. 5ßS er nad^ 
toottenbeter 3:]§at entfliel^en wollte, ba umfc^Iang, wie ein gräglid^eS, 
giftigen %ob fj)rü]^enbe8 Ungeheuer, fte ber ®ebanfe i^reS SSerberbenS 
mit foltemben dualen. — Sl^reS SSaterS fJaH bur^ S)on SuanS 
.t)anb, bie Sßerbinbung mit bem falten, unmännlid^en, orbtnären S^-*- 
Ottaöio, btn fie einft ju lieben gloubte — felbft bie im Sttwerj 
i^reS ®emüt§ in öerjel^renber glamme wütenbe Siebe, bie in I 
^lugenblicf beS pd&ften ®enuffe§ auftoberte, un\> nun, gleich ber Q 
beS bemic^tenben §affeS brennt: ^lleS biefeS jerreijt il^re ©i 
©ie fü^lt, nur S)on SuanS Untergang fann bcr, Don töbV' 



\ 



<E)ott 3uon. 73 

3JJartem Beängfteten ©eele S^ul^e berfc^affeit; abec tiefe fRn^t ift il^r 
eigner irbifd^er Untergong. — ©ie forbert ba^er imaBIäffig fluten 
eiSlaltcn Sräutigam jur tßad^e auf, fie öerfotgt felbft ben SJerrätcr, 
unb erft al§ i^n bie unterirbifd^en SHäd^tc in htn Dr!u§ l^inabgejogen 
l^aben, wirb fic rul^iger — nur öcrmag fle nid^t htm ^od^äeitluftigcn 
SSrftutigam nadjin^Aen: lasci'a, o caro, un anno ancora, allo 
sfoga del mio corl @ie wirb btefeg ^Qf)x nici^t überftel^en; S)on 
OttaDio wirb niemals bic umannen, bte tin fromme^ ^emüt baöon 
rettete, bc§ ©atanS geujeil^tc Sraut ju bleiben. 

^ie Icbl^aft im Qnnerften meiner ©eele fü^^lte ic§ alleS biejeö 
in btn, blc S3ruft jerreifeenben, STccorbcn be§ erften 9fiecitatit>§ unb 
ber (Sr^äl^Iung bon bem näd^tliij^en Überfall! — @elbft bie (Scene 
bcr ®onna Slnna im jweitcn 5let: Crudele, bie, oberfläd^lid^ be* 
trad^tct, fic^ nur auf htn 2)on Ottaöio bejiel^t, f^prid^t in gel^eimen 
^n!läng€n, in bcn munberbarften SBejiel^ungen, jene innere, alleS 
irbifci^e Q^iM öerjcl^renbe (Stimmung ber Seele auS. 2Ba§ foK fetbft 
in ben- Sorten ber fonberbarc, öon bem ^idjiex bielleic^t unbemufet 
l^ingemorfcne S^\<^i» 

tone an giomo il olelo anoore sentirä pietä di mel — 

@S f(§lägt jwei Ul^r! — @in tDarmer eleftrifd^r §auc^ gleitet 
über mid^ ^er — id^ em^)finbe ben leifen ®erud^ feinen italiönifc^en 
^arfumS, ber geftem juerft mid^ bie Si^ad^barin t>ermuten liefe; mid) 
umfängt ein feligcS ^efül^l, ba§ id^ nur in SCönen au§f^)red)en ju 
lönnen glaube. %it Suft ftreid^t l^eftiger burdi baS §au§ — bie 
©oitcn beS SftilgelS im Drd^efter raufd^en — ^immel! toie au§ 
weiter gerne, ouf htn gittidEien fd^wellenber ^öne eineS luftigen Or* 
d^e{ter§ getragen, glaube id^ Slnna§ ©timme ju l^ören: Non mi dir 
bell' idol miol — ©d^liefee bic^ auf, bu femeS, unbelannteS 
©cifterreid^ — bu 2)fd^inniftan öoller ^errlid^feit, wo ein unau^s 
f|)rc(^lid^cr, l^immlifd^er ©d^merj, wie bie unfäglic^fte Sreube, ber 
entäüdtten @cele alleS auf @rben SSerl^eifeene über alle SDlafeen erfüllt! 
fiafe mid^ eintreten in htn ÄreiS beiner l^olbfeligen (Srfd&einungen! 
3Rog ber S^raum, ben bu, balb jum ©raufen erregenben, balb jum 
mblid^en SBoten an bcn irbifd^cn äJlenfd^en erforen — mag er 
.nen ®eift, wenn ber ©d&laf hm Äörj)er in bleiernen S3anben feft* 
t, ben ätl^erifd^en ©efilben jufü^renl — 



r 



74 gautaficftilde 1. 

Äluger SRann mit ber ®ofe, ftarf auf bcn ®ec!el bcrfelbcn 
f (iöni^)))enb : @§ ift bod^ fatal, baj loir nun f o balb Ictne orbentlitj^c 
D^er mel^r l^öven toerben! aber ba§ fommt öon bcm ]|ä§Ii(i^en Über- 
tretben! 

3Kulattcn=®eftc^t: 3a ja! l^ab'^ i^r oft genug gejagt! 3)ie 
8floIIe ber 2)onna Slnna griff fte immer orbentlid^ an! — ©eftcm 
loar fte öollenbö gar mie befeffen. S)en ganjen 8tt>ifd^enalt l^inbuni^ 
foU fie in Ol^nmad^t gelegen l^aben, unb in ber 6cene im jmciten 
Sl!t l^atte fie gar S^eröenjufäKe — 

Unbebeutenber: Ö fagen @ie — !- 

3KuIatten:^®efid^t: 9^un ja! S'Jcröenjufälle, unb wor boc^ 
ttjal^rlic^ nid^t öom 2^!^eater ju bringen. 

3d^. Um beS ^immelg toitten — bie SufäKc finb ho6) ni^t 
bön SBebeutung? loir ^Ören boci^ ©ignora balb joieber? 

kluger Wann mit ber ®ofe, eine ^rife ncl^menb: ©d^merlic^, 
benn 6ignora ift l^eute morgend ^unft jtwei Ul^r geftorben. 



V. 

t)on 

ben neueften ©d^tdfaten 

be§ 



$mbe$ ^ergattja*) 



?Sie bit ö^ifter OffianS ouS bem bicfen 9?ebel, trat id^ auä bem 
mit 2^abaföbamt)f erfüllten giwmer l^inau^ in ba§ fjreie. 55er Wlonb 
imx l^ell aufgegangen, unb ju meinem ®Iüd; benn", inbem allcrl 
©ebanfen, Sbeen, (gnttüürfe, gleid^ einer innem SRelobie on ber 1^ 
monifd^en ^Begleitung be§ lauten ®ef^rödj§ ber ®öfte l^inliefen, l^ott 
id^, bie Ul^r überl^öreitb , mid^ bcrf^iätet, unb follte nun nod^ ei* 

*) @. boS (Bef))rä(^ ber Mben ^unbr, @ri^to uttb ^etgdttia, in (Cettoantf 
(Sr&ä^tungen, überfet^t bon ©oUau. 3r Xett p»g. 208. 



^a^x\ä)i t)un ben neuetteit ec^idfalen bed ^mtbeS iBerganaa. 75 

ißiertelftunbe 3Segcd burd) ben ^arf nad) ber @tabt jurücf laufen. 
S3efanntli(j^ mirb man in — 1} — bic^t bei bem 38ivtö^aufe eift über 
ben ©troni gefegt, unb tritt bann jcnfettä beäfelben in ben ^arf, ber 
fid) bis jur @tabt l^ingic^t. 3Rit ber SSeifung be8 gä^rmann«, mic^ 
red^t auf bem breiten SBege ju l^alten, raeil idft bann unmöglich fe^l 
gelten fönne, lief iä) in ber üil^len S^ad^t rafc^ üon bannen, unb war 
fcfton ein paax ©d^ritte bei bem im 3Ronbfd)ein l^ett auffdftimmernben 
8tanbbtlbe be^ l^eiligen Sf^elpomu! Vorüber, al§ ic^ mel^rmal^ l^lntcr- 
einanbcr angftöoUe ©eufjer auöftofeen l^örte. Unwillfürlic^ ftanb ic^ 
ftill — mici^ burd^flog Me frol^e ^(^nung, e§ fönne mir mol^l ctiuaS 
ganj S5cfonbere§ begegnen, maö in biefem orbinären l^au^badneu 
Seben immer mein ^unjd^ unb ®ebet tft, unb id^ befdjlog ben 
©eufjenben aufjufud^en. — ®er %on ftil^rte mici^ l^inter htn l^eiligen 
^^e^amu! in baS 5J)ic!id^t hinein bi§ f,u einer 2Woo§banI. 2)a l^örten 
hk 6euf5cr |)Iö|Hc^ auf, unb ic§ glaubte fc^on mici^ getan j^t ju 
l^aben, aU iä) bici^t l^inter mir eine bum^jfe jittembe Stimme öer:= 
nal^m, bie mül^fcm unb abgebrochen folgenbe $5orte f))rad): 

„®rau)ameö SSer]|ängni8! ^erf(ud)te ßannijareS, \o ift benn 
beinc ^But auä) nod^ mäd)tig im 2^obe? — ganbeft bn benn nid^t 
in ber ^ötte beine öerrud^te SKontiela, famt i:^rem ©atanä 93aftarb ! 
_ Ol _ DI _ £)!" 

3d^ erblicfte niemanben; — au§ ber Xiefe fci^ienen hit ^öne ju 
fommen, nnh plöi^lid) richtete fid^ ein fc^warjer SSuUenbeiger, ber bid^t 
an ber SKooSbanf gelegen, bor mir in bie §ö]^e, fan! aber fogteic^ 
in frantpf^aften SSergucfungen nieber unb fd)ien ^n fterben. — Un- 
bezweifelt l^atte er gefeufjt unb jene SSorte gef:|3rod^en , weld^eS mir 
freilid^ ein wenig wunberbar öorfam, ba id^ nod^ nie einen $unb fo 
öemel^mlid^ f))re(^en gehört; id^ fafete mtd^ inbeffen unb l^ielt e§ wol^t 
ber 9Rü^e wert, baS äd^jenbc Xier, bem in ber monb^eden S^^ad^t an 
ber ©tatue beS l^eiligen ^Repomuf öieüeid^t bie Xobe^angft bie lange 
gebunbenc Qun^t jum erften ^ale löfte, mit allem mir nur mbg== 
litten S3eiftanbe ju üerfel^en. 3d^ l^olte au§ bem naiven glufe SSaffer 
in meiner ^nttxtmpt unb befprengte i^n bamit, worauf er ein ^aar 
feurige klugen auffd^lug unb mir fnurrenb 3^^"^ wieg, bereu ftd^ 
)er ftattlic^ftc ©olofänger nid^t ^ättc fd^ämen bürfen. SJlir würbe 
abci nid^t gang wol^l ju SRute, allein hti einem öerftänbigen ^unht, 
oelc^er flpri^t, unb bal^er ganj natürlich aud^ ba^ ju il^m ®ef^)rod^ene 
jcrfte^t, badete idft, ift mit Slrtigleit aüeg au§,^urid)ten. 

„3Rcin ^err, fing icft an, Sie befanbeu ftc^ joeben etwa§ übel; 




76 Sfantafieftade 1. ^ 

@ie toaren, fojufagen, ganj auf ben ^unb gefoimncn, unerad^tet 
©ie fel^ft einer )d)einen ju tDoKen belieben, fjürwa^r! bag^ieje^t 
nod^ fo erfc^redttic^e S3li(fe toerfcn, bafe ©ie noc^ waS »enigeö fnurrcn 
fönnen, l^aben @ie blojs bem SBaffer ju öerbonfen, baS id^ Sinnen in 
meinem ganj neuen §ute, mit ber augenf^einlid^ften ©efal^r mir bie 
©tief ein nafe 5U mad^en, au§ bem naiven &tuffe l^erbeigel^oU." — 

S)er ©unb ri^tete fid^ mül^fam auf, unb tnbetn er mit feitmörtS 
gelrümmtem Seibe unb auSgeftredEten SSorberta^cn bequem fid^ ]^in= 
legte, fd^ouetc er mid^ lange an, jebod^ mit etmaS milberem Slidfc, 
aU öorl^er; er fd^ien ju überlegen, ob er tool^l \pxtä)m folle, ober 
nid^t. ^nblid^ begann er: 

„2)u 5aft mir gel^olfen? — 3n Söal^rl^eit, l^ätteft bu bid^ weniger 
'jierlidl auSgebrüdft, id^ fönnte jnjeifeln, bu fetft toirflid^ ein 3Renfd&! 
— ^od^ bu ]§aft mid^ bieffeic^t fprec^en gel^ört, ba idj bie üble %e^ 
»ol^nl^eit l^abe, mit mir felbft ju reben, loenn mir ber ^immcl bie 
©übe ber ©prad^e öerleii^t, unb ba ioar eS bieffeid)t nur SReugierbe, 
bie bi(§ antrieb, mir beijuftel^en. SBal^reg SÄitleiben mit einem §unbe, 
baS tt)äre gar nid^t menfd^Iid^." — 

3n meiner einmal angenommenen Slrtigfeit öerl^arrenb, fud^te 
id^ bem ^unbe barjutl^un, ioie id^ fein ©ejc^led^t überl^au|)t liebe, 
unb in biefem ©efd^lec^t nun toieber in^befonbere bie Gattung, au§ 
ber er entf<)roffen. — Wt'6p\t unb SBoIognefer berad^tc id^ unenblid^ 
aU fafts unb fraftlofe ©d^maroger ol^ne ^elbenftnn u. f. m. — 
2Belcfte§ Ol^r berfd^Iiefet fid^ tt)ol^I l^ienieben ^ctrtnädfig bem füfeen Saut 
ber ©d^meid^elei, felbft auf bem Äo))fe be§ SSuHenbcigerS neigte eö 
ftd) toillig meiner raol^Igefe^ten 9^ebe, unh ein faum merflic^eS, aber 
gra^iöfeS äißebeln mit bem ©d^toan^e bezeugte mir ba$ fteigenbe 
^So^ImoHen in ber S3ruft beS §unbe§ 2:imon. 

„S)tt fd^einft, l^ub er mit buntpfer, !aum öcrftänblid^er Stimme 
an: SHi fd^einft mir öom §immel gefenbet ju meinem befonbcm 
Xrofte, inbem bu ein SSertrauen in mir erregft, baS iä) längft ntc^t 
lannte! — Unb felbft baS SSaffer, baä bu mir brad^tcft, l^at mid^, 
als berfd^liefee c8 in fid^ eine ganj befonberc ^aft, wunbcrbar gelabt 
unb erl^eitert. — SBenn id^ benn nun reben barf, fo tl^ut eS 
tool^l, mid^ über meine Seiben unb greuben in menfd^Iic^en %£ 
auS^ufd^wa^en, toeil eure S^rac^e ho6) red^t baju geeignet fd^( 
burd^ bie für fo mand)e ©egenftänbc unb ©rfd^einungen in ber ? 
erfunbenen SBörter, hit 93egebenl^eiten red^t beutlit^ bargulei 
TOiemo^l, luaö bie innein gi^ftöw^e ber Seele unb allerlei höh 



9la({)rt(^t t>on beu neueften ®^id\altn beS ^unbeS Sergauia. 77 

cntftel^enbe S3e5ief)ungen unb SSerfnü))fungen mit ben äußern S)ingcrt 
betrifft, eS mir öorfommt, al^ fei, um bicje auSjubrücfen, mein in 
taufenb Slrten unb Slbftufungen gemobelteS Durren, SBrummen unb 
Seilen cbenfo ^inreid^enb, öietteid/t noci^ l^tnreic^enber als eure SBovtc; 
unb oft aU ^vinb in meiner ^pxaä^t nid^t i^erftanben, glaubte tci^, 
e3 löge mel^r an tuä), baß il^r nid^t trachtetet, mtd^ gu Derftel^en, a(g 
an mir, baß id^ mid^ nid^t gel^örig auSjubrüdEen »üßte." 

„2:euerfter greunb, fiel id^ ein, bu l^aft in biefem Slugenblidf 
über unferc @J)rac^ einen red^t tiefen (Sebanlen angebeutet, unb e§ 
f^eint mir, al8 öerbänbeft bu JBerftanb mit ®emüt, »eld^eS in bcr 
X^at eine red^t feltne @ad^c ift. — SSerftel^' übrigen^ btn ^n^htud: 
®emüt, rid^tig, ober fei bielmel^r überzeugt, baß er mir ntd^t bloß aU 
fd^aleS Sßort gilt, wie öicien fo ganj ®emütIof?n, bte il^n beftönbig 
im 3Kunbe fül^ren. — '^oä) td^ l^abc hid) unterbrod^en!" — 

„QJeftel^e eS nur ein, erroiberte ber ^unb, nur W fjurd^t öor 
bem Üngett)Ö]^nUd^en, meine buntpfen SBorte, meine ©eftalt, bie im 
SRonbfd^cin nld^t eben gutrauen crtoedten lahn, mad^ten bid^ erft fo 
gcfd^meibig, fo artig. — ^un l^aft bu Sßertrauen ju mir gefaßt, bu 
nennft mid&: 3)u! unb ba» ift mir red^t. — SBittft bu, fo laß unS 
bie ißat^t ber|)laubern; öietteid^t untcrl^ältft bu hidi) l^eute beffer, al§ 
geftem, ba bu ganj unmutig au8 bcr geleierten SSerfammlung hit 
XTe<)^e l^erabftoHjerteft.'' — 

„S3ie, bu l^ätteft mi^ geftem?" . . — 

„3ci, id^ erinnere mid^ je^t in ber 2^at, baß bu eS warft, ber 
mid^ in jenem ^aufe beinal^e überlief; »ie id^ bal^in gelommen, \>a=: 
öon f;)äter — je^t »iH id^ bir gang rüdffid^tSlog, wie cinejn alten 
greunbe öertraucn, mit wem bu f^jrid^ftl'' — 

„5)u merfft, wie geft)annt id^ bin." 

„@o toiffe b^nn, ba^ id^ jener ^unb ©erganja bin, ber öor 
länger oIS l^unbert Salären in SSaKobolib im ^of^)ttal jur ^lufer* 
ftel^ung" — 

Sänger lonnte id^ nid^t an mid^ l^alten, fo l^atte mid^ ber Sliiame: 

aSerganja! eleftrifiert „SBefter 3Wann! — rief id^ in ftürmifd^er 

^reube auS: — SBie! <Sie fclbft wären ber l^räd^tige, finge, gef diente, 

imütlid^e iBerganja, an ben bcr Stcentiat ^eralta burrf)au§ nid^t 

auben joolltc, beffen golbne SBorte ft(§ aber ber fjäl^nrid^ ©ant^ujano 

gut l^interS O^r gef daneben l^atte? D ®ott, wie freue i^ nd^, 

n fo öon ^ug' ju 3luge ben lieben Serganja" — 

„^alt, l^alt, rief Serganja, wie freue ic^ mid^, au(^ ben mir 




78 gantarieftöde 1. 

iuo^Ibefannten ?0?aun gerabe in bcr 9Zadjt, ba mir lieber bie 9?ebe 
!am, im Söolbe toiebeu^ufinben, ber nun fc^on manche liebe SSoc^e, 
mand^en lieben SJlonat ^ier feine 3^^* bertröbelt, mond^mal einen 
luftigen, feltener einen Jpoctifd^en Einfall, niemals (Selb in bet Xafc^e, 
ober befto öfter tin ®la§ 3Bein ju- öiel im ^o)jfe ]§at; ber ftS^ted^tc 
^erfe unb gute SJlufif mod^t, ben S^Jeunsei^ntel nid^t mögen, weil fte 
tl^n für unflug l^otten — htxi'* — 

„©tili — ftin, SBerganja! id^ merfe, baß bu mid^ nur ju gut 
fennft, bal^er lege id^ jebe <B6)tn ab. (£l|e bu mir (tuie id^ benn 
:^offe, ba6 bu eg tl^un wirft) inbeffen bie wunberbare Slrt erjäl^lft, 
wie bu bid^ fo lange erl^ielteft unb enblid^ bon SBallabolib bi§ l^iel^cr 
!amft, fo fage mir, warum bir, wie eS mir fd^eint, mein 2^]&un unb 
treiben fo wenig gefällt?" 

„3)a§ ift gar nid^t ber gall, erwiberte SSerganja, id^ el^re beine 
litterarifd^en SBemül^ungen unb beinen @inn für ba§ ^oetifd^e. — 
@o wirft tu j. 33. ül^ne 3^^^!^^ wnfer l^eutigeS ®ef<)räd^ auffd^reiben 
unb brudEen laffen, weSi^alb ic^ m\ä) benn bemül^en will, meine befte 
©eite l^erauSjuife^ren unb fo fd^ön ju f^red^en, alS e§ mir nur 
möglich ift. —■ Wkxxi, mein fjreunb — glaub' e§ — ein §unb öon 
©rfal^rung fJprid^t mit bir! — %tm S3lut fliegt ju j^eifi burdft bie 
^bem, beine fjantape jerbrid^t im 3Kutwiflen oft ma^ifc^e ^eife 
unb Wirft bid^ unbereitet unb ol^ne ^Baffe unb 2öe:^r in ein 9Jei4, 
beffen feinblic^e öietfter btd^ einmal öemid^ten fönnen. f^ül^Ift hu 
ba§, fo trinfe weniger SBein, unb um bid^ mit bem S^^eunje^ntel, 
ba§ \ii6) für unflug l^ölt, au^juföl^nen, fo fc^reibe über \itxi Slrbeit8= 
tifd), über bie ©tubentl^üre, ober wo hn e^ fonft nodj anzubringen 
öeimagft, be§ ^ater granäiSfanerS golbne Sflegel l^tn, nad& ber man 
bie ^elt gelten laffen, wie fie ge^t, unb Don bem §errn $ater $rior 
nirf)t§ als ®uteg reben mug! — - 3(ber fage mir, mein Sreunb! 
l^aft bu nid^tS bei bir, womit i6) \>tn ftarfen 5(t>))etit, ber ftd^ tbtxi 
bei mir Jplöjjlid^ aufregt, nur einigermaßen jum <Sd^weigen bringen 
fönnte?" 

3d^ befann mid^ auf ein 33utterbrot, 'ta^ \6) jum etnfamen 
SJiorgenf^ajiergang mitgenommen unb nid^t öer^el^rt l^atte, unb fani 
cS nüd[) eingewirfelt in ber ^afdfie. 

„(Sine SBurft ober überl^au^)t ein @tüdE gleifd^ wäre mir liebet 
gewefen, allein Siiot bricht Sifen," fagte SBerganja, unb Der^el^rtc mi' 
?So^lgefallen \iCi^ S3utterbrot, weld^eS id^ i^m brodfenweife in hci\ 
3Kaul ftedfte. — 9?ad^bem atteS aufgegeffen war, öerfud^te er einige 



(Sprünge, hit jiemlic^ fteif unb ungelenf auffielen, njobei et nicr^r^ 
maB beinal^e mie ein SJ^enfd^ lout fc^nii^)fte unb niefte; bann legte 
er ftd^ in bcr ©teHung ber ©^Jl^inj gerabe öor bie SRooSbanf, auf 
ber i(^ fag, ^n unb fing, mid^ mit feinen l^eHfunlelnben 5lugen fteif 
anblicf enb, in folgenbcr ^rt an: 

„3tt)anäig Xage unb Sf^äti^te, ^mein lieber fjreunb, toürben nid^t 
l^inreid^en, bir aUe bie hjunberbaren S3egeben]§eiten, bie mand^erlei 
5(benteuer unh befonberen ©rfal^rungen ju erjagten, bie mein ithtn 
ausfüllten, feit ber Seit, ba id^ ba^ ^o\pitai ber ^(uferftel^ung in 
SSaHaboIib Derlieg. — Slber nur bie Slrt, tt>te id^ au§ bem ^ienfte 
be§ SÄal^ubeS fam, unb meine neueften 6d^ic!falc finb bir ju wiffen 
nötig, unb aud^ biefe ©rjä^Iung wirb fo lang auSfatten; baft td^ bic^ 
bitten muß, mid^ nidftt üiel ju unterbred^en. 9^ur toenige SBorte nur 
mitunter eine 9lef(ejion erlaube idf bir, tomn fte gefd^eut ift; ift fte 
aber einfältig, fo behalte fie bei bir unb ftöre mid^ nt^t unnü^ers 
meife, ba i^ eine gute ©ruft ]§abe, unb biei in einem Sltem f^jrec^en 
fann, ol^ne auöjufc^naufen." 

3d^ tierfJprod^ ba§, t§m bie red£)te ©anb l^inreid^enb , in bie er 
feine fröftige redfite ©orber:|)fote legte, bie id^ auf biebere beutfd^e 
Seife brüdte unb fdt)üttelte. din^ ber fd^önften greunbfc^aftSbünb^^ 
niffe, bie ber 3Konb je befd^enen, mar gefc^loffen, unb Söerganja ful^r 
alfo meiter fort: 

SBerganja. S)u weißt, ha^ bamalS, als mir unb meinem öcr* 
cmigten greunbc ©^tpio (bem ber ^tmmel eine frö^lid^e Urftätt 
geben möge) hk (^dbe ber ffitht jum erften 9Jlate öerlie^en mar, ber 
tjäl^nrid^ (S-ampn^ano, ber öon ben ungc^euerften ©c^merjen gequält, 
fprad^loS auf bcr 3Jiatra|e im |>pf^)ttal lag, unfer ©efJpräd^ belauf dE|te; 
unb ba ber Dortreffltd^c ®on TOguel be ©eröanteä ©aaöebra ©ams 
pujanoä SluSbeute ber SBelt erjätilt, lann tt^ DorauSfe^en , baß bir 
meine bamaligen SBegebenl^eiten, bie id^ meinem lieben unbergeßlid^en 
©jtpio mitteilte, genau belannt finb. %n weißt ba^er, baß e8 meinet 
Slmteä war, ben 53ettelmönd^en, bie ^Imofen für baS |)i>ft>ital ein* 
fammelten, hit Sateme öorjutragen. S'Jun begab e§ fid^, baß id^ in 
ber am weiteften t>on unferm Älofter gelegenen ©traße, wo eine alte 
^ome jebeSmal reid^lid^ fJpenbete, länger mit ber Sendete fielen bleiben 
mußte at§ gewö^^nlidE), ba fic^ bie wol^lt^ätige ©anb am ??enfter nid^t 
jeigen wottte. SD^Jal^ubeg rief mir ju, ben $lag ju öerlaffen — o 
wäre iä^ feinem Sfiate gefolgt! — Slber bie böfen feinbltdjen SD'läd^te 
§atten fid^ toereint ju ber berberblid^en ^onftellation, hit mein un^^ 



80 gatitafiefiürfc 1. 

glüdlld^eS ©(^idEfoI entfd^ieb. ©jtpio l^eulte mainenb — 9Ra()ubeS 
bat in üäglid^eit %ccenitn. ©d^oti tooHtc ic^ fort — ba raufdjtc e^ 
am gcnfter — ein ^äcfd^en fiel l^crab; iä^ »ottte f^in, ba füllte ic^ 
miä^ öott bürrcn ©d^Iangenannctt umflammert, ein langer ©tord^l^aB 
bel^ttte ftdl aus über meinen ^Raden, eine fJpiJige eiSfalte ©eiemafe 
berül^rte meine ©d^naujc — btauc — J)eftbam^)fenbe kippen l^aud^ten 
mid^ an mit tobbringenbem §öllenatem — bie Seud^e entfani meinen 
Salinen, ein gauftfd^Iag jcrftörte fie. 

„^ab' id^ bid^ enblid^ — bu ^urenfol^nl — bu garftiger, hn 
geliebter ajlontiel! ge^t laffe {(i^ bid^ nt^t me^r, o mein ©ol^n 
SRontiel — mein guter g^ngc, l^abe id^ bid^ enblid^l" — - 

@o fd^rie bie f^narrenbc Stimme beS Ungetüms mir in bic 
Citren! — §ld^, id^ »ar außer mir felbft — baS berflud^tefte Un= 
geheuer ber $öEe, bie berbammte (S^annijareS mar'S, bie auf meinen 
9liidfen gefjjrungen, mid^ feft umflammert ^ielt — mein Sltcm 
ftodfte. — aWit bem bcften ^äfd^er^aiHJtmann unb feinen ©efetten 
pttc id^ eS, tt)o]§lgefüttert unb ftarf, toic id^ »ar, aufgenommen, 
attein ^ier fanf mein 9Äutl — D baß bid^ ©eeljebub taufenbmal 

in feinem ©d^toefelpful^l ertr&nft l^ättel gd^ fül^lte hen dtU 

l^aften Seid^nam, nJie er ftd^ in meine 8fliJp^)en einniftete. — 3>te 
S3rüfte fd^lotterten, gleid^ lebernen SBeuteln, am ^alfe l^erunter, inbcm 
bie langen minbbürren SBeine nad^fd^le<)J)ten, unb baS jerriffcne ®t^ 
njanb fid^ um meine ^Pfoten fd^lang. — D bcS entfe^lic^en unglüds 
feiigen HugenblidfS! — 

gd^. 3Bie, SBerganja — beinc Stimme ftodCt — id^ fel^c 
^ränen in beinen klugen? — ^annft bu benn »einen? — ^ft 
bu uns baS abgelernt, ober ift bir biefer ^uSbrudC beS Sd^mer^eS 
natürlid^? 

©erganja. 3d^ banfe bir. S)u l^aft fo %n red^ter ge^t meine 
©rjäl^lung unterbrod^cn; gemilbert ift ber dinbrudC ber gräfelid^cn 
@cene, unb elfte idft fortfalftre, fann ic^ bir ettoaS öon ber Statur 
meiner lieben Vorüber fagen, baS bu gut tpteft bir redft't tod^l ju 
merfen. — ^aft bu benn nodft nie einen $unb toeinen gefe^cn? — 
SlHerbingS Iftat bie 92atur, fo toie cudft, auc^ unS mit eigner jgro«»* 
gegroungcn, in bem feudftten Clement beS SBafferS bcn SluSbrudC 
9lüftrung unb beS (SdftmerjeS ju fudftcn, toogegen fie unS bic fi 
fdftütterung beS 3tt>erc^fcIlS, moburdft bie närrifdften Saute cntftcl^ 
toeldfte ilftr fiadften nennt, gang öerfagt Iftat. ®a8 fiadften muft hc 
toolftl rein menfdftlidfter fein, als baS SBeinen. 5lber gütig ftnb 



9^a(]§ri^t toon ben neueften ©(^idfalen bfS ^imbeg ÜBergatt^a. 81 

für euer Sachen burc^ einen befonbern Organi^mu^ cntfd^äbigt, ber 
ben %til unfetS ÄörJperS befeelt, »etd^en euc^ bte 9?atur ganj Dcrfagt, 
ober, tütii, mte ntand^e ^l^tifiologcn bel^an))tcn, il^r il^n, fetnc 3icrbc 
toerfcnnenb unb öcrfdimä^cnb, beftänbig etgenmäd^tig »cggetoorfen 
^obi, cud^ gule^t entzogen l^at. — 3^ meine nid^tö anbercS, alä 
baSjcnige ^unbertfad^ mobilisierte §in= unb ^erBcmegcn unfercS 
©c^ttjeifeS, »oburd^ roir attc 92uoncen unfereS SBoJ^IgefallenS, öon 
ber leifeften 9Jü;^rung ber Suft bi§ jur au^gelaffenften fjreubc, ju 
bejeid^ncn toiffen, unb h)cld^e§ il^r fd^led^t genug: webein, nennt. 
Stbcl ber <Scele — ^o^tii — - ©tärfe — §(nmut unb ©ra^ie f^jred^en 
ftc^ Bei un§ auS in htm Siiragen bcS 6d^tt3eifeg, unb fel^r fd^ön liegt 
aud^ ballet in biefem Xeil ber SluSbrudC unfereä innern ©ol^Ibeftnbenä, 
fotoie in bem gänjlid^cn SSerftedEen, ©inflemmen beSfelben, ber Slu§= 
brudt ber l^öd^ften ^Tngft, ber quaboUften Trauer — bod^ lafe unS 
ju meinem gräßlid^en TOenteuer jurüdfel^ren. — 

3d§. 3)eine Sleflejion über bid^ unb htin ©efd^ted^t, lieber 
SBcrgan^a, jeugt öon beinem Jpl^ilofo^^l^ifd^en Reifte, unb fo laffe id^'S 
mir ttjol^l gefallen, bag bu ^utüeilen bie ©efd^id^te unterbrid^ft. 

S3ergänsa. 3iwmer mel^r l^offe id^ btd^ Don bem Slbel meinet 
®efd^lcd^t§ ju überjeugen. 3ft bir nid^t bie hm ^a^en eigne SBe^ 
ttjegung beS ©d^roeifeä öon jel^er öngftlid^, Ja unertröglid^ getoefen? 
Siegt nid^t in biefen geiounbenen j<)iraiförmigen ^rel^ungen ber 
SlugbrudE ber DerfteHten fjteunblic^leit, beg Derftedftcn tüdif^en ^ol^n§, 
bc8 öerbiffenen ^affeS? — Unh bagegen — mit »cld^er offenen 
S5icberfeit, mit »eld^em untoerftellten grol^jtnn mebeln tolrl — S3c? 
benfc ba^, mein Sieber! unb fd^äje ^unbcl — 

3^. ^ie foßte iäi ba3 nid^t! — ^u, lieber S3erganäa! flöjseft 
mir eine wal^re ©l^rfurd^t gegen bid^ unb beineSglei^en ein, bie id^ 
zeitlebens näl^ren »erbe. 3)od^ fal^re je^t in beincr fd^auerlid^en 
erjäl^lung fort. 

Serganja. 3^ bife hjütenb um mid^, ol^ne boS Ungetüm ju 
t)crle|en. ^art an hit SKauer mtd^ brängenb, trat id§ enblid^ fräftig 
in baS ©ewanb, ha^ fid^ um meine Pfoten gcfd^lungen l^attc, unb 
fo gelang e§ mir, ba§ SBeib ^erabjujie^en. — ^un faßte id^ mit 
•»cn Salinen il^ren 5lrm — fte ftie| einen entfe^lid^en (Sd^rei auS, 
nb mit einem ftarfen fül^nen ©Jprunge fd^leuberte iö) fie weit l^inter 
tiir jurüdf. 

Sd^. ©Ott fei ^onf, bu bift erlöft. 

©erganja. D l^öre nur weiter! — 3^^ *>oller guric rannte 
^offtnanit, «Serie, i. 6 




K 



82 SontQfleftRrfc 1. 

id^ nun Bei bem §of))ita( öorbei jum %f}ovt i^inauS — fort — fort 
unouf^altjam in bie 9?a(]^t hinein. Sßon toeitem glänzte mir ein 
Sreucr entgegen, in bret @))rüngen »ar id& auf bem ^eujmegc, in 
beffen 3Jlitte unter einem ^reifufe , auf bem ein feüfam geformter 
£effel ftanb, ba§ fjeuer glül^te, ba§ id^ fd^on in ber JJernc gefeiten, 
©ine ungel^eurc in l^äfetid^en glänjenben garben gef^jrenfeltc Äröte 
fa^ aufred£)t bei bem Äeffel unb rül^rte mit einem (angen ßöffel 
barin, bafe fd^öumenb, jtjd)enb unb Jpraffelnb ber fod^enbe ®ifd^t über= 
gärte in bie glammen l^inein, au§ benen blutrote fjunfen emJpor* 
ful^ren, bie in garftigen ©ebilben jur @rbe fielen. (Sibed^fen mit albern 
iad^enben 3Kenfd^engefic^tem, f<)iegelglattc SItiffe, 3Jläufe mit fRaben= 
föpfen, afleriei toibrigeS Ungeziefer rannte wilb burd^einanber in 
immer enger unb engeren Greifen, unb ein großer fd^mar^er ^ter 
mit funfeinben Singen l^afd^te gierig banac^, unb fd^tudfe fnurrenb 
ben ^an% l^erunter. — 5Sie feftgejaubert ftanb id^ ha; eine ©iSfältc 
glitt über mid^'l^in, unb id^ füllte, baß meine |>aare fid^ fträubten 
wie S3orften. S)ie Äröte, mit il^rem untuanbelbaren treiben unh 
«Rühren im Äeffel, mit ber Sartoe, bie etmaS aRcnfd^lic^eS in ftc^ 
tragenb, ba^ SD^Jeufd^lid^e plante, war ein fd^eußlic^er ^nblidf. — 
TOer über htn Äater rooKte id^ l^er! ^u§ bem fnurrcnben, murren- 
ben, f d^meid^elnben , fd^wönjelnben , falf d^en ©efd^led^t, baS.bir bon 
9f?atur jutüiber, badete id^, ift biefer fd^roar^e £erl? unb in bem Slugen= 
blic! fül^lte i^ mm, auc§ ba^ STeuflif^e ju hdämp^tn, ba e§ fic^ in 
ber ©eftalt meinet natürlid^en geinbeä barftellte. ^in Xritt — ein 
83iß unb ber ganje @^uf ift öemid^tet! ©d^on lauerte id^ auf ben 
günftigen SJloment, wenn ber Äater fid^ mir genug na^en würbe, um 
il^n fid^r unb berb ju faffcn, als eine freift^enbe «Stimme burd^ Me 
Süfte fu^r: aJlontiell ^ontiel! 

3d^. Slc^, SBerganja! — iä) merle Unrat. — ^oc^ weiter. 

SBerganja. 3)u fiel^ft, toit mid^ bie (Sräftl^lung angreift; nod& 
je^t ift ba§ S3ilb jener öerl^ängniStoollen 9?ad6t mir fo lebl^aft, al§ cS 
je war, ba meine ©fiftenj — bod^ id^ will nid^t vorgreifen. — 

3d^. @o erjö^le weiter. — 

Söerganja. SD'iein greunb! — cS l^ört [\dj ganj bequem ju, 
aber ber ©rjäl^ler !eud£)t unb fd^wi^t, um att^ bie SSunber, aH' bie 
feltfamen Slbenteuer, Don benen fein ®emüt befangen, geprig in 
SBorte unb wol^lgebaute ^erioben ju faffen. — 3^ füllte mt(^ 
red^t matt unb fc^ne mid^ fel^r nad^ einer wol^l zubereiteten Sörat^ 
wurft, meiner Siebling§fi)ctfc; aber ba ha^ l^ier nun ni^t ju 




ißQf^ric^t t)on ben neueften ©d^idfalen M $unbe$ üBerganaa. 8S 

erlangen, jo tnuft td& nun freiüd^ ol§ne afle ©rquicfung mein ^btn^ 
teuer fortfe|en. 

3d^. 3d^ bin begierig darauf, wiemol^I id^ mld^ eineS gcs 
l^eimen <öd^auer§ nid^t eriüe^ren fann. ®aJ5 bu f^Jridfift, ift mir 
nun gar nid^t^ Ungemö^nlic^eS mel^r, i6) f(|aue nur immer in bie 
iBäume, ob nici^t fo eine üertracfte (Sibec^fe mit einem SJJenfd^engefic^t 
l^erau^Iad^t. 

S3ergan50. 9KontieI! aWontiel! fd^oüte eg burd^ Ut fiüfte — 
SRontiel! ?Kontie(! neben mir. ^ßlö^lic^ fal^ idj mtd^ umgeben bon 
fieben riefenl^aft großen bürren alten SSeibern; ftebenmal glaubte id) 
bie öermalebeite Sanni^areä ju feigen, unb bod^ war e§ luieber feine, 
htnn eine ftet§ Jüed^felnbe SSarietät in biefen toerfc^rumJpften ©e^ 
ftc^tcrn mit hen f^Jigigen |)abidjt^nafen, hen grünfun!e(nben Slugen, 
hen jal^nlofen SRäuIern, mad^te baS SSefanntefte fremb, ba^ grembe^te 
befannt. ©ie fingen einen freifd^enben ®efang an, inbem fie fid^ 
toilber unb roilber mit wunberli^en ©ebärben um ben Äeffel brel^ten, 
bafe bie rabenfd^waräcn ^aare weit in bie Süfte flatterten, unb bie 
gcrriffenen (Semänber i^re gelbe efelt)afte Sf^adftl^eit laum bedten. 55er 
fd^roarje Äater fd^rie in ben grellften ^Önen bajwifdjen, unb inbem 
er ganj not^ Äa^enart' Jpruftete unb niefte, f))rü]^ten bie g^infen 
um^er. 93alb f^^rang er biefem, balb jenem SBeibe an htn |>al§, bie 
fid^ bann, inbem bie anbern ftiH ftanben, im SSirbel brel^te unb 
tanjenb il^n an fic^ brücfte, big er öon xf)x abliefe. — S^Jun fd^tüoH 
bie ^öte mel^r unb me^r auf, unb ^^lö^lic^ ftürjte fie fid^ in btn 
bam^)fenben äeffel, ba^ er überflutete in ba§ geuer, unb nun gärte 
unb-jtfc^te unb fnifterfte unb fladterte fjeuer unb SSaffer in taufenb 
abjc^eulicfien ®ebilben, bie in ©inne beängftenbem, rafttofem 9Bec^jeI 
l^erborbli^ten unb öerfd^wanben. — 3)a maren e§ jeltfamlid^e l^äßlid^e 
Siere, ?Kenfd^engefid^ter nad^äffenb; ba waren eä 3Jlenfd^en, in gröfe= 
lid^er JBeräertung mit ber ^iergeftalt föm^)fenb, bie ineinanber, burd^= 
einanber ful^ren, unb miteinanber ringenb fid^ üerjel^rten. Unb in 
bem bidfen 6d^wefelbam))f be§ lobemben ÄeffeB tanjenb, breiten fid^ 
wilber unb wilber bie ^ejen! — 

3d^. SSerganja — baS ift ^u gräfelic^ — felbft beine ^tjijfiognomie 
— unterlaffe, idj bitte bid^, ein gewiffe^ S^oUen beiner übrigen^ geift- 
teid^en Singen. — 

SBergan^a. Se^t feine Unterbred)ung, mein fjreunbl |>bre 
lieber ba^ gel^eimni^öotte graufige ^ejenlieb, ba§ ic^ no^ treu im 
@ebä(fttniä trage. 

6* 




MMmmtmi^m- f 



i 

\ 



84 ' göntafleftüdfc 1. 

<fuIcn«aRuttec! (Suteitsanutterl 
Sulen » SKutter j^crocffoflen, 
3un!cr l^at bett ©oi^n öctroßen, 
©ol^n irniB ®ol|ncS SWutter fü^nc», 
Slut in mut ift balb erf<^tenen. 

(SuIettsaRutter! (£uIen«aRutter! 
(Sulen-aRutter l^ergeftoden I 
^at bet rote ^al^n gelogen, 
äRu^ ben ^al^n bec jtater toürgen, 
annttcr fteKt ben treuen ȟrgen. 

(Eulen * aRutter I (ihilen « SRutter 1 , 
(SuIen^äRutter l^ergeflogcn ! 
3ft im 3fünf ble ©teb'n getoogen. 
ftobolt, ©alantanber toeiti^en, 
©el^t {ie bur($ bte Stifte ftretd^en. 

(guten «aWutterl (Juten «SRutterl 

©0 lauteten bie SBorte be§ Öiefangeg, ben bie ©leben fjurc^t^ 
baren abfreifd^tcn. §od^ burcj^ btefiüftc erfc^ott eg: „O meiii ©ol^n 
ajlontiell tro|e bcm Signier, tro^c bem 3un!erl" — S)a fjjrang 
grimmig fiä^naubenb unb gunfen Jjruftenb ber fd^marjc Äater auf 
mid^ §u; iä) aber nal^m meine ^aft jufammen, unb ha id^ nun eine 
befonbere ©tärle unb ®efd^tdlic^!eit in mtimn Sßorbcrta^en — (£a|e 
gefäHt mir ölel bcffer, alS ba^ wcic^Ud^c metbli(3^e: $anbl könnte 
id^ nur fagen: ber Zai^, aber baö toerbieten eure frtfierten Slbelungel) 
— i^ »onte fagen: ba id^ nun eine befonbere ©tärfe unh ©ef^id* 
lid^Ieit in meinen SSorberta^en befi^e, fo trat id^ meinen Seinb ju 
SBoben, unb JpadEte i^n mit meinem fd^arfen ©ebiß feft, baS Ium)3id^te 
SRafetenfeuer nid^t ad^tenb, baS nun au§ 5Rafe, Huge, 9)laul unb Cl^r 
praffelnb emjjorful^r. %a l^eulten unb fd^rieen im fd^neibenben Söwimer 
bie §ejen unb warfen fid^ ^ux (£rbe, unb riffen bie fd^Iottemben 
SBrüfte blutig mit ben langen Ü^ögeln ber fnö^emen fjingcr. gcft 
aber liefe meinen fjang nid^t fal^ren. — @in glattem — ein SBraufen 
in ber ßuft. — 9tuf einer ®ule l^erab lommt ein alteg graueS 2Rütter= 
lein, ganj anberS »ie bte übrigen geftaltet. S)a8 öerglaftc Äuge 
lad^t geft>enftifd^ In mid^ l^inein. SWontiela! !reifd^cn bie ©ieben 
ein ©d^Iag judEt burd^ meine S^icröen — id^ laffc ben ^ter loS. 
Äd^jenb unb fd^reienb fä^rt er baöon auf einem blutroten ßid^tftrc 
S)ic!er 5)am:|)f umquillt mid^ — id^ Derliere UUm — SSeftnnung 
ic^ fin!e l^in. — 

3c^. ^erganja, l^alte ein; beine ^arftettung l^at fünua^r 




9ta^x\^i toon ben neueften ^utfaten be§ ^unbei^ SSerganaa. 85 

lebftofte« Äolorit; ic^ fc^c blc SRontida — bic fjlügel i§rcr (£ule 
tüel^en mir eine getpiffe fd^aucrUdftc Äältc ju — idö !ann nic^t leugnen, 
hai xä^ Tntd^ nad^ beiner gänjlid^en Befreiung fet^ne. 

^ergan^a. Sltö id^ mteber jur ^efinnung lant, tag ic^ an ber 
@rbc; id^ fonnte feine $fotc regen, bie fleBcn ®ef:|3enfter faßen am 
SBoben gelauert um mic^ l^erum, unb ftreid^elten unb brüdten mic^ 
mit il^ren Änod^enfäuften. SKclne ^aarc trieften öon einer cfell^aften 
gfettigfeit, toomit fte miä^ gefalbt l^atten, unb ein unBefd^reiblic^ed 
(S^efiil^l burd^5ebte mein S^^nere^. (Id toar aU muffe id^ aud meinem 
eignen ^iixptx l^erau^fal^ren, jutoeilen fal^ td^ mtd^ orbentlid^ ald ein 
gmeiter S^erganja baüegen, unb bag »ar id^ »tebcr felbft, unb ber 
SBerganja, ber ben anbem unter htn 8fäuften ber ^ejen fal^, »ar 
id^ aud^, unb biefer bellte unb fnurrte ben liegcnben on, unb f orberte 
il^ auf, boc^ tüd^tig l^ineinjubeigen, unb mit einem !räftigen @))runge 
aus bem ^eife l^crauöjuf a^ren — unb ber liegenbe — bod^ ! ~ waä 
crmübc id^ bid^ mit ber ©cfd^reibung eineS 8uftanbe§, ber, burd^ 
^dSifd^e Mnfte l^ertoorgebrac^t, mid^ in ^mei üBerganjad teilte, bie 
miteinanber fäm^ften. 

3d§. ©oüiel id^ au8 beinem frül^em 2thtn, au8 ben ® orten 
ber S^annijareS, auS hm Umftänben be§ |>ejen!ongreffe8 abnel^men 
!ann, t&av ed auf ntc^tg anberd abgefel^en, als bir eine anbere @^eftalt 
ju geben. 2)er @ol^n SKontiel, für hm fie bid^ nun einmal l^ielten, 
foSte t)iellei(^t ald ein fd^mudEer Sunge erfd^einen, unb barum falbten 
fie bid^ mit jenem belannten §ejenöl, baS fold^c ^ern^anblungen 
i^ertjor^ttbringen bermag. 

Serganja. ^ l^aft gan^ rec^t geraten, benn inbem hit 
^ejen mid| ftreid^elten unb brüdften, fangen fic in l^ol^len wimmern^ 
ben Xönen ein Sieb, beffcn SBorte auf meine SBerwanblung l^in* 
beuteten: 

@0^n(einl U^u im grüben, 
UffVi ^at ftatet geBtffml — 
©öi^nlein, ^aV tooffl ad^t, 
fOtutttv ^at tvaS miiQttxa^t. 

6ö^nlein, ben ^unb la^ liegen, 
$ul! — mu%t ben Sunlet betrügen, 
S)rel^' bid^, ®pnt unb Qbxau%, 
@9|nTeln, fol^t nun flf l^erouS. 

Unb fo oft baS Sieb ju ^nbe Joar, fd^lug bie Sllte auf ber (Jule 
ic fnöc^emen IJäuftc ^a^)^)ernb jufammen, unb i^r ©e^eul burd^jd^nitt 



66 goittafieftücte 1. 

in ttJilbem Santmer bie Süfte. 3Jleine Dual rpucft§ mit jebem 9lugen:= 
Uxd; ha fröi)te im nöc^ften ®orfe bet ^ai)n; ein roter (Schimmer- 
burd^flog ben Often, unb branfenb unb faufcnb fui^r ba§ ©efinbel 
burdft bie ßuft, ha^ in einem ^Dloment ber ganje <Bpiit ^erftoBen unb 
t>erfIogen toar, unb ic^ einfam unb entfräftct an ber ^eerftrafee lag. 

3d^. ?Bal)ri^aftig, SBerganja, bie ©cene l^at mici^ angegriffen, 
unb baB bu in beiner S3etäubung bie |>ejenUeber fo gut gemerft i;aft, 
baä nimmt mid^ tounber. 

SSergan^a. ^Cufeerbem bag fte bie ^e^enöerfe l^unbertmal 
ab!reijd|ten, fo war e^ ja eben ber ftarfe (SinbrudE, bie dual ber 
öergeblid)en Qauberlünfte, bie mir aUeä tief eint>rögen, unb f o meinem 
ol^nci^in nur ^u treuen ®ebäd&tni§ ju §ülfe fommen mufete. — ^a§ 
eigentliche ®ebäd^tni§ l^öl^er genommen, befielet, glaube xd), auc^ nur 
in einer fel^r lebenbigen regfamen fjantafie, hit jebeS S3ilb ber §Ber= 
gangen^eit mit allen inbiöibuellen i^avhtn unb allen jufättigen @igen= 
:^eiten im 3Jioment ber Slnregung l^eröorju^aubem Dermag. SBenig= 
ften§ prte idj bieS toon einem meiner geraefenen §erren bel^au^tcn, 
ber ein erftaunlidje§ ®ebäc^tni§ l^atte, unerac^tet er feiten Sf^amen 
unb Sal^rja^len bel)ielt. 

3[(j^. (£r l^atte red^t, bein ^err, unb alfo möd^f eS fic^ aud^ 
mit SSorten unb Sieben, bie tief in§ (SJemüt brangen, unb bie man 
im innerften tiefften <Sinn aufnal^m, anberS öerl^alten, alä mit 
auSioenbig gelernten SBofabeln. — ^od^ ioie ging eg »eiter mit bir, 
SBerganja? 

SBerganja. 3Jlü:^fam fc^leJ|)J)te i^ mid^, matt unb entlräftet 
trie id^ toar, öon ber ©eerftrafee in einen nal^e gelegenen SBufc^ uni) 
fd^lief ein. Sll§ id£| ertoad^te, ftanb bie ©onne ^od^ am |>immel, nnh 
ba§ ^eyenöl fd^morte auf meinem borftigen fRnden. 3^ ftürjte mtc^ 
in ben S3ad^, ber burd^ ba§ ©ebüfd^ raufc^te, um mid^ Don meiner 
ttjibrigen ©albung rein ju baben, unb eilte bann mit öerjüngter 
^raft rafd^ baöon, ba id^ na^ (Sevilla nid^t jurüdEfel^ren , unb fo 
öieEeic^t ber Derrud^ten ßannijareS no^ einmal in bie |)änbe geraten 
mod^te. — Qe^t aber mer!e auf, benn nun erft fommt, ioic bie 
SJloral nad^ ber gabel, ba^jenige, maS bir ju »iffen nötig, um meine 
©jiftenj ju begreifen. 

3d^. 3)ag UJÜnfd^e id) in ber ^ot p l^ören. '!^nn inbcm id^ 
bid^ fo anfc^aue, inbem id^ fo bebenfe, bafe nun fd^on feit mehreren 
bunbert S^^ren — 

SBerganja. <Bpxidi nidji weiter! — ^a§ SBcrtrauen, baS Id^ 



S^Qt^ridöt tooti bcn nencftcn ©djicffalen be8 $unbc8 ©crganja. 87 

gu bir fafete, ift luert bon bir Vergolten ^u tüerben, ober bift bu 
au(^ einer toon benen, bie e^ für gar nid)t tounberbar Italien, bag 
bte Äirfc^en blül^en unb nad^l^er ju grüd^ten reifen, toeil fie biefe 
bann effen lönnen, hit aber aEe§ für nnmal^r l^alten, mot>on i^nen 
bi^ bato bie letblid^e Überzeugung abgebt? D ßicentiat ?ßeralta! — 
Sicentiat ^eralta! 

3«^. ©reifre bid^ nid^t, mein lieber ©erganja! 3Jlan fagt im 
@|)ri(i^n)ort: ba§ ftnb SRenfd^Iid^feiten; nimm biefen Stoeifel, bie Jen 
Unglauben an baö Unglaubliche, ber mir wiber 3BiIten auffteigt, bafür. 

SBerganja. 55u giebft felbft hm 2^on ju-ber befonberen 2J?eIoMe 
an, in bie id^ balb fallen »erbe! — ^ie ic| nun öon neuem äuf= 
gelebt unb ermutigt über Siefen unb gelber f^^rang, wie id^ auf bie 
Slrt, hit bir 'au§ meinem frül^eren 2tbm fd^on befannt ift, bei biejem 
ober jenem glüdlidt) unterfam, ba§ übergcl^e id^, um bir gleid^ ju 
fagen, bafe id^ Don Sal^r ju Qal^r jebegmal an bem öerl^ängni^öollen 
^agc, ber mtd) in ben l)erflud^ten ©ejenireiä trieb, bie SBirfung beS 
toermalcbeiten Qauberö auf eine eigne qualöoUe SBeife f))ürte. — 
SSenn bu mir toer J))rtd^ft , feinen 3(nfto6 ju nei^men an bem, ioaS 
öieHeicßt bid^ unb bein ÖJefd^lec^t betreffen fönnte, tütnn bu mit mir 
bem ©^janier über mand^en öiefleid^t öerfe^lten ^n^hxnd nid^t redeten 
miUft, jo üerfud^e idt) — 

3d^. SBerganja! erfcnne in mir einen toa^ri^aften 2Seltbürger= 
finn; ba§ ^eigt, anberS als gcroöl^nlid^ genommen. Qd) unterftel^e 
mic^ nid^t, Ut Si^atur eng^ei^ig ju fd^eiben unb ju flaffifijieren, unb 
boj bu überl^aitpt nur j^^rid^ft, unb nod^ baju ganj gefd^eut, lägt mid^ 
olieS biefem SBunberbaren Untergeorbnete göngli^ öergeffen. <Sj)ric^ 
alfo, STeurerl wie ju beinem fjreunbe; rebe, mie war bie 3öir!ung 
beS Verrufenen '^ejenölS nod^ nad^ 3o^^en? 

— |)ier ftanb S3erganäa auf, fd^üttelte unb fragte fid^ in ge= 
frümmter ©teEung mit ber linfen Hinterpfote l^tnter bem linfen D^re. 
Sfiad^bem. er nod^ ein paarmat fierjl^aft genieft, W05U id) eine $rife 
nal^m unb Contentement fagte, )^)rang er auf bie SBan! unb lehnte 
fic^ an mtd^, fo, ba^ bie ©d^nauge beina^^e mein ©efic^t berül^rte; 
bann ging baS Qfft\pxää) weiter fort. 

Serganja. S)ie Sijad^t ift fül^l, geniefee bal^er etwa§ toon meiner 
antmalifd^en Söärme, bie äuweiten gar in eleftrifd^en fjunfen au§ 
meinen fd^warjen ©aaren fniftert; baju mag id^ baä, wa§ id) bir 
je|t crjä^len will, nur ganj leife l^erreben. — 3ft ber unglüdEjelige 
^g getommen unb nal^t bie t)eit)ängni§öolIe <5tunbe, fo fü^le id^ 




88 gantortefiürfe 1. 

crft gattj befonbere Appetite, bie mic^ fonft niemoI§ aniüanbelii. Qc^ 
mödftte ftatt beS getDö^ntcn SafferS, guten ^ein trinfen — <Sar= 
beHenfalot effcn. 3lt^bann tnu^ 16^ gemiffe ^D'Jenfc^en, bie mir in ben 
Xob jutüiber unb bie id^ fonft anfnurrc, freunblid^ onmebeln. — ißun 
fteigt cS unb ftcigt eS. $>unbe, bie mir an ^aft unb 3Jiut gctoad^fen, 
bie i6) 06er fonft furd^tloS bc!äm))fe, n?enn ftc mx^ Befe^ben, öcrs 
meibe id^, aber ben Keinen 3Jlö:|3fcn unb ^pi^tn, mit bcnen id^ fonft 
gern f<)icle, miJci^tc id^ nun gern l^interrücfö einen Stritt geben, »eil 
i^jpei^r ba6 c^ i^nen »e!^ tl^ut, unb fie ftd^ nid^t räd^en fönncn. 
9iun fd^raubt unb brel^t e8 fic^ im 3«"erften. OTeS fdijmebt unb 
fc^roimmt öor meinen ^ugen — neue unbefd^reiblid^e ©efül^le pxefjtn 
unb ängftigen mic^. S)er fc^attige S3ufd^, unter bem ic^ fonft fo 
gern liege unb mit bem i(i^ ju fp redten loäl^ne, »enn fo bcr SBinb 
bie ®fte rü^rt, bafe au^ jebem S3latt ein füßer Saut fäufetnb l^ert)or= 
blinft, ber ift mir juttjiber; in htn ließen 3Ronb, t)or bem bie Wolfen 
ftd^ toie \>ox bem ^önig ber ü^ad^t in jpräd^tiged (^olb pu^en, mmn 
fie bei tl^m borüber^iel^n, !ann id^ nid^t l^ineinbtidCen; aber untoiber? 
ftel^lid^ treibt ed mid^ l^inauf in htn erleud^teten @aat. %a mdd^te 
id^ aufredet gelten, hm ©d^toanj einftemmen, mid^ Jjarfümieren, fran^^ 
jöfifd^ fjjred^en unb ©efromeS freffen, bafe jeber mir hit $fotc brüdfen 
follte unb fagen: mon eher Baron ober mon petit Cbmtel unb 
nid^tS ^ünbijc^eg an mir f<>üren. — 3a c§ ift mir bann entfcjlic^ 
ein ©unb ju fein, unb inbem id^ fd^neß wie ber (Sebanfe in einer 
öermeintlid^en SBilbung j\um SRcnf^en fteige, loirb mein S^ftonb 
immer ängftlid^er. 3d£| fd^äme mid^, jematö an einem »armen 
grü^IingStage auf ber 3Siefc gefJprungen ober mid^ im ®rafe gewälzt 
ju ^ahen. ^m l^ärtcften ^am^jfe merbe id^ Immer bebäd^tiger xmh 
ernftl^after. — Qultj^i bin i(i^ ein 3J?enfd^ unb bel^crrfd^e bie 9^atur, 
bie ^öume be^l^atb toad^fen lägt, ha^ man ^ifd^e unb 6tü]^Ie baroud 
mad^en fann, unb Blumen blül^en, bag man fte ald 6trau6 in ha& 
£no:|)fIod^ ftecfen !ann. 3i^^^tii i<^ ^tc^ aber fo ^ur l^öd^ften @tufe 
l^inauff^tüinge, fül^Ie id^, bag ftd^ eine ©tuntpf^eit unb 2)umm]^eit 
meiner bemäd^tigt, bie immer fteigcnb unb fteigenb mid^ iule|t in 
eine Dl^nmad^t mirft. 

3d^. 5(d^! — ?ld^! — mein lieber SBcrgan ja, i(^ §abe cS wc' 
gefagt, in bie menfd^lid^e (SJeftalt wollten fie ben 3Rontiel pu^cn, b 
ber ^Qpa ©atan ju waS anberm bcrbrauc^t l^at; bie gauberfün 
fd^eiterten an ber Gewalt beS Sw^l^crS, ber im f^ottcnbcn ©o^n, n: 
^e:p^i)to:p^eIed in ber ©e^engarfüd^e, @(erötfd^aften unb Xiere bun 



9Ui^xi^i ttoti ben tieueftett ^(J^tcffalen be9 $nnbe9 tBergott^a. 89 

cinanber Joarf, bog bic ©d^crben f:|3rangcn unb btc ®etenfe !no(ftcn, 
unb ha bereiteten fte bit ben gröilid^en ^antpf, ben bu nun, \vk 
I bu fagft, jebeS ^a^x an bem unglüdEfeligen ijerl^ängnlStooIIen %a%t 

I ^u Beftel^en l^aft. 

öerganja. SHefer ÄQnH)f fd^eint mir aber mit ftetS rc^ 
• j)robufttt)er ^aft ein 2^bm bi^ In ble ©migfett ju fiesem; benn 

toerjüngt unb geftörlt ernmd^e i^ jebeSmoI aug ber Ol^nmad^t. 3)te 
befonbere Äonftettatlon, unter ber td^ geboren, unb ble mir üer* 
gönnte, bag Id^ euer @))red^en nld^t nur abl^ord^en, fonbem aud^ 
ttjirflld^ nad^mod^en fonnte, Ift In Äonflift geraten mit jenen gauber* 
Kinften ber ^ejen, unb nun laufe Id^, ptü^tU, fd^ufe* unb fti(^feft 
In ber SSelt uml^er, tote ber etolge Sube; unb meine SRul^eftättc ift 
nirgenbö ju finben. — (IS Ift ctgentUdi ein bejammemStPÜrbigeS 
©d^idtfal, unb bu fanbeft ml^, ba Id^ eben einem »Ibrlgen ^erm 
. entlaufen unb ben ganjen Xag nid^tS gegeffen, In SBetrad^tungen über 
mein Q^Ienb öertleft. 

3d^. §lrmcr SSerganja! — 3^bem Id^ bld^ fo näl^er Im Wlonh^ 
fd^eln betrad^te, treten In betnem, tuiemol^I etwas fd^n^ärjUd^en %t^ 
fi^te Immer me^r Qüge einer treuen ©leberl^erjigfeit, eineS eblen 
©tnneS l^erüor. ©elbft bein, übrigens etmaS befrembenbeS, S^alent 
ju fprw^en, erregt In mir !eln (ärauen mel^r. — ^u blft (Ic^ barf 
eS fagen) ein poettfc^er ^unb, unb ba ic^ felbft — bu mußt eS 
»Iffen, ba bu mld^ fennft — öon aKem ^oetlfd^en ]§od^ entflammt 
bin, tüle »äre eS, toenn bu mir betne gfreunbfd^aft gönnteft, totnn 
hu mit mir fämft? 

SBcrgan^a. 3)aöon liege ftd^ reben, allein — 

3d&. ßcln gugftoS, noc^ roenlgcr ^rügel. — SlHe Xage nebft 
bem ©ewöl^nlld^en jum 3)effert eine njol^Ijubereitete SBrattourft. — 
^ud^ fott blr oft genug eine ÄalbSleule füg entgegenbuften, unb hVL 
nlt^t öergebenS auf ein ftattlld^eS ©tüdt baöon l^arren. 

öcrganja. %m merift, baft bein SSorfc^tag feine SBirfung 

nld^t öerfel^lt, ba id^ nld^t unterlaffen fann, mit ber 9ia)e ju fd^nu^* 

ptxn, als fei ber ©raten fd^on In ber SJäl^e. Sllletn bu ■^aft etioaS 

"iflen laffen, JooS mld^, too nic^t gang abjd^redCt, bod^ fel^r jtocifeU 

aft ma^t. 

3d^. SJun, SJerganja? 

Serganja. S)u f))rad^ft t>on Jpoetifd^, toon entflammt fein — 

3c^. Unb baS follte bld^ abfd^recfen? 

SJerganja. ^6), mein greunb, lag mld^ aufrid^tig fein! — 



n 



90 Santafieftücfc 1. 

Sc^ hin jiuar ein §utib, cikr euer SSoi^ug aufredet ju ge^en, |)u)en 
ju trogen unb bcftänbtg ju jd^um^en, mie eg eud& gefaßt, ift nic^t jo 
Diel mert, aU im longen ©d^meigen ben treuen ©inn ju bemal^ren, 
ber bie Si^atur in il^rer l^eiligften Xtefe ergreift unb auS bem bie 
toa^vt $oefte emporfeimt. Qn einer l^errlid^en alten Qüi unter bem 
füblid^en §tmmcl, ber feine ©tral^ten in bi^ S3ruft ber Kreatur n»irft, 
unb htn Subeld^or ber ^efeü entjünbet, t)on niebem ©Itern geboren, 
l^orc^te id^ htm ©efange ber 3Jlcnfd^en ju, bie man ®id^ter nannte. 
^^x S)id^ten mar ein Xrad^ten au§ bem Qnnerften l^eraug, biejenigen 
ßaute anzugeben, bie bie 9Jatur al§ ii^re eignen in jebem Sefen auf 
taufenbfad^e SBeife mibertiinen läfet. — ^er S5id^ter ®efang toar i^r 
Seben, unb fte festen i^r 2ehe\i baran als on ha^ ^ödjftc, baS baS 
©d^idEfal, bie ^aiwc il^nen öergönnt l^atte ju t>er!ünben. 

Sd^. SScrganja! — id^ betüunbere e§, bafe bu eineS gewiffen 
Jjoetifc^en §lu§brudE§ fo möd^tig btft. 

SSerganja. SJlein fjreunb! — td^ fage bir, fd^on in meinen 
guten Salären lebte id^ Diel unb gern bei ^id^tern. ®ie S3rotrinben, 
bie mir jener arme ©tubent, l^erglic^ mit mir bie !arge Si^al^rung 
teilenb, gab, fd^medften mir beffer, al§ mand^eS ©tüdE S3raten toon 
bem feilen SBebienten mir öeräd^tlic^ l^ingemorfen. — 3)amalg glühte 
nod^ in ber 93ruft ber ^Berufenen ha^ innige l^eilige S3eftreb'en, baS 
im S^nerften ©m^^funbene in l^errlid^en SBorten auSjuf^^red^en, unb 
felbft bie, toelc^e nid^t berufen waren, l^atten Glauben unb Slnbad^t; 
fte eierten bie i)id^ter mie ^roJ)l§eten, hit öon einer l^errlid^en unbc? 
fannten SBelt öoH glänsenben 9ieid£|tum§ ioeiSfagen, unb wähnten 
nic^t, auä^ unberufen felbft in ha^ |)eiligtum treten ju bürfen, t)on 
bem il^nen bie $oefie bie ferne ^nbe gab. ^un ift aber alleS an= 
berS gemorben. — §at ber reid^e SBürgerSmann, ber |)err ^rofeffor, 
ber §err SJlajor ein S^eft öoll Äinber, fo mufe ^änS^en unb fjnebric^ 
unb $eter fingen, unb fj)ielen, unb malen, unb S8erfe beflamieren, 
ol^ne S^üdtfid^t, ob ber ®eift au^ nur im minbeften Dcrmag, ber* 
gleid^en ju ertragen. — (£§ gel^ört jur fogenannten guten Srjtel^ung, 
unb nad^l^er glaubt ein jeber mitfd^uja^en un\> ben 2)id^ter, ben 
Äünftler, in feinem innerften Sri)un unb Streilben burd^fc^auen unb 
nad^ feinem SJlage meffen ju fonnen. — ^ann ber ^nftler tiefer 
gefränft merben, aU wenn ber $öbel il^n für feineSgleid^cn §ält? — 
unb bod^ geftfttel^t bieg alle 2^age. SBie oft ^at eg mid) angecfelt, 
menn fo ein ftump [finniger 93uricf)e tum bn lunft fdfjiua^te, ben 
©oet^e citierte, unb fid^ bemühte, einen ©eift ber ^oefie l^crüorlcud^ten 



^a^xx^i bon ben neueften ^d^tcffalen bcS $unbed SBergansQ. Ol 

ju taffcn, t)on bem ein einziger S3li^ i§n, ben faft- unb frafttofen 
©d^roöc^ling, jermolmt l^oOen raürbe. SSorjüglic^ — nimm e^ nid)t 
übel, fjrennb! njenn bu ettoa eii^e fjrau ober eine beliebte ber Slrt 
l^aben follteft — borjügli^ finb ihir eure Dicljeitig gcbilbetcn, potiU 
fiäöen, fünftlerifc^en Söeiber in htn 2^ob juiuiber, unb Jo gern idj mic^ 
Don einer feinen ^D'Jäbc^enl^anb ftreic^eln laffe, unb meinen Äo^)f auf 
eine jterlid^e ©d^ür^e lege, fo ift eS mir bo(j^ oft, menn i6) fo eine 
grau ol^ne alle§ tiefe (SJefül^I, o^^ne aßen pl^eren @inn in8 SBIaue 
hinein in aUertei eingelernten :j3oetifd^en fJIoSleln Jd^ioagen l^örte, 
gewefen, aU muffe id^ il^r in irgenb einen emj)finbli(öen Xeil i^reS 
SeibcS mit meinen fd^arfen 3^^"«« einen tüd^tigen i)cn!5ettel beiden! — 

3c^. m f(iöäme bid^, SBerganaa! — 2)a \px\^i bic ^lad^fud^t 
au§ bir; ein ®eib, hit ©annijoreö, mar ja an all' beinem Unge= 
mad^ fd^ulb. 

SBergonjo. 3Bie fe^r trrft bu, ba bu etmag fombinierft, toa^ 
burd^uS ol^nc allen g^fommenl^ang ift unb bleibt. (Slaube mir, 
irgenb' eine übernatürlid^e fd^redElid^c ^rfd^einung im 2ehtn mirft wie 
ein ftarfer eleftrifd^cr ©d^lag, ber b^n £ört>er, ber il^m nid^t ju ttJibev= 
ftel)cn toennag, jerftört, litn Saftigen aber, ber il^n auSl^ält, mit 
neuer ^aft ftä^It — toenigften^ l^abe id^ ba§ fo gefunben. — S)en!e 
id^ mir bie ©annijareö lebl^aft, fo f^jannen fid£| meine SJluäfeln unb 
fjibcm, meine $ulfe flo^jfen in allen 9lbem, aber felbft nadt) angen- 
blidlid^er ©rmattung ergebe id^ mid^ kräftig, unb hit ©rfd^ütterung 
wirft tt)ol§lt§ätig auf meine pW^^^ wnb ^)fl)d^ifd^e Xl^ätigfeit. — 
^bcr fo dnt ^joetifd^e gebilbete fjrau mit il^rer Oberfläd^lic^feit, mit 
bem bis jum ©dftmerj angeftrengten S3emü]^en, alle ^elt glauben §u 
mad^n, fie fei bcgeiftert für bie Äunft — für baä ©öttlic^e, unb 
m^ weife td^ — 3tc^ -- 5ldf) — 

3d^. SBergansa! — 2Ba§ ift bir — bu ftodfft? — S)u legft ben 
Äo|)f auf \>k ?fote? 

SBerganja. Sld^, mein IJreunb, inbem i^ baöon \pxt^t, em= 
pfinbe id^ fd^on bie jerftörenbe SJlattigfeit, btn unbefd^reiblid^en dM, 
ber mid) hd bem unfeligen Äunftgefd^wö^ ber gebilbeten Seiber an= 
wanbelt, unb weld^er mad^t, bafe id^ oft wochenlang ben fd^onften 
SBraten unberührt laffe. 

3c^. Slber, lieber SBerganja, fönnteft bu nid^t burd^ gehöriges 
Älturren unb S3cllen folc^ ein öerwetterteS ®eft>räd^ unterbred^en, 
Denn würbcft bn aud^ jur ^l)ür l^inauSgeworfen, fo würbeft bu bocf) 
)en ^ram lodV 



92 gfaniafieftftde 1. 

Sergan^a. ©reife in beinen Sufeit, fjreunb! unb geftel^e, ob 
bu nic^t oft aus ganj befonberen SCnregungcn btd^ ol^nc S^iot §aft 
quälen laffcn. — 3)u »orft in einer fatalen ©efcttjd^aft — hu fonnteft 
htn ^ut nel^men unb fortgel^en. S)u tl^atft cS nld^t. S)tcfe, jene 
SRüdfid^t, ni^t Joert, ol^ne Innere ©d^am genannt ju fein, l^ielt hi6) 
jurücf. — 3)u »ottteft biefen — jenen — nid^t Beicibigen, unerad^tet 
feine ®unft bir nid^t einen Pfifferling raert fein fonnte. — S^gcnb 
eine ^erfon — ein ftitteS SJJäbc^en am Dfcn, bic nur 2^ee tranf 
unb knd^en a% toar bir Intereffant geworben, unh hu »olltcft nod^ 
in einem fd^idttd^en SJloment hdn Sid^t Icud^ten laffen öor il^r unb 
fagen: ®öttlid^c! »aS foH aW ba8 ^thtn unh Singen unb 4)cfla= 
miercn, ein einziger SUdE S^reS l^immlifd^en SlugcS tft mel^r wert, 
aU ber gange ©oetl^e, neuefte SluSgaBc — 

3c^. Söerganja! — 3)u wirft anjüglid^! — 
SBerganja. ^un, mein fjreunb! wenn euc^ SRenfd^cn fo etwas 
Begegnet, warum fott eS benn ein armer §unb nid^t e^^rtid^ befennen, 
bag er oft öerfel^rt genug war, fid^ ju freuen, wenn er, troj feinem 
für feine Sxxtd, tüo fonft.nur SJJöpfe fd^wängeln mxh SBolognefcr 
ifeifen, ju Iräftigen ^uä^^, bod^ ju ©naben angenommen lourbc, 
unb mit einem fd^önen ^alSbanbe gegiert unter bem @ofa ber ®c= 
bieterin im eleganten 3iwtmer liegen fonnte. — ®od^ — woS ermübc 
id^ bid^ mit aK' biefem SBemül^en, bir bic ©d^ted^iglelt eurer gc== 
bilbeten 3Bciber ju be weifen? Sag mid^ bir bic ^ataftro^)]^ crjäl^Icn, 
bic mic^ l^ertricb, unb bu weifet, warum baS fd^ale ober oberfläd^Iid^c 
SBefen unfercr jegigen fogenannten geiftreid^cn Sivttl mlc^ fo in 
^arnifd^ jagt. — ^od^ crft ctwaS gur @rl§oIung! — 
— Serganga f^jrang f^neU bom 6i|e §erab, unh f:|3rengtc In einem 
etwas fd^weren ®a(oj):|3 inS ©ebüfd^. gd^ i)Mt, bafe er aus einer 
naiven ®rube, worin fid| baS SSaffer gefammelt l^atte, eifrig tranf. 
SBalb !am er gurüdf, unb nad^bem er fic^ tüd^tig gefd^üttelt l^atte, 
fe^te er fid^ wieber neben mir auf bie ^inter^jf oten , unb fing, 
ben Äo^)f öon mir ab nad^ ber ©tatue beS l^eiligcn ^tpomut 
gewenbet, mit einem bum^)fcn wel^mütigen %on in folgenber 
5lrt an: 
SBerganga. 3d^ fel^e il^n nod& bor mir, ben guten l^enclid^en 
SKann mit hzn blaffen eingefallenen ©angen, bem büftem Huge, bei 
beweglichen ©timmuSfel; ber trug htn wal^ren poctif d^en ©tun ii 
Qnnern, unb id^ toerbanle il^m näd^ft mand^er l^evrtid^en ©rinneiun 
an eine beffere Qtit, meine mufüalijc^en ^enutniffc. 



"31(1^X1^1 t)on beu neueften ©d^icffafen beS ^unbeiS SBergon^a. 93 

Sd). me, SBerganja? — 3)u? — tnuftfalifd^e Äenntniffe? — 
id) iiiu^ ladjen! 

Serganja. <5o feib i^r nun! — ®Ieic^ ift baS Urteil fertig, 
^eil ,{l^r uns oft mit bem abf(^culid|ften ^rafeen, pfeifen unb ^lörren 
quält, unh »ir bann bor lauter Slngft unb Ungebulb l^eulcn, fo 
f<)re(3^t il§r unS alTen @tnn für bie SRuft! ab, unerad^tet i(3^ be]^aul)te, 
bafe gcrabe mein ®e[d^lec§t fel^r mufüaltfc^ sejogen merbcn lönnte, 
ttjcnn id§ nid^t jenen t)er]^a6ten Spieren ben-SBorjug einräumen muß, 
\>it bie Statur mit einem befonberS mufi!altfd§en ißrobuftionSöer:^ 
mögen ouSgeftattet l^at, bo fie, wie mein ebler ^err unb fjrcunb oft 
bemerfte, il^rc SieBeSlieber in bie d^romatifc^e ©fala aufs unb ob= 
fteigcnben Siergen gar jierlidl buettieren. — ®enug, alS id^ mid^ in 
bcr benad&Barten Jjräd^tigen Sfieftbeuj ju bzm Äa^jellmeifter gol^anneä 
£rei§Icr begeben l^atte, ^profitierte iä) in ber 9Kufi! fel^r. — Sßenn er 
auf feinem fd^önen fjlügel fantafierte, unb in gar wunberbarcn SSer* 
fd^iingungen t)räd^tiger Slccorbe baS innerfte Heiligtum ber gel^eimniS^ 
öoüften Äunft auffd^Iofe, ha legte id^ mid^ öor il^m l^in unb §ord§tc, 
il^m fd^arf in§ Sluge blidenb, ju, bi§ er geenbet l^attc. 3)ann warf 
er fic& in hm ©tul^l jurüd, unb groß mie id^ bin, f^jrang id^ ju 
i^m ]§inauf, meine Pfoten auf feine ©d^ultem legenb, inbcm id^ nit^t 
unterließ auf jene Slrt, Don ber wir öorl^in f<)rad^en, eifrigft meinen 
©eifaH, meine greube ju bejeugen. %a umarmte er mid§ hann, 
unb f^jrad^: $a, SBenfatto! (fo nannte er mit^ jum ^nbenlen unfereS 
gufammentreffenS) bu l^aft mid^ öerftanben! bu treuer öerftänbiger 
^unb; follf id^ e§ benn nid§t aufgeben, jemanb anbcrm öorjuf<)ielen 
als bir? — bu follft mid^ nid^t berlaffen. 
3d^. 5llfo SBenfatto nannte er bid)? 

SBerganja. 3d| traf i§n guerft in bem fd^önen ^arle öor bem 

. . . r 3^or; er fd^ien loniponiert ju ^abtn, benn er faß mit einem 

^Jotenbtatt unb einem SBleiftift in ber ^anb in ber ßaube. 3« ^em 

flugenblid, aU er öor Segeifterung glül^enb auffjjrang nnh laut rief: 

Ah! — ben fattol fanb id^ mid| ju il^m unb fd^miegte mid§ ii&m 

nad^ ber belannten SBeife an, bie fd^on ber gäl^nrid^ S^am^jugano 

— ''']^lt l^at. — Sld^I morum lonntc id^ nid^t bei htm Äa:|)enmeifter 

ben! — id^ ^aüt bie fd^önften 2^age — allein — 

3d^. §alt, SBerganja! — id^ erinnere mid^ bon bem 3ol^anne8 

.§ler f^jred^en ^el^ört ju l^aben, inbeffen e§ ]§ie6 — nimm^S nid^t 

l! — er l^abe fd^on fein ganjeS fieben l^inbur^ ju Seiten etwas 

'cjeS übergefd^na|)<)t, biS benn tnhlid^ ber l^ette ^al^nfinn auSge^ 



r 



94 Santorieftncfe 1. 

broi^eit fei, vorauf man i^n in btc befanntc l^tcr ganj nol^c gelegene 
Qrrenanftalt t^ringen motten; er fei tnbeffen entfprungen. — 

SBerganja. 3ft er entfprungen, fo geleite ®ott feine ©(j^ritte. 
— SOf weitt ijreunb! ben Sol^anneS l^aben fic erfd^lagen unb bc= 
graben wollen, unh al§ er im ©efül^l ber göttlid^en ÜBermad^t, bie 
il^m ber ®cift öcrliel^en, fid^ frei regen unb benjegen mottte, ha mußte 
er toal^nfinnlg fein. 

3$. Unb war er e§ benn ni^t? 

©erganja. O fei fo gut, nenne mir bod^ btn, ber als $roto= 
i\)pu^.btx SRenf^l^eit überl^au^t jum SSerftanbeSmeffer aufgeftellt 
werben, unb bann naci^ ber Xl^ermometer^SIala feinet Äojjfg genau 
beftimmen foff, auf weld^em ®rab ber SSerftanb beS Patienten, ober 
ob er öielleici^t gar über ober unter ber ganjen @!ala fielet! — gn 
gewiffem 6inn tft jeber nur irgenb cfcentrifd^e Äoipf wal^nftnnig, unb 
fd^eint eS befto me|r ju fein, je eifriger er fid^ bemül^t, baS äußere 
matte tote ßeben burd^ feine inneren glü^enben ©rfd^cinungen ju 
entjünben. ^thtn, ber einer großen l^eiligen Qbee, bie nur ber 
Pieren göttlichen 9iatur eigen, mU, SBo^lftanb, ja felbft ba§ ficben 
opfert, fd^ilt gewiß ber, bcffen l^öc^fte Semül^ungen im Seben fid^ 
enblici^ bal^in fonjentrieren, beffer ju effen unb ju trin!en, unb feine 
(Sd^ulben ju l^aben, wal^nfinnig, unb er ergebt il^n öiellctci^t, inbem 
er il^n ju f dielten glaubt, ba er al§ ein l^öd^ft öerftänbiger SKcnfdft 
jeber ®emeinfcf|aft mit il^m entfagt. — @o fjjrad^ oft mein ^crr unb 
greunb Sol^anneä ÄreiSler. — Sld^, er mochte ctwag ®roße§ erfal^rcn 
l^aben, ba§ merfte irf) an feinem ganj öeränberten ^Betragen. (Sine 
innere 9But brad^ oft plö^lici^ in lichten fjlammen auf, unb ic§ er? 
innere mid^, baß er einmal fogar mit einem ^rügel nad§ mir werfen 
wollte, eS tl^at i:^m aber gleidfi leib unb er bat e§ mir mit X^rönen 
ab. — SSaS bie Urfad^e gewefen, weiß idj nid^t, ba id^ il^n nur auf 
feinen Slbenb* unb Sf^ad^tfjjajiergängen begleitete, tagsüber hingegen 
feinen Ileinen ©auSrat unb feine mufilalifc^en (Sd^ö^e bewad^te. — 
S3alb barauf famen öiele Seute ju i^m, bie fprac^en allerlei unge= 
wafd^eneS QtuQ, unb jeben Slugenblidt wor öon Vernünftigen SSor* 
ftellungen, t)on S3erul^igen bie Siebe. Qol^anneS erful^r l^ier meine 
©tärfe unb SBel^enbigfett , benn ba mir baS S8ol! fd^on lange in 
l^öd^ften ®rabe juwiber, fprang id^, auf meines ^txtn SBinf, um fn 
rafd^er unb fräftiger unter baS ®efinbel, unb begann fo hm STngrif 
ben mein §crr baburd^ glorreid^ beenbcte, ha^ er einen nad^ bei 
anbern jur %f)ixx i^inauSwarf. — 2;ageS nad^l^er ftanb mein ^er 



fftadfyxx^t bon beit neuefien Sci^icffnlen beS ^itnbeiS SBerganaa. 95 

matt unb entfräftet auf. — „Qd^ \t^t, lieber Söcnfatto, fjjroc^ er, bag 
meines S3leibenS l^ier nici^t fänger mel^r ift: — unb aud^ wir muffen 
unö trennen, mein treuer ^unb! — ^aBen fte mi(^ bod^ fd^on beS? 
I^alb für toll gel^alten, weil id^ bir öorf^Jtelte, unb mit bir allerlei 
SBemünftigeS f^jrad^! — ^uä^ bit^ lönnte, bliebft bu länger bei mir, 
ber Serbat^t beä SBal^nfmnS öerfolgen, unb fo, wie mic§ eine fd^önb? 
lid^c ^tnfiperrung erwartet, ber id^ aber ju entgelten l^offe, bid^ ein 
fd^matfjöoller Xob burd^ beS SBüttelS §anb treffen, bem hn nidjt 
entgelten würbeft. — Sebe wol^l, el^rlid^er S3enfatto." — ©d^lud^jenb 
öffnete er bie ipr unb id^ fc^li^ mit l^ängenben O^ren bie bier 
Xxtppen f)txab auf bie ©traße. 

3d^, 5lber, lieber SSerganjal — bie (grjäl^lung be8 SlbenteuerS, 
ha^ bid^ l^ertrieb, l^aft bu ganj öergeffen. 

S5erganäo. SllleS biSl^er ©rjäl^lte war bie Einleitung baju. 

— ^l§ id^ nun fo traurig unb in mid^ gefeiert bk ©trafee l^erablief, 
fam ein ixupp 9Kenfcf|en auf mit^ ju, öon benen einige riefen: 
,,@reift htn f^worjen ^unb — greift i^n! — er ift toll, er ift 
gcwiB toH!" 3^ glaubte meines So^anneS SBiberfad^er ju erfennen, 
unb ba id^ toorauSfe^cn fonnte, bag id^ tro| meines SRuteS, tro^ 
meiner ®efd^idlid^feit würbe erliegen muffen, f^^rang id^ rafd^ um bie 
©de in ein anfel^nlid^eS §auS, beffen ^^ür gerabe offen ^tanh. ^lleS 
öcrfünbete IReid^tum unb ©efd&madC; bie breite li^te Xxtppt war 
fc^ön gebol^nt; laum bie ©tufen mit meinen fd^mu^igen ^a^en be= 
rül^renb, war id^ in brei ©^jrüngen oben, unb lauerte mid^ in einem 
Dfenwinfel eng ^ufammen. ^^id^t lange barauf l^örte i^ luftiges 
^nbergefd^rei auf bem glur unb bie l^olbe ©timme eineS fd^on er:^ 
road^fenen SJläbd^enS: „Ißifette! öergiß nic^t bie 35ögel ju füttern, 
meinem 6eiben^Sd)en gebe id^ fd^on felbft etwaS!" — 3)a war eS 
als triebe mid^ eine gel^eimc unwiberftel^tid^e ®ewalt l^eröor. 3(^ 
trat bemnac^ mt(^ frümmenb uttb fd^wänjelnb in ber bemütigften 
(Stellung, bie mir ju ©ebote fielet, l^erauS, unb fiel^e ba — ein gar 
^crrlid^eS W^bä^tn öon ^öc^ftenS fed^jel^n 3a:§ren, mit einem muntern 
golblodigcn Änaben an ber ^anb, ging gerabe über ben ^auSflur. 

— %x^1^ meiner bemütigen ©tellung erregte id^ bod^, wie idj eS ge^ 
füvd^tet l^attc, feinen geringen ©d^redE. — 3)aS SKäbd^en fc^rie laut 
auf: „S8aS für ein ^äfelidfier ^unb, wie fommt ber große $unb l^ier^: 
j^erl" — brürfte ben ^aben an ftc^, unb festen fliel&en ju wollen, 
ia frod^ ic^ ju i^r 5in, unb mic§ ju i^ven güßen fd)miegenb, winfelte 
ic^ leije unb wel^mütig. „Dinner §unb, waS fe^lt bir," fprad^ nun 



96 gantafieftfide 1. 

baS l§oIbc Wt^hä^tn, unb ftreidjelte mid^ mit bcr flelnen weisen ^onb. 
S^tttt iDufetc id^ no$ uttb na(3^ mein Vergnügen ju ftctgem, fo bai 
i^ äule|t meine ^ierlic^ftcn @<)rünge öerfud^te. ®a§ ^Räbd^en ladete 
nnb ber Änabe jaud^ätc unb l^ilpftc bor greube. S3alb äußerte er, 
tt)ie ^abcn gemeinl^in ju tl^un ^^flegen, hk fiuft, auf mir ju tciten; 
bic ©d^wefter meierte e^ il^m, iä) brürftc mid§ aber an ben SSoben, 
unb lub il^n felbft burd§ oüerlei luftiges Änurren unb ©d^nujjfen 
jum STuffteigen ein. — ©nblid^ ließ i§m bie ©ci^tüefter feinen SSillcn, 
unb faum faß er auf meinem SRüden, fo erl^ob ic^ mid^ langfam, 
unb inbem il^n bic ©d§n?efter in gar anmutiger ©telfung mit einer 
§anb l^ielt, ging eS crft im Schritt, bann in fleinen ßiourBetten ben 
^an^plai^ auf unb ab. — ^06) mel^r al§ öorl^in jaud^jte nnb jubelte 
ber Änabe, nod^ l^erälicfier lai^te bie ©d^wefter. 3)a trat nod^ ein 
SKäbd^en ]§erau8, fic fd^Iug bie fleinen §änbe jufammen, aU fie bie 
[Reiterei fal^, aber alSbalb lief fic l^eran unb l^ielt ben Änaben Bei 
bem anbem Slrm. 9iun burfte id^ größere <ö|)rüngc wagen, nun 
ging cS öormärtS im furjen ®aIo<)|), unb tücnn i^ l^ruftenb unb 
fo))ffd^üttdnb cS bem fd^önften arabifd^en ©engftc gleit^ tl^at, ba 
fdtjrieen bic ^nber auf öor greube. S3ebientc, SRögbe famen XreJppc 
l^erauf, %xeppe l^erunter — bie ^d^entl^ür öffnete fid^, ber ftattUc^en 
Äöd&in entfanf bic ht()fcmc f affcrollc unb fiel flirrcnb auf ben 
fteinemen Soben, ba fic bic glutroten fjäuftc in bic 6citc ftcmmtc, 
um baS ©d^auf<)iel red^t l^erjlid^ J^ belad^en. — 3«iittcr größer 
tourbc baS fd^utuftige ^ublihtm, immer lauter ber ^nhtl; öon bem 
fd^aüenben ©eläd^ter crbröl^ntcn SBönbe, . 3)ede unb ©oben, totnn id^ 
als ein »al^rer ^agliaffo irgenb einen nftrrift^cn S5od§f))rung auS= 
fül^rtc. — Pöfelid^ blieb id^ ftel^cn, man §iclt mid^ für mübc, aber 
als man ben Änaben l^cruntergcl^oben, f^jrang it^ l^od^ auf unb legte 
mid^ bann fd^mcid^clnb ju beS braunlodEigen SRäbd^enS fjüßcn. — 
SSa^rl^aftig, \\>mä) fd^munjelnb bic bide f öd^in, wal^rl^aftig, gräulcin 
©äcilia! cS ift, alS looiltc ber ^unb 6ie jum Sluffi^cn nötigen. S)a 
fiel ber S^or ber 93ebienten, ber gofen, bcr SRögbc ein: ^a, Sa! — 
ei ber finge ^unb! — ®cr finge ^unb! ©ine leife Siötc überflog 
©äcilienS SBangen, in bem blauen 5luge brannte bie Regier nod^ ****• 
finbifd^en ßuft — fott id^ — foH iä^ nid^t, fc^ien fic ju fragen, inl 
fie ben Sfinger an ben SJhtnb gelegt, mid§ frcunblid^ anblidftc. 
S3alb faß fic auf meinem SRüdfen; nun ging id^, ftol§ auf meine ^c 
Saft, ben ißaßgang beS gelterS, bcr bie Königin jum furnier tri 
unb inbem öortoärtS, rüdEroärtS, feitmörtS firf) ber bcrfammelte % 



9la(^ri(|t ton bett neucften ©(j^tcffalett be9 @nnbe$ 9er(tQnaa. 97 

anrcil^tc, ging c8 wie ein Xrium^^l^aufjug bcn longcn glur l^inauf, 
i^lnabl — ^lö^Uc^ trat eine groftc ftattlic^c grau öon mittleren 
3al^ren auS bcr Xl^üre beS SSorgimtncrS unb f<)ra(j^, inbem ftc meine 
fc^öne SReiterin fd^arf pfierte: @el^t mir Mc tollen ^nber<)offcn! 
®äcilia öerlicfe meinen SRücfen, unb »ußtc fo finblid^ btttcnb mein 
unöermuteteS Sinfinben, mein gute^ 2^emJ)erament, mein nedifc^e^ 
Sßefen barjuftellen, bag enblici^ bic SJhttter gum ^auS!ned^t fagte: 
®ebt bem ^unbe gu freffen, unb »cnn er fid^ an ha^ 4)au§ gewöhnt, 
f mag er §ier Jbleiben unb beg 9iad^t§ 9Sad§e Italien. 
3c^. ©0 »arft bu benn nun angenommen! 
SBerganja. (£i, mein greunb! ber 2tu8fJ)rud§ ber gnäbigen 
3)ome mar toic ein 5)onncrfd§lag in meinen Dl^rcn, imb l^ötte iä^ 
nid^t in bem Sfugenblicf auf meine l^öfifc^cn Äünfte gered^net, idft märe 
auf unb baöon gelaufen. S^^ würbe bid^ nur ermüben, totnn i^ 
bir alle SRittel weitläufig l^erjäl^len foHte, wie ic^ mid^ au8 bem 
(Stall in ben ^auSflur hinauf unb enblit^ in bie ^runljimmcr ber 
®ame l^ineinfc^mcid^elte. — 9iur fo öiel baöon! — SHe Äaöallaben 
bcö Keinen ihtaben, weld^er bcr SRutter Siebling ju fein fd^ien, 
retteten mid§ juerft au§ bem ©tall, unb bic guneigung beS l^olben 
^ähtijtn^, bcr id^ gleid^ mit ganger @eelc ergeben, als id^ pe jum 
crften^ SWalc fal^, brad^tc mid^ enblid^ in bie Qimmer. ®a§ Wäh(i)m 
fang fo öortrefflid^, ha^ id§ e« wol^l merfte, wie ber Äa^jellmeifter 
Sol^anneS Äreiäler nur fic gemeint l^atte, wenn er öon ber ge^ 
l^cimniSöolIen jauberifd^en SBirfung beä S^onS ber (Sängerin \pxa^, 
bcren ®efang in feinen 3Ber!en lebe, ober fic öielmel^r bid^te. — Sie 
l^atte nad^ 5lrt ber guten Sängerinnen in Stalten bic ©ewol^nl^eit, 
jcbcn SJlorgen eine gute @tunbe lang ju folfeggieren; id^ fc^lit^ mid^ 
bann bei guter ©elegenl^eit ju il^r in btn ©aal, wo ber tjlügel ftanb 
unb l^ord^te il^r aufmerffam gu. ^atte ftc geenbigt, fo gab id^ il^r 
mci|ien S5eifall burd§ allerlei luftige S^jrünge ju erfennen, wofür fic 
mid^ mit einem guten Sfrül^ftüdt bclol^nte, baS idft auf bic anftänbigfte 
S3eifc, o§ne ben gußboben ju bcfc^mu^en, öerje^rte. @o lam c8 
benn, ha^ man cnblid^ im ganzen ^aufc öon meiner Slrtigfcit unb 
Don meiner befonberen Sf^eigung gur SJlufif f^^rad^, unb ©äcilie bc* 
fonberg, näd^ft biefen guten ^igenfd^aften, meine Galanterie gegen il^r 
©eibcnl^äSd^en rühmte, baS midj ungeftraft bei ben O^ren gupfc u. f. w. 
^ic S>amc öom ^aufe erllärte mid^ für einen fd^armanten j&unb, 
mb id^ würbe, nad&bem id^ einem litterarif d^en 2^ee [unb einem 
bnjcrt mit bcr gel^örigen 3Bürbe unb einem nac^al^men^werten "än^ 
{^offmann, SBerle. I. 7 




98 gantafleftficfe 1. 

ftonbc beigciüol^nt, bcr Äammerflub, beut metn rontaneSfer Eintritt 
inä §au8 ctjäl^U »orbcn, mlc^ aud^ mtt bcm clnftimmigftcn öcifall 
bcel^rt l^attc, gum Scibl^unbe ©äcilicnS crl^obcn, imb fo war baS Si^I, 
»onad^ i(5 gcftrcbt, richtig crlongt. 

3d^. Sihin ja, bu bift In einem eleganten $aufe, bu bift bcr 
Slebling elne^ nad^ betnen Slnbcutungen red§t lieben SDläbd^enS, allein 
hu töoHteft k)on ber oberftäd^Iid^en ^benj, t)on ber Untool^rl^it f o^ 
genannter t)oetifc^r ©cmüter reben, unb bann bcfonberS ble Äata* 
ftrof^e erjagten, bie bid^ Vertrieb? 

öergonja. ©ad^te — fa^te — mein fj^eunbl — ßaß mtcj^ 
erjäl^Ien, toie eS mir in hm 6inn fommt. Sft e8 nic^t lool^ltl^ätig 
für mic^, bei mand^em frol^en ^ugenblidt meines neueften 2^f)tn^ 
länger ju öcrtoeilen? — unb bonn gel^ört ha& afleS, waS i(^ über 
ben Eintritt In baS ^au8, ba» id^ jefet jur $ölle »ünfc^e, erjäl^It 
i^abe, eben ^u ber ungtüdtii^en ^ataftroipl^e, bie it^ nad^l^er f o gejc^toinb 
roic möglich, mit ein t)aor SBorten abfertigen toill; eÄ fei benn, boj 
mein Derbammter §ang, aUeS fo l^ell unb farbigt mit SBorten au^ 
5umalen, tote eS ))or meinet @^eifteg ^ugen fielet, mid^ luieber l^inein« 
fül^rt, tool^in id^ nid^t moUte! 

3d^. 9htn fo erjäl^Ie, lieber SBerganjol — nad^ beiner Art 
weiter fort 

SSerganjo. ^ie (S^annijareS l^atte bod^ tool^I am @nbe red^t. 

3d^. SBa« foll baS je^t? 

©erganja. Wtan fagt lool^l: ber Teufel mag c8 erraten; ber 
^ufel erröt aber mand^ed boc^ nid§t, unb barum fagt man aud^ 
roieber: baS ift ein bummer Xeufel! — ©ine befonbere SBewanbtniä 
Tjat eS immer mit mir unb mit meinem greunbe ©ji^)io geljabt — 
^m ^be bin id§ toirüid^ ber SDlontiel, ber aud ber Art gefc^Xagen, 
nnb htm bie ^unbemaSIe, bie i§n ftrafen foHte, nun jur greube unb 
fiVim ©rgögen bient. — 

Sd^- ^erganjal id^ berftel^e bid^ nid^t. 

SSerganja. $ätf id^ benn mit meinem treuen ®emüt für 
alles ©Ute unb SSa^re, mit meiner tiefen SSerad^tung alleS ober* 
fläc^lic^en, allem ^eiligen entarteten 3SeItfmne8, ber bie SD^enfd^et 
jejt mel^renteilS bef&ngt, att' bie föftlid^en ©rfal^rungen, einen (Sd^oJ 
fogenannter ßebenSt)l^iIofo)3l§ie, fammetn fönnen, tröte idft auf l 
ftattlid^er SWenfc^engeftalt! — S)anf bir, Sieufel! ber bu baS^eyeni 
unwirffam auf meinem SRüdten braten liegeftl S^hin liege id^ unb( 
a^tet als $unb unter bem Ofen, unb eure innerfte 9^atur, Ü 



9lad^r{d§t bon ben neueftett ©c^ictfalen beS ^unbeiS SBergmt^a. 99 

SD^enfc^Ieln! btc ll^r ol^nc <Sd^am unb <Sd^eu öor mir entblößt, burd^* 
fd^auc id^ mit bcm ©ol^n, mit bem tiefen ©J)ott, ben eure eile leere 
^ufgebunfcnl^elt toerblent. 

3^3^. ^aBcn blr blc 3Jlenfd^en nie ©uteS erjelgt, bag bu fo mit 
»ittericlt üBcr ha^ ganjc (Sefc^Ied^t l^erföllft? 

Scrganja. SCfecln lieber greunb, in meinem giemlid^ langen 
Siebm l^abc Id^ tDO^ mand^e, öielleid§t unöerbiente SSol^It^at em= 
})fangcn, unb bonibar gebenle id^ jebeS f rollen genugreidften ^ugen= 
hiid^, ben mir bicfcr ober jener abfid^tSloS öerfd^affte. aRer!e 
auf! — Slbf id^t^IoS ^abe It^ gcfagt. Wlii hem ©utegt^un, meine 
id^, ift eS eine eigne @ad^e. S3enn mir einer hen SRüdfen fragt ober 
fanft blc Ol^ren Itgett, »eld^eg mid^ gleid^ in einen bel^aglid^en 
träumerlfd^en S^^i^^ öerfegt, ober mir boS fd^önfte @tüd traten 
glebt, bamlt Id^ mld^ itJlHlg finben laffe, ju feiner ßuft \>m ©todf, 
ben er »elt toeggefd^Ieubert ober gar In bag SSaffer geworfen, »ieber« 
jtt^otcn, ober auf htn §inter))foten figenb aufjunjarten (ein mir In 
ben ^b berl^agte^ äRanöber), fo l^at er mir burd^aud nld^td ®uteg 
gctl^an; e^ loor ein %tbtn unb ©ntpfangen, Äauf unb SSerlauf, loobel 
öon ©uteStl^un unb ^flt^ten ber S)onfbarIelt nld^t ble Siebe fein 
!ann. ^ber ber haffe @gol§mu8 ber 3Jlenf(^en bewirft eg, ba^ jeber 
nur mit ^ral^Ierel i>a^ begebene rül^mt, unb fic^ beS (£m|)fangenen 
tod^l gar fd^ämt, unb fo lommt eS benn oft, hai jwei juglcic^ 
»et^fclfeltlg über Unbanfbarfelt für genoffene SBo^Itl^aten flagen. 
3Rcln ^reunb ©jljJio, bem eS aud^ mand^mal fd^Ied^t ging, bleute jur 
3clt auf bem ®orfe bei einem reld^en Sauer, ber ein l^arter SJlann 
mar, unb l§m belnal^e nld^tS ju f reffen, oftmals aber eine tüd^tige 
S^rad^t Prügel gab. (ginmal l^atte ©äl|)lo, beffen gel^Ier 9?äfd^lgfeit 
fonft nid^t war, auS reinem junger einen %op^ SDijtIdö auSgef offen, 
nnb ber 93auer, ber e§ bemerft, t^n bl8 aufS SBIut gef dalagen; ©ji^jlo 
f|)rang fd^neU jum ©aufe l^lnauS, um bem gewlffen Xobe ju ent= 
gelten, benn ber rad^füd^tlge SBauer ergriff thtn ble elfeme ^adfe; er 
rannte burd^ baS 2)orf, al§ er aber bei bem 3Jlü]^Ienteld^c öorbel fam, 
' ^ er, ha% beS S3auer8 breljäl^riger ©ol^n, ber thtn am Ufer gefj)ielt, 
i blc SBellen ftürgte. <B^\pio war mit einem tüd^tigen Sprunge im 
laffer, faßte ha^ ^inb mit ben gähnen bei htn Selbem, unb \^le\>ptt 
glücKld^ bis auf ble grüne SSlefe, wo e§ fid^ alSbalb erholte unb 
neu SRetter antäd^eltc unb Ileblofte; nun rannte aber @äH)lo fo 
nett als er fonnte baöon, um nie wleber In ba^ S)orf ^urüdju* 
tm, ©tel^ft bu, mein fjrcunb, baS war ein reiner SlebeSblenft. 

- • 1* . 



100 gföntaliepfidfe 1. 

— SScrjell^ mir, ha^ ein Sl^nltt^cg S3ctf)){cl öon einem 3ßenfd^en mir 
nici^t eüen gleid^ einfaEen moHte. 

34. 3Jlit aW beiner S8itter!eit gegen unS 3Renfd^en, bie in 
gar fd^Icc^tcm Äreblt bei bir ftel^en, geminne i6) bld^« boc^ immer 
mcl^r lieb, toadrer Serganjo. (Urlaube mir, bag id^ ganj obfii^tgs 
loS bir meine S^^^cigung auf eine, wie id^ weiß, bir »ol^ltl^uenbe 
SBeife bejeige. 

SBerganja rürftc etiüpg weniges J)ruftenb mir näl^er, worauf ic^ 
il^m mel^rmalä hm ^Mtn na^ bem ©d^weifc ju ftreit^elte unb fragte; 
er bewegte, öor SSergnügen unb SSofluft äd^senb, ben Äo))f ]§in unb 
l^er, unb brüdfte unb fd^miegte fid^ unter meiner wol^It^ätigen $anb. 
^tö id^ cnblid^ aufhörte, ging baS ®ef))räc^ weiter fort. 

93crgan§a. Sei jeber angenel^men för^^erli^en ©ntpfinbung 
fommen mir aud^ im ©eifte bie liebüd^ften S3ilber öor, unb eben jejt 
fa^ id^ bie §oIbe ©äcilia, Wie fie einmal in bem einfachen weiften 
bleibe, ha^ bunfte $aar in glänjenbcn 8ö<)fen gar jierlid^ jufammcn« 
geflod^ten, auS ber ©eJeHfc^aft weinenb in il^r gimmer trat. 3^ 
ging il^r entgegen unb !rod^, wie id^ ju t^un ))flegte, mid^ gufammen= 
!auemb, ju il^ren fjüftcn. S)a faßte flc mi^ mit bciben ^änbc^en 
beim Äojjfe, unb inbem fte mit i§rem l^ellen Slugc, in bem nod^ eine 
Xl^räne glönjte, mid^ anblidCte, fagte fie: „^d^! — ^d^l pc öerftel^en 
mid^ nid^tl — deiner, bit SDilutter aud^ nic^t. — S)arf id^ benn mit 
bir reben, hn treuer ^unb! wie id^ eS meine tief im $erjen? ?(d^, 
id^ fann eS ja bod^ nid^t auSfjjred^en, unb fönnt' id^ eS, bu würbeft 
mir nid^t antworten, mir aber aud^ nid^t wel^e tl^un." 

3d^. S)aS 9jjäbd^en — bie ©äcilia wirb mir immer inter= 
cffanter. 

SBerganja. — ®ott ber ^err, bem id^ meine @eelc empfehle, 
an ber ber ^errud^te feinen %t\l l^aben foll, unerad^tet id^ i^m ^öc^ft 
wal^rfd^einlid§ btn noble V^nitien öerban!e, worin id^ mid^ nun 
fd^on fo lange auf ber großen 9fieboute l^ier unten uml^ertreibc — 
ja! ©Ott ber ©err ]§at bie SJlenfd^en gar mannigfaltig gefc^affen. 
3)ie unenbli(^e Varietät ber 3)oggen, ber ©Jjifee, ber SBoIognefer, ber 
^ubel, ber 9RöJ)fc, ift gar nid^tg. gegen ba^ bunte SlHerlei ber \piitn, 
ftuntjjfen, aufgeworfenen, gebogenen 9?afen; gegen bie jal^IIofc SBa- 
riation ber Äinne, ber Singen, ber ©tirnmuäleifn; nnb ift c8 möglid^, 
bie (Summe ber untcrfd^febltc^en ©inneSarten, fonberbarcn Wnfid^ten 
unb SKeinungen nur ju beuten? 

3d^. SBol^in fott ba§ führen, S^erganja? 







fHa^^ti^i bon ben neueften ©d^icffalen beS gunbeS 93ergatt5a. 101 

^ergan^a. 92iinm e$ für eine aUgenteine ober auc^ gemeine 
9flef(efion. 

3(^. ^Ber bu !ommft tüieber gan^ ab öon betner Äataftrojjl^c. 

Serganja. 3<^ sollte bir nur fagen, baj meine 3)ome alTeS, 
mag ftd^ t)on irgenb Bebeutenben Mnftlem unb ©elel^rten am Drte 
befanb, in il§r ©au§ ju jtel^en gewußt, unb jufammentretcnb mit 
ben geBUbetften f^ö^ilien, fo einen Iitterarifd§sJ)oetifc§sfünftIertfc^en 
3trlel geBilbct l^atte, an beffen @))ije fic ftanb. S^r $au8 toar in 
gettJiffer 5trt eine lltterartfd&=!ünftlerif$e S3örfe, m mit tonfturtetlen, 
mit Werfen felBft, mitunter aud^ mit ^nftlemamen allerlei ®e{cf|äfte 
gcmai^t hjurben. — ®ie SRupfer jlnb bod^ ein närrifd^eg SJoIfl 

Sc^. SBiefo, Serganja? 

iBerganja. ©aft bu nici^t Bemcrft, »ie bic SRaler mciftenS 
fo ftörrifd^ unb eigenftnnig ftnb, »ie fte Bei üBIer Saune fein SeBenS* 
genuj freut, wie bie ^ic^ter nur im ©enufe il^rer SSerle pd^ tDdf)U 
Bepnbcn? SlBer bie SDilufüer ftä^tteBen geflügelten gufeeS üBer alle« 
l^tnmeg; ledere ©ffer nnh no^ Beffere Xrinfer, Beftnben fte ficfi Bei 
ber guten ©d^üffel unb Bei ber ißrima-Sorte öon allen ©orten SSein 
im ©immel, alleS utn ftd^ öergeffcnb, \i6) öerföl^nenb mit ber SBelt, 
bie fte jumeilen fd^abenfrol^ ftadielt, unb gutmütig bem ©fei öer* 
jeil^enb, bag fein ?)a leine reine <Set)time mad^t, \vdl er bod^ nun 
einmal als (Sfel nid^t anberS fingen fann, — fttrj, bie SJlufiler 
fj)üren ben Teufel nid^t, unb fäfee er il^nen auf ber fjerfe. 

3d^. SfBer, SBerganja, »antm nun mit einem 9Ral »ieber 
biefc SlBfd^meifung? 

Serganja. 3<^ toollte fagen, ba^ meine ®ame gerabe öon 
hm SJlufilem bic gröfeefte Serei^rung genog, unb, wenn fie nad^ 
fed^Smöd^entlid^er ?PriöatüBung eine ©onate ober ein Guintett taft* 
unb auSbrudfSloä oBftütuperte, öon il^nen bie erftauntid^ften SoBeS* 
crl^eBungen erl^ielt; benn il^re SBeine, Don erfter §anb Belogen, 
waren öortrefflid^, nnh ©teafö ag man in ber ganzen ©tabt nid^t 
beffer. — 

3d^. ^fui! — ha^ l^ätte gol^anneS ÄreiSler nid^t getrau! 

Serganja. ®od^, er tl^at'8. — (5§ liegt l^ierin leine ^ptiä^tU 
ledterei, feine fjalfd^l^eit; nein, eS ift ein gutmütige^ üBertragen beS 
©d^le^ten, ober öielmc^r ein gebulbigeS ^nl^ören öerioorrener Xöne, 
bie öergeBenS banad^ ringen, 9Kuftf ju werben, unb biefe ®utmütig= 
feit, biefe ©ebulb entfielet au§ einer gewtffen innern wol^lBel^aglidöen 
[Rührung, bic nun wieber ber gute SSein, nac§ einer öortreffUd^en 



n 



102 SöntajleftöÄc 1. 

(Sjjcifc reid^Iid^ gcnoffen, unauSBIciBIlt^ l^eröorBringt. — Sd^ !ann 
bie SÖlufifcr um beö attcn nur lieben, unb ba über^aitpt il^r 9icid^ 
nid^t öon blefer 3SeIt ift, erfcä^elncn Jic, tote Bürger einer unBcIanntcn 
fernen ©tabt, in il^rem äußern "^rni unb treiben feltfam, ja lädier* 
lid^, benn ^an^ lad^t btn ^eter aug, weil er bie ®abel in bcr linhn 
^anb §ält, ba er, ^an§, feine ßebtagc l^inburd^ fte in ber redeten 
§anb gel^alten. 

3d^. Slber warum lad^cn gemeine 3)'lenfdE|en über alTeS, waS 
il^ncn ungewöl^nlici^ ift? 

SBerganja. SBeil baS ©ewöl^nlid^e il^nen fo bequem geworben, 
ba6 fic glauben, ber, weld^er eS anberg treibt unb l^antiert, fei ein 
9f?arr, ber fid^ bc^l^alb mit ber i§nen fremben Sßeife fo abquäle 
unb abmartere, weil er il^rc alte bequeme SSeife nid^t wiffe; ba 
freuen fie fid^ behn, baß ber fjrembe fo bumm ift, unb fie fo flug 
finb, unb lad^en red§t l^erjlid^, weld^eS id^ il^nen benn aud^ t)on 
^erjen gönne. 

3c§. 3<^ Wünfc^te, bu fämeft je^t ju beintr 3)ame jurüdt. 

SBerganja. ©d^on bin id^ bei il^r. ^eim S)ame l^atte bie 
eigne SJlanie, aUe ^nfte felbft treiben ju wollen. @ie \pxtl\t, wie 
fd^on gefagt, ja fte fontponierte fogar, fte malte, fte ftidte, fie formte 
in ®i^)8 unb S^^on, fie bii^tete, fte beflamterte, unh bann mußte 
ber 3^1^^^^ i^^^ abfrf|eulicf|en Kantaten anl^ören, unb il^^^e gemalten, 
geftidften, geformten 3^^^^^^^^^ anftaunen. ^rj bor meiner Sin- 
fünft in^ öau§, l^atte fte mit einer be!annten mimifd^en Mnftlerin, 
bie bu oft gefe^en l^aben wirft, SBelanntfd^aft gemad^t, unb öon ba 
an fd^rieb ftd^ ber Unfug l^er, ber nun mit ben mimif d^en ^ax^ 
ftellungen in bem SixM getrieben würbe. 9Jleine ®ame war wo]^l= 
gebilbet, inbeffen l^atte bag l^eranna^enbe Sllter bie an unb für fic^ 
felbft fd^on ftarlen 3üge beS ©efid^tS nod^ tiefer eingefurd^t, unb 
überbieg waren bie fjormen beg Stört)er8 etwag über bag Üp\>x^t 
l^erauS öerüt))){gt, unb bod^ fteHte fte bem S^xld hk ^f^d^e bar, unb 
bie Jungfrau ^aria, unb Wag weiß id^ für anbere ©ötter* unb 
^eiligengeftalten. — 2)er Teufel l^ole bie ©ji^^nf unb ben ^rofeffor 
ber «ß]^tlofo1)]^ie! — 

3d^. SSeld^en ^rofeffor bcr «P§ilofo))l^ie? 

SBerganja. 3« bem 8\^^^ meiner ®amc waren bigweilen 
fel^r obligat: ber SJhifüer, ber ©öcilien unterrid^tete, ein ißrofcffor 
ber ^]^ilofo!t)l^ie unb ein unentfd^iebcner G^arafter. 

3d^. 3öag willft bu mit bem unentfdjiebenen (^arafter fagen' 



SHad^d^t t)on bm neueften ©^idfalen be8 $nnbe8 Cerganso. 108 

iBcrganja. 9?td^t anberS lann id^ bcn Wann bcjeid^nen, bon 
bem ic^ nie erfahren lonnte, toad ei; eigentlich meinte, mh ha td^ 
nun gerabe ber brei gebenfe, lann id^ nid^t uml^in, ein ®ef|)räd) 
unter il^nen anjufü^ren, ba§ id§ beloufc^te. S>er SWuftfer fal^ bie 
ganjc 3ScIt in bem SBiberfd^cin feiner ^nft, er feilten fd^ Wochen 
^erftanbeS, »eil er jebe flüd^tige ^ugerung beg 3ßo^lgefoIIen8 an 
berfelben für bare SWünje nal^m, unb bie Ihtnft fotoie htn Äünftler 
überaß l^od^geel^rt glaubte. 3)er $§ilofo<)]^, in beffen jefuitifd^sfaus 
nifc^em ®efid^t ftd^ ber toa^re ^of)n über ba8 gewö^nlid^e menfd^^^ 
Uc^e Z^nm imb treiben fpiegelte, trauere bagegen feinem, unb glaubte 
an ben Ungefc^mad unb an bie SRo^eit, tüie an bie ©rbfünbe. (Sr 
^tanh mit bem unentfd^iebenen (S^arafter einmal im S'^ebenjimmer 
am Sanfter, al8 ber SRufüer, ber »ieber in ben l^ö^eren 9tegionen 
f darnebte, p il^nen trat. — $a! rief er au8, — bod^ erlaube mir, 
ba6 id^, um bo» etoig loiebcrlel^renbe: ,,anttoortete er, fagte er," ju 
öermeiben, gleid^ in ber ®ef))räd^§form ergö^le. — Sägt bu unfere 
|e|ige Unterl^altung brudten, fo mug bad (^eft)rci(^ im @^ef^räd^ ge^^ 
l^rig eingerüdCt »erben. 

3d^. 3d^ fel^e, lieber 93erganja! ba6 bn alle» mit Kenntnis unb 
©inftc^t bel^anbelft. Su mer!»ürbig fmb beine ^orte, aB bag id^ 
pe nic^t, »ie ein ^»eiter ®amJ)U}ano, »iebererjä^lcn foUte. S)ein 
©efjjräc^ im ®cf^)räc^ orbne »ie bu »iflft, benn mir al^ncf», bafe 
ein aufmerffamer SScrleger bem @ejer einen »al^ren glol^ inS £)§r 
fejen »irb, bamit er ja alle» gel^örig, »ie eg bem Sefer »o^lgeföllig 
unb leicht in» 5luge tritt, einrid^tc. 
Sergan^o. ^fo ba» ©ef^räc^: 
®er ^ufüer. (£» ift bod^ eine ^errlid^e grau mit il^rem 
ttcfen @inn für bie Äunft, mit il^rer toielfeitigen ^u8* 
bilbung. 
S)er unentfd^iebene (5]§ara!ter. 3a, ba» muß man 
fagen, SWabame ift gang augerorbentlic^ für bie ^nft 
!|)ortiert. 
S)er '^rofeffor ber ^l^ilof oi)]§ie. ©o? — @o? OJlaubt 
il^r benn baS »irfUc^, il§r Seutc? — Unb id^ fage: nein! 
— 3d^ bel§au))te ba8 ©egcnteiU 
S)er unentfd^. (£l§ar. ffJun freiließ, fo mit htm (Sntl^ufta§= 
mu8, »ie unfer mupfalift^e fjreunb ba benft, möd^te e» 
bod^ »ol^l — 
^er ^rofeffor ber ^§il. 3d^ fage eud^, ba ber fd^»a*- 



104 gantafieftfidfe 1. 

§unb unter htm Ofen, bcr fo öerftönbig breln f<^aut, aU 

]§örte et unferm (^t\px&6) xtd^t auftnerifam ^u, fd^ä^t unb 

Itebt bic Äunft ntcl^r, alg bie fjrau, ber e§ @ott öerjeil^en 

möge, bag fie ft^ ctmaS aneignet^ ba§ il^r ganj fremb ift. 

Sl^re ei§!alte SBruft wirb nie ertDärmt, unb mcnn anberer 

Wltn\6)tn ^crj beim §inau§fd^auen in bic ^atwc, in ba§ 

Sin bcr ©d^öjjfung, überftrömt öon l^cüigetn (Sntjilcfcn, ba 

frögt fie, »ieöiel ®rab ©ige hjir l^aben nad^ Sleaumur, 

unb ob eS tool^I noc^ regnen hjirb. (So lann aud^ bic 

^nft, biefe SKittlerin jtoifi^en unS unb bcm eöjigen Wi, 

ba§ toir nur burdft fie reci^t beutlid^ al^ncn, nie in i|r 

einen l^öl^crcn ©ebonfen entflammen, ©ic, mit äffen il^ren 

^nftübungcn, mit i^ren gloäfeln unb ^l^rafen, fte lebt 

im (Semeinen! — 6ic ift Jjrofaifd^ — ^)rofaifd^ — infam 

))rofaifd^! — 

S)le legten SSorte l^attc ber ^^Uofo))]^, mit ben ©änben ftarf um 

fid^ fed^tenb, fo laut l^erauSgefd^rieen, bafe im ©efellfci^aftSfaal beinol^e 

allcS in Slufrul^r geriet, um ben ^rofai§mu§, bcr toic ein tüdfifd^cr 

fjcinb ftill unb l^interliftig l^crangcfci^lirfien ftfjicn, unb ben nun beä 

^rofefforS fjelbgefd^rei öerraten l^attc, mit Vereinter Sölac^t ju be^ 

fämj)fen. S)er SJlufifcr toar gan§ Verblüfft ftel^en geblieben, bcr un= 

cntfd^iebene ß^arafter na^m i^n aber beifeite, unb fagte frcunblid^ 

fd^munjclnb il^m leife inS Ol^r: 

„fjreunbd^en, mag l^altcn @ie öon be§ ^rofefforS SSorten? 

— 3Biffen ©ic bcnn, warum er fo gräfelid^ eifert, warum er fo 
mit @i§fälte — ^ro{aigmu§, um fic§ wirft? — ©ie gcftcl^cn, 
a^abame ift für i^rc Saläre nod^ jicmlid^ frifd^ unb jugenblid^. 

— ^iun ba ^at — lad^en 6ic, lachen <Sic! ba l^at bcr ißrofcffor 
tl^r unter öier Singen burd^aug gewiffc J)l^ilofo:|>^ifd^c ©äje er= 
flären wollen, bic il^r ju fd^wierig waren. <Sic fd^lug hen be« 
fonbem p]^ilofo))]^ifd^en ^rfuS, hzn ber ©err ^rofeffor mit il^r 
mad^cn woUtc, übcrl^au^t gänjlid^ au$, unb ha^ ^at er benn 
nun fcl^r übel genommen, unb fd^imjjft unb fi^mSlt." 

„Selben ©Ic mir baS SBodESgefid^tl nun bin id^ wiebcr fcft i 
meiner aJleinung;" fagte ber 2KufiIer, unb bcibe mifd^tcn fi< 
unter bie ©cfcllft^aft. 

Slber, id^ fage eg noc^ einmal, bcr Xeufcl l^ole bic ©^Jl^inj un 
ben ^rofeffor bcr $]^ilofoj)^ic! 
3c^. 3ßarum bag? 



\ 



^a(^x\^i bott ben nemftett ©^tcffalen beS ^unbeS Serganaa. 105 

S3erganja. SBeibe maren fc^ulb hatan, bafe id^ ttitöt mel^r 
ben miTnijci^en ®arfteüungen meiner ^ame bcimo^nen burfte, unb 
Bei einem ^aar mit ©d^im^jf unb <B(i)anht an^ bem §aufe gejagt 
njorbcn loäre. 

Sd^. ®u nlmmft lool^l Mc ®J)l^inj ollegorifi^, um mir irgenb 
einen neuen (ä^oralter beineS QixttU auf^ufül^ren? 

iBcrganja. ^ßic^tS meniger alg bo§l — 3c^ meine btc täfit 
@j)]§in5 mit bem ägti^tifc^en Äo<)fJ)u^ unb ben ftieren eirunben Slugen. 

3^. @o erjäl^Ie. 

©erganjo. @ei eS nun auS SRad^e, wegen be8 öerfel^lten 
^jl^ilofopl^ifd^cn ^rfuS, hjie ber unentfd^iebene S^arafter bel^auptete, 
ober bIo6 ouS (£fel unb SlBfc^eu gegen baS ungeeignete leere Äunft? 
ftrcben meiner ®ame, furj, ber ^rofeffor mar tl^r Q^neumon, ber 
fte ftetS Verfolgte, unb el^e fte pc^'S öerja^, in il^rem S^nerften 
wül^Ite. Stuf eine gan^ eigne gefd^icfte Steife mugte er fte in i^re 
eignen gloSfetn unb ^^rafen, in i^re J)l^iIojo^)]^ifd&=äft§etifd^en ^nft= 
urteile ju t)erf(ec]^ten unb ju öerftridEen, ba^ fte tief in hm mit Un* 
!raut BebedCten 3^J^9ötten beS ^jrofaifd^en UnfinnS l^ineingeriet, unb 
öergeBenS htn SluSweg fuc^te. (£r trieb feine ©oSl^eit \o weit, bag 
er il^r unter bem ^cimtn tiefer J)l^iIofo|)§ifd^er @ä|c nid^tSfagenbe, 
ober auf eine gemeine SllBern^eit l^inauSlaufenDc ^^rafen öorfagte, 
bie fte Bei i^rem ftarfen 3Sortgebäd^tni8 Bel^ielt, unb nun mit öielem 
®e^)rönge überall anBrad^te; je toller unb unöcrftänblit^er biefe «Säge 
tooren, befto mel^r gefielen fie il^r, benn bej^o l^ö^cr ftieg Bei htn 
(5d&»a(3^föJ)fen bic JBetounberung, ja bie SSergötterung ber l^errlid^en 
geiftretd^ grau. — 3)od^ jur «Sad^e! — S)cr ^rofeffor l^attc mid& 
ungemein lieBgetoonnen, wenn er nur fonnte, ftreirficlte er mid^ unb 
ftedte mir gute S3iffett ju. 3<^ öergalt biefe gwneigung mit ber 
]§erjlicf|ften greunbfd^aft, unb folgte il^m ba^er um fo williger, als 
er mic^ eineS SlBenbS, ha bie ®cfellj(^aft eben im ^Begriff mar, in 
hm fd^marjauSgefd^lagenen ©aal ju gelten, weil 3Jlabame il^re mi« 
mifc^en ^arftellungen ^^robujieren wollte, in ein S'JeBenäimmer lodte. 
@r l^atte, wie gewö^nlid^, wiebcr ein guteS ©tüdE Äuc^en für mid^ in 
Sereitfd^aft; wäl^renb ii) e§ öerjel^rte, fing er an mid^ leife am ^o<)fe 
tmb ]§inter ben D^ren ju Irauen, unh enblid^ gog er ein Xud^ l^eröor, 
weld^eS er um meine 6tirn * f d^lang unb mit öieler 9Kü^c an hm 
D^xm ]§crum bra^jierte, wobei er, mid^ anjd^auenb, öfters lachte unb 
ausrief: kluger ^unb — Iluger §unb — fei l^eute nur ree^t fing, 
unb terbirb mir nid^t ben (5))a6! ^eS ^u^eS nod^ öom X^catev Ijer 



106 afütttarieftücfe 1. 

gcttjol^nt, ließ iä^ alleS mit mir macf|cn unb folgte il^m loiHig unb 
Ictfc in \)m ©aal, too SJlabame i^rc mimifd^en S)arfteIIungcn fcjfton 
begonnen l^attc. ^er ^rofcffor toußtc mid^ ben S3Ii(fen ber gufd^aucr 
fo geft^tdCt ju entjiel^en, baß niemanb mid^ bcmertte. ©nblid^, nad^= 
bcm Sölorien un\> Äar^atibcn gemec^fclt Ratten, trat SJlabamc mit 
einem ganj feltfamen ÄoJ)fJ)ug, ber bem meinigen auf ein gaar glid^, 
^eröor, fniete l^in unb ftredCte bie ^rme auf ein 2^abouret öor ftd^ 
l^er, inbem ftc il^rc fonft gelftreid^en ?lugen ju einem ftieren, un« 
angenehm gef^)enftifd§en SBIicfe jmang. ^n lodtc mid^ ber ^rofeffor 
leife l^ertjor, unb o]§ne eigentlid^ ben njal^rcn ©Jjaß ju al^ncn, fd^ritt 
id^ graöitätifd^ in bie 9Jlitte beS SimmerS, unb legte mic^ ber ®amc 
bid^t gegenüber, bie S8orber<)foten auSgeftredCt, in meiner getüöl^nlid^en 
Stellung auf ben Soben. ^od^öertüunbert über il^re Sigur, bie öor= 
äügltd§ beS ieilS l^alber, auf bem man ju ft|en l^flegt, unb ben bie 
5'Jatur in ju ü^j^jiger fJüUe auSgebilbet l^atte, fld^ ganj befonberS 
auSnal^^, ftarrte ic§ pe unöerwanbt an mit bem emften, tiefftnnigcn 
S3li<f, ber mir eigen. — S)er tiefen Xotenftllle folgte dn unmäßiges 
allgemeines ®elöd§ter. Se^t erft erblidEte mi^ bie in ber innem 
Äunftanfd^auung öerfunfene ®ame; fie fprang mit hjitber ®ebärbc 
tüütenb auf, unb rief mit SD^afbetl^S SBorten: SSer l^ot mir baS 
getrau? Slber niemanb l^örte fie, htnn alles, öon htm geioiß ä6er= 
lomif d§en ^nhlid tüie eleftriftert, rief unb fd^rie nod^ burd^einanber: 
„Stoei ©jjl^infe — jtüei ©Jj^inje im Äonfliftl" — ©d^afft mir ben 
^unb aus ben ?lugen, fort mit bem ^unbe, auS bem ^aufe! tobte 
bie S)ame, unb fd^on fielen bie S5ebienten über mid^ ]§er, ba fprang 
meine Sefc^üfeerin, bie l^olbe ©öcilia bajtüifd^en, befreite mid^ öon 
meinem ägt)i)tifd^en Äo))ft)Uö unb führte mid^ auf il^r Sommer. — 
durfte id§ nun jtüar aud^ im §aufe bleiben, fo blieb bod^ ber mimifc^e 
©aal für mid^ auf immer öerfd^loffen. 

3c^. Unb hn öerlorft im ®runbe nid^t öiel babei, benn bie 
l^öd^fte ©J)ije biefer funftgauMeien §atteft bn, S)anf fei cS bcm 
luftigen ^rofeffor, erlebt; baS übrige loöre matt geblieben, ba 
man natürlid^erweife jebe (gintoirfung Don beiner ©eite l^intcr» 
trieben l^ätte. 

SBerganja. 3)en anbern 2:ag loar überatt toon ber S)o^)^)d[s 
fpl^inj bie ditbt, rmb eS cirhilierte eitt ©onett, beffen td^ mi(^ nod^ 
te(^t gut erinnere, unb »elc^eS wal^rjd^einlidö aud^ öon bem $rofef[or 
öerfaßt toorben toar. 



9la$Ttd§t toon ben ncueften ©d^icffaleit beS ^unbeiS tBctganaa. 107 

5)te beibcn 6^)]^ittjc. 
@onett 

83aft liegt im falf gen Slixfe auf bet Ohcbc, 

flSetgtaf t bie 9lugen, bocgeftcecft bie 4>ttnbe? 

Sßo^l Ilfiger als Ol>\p teät\ ber'e t)erftänbe, 

S>e8 böfen «ätfelS ^Deutung l&tingt (Sefftl^rbe. — 
S>o(i^ fiel^M mit entfter feltfamet Qkbäxht 

@<i^aut bort bet fd^roatie @)>l§inj:, unb tSfeuerMnbe 

©d^teBt auf bte ^nppt er am anbem Cnbe, 

3)amit im ^nb ber Sanb l^emtd^tet toerbel — 
©Ic ftci^ett auf! — J)er 4>uttb tft*» unb bte J)ame, 

Vereint im mtmtfd^en Talent aur SSette; 

S)te fßoefle er^ob fte auS bem ©d^lammel 
®icbt'S ^a^'rej» no^ baS fejler fle toertette? 

Sie leben in ber ftunfti ^unb er, fte S)ame; 

^agliaffo er, unb fic — Ärlettnette. — 

3d^. Söraöo, ©erganaa! — 3)a§ ©onett tft für ein gc* 
Icgcntli^cS ©t)ottgebid^t ni^t üBel, unb bu i^aft cS mit SSürbe 
unb beul angcmcffencn %on l^crgcfagt. — überi^aiipt liegt für midi 
fc^on in ber ©onettform ein ganj be}onbcrer, id^ möchte fagcn, 
mufüalifdlcr 3icia. 

SBerganja. ®en ba^ @onett aud^ tt)o:^t gemig für iebeS nic^t 
ganj tol^e D^r ]§at, unb cmig Bel^au^)tcn »irb. 

3d^, Unb bod^ fd^cint mir bie gorm, ba8 SWctrum be» ®ebid§t8, 
immer etioaS Untergeorbnete§, »orauf man in ber neucftcn gcit nur 
ju öiel 3ßcrt gelegt l^at. — - 

S3ergan5a. 5)anl fei eg bem S3emül^en eurer neueren, mit= 
unter l§ö^ft öortrefflid^en ®ic^ter, hai fte metrif(3^e Äunft, welche bie 
alten großen 3Jieifter beS (Bühm^ mit SieBe unb Sorgfalt übten, 
mieber in i|r lool^IcrtDorbeneg SRet^t einfetten. . 5)ie fjorm, ba§ 
äJictrum be8 ©ebic^tg, ift bit jufällige garbe, bie ber aRalcr ben 
©ctoänbem feiner ?Perfonen gicbt, — e§ ift bie Sionart, in ber ber 
Äontt)onift fein ©tüd fd^reibt. SSerben beibe nid^t garbc nnb Xonart 
mit reifer Überlegung, mit aller nur erflnnlid^en ©orgfalt möl^Ien, 
tote CS ber (£mft, bie SBürbc, bte Slnmut, bie SärtUd^feit, bie Setd^tig= 
feit, bie innere S5cl§ogltd^feit ber öor^uftcüenben ^erfon ober bc§ 
©tüdES crforbem? — Unb mirb nid^t ein großer ieil ber beabfid^= 
tigtcn 5Sirfung öon ber rid^tig getroffenen ^ai^l abhängen? — @in 
fedfgefärbteS ®emanb erl^cbt oft Me mittelmäßige ^crjon, fomie bie 
ungejoöl^nlid^ Xonart btn gemöl^nlid^cn ©ebanfen, unb fo fommt e§ 
benn oft, baß felbft S3erfe, benen ein tief eingreifenber (Sinn mangelt, 



r 



108 gfaittafiefiäcfe 1. 

unb blc nur ouf bcr Oberfläche f(i^tolmtttcn, bur(i^ btc ^ntnut bcr 
grorm, burc^ bic jierlicj^c SScrfc^Iingung bcr Sleimc, bcn ®cift tüic in 
angenel§mer S)fttnttterung mit lieblichem @J)ieI umfangen, unb fo, 
ganj abgcfel^en batoon, waS ber SSerftanb toergebenS barin fud^en bürf tc, 
einen gel§eimni^k)oIIen S^nhtx ausüben, bem fein reijbared ©emüt 
ju »ibcrftei^en bermag. 

3(i^. ^ber ber SKifebrauci^, ber nun öon ben gormfrämem ges= 
maci^t wirb — 

iBerganja. tiefer fogenannte ^igbraud^ möci^te todijli in 
feiner SSirfung ftc^ ganj auflöfen, unb icj^ glaube, baß in bem je^t 
emjjorgefommenen ftrengen SBeac^ten ber SKetrif, fid^ auci^ ber tiefere 
©ruft jeigt, ber fici^ mit ber eingetretcneji öerl^ängniSöoHen geit über 
alle S^^^Q^ ^^^ ^n\t unb ber Sitteratur verbreitet l§at. S)amaB, 
als jeber fogenannte S)id^ter p jebem feiner Sieblein fid^ felbft ein 
ftol))ri(^teS ^oipviä^tt^ Wltixnm f^uf, alS bie einzige füblici^e fl^orm, 
ttjeld^e man nod^ ju fcnnen fd^ien, bie Ottave rime, auf bie toUftc 
SBeife tocrjjfufd^t unb toerl^ubelt würbe, bamaB wollten bie Socialer 
nid^t mei^r jeid^nen lernen, unb bic Äontponiften feinen Äontro^junft 
ftubieren. Äurj, eS war eine SSerad^tung jeber ©d^ule eingetreten, 
bie in allen ^nften bic tocrfel^lteften gerrbilber i^ertoorbringcn mußte. 
@elbft bei ben mittelmäfeigen 2)id^tem ftil^rcn bie SSerfud^e in allerlei 
formen ju einer gewiffen ©eregeltl^eit, bie immer beffer tl^ut, aU 
bie |)rofaifd^e 5(u8gclaffenl^eit beS leeren ÄoJ)f§. SHfo bleibe id^ babei, 
c8 ift fd^ön unb erfreulid^, bafe man auf bie fjorm, auf ia^ SKctrum 
rcd^t biel gleife öerwenbet. 

3d^. 2)eine Kombinationen, lieber SBerganja, ftnb ein wenig 
lül^n, bod^ fann id^ bir in ber X^at nid^t unred^t geben. — Stimmer« 
mci^r l^ätte id^ geglaubt, baß ftc^ meine Slnfi^ten nad^ bcr Übers 
jeugung cincS berftänbigen $unbc§ regeln würben. 

SBcrganja. 3^ bem girfel meiner S)amc befanb ftd^ ein junger 
aKann, ben fie mit bem S'^amen: S)id^ter! bcel^rten, unb ber, ber 
neueften ©d^ulc mit ganzer ©ecle anl^ängcnb, in lauter ©onettcn, 
Äanjonen u. f. w. lebte. SBon befonberer 2:iefe be§ ©cifteS war bei 
il^m nid^t bie Siebe, feine ©cbid^tc, in füblid^en gormen gcfd^ricbcn, 
l^atten inbeffen einen gewiffen SBol^lflang unb eine Sicblid^Ieit beS 
5lugbrudC§, woburd^ ®emüt unb Dl^r beS Äcnnerg beftod^en würbe. 
@r war, wie bie i)id^ter inSgemein fiub, unb wie man c8 bcinal^c 
bon il^nen forbert, fel^r öcriiebter Sßatur, unb öcrel^rtc öon weitem 
mit Qnbrunft unb ^Inbad^t ©äcilicn wie eine ^eilige, ©bcnfo wie 




S^ac^rtd^t toon ben neueften ^id\akn bed ^unbe$ SBeraanja. 109 

bcr 2)ic^tcr, ticg cä fid^ aud^ bcr SÄufifer, bcr übrigen» ölel älter 
»au, ongelegen fein, il^r gonj im ®eift ber S^cöoleric ben ^of ju 
mad^en, unb ed cntftanb oft jiuifd^en betben ein lomifd^er SBcttftreit, 
in bcm" pe fid^ in tanfmb fleinen ^nfmerlfamfciten nnb ©alantcricn 
überboten. (Säcilia jeid^nete beibe, bie im l^ol^en @^rabe auSgebilbet, 
dll' bie mufifalifd^en, beflamatorifd^en unb mimifd^en @J)ielereien ber 
SJame nur um il^retmiffcn bulbeten, unb nur für fie in bem 8^^^^ 
lebten, merHid^ öor all' \>tn übrigen jungen^ Saffen unb ®edCen, bie 
fie umfd^toärmtcn, ou^, unb belol^nte i^rc ganj obfid^t^Iofe ©alanterie 
mit einer l^eitem linblid^en Dffcnl^eit, bie ha^ ©ntjüdCen fteigertc, 
womit fte ha^ aJlftbd^en im ®emüte trugen. (£in freunblid^eS SSort, 
ein l^otbcr SBtidC biefem jugeioorfen, erregte oft bei bem anbem eine 
lomifd^e (Siferfud^t, nnh t^ toar l^öd^ft ergö^lid^, »enn fte ftd^ beibe, 
mie bie Xroubabouri^ ber alten geit, auf lieber unb ©efänge l^erau^s 
forberten, bie ©öcilienS §(nmut unb ©olbfeligleit t)riefen. 

3d^. ^a^ f8ilb ift an^iel^enb, unb fold^ ein unfdftulbige» jarte» 
SBerl^ältniÄ mit einem finblid^en ®emüt, lonn bem ^nftlcr nic^t 
anberd aU too^Ul^un; ber ^onflüt bed ^id^terS mit bem SJ^ufiler 
l^at gemig gute SBerle l^ert^orgebrad^t. 

SBergonja. ^aft bu nid^t bemerft, mein lieber Sfteunb, bai 
alle biejenigen ^erfonen, bie mit einem trodtnen fterilen ©emüte 
fid^ nur ba§ ^ßoetifd^e aneignen, ftd^ felbft unb aUeS, tt)a§ ftd^ mit 
i^nen zugetragen unb nod^ s^^^^S^r füt ^'oä^^t befonberd unb munber:: 
bar Italien? 

3d^. OTerbingS! inbem fie alle» boS, wag innerl^alb ber '$&änb^ 
il^reS ©d^nedEenl^aufeS borgel^t, für tounberöoK l^alten; »eil fold&en 
erleud^teten ^erfonen nid^td ®emeineg begegnen !ann, bleibt i^r ©inn 
für bie göttli^en SBunber bcr 9iatur berfc^Ioffen. 

S3erganja. ®o l^atte aud^ meine ^ame bie ^orl^eit, aQeS 
ttJaS ii^r begegnete, l§öd^ft fonberbar unb ominiJS ju finben. ©elbft 
ii^re ^nber waren unter befonbem IXmftönben unb geiftigen S3e= 
jic]§ungen geboren, unb fte gab nid^t unbeutlid^ ju öcrfte^en, wie 
fcitfamc Äontrofte unb wibrigc Elemente ftd^ ju einer befonbem 
TOfd^ung in ben ®eiftem i^rer Äinber öeretnigt l^ätten. ^ufeer 
eäcilien l^atte fte aber nod^ brei ältere ©öl^ne, bie unbebeutenb unb 
ftum))f auSge^jrägt waren, toit gemeine ©d^etbemünje, unb bann ein 
jüngeres 3Käbd)en, bie in allen il^ren tofeerungen Weber ©emüt 
nod^ SSerftanb ju erfcnnen gab. ©äcilia War bemnad^ bie einjtge, 
bie wirflid^ Don ber Sf^atur nid^t allein mit einem tiefen ©inn für 



110 Santaflcftftrfe 1. 

bic Äunft, fonbcttt aud^ mit einem genialen ^ßrobuftlonStoermögcn 
auSgeftattet toar. $et einem toeniger finblid^en unbefangenen ^emüte^ 
]§ätte fie aber ble geierlid^felt, mit ber bie SD^Jutter fic be^anbelte, unb 
bic beftönblgen Äu^emngen, »ic in i^x eine Äiinftlerln geboren fei, 
mie eS nod^ nie eine gab, leidet überf:pannen unb auf OTwege fül^ren 
fönnen, öon bcnen »enigftenS ein fjrauenjlmmer nid^t fo leidet 
tüleber jurüdfe^rt. 

3;4 SSie, aScrganja, bu gloubft aud^ an ble Unt)erbefferli(3^Iclt 
ber SBeiber? 

S3ergan§a. Sollt ganzer (Seele! — OTe berft^robenen, übcr^ 
bilbeten ober geiftig erftarrten SBelber gehören, loenigftenS nad^ bem 
fünfunbjwonjigften Sal^r, unerbittlid^ IniJ ospitale degli incurabili, 
e§ Ift mit il^nen nld^tS mel^r ju mad^en. S)ie SBIütejeit ber gfraucns 
gimmer ift jugleid^ il^r eigentlid^eS i^t'bm, In bem fte ftd^ mit nie 
erfd^laffenber ^aft boj)t)eIt aufgeregt füllten, alle feine ©rfd^einungcn 
begierig im ©emüte aufgufaffen. — SBie mit glül^enbem $ur|)ur, 
umfäumt ble Si^senb aUe ©eftalten, baß fte lole öerÖärt bem freube« 
trunfnen ^uge erglänzen, unb ein ettJtg bunter grül^Ilng fd^müdft 
felbft bie S)omenl^edfen mit fü^buftenben SBIumen. 9'iid^t befonberc 
©d^önl^eit, nid^t ein ungemö^nlld^er Sßerftanb, nein! — nur jene 
Slütejelt, nur Irgenb etttjaS, fei e§ Im äußern, ober Im ^n ber 
(Stimme, ober fonft, ba§ nur eine flüd^tige Slufmerffamfelt erregen 
!ann, reld^t l^ln, bem SJläbd^en überaß ble SSerel^rung fclbft gelfts 
reld^er Scanner ju öerfd^affen, fo, baß fie unter älteren ll^reS ®es 
fd^Ied^tS, ttJle Im Xrluntpl^e, alS ble Königin beS gefteg auftritt. Slber 
nad^ htm unglüdEIid^en 3Senbe^)unIte öerfd^winben ble fd^lmmemben 
Sarben, unb mit einer gemiffen Äölte, bit In jebem @enu6 baS 
®elftlg=:@d^madE]§afte tötet, öerllert fid^ auc^ jene Slegfamfelt beS Reifte». 
Mne tjrau lolrb Imftanbc fein, ble S^enbenjen ju änbem, »eld^e fte 
In jener golbnen gelt l^atte, ble ll|r allein baS ßeben fd^elnt, unb 
war fte bamalS In Irrtümern be8 SßerftanbeS ober beS ©cfdftmadfS 
befangen, fo nimmt fie biefelben ln§ ®rab, Verlangte aud^ ber S^on, 
bic 2Jlobe ber gelt, fie mü^fam ju verleugnen. 

3d^. ®^ ift 9wt, SBerganja, baß blr nid^t gfrauenjimmer, bic 
über hm SBenbeipunft l^tnauS finb, ju^ören, bu loürbeft fonft übteS 
(Bpiti f)dbtn. 

SBerganja. ©laubc baS nld^t, mein &reunb! — 3im ®runbe 
fü'^len ble fjtauenjlmmer eS felbft, wie In jener SBIütejelt ftd^ i^i 
ganjeg Seben lonäentrlert, htnn nur barauS lä^t fid^ ble lljnen ml 




9iad^Ti(ä^t bon bcn ncuefteit ©d^tdtfalcn beS $unbc8 löcrsanäa. 111 

9l?e(3öt toorgemorfene S^orl^eit crnörcn, ll^r Sllter ju verleugnen. ÜBct 
ben 3Benbet)un!t l^tnauS will Ictnc; jic fträuBcn unb fjjerren |t^; 
ftc fäntpfen l^artnädEig um baS Heinfte ^lö^d^en l^inter bem ©(^^lag* 
bäume, bcr, pnb fte '^inburd^, il^nen baS Sanb öoH SBonne unb 
^eiterfeit auf immer öerf^Iicgt. ©rängen nun bie jugcnblid^en 
©eftaltcn immer mel^r unb mel^r, unb jebe in bic ft^^önftcn SBIüten 
beS grül^UngS ge^JUft, fragt: waS mill bie ttngefd^müdte, X^raurigc 
unter un§? bann muffen pe fficl^cn boller ©d^am, unb retten ftd^ in 
htn Hcincn ©arten, toon bem fte toentgftenS in bcn gtänjenben 
fjrü^ling l^inüBerf trauen fönnen, unb an beffcn ^üSgang bie S^^ 
2>rct6ig fielet, toor ber fte fid^ ftird^ten, »ie bor bem @ngel mit bem 
flammenben ©d^toert. 

3d^. S)a8 ift fel^r JjittoreSf, aBer auc§ mel^r ^jittoreSf, alS mal^r! 
S)entt l§aBe id^ nid^t fclBft ältere SSeiBer gelaunt, bereu SieBcnS^ 
ttJÜrbigfeit ben ^Ränget an 3fugenb ganj bergeffen ließ? 

SBerganja. S)a8 ift nid^t allein möglid^, fonbem id^ will bir 
fogar jugeftcl^en, baß ber gaff nid^t ^u feiten eintreffen lann, mein 
©aj Bleibt inbeffen bod^ untoiberruflic^ feft ftel^en. — @ine ber* 
ftänbige Sftau, bic in früi^er gugenb gut erjogen, frei bon Strtümem, 
aus ber SSlütegeit eine mol^Itl^uenbc ^uSbilbung be§ ®eifte§ l^inüber= 
gcBrad&t l^at, ioirb bir affemal eine angenci^me Unterl§altung getoäi^ren, 
f oBalb hn bifS gefaffen laffen ttjiffft, in ber 3Jlitte ju fd^meben, tmb 
ieben l^öl^cren Sorberungen ju cntfagen; ift fte geiftreid^, fo wirb fie 
nid&t arm an loi^igen ©inf äffen unb SBenbungen fein; ftatt aber ba§ 
9lein=Äomifd^c rein gemütlid£| ju Betrad^ten, finb biefc bann mel^r in 
falfd^en garBen glänjenbe ?lu§brüd^c eineS innern Unmutes, bic hi6) 
nur eine Heine geit l^inburd^ tauf d^en unb beluftigen lönnen; ift fie 
fd^ön, fo wirb ftc nid^t untcriaffen aud^ fofett ju fein, unb bein 
3ntcreffe an il^r wirb in einen eben nid^t löblid^en fJauniSmuS (um 
nid^t ein anbercS beräd^tltd^eS SBort ju braud^en) ausarten, beti ein 
in ber S3lüteäeit ftel^enbeS aJläbd^en bei leinem ^anne erregt, ber 
nid^t im l^öd^ftcn ®rabc bcrberbt ift! 

afd^. ©olbenc SBorte! — ©olbene Borte! OTcr ba§ gänalid&e 
©tel^cnblcibcn — baS SBd^arren in früheren gi^tocm nad^ bem 
bejeid^neten 3Bcnbe^3Utt!t — cS ift bod^ l^art, SBcrganja! 

^erganja. TOer toal^r 1 Unf cre Suftf :pielbid^ter Reiben baS f cl§r 
gut gefül^lt, bal^cr würbe bor einiger geit unfere 95ül^nc bon ben 
fd^ma^tenbcn, entt)finbelnben alten SJiamfeffS nid^t leer; bie traurigen 
SRcfte ber em^)finbfamen $eriobe, in bie il^re SBIiitcäcit fiel; jeft ift 



r 



112 grantafteftürfc 1. 

baS nun längft ganj borbei, unb c8 wäre Seit, bie ©orinnen in bie 
©teile treten ju laffen. 

$j6), 2)u meinft bod^ nid^t bie l^errlid^e Corinna, bie ^id^terin, 
bie im SBatifan in Sfjom gefrönt »urbc — ben l^errlicä^en 9R^rten= 
Baum, bcr in Stopften genjurjelt, feine ^fte bis ju unS l^erüber ge^ 
ranit ^at, ha^, in feinem ©djatten rul^enb, unS beS @üben8 SBIumen?: 
büfte umfäufeln? 

SBerganja. (Sel^r fd^ön unb |)oetifd^ gcfagt, »iemo^l ba§ S3ilb 
etwas giganteSi ift, ba ber bon Stalten bis nad^ S)eutfd^Ianb l^crüber 
reid^enbe SJ^^rtenbaum mirüid^ im größten @til geraten! — Übrigens 
l§abe id^ thm jene Corinna gemeint, bie alS über bie iBlütejeit ber 
SBeiber l^inauS auSbrüdEIid^ gefd^ilbert, wie ein »al^rer Xroft, ein 
tüal^reS ßabfal für aHc alternbe grauen erfd^ienen, benen nun baS 
Xl^or ber $oefie, £unft unb Sitteratur angelwcit geöffnet, wietool^I 
fie ju bebenfen l^ätten, bag ftc nad^ meinem rid^tigen ©runbfa^ fd^on 
in ber SBIütejeit atteS fein mußten, unb nid^tS mel^r werben fönnen. 
— 3ft bir bie Corinna nie juwiber geworben? 

3d^. SSie wäre baS möglich gewefen? — SDUr freilid^, wenn 
id^ fie mir alS im ßeben wirflid^ ju mir l^intretcn badete, glaubte 
i(^ mic^ öott einem gewiffen unwol§lt§ätigen, un^eimlid^en ©efül^l 
befangen, Id^ ptte mid^ nie in il^rer '^ü^t wo^l unb gemütlid^ 
befunben. 

SBerganja. S)ein ©efül^l war ganj rid^tig; id^ l^ötte mid^, 
war il^r ^rm unb il^re §anb aud^ nod^ fo fd^ön, niemals öon il^r 
ftreid^eln laffen fönnen, ol^ne einen gewiffen innem 5lbfd^eu ju fpüren, 
ber mid^ gewöl^nlic^ beS SlpJjetitS beraubt ^ id^ fage baS nur 
pnbifd^erweifel — 3^ (Srunbe genommen, liegt aber in bem ®c» 
fd^id ber Corinna felbft ber Xriüntpl^ meiner ßel^re; benn bor bem 
glänjenben reinen ©tral^l ber Sugenb berfd^winbet in bloßen ©d^ein 
il^r 9iimbuS, unb in bem ed^t weiblid^en ©treben nad^ bem geliebten 
SJlann, gel^t fie in il^rer eignen Unweiblid^feit ober bielmel^r in il^rer 
berjerrten SBeiblid^feit rettungSloS unter! — SJ^eine S)ame gefiel jld^ 
ungemein barin, hit Corinna boräuftellen. 

gd^. 5Sel^e 2:§orl^eit, wenn fie nid^t wenigftenS bie wal^rc Sln= 
regung ber Äunft in ftd^ f:pürte. 

Söerganja. iRid^tS weniger als baS, mein greunb! i)u fannft 
cS mir glauben! SKeine S)ame l^ielt ftc^ gern auf ber Oberfläche, 
unb fie '^atte eine gewiffc fjertigfeit erlangt, biefer Oberfläche einen 
©d^immer ju geben, ber bie 5lugen mit falfd^em ßid^t blenbete, fo. 




V. 



Slad^id^t bon beit neueften @(^t(ffalcn M ^unbe^ SBerganja. 113 

ba6 man hk ©eid^tigfeit nid^t gewal^r würbe. <Bo glaubte fte fd^on, 
ll^rer mir!Ud^ fd^öneti ^rme unb §änbe wegen bic Corinna ^u fein, 
unb ging öon ber Qüi an, aU fie baS SBuc^ ßelefen, an SBruft unb 
Ernten mel^r entblößt, alg eS too^l einer Srau in il^ren ^^tm ge= 
jtemlid^ ift, unb fd^mücfte ft(i^ überaus mit jlerltd^en Äettcn, antifen 
Äamecn unb klingen, fotüte fie oft mel^rere @tunben jubrad^te, il§r Saar 
mit löftlid^en ölen falben, unb in jierlidien fünftlid£|en ©efled^ten ju 
biefem ober jenem antücn ^o|)ffd^mudE irgenb einer Äaiferin aufringeln 
ju laffen. — 95öttiger§ fleinlid^e 5lnttfenfrämereien loaren il^r thtn red^t; 
aber mit hm mimifd^en ^arftettungen na^m eS ein J)li)^lid[)eg (£nbe. 

3d^. Unb wie ba§, Serganja? 

SBcrganja. 5)u lannft ben!en, baß meine unerioartetc fc 
fd^einung al§ ©Jj^inj ber ©ad^c fc^on einen jiemlid^en (Stoß gegeben 
l^atte, inbeffen Ratten bie mimifd^en 5)arftellungen boc^ nod^ il^ren 
Fortgang, ju benen id^ aber nid^t mel^r jugelaffen würbe. Qutoeilen 
würben nun auc^ nad^ ber bir befannten 3Jlet^obe gan^e Q^xuppen 
bargefteHt; ß^äcilia ließ fid^ inbeffen nie boju bereben, baran 5(nteil 
§u nel^men. ©nblid^ aber, als bie SJlutter fel^r in fie brang, unb 
als ber 2)idöter unb ber SÄufüer fid^ in ftürmifdften ^Bitten ber* 
einigten, liefe fte e§ fic^ bod^ gefallen, in ber nöi^ften mimifd^en Slfa= 
bemie, wie meine ®amc il^re Übungen öornel^m nannte, bie ^eilige, 
bereu iRamen fie bebeutungSöoII trug, barjuftellcn. — ^aum war 
ha^ SBort gegeben, al§ bk greunbc in raftlofcr 2^ätig!eit ftc^ bc« 
eiferten, alleS l§erbeiäufd^offen unb ansuorbnen, toa^ jur würbigen 
unb effeftöoKen ^arfteHung ber ^eiligen burd^ bie §olbc beliebte 
nötig war. ®er 3)id^ter wußte eine fel^r gute Äo^jie ber l^eiligen 
©äcilia bon ßarlo 2)olce,' bie fid^ befanntlid) in ber S)re8bener (Maleric 
bepnbct, aufzutreiben, unb ba er jugleid^ ein gefc^idEtcr 3eid^iter war, 
jeid^nete er bem X^eaterfd^neiber be§ Ort§ fo genau ieben S^eil ber 
©ewänber bor, ha^ biefer imftanbc war, auS fd^irflid^en ©toffen 
©äcilienS S)raJ)crie gang l^erjuftellen; aud^ ber äflufüer tl^at ge* 
]^eimni§öoIl, unb fj)rad£| bon bem (Sffelt, ben mau il^m allein ber^ 
kaufen werbe, ©öcilia, al§ fie ha^ emfige SBemü^en ber fjreunbe fal^, 
al§ beibe mel^r atö je fid^ beeiferten, il^r taufenb angenel^mc S)inge 
ju fagen, fanb immer me^r Stttereffe an ber fHoUt, hk fte erft ]^art= 
nädCig berfd^mäl^t l^atte, unb fonnte faum hm S^ag ber SJarfteHung 
erwarten, ber nun enblid£| l^eronfam. 

3d^. 3d^ bin begierig, 53erganäa! — wiewol^l i(^ wieber einigen 
teuflifc^en Unrat mer!e. 

^offmanu, SBerlc. i. 8 



p 



114 gantarteftürfc 1. 

SBerganja. ^leSmal l^atte id& mir Vorgenommen tn ben @aal 
ju bringen, eg fofte H)a§ e§ motte; id} ]§ielt mid^ an ben ^^ilofo^jl^en, 
nnh biefer, au8 reiner S)anf6ar!eit, baß id^ feiner ©d^elmerei fo Bei« 
geftanben, wn^te andft mir fo gefd^idt bie ^nx gu red^ter geit ju 
öffnen, baß ic^ l^ineinf (^lüpfen nnb meinen ^la^, Don niemanben 
bemerft, an gel^öriger ©teile nel^men fonnte. Wlan l^attc bieSmat 
einen SSorl^ang quer bnrd) ben ©aal gcjogen, nnb bie SBelenc^tung 
jmar oben, aber nic^t loie fonft, an§ ber SJlitte ftrömenb, nnb bie 
©egcnftönbe toon allen ©eiten fo mie burcftftd^tig belend^tenb, fonbem 
anf ber einen ©eitc angebrad^t. ^TtS ber SSorl^ang fid^ tocgf^ob, faß 
gang mic anf 2)oIce§ ©emälbe, in feltfame ©ewänbcr malcrif4 ge* 
Üeibet, bie l^eilige ©äcilia toor ber Keinen altertümlid^en Orgel, unb 
mit gefenftem |)aitptc tiefftnnig in bie Saften fd^anenb, fc^ien jlc bie 
Xöne töxptdiä) jn fnd^en, bie geiftig fte umfd^webten. ©o glid^ ftc 
ganj bem ©emälbc ©arlo 5)oIceg. — Sinn erflang ein femer §(ccorb 
lang anSgel^alten nnb in bie Süfte öerfd^mebenb. — ©äcilia crl^ob 
leifc ben ^o^)f. — iRun l§örtc man »ie an8 i^öd^fter gerne einen 
ßi^oral meiblid^cr ©timmen, ein 5SerI be^ 3Jhift!er8. S)ic einfad^en 
nnb bod^ in wnnberbarer golge fremb nnb loic an» einer anbem 
3SeIt i^erabgefommen Kingenben Slccorbe biefeS ©l^orS toon ß^cmbim 
nnb ©era^3]§im erinnerten mid^ lebl^aft an mand^e ^rd^enmnftf, hxt 
iä) bor jtoeil^nnbert JJal^ren in ©Jjanien unb in Stalten gel^ört, unb 
iä) fül^Ite benfetben ^eiligen ©d^aner mic^ bnrd^beben, mic bamalS. 
(JäcilienS gen |)immel gerid^tete fingen crglönjten in i^eiliger SBer= 
jüd^ung, unb unti3ill!ürlid& fanf ber $:^iIofo)3]§ mit entporgel^obenen 
§änben auf bie ^ie, inbem er tief auS htm Qnnerften l^erauS rief: 
Sancta Caecilia, ora pro nobis. SSiele au8 bem S^tfel folgten in 
hjal^rl^after SBegeifterung feinem i8eif))iel, unb aU ber SSorl§ang ju? 
raufd^te, ttjar atte§, felbft mand^eS junge SÄöbd^en nid^t aufgenommen, 
in ftitte Slnbac^t öerfunfcn, biS eine laute oügemetne SBetüunberung 
bem 3)range beS innem (Scfül^tö Suft mad^te. S)er ^id^ter unb ber 
^uftfer gebärbeten fid^ ttjie närrifd^, inbem fte ftc^ ein Wlcü über baS 
anbere umarmten, unb babei l^eige S^^ränen bergoffen, ^an l^attc 
©äcilien gebeten, ben Slbenb über in ben fantaftif d§en Äleibem bei 
|)etligen ^n bleiben, ©ie l^atte eS aber mit feinem ©Inn auSgcfd^lagcn, 
unb als fte nun in il§rcm gcwöi^nlld^en cinfad^cn ©d^mudt in bei 
©efeUfd^aft crfd^ien, ftrömte aHc8 mit ben größten ßobc8crl§ebunget 
auf fie ju, inbem fte mit Ünblld&er Unbefangenl^eit nid&t begreifen 
fonnte, tt)a§ man benn fo lobe, unb alle§ tief (grgreifenbc ber 5)ar= 




Slad^id^t toon ben neueften @$t(ffalen beS $unbeS 93ergania. 115 

fteHung auf btc cffeftöoUcn ^nbrbnungen beS ©Id^terS unb be§ 
aKufüerS fd^oB. 9^r aRobamc toax unäufricbcn, ba fie lool^l fül^Ite, 
ba6 fie mit t^rcn na^ ©emälben unb getd^nungen ftubierten, unb 
toufcnbmal toot bcm ©^jiegel öcrfud&tcn ^ofiturcn, niemals au^ nur 
einen @d^atten ber SBirlung l^attc ^erborbrlngen lönnen, ble (S^ftcilien 
auf ba§ crftc 9Jlal fo gelungen »ar. — @ie bewies fcl^r fünftlitä^, 
wog ©äcilien nod^ aUeS fc^Ic, um eine mimifd^c ^nftletin ju fein, 
toeI(i^eS htm ?ßl^ilofoJ)l^en ble (eifc boshafte Stnmerhmg ablodCte, ba^ 
©äciiien bod^ hmd^au^ nid^t gel^olfen fein mürbe, wenn SRabame il^r 
ha^, »aS fie jur mlmifd^en Äünftlertn ju öiel l^abe, abgebe. aRabame 
befc^Io^ bamlt, bog ^ßriöatftubicn, fomle ber Unterricht in ber S^latur- 
|)l§tIofoJ)]^le, e§ nötig mad^ten, il|rc mimifd^en 5)arftellungen borber* 
]^anb cinäuftellen. S)iefe im l§öd^ften Unmut gegebene SrHärung, 
fowie ber £ob etneS SSermanbten, änbertcn über^u^)t bie ganjc @in* 
rid^tung beS ^aufeS. — S)tefcr ^te mar eine ber ^)offierlid^ften @r= 
fc^einungen, bie mir jemals borgefommcn. 

3d^. 28ie baS? 

öerganja. @r mar öon bomel^men ©Item geboren; unb mcil 
er ctmaS mit bem SBIeiftift frifeln unb auf ber SSioItne fd^abcn 
fonntc, l^attcn fie il^m in jungem Salären eingcbilbet, er berfte^e 
ctmaS öon ber Äunft. S)aS l^atte er cnMid^ geglaubt, unb nun fo 
lange Don fid^ felbft ledC bc^au^jtct, biS eS aud^ anberc glaubten, 
unb l^m eine gemiffe Oefd^ma^SsX^rannei, bie er jid^ tn feiner 
guten S^it anmaßte, miliig einräumten. S)oS lonntc nun, ba man 
nur ju balb feine ©dftmäd^lid^feit einfal^, nid^t lange bauem. 3n= 
bcffen batiertc er toon blefer gett feineS l^öd^ften etngebilbeten ©lanjeS 
bie furjc ?ßeriobe beS golbnen geitaltcrS ber ^nft, unb fd^tntpfte 
jicmlid^ grob auf aHeS, maS nad^l^er o^ne fein gutl^un, unb ol^ne 
hit i^ einge^jrägten Slmmenregeln ber ^rofeffton ju bead^ten, ge= 
fertigt morbcn. S)er 3Jlann mar im Umgange, mic feine ^eriobe, 
mittelmäßig unb langmeilig, aber in feinen fünftlerifd^en SSerfud^en, 
bie er noc^ nid^t gang aufgeben lonntc, unb btc notürlid^ermeije 
^öd^ft betrübt ausfielen, ebenfo ergö^lld^, alS in feinem fomtfd^en 
@ifer gegm aHeS, maS über feinen fleinen S)uobeä=^ori5ont l^inauS= 
ragte. — ^rj, als ber aJlann, ber mit feinen fd^iefen ^nft= 
anftd^ten, bei feinem nod^ immer großen ©tnfluß, öiel ©d^aben l^ötte 
anrieten ÜJnnen, enblld^ glüdflid^ermelfc ftorb, befanb er fid^ getabe 
im fed^ften Filter. 

8* 



/' 



116 5antaflep*cl. 

3d^. ©atij rec^t: S)a§ jec^fte Sllter 

SJiac^t ben BejodEten Jägern ^antalon, 
S3ria' auf ber S^afe, Seutcl an ber ©eitc; 
5)tc jugenbltd^c §ofc »ol^I gcfd^ont, 
'iRc SBelt ju irett für ble tocrft^runipften Senbcn; 
S)lc ttefc aRännerftltntnc, umgejüanbelt 
8um flnblfd^ctt S)t8fante, |)feift unb quäft 
Sn fctnetn S^on! 
Söcrganja. S>ü l^aft beinen «Sl^afef pcare ttjadEer auf ber gungc ! 
— ®enug, ber lomlfd^e Sllte, ber ni(3&t unterließ, alleS pd^Ild^ ju 
Beipunbcm, tt)a§ meine S)ame untemal^nt, ttjar nun tot, unb Me 
girlel auf einige 3clt geftört, BIS ber ©ol^n elne§ ^auSfrcunbcS öon 
ber Slfabemle jurüdfam unb eine SlnfteHung erl^ielt, ba »urbe ba^ 
§auS meiner 3)ame toteber IcBenblger. 
3d^. 2Ble gcfd^al^ boS? 

aSerganja. Äurj unb gut, (S^äcllla »urbe an SWonftcur Oeorge 
(fo nannte ll^n ber fd^iülnbfüc^tlge ^apa, beffen SBlIb mit SSaffcr In 
SSaffer gemalt nod^ ju Iräftlg werben mürbe) toerl^clratet, vath bte 
ijod^jeltSnad^t fül^rte ble unglüdlld^e ßataftropl^e l^erbel, ttjeld^c mld^ 
l^erbrad^te. 

S(^. SBaS? ©äcllla öerl^elratet? — unb mle ging eg mit ben 
©atanterlen beS S)td^ter8 unb bc8 aJlnftferg? 

S^erganja. könnten Sieber töten, fo toäre ®eorge geiol^ nid^t 
am SeBen geBIleBen. — SIÄabame l§atte feine ^nfunft mit öldem 
^ontp öerfünblgt, unh ba§ mar nötig, um ll^n öor bem lauten @^)ott 
ju fiebern, htn fonft fein llnflfd^eS ^Betragen, feine BIS jum @fel 
mleberl^olten ©rjöl^Iungen nld^tSBcbeutenber S)lnge l^ertoorgeBrad^t 
]§aBen mürben. — @r l^atte fid^tlld^ frü)^ an htm ÜBel gelitten, ba^ 
ben armen @^amJ|)U5ano In baS |)of^ltaI ber ^uferftel^ung Brad^te; 
ba^, fomle blcllcld^t not^ anbere Si^genbjünben, modele auf feinen 
Sßerftanb gemlrft l^aBen. ©eine ganje fjantafte brcl^te ftd^ um ble 
SBegeBenl^elten feiner afabemlfd^en 3al§re, unb jur Wxr%t bleuten tl^m, 
mar er unter 3Jlännem, ble nlebrlgften S^^^^t ^te td^ ftc laum In 
btn Bad^ftuBen unb gemeinen ©d^enlen gel^ört l^aBe, meldte er mit 
ftd^tlld^em SBe^agen unb groger fjreubc nld^t aufhören fonnte §u er= 
jä^Ien. SBaren 3)amen zugegen, fo rief er blefen ober jenen In ble 
@dfc be8 8^wtncr§, unb mad^tc burc^ ein fd^allenbcS ^clftd^ter Bei 
bem <5d^Iuffe ber ©rjäl^Iung, ber ®efettfd^aft Bemer!Bar, bafe bag mlebcr 
ein ganj bcrflud^ter ©Jjafe gemefen fei. ®u lannft benfcn, IleBcr 



ffUufyd^t bon best neuefteit (^(^idfaleit beS $unbe9 Serganaa. 117 

tJrcunb! bo^ blcfcr unfauBrc (SJcift unter ben l^öl^er ®efinntcn bcS 
3trfel§ einigen ^Ibfd&eu unb ©fei erregen mußte. 

$i6). Aber ©äcilio, bte ftnblid^e reine eäcilia, iuie fonute fie 
nur einen fold^en tierworfenen SKenfd^en — ? 

SBergonja. D mein grcunb, ben fünftlic^en @(i^tingen beS 
XcufelS, ber jebe (S^elegenl^cit Benu^t, feinen $ol^n gegen bie SJlenfd^en 
in gctoaltfamen Äontraften retfit auS^ulaffen — bcnen ift eS fe^r 
\ä)tütv jtt entgegen. (Seorgc näl^erte ftd^ Bacillen Im ©Inöerftänbniffe 
mit ber aRutter. @r nrnfttc bur^ anfd^einenb unbebeutenbe, aber mit 
ber @rfal§rung beS abgefeimten ßüftlingS mol§Ibered^nete Siebfofungen 
il^re ©Innlid^fclt ju reiben; er wußte bur^ mand^e leidet berl^üflte 
3ote il^re ißeugierbe auf getoiffc ©el^eimnlffc gu leiten, bie nun fie 
mit maglfd^er ^aft umfingen, unb begierig fog blc unbefangene 
!tnbli(i^e @eelc, einmal in ben öcrbcrblid^en ^etö l^ineingelodt, ben 
giftigen S)unft ein, toon bem betäubt, fie ft(i^ ol8 Ojpfer ber unglü(f= 
fettgften Äonöenienj l^lngcben folltc. 

3(i^. ®er Äonöenlenj? 

SBcrganja. 9SaS anberS! — SIÄabamcS jerrüttete SBermögen^- 
umftänbe mati^ten bie SBerbinbung mit bem reld&en $aufe »ünfd^cnS^ 
wert, unb all' bie i^ol^en ^nftaugfiditen unb ^nfid^ten, bon benen 
man in fo Dielen »ol^IgefteHten SloSfeln unb ^ßl^rafen gefjjroti^en, 
gingen barüBer jum S^eufcl! — 

^^. ^Bcr nod^ lann Id^ immer nld^t Begreifen, wie ©äcllla — 

S3ergansa. (Söctlla l^atte nod^ nie gellcBt, je^t nal^m fie bie 
geregte ©Innltd^felt für jene§ f^o^t ©efül^l fcIBft, unb fonnte baS 
ftebenbe Sölut jenen göttlichen fjunlen, ber fonft In tl^rer SBruft 
Brannte, au(^ nid^t öerlöfd^en, fo glimmte er bod^ nur mül^fom fort 
unb lonnte ntc^t mel^r jur reinen flamme auflobem. — ^rj, bie 
betrat n^urbe boQ^ogen. 

3(i^. 5Cber beine Äataftrojjl^e, lieber SBergonsa — 

Serganja. S)ie ift nun, nad^bem baS SJid^tlgfte öorüBer, mit 
wenigen SSorten Balb erjäl^lt. 3)u lannft benfen, wie Id^ ben ®eorg 
^aßte. @r burfte In meiner ©egenwart feine elell^aften Siebfofungen 
nur B13 ju einem gewiffen ®rabe ftcigem, gewlffe ll§m gang eigne 
3ättlld^fetten ftörte Id^ ougenbllcfltd^ burd^ gettjaltlgeg knurren, unb 
®eorg8 SSerf ud&, mld^ einmal mit einer Ol^rfeige jur lRul§e ju öer* 
weifen, Beftraftc Id^ mit einem tüd&tigen S3i6 nadft ber SBabe, bie i6) 
au^geriffen ^ätte, wenn ed möglich gemefen wäre etwas- anbereS ^u 
faffen al8 btn feften Änod^cn. 3)a ftleß bo8 SKännlein einen ©c^rei 



r^ 



118 Santafieftütfe 1. 

auS, ber Btg in baS brittc Simmer uad^geHtc, unb [(i^tour mir bcn 
%o\>. ©äctiio Bel^telt mid^ bcffcnunerac^tct lieb; fic bot für mid^, 
aber mid^ mitjunel^men, fo toie fie e3 im Sinne l^atte, baron toar 
nid^t ju ben!en, aUeS mar bagegen, tvetl id^ nac^ beS Bräutigams 
3Babe gefd^nal)^)t, »iewol^I ber unentjd^tebene ©l^arafter, ber nod^ ju* 
weilen inS ^uS !am, fedt bel^au^Jtctc, ©eorgS SSabe fei eine Sßegation, 
ein ißonsSnS, bie ©üvbt bagegen bal^er unmöglid^, in S'Hd^tS fönne 
man nid^t l^ineinbcigen u. f. to. S^ foKtc bei SJlabame bleiben. 
SSeld^ ein traurige» SBerl^ängniS! 5(m ©od^jettStage f|)ät abenbS 
mad^te id^ mid^ l^eimlid^ baöon; M id^ aber bei ©eorgS §ell er« 
leud^tetem §aufc borüberfam rmh bie ^auSt^ür »eit geöffnet fal^, 
fonnte id^ ber Sßerfud^ung nid^t tuiberftel^en, öon ©äcilicn, fofte eS 
trag eS woHe, nod^ einmal gong nad^ meiner alten 3lrt SäTbfd^ieb ju 
nehmen. 3d^ fd^Iid^ mid^ bal^er mit ben l^ineinftrömenben ©äften bie 
Zxdppt ]§inauf, unb mein ©lüdESftem liefe mid^ bie freunblid^e Sifettc, 
©äctlienS Äammermäbd^en, finben, bie mid^ in i^r ©tübd^en lodEte, 
toö mir balb ein ftattlid^eS <BiM Söraten entgegenbamjjfte. 3<^ frag 
im gom unb ®rimm, unb um mid^ ju ber mir njal^rfd^einlid^ be* 
borftcl^enben »eiten Steife red^t ju ftörfen, aUeS l^inein, njaS fte mir 
gegeben, unb fd^Iid^ bonn in ben erleud^teten Äorribor. 3^ htm ©e* 
bränge ber auf* unb abtreibenben SBebienten, ber Sufd^auer, bie fid^ 
eingefunben, bemerfte mid^ niemanb. 3<3^ fd^nu|)J)erte rtnh f^jürte 
bebäc^tig uml^er, unb mein feineS Drgan öerriet mir ©äcilienS SJä^e; 
eine i^albgeöffnete 3^ür erlaubte mir bcn ©ingang, unb eben in htm 
Slugenblidt fam ß^äcilia im ))röd^tigen SJrautpuJ mit einem ?ßaar 
greunbinnen auS einem SfJebenjimmer. UnHug Ȋre eS gemefen, ftd^ 
je^t fd^on ju geigen, id^ brüdte mid^ ba^er in bie ©dEe unb liefe fie 
bortiber. Äaum war id^ allein, als ein füfeer S)uft, ber au8 bem 
S^ebengimmer ftrömte, mid^ l^inanlodtte. S^ fd^Iit|)fte l^inein ut\b 
befanb mid^ in bem ^errlid^ ge))u6ten buftenben SBrautgemad^. (Sine 
Sllabafterlantpe warf il^r milbeS Sid^t auf bie ©egcnftänbc uml^ier, 
unb id^ erblidEte ©öcilienS jierlid^e mit (Bpi^tn reid^ befe^te ^lad^t^ 
Keiber, bie auf bem @ofa ausgebreitet lagen, ^lid^t um^in lonnte 
iä), fie mit SSol^IgefoHen gu befd^nüffeln; inbem ^örte id^ l^aftige 
©c^ritte in bem Sijebenjimmer, unb eilte, mid^ in einem SBinlel nebe: 
bem SBrautbette ju berfted^en. ©äcilie trat erl^ijt l^inein, ßifettc folgt 
il^r, unb in wenigen 3Jlinuten war ha^ reid^e (Sewanb mit bem eitt= 
fad^cn ^Rad^tfleibe öertaufc^t. — 3Bie fd^ön fte war! — gd^ !to( 
ieife winfelnb l^eröor! — „S8aS, bu ba? mein treuer ^unb," rief fit 



9la(^rtd)t Don hm neucftcn ©d^tcEfalen beS gunbeS ^erganaa. 119 

imb meine j|)Iö6li(]6c ©rfd^etnuug in blcfer ©tunbe fd^icn auf eine 
ganj eigne gef))enfti{(l^e ^eife fte anzuregen, benn eine ))lö^Ii(i^e 
©läffc überflog il^r ®eftd^t, unb bic ^anb nad^ mir auSftredenb, fd^ien 
pc ftd^ überzeugen ju tooHen, ob id^ benn toirHid^ ba, ober ob id^ 
nur ein ^ßl^antom fei. @eltfamc SH^nungen mußten fte burd^bringen, 
benn S^l^rftncn ftürjten il^r au8 htn ^ugen, unb fie fagte: „&e^l 
gcl§! treuer ^unb, nun mug id^ aHeS berlaffen, n)a§ mir biSl^er lieb 
toar, weil id^ il^n l^abe, ad&, fte fagen ja, er wirb mir alle^ erfe^en; 
er ift aud^ wiirtHid^ ein red^t guter SJlann, er meint e§ gut, loenn 
aud^ bisweilen — bod^ id^ toerftel^' eS ja nid^t — nun gel^, ge]§!" 
— Sifette öffnete bie ^l^ür, id^ frod^ aber unter ba8 S3ett, Sifettc 
fagte nid^tS, unb ©äcilie ^attc eS ni^t bemerlt. — (Sie war attein 
unb mußte Bolb bem ungebulbigen ©räutigam bie 'X^üx öffnen; er 
fd^ien bcraufd^t, benn er ergoß Pd^ in hm Jjöbell^afteften Qoten, unb 
mißl^anbeltc bic jartc S3rout mit feinen ^)lumJ|)en ßiebfofungen. 9Bie 
er nun fo fd^amloS mit ber nie ju befriebigenben S3egier beS ents 
neröten ßüftlingS bie gel^eimften SReije beS feufd^en aWäbd^en» ent= 
füllte, wie pe, bem D|)ferlamm gleid§, ftiH wcinenb unter feinen 
rollen fjftupen litt, ba§ mad^te mid^ fd^on toH, — id^ murrte un= 
willfürlid^, aber niemanb l^örte eS. — ißun nal^m er ©äcilien in 
feine Wcmt unb woHte pe inS SBett tragen, aber ber 28ein wirfte 
immer mel§r, unb er taumelte mit il^r gegen ben S3ett))foften, ber pe 
an ben Äo^jf traf, hai pc auffd^rie. @ie riß pd£| aug feinen Slrmen 
unb ftürjte pd^ m SBett. „ßiebd^en, bin id^ bef offen? — fei ni^t 
böfe, ßiebc^en," pammelte er mit taflenber S^H^f inbem er feinen 
©d^iafrodf l^erunterriß unb il§r nad^woHte. ^ber im jöl^en ©d^recf 
über bic entfe^Üd^c fDlißl^anbtung beS elenben @d^wäd^Iing§, ber in 
ber !eufd^en engelreinen SBraut nur bag feile Sveubenmäbd^en fal^, 
fd^ric pc auf in fd^neibenbem Sammer: „3d£| UnglüdEfelige, wer fd^ü^t 
mid^ öor biefem aKenfd^en!" 2)a f prang id^ wütenb ^eröor aufS 
93ett, ^jodfte mit einem fräftigen S3iß ben bürren ©d^enfel beS ßlenben 
unb riß il^n über ben S3oben beS gimmerS jur 2^ür, bie ld£|, mid^ 
mit üoHer Gewalt anbrängenb, auff^)rengte, l^inauS auf ben gtur. 
3nbem id^ il^n jerfCeifd^tc, hai er blutbebedft balag, raffte er öor 
Sd^merj, itnb bic fürd^terlid^en l^ol^Ien Xöne, bie er auSpieß, wedEten 
ba^ gan^c ^auS. 95alb würbe e§ lebenbig — SBebiente, — SJldgbe 
rannten bic Xttppt l^erab mit Dfengabeln — @d^aufeln — prügeln 
bewaffnet, aber mit Pummem ftarrem ©ntfe^en bctrad^tcten pe bie 
@ccnc, feiner wagte ftd^ mir nä^er, bmn pe l^telten mid^ für toll 



120 gantaficftüdfc 1. 

unb fürchteten tnetncn öerberblld)en Söig. Unterbeffcn ftöl^ute nnb 
öd^5te ^aib o^timäc^tig ©eorg unter meinen Riffen unb 2:ritten, id^ 
lonnte nid^t öon ü^m ablaffen. %a flogen trüget, ©efd^irrc nad^ 
mir, frad^enb jerfpUtterten bic Senfter, — ®Iäfer, XeHer, nod^ öom 
geftrigen ©d^maufe ftel^en geblieben, ftüräten zertrümmert bon bcn 
Xtfcl^en, aber mtd^ traf !ein njol^lgegtelter SBurf. ^r lange öerl^altene 
®rimm mad^tc mid^ morbfüd^tig; id^ mar im ^Begriff mtmtn fjetnb 
bei ber Äe§(c ju ^jaden unb tl^m ba^ ®arou§ ju mad^en, ba fprang 
einer mit einem ©ettjel^r au^ bem 3tmmer, ha% er fogletd^ auf mid^ 
abbrüdEte, bie Äuget fauftc mir bid^t bei ben Dl^ren öorbet. JJ^ lieg 
hm Seinb ol^nmöd^tig liegen unb fefetc bie Xttppt l^inab. 3Sic baS 
toütenbe §eer !am mir nun ber hidt §aufe na(^getra<)))elt. — 3Reine 
glud^t gab il^nen 3Rut. — tofg neue flogen ^efen — trüget — 
giegelfteine mir nad^, üon benen mtd^ einige l^art genug trafen. 9^un 
toar e§ Qdi, ftd^ au§ bem (Staube ju mad^en; ic^ ftürjte mid^ auf 
bie |)intert§ür, fte »ar jum ®lüdE nur angelel^nt, unb im ?(ugcnbIidE 
befanb Id^ mid^ in bem weitläufigen ©arten, ©d^on tobte mir ber 
:g>aufe nad^ — ber ©d^ufe l^atte bie S^iad^baren geroedEt — „ein toHer 
§unb, ein toller |)unb!" crfd^oß c§ überall; nad^ mir geworfene 
©teinc fauftcn burd^ bk Suft, ba gelang c8 mir nad^ brei bergeblid^en 
@))rüngen, enbltd^ über bic aRauer ju fegen, unb nun rannte ic^ 
unaufl^altfam fort burd& ba^ Selb, unb gönnte mir !aum einen 
Slugenblii ^u^t, bi§ id^ glüdflic^ l^ier anlangte^ mo ic^ auf eine 
jeltfame SBeife mein Unterlommen bei bem Sweater fanb. 

3d^. 2öie, SBerganja! — ^u bei bem Xl^eater? 

SBerganja. 2)u weifet ja, bafe baS tint alte Steigung Don 
mir ift. 

3d£|. ^a\ id£| erinnere mic^, ba^ bxt fd^on beine ^clbentl^aten 
auf bem Sweater beinem greunbe ©jtpio erjäl^lteft; alfo fejeft bu 
biefe jegt bon neuem fort? 

SBerganja. TOt nid^ten; ic^ bin jeft, fo wie unferc Sweater* 
l^elben, gan^ jal^m, in gewiffer 5lrt fonüerfationSmäfeig geioorben. 
6tatt ba6 id^ fonft, aU be§ IRitterg wadEre S>ogge, btn ^einix ju 
SBoben warf, ober btn 2)rad^en in ben SBamJjen ^jadte, tanje ic^ jefct 
nad^ XaminoS tJlöte unb erfd^redfe ben $a^3ageno. ^d^, mein tjreunb, 
eS foftet einem e^rlid^en ^unbe t)iel 9Kü]^e, f\ä) fo burd^ bit 9SeI 
j^u l^antieren. TOer jage mir, wie l^at bir bic (Sefd^id^te ber ^od^jcit^ 
nad^t gefallen? 

Qd^. ^ufrid^tig gefagt, lieber SSerganja, fd^einft bu mir bi 



L 



9tai^x\S)t ))on ben neiteftett Sc^fctfalnt beS ^unbe9 Seroanaa. 121 

©ad^ iu fd^iDarj gefeiten ^u ^aben. iSttctlia mochte bon ber 9^atur 
auf bie feltenftc 3öctfc pr ^nftlerin auSgeftattct getocfcn fein, ic^ 
gcb' c8 jtt — 

iBcrganja. 3^^^ Äünftterin auSgeftöttet? — ^a, grtcunb! 
^ättcft hu nur brel Stönc toon tl^t ge^rt, bu loürbeft fagen: bie 
^atut f)Qbt bcn gel^eimnlSöoUften gauBcr bcS l^ctUgcn 2;on§, ber btc 
SScfctt cntjütft, in il^r SnnrcS gelegt! — £) 3foftanne§, Sol^anneä! 
bo8 waten jo oft bclne SBorte. S)o(i^ »etter mit beinetn ©inmurf, 
mein |)oetif(3^er greunb! 

3(^. S^id^t emjjfinbltd^, S3erganja. — 3c§ meine femer, eS fei 
möglid^, bafe ber ®eorg cigentUd^ eine Seftie war (öerjeil^' mir ben 
^uSbrud!). Äonnte nun aber ©äcilienS ®emüt bie 93eftie ni(]§t ent= 
bcftiolifteren, unb er, wie mand^er junge Süftling, nic^t ein ganj 
orbentlic^er el^renfefter ®^emann, fte aber eine biebere §au8frau 
werben? unb bann wäre bod^ immer ein fel^r guter gwedf erreid^t. 

SBerganja. D ja, inbeffen l^öre red^t aufmerffam an, wag id^ 
bir jeft fogen werbe. — @8 befi^t jemanb ein ©tüdt ßanb, baS bie 
9Jatur mit ganj befonberem SBol^Igcfallen im ©d^ofee ber @rbe mit 
allerlei wunberbaren farbigen ©d^id^ten unb metaüifd^en ölen, toom 
^immel l^ob ober mit buftigen S)ünften unb feurigen ©tral^Ien 
näl^rte, bag bie fd^dnften iBIumen il^re bunten glänjenben ^äupitv 
über baä gefegnete fianb ergeben, unb il^re mannigfaltigen ^of)U 
gerüd^e, wie in einem jubeInben (S^oral jum Fimmel aufatmenb, 
bie gütige 92atur |)reifen. 5Run will er ba§ l§errUd^e ©tüdCd^en @rbe 
öcrfaufen, unb eS fänben jid^ aud^ wol^I biele, bie bie l^olben Slumen 
lieben, liegen unb i)flegen würben; aber er felbft ben!t: Sölumen ftnb 
nur ium ^u^ unb il^r 3)uft ift eitel, unb fd^Iögt ba§ ^anh an einen 
Io8, ber bie ölumen auSntpft unb bafür tüd^tigeS ©emüfe, Kartoffeln 
unb Wxhm artpflanjte, baä nun jwar nüfelidft ift, weil man fatt 
babon werben fann, aber bie l^olben buftenben Sölumen finb unter* 
gegangen auf immer. — SBa§ würbeft bn ju biefem SBejtger, ju 
biefem (Semüfegörtner fagen? 

Igd^. £) ba6 ber Xeufel hm t)erflud£|ten ®emüfegärtner taufenb* 
mal mit feinen fallen jerriffe! 

Serganja. Siedet fo, meinfjreunbl S^^un pnb wir einig, unb 
fo ift mein @)rimm in ber )?errufenen |)od^jeit§nad6t, bie mir ewig 
unbergeglid^ bleiben wirb, l^inlänglid^ entfd^ulbigt! 

3d^. 4)örc, lieber SBerganja! S)u l^aft ba erft eine SKaterie 
berül^rt, bie mid^ nur ju fel^r interefpert, — baS X^eater! — 



122 Santäflepcfe 1. 

SBetganjo. Sßom ^eater üBerl^aitpt nur ju reben, cfctt ntlc^ 
über alle Wla^m an: cÄ ift tint ber abgcbrofc^enften aRaterlcn feit 
ber gelt, ha^ ^eatemod^rld^ten in allen nur möglid^en Scitfc^rtftcn 
fte^enbc Slrttlel gemorben fmb, unb jeber, ber aud^ mit.bem unge* 
übtcften SUd, ofnc aKc SSorfenntniffe l^inetngudCt, fid^ Berufen fül^It, 
bariibcr ^in unb l^cr ju fd^wa^en. 

3d^. SlBer ba bu felBft fo ölel »joetifd^en Sinn jelgft, ja fcIBft 
beS t)oetlfd^cn 5(u8brud8 mäd^tig Btft, fo baj, ba bu betne ^fotc 
fd^iperltd^ jemalg ttJlrft jum ©d^reiBen Broud^en fönnen, iä) immer 
beincn ©d^relBcr mad^en unb jebeg beiner SBorte auffd^rciBen möd^te, 
fo oft bir ber fittutuel ju f|)red^en öergönnt; fage mir, ift wol^I 
bie §lBfid^t unferer neuen S)id^tcr, baS Sweater njteber auS bem 
©d^lamme ju gleiten, in ben c^ Bi^l^er toerfunfen, ju öerfennen? — 
SBleöiel l^errlid^e SBüi^nenmerfc ftnb in ber neueften 3ctt entftanbcn, 
unb — 

iBerganja. ©alt, lieber greunbl bieg 95eftrcBcn, enblid^ einmal 
bie SBül^ne auf hm i^r geBül^renben l^ol^en t)octifd^en ©tanbjiunit ju 
er^eBen, unb fte au§ bem ©d^Iamme ber ©emein^eit ju retten, öer* 
bient bie rege Xeilnal^mc unb boS aufmuntembe ßoB aHer toa^rl^aft 
^joetifd^ ©efinnten; allein augerbem, baß fid^ nod^ eine ganje 3Raffe 
aJlenfc^en, bie ben $öBel auf il^rer (Seite l^at, ober öldmel^r fcIBft 
ber ^öBel ift, einerlei, oB er au8 ber ßoge ober öon ber ®alerie 
in§ Xl^eater fd^aut, jenem S3eftreBen entgegenfe^t, fo fd^eint aud^ bie 
Verworfenheit unb bie 3^BeciKitöt unferer @d^auf<)ieier unb ©d^au* 
f))ielerinnen immer mel^r jujunel^men, fo baj e^ Balb unmöglid^ fein 
tüirb, il^nen irgenb ein SJleiftertoerl in bie ©änbe ju geben, ol^nc e« 
öon i^ren groben gäuften jerriffen imb jerfejt ju fe|cn. 

gd^. S)ein Urteil über unferc SBül^neni^elben finbe id§ l§art. 

SBerganja. Slber »al^r! — Um baS SBoü rcd^t bon innen 
f ennen ju lernen, muß man, fo mie id^, eine geit lang unter tl^nen 
gelebt, unb oftmals in ber ©arberoBe hm ftlHen S5coBad^tcr gemad^t 
l^aBen. — @8 ift too^l etwaS ©errlid^eS, irgenb einen großen 6^0* 
rafter ber alten ober neuern S^^^f ^^ ^^^ S)id^ter mit ^aft unb 
SSal^rl^eit gefd^ilbert, unb bem er SBorte in hm SJhinb gelegt l^at, 
bie bem erl^aBenen @inne gejiemcn, nun barfteHenb f o in baS fieBcn 
ju rufen, baß e§ bem gufd^auer öergönnt fd^eint, hta Reiben in 
feiner fd^önften geit l^anbeln ju feigen, unb bie ^öd^fte ®lorie, ju ber 
er fld^ aufgefd^wungen, anjuftaunen, ober feinen Untergang ju Be» 
trauern. 3Jian fofltc glauben, bie ganje fjöutafie beS <Sd^auf<)ieler8 



9^a<|ri<|t t)on ben neueften ©d^icffalen beS $unbeS SBerganaa. 123 

mü^tc erfüllt fctn öon bcm barjufteUcnbcn ©l^araltcr, Ja, er müßte 
felbft ber ^clb getoorben fein, bei f o unb nid^t anber^ fjjrec^en unb 
l^anbeln lann, unb ber BetoufetloS ©rftaunen, JBeiounberung, ©nt* 
gütfen, tJurd^t unb ©ntfe^en erregt. — S^^un l^öre man aber hm 
gelben l^lnter ben ©oullffen, lote er auf bie SRotte fd^int|)ft, juenn bie 
$)änbe fld^ nid^t rül^rten, »ie er fit^ in ber ®arberoBe in gemeinen 
(5t)ä6en erlabt, »enn er enblid^: „hm S)rang beS golden aBgefd^üttelt" 
— ja, »ie er ftd^ etmaS barauf ju gute t^ut, bie SRotte, je t)oetifd§er 
ftc tft unb je weniger fle ba^er öon il^m berftanben lotrb, befto ge= 
ringer vtxtb beräd^tlid^er ju Be^anbeln, unh aU in ber (Sinbilbung 
l^öl^er ftel^enb, bie fogenannten Äenner ju Bef^jötteln, benen fold^ un= 
öerftänbigeS toßeS geug eine ünbifd^e greube mad^en !ann. — SRit 
hen S)amen l^at eS ganj bie gleid^e S3emanbtni8, nur ift eS nod^ 
fd^toieriger, fie ju irgenb einer ejotifd^en fRoUt ju Bewegen, ha fte 
einen nad^ i^rem ©efd^madf borteit^aften ^Injug, unb loenigftenS 
einen, nad^ il^rem ^uSbrudf, Brillanten TOgang als unerläglid^e 
SBebingniffc borauSfe^en. 

3d^. SSerganja, SSerganja, fd^on »ieber einen SluSfaß auf bie 
^eiBerl 

©erganja. S)er aber nur ju geredet iftl ßiner bon euem 

neueften Söü^nenbid^tem, ber »al^r^aft <)oetifd^e 2Ber!e geliefert, welrfie 

bieHeid^t BloJ beSl^alB nid^t me^r ®lüdt auf ber SSül^ne marfiten, weil 

Me elenben ^Bretter ju fd^wad^ waren baS ^oloffale ju tragen, inbem 

ctn gigantifd^er ge^amif^ter §elb ber SSorjeit ganj anberS auftritt, 

als ein ^ofratl^ im geftidten ©taatSfleibe, — biefer S)id^ter nun war, 

wenn eins feiner ©tüdfe jur 5luffül^rung fam, bielleid^t ju ängftlid^ 

Bcforgt, hai im^ufeem, waS S)eforationen unb Äoftüme Betraf, 

alles ganj nad^ feiner S^ec auSgefül^rt werbe. 511S nun eine weit* 

bcrül^mtc unb als <)oetifd^ l^öd^ft geBilbet auSgefd^riene ©d^aufpielerin, 

Bd einem großen 3:§eater, in feinem neueften ©tüdfe eine tief in baS 

©anje eingreifenbe 9Jotte übernommen l^atte, ging er ju il^r l^in, 

unb Bcmül^ete ftd^ red^t weitläufig unb beutlid^ il^r barjulegen, wie 

fic in ein langes, äg^^jtifd^eS, erbfarBeneS, faltenreid^eS ®ewanb ge= 

Reibet fein muffe, ba er fid^ eben bon ber frembartigen Äleibung 

id^t biel berf^jred^e. Sßad^bem er beinal^e jwei ©tunben l^inburd^ 

in% l^errlid^ unb tief bon ben bebeutungSboIlen äg^ptifd^en ®e- 

)änhtm, unb borjüglid^ bon hmi in Siebe ftel^enben gef^jrod^en. Ja 

^ fetbft in einen anfällig baliegenben ©l^awl auf berfd^iebene SBeife 

I5|)tifd^ bra^)icrt, unb fie il^m ganj gebulbig jugel^brt l^atte, erl^ielt 



r 



124 gantafieftfltfe 1. 

er ben furaen Scjd^eib: „3c^ lüitt'S berfud^en, fielet e§ mir, fo iffd 
gut, ftel^f § mir nid^t, fo lafe id^'ä bleiben, unb fleibc mid^ nad^ meinem 
®ef*mad." — 

3d^. S)u Icnnft aUerbingS bie ©d^märficn unfcrcr S^ül^ncnl^elben 
unb Königinnen, lieber Serganja! unb id^ bel^aiHJtc au^ mit bir, 
bo6 fein ©c^auf<)ieler in ber SSelt imftanbe fein mirb, hm SRangcI 
cineä innigen tiefen ©efül^lÄ, mit bem er ben t)oetifd^en ©l^arafter 
feiner SRottc ganj in fid^ aufnimmt, ja gleid^fam ju feinem eignen 
3d^ mad^t, burd^ äußere Sßorteile ju erfefeen. @r !ann augcnblidflid^ 
ben 8uf(^auer übertäuben, aber immer loirb bem <Bpkl bie SSa^r^ 
l^eit feilten, unb er jeben ^ugenbtidf (äJefa^r laufen, auf htm fjalfd^en 
tviQppi unb be^ falfd^en ©d^mudfS beraubt ju werben. — 3)od^ gicbt 
e§ SluSnal^men. — 

JBerganja. $öd^ft feiten! 

3d^. • Unb bod^! — manrfimal gerabe ba, »o man fte am 
menigften fud^t. ©o \a^ td^ öor furjer Seit auf einem fleinen sb^eotcr 
einen ©d^auf:pieler bm §amlet mit ergreifenber SSal^rl^eit barftcßen. 
^ie büftre ©d^mermut, bie SSerad^tung beS menfd^lid^en XreibenS um 
i^n l^er, bei htm fteten ®eban!en an bie entfe^lid^e X§at, bie §u räd^en 
il^n eine grauenboHe ©rfd^einung auS bem ®rabe aufgeforbert, ber 
öerfteHte SBal^nftnn — alleS trat auS feinem tiefften 3nnem in ben 
lebenbigften ä^Ö^n l^erau«. @r »ar ganj ber, „bem hafi ©d^idffal 
eine ßaft auflegte, bie er nid^t ju tragen öermag''. 

S^erganja. 3d^ errate, baj hu öon bem @d^aufj)ieler f^Jrid^ft, 
ber bon einem Orte jum anbem toanbernb, bergebenS bie ibealc 
SSül^ne fud^t, toeld^e nur im minbeften ben geregten Slnf^jrüd^en ju* 
fagt, »eld^e er an baS Xl^eater als gebilbeter, benfenber ©d^aufpielcr 
mad^t. — (äJlaubft bu ntd^t (im SSorbeigel^en gefagt), baj fid^ barin 
fd^on bie tiefe ©rbärmlid^fett unferer gemöl^nlid^en ©d^auf^jieler rcd^t 
d^arafteriftif^ auSfJjrid^t, bafe man als etwa« SefonbereS tül^mt: e8 
ift ein benfenber ©d^auf))ieler. — 3)er alfo wirflid^ mie ein SKeufd^, 
bem ber liebe ®ott eine lebenbige ©eele gegeben, benft, ober tocnig« 
ftenS bie SJ^ül^e nid^t fd^eut, ju benfen, ber ift fd^on etioa« Slufecr* 
orbentlid^eS. 

3d^. S)u l^aft red^t, S^erganja! — @o ift oft ein gäng unb 
gebe geworbene^ ^ort ber %\)pn^ bafür, mie ed überl^aupt m^t ber 
^a^t fielet. 

SBerganja. Übrigen? gehört ber @d^aufj)ieler*), öon bem totr 

•) ßeo. Stnmer!. bc8 ©crlegcrS [C. 8f. Äunj]. 



ffla^xid^i bon ben neueften 6d^t(ffalen ht^ ^unbeS iBerganja. 125 

\pxt^tn, njirflid^ ju ben aüerfeltenften; nur lüirb er, weil oft 
Saunen il^n Be^errfc^en, bon bem ^ublifum meiffenteilS berfannt, 
bon feinen Äottegen aber gcl^agt, metl et ftd^ nie ju t^ren ®emein= 
Reiten, ju il^ren t)öbcI5aften ©jjägen, ju ll^ren üetntl^cn ^affd^e^ 
reien, unb maS toeife ici^ mel^r, l^eraBIäfet; furj, er Ift für unfere 
je^tgen SSretter ju gut. 

3d^. ©ölltc btnn §ur SBerBefferung unferer SBül^ne gar feine 
Hoffnung borl^anben fein? 

S^erganja. SBenig! — ©elbft bon ben ©(i^auf^jielem wiH idi 
einen STeit ber ©d^ulb toeg^ unb ll^n bem $eer ber überbummen 
(Sd^aufjjielbireftoren unb S^tegiffeurS ^ufd^ieben. S)iefe ge^^en bon bem 
©runbfa^ auS: ,,S)a§ @tüd ift gut, toeld^eS bie ^affe füHt unb morin 
hie ©d^öufjjteler pufig beftatfd^t werben. ^JJit biefem ober jenem 
<B(!^au\pid ift bieg am aUermel^rften ber gall gewefen, unb je mel^r 
ftd^ nun ein neues in ber fjorm, ber Slnlage unb bem ^luSbrud 
bemfelben näl^ert, befto beffer, je mel^r eS fld^ babon entfernt, befto 
fiä^Icd^ter ift e§. — SJieuigfeiten muffen auf bk SSü^ne, unb ba bod^ 
nun bie (Stimmen ber S)id£|ter nid|t gan^ berfUngen, fonbem bon 
gar mand^cm gel^ört werben, fo ift eS nid^t ju bermeiben, aud^ mand^e 
$robu!tc, hk fid^ bem SJlafeftabe ber ®emein]§eit nid^t re^t fügen 
woHen, bei bem Sweater anjunel^men. 3)amit ber arme S)idf|ter aber 
nid^t gan^ finfe, bamit er bod^ nur einigermaßen bie auf ben S3rettem 
atö unerläfelid^ angenommenen S3ebingungen erfülle, ift ber §err 
3flegiffeur fo gütig, fid^ feiner anjunel^men unb fein @tüdE ju ftreid^en. 
^aS l^eifet: cS werben Sieben, ja fogar ©cenen auSgelaffen ober berfe^t, 
fo hai aUe ©in^cit beS (äJanjen, jeber bon bem 3)id&ter mit SBebad^t 
unh Überlegung borbereitete ©ffe!t jerftört wirb, unb ber gufc^auer, 
i>tm nur bie gröbften garbenftrid^e o^ne aCfe SBerfd^meljung burd^ 
bie ^itteltinten blieben, nid^t mel^r ertennen fann, waS ba§ S)ing 
eigentUd^ borftellen foß. — ®er SRegiffeur ift l^od^ erfreuet, wenn in 
feinem ©tun nur bie ^erfonen regelred^t fommen unb gelten, unb 
ebenfo normal ba§ ^eater ftd^ beränbert. 

3d^. STd^, Serganga! ®u l^aft ein wal^reS ^ort gefprod^en. — 
^ber, ift eS htnn nid^t eine furd^tbare (gitelfeit, hie nur burd) bie 
ftulJibefte ©tulJlbität erzeugt werben lann, wenn fold^ tin Surfd^e fid^ 
über ba§ Söerf beS S)id^terS, ha^ biefer fo lange im Qnnern trug, 
wobon er {eben SRoment wol^l überbad^te unb überlegte, cl^e er baS 
©anje gerunbet auffd^rieb, ergeben will? 5lber gerabe in ben 2Ber!en 
ber grölten 5)i^ter entfaltet fid^ nur bem jjoetifd^en @inn ber innere 




126 gfantajleftüde 1. 

Sufamtnenl^ang; ber graben, bcr jtd^ burd^ baS ®anjc fd^längclt, unb 
jcben üeinften Xeil bem ©anjcn feft anreil^t, mirb nur bem tiefen 
Slld beS ed^ten ÄennerS ftd^tbar. S)arf Id^'» bcnn tool^I nod^ fagen, 
hai baS bei htm ©]^a!efj)carc mel^r, al8 bei Irgcnb einem anbem 
®ld^ter ber fjall Ift? 

SBcrganja. Sd^ fe^e l^lnju: unb Bei meinem ©alberon, beffen 
@d^anjj)ielc gu meiner guten S^t In @{)anlen baS $ubllfum cnt? 
jüdEten. 

3d^. S)u 5öft red^t, unb Betbe ftnb aud^ innig bernjanbte ©elfter, 
ble ftd^ oft fogar In äl^nlld^en Silbern au§f))red^en. 

SBerganja. @S glebt nur eine SBal^rl^elt. — TOer »aä fagft 
bu jtt bem gewlffen SKlttetgut, baS Bei eud^ nur In ju großer 3Renge 
ju ijlarfte geBrad^t tölrb; — eS Ift nld^t gerabe fd^Ied^t ju nennen, 
glüdflld^e Sbeen unb ®eban!en fel^Ien nl^t, aber blefe muß man, tote 
hm ©olbfijd^, mül^fam auS htm SSaffer angeln, unb ble Sangetoelle, 
ble man baBel emjjpnbet, ftuntpft htn ®elft für ble momentane @r= 
fd^elnung Irgenb elne§ t)oetlfd^en S^Il^eS gang aB — man »Irb ll^n 
enblld^ !anm gemal^r. 

3d^. S)leS TOttelgut ftugeBen muß Id^ blr lelber, bafi e« beffen 
Bei uns nur ju ölet gleBt) üBerlaffc Id^ unBeblngt ber S)tö!retlon ber 
gieglffeur«, ble ll§re S3lel= unb Slotftlfte baran üben fönnen. S)cnn 
gewöl^nlld^ gleld^t ein fotd^eS SSerf ben ftB^Hlnlfd^cn SBüd^em, ble, fo-- 
ölel man aud§ babon wegwerfen mod^te, nod^ Immer ein Braud^BareS 
®anje BIleBen, fo, baß man ben SBerluft nld^t Bemerfte. SBorjüglld^ 
l^errfd^t aud^ eine gemlffe ©d^ma^l^aftlgfelt barin, eine gemlffe $räg= 
nang. In ber jebe einzelne ©trojj^e Immer ble jel^n folgenben ju gc= 
Bären fd^elnt u. f. f., unb lelber l^at ein fd^on berftorBener großer 
2)ld^ter, borgüglld^ burd^ feine erften metrlfd^ gefd^rleBenen ©tüdfe, 
ha^u hm mäd^tlgen ^nlaß gegeben. — S^r pl — S)le8 SDWttelgut 
mag geftrld^en werben. — 

SBerganja. (&ani geftrld^enl — @S foß gar nld^t auf ble 
S3ül§ne lommen, ba Bin l^ gang beiner SRelnung; muß eS aBer beS 
launcnl^aften $uBIlfum8 wegen, baS hm fteten ^ed^fel neuer S5or= 
ftcHungen bedangt, auS S3ebürfnl8, toell ble 3Relfter»er!c fo felter 
ftnb, bennod^ auf ble S5ü]^ne fommen, fo finbe Id^ aud§ IJler fogai 
ha^ ©treld^en In ber gemö^nlld^eh ^rt für geföl^rlld^, too nld^t füt 
unjuläffig. Slud^ ber mittelmäßigere ^Id^ter l^at feine Intentionen 
ble er mand^mal in ©ccnen berfolgt, ble Icld^ bem ttn})octlfdfter 
@lnn als fogenannte gtldfcenen crfd^elnen !önncn. — Äurj, IleBe- 



_ j 



9la(|rid)t bon ben neiteften ^^id^altn bed iwxhti S^erganja. 127 

greunb, um ein joI(f)e§ ^erf im <)oct{fd^en geuer ju läutern, um 
fo ha^ barin enthaltene ®oIb, öon ©d^Iaden gefäubert, im fünftUc^en 
©efügc ju orbnen, baju gel^ört nid^t weniger, atö bag man felbft 
ein guter SHd^ter fei, unb fo bie Siechte ber HKeifterfd^aft ausübe, bie 
man burd^ htn gereinigtftcn ©efd^mad, burd^ bie tieffte ^joetifd^e @r= 
fol^rung erlangt l^at. 

3d^. Sreilid^ ift biefer SRafeftab für unfere Sül^nenbireftoren 
unb IRegiffeur^ nid^t tauglid^. — Slber unter bem SRittelgut fd^leid^t 
ftd^ benn bod^ ^moeilen ein ))oetifd^e§ @tüdE burd^, tvaS lebensvoll 
unb Mftig gebid^tet, feine SSirfung auf bie SUicnge nid^t öerfel^Ien 
!ann. S)ireftor unb Sflegiffeur l^attcn eS gemeffen, unb feine Sänge, 
S3rcite tmi> 3)idfc regelred^t gefunben, ben JJn^alt l^atten fte im ööHigen 
©inöcrftänbniS für ungemein abgefd^madft erflärt, unb ba ei mel^r* 
mali öon Äennem berlangt, freuten fte fit^ auf il^ren Xriunt|)§, 
menn baS ©tüdf, loic natürUd^, au8ge^)ftffen »erben »ürbe. 9ied^t 
boSl^aftertoeifc l^atte ber SRegiffeur aud^ öon htm ^eiHofen S)id^ter 
ganj feine tool^ttptigc §anb abgezogen, mh i^n gang in feiner 
natürlid^en SRol^eit, in feiner Unfenntniä aßeä tl^eatraUf^en ©ffeftS 
blo^geftcllt, fo ba6, wenn er, ber $err Slegiffeur, nur an bie erften 
©cencn badete, er ein öomc^mcS mitleibigeS ßäd^eln, in bem fid^ 
baS ftolje SBewugtfein eigner Übcrlegcnl^eit unb ©riJgc fJ)iegeUe, nidftt 
mttcrbrüdCcn lonntc. — Sfhxn — wer §ättc baS gebadet! — gefäHt 
aber baS lebenbige, l^errlid^c <Sj)ieI gang ungemein — eS eleftrifiert 
bie aJlengc — ftiHe Slnbac^t unb lauter gubel wed^feln, burd^ bie 
unwiberftel^lid^e SJiad^t ber t)oetifd^en SSa]^r:^eit bei ©ebid^teS angeregt 
— ba gicbt eS benn eine lomifd^c ©ccnc gtöifd^en htm S)ireftor unb 
bem IRegiffeur, bie beibc etwaS Verblüfft bie SReinung Von htm nid^t 
ücrftanbenen @tüdf, bie pe erft unberl^ol^Ien äußerten, nun einanber 
ableugnen, trifft ei fld^ gar, bafe bie @d^auf<)ieler in einem folc^en 
(3tü(!c red^t at)J)Iaubiert worben finb, fo treten aud^ biefe auf bie 
(Seite bei SHd^teri, loiewo^l fie attc im fttßen bod^ ben Ünöerftanb 
bei ^blilumi belad^en, bai ftd^ burd^ bie {)erfönl{d^e ^ortrefflid^feit 
ber @t)ielcr fo blenben liefe, bafe ei htn unöerftänblid^en Unfinn ht^ 
'"cbid^ti für wai SRed^tei ^ielt. 

©erganja. ®ar nid^t lange l^cr ift ei, bafe id^ ein S3eift)iel 

ju erlebte, mai bu thtn gefagt l^aft. — @i war bai tieffinnigfte 

b gugleid^ lebenbigfte ©tüd! bei l^od^öerel^rten (S^atberon be la iBarfa: 

?Inbac^t jum Streng, weld^ei man auf vielei anbringen ber 

tifd^ ®efinnten in eurer l^öd^ft öortrefflid^en Überfettung auf bie 



r 



n 



128 gfantafieftfide 1. 

Sül^ne brad^te, unb weld^cS bei bem ^ublifum, joloie l^inter bcn 
©ouUffen, atte bie crgö^Iid^en SSirfungen l^attc, bie bu foebcn be:= 
fd^ricbft. 

Sd^. Slud^ id^ l^abc bie 5(ttbo(^t jum Äreuj auffüllten gefeiten, 
unb ber ©inbrud auf bie SJlenge toax nlc^t p öerfennen; aber mand^e 
l^od^gebübete ^crfoncn fanben baS ©tücf öerwerflid^, »eil eS un== 
moralifd^ fei. 

SSerganja. (^htn in biefem Urteil ft)nd^t pd^ eure jejige SSer= 
fc^robenl^eit, ja id^ ntöd^te fagen, SSerberbtl^eit auS. — Über]§au))t 
rechne id^ hm SBerfaH eureÄ S^eaterS öon ber geit, alS man bie 
moralift^e SSerbefferung ber 3Jienf(^en alS ben l^öd^ftcn, ja einzigen 
gmedf ber S3ül^nc angab, unb fo biefelbe gur gud^tfd^ute mad^en motttc. 
®a§ ßuftigfte fonnte nic^t nte^r erfreuen, benn l^inter jebem Sd^erj 
ragte bie SRute be§ ntoralif^en ©d^ulmetfterS l^erbor, ber gerabe bann 
am geneigteften ift, hk Äinber ju ftrafcn, »enn pe pd^ bem SBer= 
gnügen gan^ überlaffen. 

3d^. 34 fül^Ie hk fräftigen ^iebe ber 9fhtte, f^neß wanbelt 
pd^ baS unfd^idltdfte ©elädftter um in fd^tdlid^eS Söeinen. 

SSerganja. 3l^r S)eutfd^e fommt mir bor toie jener SÄatl^c^ 
matifer, ber, nad^bem er ®Iudf§ S<>^tgenia in S^uriS gehört l^ttc, 
hm entjüdften Sßad^bar fanft auf bie Slc^fetn tiopftt unb lüd^tlnh 
fragte: OTer toaS ift baburd^ nun beriefen? — SlKeS fott noc^ 
aufeer bem, »aS eS ip, waS anbereS bebeuten, aßcS foH ju einem 
aufeerl^atb liegenben Qtotd fixieren, bcn man gteid^ öor Singen l^at, ja 
felbp jebe fiup foH ju etwaS anbcrm »erben, al8 gut Sup, unb fo 
nod^ irgenb einem anbem leiblid^en ober moralifd^en S'iu^cn bienen, 
bamit nad^ ber alten Äüd^enregel immer ba§ Slngenei^me mit bem 
9f?ütlic^en berbunben bleibe. 

3d^. Slber ber S^td ber blofeen öorübergel^enben Söeluftigung 
ip fo fleinlid^, bafe bu bod^ ber öül^ne ge»i6 einen l^öl^cren ein= 
räumen »irp? 

SSerganja. (£S giebt feinen pi^ercn Stoed ber Äunp, al8 tn 
bem 3Renfd^en biejenige Sup ju entjünben, weld^c fein ganjÄ Säefcn 
öon aller irbifd^en dual, bon allem nieberbeugenben ^rud be8 Älltag«- 
lebeng, »ie bon unfaubem ©c^ladfen befreit, unb il§n f o crl^cbt, b 
er, fein ^avipt polj unb frol^ emt)orrid^tenb, baä ©öttlid^c fd^aut, 
mit il^m in iBerül^rung fommt. — %k ©rregung biefcr ßup, bf 
(Sr^ebung ju bem <)oeti)d)en©tanbpunfte, auf bem man an bie l^errlid 
5Sunber beg lRein;=3bealen »illig glaubt, ja mit il^ncn bcrtraut toi 



92a(^rt(|i t»on ben neueften ©d^icffalrn bed $uube8 SBerganaa. 129 

unb aud^ baS gemeine SeBen mit feinen mannigfaltigen Bunten (£r« 
fcfteinungen buvd^ ben dJIanj bcr $oefte in allen feinen S^enbenjen 
bcrflört unb berl^errlid&t erBlicft — baS nur allein ift nad^ meinet 
ÜBcrjeugung ber malere Stütd beS X^eaterg. Cl^ne bie ®aBe, biefe 
(grf Meinungen beS SeBenS nicf|t als unaB^ngigc @in3el^eiten, bon 
ber Siiatur mie im jnjedlofen <Bpid eincS launenl^aften ^inbeS l^in^? 
geraorfen, fonbern at§ au^ bem (Sangen entf^)rtngenb unb in feinen 
aRed^ani^m lieber tief eingreifenb ju Betrad^ten, im 3iinem aufgu^s 
faffcn unb mit htn leBenbigften garBen wieberjugeBen, gieBt eS feinen 
@c^aufj)ietbic^ter; bergeBenä ift fonft baä fingen: „ber ^Ratur ben 
@<)iegci borgul^alten, bcr J^ugenb il^re eignen Qü^e, ber ©cftmad^ tl^r 
eignes SBilb, bem Sci^tl^wttbert unb ^ör^jcr ber geit ben SlBbrudf feiner 
©eftalt ju jcigen". 

3d^. Unb l^iemad^ mdd^te ftd^ aud^ bie grä^igteit gu BeoBad^ten 
wobifiäicren, bie man f)avüpt\iiäHiä^ bom Suftf<)ielbid^ter berlangt. 

SBerganga. SCUerbingä. SluS bem getreuen SBeoBadftten unb 
^luffaffen bcr tnbibibueffen güge einzelner ^erfoncn fann l^ö^fteniJ 
ein crgötlidftcS Porträt entftel^en, baS eigentlid^ nur bann gu inter* 
cfficren bermag, wenn man ba§ Original fennt, unb burd& be:i 
SSergleid^ bamit in btn ©tanb gefegt »irb, bie ^jrafttfd^c gcrttgfeit 
beS 3KaIerS ju Beurteilen. S(l§ S^arafter auf ber Sü^ne wirb aBet 
bem ju getreuen $orträt, ober ber gar auS einzelnen 8H'^^ mehrerer 
Porträts jufammenge^jinfeltcn ^erfonage, immer bie innere <)oetifd^c 
SBal^r^ctt fel^Ien, bie nur burc^ Ut S3etrad^tung beS SJlcnfc^en bon 
jenem l^öl^eren ©tonb^junftc auS crgeugt wirb. — Äurj, ber ©d^au^ 
f^jielbid^ter mu^ nid^t fottjo^l bie SWenfd^en, alS ben SKenfd^en lennen. 
— 3)cr Slidf beS Wahren S)id6ter8 burd&fc^aut bie menfd^lid^e Si^atur 
in il^rer innerften Xiefe, unb l^errfd^t üBcr t^re ©rfd^einungen, inbem 
er il^rc mannigfaltigfte ©tral^Ienbrec^ung in feinem ®eifte wie tu 
einem ^riäma auffaßt unb refleftiert. 

3c^. 3)einc 2lnfi(f)ten bon ber ^nft unb bon bem 2^^eater, 

licBer Scrganja! möd(|ten manchen SBtberf^jnidft finben, wiemol^l bors 

gitglid^ ha^f wa« bu bon bcr ÄenntniS beS 9)2enf d^en unb ber 

^enfd^cn fagft, mir red^t gut eingeigt, unb id^ barin htn (Sirunb fmbc, 

irum bie ©c^au* unb ßuftfjjiele cineS gewiffen 2)id6terS, ber jugleidf) 

ca!tif^er ©d^auf^jieler war, momentan jo ^od^gead^tet unb fo Balb 

rgeffen würben; baS gänglid^e SBorüBergel^en feiner ^ertobc nod^ 

^^renb feinet SeBenS l^atte feine fjittidfte bermafeen gelähmt, ba6 er 

nid^t mcl^r jum neuen ginge gu ft^wingen bermoc^te. 

^offmann, SBecfe. I. 9 







lOA 

* &o«/Qf?effötfe 1. 

SBcvgQUSo. ^r %i^itx, öon bem h\i frric^fi, trögt aud^ 
gröfetcnteil« btc Sd^ulb bcr @ünbe, tüelrf^e aU uno5tuenb6are golge 
ben gaa unfereS ^^cateiS nad^ ftd^ 30g. — ©r jrar einer ber ^oxt)^ 
))^äen jener langhjeiligen, tneinerlt c^en, ntoratifierenben @efte, bie 
mtt i^rem X^ränentoaffer jebcn cmporöH^enben fjunfen ber molaren 
^ocfie auSjuIöfd^en ftreOfe. — ©r Bot unS in reid^Itc^er %Mt hie 
öerbotencn 5ll))fcl bar, beren ®enug «nä ba§ ^arabieS foftete. 

3(^. 5lber man fann i^nt eine gewtffe IcBenäboße ^arftcttung 
ni(^t aBfjjrcc^en. 

SBcrganja. 3)le aber ntel^renteilS in bem gcftj^rauBten Dialog 
fi(^ felBft ioiebcr tjemid^tet. 3Jlir ift e§, al§ tuenn er tcB^^aft aufgc* 
faßte inbiöibuelle güge einselner ^erfoncn, fo wie ein frembeS ^leib 
fid) felBft ange<)a6t, alSbann fo lange baran gefd^nörfelt unb gefd^nittcn, 
bi§ fie il^m gerecht waren, unb in ber Slrt feine S^araftere gefd^affen 
§ätte. SQBie eS ba um bie innere jjoetifd^e SBal^rl^eit ftel^en muß, fannft 
bu Ieid£|t felBft ermeffen. 

3ci^. Qnbeffen roarcn borf| feine Sntentionen meiftenteilä gut. 

SBerganja. Qd^ J^offe, h^^ bu baS SKort Sntentton nidfjt in 
bem l^öl^em ©inn ber ^nftfpra^e nimmft, fonbem nur \>tn wenig* 
ftenS fc^einBar moralifd^en ^votd ber©d^aufj)icle iene§S)id^ter8 barunter 
öerfte^ft, un^ ba muß i^ bir geftel^en, ba^ öieUcit^t, aBgefcl^en öon 
aKcr ^nft, öon allem ^octifd^en, jene ©c^aufjjiele in ber ?C6ftd^t 
unb bem ©rfolg wirflid^ ben erBaulid^en gaften<)rebigten an bie (Seite 
ju fteßen finb, bie \>tn ®ottIofen mit ber ^öUe brol^en unb ben 
tJrommen ben §immel berfpred^en; nur l^at ber 3)id^ter \>tn SSorteil 
als §anbl^aBer unb SSoIIftrecfer ber poetifc^en ©ered^tigfeit, nac^ SBe* 
funb gleid^ mit bem 6d^werte felBft breinfd^tagen gu fönncn. S3e= 
lo^nung unb ©träfe, ©elbBörfen unb Oe^^eimberatl^Stitel, bürgerltd^c 
©dianbe unb geftung, alleä ift in Sereitfd^aft, foBalb fic^ ber SSor« 
]§ang öor bem fünften 3l!tc l^eBt. 

3d^. 3Kid^ wunbert, bag in biefen 2)ingen nod^ eine gctoiffe 
SSarietöt ftattfinben !ann. 

SBerganja. SBarum ba§ nid^tl — SBäre eS nid^t für unferc 
%{^itx eine l^errlid^e frud^tBarc S^ee gewefen, bie jel^n ©ebotc c^!lifd6 
in 6d^aiifpielen ^vl Be^^anbeln? — S)ie Beiben ©eBote: %\x- foHft nid 
ftel^len, unb bu follft nic^t el^eBred^en, finb fd^on ganj artig tl^catralifi 
auSgefül^rt worben, unb e§ fäme nur barauf an, fold^e ®e6ote a 
j. S5. bu foIIft nic^t Begehren 2c. fc^icflid) einäufleiben. 

^&j. SSor einiger geit Hang bcr Einfall weniger ironifc^, a 




:i 



fflad)xi<l^t boit bcit itfiicften ©d^irffolcti ht^ ^itnbcS SBcrganja. 181 

je^t. S>od6 mie war eS mbglid^, baß jene tüelnerUdftc, tttoraltfierenbc 
?ßeriobe bi§ jur l^ödftftett ©tufe ber unertväglid^ften ßangemetle, ftc^ 
nld^t mit einem oHgemeinen ^ufle^nen bagegen, mtt einer <)lö^Iid^en 
SReboIutlon enbigen lonntc, fonbem naä) unb nad^ berbleid^en unb 
öerlöfd^en mufetc? 

SBerganja. Qd^ glauBc nic^t, bafe ll^r S)eutfc^e, felbft bei bem 
fd^ttjerftcn 3)ru(f, jum Slufftanbe bagegen burd^ einen J)Ii)^Iid^en S3li^ 
aufzuregen fetb. Snbeffen würbe hit @ad^e bodft anberä, unb gtoar 
einbrlngenber, fdftneHer gegangen fein, wenn ein l^errlltfter S)l(f|ter, 
ber cud^ nod^ mandftmal 618 in baS Snnerfte hinein erfreuen wirb, 
bamalS feinen geredeten Slbfci^eu gegen ble armfeligen SBretter 
überwunben, unb un§ ein Wdtä)tn, wie ©oj^i baS 3)lärd^en bon 
ben brei ^omeranjen, öon ber SBül^ne l^erab erjäl^lt l^ätte. — 
^ie c§ nur an i]§m lag, mit ber il^m ju Gebote ftel^enben un? 
enbll^en ^joetif^en ^aft ba§ jämmerlid^e ^artenl^auS einjus 
fc^le^en, geigt bie ?Q3irfung, ja bic gänjUc^e SReöoIution in allen 
bem Sweater befreunbeten ^joetifd^en ©emütem, bie fein ^)oIemifrf|e§, 
in fjorm be§ S\uftf<)iel8 abgefaßtes S!J?ärdf|en l^eröorbradfete, btf§, wenn 
aUe Sejiel^ungen längft fremb geworben ftnb, als ein für fid^ be» 
ftei^enbeS crgö^Iid^cS $robu!t nld^t ol^ne baS innigfte JBel^agen ge* 
Icfen werben wirb. 

Sd^. 3^ merfe, bafe bu ben gefticfelten ^ater melnft, ein 
S3uc^, baS ml(§ fd^on bamalS, als lrf| nod^ bon ben unglüdfeligen 
@rf(f)einungen jener ^eriobc befangen, mit bem relnften Vergnügen 
erfüdte. — SBarum f^jringft bu fo, SBerganja? 

S3ergan5a. 5ld^! — cS ift ber 2luf Weiterung wegen! — 3d^ 
Witt mir att' ble toerfiud^ten (Srinnerungen an ha^ Xl^eater auS bem 
Sinne fd^Iagen, unb ein ©elübbe tl^un, mid^ nie mel^r barauf einjus 
laffen. — Slm liebften ginge id^ ju meinem ÄaJ|)elImeifter. 

Qdft. @o nimmft bu alfo baS anerbieten, bei mir ju bleiben, 
nld^t an? " 

SBerganja. ©d^on beSl^alb nid^t, weit id^ mit blr gef^)rod^en. 

(SS Ift überl§ai^)t nid^t ratfam, jemanbem alte 3^atente, bie man 

^t, ju cntpHen, weil biefer bann baS wol^terworbene 9led^t 

l^aben glaubt, fie in 3lnf<)rud^ %vl nehmen, wie er nur mag. 

fönntcft hu nun oft bon mir bertangen, baß ic^ mit bir 
iä)tn foßte. 

3d^, ©ei6 l^ bcnn aber nid^t, baß cS nid^t bon bir ab^ngt, 
i^)rec^en wann bu wittft? 

9* 




i 



130 Söntapeftürfc 1. 

SBerganso. ^er ^idjter, öon bem bn ft)ri(^ft, trägt aud^ 
öröfetcnteilS bie S^ulb ber ©ünbe, tüeld)c al§ unabmenbBare fjolge 
ben fJaH unfereS 2;]§eatci'ö nad^ pd^ 50g. — @r »ar einer ber Äori)^ 
Jj^äen jener langweiligen, loetncrlic^en, moraltfierenbcn @e!te, bie 
ntit il^rem X^ränentoaffer jebcn entporblifenben fjun!en ber maleren 
^ocfte auSjulöfd^en ftrebte. — @r bot unS in reid^lid^er fjüllc hie 
verbotenen ^p\tl bar, beren ®enu6 «nS baS $arabie3 !oftete. 

3(^. Slbcr man fann i^m eine gemiffc leben^DoHc ©arftcttung 
nid^t abf<)red^en. 

S3ergan5a. %k aber mc^renteilS in bem gefd^raubtcn Dialog 
ftd^ jetbft ioieber temid^tet. 3Kir ift e§, alS »enn er lebl^aft aufge^ 
fajte inbiöibuelle güge einzelner ^erfonen, fo wie ein frembeS ^leib 
fid) jelbft ange^)a6t, al^bann fo lange baran gefc^nörfelt unb gefd^nitten, 
bi§ fte il^m gerecht roaren, unb in ber Slrt feine @^l^ara!tere gefd^affen 
§ätte. 3Sie eS ba um bie innere <)oetifd^c ?Q3al^rl§eit ftel^en mu&, lannft 
bu leidet felbft ermeffen. 

gd^. gnbeffen roaren bod^ feine Sntentioncn meiftenteilS gut. 

SBerganja. 3d^ l^offe, ha^ bu ba§ Sort Sntention nid^t in 
bem l^öl^ern @inn ber ^nftfprat^e nimmft, fonbcm nur ben mcnigs 
ften§ fd^einbar moralifd^en gmedE ber©d^aufj)ieie jeneS^id^terS barunter 
öerftel^ft, unb ba muß id^ bir geftel^en, bafe bieHeid^t, abgefel^en öon 
aller ^nft, öon aUem $oetifd^en, jene ©d^aufjjiele in ber Slbfid^t 
unb bem ©rfolg wirllid^ htn erbauUd^en fjaften^jrebigtcn an bie ©eitc 
ju fteUen ftnb, hit hen ©ottlofcn mit ber ^ölle brol^en unb ben 
grommen btn ^immel berf<)red^en; nur l^at ber S)id^ter btti SSorteil 
al§ §anb]^aber unb SSoIIftredEer ber poetifcficn ®ered^tigfeit, nac^ S3es 
funb gleich mit bem ©d^werte felbft breinfc^Iagen gu fönnen. S8e= 
lol^nung unb ©träfe, ®elbbörfen unb ©el^eimbcratl^Stitel, Bürgerlid^c 
©d^anbe un\> geftung, alleS ift in Sereitfd^aft, fobalb fid^ ber SBor* 
i^ang öor bem fünften 5l!te l^ebt. 

3d^. 3Jlid^ »unbert, ha^ in bicfen S)tngen nod^ eine getoiffc 
Sßarietät ftattpnben fann. 

SBerganga. 2Barum baS nid^tl — SBäre c§ nid^t für unfere 
S)id^ter eine l^errlid^e f rud^tbarc Qbee getoefen, bie jel^n Gebote c^flifcB 
in ©d^aufjjielen ju bel^anbeln? — ^ie bciben Gebote: S)ufoIlft nic^ 
ftel^Ien, unb bu follft nic^t el^ebred^en, finb fd^on ganj artig tl^eatralifd 
auSgefül^rt morben, unb eS !äme nur barauf an, fold^c ®ebote, ak 
j. S9. bu foIIft nic^t begehren 2c. fd^icl(id& etnsuüctben. 

3c^. SSor einiger geit Hang ber ©infall weniger ironifc^, air 



^ 



fflad)xi<l^i öoii bcit itfiicften ©d^irffolcti bcS ^itnbeS SBcrganja. 181 

jejt. S>od6 mie toor c8 ntöglid^, baß jene tüeincrUdfte, tnoroltfictenbc 
^crtobe bis jur l^ödftften ©tufc ber unerträglid^ften ßangemcilc, fid^ 
nld^t mit einem ottgemeinen ^uflc^ncn bagcgcn, mit einer ^jlö^Iid^en 
3fiet)oIutlon enbigen fonntc, fonbem nad^ unb nod^ berbleid^en unb 
öerlöfd^cn mufete? 

SBcrganja. S^ glauBc nic^t, bafe ll^r 5)eutfc^e, felbft bei bem 
fd^merften 3)rurf, jum Slufftanbe bagegen burd^ einen J)Iö^ltd^en S3li^ 
aufzuregen fetb. S^beffen würbe bie @ad§c bod^ anberS, unb jtoar 
einbrtngenber, fd^netter gegangen fein, totnn ein l^errtldftcr S)ic^ter, 
bcr cud^ no^ mand^mal bl8 in boS jjnnerfte l^inein erfreuen »irb, 
bamaB feinen gerechten Slbfd^eu gegen bie armfeligen Sretter 
überwunben, unb unS ein SJ^ärd^en, »ie ©ojji baS 3)lärd^en bon 
t>en brei ^Pomeranjen, bon ber Sül^ne l^crab ergäl^lt l^ätte. — 
3Bic eS nur an i^m lag, mit ber il^m ju QJebote fte^^enben uns 
enbli^en J)oetif(^en Äraft baS jämmerlid^e ^artenl^auä einjus 
fc^iegen, jeigt bie SBirlung, ja bie gänjlic^e SReboIution In allen 
bem Sweater befreunbeten ^)oetifd^en Gemütern, hit fein <)oIemifcf|eS, 
in fjorm beS $\uftf<)ielS abgefaßtes 9J?ärd^en l^erborbrad^te, bdS, totnn 
attc SBejiel^ungen längft fremb gen^orben ftnb, als ein für ftd^ be« 
ftel^enbeS crgöflid^eS ^robuft nid^t ol^ne baS inntgfte Sel^agen ge* 
icfen vmhm »irb. 

3d^. 3d& mer!e, baß bu ben gefticfelten Äater meinft, ein 
S3ud^, baS mid^ fd^on bamalS, alS id^ nod^ Don hm unglüdffeligen 
@rf(f)einungen jener ^ßeriobe befangen, mit bem reinften Vergnügen 
erfüttte. — SBarum ft)ringft bu fo, SSerganja? 

S3ergan5a. Sld^! — cS Ift ber Aufheiterung wegen! — 3<^ 
toltt mir att' bie bcrfiud^ten (Erinnerungen an baS %^tattx auS bem 
©inne jd^Iagen, unb ein ©elübbe tl^un, mld^ nie mel^r barauf einjus 
laffen. — Slm llebffen ginge td^ ju meinem ÄaJ|)ettmeifter. 

Qdft. @o ntmmft bu alfo baS Anerbieten, bei mir ju bleiben, 
nld^t an? 

Serganja. ©c^on beSl^alb nid£|t, weit id^ mit bir gcf<)rod^en. 
@S Ift über]^au))t nld^t ratfam, jemanbem alle J^alente, bie man 
bepfet, ju cntptten, weil blefer bann baS wol^Ierworbene fdtö^t 
ju ^abtn glaubt, fte In AnfprudI) ju nehmen, wie er nur mag. 
@o fönntcft bu nun oft bon mir Verlangen, hai Id^ mit bir 
f<)red^en fotttc. 

3d^. ©el6 l^ bcnn aber nicf|t, baß cS nld^t bon bir abl^dngt, 
jii f^)rec^cn wann bu wlttft? 

9* 



132 gontaficftörfc 1. 

Serganja. SBenn auc^! — S>u lönntcft cS oft für etgen= 
ftnn Italien, menn ic^ l^artnäcfig fd^micge, uncradfttet cS mir in bcm 
5(ugen6lic! unmöglici^ fein bürfte, mcnfi^Itd^ ju fd^ma^en. SBerlangt 
man nid^t oft öon bem 3Jiufifer: er foHe jjjielen, — bon bem 
3)ic^ter: er foHe Serfe mati^en, finb auc^ geit unb Umftänbc fo un* 
günftig, bafe c8 unmögliti^ ift, bcm 3wbrtngli(§en ju genügen, unb 
bod^ jc^ilt mon bann jebe Steigerung ©igenfinn. — Äurj! — id^ 
bin bir mit meinen Befonbem ®aben unb Eigenheiten ju bclannt 
gemorben, al§ bag auf ein nöl^ereS SSerl^ältniä gmifd^en unS p red^nen 
loäre. überbem l^abe ic^ mein Unterf ommen fd^on gcfunben, laj. un§ 
olfo baöon abbred)en. 

3d^. @§ ift tnir unlieb, bafe hu fo wenig gutrauen ju mir l^aft. 

SBerganja. 3)u bift alfo aud^ neben beinem SRufiftreiben, 
©d^riftf teuer — 3)id^ter? 

3^- 3^^^ fd^meid^Ie mir bi§metlen — 

SBerganga. @rf|on genug -- i^r taugt alle nid^t biel, benn 
ber reine, einfarbige S^arafter ift feiten. 

3*. SSaS iDiHft bu bamit fogen? 

SSerganja. 9iärf|ft benen, bie nur im äußern ißrunfftaat ber 
$oefie erfc^einen, näd^ft euern geledCten SJlännlein, euern gebilbeten 
gemüts unb l^erjlofen SQ3ei6ern, giebt e§ nod^ loel^e, hit öon innen 
unb außen gef^jrenfelt finb, unb in mel^rercn t?öt:bcn fd^illem, ja 
bi^njeilen toie ha^ ©l^amäleon bie fjarbcn »ec^fcln lönnen. 

3d^. '^od) immer bcrfte:^e idft bid^ nic^t — 

öerganga. @ie l^abcn ÄoJ)f — ®emüt — aber nur bcm ®cs 
l^ciligten entfaltet bie blaue Slume willig il^rcn teld^! 

3d^. S3aS toittft bu mit ber blauen S3Iume? 

SBerganja. ©ine Erinnerung an einen öerftorbcncn S^ic^ter, 
ber ju ben reinften geprte, bie jemals gelebt. 3Bic 3o§anncS fagtc: 
leudfiteten in feinem finbltd^en ®emüte bie reinften ©tral^len ber ^ocfic, 
unb fein fromme^ Seben war an $^mnu8, ben er bem l^öc^ftcn 
SSefen unb htn l^eiligen SSunbern ber Sf^atur in l^crrlid&en Xöncn 
fang, ©ein S)id^ternamc war: 9f?oöaliSl 

3d^. ^ielc l^ielten il^n jeberjeit für einen ©dftwärmer unb 
tJantaften — 

SBerganja. SBeil er in ber ^oefte, fo wie im Seben, 
ba§ ^öd^fte, baS ^eiligfte wollte, unb börjüglid^ mand^en gefp 
feiten ^loHegen l^erjlic^ berad^tete, wiewol^l eigentlicf|er ^afe ft 
(Eeele fvemb war, fo l^atte er mand^en i^n öerfolgcnben fjeinb 



n 



9lQ^\<S)i Don ben iteueften €dji(ffQlen beS ^itttbeS i8erQon2Q. 133 

©Oenfo toci6 id^ redjt gut, baj man il^m UnöerftänbUdjfeit unb 
©d^ioulft öormarf, unerad^tet c8 ju feinem SerftänbniS nur barauf 
on!am, mit i^m in bie tiefften S^iefen ^inabjuftcigen, unb wie auS 
einem in ©iüigfeit ergiebigen ©d^ad^t bie wunberöoHen ÄomBinationen, 
toomtt bie 9'^atur alle (Srfc^einungcn in ein ®anje§ ber!nü))ft, ]^erauf= 
jubergen, tooju benn freilid^ ben mel^rftcn eS an innerer ^aft unb 
an äJiut mangelte. 

3c§- 3c^ gtaubc, bag toenigftenä in STnfel^ung beS finblid^cn 
®cmüt§ unb beS toa^ren j)oetijd^en @inne§, i^m ein S)id)tcr ber 
neucften geit ganj an bie ©eite ju fe^en ift. 

SSerganja. ^Uleinft bu ben, ber mit f eltner Äraft bie norbifd^e 
SRicfenl^arfe ertönen lieg, ber mit toal^rl^after SBeil^e unb SBegeifterung 
ben l^ol^cn gelben ©igurb in baS ßeben rief, ha^ fein Olanj all' 
bie matten 3)ämmerlid£|ter ber geit überftral^Ite, unb bor feinem 
mäd^tigen STritt aH' bie ^amifd^c, bie man fonft für hk gelben felbft 
gel^alten, l^ol^l unb fört)erIo8 umfielen, — meinft bu ben, fo gebe idft 
bir red^t. — @r l^errfd^t alS unumfrf|ränfter §err im ffltid} be§ 
SSunberbaren, beffen feltfame ®cftalten unb (Srfdjeinungen mittig 
feinem mäd^tigen Qavhtvm^e folgen unb — bod^ in biefem klugen* 
blidfe faßt mir burd^ tim befonberc Sbeenfombination ein SBilb, ober 
totelmd^r ein ßuj)ferftid^ ein, ber anberS, aU waS er borftettt, gebeutet, 
mir bad eigentlid^e innere SBefen fold^er ^id^ter, aU bon benen mir 
eben fpred^en, auSjubrüdfen fd^eint. — 

3d^. ©prid^, lieber SSerganja, maS ift baS für ein S3ilb? 

Serganja. SReinc 2)amc (bu meigt, bag id^ blc 3)id^tertn 
unb mimifd^e Mnftterin meine) l^atte ein fel^r fd^öneS gimmer mit 
guten §lbbrüden ber fogenannten @:^afefj3eare= Valerie auSgejiert. 
S)a§ crftc S3latt, gleic^fam als ^roIoguS, ftettte ©^afef))eare§ ®eburt 
öor. 9Jlit emfter l&o^er ©tim, mit ließen Haren klugen um fid^ 
fd^aucnb, liegt ber Änabe in ber 3Kitte, um il^n bie Seibenfd^aften, 
il^m bienenb; — bie fjurd^t, bie Sßerjmeiflung, bie ^ngft, baS (5nt= 
fcjen fd^miegen grägtid^ geftaltet ftd^ mittig bem Ätnbe, unb fd^einen 
auf feinen crften Saut ju l^ord^en. — 

3d^. ^ber bie Deutung auf unfere S)id^ter? 

SBerganga. Äann man nid^t ol^ne atten Smang jeneS SÖilb fo 

euten: „©el^et, wie bem !inbltcf|en Oemüte bie Sf^atur in atten i:^ren 

":rf(^einungen unterworfen, wie felbft ba§ Uurd£|tbare, \>a^ ^tfe^lid^e 

ä) feinem SSitten unb feinem SSorte fd^miegt, unb erfennet, bafe nur 

n biefe jauberifcfie ma6)t berftattct." 



184 goniafleftntfc 1. 

3d^. ^n biefetn ©inne l^abe id^ tolrflid^ noäj nie Uns mir too^U 
Befannte SBtIb betrüc^tet; ober id^ mufe gefielen, boß beine S)eutung 
nid^t allein ))a6t, fonbem and^ üBerbem jel^r ^jittoreS! ift. ÜBcrl^au^pt 
fd^eint beine gantafie fel^r regfam. — %o^\ — S)u Bift mir nod^ 
ble ©rüävung beiner jogenannten gefjjrenWten (£§araftere fd^nlbig, 

SBergan^a. ^er ^nSbmdf langt nid^t öiel, nm baä jn Be= 
geidjnen, njaS id^ eigentlid^ meine, inbeffen l^at il^n ber §a6 geBoren, 
hcn id^ gegen aHc BnntfarBig gefjjrenfelte ^eatnren öon meinem 
©tanbe trage. Oft Bin id^ einem Blog beSl^alB in bic Dl^ren ge= 
fa'^ren, meil er in SSeife nnb S5raun gefärBt, mir wie ein öeräd&t= 
iid^er Bnntfd^edtid^ter ißarr öorfam. — ©iel^, lieBer fjrennb! eS giebt 
fo öiele unter eud^, bie man 55)tdöter nennt, unb benen man (äJeift, 
S^iefe, ja felbft ®emüt nid^t aBfJjred^en !ann, bie aber, ol8 fei bie 
®id^t!unft etwa^ anbere§ al§ ba§ SeBen be§ 2)id^ter§ felBft, t>on jebcr 
©emeinl^eit be§ 3lIItag§leBen§ angeregt, ftd^ miHtg htn ®emeinl§eiten 
felBft l^ingeBen, nnh bie ©tunben ber Söei^e am ©d^reiBtifd^e bon 
attem üBrigen S^reiBen unb %i)nn forgfältig trennen. — ©ie finb 
felBftfüd^tig, eigennü^ig, fd^led^te (hatten, f(§Ied£)te SSäter, untreue 
greunbe, inbem fie,.foBalb ber neue Sogen jur treffe foH, ha^ 
^eiligfte in l^eiligen 3^önen berfünben. — 

3d^. 28a§ t]§ut aBer baS ^riöatleBen, wenn ber S)id^ter nur 
®id^ter ift unb BleiBt! — §lufrtd^tig gefproc^en, idj Balte eS mit 
SRameauS ^Jeffen, ber hen 3)id^ter ber Slt^alia bem guten §au8bater 
borjiel^t. 

Serganja. SEflit ift e8 fd^on fatal, ba^ man Bei bem S)id^ter, 
aU fei er eine bi<)Iomatifd^e ^erfon ober nur üBer§au<)t ein ®e- 
fd^äftgmann, immer ba§ ^riöatleBen — unb nun bon weldftem SeBen 
benn? — aBfonbert. — SßiemalS werbe id^ midft babon üBerjeugen, 
bai ber, beffen ganje§ SeBen bie ^oefte nid^t üBer ba§ ©emeine, 
üBer bie fleinlid^en ©rBärmlid^feiten ber fonbentionellen SBelt erl^eBt, 
ber nid^t ju gleid^er geit gutmütig unb granbio§ ift, ein mal^rl^after 
an^ innerem S3eruf, au§ ber tiefften 5Cnregung be§ ®emütS ]§crbor= 
gegangener ®id)ter fei. Qd^ möd^te immer ettoaS auffud^en, »oburd^ 
erflärt toürbe, wie ba^, waS er berfünbet, bon äugen l^ineingegangen 
fei unb btn ©amen geftreut :^aBe, ben nun ber leBl^afte ®eift, baS 
regBare ®emüt jur Slüte unb fjrudf|t reifen lägt. SJiel^renteilä berrSt 
aud^ irgenb eine ©ünbe, fei eS aud^ nur eine ©efd^madfloftgfeit, bon 
bem gwange beS fremdartigen @(§mudfe§ erzeugt, bm äWangel an 
innerer SBai^r^^eit. 



5^ad5tt(i^t bou ben neiieftett ©d^üffalcn beS ^iiubeS SBetöottjo. 135 

3d^. S)n§ ift alfo bein gefjjrenfelter (S^axaltex? 

S3erganäo. OTerblitgS! — S^r l^aBt einen ^td^ter — gel^abt, 
möäjV id£| beinal^e fagen, beffen 2Ber!e oft eine in ©eelc unb ^erj 
bringenbe tJvömmigfeit atmen, unb ber übrigen^ ganj für ba§ Oris 
ginal jeneS fd^njargen ©ilbeS gelten lann, baS id^ bon bcm gef<)rcnj* 
feiten S^arafter enttcovfen. @r ift felbftjüci^tig , eigennü^ig, ^erflb 
gegen fjreunbe, hit e§ gut unb reblid^ tnit i^m meinten, unb fedt 
wxÜ idj e§ bel^aitpten, ha^ nur baS Sluffaffen unb SBerfolgen einer 
fijen 3bee ol^nc einen eigentlichen innem S3eruf il^n ben SBeg Betreten 
lieg, ben er nun für immer eingefd^Iagen. — SSielleid^t bid^tct er fic§ 
herauf bi§ ä^m ^eiligen! — 

3d^. S)aS ift mir rätfel^aft! 

Söcrganga. Unb möge bir ba§ 9lätfet aud^ ungebeutet bteiben! 

— ®u ficl^ft !ein toeifeeS $aor an mir — id^ bin burd^auS fd^marj 

— fd^iebe allenfalls barauf meinen tiefen ^afe gegen alle§ S5unte. — 
Sf^cirrifd^ mar cS bod^, ftd^ gerabe für bit Su^öf^au ^oria ju Italien. 

3^. 3)u fi)ringft auf etmaS 9Jeue§? 

SBcrganja. 3m (Gegenteil! — id^ bleibe Bei bcm TOen. 

3ol^anneä ÄreiSIer erjäl^lte einmal in meiner ©egentoart einem fjreunbe, 

wie einft ber SBal^nftnn ber 9Jlutter btn 6o]§n jum 3)id^ter in ber 

frömmften SDlanier gebilbet l^abe. — 2)ie grau bilbet fid^ ein, fie fei 

bte 3wngfrau SJlaria unb i^r ©ol^n ber berfannte ©l^riftuS, ber auf 

@rben tüanble, Kaffee trinfe unb SiHarb \pidt, aber balb toerbc bie 

Seit !ommen, mo er feine ©emeine fammeln unb fie gerabeSmegeä 

in ben ^immel führen mürbe. 3)eS ©ol^neg rege gantafic fanb in 

ber SRutter SSal^nfinn bie ?lnbeutung feineS l^ö^^eren S5eruf§. — ®r 

l^ielt fid^ für einen 5tu§ermä]§Iten ®otte8, ber bie (Sel^eimniffe einer 

neuen geläuterten 9ieIigion berfünben foKc; mit innerer ^aft, bie 

if)n ba§ 2ebm an ben cr!annten Scruf fe^en liefi, l^ätte er ein neuer 

^ro^jl^et, ober maS weife i(§, werben fönnen; aber bei ber angebornen 

©d^mäd^Iid^feit, bei bem Sieben an btn ^Ißtäglic^feiten be§ gemeinen 

ßebenS, fanb er e§ bequemer, jenen S3eruf nur in SSerfen anjubeuten, 

i'^n auc§ nacfigerabe ^u berleugnen, wenn er feine bürgerlid^c ©jiftenj 

-"-•^äl^rbet glaubte. — Wd^, mein greunb! 5ldf|! — 

3d^. SSa§ ift bir? lieber SBerganja! 

SScrganja. Sebenfe ba§ @dE)tdEfal eineS armen §unbe§, ber 

)ammt ift, red^t wa§ man fagt, au§ ber @rf|ule ju fd^wajen, 

:n il^m einmal ber §immel ju fjjred^en erlaubt. — 5)od^ freut ed 

3, ba^ bn meinen Qoxn, meine S8eracl)tung gegen eure falfdCjen 



r 



186 Sontoficfifirfc 1 

^ropl^etctt — fo ttJtK td) bic nenneit, bie bcr toal^rctt ^oefie junt 
^o^n fid^ nur im galfd^en, §lngccigncten beioegen — fo gut aufgc* 
nommen ober öielmel^r für geredet erfannt ]§aft. — 3^ fciQC bir, 
greunb, traue nid&t hm ®ef<)renfelten! — 

3n biefem Stugenbltde fd^üttelte ein frtfd^er 3Äorgeniüinb bic 
^ftc ber l^ol^en S3äume, ha% bic S8ögcl fid^ bom ©d^Iafe ermunterten, 
unb in leidstem Sluge fi(§ in bem ^urpur Babeten, ba^ nun l^intcr 
bcn S5ergcn aufftieg unb bic fiuft erfüllte. 

SBerganja mad^te feltfame ®rimaffcn unb @})rünge. Seine 
funfeinben ^ugen f^icncn geuer ^u f^jrül^cn; id^ ftanb auf, unb ein 
brauen ttjanbeltc mid^ an, bem id) in bcr 9?ad^t wibcrftanben. 

„3:rau — ^an — ^au — ^u StuI" — 

^d^! SSerganja wollte rcben, aber bie berfud^tcn SBorte gingen 
unter in bem SBeHen bcS geioöl^nUd^en §unbc§. 

9Rit SBIi^e^jd^ncHc f})rang er fort; balb war er mir au8 htn 
SCugen, aber no(^ auS weiter fjeme erfd^allte ba§ 

— Xrau $au — ^au — ©au — ©au — ©au — 
unb id^ wußte, wa§ id^ babei ju bcn!en l^atte. 



;$antaficftücfe in Cadof s 2tlamen 



Blätter ans bem Cagebnc^e eines reifenben €ntl}n{iaften. 



ZITit einer X?orre6e pon 3ean PauL 



3melteT ^ell. 




L 

er ^agncHfeur, 

@ine Santilienbegebenl^eit. 



„Sräutne finb ©d^äume/' fogte bcr alte ^aron, tnbetn er ble 
§anb nad^ ber ^lingelfd)nur auSftredte, um ben alten ^a\ptx l^erbel* 
äurufen, ber i^m in§ 3i^^cr leud^ten foHte; benn e§ roar fipät ge= 
njorben, ein !oIter ^erbftmtnb ftrid^ burd^ ben übel öerwal^rten 
©ontmerfaal, unb SJlaria, in il^ren ©l^alol feft eingetoicfelt, fci^ien 
mit l^albgefc^Ioffenen Slugen fic^ be§ (Sinfd^Iumnierng nid^t'mel^r er= 
meieren ju !önnen. — Unb bod^, ful^r er fort, bie §anb mieber 5urüdE= 
jte^enb, unb ou§ bem Sel^nftul^l öorgebeugt betbe Slrme auf bie 
^iee ftü^enb, unb bod^ erinnere x6) mid^ ntand^cS nterfiüürbigen 
Traumes au§ meiner Sugenb^eit! — 5(d^, befter SSater, fiel Ottmar 
ein, ttjelc^er ^raum ift benn nid^t merlmürbig, aber nur bie, \vtld)t 
irgenb eine auffaHenbe @rfd[)einung öerlünbigen — mit ©d^iKerö 
SBorten: bie ®eifter, bie ben großen ©efd^idfen öoranfd^reiten — bie 
un§ gleid^fam mit ©etoaU in bag bunüe gel^eimniSöoIIe 5Reid^ ftojgen, 
bem fid^ unfer befangener S5(id nur mit Wlü^ erf daließt, nur bie 
ergreifen unS mit einer SRad^t, bereu ©iuioirhmg wir nid^t ableugnen 
fi)nnen. — 

träume finb ©d^äume, toieberl^olte ber ^aron mit bum^jfer 

Stimme. Unb fclbft in biefem 9Seibf<)rud^ ber SJ^aterialiften, bie ba§ 

SSunberbarfte ganj natürlid^, baS Sf^atürlid^fte aber oft abgejdjmadEt 

unb unglaublid^ finben, crtoiberte Ottmar, liegt eine treffenbe ^tte= 

aorie. — 3Bag toirft hn in bem alten öerbraud^ten (5:|)rid^mort mieber 

oinnigeS finben? fragte gäl^nenb SJlaria. — Sad^enb crmiberte Ottmar 

lit ^xo^ptxo^ Sorten: Qki) beiner 5(ugen granfentJorl^ang auf, 

nb l^ör' mid^ freunblidö an! — 3"^ ®ntft, liebe 9)laria, toärft bu 

)eniger fd^Iäfrig, fo toürbeft bu felbft fd^on geal^net l^aben, bafe, ba 

)on einer über alle SJlajsen l^errlii^en (Srfd^einung im menfdjlic^en 

jben, nämlid^ öom Traume bie 9?ebe ift, id^ mir bei ber 3wfammen= 




• 
s 



140 gantafieftüdfe 2. 

fteKung mit ©d^autn aud^ nur ben ebelftcn benfen lann, bcn eS 
gicbt. — Unb ba§ ift benn bod^ offenbar ber ©d)aum be§ gärcnben, 
jifd^enben, braufenben 6^]^ani})agner§, ben hvt abjuni^jpen aud^ ntd^t 
öerfd^mäl^ft, unerad^tct bu fonft red^t jüngferlic^ unb ^ünferlid^ aßen 
SRebenfaft f^nöbe berad^teft. ©icl^ bie taufenb üetncn S3Iä§d^en, bie 
:t3erlcnb im ®lafc auffteigen unb oBen im ©c^aume f^jrubctn, ha^ 
fti)b hit ^eifter, bie fid^ ungebulbig bon ber irbifd^en Süffel loSlöfen; 
unb fo lebt unb webt im ©d^aum ba§. l^öl^ere geiftige ^rinjil), ba8 
frei bon bcm orange be§ SJlateriellen frifd^ bie gittid^e regenb; in 
bem fernen unS allen berl^eifeenen l^immlifd^en SReid^e fid^ 5U bem 
bermanbten l^bl^eren ©eiftigen freubig gefeilt, unb alle lüunberbotten 
©rfd^einungen in ii^rer tiefften SBebeutung wie ba§ SBefanntefte auf= 
nimmt unb erfennt. (£§ mag bal^er aud^ ber Xraum bon bem 
©d^aum, in welkem unferc SebenSgeifter, wenn ber ©d^laf unfer 
ejtenfibeg Seben befängt, frol^ unb frei auff^jrubeln, erzeugt werben 
unb ein l^öl^ereS intenfibeS iitbm beginnen, in bem wir alle @rfd^ei= 
nungen ber un§ fernen ©eifterwelt nid)t nur al^nen, fonbfem wirllid^ 
er!ennen, ja in bem wir über SRaum nnb Qtit fd^wcben. 9J?id^ bünft, 
unterbrad^ i^n ber alte S3aron, wie ftd^ bon einer Erinnerung, in 
bie er berfunlen, gewaltfam loSreifeenb, ic^ Pre beincn greunb ^Iban 
fJpred^en. Ql^r fennt mid^ al8 cuern unjubefel^renben ©egner; fo ift 
ba§ alles, wa8 bü foeben gefagt, red^t fd^ön anjui^ren, unb gewiffc 
empfinblid^e ober entpftnbeinbe ©eelen mögen fic^ haxan crgöfecn, 
allein fc^on ber (Sinfeitigfeit wegen unwal^r. Sfla(S} bem, wa§ \>vl ba 
bon ber 5$erbinbung mit ber Oeifterwelt, nnh waS toti^ id^, fd^wärmteft, 
foHte man glauben, ber Xroum muffe btn SJlenfdEicn in ben glüdf= 
{eligften 3wftanb berfe^en; aber alle hk Xröume, weld^e id^ beS^alb 
mer!würbig nenne, weil ber S^\^^ i^^en eine gewiffe (Sinroirfung in 
mein Seben gab — Sufall nenne id^ nämlid^ ein gewiffeS 3wfömmen= 
treffen an unb für prf) felbft frembartiger Gegebenheiten, bie nun 
fid) 5U einer 2^otalerfd^einung berbinben — alle bie Xröume, fage 
idj, waren unangenel^m, ja qualboll, ba^ id^ oft barüber erfranftc, 
wiewol^l id^ mid) atteS Si^ad^grübelnS barüber enthielt, ba eS bam*^^^ 
nodö nid^t 9Kobe war, auf alleS, toa^ bie 92atur weife un^ fem gei 
:^at, Sögb 5u mad^en. — ©ie wiffen, befter SSater, erwiberte Dttu 
wie ic^ über ba§ atteS, wa§ ©ie gufall, gitf^mmentreffen ber l 
ftänbe unb fonft nennen, mit meinem greunbe Stlban itnU. — 1 
was bie 3Kobe be§ ^ad)grübelng betrifft, fo mag mein guter SS 
baxan benfen, ha^ biefe ?Kübe, al8 in ber Statur beS SRenfd^er 



S)cr 3Jlofliiett)>ur. 141 

grünbct, uralt ift. 5)tc Sel^rlinge gii ©aiS — |)att, ful^r bcr Jöaron 
auf, öertiefeu mir un§ hjeiter niä)i iu ein ©ej^räd^, baS iä) l^eutc 
um Jo mel^r gu meiben Urfad^e l^abe, alg id^ ntid^ gar nid^t aufgelegt 
fü^Ie, e§ mit beinem übcrbraufenben ©ntl^uftaSmuS für ha^ 5Bunbcr= 
bore aufjunel^men. 9'iic^t leugnen fann id), ha^ mid^ gerabc l^eute 
am neunten @e})tember eine Erinnerung au8 meinen ^ugeubjal^ren 
befängt, ble id^ nid^t Io§ werben !ann, unb follte Id^ eud^ ba§ ^Ibens 
teuer er^äl^Ien, fo tt)ürbe Ottmar ben SBemetS barin finben, roie ein 
^raum, ober ein träumerifc^er Quftanb, ber fid^ auf eine ganj eigene 
SSeife an bie SBirflid^feit !nil|)fte, öon bem feinblid^ften Sinfluf; auf 
mid^ toax. S^ieÜeid^t, befter SBater, fagte Ottmar, geben @ie mir 
unb meinem Ulban einen l^errlid^en 93eitrag ju ben bielfod^en @r= 
fal^rungen, bie W je^t oufgefteUte 2^eorie beS magnetijd^cn @in= 
f(uffe§, bie öon ber Unterfud&ung be§ ©d^IafS unb be§ XräumenS 
auSgel^t, beftätigen. — @d^on ba§ SSort, magnetifd^, mac^t mid^ 
erbeben, jümtc ber S3aron; aber jeber nad^ feiner 3Beife, unb »ol^I 
cud^, toenn bie Si^atur e§ leibet, ha^ i^x mit tctppif d^en §änben an 
il^rem ©dfjleier ^itpft, unb eure 9?eugierbe nid^t mit euerm Untere 
gange beftraft. Saffen @ie ung, befter SBater! ertoiberte Ottmar,, 
nid^t über S)inge ftreiten, bie au§ ber tnnerften Überzeugung l^ertoor* 
ge^en; aber bie Erinnerung auS Ql^rer Sugenbgeit, barf ftd^ benn 
bie nid^t in SSorten au8f})red^en? — S)er SBaron fe^te ftd^ tief in 
ben fiel^nftu^I jurüd!, unb inbem er, wie er gu t^un ^jffegte, wenn 
fein 3nnerfteS angeregt würbe, htn feelenöollcn Wd in bie ^öl^e 
rtd£|tete, fing er an: 

Ql^r wifet, ha^ id^ meine militärifd^e S3ilbung auf bcr SRitter^ 

afabemie in S3. eri^ielt. Unter ben bort angefteüten Seigrem befanb 

ftc^ nun ein SRann, ber mir ewig unöergefeUd^ bleiben wirb; ja id^ 

!ann noc^ je^t an il^n nid^t ben!en ol^ne tnnem ©d^auer, ol^ne Ent* 

fe^en, miS^V iä^ fagen. ES ift mir oft, aU würbe er gef^jenftifd^ 

burc^ bie 2^§ür l^ineinfd^reiten. — (Seine S^ieJengrÖfee würbe nod^ 

ouffaßenber burd^ bie $)agerleit feinet Äi)r<)er§, ber nur au§ 9Ku§IeIn 

unb 9iert)en ju beftel^en fd^ien; er mod^te in jungem 3<^T§^^en ein 

fdööner 9Rann gewefen fein; benn nod^ je^t warfen feine großen 

oarjen 5(ugen einen brennenben SBlidE, ben man faum ertragen 

Ute; ein tiefer Sunfjiger l^atte er bie Äraft unb bie ©ewanbtl^eit 

'§ 3üngling§; ade feine S3ewegungen waren rafd^ unb entfd^ieben. 

Sed^ten auf @to6 unb ^ieh war er bem ©efc^idfteften überlegen, 

ba^ wtlbefte ^ferb brürfte er jufammen, bafe e^ unter il^m äd^jte. 




1 



142 SantQflcftActc 2. 

®r roar d^emafö SEflajot in bänifd^cn ^icnften gehjefcrf, unb l^atte, 
njie man fagte, beSl^alb püd^tcn muffen, roeti er feinen ©eneral im 
^uett erftod^en. SJland^e be]§au<)teten, bieä fei niij^t im ^uell ge= 
fd^el^en, fonbem auf ein beleibigenbeg SBort bom General l^aBe er, 
el^e biefer ftd^ jur Söel^r fe^en !onnte, il^m hm ®egen burd) ben Seib 
gerannt. ®enug, er toar au§ S)änemar! l^erübergefltid^tet, unb mit 
bem 9Jlajor§=9?ange bei ber SRitterafabemie ^um l^öl^em Untevrid^t in 
ber gortifüation angeftellt. JJm pd^ften ^rabe jäl^jomig, fonnte 
il^n ein SBort, ein SBIicf in S3ut fe^en, er beftrafte bie göglinge 
mit au^gebad^ter ©raufamleit, unb bod^ ]§ing alleS an tl^m auf eine 
ganj unbegreiflid^e SSetfe. <So l^atte einmal bie gegen alle SRegcI 
unb Orbnung l^arte SSel^anblung eine§ SögüngS bie 5lufmerffamfeit 
ber Obern erregt, unb c§ würbe eine Unterfud^ung öerfügt; aber 
gerabe biefer Sögling flagte fid^ nur felbft an, unb fprad^ fo eifrig für 
ben SJlajor, bafe er aKer ©d^ulb entbunben werben mufete. SBiSnjeiien 
5atte er Sage, in benen er fid^ felbft nic^t äl^nlid^ war. ^er fonft 
l^arte ^jolternbe Sion feiner tiefen ©timme l^atte bann etwas unbe- 
fi^reiblid^ ©onoreS, unb öon feinem 93IidE fonnte man ftdfi nid^t Io§= 
reiben. Gutmütig unb weic^ Überfall er jebe Heine Ungefc^idttid^feit, 
unb wenn er biefem ober jenem, bem etwaS befonberS gelungen, bie 
^anb brücfte, fo war.eS, al§ ]§abe er il^n, wie burc^ eine unwiber= 
fte^lid[)e gauberfraft ^u feinem Seibeignen gemad^t, benn htn augen= 
bUdli(^en fc^merjöollften %oh l^ätte er gebieten fönnen, unb fein SSort 
wäre erfüllt worben. 5luf fold^e Sage folgte aber gewö^^nlidEi ein 
fd[)rectlid)er 6turm, Dor bem jeber fic^ Derbergen ober fluteten mußte. 
®ann 50g er in aller grül^e feine rote bftnifd^e ©taatSuniform an 
unb lief mit S^iefenfc^ritten, gleid^öiel, war e§ ©ommer ober SSinter, 
in bem großen ©arten, ber fid^ an ha^ ^alaiS ber 9litterafabemic 
anfc^Iog, raftloS ben ganzen Sag uml^er. 9J?an l^örte if)n mit fd^rec!^ 
lid)er ©timme unb mit \>m :§eftigften ©eftilulationen bäntf(^ f^rec^eu 
— er 50g htn ^egen — er fd^ien eS mit einem fürd£)terlid^en ©egner 
5U t^un 5U l^aben — er em^jfing — er :|)anerte ©töfee — enblic^ 
war burd) einen wol^Ibered&neten <5to6 ber ©egner gefallen, unb unter 
ben gräfetidiften gtüd^en unb SSerioünfc^ungen, fd^ien er ben ßeic^nam 
mit ben Süfeen ju jermalmen. Slflun flüchtete er mit unglaublicfii 
8d)nelle burc^ bie Alleen, er erHetterte bie ^öc^ften SBäume unb la^ 
bann ^ö^nifd^ ^erab, bafe unS, bie wir e§ bis in ha^ gimmer l^öre 
fonnten, ba^ 93lut in ben Bibern erftarrte. ßJewöl^nlic^ tobte er an 
biefe ^rt öienmbäwanäig ©tunben, unb man bemeilte, ba^ er in b( 



S)cr SJJaöiicttfeur. 143 

Xag= unb 92ad^tgleic^c jebe^mat ' öon bkfem $arof iSmu§ befallen 
ttjurbe. 2)en Xag barauf fd^ien er öon allem, ttJaS er untcmonimen, 
aud^ nid^t ha^ minbefte ju al^nen, nur toax er ftörrtfd^er, jäl^äorntger, 
l^ärter alS je, biS er iüieber in jene gutmütige (Stimmung geriet. 
^ loeife nid^t, loo^er bk tounberlid^en, abenleuerlid^en ©erüd^te !amen, 
bie öon il^m unter ben ^ienftBoten htt Slfabemie unb fogar in ber 
©tabt unter bem gemeinen ^olle verbreitet würben. @o l^ie^ e§ 
öon il^m, er fönne ha^ fjeuer bef:|)red^en, unb Äran!]§eiten burd^ ba^ 
auflegen ber §änbc, ja burdft hm blofeen Slidf feilen, unb id^ er= 
innere mid^, ha^ er einmal Seute, bie burd^aug öon i^m auf biefe 
51 rt gel^eilt fein wollten, mit ©todffd^lägen berjagte. ^in alter Qn» 
balibe, ber ju meiner Stufwartung beftimmt war, äußerte ganj un* 
öerl^ol^len, baß man wo^^l wiffe, wie eS mit bem §erm 3Kajor nid^t 
natürlid^ jugel^e, unb ba^ öor öielcn 3o^i^en einmol im 6turm auf 
ber ©ee ber böfe geinb ju il^m getreten, unb i§m ^Rettung au8 ber 
Xobe^not, fowie übermenfd^lid^e Äraft, allerlei 3BunberbareS gu wirfen, 
berl^eißen, weld^eä er benn angenommen nnh fid^ bem S3öfen ergeben 
l^abe; nun l^abe er oft l^arte ^äm^)fe mit bem S5öfen ju beftel^en, ben 
man balb al§ fd^warjer '$unb, balb aU ein anbereS l^äßiit^jeä Xier 
im ©arten uml^erlaufen fel^e, aber über furj ober lang werbe ber 
äJiajor bod^ gewife auf eine fd^redfUd^e 5Beife unterliegen muffen. @o 
albern unb obgefd^madft mir biefe ©rjäl^Iungen borfamen, fo fonnte 
id^ mid^ bod^ eine§ gewiffen innem 6d^auer8 nid^t erwel^ren, unb 
unerod^tet ic^ hie ganj befonbere guneigung, bie ber SJlajor mir ollein 
öor atten anbern bewieg, mit getreuer Slnpnglid^feit erwiberie, fo 
mifd^te fid^ bod^ in mein ÖJefül^l für ben fonberbareu SJlann ein un= 
begreiflid^eS @twa§, baS mid^ unaufl^örlid^ öerfolgte, unb baS id^ mir 
felbft nid^t erflären fonnte. (£8 war, olS würbe id^ öon einem l^öl^em 
SBefen gezwungen, treu an bem Tlann ju l^alten, aU würbe ber 
SCugenblidf beä ?(uf§örenS meiner Siebe au^ ber ^ugenblic! be3 Unter* 
gangcg fein. Erfüllte mid^ nun mein S3eifammenfetn mit il^m aud^ 
mit einem gewiffen 2Bol§lbel§agen, fo war e3 bod^ wieber eine gewiffe 
Slngft, baS ©ef^l^l eineS unwiberftel^lid^en gwangeS, ba§ mid^ ouf 
eine unnatürlid^e Slrt f^)annte, ja M mic^ innerlid} erbeben mad^te. 
2Bar id^ lange bei il^m gewefen, ja l^atte er mid^ befonberS freunblidö 
bel^anbelt unb mir, mk er bann ju t^un })flegte, mit ftarr auf mid^ 
gel^eftetem S3licf meine ^anb in ber feinigen feftl^altenb, allerlei «Seit* 
fameg erjäl^lt, fo !onnte mi^ jene ganj eigne wunberbare ©timmung 
iiö ^ux ^ö^ften @rfd£)ö^fung treiben. 3^ W^^ ^^^} trc^n! unb matt 




144 Sotttaficftftcfc 2. 

5um Umfinfen. — 3^ übergebe alle bie fonbcrbaren 5(uftrittc, bte 
ic^ mit tneincm grreunbe unb Gebieter l^atte, wenn er fogar an meinen 
ünbifd^en @})ielen"teilna]^m, unb peifeig an ber unü6evn)inbli(i^en 
geftung mit bauen ^alf, bie id^ in bem ©arten nad^ ben ftrengften 
SRegeln ber 33efeftigung§lunft anlegte, — id^ f ommc jur ^aut)tfad^c. 
— @S war, hjie id^ mi(^ genau erinnere, in ber S^iad^t toom ad^ten 
auf hm neunten ©eJptember im 3a]^r 17— al§ id^ lebl^aft, al§ ge= 
fd^äl^e e§ ivirHid^, tröumte, ber 9Jlajor öffne leife meine %^nx, fäme 
langfam an mein Söett gefd^ritten unb lege, mid^ mit feinen l^ol^lcn 
fd^njarjen Stugen auf furd^tbare SSeife anftarrenb, bie redete ^anb 
auf meine ©tim über bie ^ugen, unb boc^ fönne id^ iljn toor mir 
fielen fel^n. — 3<^ äd^jte bor ^eHemmung unb ©ntfegen — ba 
fprac^ er mit bum:|)fer ©timme: „§Crme§ 3Kenfd^en!inb, erfenne bcinen 
^Öleiftcr unb ^errn! — SBaS Irümmft unb tt)inbeft hn bic^ in beiner 
£ned^tfd^aft, hk bu öergeben§ abjufd^ütteln ftrebft? — 3^ ^vx bein 
©Ott, ber bein 3i^tierfte8 burd^fd^aut, unb aUeä, toaS bu barin jemals 
Derborgen l^aft ober berbergen ttJiUft, Hegt ]§ctt unb !lar üor mir. 
2)amit bu aber ni^t tuagft, an meiner 3Wad^t über bid^, bu @rben= 
iüurm, 5U' zweifeln, toiH id^ auf eine bir felbft pd^tbarlid^e SBeife in 
bie gel^eimfte SSerfftatt beiner ®eban!en einbringen." — ^löglid^ fal^ 
x^ ein f^i^eS glül^enbeä 3«ftniment in feiner |)anb, mit bem er in 
mein ©el^im ful^r. Über ben fürd^terlid^en ©d^rei beS ©ntfejenä, 
hm idi auäftiefe, erroad^te id^ in ^Ingfifd^weift gebabet — ic^ war ber 
Ol^nmad^t nol^e. ©nblid^ erl^olte ic§ mid^, aber eine bum^fe fd^müle 
ßuft erfüllte baS S^^^^^t ^^ ^^^r mir, ats l^öre id^ hk ©timme beg 
SJlajiorS, ber, mie au§ weiter &eme, mid^ mel^rmalS hti bem SBor» 
namen rief. 3^ §ieit bie§ für bie S^iad^toirfung bcS gräfelic^cn 
Xraum§; ic^ f^Jrang au8 bem S3ette, id^ öffnete bie grenfter, um bie 
freie fiuft ^ineinftrömen ju laffen in ha^ fd^wüle S^^^i^er. 5lbcr 
tüddj ein ©dfjredt ergriff mid^, al3 id^ in ber monbl^ellen 9^ad^t ben 
SRajor in feiner ©taatSuniform, ganj fo wie er mir im 2!raum er= 
fd^ienen, burd^ bie ^auJptallee nad^ bem ®attert§or, ha^ auf8 freie 
gelb führte, fd^reiten fa:^; er rife e§ auf, ging l^inburd^, warf bie 
glügel l^inter fid^ ju, ba^ SfHegel unb Ringel fUrrenb unb raffe- 
jufammenfiprangen unb ha^ ®etöfe weit in ber ftillen Si^ad^t wie! 
]§aKte. — SSa§ war baS, toa^ Witt ber SJlajor in ber ^ad^t brau 
im gelbe? backte id^, unb eä überfiel mid^ eine unbefd^reiblit^e Sin 
unb Unrul^e. 2Bie bon unwiberftel^Iid^er ©ewalt getrieben, gog 
uiid^ {d}nell an, wecfte ben guten 3n)>eftor, einen frommen (&■ 



S)ei- 3Roflnetifeur. 145 

bon ficB^tg igal^ren, ben (Sinnigen, ben ber SJ^ajor felBft in feinem 
ärgften $aroji§tnu8 fd^eute unb fd^onte, unb erjäl^lte il^m meinen 
^taum, jotoie ben SSorgang nad^l^er. S)er Sitte ttjurbe fel^r aufmerffam 
unb fügte: au^ ic§ l^abc ba§ ©attertl^or ftarf juroerfen geprt, e§ 
ober für ^äufd^ung gel^atten; auf jeben fjall möge roo^I etmaS SSe^^ 
fonbercS mit bem Wlajov Dorgegangen unb beSl^alb e§ gut fein, in 
feinem gimmer noti^jufe^en. /®ie §au§gIocfe njecfte gögHuge unb 
Seigrer, unb mir gingen mit Sid^tem, tote in feierlicher ^rojejfion, 
burd^ htn langen ®ang nad^ ben giwiii^enx be§ SJlajorS. ®ie %i)VLx 
war üerfd^loffen, unb bergeblid^e SSerfud^e, fie mit bem |)out)tfd^lüffel 
ju öffnen, überzeugten un§, ha^ 'oon innen ber 9itegel öorgefd^oben 
lüar. Slu^ hit ^aupüfjüv, burd^ bie ber SJlajor l^ätte gelten muffen, 
um in ben ©arten ju fommen, toar öerjc^loffen unb öerriegelt, ttjie 
ben Slbenb juöor. 3Kan erbrad^ enblid^, als aUeS SRufen ol^ne 5lnt= 
ttjort blieb, bie Xpr be§ ©c^lafjimmerg unb — mit ftarrem gräfe* 
liefen SBlidf, blutigen ©d^aum bor bem 9Runbe, lag ber SRajor in 
feiner roten bönijd^en ©taatSuniform, ben S)egen mit jufammen* 
gefram^jfter ^anb feftl^attenb, tot auf ber @rbe! — 5llle SSerfuc^e, il^n 
roteber in ba§ 2cUn ju bringen, blieben frud^tloS. — ®er Saron 
fd^ttjieg — Ottmar wax im begriff etwa« ju fagen, bod^ unterließ 
er e§, unb fd^ien, bie ^anb an bie ©tirn gelegt, aÜeS wog er biel= 
leidet über bie ©rjäi^lung öujaem wollte, erft im Qnnem ju regeln 
unb ju orbnen. SJJorio unterbra^ bog ©tillfc^weigen, inbem fie rief: 
?ld^, befter SBoter! — welche fd^ouerlid^e ^egebenl^eit, id^ f^l^e ben 
fürd^terlid^n 9Kojor in feiner bänifd^en Uniform bor mir ftei^en, ben 
SBlidf ftorr auf mid^ gerichtet; um meinen ©d^lof in biefer Si^oc^t ift 
cg gefd^e^en. — ^er 3Kaler iivan^ S3icfert, nun fd^on feit funfjel^n 
gol^ren im ^aufe beg SBoronS olS wol^rer §au§freunb, l^atte, wie 
er mond^mal ipflegte, biSl^er an bem Qief})räd^ gor feinen Slnteil ge= 
nommen, fonbem war mit über htn fRüdten ^ufammengeflodötenen 
Slrmen, oHerlei ffunile ®eftd^ter fd^neibenb unb wol^l gor bigweilen 
einen t)ojfierlic^en ©prung berfud^enb, auf unb ob gefc^ritten. S'iun 
brod^ er log: bie SBoroneffe l^ot gonj red^t, — woju fd^ouerlid^e 
(Sr^öl^lungen, woju obenteuerlid^e SBegebenl^eiten gerobe bor bem 
^lofengel^en? ^og ift wenigfteng gonj gegen meine Xl^eorie bom 
;lafen unb Xräumen, bie fid^ auf bk Meinigfeit bon ein paax 
tttionen ©rfol^rungen ftü^t. — SSenn ber §err S3aron nur louter 
Tglüdfgträume l^otte, fo war eg blofe, weil er meine 2:i^eorie nid^t 
mte, unb olfo bonoc^ nid^t berfol^ren fonnte. SBenn Dttmor 
Ooffmann, iBierte. I. 10 



146 gaiitofieftficfe 2. 

öon niogneti|d^en ©inflüffen — ^laneteuioirfung uub iva§ loeij 
id^, f^)ri^t, fo mag er nid^t unred^t ^dbtn, aber meine Xl^eorle 
{d^miebet ben ^anjer, ben fein SJlonbftral^I burd^bringt. — Sßun 
fo bin id^ benn iüirflid^ auf beine toortrefftid^e Xl^eorie begierig, 
fagte Ottmar. Sa^ ben Sranj nur reben, fiet ber SBaron ein., er 
wirb un§ balb öon allem, wag unb wie er will, überjeugen. S)er 
SJlaler fe^te fid^ SJlarien gegenüber, ^ unb inbem er mit fomifd^cm 
Slnftanbe unb mit einem l^öd^ft ffurrilen füfelid^en Ääd^eln eine ^rife 
nai^m, fing er an: 

®eel§rte SBerfammlung! Xräume finb ©c^äume, \)a^ ift ein atteä 
!örnic^te§, red^t el^rlid^ beutfd^eä <St)rid)iüort, aber Ottmar ^at eS fo 
fein gemenbet, fo fubtilifiert, ba6 id^, inbem er fipradj, in meinem 
Raupte orbentlid) hit SBlä^d^en fübltc, bie au^ bem 3rbifd^en cnt= 
widfelt aufftiegen, um fid^ mit bem l^öl^eren geiftigen ^rinji^) ^u Dcr- 
mäl^Ien. 9lber ift eS benn nid^t mieber unfer ®eift, ber ben §efen 
bereitet, au8 bem jene fubtileren Xeile, bie aud^ nur ba§ ©rjeugniS 
eine§ unb beSfelben ^rinji^jS finb, emporfteigen? — ginbet unfer 
®eift in ftd^ felbft aUein aKe Elemente, alleS gube^ör, morauS er, 
um in bem (Sleic^niS ju bleiben, jenen §efen bereitet, ober fommt 
il^m aufeerl^alb il^m SiegenbeS babei ju |)ülfe? frage ic^ ferner, unb 
antworte fd^nell: S)ie ganje Si^atur mit allen il^ren ^rfd^einungcn 
fielet i^m nid^t fowol^I bei, al8 fie felbft in 9laum unb Seit bie Serf= 
ftatt barbtftet, in weld^er er, fid^ tin freier 9Weifter wäl^nenb, nur 
als Arbeiter für i^re 3wedfe fc^afft unb wirft. 5Sir fielen mit allen 
5lu6cnbingen, mit ber ganjen ^atur in fold^ enger Jjfkjd^ifd^cr unb 
:|)!^^fifd^er SSerbinbung, bafe ha^ fioSIöfen baöon, füllte eS möglid^ 
fein, auc^ unferc ©fiftenj öernid^tcn würbe. Unfer fogenannteS 
intenfiöeS Seben wirb öon bem cjtcnftöcn bebingt, e3 ift nur ein 
9lef(ej öon biefcm, in bem aber bie fjiguren unb Silber, wie in 
einem ^ol^IfJpiegel aufgefangen, ftd^ oft in öeränberten SBerl^öUniffen 
unb bal^er wunberlid^ unb frembartig barfteHen, unerad^tct aud^ 
wieber biefc £ari!aturen im Seben il^re Originale finben. 3d^ bc= 
l^aitpte fedf, bafe niemals ein SJlenfd^ im 3^ncm etwaS gebadet ober 
geträumt l^at, woju ftd^ nid^t bie Elemente in ber Statur finben liegen 
aus il^r ]§erau§ fann er nun einmal nid^t. — ^Ibgefel^en öon äußern 
unabwenbbaren (Sinbrüdfen, bie unfer ®emüt aufregen unb in eini 
unnatürlid^e ©:|)annung öerfe^en, ^. 35. ^)löglic^cr 6d^red! — großes 
^erjeleib u. f. w., fo meine idj, bafe unfer ©eift, pit er ftd^ bc 
fc^eiben in ben i]§m angewiefenen Sdl)ran!en, auS ben angenc^mftc 



3)er aWognetifeur. 147 

©rfd^einungen bc§ SebenS bequem ben ^efcn bereiten fann, auS bem 
bann bte ^läSc^en auffteigen, bie nad^ Ottmark Slu^fprucft btn ©d^oum 
beS Xraum^ bilben. Qd^, meineöteil^, beffen gute Saune toorjüglit^ 
abenb§ unöermüftUd^ tft, tüte man mir einräumen tt)irb, ^jrtt^ariere 
förmlii^ bie Xräume ber S^aij^t, inbem idi mir taufenb närrifti^e 
3)inge burd^ ben ^o^jf laufen laffe, bie mir bann nachts meine fjan^ 
tafie in hm lebenbigften färben auf eine l^öd^ft ergöglic^e SSeife 
barftellt; am liebften finb mir aber meine tl^eatralifcften ^arfteHungen. 
SQ3a§ meinft bu bamit? fragte ber S3aron. 2Bir finb, ful^r 33icfert 
fort, im Xraum, tüie fc^on ein geiftreid^er ©dftriftfteller bemerft l^at, 
hit l^errlic^ften (Sd^aufpielbii^ter unb ©d^aufpieter, inbem mir jeben 
aufeer unS liegenben ®r)ara!ter mit allen feinen inblöibueUften ^geu 
rid&tig auff äffen, unb mit ber boUenbetften Söal^rl^cit barfteKen. 
darauf baue id^ benn, unb ben!e fo mand^mal an bie üielfad^en 
fomifd^en 5lbenteuer auf meinen Steifen, an mand)e fomifd^e ©]§ara!tere, 
mit benen i^ lebte, unb ba giebt mir benn nad^t^ meine gantafie, 
inbem fte biefe ^erfonen mit aKen il^ren närrifc^en gügen unb 
§(lbern]§eiten auftreten läjst, ba§ ergögUd&fte @^auf^iel Hon ber SSelt. 
@§ ift, al^ l^abe id^ mir dbtnh^ öorl^er nur htn ®anneöa§, hk ©fijäe 
be§ ©tüdfg gegeben, unb im Xraum mürbe bann aUeS mit f^euer 
unb fieben nad^ bc§ 3)id6terg SSillen im^)rol)ifiert. 3d^ trage bie 
ganje ©acd^ifd^e 2:ru:|):|)e in mir, bie baS ©ojjifd^e SWärd^en mit allen 
au§ htm ßeben gegriffenen S^^uancen fo lebenbig barftellt, bafe bo§ 
^ublifum, roeld^eg id^ aud^ mieber felbft re^jräfentiere, baran al§ on 
etmaS SBal^rl^aftigeS glaubt. — 9Bie gefagt, bon biefen gleid^fam 
ttjittfürlt(^ erregten Xräumen rechne id^ jeben ab, ben eine befonbert 
burd^ äußere ä^ifälle l^erbeigefü^rte ®cmüt§ftimmimg, ober ein äußerer 
^3]^t)fifd^er (Sinbrurf erzeugt, ©o werben alle biejenigen Xräume, meldje 
beinal^e jeben biSmeilen quälen, als ba finb: öom Xurm fallen, ent= 
l^aitptet merben u. f. m. öon irgenb einem pljtjfifc^en ©d^mer^ erjeugt, 
ben ber ®eift, im ©d^laf öon bem animalif^en Seben mel^r getrennt 
unb für fid^ ollein arbeitenb, nad^ feiner ^eife beufct unb il^m bie 
fantaftifd^e Urfac^e giebt, bie gerabe in bie Sflei^e feiner SorfteEungen 
^ajgt. ^d^ erinnere mid^, im ^raum in einer luftigen ^unfdftgefeUs 
fd^aft gemefen ju fein; ein mir mo^^lbefannter S3ramarba§ bon Offizier 
50g unaufl)örlic^ einen ©tubenten auf, bi^ biefer i^m ein QJlaS in§ 
©eftc^t marf; nun entftanb eine allgemeine ©d^lägerel, unb idj, ber 
td^^fjrieben ftiften moHte, mürbe l^art an ber ^anh bermunbet, fo, 
baß ber brennenbe ©c^merj mic^ mecfte, — unb fie^e \>a\ — meine 

10* 



148 göutaficftücte 2. 

^anb Blutete tüivflid^, benn an einer ftarfen in ber SBettbecfe toers 
borgenen 9'?aberi^atte ic^ fie oufgeriffen. @t, granj! rief ber S3aron, 
ba^ roar !ein ongenel^nter Sraum, ben bu bir bereitet, ^d^, ad)! 
fagte ber 9Kaler mit üäglii^cr ©timme, hjer fann bafür, tüaS un§ 
oft ba§ ©c^ictfal al§ ©träfe auferlegt, ^u^ \6) l^abc freilid^ fd^redCs 
lid^e, qualöoüe, entfe|Iid^e Xräume gel^abt, hit mir ^Ingfif^roeig au§= 
preßten, bie miö) aufeer mid) felbft festen. §erau§ bamit, rief Dttmar, 
unb foüte e§ beine Xl^eorie über ben §aufen werfen. Slber um be§ 
Fimmels toiHen, flagte SDfJaria, wollt il^r benn meiner gar nid&t fd^onen? 
^ein, rief granj, nun leine ©d^onung mel^r! — §(u(^ id^ l^abe ba§ 
(^ntje^Iic^e geträumt, fo gut wie einer. — 2ßar id^ nid^t bei ber 
^rinjeffin öon 9(matba)ongi jum ^ee eingetaben? l^atte id^ nid^t 
htn ]^errlid)ften Xreffenrodf on mit geftidEtcr ^efte? fJprad^ td^ nidftt 
baS reinfte S^aliänijd^ — lingua toscana in bocca romana — 
war td^ nid^t berliebt in bie l^errlic^e grau, wie e§ einem Ätinftter 
wol^I aufteilt? fogte id^ il^r nid^t hxt erl^abenften, gijttlid^ften, poetifd^ften 
^inge, als tin äufäffig abwärts gerid^teter ^lidE mid^ ju meinem 
(^tfe^en wal^rnel^men liefe, bafe ic^ mid^ jwar auf ba§ forgfältigfte 
l^ofmäfeig eingeflcibet, aber ba^ SBeinfleib bergeffen l^atte? — ^od) 
el^e jemanb über bie Unart jümen fonnte, fu^r SBidfert in Segeifterung 
fort: CSJott! wa§ foH id) nod^ toon mand^en ^öHenqualen meiner 
S^räume fagenl 2Sar id^ nii^t wieber in mein jwangigfteg Qal^r ju* 
rüdgegangen, unb wollte auf bem S3at[ mit ben gnäbigen fjräuleinä 
fe^r tanjen? ^atte id^ nid^t mein le^teS (Sielb baran gewanbt, einem 
alten ffiod burc^ fi^icflid^eS Umfel^ren einige Si^eul^eit geben ju laffcn, 
unb ein ^aar weifefeibene ©trumpfe ju laufen? — unb aU id^ 
enblid^ glüdflic^ öor ber %f)üx be§ bon taufenb Sid)tem unb fd)ön 
ge^3U^ten ?(Jlenfd^en fd^immemben @aaI0 angeiommen unb mein StIIet 
abgegeben, öffnete ha nid^t ein teuflijd^er $unb toon Sortier ein Keinem 
Dfenlod^, unb fagte jum ©rbroffeln fjöflid^: i^ möge boc^ nur ge= 
fäöigft l^ineinf^jagieren, benn ba müfete man burd^, um in ben ©aal 
ju fommen? ?lber aUe§ biefeS finb Äleinigfeiten gegen ben gräfe^ 
(id^en ^raum, ber mic^ geftem S'iad^t geängftiget unb gefoltert l^at. 
?(c^! — id^ war ein S3ogen ^aöalierpapier, id^ fajj recftt in ber 9Kr 
als ^öaffer^eic^en, unb jemanb — eS war ja eigentlid^ ein we 
befannter ©atan öon ^id^ter, aber mag'S bei jemanb bUihm — bie) 
3emanb alfo §atte eine unmenfd^lid^ lange, übel=jweif})altig=äa]§nirf 
gefd^nittene Xrutl^al^nSfeber unb fragte auf mir Firmen l^erum, inbc 
er biobolijc^e l^olperid^te SSerfe nieberjd^rieb. ^at nit^t ein anber 



Ter aRafliictifeur. 149 

onatomijd^cr (Satan mid^ einmal ju feiner ßuft, »te eine ®licberpitp^c, 
au^ctnanbergenommcn, unb nun allerlei teuflifd^c SSerfud^c angeftettt? 

— 8- S. itjic c§ too^I au^fe^en ttJÜrbc, menn mir au8 bcm ^adm 
ein Su6 iuüci^fe ober ber re^te 5(rm fid^ jum linfen S3ein gejeHte? 

— ®er SBaron unb Ottmar unterbrad^en ben SJJaler burc^ ein 
fd^aHenbeS ©eläd^ter, bie ernfte ©timmung war öerfd^wunben, unb 
ber SBaron fing an: @ag' iä) e§ benn ni(^t, baß in unferm Keinen 
gamilicnjirfel ber alte granj ber ma^rl^afte 9Raitre be ^laifir ift? 

— 3Bic ^atl^etifd^ fing er nid^t feine ®iö!uffion über unfer X^ema 
an, unb um f o l^errltd^er njar bie SBirhing be§ l^umoriftifd^en (Sd^er^^eö, 
ben er jule^t gan^ unerwartet lo^Brannte, unb ber wie mit einer 
gewaltfamen @j})tofton unfern feierlid^en ©ruft gerftörte; mit einem 
ffind waren wir au§ ber ©eiftertuclt l^erauS in baS wirflid^e, lebenbige, 
fro^e ßeben. (Glaubt ja nid^t, erwiberte S3idfert, bafe idC) alS euer 
^agliaffo ©t)a6 gemad^t '^aht, um eud^ aufju^eitem. Sf?ein! jene 
abfc^euli(^cn 2^räume l^aBen mid^ wirflid^ gequält, unb e§ mag fein, 
hai id^ fie mir unbewußt aud^ fclbft bereitet l^abe. Unfer Srang, 
fiel Ottmar ein, l^at 3flü(ffirf)tS feiner Xl^eorte be§ ^tftel^enä ber 
^träume mand^e drfal^rung für fid), inbeffen war fein SBortrag, ma^ 
ben S^fammenl^ang unb bie golgerungen au§ l^t)<)ot^etifd^en ^rin= 
jipen betrifft, eben nid^t ju rül^men. Überbem giebt e§ eine l^öl^ere 
§lrt beS Xräumen^, unb nur biefe ]§at ber ^enfd^ in bem gewiffen 
bcfeelenben unb befeligenben @d£)Iafe, ber il^m öergönnt, bit ©tral^Ien 
beä SBeltgeifteö, bem er fic^ näl^er gefd&wungen, in fid^ ju jiel^en, bie 
il^n mit göttlid&er Äraft näl^ren unb ftärfen. (Sebt ad^t, fagte ber 
S3aron, Ottmar wirb gleid^ wieber auf feinem @tec!en})ferbe figen, 
um einen 9litt in ba^ unbefannte ^tid) ju mad^en, weld^eS wir Un- 
gläubigen, wie er be^aitptet, nur Don ferne, t\)it SiliofeS baS gelobte 
Öanb, erblidfcn fönnen. 5lber wir wotten eS il^m fd^wer madEjen, un^ 
ju üerlaffen — eS ift eine red^t unfreunbUc^e ^erbftnad^t, wie wäre 
e§, wenn wir nod^ ein (Stünbd^en jufammenblieben, tumn wir geuer 
in ben ^amin legen ließen, unb 3Jlaria un^ nac^ il^rer 51 rt einen 
föftlid^cn $unf^ bereitete, ben wir Dorbertjanb wenigften§ aU ben 
^' nft annel^men fönnten, ber unfre muntere Saune nährte unb ftärfte. 

öidfcrt fd^aute wie mit öerflörtem 93(ic! jum |)immel ]§inauf, ftar! 

fjenb, unb neigte fid) bann fd^neff in bemütig bittenber (Stellung 

3Rarien l^crab. SD^aria, bie fo lange jiemlid^ ftumm unb in fi(^ 

feiert bagefeffen, ladE)te, wie fie feiten ^n tl^un :|)fregte, red^t l^erjlic^ 

"T be§ alten 9Jialerä ^jojfterlid^e (Stellung, unb ftanb bann fdljnell 



150 . ,v Santofteftücfe 2. 



auf, um alle§ na(^ bcS ^aron§ SBünfd^en forglid^ gu bcranftaltcn. 
SSicfert tri^jJpelte ge)rf)äfttg l^in unb f}tx, er l^alf faf^jam baS ^dIj 
^erbeitragcn, unb inbetn er, auf einem ^ie rul^enb, in feitiüärt^ 
gebrel^ter ©teEung bie glamme anblieS, rief er Ottmarn unaufhörlich 
ju, fi(^ bod^ al§ fein gelel^riger ©d^üler 511 jeigen unb fd^neU if^n 
al§ gute @tubie p geid^nen, mit genauer SBead^tung be§ geuereffeftS 
unb ber fd)önen Wlt^ie^t, in benen je^t fein ©efid^t erglühe. *3)eu 
alte SBaron würbe immer l^eiterer, unb lieg fic^.fogar, weld^eS nur 
in ben gemütlid^ften ©tunbcn gefd^al^, fein langet türüfd^eg 'äio^v, 
bem ein feltener Söemftein jum SJlunbftüc! biente, reid^en. — ^(I§ 
nun ber feine, ftüd^tige S)uft be^ türüfd^en Xaba!§ burd^ hm <Baal 
j^og, unb SJlaria auf ben 3uc!er, ben fie felbft in ©tücfe äerf<I)lagen, 
ben ©itronenfaft in btn ftlbemen $unfd^na:pf trö^jfelte, mar eS allen, 
al^ ginge il^nen ein freunblic^er l^eimatUd^er ®eift auf, unb ba§ 
innere SKol^lbe^agen, ba§ er erzeuge, muffe ben ®enuj3 be§ ^ugen= 
blicfS fo anregen unb beleben, bafe aHcg SSorl^er unb ^iad^l^cr 
farblos unb unbeachtet bliebe. — SBie ift e§ ho6) fo eigen, fing ber 
^aron an, ha^ SJlarien bie S3ereitung be§ $unfd^e§ immer fo mol^l 
gerät, id^ mag il^n faum anberS geniejgen. ©anj öergebenS ift il^r 
genauefter Unterricht über ba§ SSer^öltniS ber S3eftanbteile, unb loa§ 
hjeife id^ fonft. — ©0 l^atte einmal in meiner Gegenwart gan^ nac^ 
3}Jarien§ SBeije unfere launifd^e ^atinla ben $unfc^ bereitet, aber 
id^ l^abe fein ®la§ ^herunterbringen fönncn; eS ift, als ob Solana 
nod^ eine gauberformel über ben ^ran! f^jräd^e, bie il^m eine be* 
fonbere magifd^e Äraft gäbe. Sft e§ htnn anberS? rief JBidEert, eS 
ift ber Sauber ber St^^'^ic^'^eit, ber 5lnmut, mit htm SJlaria atteS, 
lüaS ftc tl^ut, belebt; fd^on baS S3ereiten feigen beS ^unfdjeS mac^t 
i^u l^errlid^ unb fi^madtl^aft. ©el^r galant, fiel Ottmar ein, aber mit 
beiner (Erlaubnis, liebe ©d^mefter! nii^t ganj mal^r. S<^ ftimme 
barin bem guten SBater bei, bafe aKeS, toaS bu bereiteft, maS burt^ 
beine §änbc gegangen, aud^ mir bei bem C^enufe, bei ber S3erü]^rung 
ein inneres SÖäol^lbel^agen erregt. 5)en S^wber, ber bieS bewirft, jud^e 
ict) aber in tieferen geiftigen SBejiel^ungen, unb nic^t in beiner ©cä^ön* 
^eit unb tomut, wie SBidfert, ber natürlid^erweife atteS nur barauf 
bejiel^t, meil er bir htn §of gemad^t l^at fd^on feit beincm adftter 
Qal^r. 9SaS il§r nur nod^ ]§eute auS mir machen werbet, rief 3Raria 
mit l^eiterm Xon; faum ^abt id^ bie näct)tlid^en Santafien unb (^ 
fd^einungen überftanben, fo finbeft bu in mir felbft etwaS ©el^imhiS: 
t)oöeS, unb wenn id| auci) weber an ben fürd)terlic^en 3Rajor, nod 



S)er 5Wagnetifeiir. 151 

fonft an,irgettb einen ^o:|)^3eItgängei* niel^r ben!e, fo laufe i(^ hod^ 
©efai^r, mir felbft gef^jenftifc^ ju »erben unb öor meinem eigenen 
SBilbe im @|)iegel gu erjc^reden. %(x^ tt)äre benn bo(J^ arg, fagte ber 
SBaron larfjenb, njenn ein fed^äe^njäl^rigeS "SHühdjtn nidjt mel^r in htn 
@|)ieget feigen bürfte, o:^ne ©efal^r il^r eigenes ^ilb für eine gef|)en* 
ftifc^e @rf (Meinung ju Italien. SCber toie !ommt eS, bafe mir l^eutc 
t)on bem fantaftijc^en geuge ni^t loSfommen !önnen? Unb bag, 
ermiberte Ottmar, @ie felbft, guter 35ater, mir unmillfürlid^ jeben 
^ugenblicf ©elegenl^eit geben, mid^ über alle jene ^inge auSgujprec^en, 
bie @ie aU unnüje, ja fünblic^e ©el^eimniSfrömerei gerabe^in öer= 
merfen, unb beS^alb meinen guten ^tlban — geftel^en ©ie eS nur 
— niti^t red^t leiben mögen. S)en gorfd^ungStrieb, htn 5)rang jum 
2Siffen, ben bie 9?atur felbft in unS legte, !ann fie ni(^t ftrafen, unb 
eö fdfteint öielmel^r, al8 ob, je nacl)bem er in un§ t^ätig mirft, mir 
befto fähiger mürben, auf einer (Stufenleiter, hit fie unS felbft f^'m- 
geftellt ^at, jum ^öl^eren em^jor^uflimmen. — Urib loenn mir un§ 
red^t f)od^ glauben, fiel iBidfert ein, fd)änblid^ ^inunteräu^jurjeln, unb 
an bem ©d^minbel, ber un§ ergriff, ju bemer!en, ba^ bie fubttle ßuft 
In ber oBem ^Region für unfere fc^raeren ^öpfe nid^t taugt. 3^ 
loeift nirfjt, antmortete Ottmar, ma§ id^ auS bir, grang! (eit einiger 
geit, ja i^ mbd^te Jagen, feitbem ^Iban im §aufe ift, mad^en foll. 
(Sonft l)ingft hxi mit ganzer (Seele, mit bem gangen ®emüte am 
©unberbaren, bu fannft über bie farbigen gledfen, über hit (onber= 
baren giguren auf (Sc^metterlingspügeln, auf iBlumen, auf (Steinen 
na^, bu — §alt! rief ber 93aron, nid^t lange bauert'S, fo finb mir 
in unfer alteS ^a)p\td geraten. §llle§ baS, maS bu mit beinern 
m^ftijd^en ^llban au§ allen SBinfeln, ja i(^ möd^te fagen, gleicl)fam 
aus einer fantaftifdijen 9ium^el!ammer gufammenfuc^ft, um barauS 
ein fünftlid^eS ®ebäube, bem jebeS fefte gunbament fel^lt, aufgu= 
fül^ren, rechne id^ ju ben 2^röumen, bie nad^ meinem ©runbfaj 
(Srfjäume ftnb unb bleiben. 3)er ©c^aum, ben ba^ ®etränf aufmirft, 
ift unW^bar, gefc^madfloS, furg, ebenf omenig ba^ l^ö^ere ?Refultat 
ber innem ?lr5eit, als hk ©Jjäne, meldte bem ©redigier megfliegen, 
bie, l^at ber Sufall i^nen aud^ eine gemiffe gorm gegeben, man bod^ 
mol^l nie für baS ^öl^ere l^alten mirb, meld[)eS ber Äünftler bei {einer 
Slrbeit begmcrftc. Übrigens ift mir SBidEertS Xl^eorie fo einleud^tenb, 
bafe ic^ mic^ i^rer :pra!tijc^ ju bebienen jucken merbe. 3)a mir bodj 
tun einmal bon htn 2;räumen nic^t loSfommen, fagte Ottmar, jo 
ei eS mir erlaubt, eine SSegebenl^eit ju ergäljlen, bie mir neulich 



152 gantaficftürfe 2. 

tllban mitteilte, unb bie un§ alle in ber gemütUd^en ©ttmmung. 
erl^alten toirb, in ber wir un^ je^t befinben. 9^ur unter ber S3es 
bingung, ermiberte ber SBoron, magft bu er^äl^len: bai bu öon bcm 
le^tem überzeugt Bift, unb ba^ SBicfert frei feine Slnmerfungen brein» 
luerfen barf. ©ie f^jredien mir au§ ber ©eele, lieber SSotcr! fagte 
^D^aria, benn §lIbanS ©rjäl^Iungen finb gemeinl^ln, menn auc^ nirfjt 
(^redlid^ unb fd^auberl^aft, bod^ auf eine fol^e jeltfame SBeife fpanncnb, 
bafe ber (Sinbrud gmar in gemiffer 9trt mol^ltl^ätig ift, aber man fi^ 
bo(^ erfd^öpft fü^lt. SJJeine gute SJlaria tt)irb mit mir aufrieben fein, 
eriüiberte Ottmar, unb ^idcxt^ §lnmerfungen barf idi mir be§^alb 
herbitten, weil er in meiner ©rjäl^lung eine ^eftötigung feiner 2^]^eorie 
be§ XräumenS p finben glauben wirb. SJiein guter Spater foÜ fic^ 
aber überzeugen, wie unrecht er meinem guten Sltban unb ber ^nft 
t:^ut, loeld^e auszuüben il^m ®ott bie Wlaä^i öerliel^en. 3<^ werbe, 
fagte S3iclert, jebe Slnmerfung, bie fd^on auf bie S^^Q^ gefommen, 
mit ^unjd^ ]^erabj))ülen, aber ©efid^ter fd|neibcn muß id^ frei fönnen, 
foöiei id^ will, ba§ laffe ic^ mir nirfjt nel^men. 3)a§ fei bir öer= 
gönnt, rief ber iBaron unb Ottmar fing nun ol^ne weitere SBorrebc 
ju erjöl^len an: 

SJJeinem ^Iban würbe auf ber Uniöerfität in 3- ein SiiwgUng 
be!annt, beffen öorteill^afteg ^ufeere bei bem erften SSlid jeben cin= 
nal^m, unb ber bal^er mit gutrauen unb ^Sol^lwollen entpfangen würbe. 
3)aö gleid^e ©tubium ber Strgneifunbe, unb ber Umftanb, ha^ beibe 
im regen @ifer für tl^re 5Siffenfd^aft in einem griil^follegium immer 
bie erften ber fid^ SBerJammelnben waren unb fid^ ju einanber ge= 
fenten, führte balb ein nö^ere^ $ßer:^ältni§ :^erbei, ba§ enblt^, ba 
X^eobalb (fo nannte §llban feinen greunb) mit ganzer (Seele, mit 
bem treueften ®emüt fic^ Eingab, in bie engfte greunbfc^aft überging. 
X^eobalb entwidCelte immer mel^r einen überaus garten, beinal^e 
weiblid^ weic^lid^en ©l^arafter unb eine ibpijdie @d|Wärmerei, welche 
In ber je^igen Qeit, bie wie ein gel^amifd^ter 9iiefe, nid^t beffen ad^tenb, 
wag bie bonnernben Xritte germalmen, borüberfdireitet, ftd^ fo Ilein^, 
lic^, fo füfelid^ auSnal^m, ha^ bie mel^rften il^n barob öerlad^tciu 
9iur Sllban, feinet greunbeS gartet ©emüt fc^oncnb, öerfd^mä^te -* 
nid^t, ii^m in feine Keinen fantaftifd^en S3lumengärten gu folgen, tt 
wo^l er nic^t unterliefe, i^n bann aud^ oft wieber in bie raul 
©türme be§ wirflid^en SebenS jurüdgufü^ren, unb fo jeben fjun 
öon Äraft unb 9Wut, ber öielleic^t im S^^i^em glimmte, jur glam 
ju entjünben. ^Iban glaubte um fo mel^r bieö feinem fjreui 



$)ev SWaflnetifcut. 153 

fti^ulblg ju feilt, alS er bie UntöcrfttötSjal^rc für ble einzige Qdi 
galten mugte, btc htm SÄanne in jejiger Qeit fo nötige Äraft, tctpfent 
Siberftanb ju leiften, ba wo untjevmutet, »ie ein i8H| au§ l^eitrer 
Suft, ba§ Unglüdf einfd^lägt, in ^eobalb ju »eden unb ju ftärfen. 
S^eoBalbS ßebcnS^jIan mar näntlid^ ganj nad^ feiner einfachen, nur 
bie nädifle Umgebung bea(^tenben ©inneSart jugefdinitten. ^adj 
öottenbeten ©tubien unb erlangter ^oftormürbe, tüoHte er in feine 
Sßaterftabt jurüdfe^ren, bort hit Xod|ter feineS SSormunbeS, (er »ar 
eltemiog), mit ber er aufgetüati^fen, betraten, unb, im S3efi^ eine§ 
beträti^tlid^en SBermögen^, o§nc ^rajiö ju fuci^en, nur fic^ felbft unb 
ber SBiffenfd^aft leben. 3)er »ieber ertt)edfte tierifd^e SUlagnetiSmuS 
f:prac^ feine gan^e ©eele an, unb inbem er unter §ltban§ Settung 
eifrig aUcS, waS je barüber gef(i^rieben, ftubierte, unb felbft auf (£r= 
fal^rungen ausging, toanbte er fid^ balb, j[ebe§ W^fH^^ SKebtum, al3 
ber tiefen 3bee rein ^Jf^d^ifci^ mirfenber ^Raturfräfte jutüiber, bcrs 
tt>erfenb, ju bem fogenannten S3arbareiifd|en 3Kagneti§muS, ober ber 
älteren ©d^ule ber ©^jiritualiften. — ©omie Ottmar ba^ SBort: 
SRagnetiSmuS, au&ft)rad^, jurfte e§ auf SBicfertg ©eftd^t, crft leife, 
bann aber creScenbo burd^ alle ^ERuSfeln, fo bafe julegt wie ein 
fjortifftmo folc^ eine über alle 9}?a6en tolle grafce bem S3aron inS 
©efid^t gudte, hai^ biefer im 93egriff war, l^ell aufjulad^en, al§ S3icfert 
auff^)rang xmh anfangen wollte gu bocieren; in bem Slugenblid reid^te 
tl^m Ottmar tin ©laS ^unfc^, ba§ er in öoller S8o§]§eit l^ineinfd^ludte, 
Wä^rcnb Ottmar in feiner ^rjä^lung fortful^r: §llban war frül^er, 
tinb jwar alS no(i^ ganj in ber ©tiHe fid^ nur l^te unb ba bie Se^re 
öon bem tierifc^en SUlagnetiSmuS fort^)f(an5te, bem SJieSmerigmuS mit 
Seib unb ©eelc ergeben, unb berteibigte felbft bie ^erbeifül^rung ber 
gewaltfamen ^rifen, weld^c S^eobalb mit 5lbfc^eu erfüllten. 3"^cm 
nun beibe f^reunbe il^rc toerfd^iebenen Meinungen in biefer 3Raterie 
gum QJegenftanbe mannigfad^er ^iSfuffionen matten, fam eS, baß 
Sllban, ber manche bon il^eobalb gemad^te ©rfal^rung nic^t leugnen 
fonntc, unb btn Xl^eobalbS lieblid^e ©d)wdrmerei üon bem rein 
^f^d^ifd^en ©influffe unwillfürli^ ^inri§, fid^ au^ mel^r jum <3ft)d^ifd^en 
SORagneti§mu§ l^inneigte, unb julejt ber neueren ©d^ule, bie wie bie 
ßu^fegurfc^c beibe ^rten Derbinbet, ganj anl^ing, ol^ne ba^ ber fonft 
leidet frembe Überzeugungen auffaffenbe Xt)eobalb aud^ nur im 
ünbeften Don feinem ©^ftem abwich, fonbern bel^arrlid^ jebeS p^)^^ 
'fd^c 3Rebium bcrwarf. ©eine gange 9)lu6e — unb bal§er fein Seben 
oßte er baju öerwenben, foöiel alg mögltd^ in hk gel^eimniööollften 



154 gontaMtörfe 2. 

S^iefen ber t)ft)(f)ifc]öen (Sinmirfungcn ju bringen, unb forttuö^renb 
feinen (Seift fefter unb fefter barauf fijierenb, ftd^ rein erl^altenb öon 
altem bem SBlberftiebenben, ein würbiger Sei^rling ber 3laiux ju 
werben. 3n biefer §inficl)t follte fein fontem^IatiöeS fieben eine Slrt 
^rieftertum fein, unb i^n wie in immer l^öl^eren SBeil^en gum SBc* 
treten ber innerften ©emädier in bem großen Sft^temjjel l^ciltgen. 
Stlban, ber öon be§ Süngling^ frommem ©cmüte atteS l^offte, be* 
ftär!te i^n in biefem SBorfa^, unb al§ nun enblid^ ^eobalb feinen 
Qtotd erreid^t unb in bie §eimat jurücf feierte, war 9(lban§ le^te^ 
3Sort: er folle treu bleiben bem, loaS er begonnen. — S9alb barauf 
«rl^ielt Sllban Don feinem greunbe einen Srief, beffen 9Kangct an 
gufammen^ang öon ber Verzweiflung, ja öon ber innem gerrüttung 
jeugte, bie il^n ergriffen. <3ein gangeö fieben^glüd, fd^rieb er, fei 
ba^in; in htn ^rieg muffe er, benn bort wäre ha^ 3Räbc^en feiner 
©eele l^ingejogen au§ ftiller ^eimat, unb nur ber S^ob fönne il^n 
bon bem (Slenb, in bem er ba:§infd^mad^te, erlöfen. Stlban l^atte nid^t 
^VL^\ nidjt 9?aft; auf ber ©teile reifte er ju feinem fjreunbe, unb 
e§ gelang i^m nad^ mel^reren bergeblid^en SBeifud^en, l)tn UnglüdEs 
lid^en wenigftenS blsJ ju einem gewiffen ©rabc gu berul^igen. — SBei 
bem 2)ur(]^marfc^ frember Xritp^jen, fo erjä^lte bie SJlutter ber ©e* 
liebten 2:^eobalb^, würbe tin italiönifc^er Offigier in ba^ §au8 ein» 
quartiert, ber fid^ M bem erften 33lidf auf baS l^eftigfte in baS 
SKäbc^en Derliebte, unb ber mit bem geuer, ba§ feiner SfJation eigen, 
fie beftürmcnb, unb babei mit attem au^geftattet, toa^ ber SBeibcr 
.^erg befängt, in wenigen Xagen ein folctjeä ©efül^l in il^r erwedEte, 
baß ber arme Xl^eobalb gang öergeffen war, unb fie nur in bem 
3taliäner lebte unb webte. @r mußte fort in ben Ärieg, unb nun 
Verfolgte ba§ S3ilb beä beliebten, wie er in gräßlichen Äämüpfen blute, 
wie er, gu SBoben geworfen, fterbenb il^ren 9f?amen rufe, unauf^örlid^ 
ba§ arme SJläbd^en, fo baß fie in eine wirflid^e SBerftanbeSöerwirrung 
geriet, unb ben unglüdlid^en X^eobalb, al§ er wieberfel^rte unb bie 
frol^e SBraut in feine 5lrme gu {daließen l§offte, gar nid|t wicber* 
cr!annte. ^aum war e^ Sllban gelungen, ^^l^eobalb wieber inS Si^eben 
gurüdCgufül^ren, al§ er i^m ha^ untrüglid^e 3Jlittel Vertraute, ba§ er 
«erfonnen, i^m bie (beliebte wiebergugeben, unb 3^eobalb fanb Sllbang 
3?at fo au§ feiner innerften Übergeugung entnommen, hai er feinen 
lÄugenblidf an bem glüdflirfjften ©rfolg gweifelte; er gab fic^ allem 
^gläubig l^in, waS ber fjreunb al^ wal^r erfannt l^atte. — 3^ weiß, 
löidfert! (unterbrad^ fic^ l^ier Ottmar) wag hn je^t fagen wiHft, id^ 



^ ®cr 3JlQflneti|eur. 155 

fitl^Ie beine ^ein, c§ ergoßt mid^ bie fomtfd}e SBetättjelfluttg, in ber 
hvL jc^t baS ®Iq§ $unj^ ergreifft, ha^ bir SKarta fo freunbliij^ relcf)t. 
$l6er fd^meige, Irf) bitte bic^ — bein fauerfüfeeS Säckeln ift bie fc^önfte 
5(nmerlung, Diel beffer aU jebeä 3Bort, jebe SRebenSart, bie bu nur 
erfmnen fönnteft, um mir offen ©ffeft ju berberben. 5(6er waS i^ 
eud^ ju fagen l^obe, ift fo ]^errlid| unb fo mol^Itl^uenb, ba^ bu jelbft 
pm gemütöoHften ?lnteil befel^rt totxhtn wirft. §lI(o merf auf, unb 
©te, bcftcr SSatcrl werben mir ouc^ eingeftel^en, bag id^ mein SBort 
im gongen Umfange erfüffe. ®er SBoron liefe eS Bei einem: ^m, l^m, 
bettjenben, unb SWorio f traute Ottmom mit florem Slid inS ^uge, 
inbem ft^ gor lieblid^ bog Äö^jfd^en ouf bie §anb ftü^te, fo bog bie 
btonben fiodfen in ü<)piger fjülle über htn STrm wofften. — SSoren 
beS W(ih6)tn^ Soge, fu^r Ottmor in feiner ©rjä^Iung fort, quoboff 
unb fd^redlid^, fo waren bie ^äd)it gerobeju öerberbenb. Slffe fd|re(t= 
liefen SBilber, bie fie tagsüber Verfolgten, traten bonn mit öerftärfter 
^roft ]^ert)or. 9Jlit l^erjäcrfd^neibenbem ^on rief fie ben 5^amen il§re§ 
beliebten, unb in l^olberftidten (Seufjem (d|ien fie bei feinem blutigen 
ficidöi^tiiii ^ie ©eele ou^äuotmen. 3Benn nun eben näd^ttici^ bie f(?^vecf= 
lid^ften träume ha^ arme 3Jläbd^en ängfteten, fü^^rte bie 9Kutter 
^cobolb on i^v S9ett. (£r fegte fid| boneben l^in, unb ben ®eift mit 
ber gangen ^roft beä SSiffenS auf fte pjierenb, f traute er fie mit 
feftem 93li<fe on. S^ioti^bem er W^ einige SKol wieberl^olt, fti^ien ber 
©inbrud il^rer Xräume fd^wäd^er gu werben, benn ber 2;on, mit bem 
ftc fonft htn S'iomen be§ £)ffigier§ gewoltfom l^eröorfd^rie, l^atte nicf)t 
mejr bo§ hk gonge ©eele ^urc^bringenbe, unb tiefe ©eufger mod|ten 
ber geprefeten 93ruft fiuft. — 9?un legte 5t]§eobolb auf il^re ©onb bie 
feinige, unb nonnte leife, gong leife feinen ^amtn. Söalb geigte fid^ 
bit ^irfung. ©ie nonnte nun ben Sf^amen be§ Dffigierg obgebrod&en, 
c§ war, ol§ müfete fie fid^ ouf jebe ©ilbe, auf \thtn S3ud^ftaben be= 
ftnnen , al§ brönge ft(^ * etwoS grembe§ in bie Sfleil^e i^rer SBor« 
ftellungen. — S3alb borouf f^jrod^ fie gor nid^t mel^r, nur eine S3e:= 
wcgung ber Stp^jen geigte, bog fie f<)red^en woffte, unb wie burd^ 
Irgenb eine äugere ©inwirf ung boron Derl^inbert würbe. ®ie§ l^otte 
wieber einige Sf^öc^te l^inburd^ gebouert; nun fing X^eobolb on, il^rc 
^onb in ber feinigen feftl^ottenb, mit leifer Stimme in obgebrorf)enen 
@äfeen gu f^redE)en. @§ war bie frü^e .^nbergeit, in bie er fid^ gurüc!= 
tjcrfegte. ^olb f^rong er mit Sluguften (erft jegt fäfft mir wieber 
ber 9?ome be§ SKöbd^enS ein) in be§ DnfelS grogem ©orten uml^er, 
unb p^iMit öort ben l^öc^ften SBäumen bie fd^önften ^rfd^en für fie. 



156 gantarteftütfe 2. 

benn immer baS SBefte njugte er ben SÖIirfen ber anbereu Äittber ju 
entjiel^en unb eS il^r juäuftecfen. SBalb l^atte er ben Dnfel mit SBitten 
fo lange gequält, big er il^m baS fc^öne teure SBilberbud^ mit b€n 
irad^ten frember Stationen l^eröorgelangt. 9'2un burrfjblättertcn 6eibc 
^nber, auf einem ßel^nftul^l jufammen fniecub über htn ii\d) ge= 
lel^nt, ha^ S3u(i^. JJmmer war ein 3Kann unb eine fjrau in ber 
(Segenb i^reS Sanbe^ abgebilbet, unb immer waren eS 2^eobalb unb 
Slugufte. 3n fold^en fremben ^egenben, feltfamlid^ gefleibet, wofltcn 
fie aHein fein, unb mit ben fd^önen S3lumen unb Kräutern ft)ielen. 
— SSie erftaunte bie SJlutter, alg 5lugufte in einer Sf^ad^t ju fjjred^en 
begann unb ganj in %f)tohalH S^een einging. Slud^ [it war ha^ 
fiebenjäl^rige ^öbd^en, unb nun f^)ielten beibe i^re toberf^jiele burd^. 
Slugufte fül^rte felbft bie (fjarafteröoUften SBegebenl^eiten il^rer ^nber= 
jal^re l^erbei. ©ie mar immer fel^r l^eftig, unb lel^nte fid^ oft gegen 
il^re öltere ©d^raefter, bie übrigen^ toon wirflic^ bösartiger Statur, 
fte unöerbienterweife quälte, förmlid^ auf, meld[)e§ mannen tragi= 
iomifd^en SBorfatt beranlafete. @o fafeen bie brei £inber einmal an 
einem SBinterabenb beifammen, unb bie ältere ©d^wefter, übellauniger 
als je, quälte bie tleine 5lugufte mit i^rem ©igenfinn, hai biefe öot 
8om unb Unmut weinte, ^l^eobalb jeid^nete, tok gewöl^nlid^, allerlei 
giguren, benen er bann eine finnige 5)eutung gu geben wugtc; um 
beffer ju feigen, wollte er baS Sid^t pui^m, löf^te eS aber unöerfel^cnS 
auS; ba benu^te §lugufte fc^nell bie ©elegenl^eit, unb gab jur SSieber* 
öergeltung be§ erlittenen SSerbruffeS ber älteren ©(^wefter eine bcrbc 
D^rfeige. 5)a§ 9Jläbdöen lief weinenb unb fd^reienb gum SSater, bem 
Dn!el 2^eobalbS, unb Wagte, wie X^eobalb bag Sirfjt au§gelöjd^t unb 
fie bann gefc^lagen l^abe. ®er Dnfel eilte l^erbei, unb al8 er Sl^eo^ 
balb feine gel^äffige SBoSl^eit Dorl^ielt, leugnete biefer, ber bie ©c^ulbigc 
wo^l fannte, bie Xl^at feine^wegeS. §lugufte war jerriffen Don innerem 
(SJram, al§ fie il^ren ^^l^eobalb befdjulbigen l^örte, er ^aht, um alleS 
auf fte fd^ieben gu fönnen, erft ba§ fiic^t auägelöfc^t unb bann ge= 
f plagen; aber je mel^r fie weinte, befto mel^r tröftete fte ber Dnfel, 
ba6 nun ja bod& ber ^öter entbedt unb alle ßift beS boshaften 
^eobalb Vereitelt fei. ^18 nun ber Dnfel gur l^arten ©träfe fc^»*»** 
ba brac^ il^r ba^ ^erg, fie flagte fic^ an, fie geftanb atteg, alleir 
biefem ©elbftbe!enntniö fanb ber Onfel nur bie überfd^wenglit^c £ 
beS 9Jläbd^enS ju bem Knaben, unb gerabe X^eobalbS ©tanbl^aftig 
ber ftd^ mit wal^r^aftem $)eroi§mu§ glücflid^ füllte, für ?lugitften 
leiben, gab i^m ben 5lnla6, i^n al§ ben ^aläftarrigften 5Buben 



1 



^cr 3)^aflttetifcur. 157 

oufg SBIut 5U güc^tfgen. ^uguftenS (Sc^mcrj »ar grcnjenloä, alle 
il^re ^eftighit, i§r ge6ieteri(c^e§ Söefcn war ijcrfc^tüunben, ber fanftc 
il^eobaib toar nun ii^r ©ebicter, bem fie fld^ »illig fc^miegtc; mit 
l]§rem ©^ietjeug, mit il^ren ((^önften $u:|)^en fonntc er fcftalten unb 
toalten, unb wenn er fonft, um nur bei il^r bleiben ju bürfen, fid^ 
fügen mufete, SÖIätter unb Slumen für il^re f leine £ü(^c ju fud^en, 
fp liefe pe eg jtd^ jegt gefallen, il^m burc^§ ©eftröu^ auf bem mutigen 
©tecfenl^engft ju folgen. Slber fo wie ba§ 3Räbd^en je^t mit ganzer 
(Seele an il^m l^ing, fo war e§ auc^, alö l^abe ba§ für fie erlittene 
Unred^t Xl^eobalbS guneigung jur glü^enbften 2ithe entjünbet. 3)er 
Dnfel bemer!te aUeS, aber nur bann, al^ er in fpäteren Salären ju 
feinem @rftaunen htn wal^ren Sufammen^ang jeneS Vorfalls crful)r, 
zweifelte er nid^t länger an ber tiefen SSal^rl^eit ber wed^jelfeitigen 
Siebe, hxt bie ^nber geäußert, unb billigte mit ganzer (Seele bie 
innigfte S^erbinbung, in bie fie .für il&r ganjeö ^thtn treten ju wollen 
etflärten. (&htn jener tragifomijd^e SSorfaH fottte aud^ je^t baS $aar 
auf§ neue Dereinigen. — 5lugufte fing feine 2)arftellung Don bem 
9Roment an, al§ ber Dnfel jümenb l^ineinful^r, unb 2^eobalb unter* 
lieg nid}t, rid^tig in feiner SRoHe einjugretfen. S3iS je^t war Slugufte 
om Sage ftitt unb in ftd^ gefeiert gewefen, aber an bem SKorgen 
itad^ jener 9?ad£|t äußerte fie ganj unerwartet ber 3Rutter, wie fie 
feit einiger 3eit lebl^aft bon X^eobalb träume, unb warum er benn 
nic^t läme, ja nid&t einmal fc^riebe. Sßi^e^ «^el^r ftieg biefe ©e^n* 
fud^t, unb nun jögerle 2^eobalb nirf)t länger, als !äme er erft je^t 
t)on ber 9?eije, bor Sluguften ju erfd^einen; forgfältig l^atte er nämlid^ 
feit bem fc^redlid^en ^ugenblidE, al§ Slugufte i^n nid^t wiebererfannte, 
öermieben, ftd^ bor il^r feigen ju laffen. 9(ugufte em^jfing il^n mit 
ber l^öc^ften ^lufwaHung ber innigften Siebe. S3alb nad^^er geftanb 
fte unter öiclen X^ränen, wie fie fid^ gegen i^n »ergangen; wie e§ 
einem g-remben auf eine feltjame SSeife gelungen, fie öon i^m ab^ 
wenbig ju mad^en, fo bafe fie, wie Don einer f remben Gewalt befangen, 
ganä au§ i^rem eigenen SSefen herausgetreten fei, aber 2;:^eobalb§ 
wol^ttl^ätige (Srfd^einung in lebbaften Xräumen, ^abt bie feinblid^en 
©eiftcr, hW fie beftridtt, öerjagt; ja, fie muffe geftel^en, bag fie je^t 
nid^t einmal beS gremben äufeere ®eftalt fid) inS ©ebäd^tniS jurüd^ 
rufen fönne, unb nur S^eobalb lebe in i^rem Snncm. Mban unb 
£]^eobalb, beibe waren überjeugt, bafe 9luguften ber wirflicl|e SBa^it* 
itnn, t)on bem fie ergriffen Worben, gön^lid^ öerlaffen ^attt, unb fein 
"SinbemiS ftanb ber ^Bereinigung beS — 



158 gatttaficftfitfe 2. 

©0 lüoHtc Ottmar feine ©rjft^Iung enbtgen, alS Ataxia mit 
einem buntpfen ©c^rei o^nmäc^tig toom ©tul)Ie in hit ^rme be^ 
fd^nett ]^cr6eigef<)rungenen S3icfert janf . 2)er SBoron fu^r entfejt duf, 
Ottmar eilte S3i<ferten ^u ^ülfc, unb betbe brad^ten SJlarien auf baS 
©ofa. (Sie lag totenbleid^ ha, jebe @))ur beS 2eben§ roar auf bem 
Iram^f^aft öerjogenen ®eft(Jöte öerfc^munben. — (Sie ift tot, fie ift 
tot! fd^rie ber S3aron. — 9?ein, rief Ottmar, fie foH leben, fie mufe 
leben. Sllban tüirb l^elfen. — 5IIban! ^Hban! fann ber iote er* 
wecfen, fd^rie S3icfert auf; in bem 5(ugenblicf öffnete ft(^ hit ^ür, 
unb §liban trat l^erein. 9Jlit bem il^m eigenen imponierenben SBefen 
trat er fd^tüeigenb öor bic Ohnmächtige. ®er SBaron fa§ i§m mit 
gomglül^enbem ®eft(jöte in§ 5Iugc — deiner öermod^te gu fpred^en. 
?llban ftiftien nur '^flavitn ju getoal^ren; er l§eftete feinen ^licf auf 
fie; SD^aria, waS ift ^f^mn? fprad^ er mit feierlid^em 2!on, unb eS 
judftc burdft il^re Silertjen. Qe^t fafete er il^re §anb. Ol^ne ftd^ Don 
il^r toegjunjenben, fagte er: 3Barum biefe§ ©rfc^recfen, meine ^rren? 
ber ^uIS gel^t leife, aber gleirf) — iö;) finbe ba§ gimmer öoH 3)ampf, 
man öffne ein fjenfter, gleid) wirb fid^ 9Karta öon bem unbebeutenben 
gang gefal^rlofen 9?eröen§ufaII erl^olen. SBidEert t^at eS, ba fd^Iug 
9Karia bic 5(ugen auf; i§r S3Iicf fiel auf mban. „«erlag mic^, 
entfe|li(^er SJlenfdE), ol^ne Oual toiU i^ fterben," Itf^elte fie faum 
Prbar, unb inbem fie, ftc§ toon ^Uban abwenbenb, ba§ ©eftd^t in bic 
©ofafiffen öerbarg, fanf fie in einen tiefen ©d^Iaf, wie man an hm 
fd^ttjeren ^temjügen bemerfcn fonnte. ©in feltfameS, furd^tbareS 
ßäd^eln burd^flog 9nban§ ©efid^t; ber SBaron fu^r auf, er fd^ien 
etnjaS mit ^eftigfeit fagen gu wollen. Sllban fafete il^n fd^arf inS 
?(uge, unb. mit einem Xone, in bem, beS (SrnfteS unerad^tet, eine 
gewiffc p^^enbe gronie lag, fprad^ er: Sflul^ig, $err SBaron! bie kleine 
ift etwas ungebulbig, aber erroad^t fte au§ i^rem wol^Iti^ätigen ©d^tafe, 
welrf)e§ genau morgenS um fed^§ U^r gefc^el^en wirb, fo gebe man 
i^r jwölf öon biefen 2;ro^)fen, unb alleS ift öergeffen. — @r reid^tc 
Ottmam baS %ia]ä)(tftn, ba§ er aug ber Xafd^e gebogen, unb tocrlieg 
langfamen ©d^ritteS ben ©aal. 

S)a l^aben wir htn Bunber=2)oftor! rief SBidEert, aU man bic 
fd^Iafenbe SÄarie in i§r gimmer gebrarf)t, unb Ottmar htn ©aal 
toerlaffen l^attc. — ®er tief finnige JBIidE beS ©eifterfel^erS — baS 
feierlicf)e 3Befcn — baS :prop§etif(^e SSorauSfagen — baö gläfd^d^en 
mit bem 3SunbereIijier. — Qd^ l^abe nur gesagt, ob er nid^t, wie 
©cftwebenborg, toor unfern ^ugen in bie fiuft oerbam^jfen., ober 



S)cr SWagnctifcur. 159 

tücnlgftenS, tute S3cirei^, mit bem ur:pli)^lic^ ouS ©(i^toarj In dtot 
umgefärbten grad ^um 6aat l^tnauSjd^reiten würbe. — 53tc!ert! 
antwortete ber SBaron, ber ftarr unb ftumm in hm Sel^nftul^t gebrüdt, 
aJlarien wegbringen gefe^en: Stdfert! waS ift aug unferm f rollen 
TOenb geworben! — aber gefüllt im Qnnern ^dbt ic^ e8, baft mtdft 
no(^ ^eute etwaS Unglücflid&eS treffen, ja bafe id^ noc^ Sllban auS 
befonberm Slnlaf; feigen würbe. — Unb gerabe in bem 9lugenblide 
als il^n Ottmar citierte, erjd^ien er wie ber waltenbe @d)u6geifl. 
©(fge mir, SBidertI -- fam er nic^t bur^ jene SCl^ür? — Silier bingS, 
erwiberte SBidert, unb erft jeft föHt eS mir ein, ha^ er wie ein 
jwetter ©aglioftro unS ein Äunftftüdd^en gemacht l^at, baS unS in 
ber Slngft unb ißot ganj entgangen; bie einjige 5^^ür beS ^or= 
jimmerS ba brüben ^abe ic^ ja \)on innen öerfc^loffen, unb ^ier ift 
ber ©d^Iüffel, — einmal l^aOe ic^ mic^ aber bo^ geirrt unb fte offen 
gelaffen. ~ S3idert unterfud^te bic 5t§ür unb jurüd!el§renb rief er 
mit Sa^en: ^er e:aglioftro ift fertig, bie Xpr ift ridjtig feft t)er= 
fd^loffen wie öorl^cr. §m, fagte ber Saron, ber SBunber-^oftor fängt 
an in einen gemeinen Xafc^enfpieler überzugeben. @§ tl^ut mir leib, 
erwiberte iBidert, Sllban l^at htn allgemeinen 3fiuf etneS gefd^idten 
?lrjtc8, unb wal^r ift e§, bafe, aU unfere SUiarie, bic fonft fo gefunb 
gewefen, an hm l^eillofen SfJeröenübeln er!ran!te, unb alic aWittel 
fd^eitcrten, fte burc^ ^Ibanä magnettfd^e Äur in wenigen SBod^en ge= 
l^cilt würbe. — Schwer entfc^loffeft bu bid^ bagu, nur auf öieleS 
gureben Dttmar§, unb weil bu bie l^errlid^e SBlumc, bie fonft i^r 
§aiH)t fed unb frei jur @onne cmporrid^tete, immer mel^r l^inwelfen 
fal^ft. ©laubft bu, ha^ id^ wo§l getrau l^abe, Dttmam nachzugeben? 
fragte ber ©aron. 3n jener geit atterbingS, erwiberte iBidert, aber 
SllbanS verlängerte Gegenwart ift mir gerabe nid^t angenehm; unb 
toa^ ben 3Kagnettgmu8 betrifft — hm öerwirfft bu ganj unb gar, 
fiel ber SBaron tin. 3)iit nid^ten, antwortete S3idert. Sßid^t geugc 
mand^er bqburd^ l^erbeigefü^rten (Srfd^einung ^ätte id^ fein bürfen, 
um baran ju glauben, -— ja id^ fül^le eS nur ^u fel^r, wie alle hW 
tounbcrbarcn Söegiei^ungen unb SBerfnü:|)fungen beS organifc^en fiebenS 
^«■^ ganzen Statur in il^m liegen. 51II' unfer SSiffen barüber ift unb 
)t aber ©tüdwerf, unb follte ber ^Kenfd^ ben inJUigcn iBeftg biefe§ 
•n 9'Jaturgebeimniffeg erlangen, jo !äme eS mir t>or, aU l^abe bie 
tter unöerfel^enS ein fc^neibenbeS ^erfjeug Derloren, womit fte 
d^eS §crrli^e jur fiuft unb greube il^rer tober geformt; bie 
-•r fänben eS, öerwunbeten fic^ aber felbft bamit, im blinben 



I 



^ 




160 ganlarteftücCe 2. 

©tfer, eg ber ^JJutter im gormen unb S3ilben nadjitiad^en ju toollett. 
SReine innerfte SJleinung ^aft bu rtd^tig au§gef^)rod^en, fagte ber 
93aron, tüaS aber befonberS htn Stlban betrifft, fo liegt eS bunfel in 
meiner ©eele, wie icf) mir all' bie bejonbcren ©efü^lc, bie micft in 
feiner ^'d^t befangen, jnfammenreimen nnb erüören fott; jumcilcn 
glaube id^ über i^n ganj im flaren ju fein. — ©eine tiefe 5Siffen= 
fd^aft mad^te i^n §um ©d^tüörmer, aber fein ©ifer, fein ®Iü(f erwirbt 
il^m ^d^tung! ^Illein, nur wenn id^ i^n nid^t fel§e, erfd^eint er mir 
fo; nal^et er fid^ mir, fo ift jeneS 93ilb au§ ber ^erf^jeftiöe gerücft, 
unb beformierte 3^9^/ ^^^ ^i^ einer furd^tbaren (S^araftertftif im 
©ingeinen fid^ bod^ nid^t jum ©anjen fügen wollen, erfüllen mid^ mit 
©rauen. SllS Ottmar il^n bor mehreren SJlonaten als feinen innige 
ften ^i^eunb jü un§ brad^te, war e§ mir, at§ §abe id^ il^n irgenb 
einmal fd^on gefeiten; feine fjeinl^eit, fein gewanbteS iBetmgen gefielen 
mir, aber im gangen war mir feine Gegenwart nid^t wol^Itl^uenb. 
SBalb barauf, unb jwar, wie eS mir fd^on oft fc^wer auf§ fierj ge:s 
fallen, gleid^ nac^ SllbanS (Srfd^einung erfranfte, mit bu weigt, SJJaria 
auf eine ganj feltf ame 3Beife, unh id) muft e§ geftel^en, §llban, al3 
er enblidi l^erbeigerufen Würbe, unterzog ftd| ber ^r mit einem 
beif^iellofen ©ifer, mit einer Ergebenheit, mit einer 2kht unb Streue, 
bie i§m M bem glüdflid^ften Erfolg bie pd^fte, ungweibeutigfte Siebe 
unb Sichtung erwerben mufete. 3^ ^^^^ ^^^ w^it ®olb überfd^ütten 
mögen, aber jebeS^ SBort be§ S)anfe§ würbe mir fd^wer; ja, in eben 
bem Q^rabe, al§ hit magnetifc^e Äur anfd^lug, erfüfftc fte mid^ mit 
Slbfd^eu unb ^llban würbe mir mit jebem Xage ber]^a6ter. guweilcn 
war e§ mir, als fönne er mic^ auS ber bringenbften ßebenSgefal^r 
retten, ol^ne aud^ nur im minbeften für fid^ M mir gu gewinnen, 
©ein feierlid^eS SBefen, feine m^ftifd^cn 3fieben, feine El^arlatanerien, 
wie er 5. 33. bie Ulmen, bie fiinben unb tt>a^ toei^ iä) noä) toa^ für 
S3äume magnetifiert, wenn er, mit auSgeftredten ^rmen nac^ iRorben 
gerid^tct, bon bem ^eltgeift neue ^aft in fid^ jiel^t; aUeS f:pattnt 
mic§ auf eine gewiffe SBeife, tro§ ber l^erglic^en SBerac^tung, bie ic^ 
bagegen f:püre. Slber, SBidEert! mer!' wol^l auf! — S)ie fonbcrbarftc 
Erfd^einung bün!t mir, baß, feitbem Sllban l^ier ift, ic^ öfter al^ 
an meinen bänifd|en SCRajor, bon bem ic^ borl^in ergä^lt l^abc, ben 
ntufe. — Seft, thtn je^t, alS er fo l§bl^nifd^, fo wai^rl^aft biabol 
läd^elte, unb mid^ mit feinen großen t)ed^fd^war5en klugen anftar 
ba ftanb ber Wlaiox gang bor mir — bk ^l^nltc^feit ift auffalle 
— Unb, fiel SBicfert ein, fo ift mit einem 3Kal beinc fcltir 



Ibn TOoflitrttfeut. '^^ 

btot&e 9Kajot ift eä, bet btc^ ängftigt unb quält; b« »olj tftuenb« 
ätit träqt bie ©c^ulb feinet Sabic^tänaje unb |nnev jc^maiien feungen 
Sen; 6em^ige Mdj ganj unb f(^Iage »"'^ "««ä »o|e ouä bem ©ma^ 
_ 4l6an mag ein (Seemänner fein, aber er m ge«.t6 baS ®ute 
unb bonbtingt eä, unb fo laffe mon i^m feine ^^«it'itan«"*" "Jf 
ein unfAäbliAeä ©pielioerf, unb a(^te l^n atä ben gefc^ict en, tiet= 
iauenben Ät. - 2)er «aron ftanb auf unb fagte, inbem er 
mtm beibe f)8nbe fafete: &ranj, bo8 ^aft bu gegen beme innere 
Überjeugung gef|)ro(^en; eä foH ein ^aniatibmiltel fein für meine 
Stnaft für meine Unruhe. - Stber - tief liegt eä in meiner Seele: 
TOban ift mein feinbli(fy:t ®ämon - groni, t^ befcßtobre bi^! fei 
o^tfam - rate - §ilf - ftüße, luenn bu on nteinem mor^ ^^"^ « 
gamiliengeböube etmoä »onfen fiel^ft. ®u berftefi/t *"• ' 
SBort weiter. ' . . ify,„n i,„ 

®ie ^rreunbe umormten fic^, unbJi^Utemao»* ^ mrinj r= 
über, otä jeber gebanfenboK mit unaü^u^igem, aufge^ö«™ ^ ^n 

fein 8tmm« f*Ii<^. fünft fed,§Ä eL^te ^^Äen ^ 
öorauägefagt, man gab i§r jni-J« xro\)feti au8 «'«'"^SISinH^^ 
jwei ©tunben f»)8tet trat fie Xter «nb Mü^enb W ^t-?Jlfi„?^-' 
jimtner, m ber »aton, f„ J^lrunb »idert fie f««^'9 "£«3en. 

Wn ^atte H f fÜlKer etoge^Men ««VSr bS S 
l^n eine brmgenbe SotniSonbenj ben ganjen 2;ag über bann feft= 
Ratten werbe. ^ f'="^' 

'^"^'.S^ttä «ttef an «KetflunKe. 

©0 ^ft 5)u 5)l(^ .'5^ ^,. , _, , j.,„ ©türmen, auS ben »ebrSng» 
„iflen bei bBfen ^^^^7 unb eine P^ere greiftatt gefunben? 
_ «Relnl i^ tonn «f^ /i.S"?!"', "" neliebte ^etjenS reunbtn, waä 
i<& emöfanb ate l*,Y ®^' ."f iTlanaer Seit enbü(^ ®eine tteinen 
tSl^m^f^^'^^'XS Sr^«"t« tlngebutb pte i^ 
beinahe ben feftg^-^e w«*««^;'f„;:rren ©tft ^abe l<^ gelten unb 

'.refen, unb td^'J^ef^^StCf barin geftanben, biä Id) enbUd, 
Jger «ur^ywufete bo.^ mjt, waä ja »^ ^ ^^.^ 

über m:>C «nb nun «" ®"*K bafe ii l^n batb mleber^ 
„ u'erMn'gellebter Wf ; J ^ ;,a eml#? ^^. «*/ 
IgttnbÄe. ««i° !ä«" TreiÄ getoefen, re^t fe^r tränt 
• """* ^£ S:S ÄÄU -m übet «on einer folgen 



, Bette 



SanlofictiilifE 2. 

!(rt luoT, bng ic^ nod) jcft mit^ OTbentlid) 
enf«, unb Dttuior unb bec ärjl fogeit, bteie 

nodi Svanf^il, bie Bun ©ninb ouä ge- 
clonge nii^t, baß i^ IBir [ogen joK, tooS 

i4 loetS t* (ribft itit^t; fein Srf)meri, fein 
Reiben, unb bot^ alle JRuEie, olle ^ilcrteit 
^tttnbett Bor. — Saut geiprot^ene SBorte, 
ito(6elrt in niEiTten ffopf. ä""*''!*'' Ö'^t'« 
loje 3)inge, Stimme unb Slang, unb nedle 
ibecfamen ^ung^i^! feltfame Sinbilbungen 
em iDirtlii^en Heben, fiannft 3)u e§ ®tr 
. bie närrij^en ßinbennäri^en Dom grünen 
rbin, Don itebifcnb unb maS lueife ic^ fonft, 
üBirfi ju erjätilen mu6'e, nim ouf eine für 

Sfben traten, benn ii^ fetbft untertag ja 

^'i fiüje 3i»>6*i^E'^ ^^" i"i^ »erhängte — 

■ s^-'-'n, wie biefe ?(Ibem^eilen fo feinbfelig 

§ g ^ibS mottet unb [rofitojer lonibe. 

•^ -^4 über ein mäfts biä jum Zobt 

il ein 9Ji*lä biä jur äuSge= 

- ©elbft auf in ben gemQlt= 

nnten firaft. — Seiriffe 

en mir jefl nic^t oHein 

' ■x^'*"^"' ' 6atte ii^ einen lolcften 

.eltf(^e Ä"5 "n)a)|-^ä(^ig „„^be, (.SHb, 

mir mit lebem Saj^„„ ^^„^ ,^^^„ ^^,^^„ 

»f tT. f^™ ^''nu'S ""^ ""' 3i'« »"»t 
ne m9ftt|<^n fflebe.^, „^^„,„ ^g^, ^„„ 

le Smben unb »oä SatfE; mit jebem Sag« 
1 er, mit ouägeftreSen _ 9(j,„ ^„^ f^ 
eift neue firaft in fi« g „,,„ 6,,„,j,„ 
|e, ttöS) ber ^tilir^en sr„t,„^ benDitmar 
(ert! mevr roo^l auf! - c,j, „„,„ gf,- 
,6, feilbem aiban ^ter ift, °7er boS 
ir, Don bem idf Bortiin erjä^lt i^ij^ ^^j^ 
alä er fo P^nifi^, (o nw^it^afi jj^ ^^j 
ten gcDgen pedif^toorjen ?lugen ■<)[(,„„ 



- bie a^nlii^eeit iß i 
. \o ift mit einem Wal beine 



e^rfu 



^ex SRaflucttfciir. 163 

ctnpößtc, unb ber halb auf biefe, fcalb auf jene SBelfe, ober immer 
in langen Xalaren gefleibet, mit einer biamantnen ^one auf bcm 
Raupte, mir wie ber romantifd^e Äönig in ber märdjen^aften ^eifter* 
jxjelt erfd|ien unb allen bieten S^i^ber löfte. 3(J6 mufete t^m lieb unb 
innig beriüanbt fein, bcnn er nal^m fi^ meiner befonbcrS an, unb 
ic^ mar i^m bafür mit meinem Seben berj)flid^tet. SBalb fam er mir 
öor wie ber meife ©alomo, unb bann mu^te icf) aud^ wieber auf 
ganj ungereimte SBeife an htn ©araftro in ber gauberflötc benfen, 
mie id^ il^n in ber SRefiben^ gefeiten, Sld^, liebe 5lbelgunbc, wie erf(5raf 
idi nun, at§ ic^ auf hm erften SBlidE in 5llban jenen romantifd^en 
ÄÖnlg au§ meinen träumen crfannte. — Sllban ift nämlid^ eben 
ber fettene Slrjt, ben Ottmar fd^on öor langer geit einmal als feinen 
^erjenSfreunb auS ber Oiefibenj mitbrad^te; inbeffen war er mir 
bamalS bei bem furjen S3efud^ fo gleid^gültig geblieben, bafe {ä:^ mid^ 
nad^^cr nid^t einmal feineS äu6em ju entfinnen toufetc. — 5(l§bann 
aber, al§ er wieberfam, gu meiner |)eilung berufen, wu^te id^ mir 
felbft öon ber innem (Sm^jfinbung, bie mid^ burc^brang, nic^t ?Red^en= 
fd^aft ju geben. — ©o wie Sllban überl&aupt in feiner iBilbung, in 
feinem ganzen ^Betragen, eine gewiffe 5Sürbe, ic^ möd^te fagen, etwaö 
®ebietenbe§ ]^at, ha^ i^n über feine Umgebung ergebt, fo war eS mir 
gleid^, al§ er feinen emften burd^bringenben ^lidE auf mid^ richtete: 
id^ mü^te aUeS unbebingt tl^un, toa^ er gebieten würbe, unb als ob 
er meine ©enefung nur rec^t lcbl§aft wollen bürfe, um mid^ ganj 
]§erjuftetten. Ottmar fagte: i6:j foUe bur^ ben fogenannten 3Kagne= 
tiSmuS gel^cilt werben, unb Sllban werbe burdft gewiffe Mittel mid^ 
in einen ejalticrten guftanb fe^en, in htm idf) fc^lafenb, unb in 
biefem ©d^laf erwad^enb, felbft meine ^rant^eit genau einfel^en unb 
bie %xt meiner Äur beftimmen werbe, ^u glaubft nid^t, liebe Slbel* 
gunbe, weld^ ein eignes ©efü^l Don 5lngft — gurd^t, ja (Sraufen 
unb ©ntfe^en mic^ bur^bebte, wenn id^ an htn bewufetlofen unb 
bod^ l^öl^er lebenben ßuftanb barf)te, unb ho6) war eS mir nur gu 
flar, ba^ id| mid^ öergebenS bagegen ftröuben würbe, tüa^ 9llban 
bcfd^loffen. — Sene SUlittel finb angewenbet worben, unb id^ l^abe. 

ner ©d^eu, meiner gurc^t jum Xro|, nur wol^ltl^fttige Solgen 
pürt. — SReine %axht, meine 9Jlunter!eit ift wiebergefel^rt, unb 
tt ber entfe^lid^n ©^jannung, in ber mir oft baS ©leid^gültigfte 

Oual würbe, beftnbe id^ mid^ in einem jiemlid^ rul§igen guftanbe. 

e närrtfd^en Sraumbilber finb toerjd^wunben, unb ber ©dftlaf er=: 

** mid^, inbem felbft baS totte Qeug, waS mir oft barin öorfommt, 

11* 



gonlaftcftnile 2. 

Tt imii, baß i^ noiii jcf t mi^ oibentlid) 
ntf, uitb Dttmac unb bec ätjl fogtn, bieje 
no^ fitant^il, bie Bon ©ninb ouS 9e= 
ong» ni^t, ba| ii^ ^ir fofleti ioll, itwS 
ii^ loeill e3 {elbft nii^t; (ein (Sr^meij, lein 
liben, unb bväi aUe JltuEif, olle ©ttlerldt 
änbett öor. — Saut geJtiTix^etie SJorle, 
irflEln in meinen Soff, äw™^''"" ^otie 
ife ^inge, Stimme unb ^iang, unb nedte 
ier[ainen 3ungen; fellfame <£inC>ilbungen 
n iritllic^en Sebeit. ^onnft lin eS Sir 
bie närrifi^n Slnbermärc^en »om grünen 
in, Ben irebtlortb unb roaä roeiB ii^ ionft, 
y\ij ju erjäfelen roulte, nun auf eine für 
ifeben traten, benn Jd) {elbft unterlag ja 
■r 6üfe 3au6erev über mii^ Ocr^ängte — 
g'-'-n, Bie bicie aibecntieffen (o fcinbfelig 
?^ J'ib« mattet unb ttafiloj« wurbt 

"" ■«# über ein 9Ii(^l8 bfS gum Xobe 

■^ ein 9Ii(^t8 6i« jur auäge= 

■■• ©elb(l ouf in ben geroalts 

unten fitafl. — ©eroifje 

_ en mir ieSt ntÄt allein 



mt^ auS bei: brij 
minbeften für fid 
m^fHic^en Siebei. 



fe au| mid) jufpilngen. 
nennen mifi^le, i 



Sfnben unb msr mitiebemlafle 

er, mit auSgettredten _ 9;„'„ ^„. f^ 
,ft neue fitaft in ft« g „,;„ g,,^,^,,, 
, troe bet ^rjtii^en ^„j jj^^ o,(„„, 
rl mevr rno^I au ! - fj^^ „„,„ „j,, 
, feitbem Stiban ^ler ift, ., ^% j.^^ 
, Bon bem i* Bürgin erjätiM ,;., , 
«lä et fo Süftniic^, lo iwi^r^orin mei- 
n grüßen pct^ft^rooräen ?lugen -gj 
lor mir ~ bie «^nli^eeit ift agj^f^ 
(0 ift mit einem SWal betne ^ 



?S)cr SRagnctlfeitr. 163 

cinpfttc, VLXib ber halb auf biefe, balb auf jene SBeifc, aber immer 
in langen Xalaren gefleibet, mit einer biamantnen Ärone auf bem 
Raupte, mir U)ie ber romantifd^e Äönig in ber märci^en^aften ©eifter* 
joelt erj^ien unb aKen böfen 3öuber löfte. 34 muftte ii^m lieb unb 
innig berwanbt fein, benn er nal^m ftd^ meiner befonbcrS an, unb 
ic^ toar il^m bafür mit meinem Qthtn t^er^)fIid^tet. S3a(b lam er mir 
bor wie ber meifc ©alomo, unh bann mu^te 16^ aud^ wieber auf 
ganj ungereimte SBeife an ben ©araftro in ber Qavihtv^Ut beulen, 
mie ic^ il^n in ber S^efibenj gefeiten, "ä^, liebe 3(belgunbe, wie erfd^ra! 
idi nun, als 16) auf btn erften S3lid£ in 5llban jenen romantif(j^cn 
ÄÖnig aus meinen träumen crfannte. — STtban ift nämlic^ tb^n 
ber fcltene ^Ir^t, ben Ottmar fd^on öor langer 3eit einmal als feinen 
§erjenSfreunb auS ber SRefibenj mitbrad^tc; inbeffen war er mir 
bamalS bei bem hirjen S3efud^ fo gleichgültig geblieben, bafe id^ mic^ 
nad^^er nid&t einmal feineS äußern ju entfinnen wufttc. — SllSbann 
aber, als er wieberfam, ju meiner |)eilung berufen, wußte ic^ mir 
fclbft bon ber innem (Sntpfinbung, bie mic^ burd^brang, nic^t 9fled^en= 
fd^aft ju geben. — @o wie 5llban überl&aupt in feiner SBilbung, in 
feinem ganzen ^Betragen, eine gewiffe 5Sürbe, i^ möd^te fagen, etwaS 
©ebietenbeS l^at, baS il^n über feine Umgebung erl^ebt, fo war eS mir 
gleid^, alS er feinen ernftcn burc^bringenben S3lid£ auf mic^ richtete: 
ic^ mußte aUeS unbebingt tl^un, waS er gebieten würbe, unb als ob 
er meine ®enefung nur red^t lebl^aft wollen bürfe, um mid^ gan^ 
l^er^uftetten. Ottmar fagte: ic^ foHe burd^ ben fogenannten 9Jiagne= 
tiSmuS geseilt werben, unb ?llban werbe burd^ gewiffe Mittel mic^ 
in einen ejaltierten 3#onb fe^en, in bem id^ frfjlafenb, unb in 
biefem ©dftlaf erwad^enb, felbft meine ^rant^eit genau einfel^en unb 
bic %xi meiner Äur beftimmen werbe, ^u glaubft nid^t, liebe Slbel* 
gunbe, weld^ ein eignes ©efü^l Don 5lngft — fjurd^t, ja ©raufen 
unb ©ntfe^en mid^ burd^bebte, wenn ic^ an bm bewußtlofen unb 
bod^ l^öl^er lebenben S^f*«^^^ badete, unb bod^ war eS mir nur ju 
flar, baß ic^ mid^ öergebenS bagegen fträuben würbe, waS §llban 
bcfc^loffen. — Senc SUlittel finb angewenbet worben, unb id^ l^abe. 
ner ©d^eu, meiner gurd^t jum Xro^, nur wol^ltl^ätige golgen 
mrt. — 3Jieine fjarbe, meine SJiunterfeit ift wiebergefel^rt, unb 
t ber ent}etli(^n @^)annung, in ber mir oft baS ©leid^gültigfte 
Oual würbe, befmbe id^ mid^ in einem jiemlid^ ruhigen Suftanbe. 
le närrifc^en Straumbilber finb Derfd^wunben, unb ber ©d^laf er= 
^ mid^, inbem felbft baS tolle 3^"9r l^oS mir oft barin toorfommt, 

11* 




162 Sonlarteftncfe 2. 

mir felbft unBegrcifltd^cn S(rt war, bafe id) nod^ jeft tnid^ orbentltc^ 

entjc^c, wenn id) baren bcnfe, unb Ottmar unb ber Strjt jagen, biefe 

@m))finbung fei eben aud) nod) Äranf^eit, bie öon ®runb au§ ge= 

l^obcn »erben muffe. Sßerlange nid^t, baß ic^ S)ir fagen foll, n)a§ 

mir eigentUd^ gefel^It l^at; id^ loeig e§ felbft nid^t; fein ©dftmerj, fein 

mit ^amtn ju fagcnbf^ öeiben, unb bod^ aUe Stulpe, alle ^eiterfeit 

^in. — 5(IleS fam mir öeränbert öor. — Saut gefiproc^ene 2Borte, 

gußtritte bol^rten wie Stodfieln in meinen ^oipf. S^^ci^^i^ ^^»ttc 

atteS um mid^ l^erum, leblofe ®inge, Stimme unb Hang, unb necftc 

unb quälte mic^ mit lüunberfamen 3it"9en; fettfame ©inbilbungen 

riffen mid^ l^erauS aug bem toirflic^en Scben. ^onnft S)u c8 ^ir 

benfen, ^belgunbd^en, ba^ bie nörrifd^en Hnbermärd&en öom grünen 

"^ael, öom ^rinjen gofarbin, öon 2i;rcbifonb unb loaS loeiB id^ fonft, 

'H'^gnte Hara fo pbfc^ ju erjöl^Ien ttjugte, nun auf eine für 

^;5«^§^'^eife ins Seben traten, benn id^ felbft unterlag ja 

^ § 5^ 5^' 5^ 5 i? «^'^i^ ^öfc Sauberer über mid^ üerl^ängtc — 

'^"^'^?^5^« ^ l^^'^-^n, lüie biefe mbcrn^elten f o feinbfelig 

*^ "^ ^vS'^ 1^;!"*^^ matter unb fraftlofer murbc. 

^ -xs Qp über ein 9^id^tS bi§ jum Xobe 

^ ein 5Ric^|tS bi§ jur 5lu§gc=^ 

^f^'t, ■ , '^ ©elbft auf in ben gettjalt:= 

.^i?L. "^^ . nuten ^roft. - ©ewiffe 

unb Sichtung ermerben .. ^^^ ^^, j,^t „^t ^jl,^„ 

mögen, aber jebeS 3Sort be§ ®aiu... , ^^^^^ .^^ ^^^^^ r^^^^ 

bem ®rabe, als bie magnetifc^c Äur anlajiu^g.j. ^^^^^ ,^^^,v 
OTf«eu unb 5llban iDurbe mir mit jebem Xa^^^„ ^„^ j^^^„ ^,i^,„ 
lt)ar es mir, als fonne er mic^ auS ber brjj^ ^^j ^^ äufpringen. 
retten, o^ne aud^ nur tm mtnbeftcn für fxd^^^ ^^^^ ^^^^ g^^^ ^^^ 
©ein feierndes SBefen, feine m^ftifc^n 9?ebei,^ „^^„^^ ^^^^ ^„„ 
ttjie er j. SB. bie Ulmen, bie Sinben unb maS ^^^^ ^^^ j^j^^^ <^ 
SBäume magnetificrt, loenn er, mit auSgeftredten __ ^^^ ^^t ^^ 
gerietet, öon bem SBeltgeift neue ^aft in fi(§ .j^^^^g ^gj„ ©encicn 
micft auf eine gewiffc 3Beife, trofc ber ^cr^lld^en h^^^^ ben Ottmar 
bagegen f^3Üre. TOer, SBidert! merf' mol^l auf! •— ^^' ^^^^^ ^^t 
©rfc^einung bünft mir, baß, feitbem 5llban l^ier ift, « ^^^ ^^^ , 
an meinen bänifd^en SD^ajor, öon bem id^ öor^in erjä^lt i^v^g ^^^^ 
muß. — Seftt, eben je^t, als er fo ^ö^nifd^, fo loo^rl^afi j^ ^,,^1 
läd^elte, unb mid^ mit feinen großen i)ed)fd^war5en Slugcn ^j^^^^ 
ba \tanh ber 9J?ajor ganj öor mir — bie Äl^nlic^feit ift «g^^u 
— Unb, fiel SBidert ein, fo ift mit einem 3Ral bcine 



^er aO^agnetifeitr. 163 

ctnjtöfetc, unb bcr balb auf btejc, talb auf jene SSeife, aber imtner 
in langen S^alarcn gcfletbet, mit einer biamantncn Ä'ronc auf bem 
^au^)te, mir wie ber romantifc^e ^öntg in ber märd^cn^aften ©cifter= 
töclt erf(^icn unb allen böfen Sauber löfte. 34 mußte i^m lieb unb 
innig öermanbt fein, benn er na^m fic^ meiner befonbcrS an, unb 
id) toax i^m bafür mit meinem üebm t)er^)fIi(i^tet. SBalb fam er mir 
öor wie bcr weife ©alomo, unb bann mußte id^ aud^ wiebcr auf 
ganj ungereimte SBetfe an hm ©araftro in ber gauberftöte beuten, 
wie id^ il^n in ber Sfiefibenj gefeiten. Sld^, liebe ?lbelgunbe, wie erfdftra! 
id^ nun, alS ic^ auf ben erften SSIidt in 5llban jenen romantifd^en 
ÄÖnig aus meinen ^^räumen erfanntc. — Sllban ift nämlid^ eben 
bcr fcltene Slrjt, ben Ottmar fd^on öor langer Qtii einmal als feinen 
^cr^nSfrcunb auS ber 9f?efibcnj mitbrad^te; inbcffen war er mir 
bamalS bei bem htrjen ^efud^ fo gleid^gültig geblieben, ha^ id^ mic^ 
nad^^er nid&t einmal fcineS äufeem ju entfinnen wußte. — SllSbann 
aber, alS er wicberfam, ju meiner Teilung berufen, wußte id^ mir 
felbft öon bcr inncm @ttlt)finbung, bie mid^ burd^brang, nid^t 9iec^en= 
fd^aft ju geben. — @o wie Sllban übcrl&aupt in feiner SBilbung, in 
feinem gangen Setragen, eine gewiffe SBürbe, id^ möd^te fagen, etwas 
®cbietenbeS §at, baS i^n über feine Umgebung crl^ebt, fo war cS mir 
glcid^, als er feinen cmften burd^bringenben SBIidt auf mid^ rid^tete: 
id^ mußte alleS unbebingt tl^un, waS er gebieten würbe, unb als ob 
er meine ®enefung nur red^t lebl^aft wollen bürfe, um mid^ gang 
l^erguftettcn. Ottmar fagte: id^ folle burd§ htn fogenannten SRagne^ 
tiSmuS gcl^cilt werben, unb 5llban werbe burc^ gewiffe Mittel midft 
in einen ejalticrtcn guftanb fcftcn, in bem i(^ fd^lafenb, unb in 
bicfem @d)laf erwad^enb, felbft meine Äranf^eit genau cinfel^en unb 
bie ?(rt meiner ^ur beftimmen werbe. 2)u glaubft nid&t, liebe 3lbel* 
gunbc, wcld^ ein eignes ©efü^l öon 3lngft — gurd^t, ja ©raufen 
unb (Sntfcßcn mld^ burcftbebtc, wenn id^ an ben bewußtlofen unb 
bod^ l^öl^cr lebenben S^f^«^^^ ba(^te, unb bod^ war eS mir nur gu 
llar, baß id^ mid^ öergebenS bagegen fträuben würbe, waS Sllban 
bcf(^loffen. — Sene 3Äittcl finb angewenbet worben, unb id^ l^abc, 
ner ©c^eu, meiner gurd^t jum Xrog, nur wol^ltl^ätige golgen 
)ürt. — 3Reinc garbe, meine 9Jlunterfeit ift wiebergefel^rt, unb 
^. bcr entfeßlti^n (Spannung, in ber mir oft baS ©leid^gülttgfte 
dual würbe, bcftnbc id^ mid^ in einem jiemlid^ rul^igen 3«ftanbe. 
e närrtfd^en Xraumbilber finb öerfd^wunben, unb ber Schlaf er= 
't mi(^, inbem felbft baS totte geug, waS mir oft barin öorfommt, 

11* 



1G4 gautaficftücfe 2. 

ftQtt mfc^ ju quälen, mtci^ belebt unb erl^eitert. — ®enfe einmal. 
Hebe ^Tbetgunbc, td^ träume je^t oft: i^ lönne mit gejd^loffcnen 
5lugen, atS fei mir ein anberer ©inn aufgegangen, fjarbcn erfennen, 
SWetaÜc unterfd^ibcn, lefen u. f. ttj. fobalb c§ nur §nban Verlange; 
ja oft gebietet er mir mein SwnereS ju burd^fd^auen unb i^m aKcg 
ju fagen, toa^ id) bartn erblidte, unb id^ ti^ue eS mit ber größten 
S3eftimmt]^eit; juweilen muß id^ iplöj^ltd^ an Sllban beuten, er ftel^t 
öor mir, unb id^ öerftnfe nac^ unb nad^ in einen träumerifd^en 8u== 
ftanb, beffen legter ©ebanfe, in bem mein SBeiuußtfein untergeht, mir 
frembe Sbeen bringt, ujeld^e mit befonberem, id^ möchte fagen, golben 
gtül^enben $iehtn mi(§ burd^ftral^Ien, unb id^ meiß, hai Sllban biefc 
gbttUd^en S^^en in mir benft, benn er ift bann felbft in meinem 
©ein, lüie ber l^öl^ere belebenbe ^nnU, unb entfernt er fid^, maS nur 
geiftig gefd&el^en fann, ba bie för<)erlic^e Entfernung gleichgültig ift, 
fo ift alteg erftorben. ^ux in biefem mit sW wnb in JJl^m ©ein 
fann id^ lüal^rl^aftig leben, unb c§ müßte, lüäre eS il^m möglid^, fid^ 
mir geiftig ganj ju entjiel^n, mein ©elbft in toter öbe crftarren; ja, 
inbem id^ biefe^ fd^reibe, fül^le id^ nur ju fel^r, ha^ nur @r e8 ifl, 
ber mir hm SJu^brudt giebt, mein ©ein in il^m wenigftenS anju^ 
beuten. — 3^ i^eiß nid^t, Slbelgunbd^en, ob id) S)ir nid^t frembartig 
ober ötetteic^t als eine fantaftifd^e ©d^toärmcrin erfd^eine, ob ^u mtc^ 
überl^aujjt toerftel^ft, unb c8 loar mir, alS ob eben jej^t leife unb 
loel^mütig ber 9Mme: §^^3olit, über ®eine kippen gleite. — ©laubc 
mir, baß $^^3olit nie inniger öon mir geliebt ttjurbe, tc^ nenne tl^n 
oft im frommen ®ebet um fein ^eil. — 2)ie l^eiligcn Engel mögen 
il^n fd^irmen öor jebem feinblid^en ©treid^, ber il^m in ioilber gclb^ 
fd^lad^t brol^t. Slber, feitbem ^Ilban mein §err unb 9Jleifter ift, 
bünft e8 mic^, nur burc§ 3§n lönne ic^ meinen ^:(3olit ftärfer unb 
inniger lieben, unb als ^abe id^ bie SRac^t, mid^ tt)ie fein ©d^u^gcift 
ju i^^m ju fd^iüingen, unb il^n mit meinem ©ebet, loie mit einem 
©eraip^Sfittic^, ju umpHen, fo baß ber 3J?orb il^n öergebenS liftig 
fipäl^enb umfd^leid^t. ^Iban, ber l^ol^e, l^errlid^e 9Kann, fü^rt mid^ 
als bie burd^ ha^ pl^erc Seben gemeil^te Sraut in feine Slrme; ab^r 
nic^t o^ne feinen 9Keifter barf baS linb ftd^ in bie ©türme ber 2B( 
magen. — Erft feit menigen S^agen erfenne id^ ganj ^llbanS toof) 
]§aftige ®röße. — Slber glaubft ^u iool^l, liebe Slbelgunbe, baß, c 
id^ nod& fränfer unb über alle SD^aßen reijbar loar, fic^ oft niebri 
3tt)eifel gegen meinen ^erm unb 3)!eifter in meiner S3ruft erhöbe 
— %a l^ielt id) eS benn für gefünbigt gegen 2kht unb 2^reue, mr 



S)cr SWagiKtifeitt, 165 

felbft int ®ebct für tnctnen §^))oIit ?(lban§ ®eftalt in meinem 
3nnem auffticg, jürnenb unb brol^enb, ha^ \6) of^nt i^n mic^ ]^tnau§= 
wagen, molle au§ bem Äieife, htn er mir befd^ rieben , mie ein böfeS 
Äinb, ba§ beä SßoterS SSamung toergcffenb, l^inauSlaufe au8 htm 
frieblid&en ©arten in ben SBalb, too feinblid^c Spiere blutgierig l^intcr 
bcn grünen anmutigen S3üf(^en lauem, ^dj, Slbetgunbe! — biefe 
3trjeifel quälten mid^ fd^recflici^. ßad^e mid^ red^t au8, wenn id^ 2)ir 
fage, baj id^ fogar auf ben ©ebanfen geriet: ^llban wolle mid^ 
iünftlid^ umftricfen, nnh unter bem ©d^ein beS l^eiligen 9Bunber§, 
trbifc^c Siebe in meinem 3nnem entjünben. — Sld^, ^^Jjolit! ~ 
9Jeulid^ fafeen wir, ber Sßater, ber S3ruber, ber alte S8ic!ert unh id§ 
traulid^ abenbS beif ammen ; 5llban war, wie eS feine ©ewol^nl^eit ift, 
nod^ auf weitem ©^jajiergange begriffen. & war bic SHebc öon 
Sröumen, unb ber SBater fowie liefert wußten baöon allerlei SSunbers 
bareS unb ©rgöglid^eS ju fagen. ®a nal^m auc^ Ottmar ba§ 2Sort, 
unh erjöl^ltc, wie nad^ SllbanS ^at, unb unter feiner ßeitung, eS 
einem feiner tJreunbc gelungen fei, eineS 9Käbd^en§ innige Siebe 
baburd^ ju gewinnen, ba^ er, ol^ne i^r SBiffen, wtnn fie f erlief, in 
i:^rer SRöl^e war, unb il^re innerften %thanUn hnidj magnetifd^e SJiittel 
auf fid^ leitete. SJaju fam, ha^ ber SBater unb aud^ mein alter 
treuer SBidCert ftd^, toit fie nod^ nie in meiner GJegenwart getrau, 
beftimmt unb l^art gegen btn SJJagnetiSmug , unb aud^ in gewiffer 
Slrt gegen Sllban erflärten — aHe gweifcl gegen btn SKeifter er* 
toaä^itn mit boipjjelter ©tärfe in meiner (Seele — - wie wenn er fid^ 
gcl^eimer l^öHifd^er 3Äittel bebiente, mic^ ju feiner ©flaöin ju feffeln; 
wie wenn er bann geböte, id^ fotte, nur il^n in @inn unb ©cbanfen 
tragenb, ^^i)olit laffen? @in nit gefannteS GJefül^l ergriff mid^ mit 
ti)tenber §lngft; idj fal§ 5llban in feinem 3^"^^^^ ^^^t unbefannten 
Sttftrumenten unb l^ä^lid&en ^flanjen unb Spieren unb Steinen unb 
blinfenben SKetaHen umgeben, wie er in fram^fl^after Bewegung 
fcltfame Greife mit htn Firmen unb §änben befc^rteb. ©ein ®eftd^t, 
fonft fo rul^ig unb cmft, war jur grauftgen Sart)e öerjogen, unb 
aus feinen glutroten ^ugen fd)längelten ftd^ in efell^after ©d^nette 
)lanfe, glatte S3afili§fe, wie id^ fie fonft in ben Silienfeld^en ju 
jrbliden wohnte. S)a war eS, al§ gleite ein eiöf alter ©trom über 
meinen SilüdEen l^in, id^ erwachte au8 meinem Ol^nmad^t äl^nlic^en 
Suftanbe; Sllban ftanb öor mir — aber, bu l^eiliger (Sott! nid^t er 
war'S, nein! jene entfe^lid^e Saröe, bie meine dinbilbung gefc^affen! 
— S3ie l^abe id^ am anbem SRorgen mid^ öor mir felbft gefd)ämt! 



/ 
t 



166 gantofleftüde 2. 

— 'älhan mar mit meinen guieifetn gegen il^n befannt, unb nur in 
feiner gütigen 3Kilbe l^ot er mir wol^I öerfd^miegen , bafe er e§ auc^ 
\vo^ njufete, wie iä) i^n felbft mir gebilbet, benn er lebt ja in meinem 
3nnern unb weife meine gel)eimften ^ebanfen, bie idj in grömmigfcit 
unb ®emut aud^ nid^t trocfite il^m ju t»er{cfttt>eigen. Übrigen^ mad^tc 
er ouS meinem franfl^often Einfall nid^t öicl, fonbem fd^ob allcS auf 
hen ®unft beS türfifd^en Xobaf§, ben mein ^oter an jenem ^benbe 
geraud^t. 2)u l^Ötteft nur feigen follen, mit welchem gütigen ©ruft, 
mit toeld^er t)äterlid^en ©orgtic^feit mid) jel^t ber l^errtid&e SJleifter 
be^anbelte. @^ ift nid^t allein ber ^öriper, \>m er gefunb ju erhalten 
weife, nein! — eS ift ber ®eift, l>en er bem l^öl^em fieben jufül^rt. 
könnte meine liebe, treue 5lbelgunbe nur l^ier fein unb fid^ an bem 
wal^rl^aft frommen Seben erlaben, ha^ wir in frieblid^er Stille führen. 
SBidEert ift noc^ ber frol^c Sllte wie immer, nur mein SBater unb 
Ottmar finb juweilen in fonberbarer SSerftimmung; ben im treibenben 
Seben wül^lenben Scannern mag oft unferc ©införmigfeit nid^t gu^ 
jagen. — Sllban fiprid^t ganj l^errlid^ über bk (Sagen unb ^K^tl^en 
ber alten Ägypter unb Snbier; oft öerfinfe id^ Darüber, jumal unter 
ben grofeen Sud^en im ^ar!, unwiKfürlic^ in einen ©d^laf, öon bem 
id^ wie neu belebt erwad^e. 3<Ö fomme mir bann beinal^e öor, wie 
bie 9Jliranba in ©^afefpeareS ©türm, bic öon ^roäjjcro öergebcnS 
ermuntert wirb, feine (Srjäl^lung ^u Ijören. Siedet mit $ro§peroö 
SSorten fagte neulich Ottmar ju mir: ®ieb beiner SRübigfcit nad^ 

— bu fannft ntd^t anber§. 

^un, 5lbelgunbd^en! l^aft S)u mein inneres ^thtn ganj, ic^ l^abc 
^ir alleä er^öl^lt, unb baä tl^ut meinem ^erjen wol^L ^eiliegenbc 
Seilen für §Q:^olit u. f. w. 

^xa^mtnt non 9(iaaniS ^rtef an %fitohalh. 

jurücfgeblieben ift. ^ie grömmigfeit fd^liefet baS 

5-rommtl^un in ftd^, unb jebeö grommt^un ift eine §eu(^clet, fei 
eö aud^ nid^t fowol^l um anbere ju betrügen, als fic^ felbft an b«»»« 
9?efle5 beS in unechtem ÖJolbe blinfemben 6tral^tenfd^ein8 ju ergö^ 
mit bem man fid^ jum ^eiligen gefrönt l^at. — SfJegten fid^ benn 
2)einer eigenen ^ruft nid^t mand)mal ©efül^le, bie S)u, mein U 
SBraminI mit bem, waS ®u auS 03ewoönl^eit, unb bequem in . 
©eleife bleibenb, baS bie öcrjcl^rte 9lmmenmoral eingefurc^t l^at, 
gut unb weife evfeunen wiUft, nid^t äufammenreimen fonnteftV ' 



$)cv 3J?ogiietifeur. 167 

Meje Siveifel gegen bic ^ugenblef)ie ber ^Dfluttec ®on§, olle btefc über 
bie fünftUc^en Ufer beS burc^ ^hnalf^fteme eingebämmten 6trom§ 
Ü6er6raufenben Steigungen, ber uniüiberfte^üc^e ^rang, bcn fjittid^, 
bcn matt fräftig befiebert an ben Schultern fül^lt, frifc^ ju fd^ütteln 
unb fid^ bem ^öl^crn jujufd^mingen, finb hit §(nfec^tungen be§ @a= 
tanS, t)or benen bie aScetifd^en ©d)uhneifter warnen. SSir f offen 
wie gläubige ^inber bxt Slugen jubrücfen, um an bem ®lanj unb 
©d^immer be§ l^eil. ßl^rift^, ben unS hit Statur überaff in ben SSeg 
ftcllt, nic^t ju erblinben. — 3ebe Steigung, bie htn l^öl^eren öJebraud) 
ber inneren Gräfte in Slnfiprud^ nimmt, fann nid^t öeriüerflici^ fein, 
fonbem mug tbcn auS ber menfcl)üd}en 9?atur entf))rungen unb in 
i^x begrünbet, nad^ ber (Srfüffung be§ Q\\)td^ unfereS 5)afein§ ftreben. 
Äann biefer benn ein anberer fein, alä bie ^öd^ftmöglic^fte, t)off= 
fommenfte SluSbilbung unb ^Inmenbung unferer :(3]^l)ftfd^en unb 
^fl)(^f d^en Gräfte? — Qc^ xm^, ba^ ol^ne weiter ju reben, i6) ^idj, 
mein lieber SSramin! (fo, unb nic^t anber§, mu§ id^ ®id^ nad^ 2)eineit 
ßebenSanfid^ten nennen) fc^on jum 9Siberf:(3rud) gereift l^abe, ba S)ein 
ganjeg Xl^un unb Xreiben ber innigen ?iReinung entgegenftrebt, bie 
td^ nur angebeutet. — (Sei inbeffen überzeugt, bafe i6:j ^ein !ontem= 
platibeS 2tbtn unb 2)eine 33emü]^ungen , burc^ immer gefcftärftereö 
5lnfd^auen in bie (^el^eimniffe ber S^^atur einzubringen, ad^te: aber 
ftatt S)id^ an bem ©lanj be§ biamantenen (5c^lüffel§ in ftiffer un= 
tptiger Setrad^tung ju erfreuen, ergreife i^n fec! unb fül^n, unb 
i)ffne blc gel^eimni^öoffe Pforte, bor ber S)u fonft ftel^en bleiben wirft 
in ©wigfeit. — ^u bift gum ^am^fe gerüftet, wag wcilft 2)u in 
träger JRul^e? — 5lffe ejiftenj ift £am^)f unb gel^t au§ bm ^amijfe 
]^ert)or. 3n einem fortfteigenben Älimay wirb bem 9}iäd^tigem ber 
©leg ju teil, unb mit bem unterjod^ten SBafaffen öermcl^rt er feine 
£raft. — %u weifet, lieber ^^eobalb! loie id^ immer biefen Äam^)f 
aud§ Im geiftigen Seben ftatuiert, wie id) fed bel^auiptet, bafe thtn bie 
ge^eimniStJoffe geiftige Übermad^t biefe§ ober {ene§ ©d^oofefinbeS ber 
S^^atur, bie ^errfc^aft, hit er fic^ anmaßen barf, il^m auci^ S'ial^rung 
unb Äraft ju immer l^öl^erem ©d)wunge giebt. ^ie Söaffe, mit ber 
mtr^ benen bie ^raft unb Übermacht inwo^nt, biefen geiftigen Äam^jf 
m ha^ untergeorbnete $rinäi:p läm^jfen unb un§ ba§felbe untere 
)en. ift un§, id^ mijd^te fagen, fic^tbarlid^ in bie |)anb gegeben. 
t ift eS boc^ gefommen, ha^ man jeneS Einbringen, j[ene§ gänä= 
e 3nun§5iel^en unb SBe^errfd^en be§ aufeer un§ liegenben geiftigen 
••VP§ burd^ un§ befannt geworbene SRittel, 9)?agneti§mu§ genannt 



^ 



1^ göittaflcftürfe 2. 

l^at, ba tiefe ^Benennung nid^t genügt, ober bielmel^r, alS öon einer 
einzelnen i)^l)ftjc^ wirfenbcn £raft Ijergenommen, gar nid^t baS be= 
jcic^net, n)Q§ tüir borunter öerftonben njtffen njotfen. (5§ mugte gcrabe 
ein Slrjt fein, ber juerft öon meinem ©el^eimniffe jur S3elt \pxa^, 
ba§ eine unftc^tbare Äirc^e mie il^ren beften ©d^a^ im ftitten a«f= 
bewal^rte, um eine ganj untergeorbnete Xenbenj al§ htn einzigen Slüecf 
ber SSirfung aufäufteHen , benn fo tourbe ber ©c^Ieier gciüebt, ben 
bie blöbeu Slugen ber Üngeiueil^ten nid^t burd^bringen. — 3fi e§ 
benn nidC)t lädtjerlid^ ju glauben, bie 9^atur l^abc un§. htn munbers 
baren ^aliSman, ber un§ gum .tönig ber (Seifter madC)t, anöertraut, 
um S'^^^^c'^ ober Äoipffd^merj, ober \m^ lüeiß idj fonft, ju l^etlen? 
— ^ein, eg ift bie unbebingte ^errfd^aft über ba§ geiftigc ^rinjip 
be§ Sebenä, bie h)ir, immer Vertrauter loerbenb mit ber gewaltigen 
^aft jenes S^ali§man§, erjmingen. @id^ unter feinem Sauber 
fd^miegenb, mu§ bag unterjochte frembe ©eiftige nur in Un§ cjiftieren, 
unb mit feiner Äraft nur Un§ näl^ren unb ftärfen! — ®er gofuS, 
in bem fid^ alleS ©eiftige fammelt, ift ®ott! — ge mel^r ©tral^Ien 
fic^ jur 5euer:(3^ramibe fammeln — befto näl^er ift ber gofuS! — 
^ie breiten ftdt) biefe ©tral^len au§ — fie umfaffen ha^ organifd^c 
2tbtn ber gangen 9'iatur, unb e§ ift ber ©d^immer beS ©eiftigen, 
ber un§ in ^ftanje unb Xier unfere burd^ bicfelbe ^aft belebten 
(Senoffen crfennen lögt. — S)a§ Streben nac^ jener §errfd^aft ift 
ba§ ©treben nac^ bem ®ijttli(^en, unb ba§ ®efü^l ber SSfla^i ftcigert 
in bem S8erl§öltni§ feiner ©törfe ben ®rab ber ©eligfeit. ^er S"= 
begriff aller ©eligfeit ift im gofuö! — 2öie Hein unb erbärmlich 
erfc^eint mir aUeS ©efd^mäj über jene l^errlid^e ^raft, bie htn ®e= 
lüeil^ten öerliel^en unb eS ift njol^I ju Begreifen, baß nur bie l^ö^ere 
Wnfid^t als ber SluSbrudE ber inneren SSeil^e auc^ bie l^öl^cre ^ir!= 
famfeit l^erbeifül^rt. — ^aä) aüem bicfem lüirft %vl glauben muffen, 
bafe mir bei ber ^Intoenbung aUe ^jl^^fifc^en SJlittel fremb geworben, 
allein e§ ift bem nid)t fo. §ier ift eS, wo wir nod^ im unfein 
ta^jipen, folange unS bie gel^eime Sßerbinbung be§ ®eiftigen mit bem 
^ör^jer nic!)t flar öor klugen liegt, unb id) möd^tc fagen, bie <)]&^- 
fifcl)en §ülf§mittel finb un§ nur wie S^id^en be§ ^errfd^erS in b' 
|)anb gegeben, \)tntn ftc^ unBefanntc SSafaHen unterwerfen. — $ 
weig felbft nid^t, wie x6) baju gefommen bin, ^ir, mein 3^eoba) 
fo biet über einen ©egenftanb ju fagen, t>on bem id^ ungern fjjrecf) 
ba id^ eS fül^le, Wie nur bie auS einer befonbern innevn geiftig 
Organifation entf^^riefeenbe Überzeugung hm leeren SBorten ©ewi. 



®er 5D^Qönctifeur. 169 

unb 9?oc^bru(f geben muB. 2)eincn SBomurf, einer lebl^aft anf= 
loaUcnben S'Jeigung gefolgt ju fein unb gegen S)eine fogenaunten 
nioralifc^en Slnfid^ten gefünbigt ju l^aben, toollte ic^ beantworten, 
unb jeßt crft merbe ic^ gewal^r, bag t(^ ^ir neulid^ meine SBerl^älts 
niffc in beut §aufe beS SBaronS öiel ju r]^o<)fobif(§ entmicfelte, um 
ntd^t miBt)erftanbcn ju »erben. — 34 Ö^be mir S^it unb ^Jlül^e, 
tnand^e^ bon meinem Eintritt in bieS §auS nad&ju^oten, unb wenn 
mein lieber frommer Sramin in einem pl^er befd^wingten ^lugenblicf 
mir nur einigermaßen in mein Gebiet folgen miß, fo »erbe id^ toon 
aKer @d&ulb gereinigt fein. — 

Ottmar ift nun einmal einer bon htn bieten SKenfd^en, bie, nidjt 
o'^ne ®eift unb Sßcrftanb, ja felbft mit einer entt)uftaftifd)en Sebenbigs 
feit, aUeS 9?euc im Gebiet ber ^Siffenfd^aft auffaffen: aber eben biefeS 
Stuffaffen ift il^r lefeter 3ȟedE, unb e8 ift nur bie ilenntniS ber fjorm, 
bie fie, ber inneren Äraft ftc^ freuenb, mit leidster SKül^c erringen, 
^it biefer Kenntnis ift il^r ®eift, bem felbft bk Stauungen beä 
Snnem fremb bleiben, guf rieben; bem ®emüt, ba^ man il^nen nid^t 
abfjjred^en fann, fel^lt Xiefe. — Ottmar l^at ftd), »ie ^u »eifet, an 
mic^ gebrängt, unb, inbem er mir mie ber Äor^J)l^ciu§ einer ganj 
überjal^lreic^en klaffe bon jungen Seuten, wie fie jegt fo l^öuftg an= 
getroffen ^werben, erfd^ien, ergö^te e§ mid^, mit i^m l^öl^nenb ju 
f^jielen. SRein gimmer ]§at er mit einer fö^rfurd^t betreten, als fei 
eS ba§ innerftc l^eiligftc ®emad^ im %tmptl ju ©aiS, unb ba er ftd^ 
als mein ©d^üler wiKig unter meiner 8u(^trute fd^miegte, §ielt id^ 
cS für billig, il^m mand^eS unfd^ulbige ©pieljeug anjubertrauen, baS 
er trium<)]^ierenb hcn ^aben borwieS, unb red^t groß tl^at mit ber 
Siebe beS 3Keifter§. — SllS id^ feinen ^Bitten nad^gab unb i^n auf 
feines SSaterS ®ut begleitete, fanb id} in bem 93aron, feinem Sßater, 
einen ftörrifd&en ^Iten, umgeben bon einem wunbcrlid^en ]^umorifti= 
fd^en alten SKaler, ber mand^mal hm toeinerlid^en moralifd^en 
^agliaffo mad^t. — SSaS ic^ ^^^ über ben (Sinbrucf, ben 2Karie auf 
tnid^ mad^te, frül^er gefagt l^abe, weife id^ nid^t mel^r; aber i(§ füllte 
cS in bicfem 5lugenblic!, bafe eS fd^wer fein wirb, mid^ fo barüber 
iuS5uf:prec^en, bafe i(ii bon ^ir ganj berftanben werbe. — - Qn 2Ba§r= 
^cit, id^ mu6 mid^ barauf bejiel^en, bafe 2)u mid^ fennft, ja ha^ %u 
Don \ti}tx mein ganjeS S^^un unb S^reiben in ben pl^eren Xenbenjen, 
bie hem SSolfe ewig berfd^loffen, begriffen. ®u bift ba^er über^ugt, 
ba6 eine fd^lanfe ®eftalt, bie wie eine l^errlid^e ^flanje, in jartem 
^ud^^ üpj)ige SBlätter unb SBlüten trcibenb, aufgefd^offen; ein blaueS 




^ 



170 gonfafieflfirfe 2. 

^ugc, ha^ cm^orbltcfenb fic^ nnrf) bem ju fernen fc^cint, too^ bic 
fernen ?BoI!en öcrfc^Ieicrn, — hirj, ha^ ein engelf(^öncS 9Rab(^ 
nti(^ nirf)t in ben füßlic^ frfjmat^tenben guftanb bc§ lac^erlic^n 
^morofo öcrje^en !ann. — 6§ mar einzig unb allein bie augen:= 
blicflit^c ©rfenntni^ ber gel^eimcn gciftigcn SSejie^ung jnnfc^ SRarien 
unb mir, bie mic^ mit bem munberbarften ^efü^l burc^bcbte. 5^er 
innigftcn SSimne mifc^tc fid^ ein frf)neibenber, fted^cnber ®rimm bei, 
htn bie Cp^ofition in 9Karien erzeugte — eine frembc feinbUc^c 
Äraft miberftrebte meiner ©iniüirhing unb l^iett 9)Zarien§ ®cift bc= 
fangen. Wlit ganger Wad^i meinen ®eift barauf pjierenb, würbe ic^ 
ben Seinb geioal^r, unb in öottem ^am<)f fuijftte id^ alte ©trollen, 
bie au§ 5Warien§ Snnern mir äuftrömten, wie in einem S3rennfpiegel 
aufjufongen. 5Jer alte 3Kaler bead^tete mid^ mel^r al§ bie übrigen 
e§ traten; er fc^ien bie innere ©Jjannung, hit 3Rarie in mir l^röor^ 
gebrad^t, ju a^nen. SSielleic^t toar e§ mein S3licf, ber mid^ öcrrict, 
benn fo gmängt ber ^öriper ben ®eift ja ein, ha^ bie leifeftc feiner 
S3etoegungen in ben 9?ert>en o§cittierenb nad^ aufeen lüirft, unb bic 
®eftdt|t§äüge — lüenigftenö btn 33ticf be§ 5luge§ t)eränbert. 3Bie 
ergö^te e§ mid^ aber, ba^ er bic ©ad^e fo gemein nal^m; er fprac^ 
unaufhörlich t)on bem trafen §^^oIit, 9Karien§ Verlobtem Bräutigam, 
unb bafe er bie bunte 9Jlufterfarte öon allen feinen Xugenben red^t 
mit SBel^agen öor mir ausbreitete, biente mir nur ba^u, bic ia|)))ifd^cn 
58er5ältniffe, mel^e bie SKenfc^en in einfältiger finbifd^er X^ätigfeit 
anfnüipfen, im Snnerften ju belad^en, unb mid^ meiner tiefern er= 
fenntniä jener SSerbinbungen, bie bie Sf^atur Inüpft, unb ber Äraft 
biefe ju §egen unb ju ipftegen, ju erfreuen. — SJlarien ganj in mein 
6elbft ju jiel^en, il^re gange ©jiftenj, i^^r ©ein fo in bem meinigen 
ju öertoeben, baß bie Trennung baöon fie öernid^ten mufe, baS mar 
ber ©ebanfe, ber, mid^ l^od^ befeligenb, nur bie ©rfüUung bcffen au§- 
fprad^, ma§ bie SfJatur moßte. ^ieje innigfte geiftige SSerbinbung 
mit bem ^eibt, im ©eligfeitSgefül^l jeben anbern al§ ben l^örfiften 
auSgefd^rieeneu tierifd^en ©enufe ]^immeU)od^ überpügelnb, jiemt bem 
^riefter ber ^\\^, imb 2)u fennft mein ©i)ftem in biefem $unft, id& 
barf nid^tS meiter barüber fagen. ^ie 9?atur organifterte ba§ 933 
in allen feinen Xenbeujen ipafftö. — @§ ift ha^ miUige Eingebt 
ba§ begierige 9luffaffen be§ fremben aufeerl^alb liegenben, baS % 
erfennen unb ^^ere^ren be§ l}ö^eren $nnätj)§, morin ha^ \va^x% 
ünblid&e 0)emüt beftel^t, ba§ nur bem "iföeibe eigen unb ha^ ganj 
be^errjd^en, gang in fi^ aufäune^men, bie l^ijd^fte SBonne ift. — S 



©er HJ^agnetifcitr. 171 

biefen 5(ugenbUcfen an blieb ic^, unerac^tet x6) mic^ tuteber, wie ^u 
lüctSt, öon beitt Q^ute be§ S3aron§ entfernte, ^Karten getftig na^, unb 
tt^e^er 9Kittel ic^ mic^ bebiente, inSgel^eim mi^ avidj förpcrlic^ t^r 
5U naiven, um fräftiger ju tütrfen, mag tci^ ^tr nid^t fagen, ha 
man6)t^ [tcij fleinlici^ auSnel^men luürbe, unerad^tet e§ ju bem tJor= 
gefegten Stütd führte. — SKaria fiel balb barauf in einen fantaftifd^en 
guftanb, ben Ottmar natürlid^ermeife für eine 92ert)enfranf^eit l^alten 
mugte, unb id) !am lüieber at§ ^frjt in ba§ ©auS, roie id^ eö borau§= 
gefeiten. — SJlarla erfannte in mir ben, ber il^r fc^on oft in ber 
©lorie ber bel^errfd^enben 9Rad^t aU il)v 3Ketfter im Traume er= 
fc^ienen, unb alleg, tüoS fie nur bun!el geal^net, ]a^ fie nun l^ett unb 
!Iar mit il^reS ®eifte§ ^ugen. — Sf^ur meineS 93Iic!§, meinet feften 
Sitten^ beburfte e§, fie in htn fogenannten fomnambulen 3wftönb 
5U öerfegen, ber ni^t§ anber§ mar, at§ ba^ gänjlidje hinaustreten 
au§ fid^ fetbft unb ba§ £eben in ber ^ö^eren ©^j^äre beS SJleifterS. 
(£§ war mein ®eift, ber fie bann willig aufnahm unb il^r bie 
(Schwingen gab, bem Werfer, mit bem fie bie SKenfc^en überbaut 
l^atten, ju entfc^weben. S^ur in biefem ^ein in mir fami Wlavk 
fortleben, unb fie ift ru§ig unb glüdEIid^. — |>i)polit§ SBilb !ann in 
i^x nur nodft in fdiwod^en Umriffen ejiftieren, unb aud§ biefe foHen 
Bolb in 2)uft jerfliefeen. ®er ^aron unb ber alte 9Kaler fe^en mid& 
mit feinblid^en S3lic!en an, aber e§ ift l^errlid^, wie fid^ aud) ba 
bie ^aft bewöl^rt, bie mir bie Statur öerlie^en. (Sin un^eimlidjeS 
®efü]^l mag c§ fein, ba§ fie wiberftrebenb bod^ ben 9Keiftcr erfennen 
muffen, ^u wei^t, auf weld^e wunberbare SSeife ic^ mir einen 
©c^ag gei^eimer Äenntniffe gefammelt. 92ie §aft 2)u ba^ 93ud} lefen 
mögen, imerad^tet eS ^ic^ überrafd^t l^aben würbe, wie nod) in feinem 
ber <)§^fifalifd^en Sel^rbücfier fold)e l^errlic^e Kombinationen mand^er 
Sf^aturfröfte unb i^rer 28ir!ung, fo wie l^ier entwidelt ftnb. Qd) 
tierfd^mä^e e§ nid)t, mand^e§ forglidft ju bereiten; unb fann man e§ 
bcnn 2^nig nennen, wenn ber gaffenbe $öbel über etwas erfd^ridt 
unb ftaunt, baS er mit 'Siedet für wunberbar l^ölt, ba bie Kenntnis 
ber näc^ften Urfad^e nic^t baS SBunberöoIle, fonbern nur bie Über= 
rafd^ung toemid^tet? — ^t)))olit ift Obrifter in . . .en 2)ienften, mitl^in 
i gelbe; id^ wünfd^e nid)t feinen %oh; er mag jurüdfommen, unb 
»in ^rium|?l& wirb ]^errlid)er fein, benn ber ©ieg ift gewi§. ©ollte 
i ber ©egner fröftiger geigen als ic^ eS gebad)t, fo wirft 3)u mir 
(Btfütil meiner Kraft jutrauen, ha^ ic. 



172 gantaPeftiicfc 2. 

^a§ einfame (Sd^loli. 

S)a§ ©etüitter mar öorüber, unb in rotem fjeuer brennenb, 
brad^btc finfenbe @onne burci^ hk ftnfteren SBolfen, bic fd^ncll 
fücbenb in bcn tiefen ®rünben öerbant<)ften. 2)er Slbenbminb rül^rtc 
feine fjittid^c unb njie in fci^tüellenben SSogen ftröntten bic SSol^t 
gerüd^e, bte au§ Säumen, Blumen, ®räfem emjjorfttcgen, burd^ bic 
lüarme Suft. ?(IS icft au§ bem SBalbe trat, lag baS freunblid^e ®orf, 
beffen 9^äl§e mir ber ^oftitfon öer^etfeen, bicf|t öor mir im blumigen 
Söiefengrunbe, unb l^od^ ]^ert)or ragten bie gotifd^cn ^ürme be§ 
©c^IoffeS, beffen fjenfter im ©d^ein ber (Sonne glül^ten, al8 wollten 
innere flammen l^ertjorbred^en. ©lodfengeläute unb geiftlidfier ®efang 
tönten ju mir l^erüber; in ber gerne fal^ ic^ einen feierlichen Scid^enjug 
auf ber ©trage bon bem @d)loffe l^er nadft htm ^rd^l^ofe »allen; 
als id^ enblic^ anfam, mar ber ©efang öerftummt; man ^atte na^ 
ber bortigen Sitte ben ©arg geöffnet, öor htm ®rabe niebergefe^t, 
unb ber Pfarrer l^ielt htn Seid^en=©ermon. @ie maren im begriff 
hm ^ecfel auf ben ©arg p lieben, al§ id§ l^injutrat unb ben S^otcn 
erblidte. (S§ »ar ein l^oc^bejal^rter 3Kann, ber mit l^eiterm ®eftc^t 
unentfteHt balag, alg fd^lummerte er fanft unb frieblid^. . S)er alte 
SBauer fagtc tief gerührt: ©iel^^ tt)ie unfer alter granj fo fd&ön 
baliegt; ®ott fd^enfe mir tin fo frommet @nbe — ja! — feiig fmb, 
bie in htm §errn entfd^lafen. — 9Äir war e§, aU fei bieg bie redete 
Totenfeier für bcn frommen ©ntfd^lafenen, unb beg SBauerS einfädle 
SBorte bie l^errlid^fte Seid^enrebe. — ©te fenften ben ©arg \)inah, 
unb als nun bie ©rbfc^olten mit bumipfem ^lang l^inabfielcn, ergriff 
mid^ bie bitterfte SBel^mut, alS läge ber ^erjenSfrcunb in ber toten 
falten @rbe. — (Sben moüte id^ ben SSerg l^inauffteigen, auf htm 
ha^ ©d^lo6 lag, als mir ber Pfarrer entgegentrat, bei htm x6) mid^ 
nad^ bem S^oten, htn man eben gu ®rabe getragen, erfunbigte. S)er 
alte SfKaler j^xan^ S3ic!ert, ber feit brei Qal^ren allein in bem öcr= 
öbeten ©c^lofe gciool^nt unb ben Äaftellan gemad&t l^atte, war eS, bcn 
man beerbigt l^atte. 3^ münfc^te in baS ©c^lofe ju gelten; ber 
©eiftlid^e l^atte biS jur Slnfunft beS S3ebollmä(^tigten bc8 iejigen 
SBefigerS bie ©d^lüffel übernommen, unb id^ trat nid^t ol^nc ©d^au 
in bie öeröbeten weiten ©äle, wo fonft fröl^lid^e 9Jlenf(^en gcl^auf 
unb worin nun eine XotenftiHe l^errfd^te. liefert l^atte fid^ in b 
legten brei 3<i^r«^ ^^ er tüit ein ©inficbler in htm ©d^loffe jr 
brad^te, auf eine wunberlic^e 3Seife mit ber Äunft befc^äftigt. O^' 



^ 



5)er aj^ogitetifciir. 173 

alle |)ülfe, felbft ma§ bie nted)anijcl)en S8orrtd)tungen Betrifft, itttter= 
nal^tn er e8, btn ganzen obem (Stocf, in melc^em er felbft ein Sttnmer 
betDD^ttte, im gotifdjeit ©til au^umaUn, unb auf bm erften S3Uc! 
al&nte man in ben fantafttfdjen S^f^i^i^cnftellungcn frembarttger 
^inge, toie fic bem ©l^arafter ber gotifd^en ^crsierungen eigen, tief= 
finnige Allegorien, ©e^r oft toieberl^olt mar eine pfelic^e ^eufelä^ 
geftalt, bie ein fd^tafenbeS ?D'?äbd)en belauf d^t. — 3^ eilte na^ 
93idert§ Sintmer. — S)er ßel^nftul^l ftanb nod^ fo abgerüdt üom 
Xifc^e, auf beut eine angefangene geidinung lag, aU fei SBidert eben 
öon ber Slrbeit aufgeftanben; ein grauer Überrocf §ing auf ber ße^ne, 
unb ein fleineS grauet Wlüi^d^tn lag neben ber 3eic§nung. — @§ 
tt)ar, als toerbe im SlugenblidE ber Alte mit bem freunblid^en frommen 
©efic^tc, über ba§ felbft bie Oual be§ XobeS feine 2Rad^t ge^bt, 
l^ineintreten unb ben fjremben mit offener ©utl^er^igfeit in feiner 
SBerfftatt beioillfommnen. — 3^^^ eröffnete bem (SJeiftlid^en meinen 
SBunfd^, mel^rere STage, ja bietteid^t Söod^en, im ©d^Ioffe ju tt)o:^nen. 
®a§ fd^ien i^m befremblic^; er äuj^erte, mie leib e§ i§m t^äte, meinen 
SSunfd^ nic^t erfüllen ju lönnen, ba bi§ jur Anfunft be§ ^et)olI= 
mäd^tigten bie gerid^tlic^e ©iegelung t)orgenommen roerben muffe, 
unb fein grember im ©d^Ioffe mol^nen bürfe. ^ie aber, ful^r ic^ 
fort, toenn idft biefer SBeboffmäd^tigte felbft märe? inbem id^ il^m bie 
auggebel^nte SSoHmac^t be§ SBaronS t)on g., at§ be§ jegigen SBefigerS, 
öormieS. 6r erftauntc nid^t ipenig, unb überfd^üttete midft mit 
^öflid^feitSbejeigungen. @r bot mir gimmer im ^farrgebäube an, 
ba mir bie SSol^nung im oben ©d^Ioffe bod^ loal^rfc^einlid^ nic^t 
jufagen werbe. ^6) lel^nte bie§ ab; id^ blieb im ©c^loffe, unb e§ 
waren SBicfertä nad^gelaffene Rapiere, bie mid) in ben ©tunben ber 
SJlufee auf ha^ Anjiel^enbfte befd^äftigten. — . S3alb fanben ftc^ ein 
:paar S5lätter öor, bie in furjen ^Eingeworfenen Sf^otijen, nad^ Art 
eines Xagebud^S, Auffdftlufe über bk Äataftroipl^e gaben, in ber ein 
ganger gwcig einer bebeutenben fjamille unterging. S)urdE bie gu* 
fammenfteHung mit einem jiemlid^ l^umoriftifd^en Auffaßt S^räume finb 
(Sd^öume, unb h^n Fragmenten gweier S5riefe, bie bem 9Jlaler auf ganj 
eigne SBeife ju §änben gef ommen fein muffen, runbet fid) ha^ Oanäe. — 

Aus ^idfertS ^afte^ud^. 

§ab' id^ mic^ benn ntd^t tro^ bem f). Antonius mit breitaufenb 
S^eufeln l}erumgebalgt , unb mid^ ebenfo ta^jfer gehalten? — ©iel^t 
man bem SSolfe fecf inS Auge, fo öerbunftet eS uon felbft in (Staub 



174 Santajlepüde 2. 

unb af?ait(]&. — könnte 3lI6an in meiner ©eele lefen, fo würbe et 
eine förmliche 9tbbitte unb ©l^renerflärung barin ftnben, ha^ iä) i§m 
alles ©atanifc^e aufgebürbet, tt)a§ eine alljurege fjantafte mir in 
grellen garben bargefteHt, ju eigner SBuge unb SBelel^rungl — @r 
ift ba! — frtjc^ — gefunb — l^errlic^ blül^enb — ^ollo^ Sorfen, 
3oöi8 l^o^e 6tim — tin 5(ug' »ie 9Kar§, be§ ®iJtter=^erolb§ 
Stellung — ja ganj lüie ^amlet hm gelben fc^Ubert. — 3Kana ift 
nid^t mel^r auf ber @rbe, fte fc^tvebt im ftral^Ienben $immel — 
§QJ)olit unb SKaria — welc^ ein $aar! 



1 



?lber trauen fann id^ il^m boä) nid)i — hjarum öerfd^licjt er 
ftc^ in fein Simmer? — iwarum fc^leid^t er in ber S'Jad^t auf \>tn 
Selben uml^er, wie ber lauernbe 9Jlorb? — ic^ fann il^m nici^t trauen! 

— Suweilen ift eä mir, al§ müfete td& il^m in mi)gli^fter ^rje unb 
@(]^nellig!eit meinen ©tocfbegen burd^ \>tn Seib rennen unb nad^l^er 
l^öflic^ fagen: pardonnez! — Qd^ !ann il^m nid^t trauen! 

(bonberbareS ©reigniS! — 3li§ id^ meinen fjreunb, mit bem vi^ 
in W 92ad^t l^inein mand^eS bom ^erjen jum |)erjen gefprod^en, 
über ben Äorribor in fein 3iittw^er begleitete, raufc^te tim l^agere 
gigur im weiften ©c^lafrodC mit bem ßid^t in ber ^anb öorüber. — 
2)er S3aron fd^rie auf: — S)er SRajor! — fjranj! — ber 3Raj|or! 

— @§ war unbeftritten 5llban, unb nur bie S3eleurf)tung öon unten 
l^erauf mod&te fein ®efic^t, weld^eS alt nnh ^ä%\\6) festen, öerjerren. 

— @r fam bon ber ©eite, wie aug 2Karien§ Simmer. %ti S3aron 
beftanb barauf, ju il^r ju gelten. <Sie fc^lief rul^ig, wie ein frommer 
(Sngel ®otte§. — äJiorgen ift enblid^ ber lang erfe^nte S^ag! — 
©lücflic^er §^<)olit! — Slber jene (Srfc^einung erfüllt mid^ mit 
©raufen, unerad^tet .id^ mid& ju überjeugen bemül^e, baß e§ tllban 
war. — ©oute ber feinblid^e ®ämon, ber fic§ bem SBaron f(^on in 
frül^er Qugenb öerfünbete, nun wie ein über il^n waltenbeS böfeS 
^rinji:^ wieber fic^tbarlid^, unb ba§ Q^ute entäweienb in§ öebcn treten? 
%o6) weg mit ben finftem 5l^nungen! — Überzeuge \>\6:^, Srranj! 
'üQ.^ baS pftlid^e träumerifd^e S^ug oft ha^ (SrjeugniS be§ berborbcnen 
3Ragen§ ift. — (Sollte man nid^t ^iaöoliniS öer jc^luden , um fid^ 
gegen W Unbill bijfer S^räume ju berwal^ren? 



(Sered^ter (Sott! — Sie ift l^in — ^in! — @w. $od[)gebo' 
foH idj melben, wie e§ mit bem Stöbe ber §olbfeligen SBaron 
^arie sugegangen, beä gämilien-SlrcöiUS wegen — idö ftabe burc^c 



2)et 3)'laöiictifeur, 175 

tücntg ©tun für bijjlomattfcöe ®cfd)äfte. — §ättc mit ®ott md)t ha^ 
Bt^d^en gauft toerltel^en beS SJlalenS l^alber! — §rbcr fo öiel tft gcroig, 
ba6 pe in bcm Slugenblic!, al^ §l)|)oUt ftc öor bcm Stltar in feine 
Slrme fd^licgen tooVitt, tot — tot — tot nleberfanf — baS übrige 
empfel^Ic ic§ ber ®cred^tig!eit ©otteg. — 



3a, bu warft c§! — §lI6an — l^ömifd&er @atan! — S)u l^aft 
fie gemorbct mit l^öüifcfien fünften; meld^^r ®ott l^at e§ §^:|)oIit 
offenbart! — 5)u bift entflogen, aber flie^^ nur — oerbirg bic^ im 
9Jlittet:|)unft ber 6rbe, bic ^aci^t mirb bid^ auffinben unh jermalmen. 

^tin, i(§ !ann bid^ nic^t cntfd^ulbigen, Ottmar! — %u loarft 
e§, ber [xdj öon bcm Satan Perioden liefe, öon bir forbert ^^^3oIit 
bie QJeliebte feiner ©eele! — <3ie löaben §eute ju l^artc SBorte gc- 
wed^fclt, ber S^^cifamipf ift unöermeiblic^. 



§QpoIit ift geblieben! — SBol^l il^m! er fielet fte toieber. — 
Ungtüdlic^er Ottmar! — Ungtücf lieber 58ater! 



Exeunt omnes! — griebe unb ewige 9lu^e ben SSerftorbcnen! 
— §eute am neunten ©elptember in ber SRittemad^tSftunbe ftarb 
mein greunb in meinen ^rmen! — SQ3ie bin iä) ht>6) fo ttjunberbar 
getröftet, ba xd) weife, bafe id^ il^n balb wieberfel^e. — 3)ie 9?ad^ric^t, 
bafe Ottmar auf erl^abene SSeife gebüfet, burc^ htn ^elbentob in ber 
©d^Iad^t, jerfd^nitt ben te^en gaben, ber ben öJeift noc^ an ba§ 
3rbif(^e !nü))fte. — ^ier im ©d^Ioffe will id^ bleiben, in ben gimmern 
Witt i^ wanbetn, wo fie lebten unb mid§ liebten. — Oft werb' id§ 
il^re Stimme ^ören — mand^e^ freunblic^e Söort ber l^olbfeligen 
frommen 3Jlaria, mand^er gemütlid^e Sc^er^ beS unwanbelbaren 
greunbeS, wirb wie ein ©eifterruf wieber^aUen unb mic^ aufrecht 
unb ftar! erl^alten, be§ ^^\)tn^ SBürbe leidjt ju tragen. — @§ giebt 
für mid) feine Gegenwart mel^r, nur ber SSergangen^eit glüdlid^e 
Xagc fd^liefeen fid) an ha^ ferne 3enfeit§, ha^ midj oft in wunber= 
baren träumen mit lieblichem Sd^immer, au§ bem bie geliebten 
greunbe lädfelnb mir juwinfen, umfängt. — SSann! — wann werbe 
1 iu eud^ hinüber wallen? 



Unb er ift hinüber! 



n. 

er 0oI6tte $ojjf. 

©in ^äx^tn auS ber neuen Seit. 



€rjic Ptgilie. 

2)le UngltitfSfäae be8 ©tubentcn «nfelmuS. S)c8 S?onre!tot8 ^aulmann 
®anitätS!nafter unb bie golbgrünen (Sd^langen. 

S(m ^immelfa^rt^tage, nad^mittagS um brei Ul^r, rannte ein 
junger SJlenfd^ in ©reiben burd^ä fci^tüarje Xl^ov, unb gerabeju in 
einen ^oxh mit Äpfeln unb ^u^en l^inein, bie ein alte§ l^äglid^eS 
2Beib feil bot, fo, bag alleS, maS ber Ouetfc^ung glüdlid^ entgangen, 
l^inauSgejc^leubert njurbe, unb bie ©trajäenjungen fidft luftig in \>it 
Seute teilten, bie i§nen ber l^aftige §err jugemorfen. Stuf baS 
getergefd^rei, ha^ bie 5llte erl^ob, öerliefeen W ©ebatterinnen il^re 
^ud^en= unb S8rannttt)einti)d)e, umringten ben jungen äRenfcften unb 
fd^intpften mit :(3ö6el]^aftem Ungeftüm auf il^n l^inein, fo baß er, Dor 
^rger unb ©c^am öerftummenb , nur feinen fleinen nic^t eben Be= 
fonberS gefüllten ©elbBeutel l^in^ielt, htn bie Sllte begierig ergriff 
unb fd)nell einftedfte. 92un öffnete fid& ber feftgefd}l offene ÄreiS, aber 
inbem ber junge 9Jlenfd^ ^tnauSfc^og, rief il^m bie Sllte nac^: 3a 
renne — renne nur ju, ©atan§!inb — inS Är^ftaH balb bein ^aU 
— in§ Ärl)ftall! — 2)ie geHenbe, fröc^jenbe ©timme beS SSeibeS 
]§atte etmaS ©ntfe^lic^eS, fo bag bie ©^ja^iergönger öeriounbert ftill= 
ftanben, unb ba§ Sachen, \)(\S> fid^ crft verbreitet, mit einem SRal 
toerftummte, — 2)er ©tubent 5lnfelmu§ (niemanb anberS niar ber 
junge SKenfd^) füllte fid^, uneraditet er beS ^eibeS fonberbarc SBortc 



1 



^cr gotbiic 3:o^f. 177 

burd)au§ nici^t berftanb, öon einem umöillfürUf^en ®rau{en ergriffen, 
unb er beflügelte nod§ me^r feine Schritte, um fid) ben auf il^n ge= 
richteten IBIiden ber neugierigen ?Wenge ju entjiel^en. 3Bie er fic^ 
nun burd^ ba§ ©ewül^t gc:pu^ter ^enfc^en burd^arbeitete, l^örtc er 
überall murmeln: „ber arme junge 5Wonn — @i! — über ba§ ber= 
bammte 3Bcib!" — Sluf gang fonberbare SBeife l^atten bie ge]^eimni§= 
bollcn 3Sorte ber 5llten bem läc^erlid&en TOenteuer eine gewiffe 
tragifrf)e S93enbung gegeben, fo baß man bem öorl^in ganj Unbemer!= 
tcn jcfet teilnel^menb nadjfal^. 2)ie grauenjimmer berjiel^en bem 
wol^lgebilbeten ©eftd^tc, beffen STuSbrudC bie ®Iut beS innern ®rimm§ 
no(^ erl^öl^tc, fowie bem fröftigen SSud^fe be§ 3üngling§ olleS Un= 
gefd^idC, fomie htn gan^ auS bem ©ebietc aller 3Äobe Hegenben ?tnjug. 
@ein -^ei^tgrauer %xad toax nämlid^ fo jugefd^nitten, al§ l^abe ber 
©d&neiber, ber .i^n gearbeitet, bie moberne gorm nur toon §örenfagen 
gefannt, unb ba§ fd^hjarjatlaSne mol^lgefd^onte Unterlleib gab bem 
©anjcn einen geniiffen magiftermäfeigen ©til, bem ftd^ nun niieber 
®ang unb ©tellung burc^auS nid^t fügen n)oIIte. — 5tt§ ber ©tubent 
fd^on beinal^e ba§ ^ht ber 3lIIee erreid^t, bie nad^ bem SinKfd^en 
S3abe fül^rt, »ooHtc il^m beinahe ber ^Ttem au^gel^en. @r war ge^ 
nötigt, langfamer ju tpanbeln; aber faum tpagte er hm S3Iidf in bie 
^of)t ju rid^ten, benn nod^ immer fal^ er bie Ä:pfel unb Andren um 
\\ä) tanjen, unb jeber freunblid^e ^lidf biefeS ober jene^ W&häjtn^ 
mar il^m nur ber 3f!ef(ej beS fd^abenfrol^cn ®eläd^ter§ am fd^toarjen 
X^or. ©0 mar er bi§ an hm ©ingang beg fiinfifd^en ^aht^ ge= 
fommen; eine diti^e fefttid^ gefleibeter SÄcnfd^en nad^ ber anbern 50g 
I)erein. SJlufif bon SBla^inftrumenten ertönte öon innen, unb immer 
lauter unb lauter mujbe baS ©emül^I ber luftigen ®äfte. S)ie 
frönen wären bem armen ©tubenten SlnfelmuS bcinal^e in hk 
klugen getreten, benn aurf) er l^atte, ba ber §immelfa]^rtgtag immer 
ein befonbereS fjamilienfeft für il^n gewefen, an ber ©lüdCfeligfeit be§ 
Sinüfd^en ^arabiefeS teilnehmen, ja er l^atte eS big ju einer l^alben 
Portion Kaffee mit SRum unb einer ^outeille S)üJ)J)eIbier treiben 
wollen, unb um fo red^t fd)Iampam|)en ju fönnen, mel^r ©elb ein= 
aeftedEt, aU eigentlid^ erloubt unb tl^unlid^ war. Unb nun l^atte il^n 
it fatale Xritt in ben ÄJjfetforb um alleS gebrad^t, wag er bei fic^ 
etragen. to Äaffee, an 2)o:pJ)elbier, an 3Kuftf, an ben 51nblicf ber 
'^Jjulten 3Räbd^en — furgl — an alle geträumten ®enüffe war nid^t 
i hmUn; er fctjUdl) langfam vorbei unb tcl)lug enblid^ ben SBeg an 
IX @lbe ein, ber gerabe ganj einfam war. Unter einem ^olunber= 
^offmanti, 3Betfe. I 12 j 



178 Sontafleftftrfe 2. 

bäume, ber au§ ber Wlaiiev l^erborgefjjroffen, fanb et ein freunbfid^cS 
fRafenpIä^^en; ba jejte er fid^ l^in unb ftojjfte eine pfeife bon bem 
©anität^fnafter, hen t^nt jein fjreunb, ber ^onreftor ^aulmann ge= 
fd^enft. — ^id^t bor i^m :plätfd^erten unb raufd^ten hie golbgelbcn 
^Seilen be§ fd)önen @l6ftromS, l^inter benxjelben ftredfte baS l^errlid^c 
2)re§ben fü^n unb ftolj feine Ud^ten Xürme enit)or in ben buftigcn 
§immcl§grunb, ber fid^ l^inabfenfte auf bie blumigen SBiefen unh 
frifd^ grünenben SSälber, unb au§ tiefer Dämmerung gaben bic 
jarfic^ten ©ebirge Äunbe öom fernen S8ö()merlanbe. Slber finfler Dor 
fid^ binblidfenb, blieS ber ©tubent Sinfelmu§ bie ^omjjfwolfen in hit 
Suft, unb fein Unmut umrbe enblid^ laut, inbem er f:prad^: ,,^a]^r 
ift e§ büdl), id§ bin ju allem möglid^en freuä unb ^tenb geboren 1 
— ^a6 id^ niemals S8o^nen=Äönig geworben, bafe idf) im ?ßaar ober 
Un^jaar immer falfd^ geraten, bajs mein Butterbrot immer auf bie 
fette @eite gefaHen, bon allem biefem Qammer ttjill iö:) gar ntc^t 
reben; aber, ift e§ nid^tein fd^redflid^eS S8erpngni§, bafe id^, alg id§ 
benn bod^ nun bem ©atan gum %xoi^ ©tubent gemorben mar, ein 
^mmeltürfe fein unb bleiben mufete? — gie^e id^ tooi^I je einen 
neuen ffiod an, ol^ne gleid^ bü^ erfte Wlal einen ^algffed l^incin^us 
bringen, ober mir an einem übel eingefd^Iagenen 9?agel ein Der* 
n)üufd[)te§ fiod) l^ineinsureigen? ©rüge id^ loo^I je einen ^crrn 
§ofratl^ ober eine ®ame, ol^ne ben ©ut weit bon mir ju fd^leubcm, 
ober gar auf bem glatten SBoben au^äugleiten unb fd^änblic^ umju= 
ftül:pen? §atte id^ nic^t fd^on in §alle jeben 3Harfttag tint be= 
ftimmte Slu^gabe bon brei bi§ bier ®rofd^en für vertretene Xö^fe, 
iueil mir ber Xeufel in htn ^op\ fe^t, meinen ®ang gerabeaug ju 
nel^men, mie bie Saminge? SBin id^ benn tin einjige^ Wtal in§ 
f ottegium, ober wo man mid^ fonft l^inbefd^ieben, ju rechter 3cit 
gefommen? 9BaS l^alf eS, baß xd) eine ^albt ©tunbe borl^er au^- 
ging, unb midC) bor bie 2^pr ^inftellte, ben ^rüdEer in ber $anb, 
benn fomie id^ mit bem ®Iodenfd^Iage aufbrüden tooHte, goß mir 
ber @atan ein SBafd^bedfen über ben Äojjf, ober liefe mid^ mit einem 
$erau§tretenben jufommenrennen, bafe id^ in taufenb |)änbel ber= 
midelt mürbe, unb barüber alleS berfäumte. — 2ld^! ad^! mo " ' 
i^r ^in, il^r feiigen träume fünftigen ®lüd§, mie id^ ftolj möl^ 
td^ fönne e§ mol^l l^ier nod§ biS jum gel^eimen ©efretär brinj 
5lber ]§at mir mein Unftern nid^t bie beften 6Jönner berfeinbet? 
^d) meife, bafe ber gel^eime 9f?at^, an ben idi em^pfol^len bin, 
fc^nitteneS $>aar nic^t leiben mag; mit SHül^e befeftigt ber ^ ' 



S)cr golbnc a:opf. 179 

einen ffeincn 8oJ)f an meinem §inter]^au))t, abn bei bcr crften S8er? 
beugung f^iringt bie unglüdffelige @(^nur, unb ein munterer 9Jlo<)8, 
ber mid) umfd^nüffelt, aJ)))ortiert im S^i^^^ ^^g äö^f^c" ^^^^^ 9^= 
l^elmen JRatl^e. 3d& bringe erfd^rorfen nad^, unb ftürje über ben 
%i\d), an bem er frül^ftücfenb gearbeitet l^at, fo bog ^^affen, XeHer, 
Xintenfaß — ©anbbüd^fe flirrenb l^erabftürjen, unb ber ©trom öon 
©^ofolabe unb Stinte fidj über bie eben gefd^riebene JRelation ergießt. 
„„§err, finb @ic beS Xeufel^!'"' brüllt ber erzürnte geheime SRatl^, 
unb fd^ieOt mic^ jur X^ür l^inauS. — ©aS ^ilft eS, bog mir ber 
Äonreltor ^aulmann Hoffnung ju einem ©d^reiberbtenfte gemad^t 
l^at, mirb c^ benn mein Ünftem gulaffcn, ber mic^ überall berfolgt! 
— ^ux nod^ l^eute! — 3d& njoHtc htn lieben ©immelfa^rtötag red)t 
in ber ®emütlid&feit feiern, td^ lüoKte orbentlid^ loaS baroufge^en laffen. 
3c^ ^ätte ebenfogut wie jebcr anbere ®aft in fiinfeS S3obe ftolj rufen 
!önnen: SWorqueur — eine Srlafd^e S)ü:p<)elbier — aber bom beften 
bitte ic^! — 3^ ^ätte biS \p'di abenbS ft^en fönnen, unb noc^ baju 
ganj nal^e bei biefer ober jener ©efellfd^aft i^errlid^ ge))U^ter fd^öner 
3Wäbd)en. 34 J^eiB cS fd^on, ber 3Äut wäre mir gefommen, id^ 
wäre ein ganjj onberer 5Wenfd^ geworben; ja, id^ l^ötte eg fo weit 
gebrad^t, bafe wenn biefe ober jene gefragt: wie fpät mag ed wo^I 
je^t fein? ober: wa§ ift benn baS, waä fie f))ielen? ba wäre id) 
mit leidstem Slnftanbe oufgef:prungen, ol^ne mein ®Ia§ umzuwerfen 
ober über bie S3anf ju ftoH)em; mid^ in gebeugter «Stellung anbert^ 
l^alb ©d^ritte borwärtä bcwegenb, l^ätte ic^ gefagt: Urlauben ©ie, 
SWobemoifelle, 3^tien ju bienen, eS ift bie Duberturc ou§ bem ®onau= 
wcibdften, ober: eS wirb gleid^ fed^S Ul^r f dalagen. — §ätte mir baö 
ein 9Kcnfd& in ber SSclt übel beuten fönnen? — 9?ein! fage idj, bie 
SKäbc^en ptten fic^ fo fd^alfl^aft läd^elnb angefel^en, wie eS wo^( ju 
gcfd^e^en :pffegt, wenn id^ mld^ ermutige ^u geigen, hai idj mid^ aud) 
roo^l auf ben leidsten 3öeltton bcrftel^e unb mit ^amen umjugel^eu 
weife. SCber ba fül^rt midft ber ©atan in htn berwünfd)ten ^pfeüorb, 
unh nun mufe ic^ in ber dinfamfeit meinen ©anität§fnafter —" 
$icr würbe ber ©tubent §(nfelmu§ in feinem ©elbftgeft)räd&e burd) 
ein fonberbareS 9?iefetn unb 9?afdöeln unterbrod^en , baS fid^ bid}t 
'en tl^m im ®rafe erl^ob, balb aber in bie S^ueige unb Blätter 
^olunberbaumS l^inaufglitt, ber fid) über feinem $aut)te wölbte, 
ib war eg, aU fd^üttle ber 9(benbwinb bie SBIätter, balb, al§ 
^en Si5ge(ein in ben gweigen, bie fleinen &ittid)e im mutwilligen 
- unb ^erflattern rütjrcnb. — S)o fing eg an gu f(üftem unb 

12* 




/ 



180 gfatitafifftficfe 2. 

5U Itft)cln, unb cS njar, als ertönten bic Slüten tüic attfge^ongene 
Är^ftallglöcfc^en. ?[nfelniu§ l^ord^te unb l^ord^te. S)a rourbc, er 
iDuJtc fclbft uid^t toie, ba§ ©elij^jcl unb ®cflüftcr unb ©cHingel ju 
leifcn ^alböcrteel^tcn SBortcn: 

StDlf^cnburd^ — jmifd^encln — gtotfc^cn Sö^eigen, jioijc^en 
fd)ttjellcnben S3tüten, fd^mingcn, fij^längeln, fd^ttngen toir unS — 
©{^ttjefterlein — ©d^wefterlein, fd^toinge ^a^s^ im ©d^immer — 
fc^neff, fdinell l^erauf — l^erab — Slbenbfonne fc^tegt ©trollten, 
jifd^elt ber §(benbiDinb — rafdftelt ber Xau — Slütcn fingen 

— rül^ren mir 3ünglcin, fingen wir mit SBIüten unb gmeigen 

— ©teme balb glänzen — muffen l^erab — gmifd^cnburc^, 
jtüifd^enein fd^Iängeln, fd^fingen, fd^iuingen tüir unS ©c^tüefter- 
lein. — 

©0 ging eS fort in ©inne öermirrenber 9?ebe. %zx ©tubcnt 
§lnfelmu§ backte: ba§ ift benn bod^ nur ber Slbenbiüinb, ber l^eutc 
mit orbentlid^ berftänblid^en ^Borten flüftert. — Slber in bem STugen^ 
blid ertönte eS über feinem §au|)te, roie ein 3)reiflang l^eller ^r^ftall= 
glodCen; er fd^aute l^inauf unb erblidCte brei in grünem ®oIb cr= 
glänjenbe ©djlänglein, bie fic^ um bie Stuetge gemicfelt l^attcn, unb 
bie 5lüpfd^en ber 5lbenbfonne entgegenftrerften. ®a flüftcrte unb 
Iif:pelte eS bon neuem in jenen SSorten, unb bie ©d^Iänglein fd^Iiipftcn 
unb fof'ten auf unb nieber burd^ bie SBIätter unb Smeigc, unb roic 
pe fid) fo fdinell rül^rten, \i^ war c§, alä ftreue ber ^olunberbuft^ 
taufenb funfetnbe ©maragbe burd§ feine bunflen S3Iätter. „%cS> ift 
bie ^Ibenbfonne, \At fo in bem §oIunberbufd^ f^jiclt,'' badete ber 
©tubent 5infelmu§, aber ba ertönten bie ©locfen wieber, unb S[n= 
felmuä fal^, wie eine ©erlange il^r Äöjjfd^en nad^ il^m ^erabftredtc. 
2)urd^ alle ©lieber fu§r e§ i^m wie ein eleltrifd^er ©d^lag, er erbebte 
im Qnnerften — er ftarrte l^inauf, unb ein $oar l^errlic^e bun!el= 
blaue Slugen blidten il^n an mit unauSf^jrec^Ud^er ©el^nfu^t, fo baj 
ein nie gefannteS ©efül^l ber l^öd^ften ©eligfeit unb beS tiefftcn 
©d^merjeS feine S3ruft jerfprengen woKte. tlnb wie er boll l^eifecn 
SSerlangenS immer in bie l^olbfeligen 5lugen fd^aute, \^Qi ertönten 
ftärfer in lieblid^en 5Iccorben bic 5lrl)ftaIIgloden, unb bie funfdnben 
©moragbe fielen auf il^n l^erab unb umf)3anncn il^n, in taul 
fjlämmd^en um il^n ^erfladernb unb fjjielenb mit fd^immernbcn ®i 
faben. %tx. ©olunberbufdj rührte fid^ unb f)3rad&: „%Vi lagft 
meinem ©chatten, mein ®uft umfiojs bid^, aber bu öerftanbcft n 
nict)t. %tx %yx\\ ift meine ©|)vad^e, wenn i^n \At fiiebe entjünb( 



5>cr öolbnc %op^. 181 

%ev STbcnbrninb ftrid^ borübet unb fjjtad^: ^i^ umf))ielte beine 
©d^täfe, aber bn berftonbeft midft nid^t, ber ^audft ift meine ©prad^e, 
toenn tl^n bie fiiebc entjünbet.'" 3)ie ©onnen) trainiert brachen burd^ 
ba§ ©etoölf, unb ber ©d^ein brannte mle in SSorten: „id^ umgofe 
btd^ mit glül^enbem ®oIb, aber bu öerftanbeft mid^ nic^t; ®lut ift 
meine ©^jrad^e, menn fie bk ßiebe entjünbet." 

Unb immer inniger unb inniger berfunfen in hen Slid be§ 
l^errlid^cn 5lugen^3aar§, würbe l^cifeer W ©el^nfud^t, gtül^enber baS 
SSerlangen. ^a regte unb ben»egte fic^ alleg, niie jum froren ßeben 
erttjad^t. SBlumen unb Slüten bufteten um il^n l^er, unb i^r 2)uft 
ujor wie ^errlid^er ®efang bon toujenb glötenftimmen unb waS fie 
gefungen, trugen im ^Bieberl^all bie golbenen borüberfliel^enben $(benb= 
Wolfen in ferne ßanbe. Slber als ber lefete ©tra^I ber 6onne fd^neH 
l^inter ben ^Bergen bcrfc()Wanb, unb nun bie Dämmerung il^ren fjlor 
über bie ®egenb warf, ba rief, wie au§ weiter gerne, eine raul^e 
tiefe Stimme: 

$ei, l^ei, wa§ ift ha^ für ein ß^emunfel unb ©eflüfter ba brüben? 

— ^i, l^ei, wer fud^t mir bod^ ben ©tral^l hinter ben S3ergcn! — 
genug gefonnt, genug gefungen — §ei, ]§ei, burd^ Sufd^ unb ®ra§ 

— burd^ ®ra3 unb Strom! — §ei, — l^ei — $er u — u — 
u ntcr — §er u — u — u nter! — 

@o berfd^wanb bie Stimme wie im 3Kurme!n eineS fernen 
Bonners, aber bie ÄrtiftaÜglocfen ^erbrad^en im fd^neibenben TOfeton. 
SlHeS war berftummt, unb SlnfetmuS fal^, wie bie brei Sd^langen 
fd^immemb unb blinfenb burd^ baS ®raS nad^ bcm Strome fd^lüjjften ; 
rifd^elnb unb rafd^elnb ftür^ten fie fid^ in bie @lbe, unb über ben 
SBogen, wo fie berfd^wunben, fnifterte ein grüneS fjeuer em^jor, baS 
in fd^iefer fRic^tung nad^ ber Stabt ju leuc^tenb berbantpfte. 



S33ie ber @tubent 9(n[eImuS für betrunfen unb loal^niDi^ig gehalten U)UTb(>. — 

S)te SrQl^tt übet bte (£(be — bie Sratocut-Stte beS ISa^eHmeifterd (S^taun — 

SonrabiS SRagett^Stqueut unb baS btonaterte ^^felioeib. 

„S)er §err ift wol^l nic^t red^t bei Xrofte!" fagte eine el^rbare 
ürgerSfrau, bk bom Sjjajiergange mit ber gamilie l^eimfe^renb, 
ill ftanb, unb mit übereinanbergefrf)lagenen Firmen bem tollen 
reiben beS Stubenten ^InfelmuS äufal^. ®er l^atte nämlid^ ben 



182 gontafleftücfe 2. 

©tamm be§ ^olunberbaumeö umfagt unb rief unaufhörlich in bic 
SttJeige unb SSIätter l^inein: „0 nur nod^ einmal blinfet unb Icud^tct, 
i^r lieblichen golbnen ©djlänglein, nur nod> cinmol laßt eure 
©lodEenftimmci^en l^ören! SRur noc^ einmal blidet mic^ an, i§r ]^olb= 
feiigen bleuen Slugen, nur nod^ einmal, id^ muß ja fünft tocrgel^en 
in ©c^merj unb l^eifeer @e-^nfu(^t!" Unb babei feufjtc unb äd^jtc er 
au§ ber tiefften SBruft reij^t fläglic^, unb f(j&ütteltc bor SBcrlangen 
unb Ungebulb htn §olunberbaum, ber aber ftatt aller ^ntmort nur 
ganj bum^jf unb unbernel^mlicl} mit btn S3lättem raufdftte unb fo 
ben ©d^nierj be§ ©tubenten 5lnfelmu§ orbentlid^ ju berl^öl^nen \ä)ita, 
— „^er §err ift iüol^l nic^t rec^t hti %xo\tt/' fagte bic S3ürgerS= 
frau, unb bem ^ÄnfelmuS njar e§ fo, als tt)ürbe er au§ einem tiefen 
^raum gerüttelt ober gar mit eiSfaltem 3Saffer begoffen, um ja rcd)t 
jäl^ling ju erwachen, '^un \a^ er erft mieber beutli^, ttjo er mar, 
unb befann fid^, loie ein fonberbarer @J)uf il^n generft unb gar baju 
getrieben l^abe, ganj allein für fid^ felbft in laute SBorte auSjubred^en. 
SBeftürjt blidEte er bie S3ürgergfrau an, unb griff enbli«^ nad^ bem 
§ute, ber ^ur (Srbe gefallen, um baöon^ueilen. %tx fjöniilienöater 
iüar unterbeffen auc^ l^erangefommen unb l^atte, nad^bem er ba^ 
kleine, ba§ er auf bem 5lrm getragen, in§ ®rag Qefcjt, auf feinen 
6todC fid^ ftügenb mit SBernjunberung bem ©tubcnten jugeprt unb 
jugefd^aut. (£r -^ob je^t ?ßfeife unb XabafSbeutel auf, bic ber ©tubent 
fatten laffen, unb f^rad^, beibeS i^m -^inreid^enb: „ßamentier' ber 
^err nid)t fo fd^vedEüc^ in ber ginfterniS, unb bejier' @r nidftt bie 
fieutc, toenn 3§m fonft nichts fel}lt, al§ bafe @r ju öiel inS ©läSc^cn 
gegudEt — ge^^ (Sr fein orbentlid^ ju §aufe unb leg' (5r fid^ aufS 
Dl^r!" 3)er ©tubent 5lnfelmu§ fd^ämte fid^ fel^r, er ftiefe ein tüeincr= 
li^eS §ld^! aus. „9^un nun, ful^r ber 58ürger§mann fort, laß eiS ber 
§err nur gut fein, fo niaS gefd^iel^t bem S3eften, unb am lieben 
^immelfal^rtStage fann man lool^l in ber greube feinet ^erjenS ein 
(5d)tüdd)en über hm S)urft tl^un. ^a§ Jjaffiert aud^ »ol^t einem 
3Rann ®otte§ — - ber §err ift ja bod^ wol^l ein Äanbibat, — Slber 
menn e§ ber ^err erlaubt, ftopf ic^ mir ein ^feifc^en" bon feinem 
Xabaf, meiner ift mir ba broben ausgegangen." ^ie§ fagte ber 
Sßürger, als ber ©tubent WnfelmuS fc^on pfeife unb S3eutel einfte 
njollte, unb nun reinigte ber SBürger longfam unb bebäc^tig f 
pfeife, unb fing ebenfo langjam an ju fto))fen. ^et)rere Süri 
mäbc^en n^aren ba^ugetreten, bie fjjrodien ^^imlid^ mit ber 2rrau 
tid)erten miteinanber, inbem fie bm ^^(nfelmuS aufaßen. S)em ' 



^cr golbnc STopf. 183 

c§, al§ ftönbe er auf lauter fpifigcn 2)ürnen unb glü^enbcn fßabeln. 
©otüie er nur pfeife unb ^^abakbeutel erholten, rannte er fporn= 
ftreic^ö batoon. 5lHe§, »oaS er SSunberbareS Qcfe^en, mar i^m rein 
aus bem ®ebäd)tm§ gefdjmunben, unb er befann fid^ nur, ha% er 
unter bem ^olunberbaum allerlet tollet QtUQ ganj laut gejd^ma^t, 
maS i^m benn um fo entfe^Iic^er mar, aU er bon jel^er einen inner== 
Üdjtn 5(bfci^eü gegen alle ©elbftrebner gehegt, ^er ©atan fd^ma^t 
au§ i^nen, fagte fein 9f?e!tür, unb baran glaubte er aurf) in ber %^at. 
gür einen am ^immelfal^rtStage betrunfenen Candidatus theologiae 
gel^alten ju »erben, ber ®ebanfe mar il^m unerträglich. @c^on moHte 
er in bie ^a<)|)elallee bei bem Äofelfc^en ©arten einbiegen, alö eine 
©timme l&inter il^m l^errief: $r. 5lnfelmu§! §r. ?lnfelmu§! mo 
rennen ©ie benn um taufenb §immel§ mitten l^in in folc^er §aft! 
®er ©tubent blieb mie in ben Öoben gemurmelt fielen, benn er mar 
überzeugt, ha^ nun gleich ein neuesj Unglüd auf i^n einbrerfien merbe. 
35te <3timme liefe ficl& mieber pren: ^r. 5lnfelmu§, fo fommen ®ie 
hodj jurüdE, mir märten l^ier am SSaffer! — 9?un bernal^m ber 
(Stubent erft, ha^ eS fein g^fwitb ber ^onreftor $aulmann mar, ber 
i^n rief; er ging jurüd an hk dlbe, unb fanb btix Äonreftor mit 
feinen beiben Xöc^tem, fomie ben Stegiftrator §eerbranb, mie fte eben 
im Segriff maren in eine ©onbel ju fteigen. ^er Äonreftor ^aul:= 
mann lub ben ©tubenten ein, mit ii^m über bie (Slbe ju fal^ren, unb 
bann in feiner, auf ber ^imaer SSorftabt gelegenen Söol^nung abenbS 
über bei il^m ju bleiben, ^er ©tubent SlnfelmuS nal^m ba§ recftt 
gern an, meil er benn boc^ fo bem böfen 3Ser^ängni§, ba§ l^eute über 
i^n malte, ju entrinnen glaubte. 5llä fie nun über ben ©trom 
ful^ren, begab e§ fic^, ha^ auf bem jenfeitigen Ufer bei bem Slntoufd^en 
©arten ein geuermerf abgebrannt mürbe, ^raffelnb unb jifd^enb 
ful^rcn bie SRafeten in bie §ö]^e unb bie leud^tenben ©lerne ger^ 
fjjrangen in htxi fiüften, taufenb fnifternbe ©tral^Ien unb flammen 
um ftd^ fjjrül^enb. ^er ©tubent §lnfelmu§ fafe hi fid) gefe§rt bei 
bem rubernben ©e^iffer, al§ er nun aber im SBaffer ben 38iberfd&ein 
ber in ber fiuft ]^erumf)3rül)enben unb fnifternben gunfen unb 
tttmen erblirfte: ba loar e§ i^m, aU ji5gen bie golbnen ©d&länglein 
f^ bie glut. 3ltte§, ma§ er unter bem §olunberbaum ©eltfameS 
)aut, trat mieber lebenbig in ©inn unb ©ebanfen, unb aufS neue 
iff i-^n bie unauSf^rec^Iic^e ©e^nfud^t, ha^ glü^enbe SSerlangen, 
■^e^ bort feine ^ruft in lram^3f^aft fc^mersöottem ^ntjürfen 
'üttert. „5ld^, feib il^r e§ benn mieber, if)v golbeneu ©rblänglein, 



184 8o»ta|leftü(fe 2. 

fingt nui, fingt! gn eurem ÖJefange erfc^etnen ja njteber bie l^olben 
lieblichen bunfelblauen klugen — ac^, feib il^r benn unter ben fjluten!" 

— 60 rief ber ©tubent §(nfelniu^ unb mad^te babei eine l^cfttgc 
S3en)egung, aU njoKe er ftd6 gleich au§ ber ©onbel in bie glut ftüt^n. 
,,3ft ber $err beg Teufels?" rief ber ©d^iffer, unb ertoifd^te il^n beim 
9^ocffrf)oo6. ^ie Wläbä^tn, toeld^e Bei i^m gefeffen, fc^rieen im ©d^rcd 
auf unb flüchteten auf bie anbere @eite ber ß^onbcl; ber 9tegtftrator 
§eevbranb fagte bem fonreftor ^oulmann ettoaS inS D^x, morauf 
biefer mel^rereg anttoortete, toobon ber <5tubent 5(nfelmu§ aber nur 
bie SSorte öerftanb: ,,^ergleicl^en SlnfäHe — nod^ nic^t betncrft?" 

— ©leic^ nad^l^er ftanb auc^ ber Äonre!tor ^aulmann auf unb fc^te 
fic^ mit einer gewiffen ernften grabitätifd^en 5(mtSmienc gu bem 
©tubentcn 2(nfelmu§, feine ©anb nel^menb unb f^pred^enb: 38ic ift 
^nttif ^err STnfelmuS? ®em ©tubenten 5tnfelmu§ bergtngen bci= 
nal^e hit ©innc, benn in feinem 3«ncm erl^ob ftc^ ein toller gimes 
f^jalt, ben er öergebeng befci^tt)id^tigen »ottte. @r fal^ nun ttjo^l 
beutlic^, baj ha^, tt)a§ er für ba§ Sendeten ber golbenen ©d^Iängletn 
gehalten, nur ber ^Biberfd^ein be§ geuertoerfS bei 5Cnton§ harten 
toar; aber ein nie gefannteS ©efül^l, er wußte fetbft nic^t, ob Söonnc, 
ob (5d[)merj, jog Iram^jf^aft feine S3ruft jufammen, unb menn ber 
(Schiffer nun fo mit bem SRuber in§ SBaffer l^tneinfd^Iug, bafe eS toic 
im Sorn fid^ emjjorfräufelnb J)lätfd§erte unb raufctjtc, ba bemal^m er 
in bem ©etijfe ein l^eimlid^eS fiifjjeln unb glüftem: SlnfelmuS! 
5(nfelmu§! ©iel^ft bu ntd&t, n)ie ioir ftetS bor bir l^erjiel^en? — 
©c^njeftertein blidEt bid^ mol^I tt)ieber an — glaube — glaube — 
glaube an un§. — Unb e§ roar ibm, alg fäl^' er im SSiberfd^etn brci 
grünglü^enbe ©trcifc. Wber al§ er bann red^t niel^mütig inö SBoffcr 
l^ineinblidte, ob nun nid^t bie l^olbfeligen klugen an^ ber glut ]^eraug= 
fd^auen »ürben, ba geioal^rte er ttjol^l, bafe ber ©d^ein nur bon ben 
erleuchteten genftern ber naiven ©äufer l^errül^rte. ©d^ioeigenb \ai 
er ha unb im 3nnem mit fid^ fämjjfenb; aber ber ^onreftor ^aut? 
mann ft)rac^ noc^ l^eftiger: SBie ift S^'^en, ^r. tofelmuS? ©an^ 
fleinmütig antwortete ber ©tubent: Slc^, lieber ^err Äonreftor, 
wenn ©ie wüßten, waS id^ eben unter einem §olunberbaum bei \ 
Sinfef^en Gartenmauer ganj wadjenb mit offenen Slugen für ga 
befonbere S)inge geträumt .l^abe, a(ii, ©ie würben mir eS gar ni 
öerbenfen, baß id& fo gleid)fam abwefenb — @i, ei, ^err Änfclmv 
fiel ber ^onreftor ^aulmann ein, ic^ l^abe ©ie immer für eir 
folibcn jungen 3Jlann gel^alten, aber träumen — mit ließen offen 



J)cr Qolbnc 2:opf. 185 

^ugen träumen, unb bann mit einem Wlal inS ?Saffer fpringeu 
motten, ba§ — toerjeii^en <3tc mir, fönnen nur SBal^nmi^ige ober 
Sfiarren! — S)er ©tubent ?(nfelmu^ tourbc gang betrübt über jeineö 
fjreunbeä l^arte 9?ebe, ha fagtc ^aulmannS ältefte S^od^ter SSeronifa, 
ein red^t ]^übfd^e§ blül^enbe§ 9Ääbrf)en öon fed^je^n Qo^ren: Slber, 
lieber SSatcrl e§ muß bem ©m. 5lnfelmu§ bod^ hjaS S3efonberc§ be^ 
gegnet fein, unb er glaubt öietteidftt nur, ha^ er geioad^t l^abe, un= 
erad^tet er unter bem §olunbevbaum loirflid^ gefd^lafen unb il^m 
atterlei närrifd^eS S^^Ö öorgefommen, toa^ i^m nod^ in ßiebanfen 
liegt. Unb, teuerfte SKabemoifeHe, merter ^onreftorl nal^m ber 
a^lcgiftrator ©eerbranb baS SBort, follte man benn nidftt aud^ mad^enb 
in einen gewiffen träumerifd^en S^if^fi^^^ öerfinlen fönnen? @o ift 
mir in ber X^at felbft einmal nad^mittag§ beim Kaffee in einem 
fold^en §inbrüten, bem eigentlichen SRoment förjjerlid^er unb geiftiger 
SScrbauung, bic Sage tin^^ berlomen ^IftenftüdS »ic burd^ 3n= 
fjjiration eingefallen, unb nur nod^ geftem tankte auf gleiche SSeife 
eine l^crrlid^e große lateinifdfte grafturfd^rift bor meinen l^etten offenen 
Slugen utnl^cr. ${d6, geel^rtefter SRegiftrator, erujiberte ber ^onreftor 
^aulmann, (Sie ^dbm immer fo einen ^ang ju ben Poeticis gel^abt, 
unb ba üerföttt man leidet in baS göntaftifc^e unb SRomanl^afte. 
^ber bem (Stubenten 2lnfelmu§ tl^at eS too^t, bafe man fid^ feiner 
in ber l^öd^ft betrübten Sage, für betrunfen ober mal^ntoi^ig gel^alten 
ju »erben, annahm, unb unerad^tct e§ jiemlid^ finfter geworben, 
glaubte er boc^ jum erften 9ÄaIc ju bemerfen, »ie SSeronifa red^t 
fc^önc bunfelblaue Singen §abe, ol^nc ba^ i^m jebod^ jeneS »unber:: 
bare ^ugen^jaar, baS er in bem ©olunberbaum gefd^aut, in Gebauten 
fam. Über-^aiH)t war bem ©tubenten SlnfelmuS mit einem Wtal nun 
roieber ba§ Slbenteuer unter bem ^olunberbaum gan^ berfd^wunben, 
er fül^ltc fic^ fo leidet unb frol^, ja er trieb eS wie im luftigen Über? 
mute fo toeit, bafe er bei bem §erau§fteigen au§ ber ®onbel feiner 
©d&u^rebncrin SSeronifa bie l^ülfreid^e ^anb bot, unb ol^ne weitere^, 
al§ fie il^ren 5lrm in hen feinigen l^ing, fie mit fo vieler ©effr)idlid)^ 
feit unb fo öielem ®lüd gu ©aufc fül^rte, bafe er nur ein einjigeS 
Jlal ausglitt, unb ha eä gcrabe ber einzige fd^mu^ige gledf ouf bem 
anjen 993ege toar, SSeronifa^ roeiöeg Äleib nur gang wenig befprijte. 
)cm ^onreftor ^ßaulmann entging bie glüdflid^c ^nberung be^ 
>tubenten 9lnfelmu§ nid^t, er gewann il^n wieber lieb, unb bat i^u 
IX l^arten SSorte wegen, bie er borl^in gegen i^n fatten laffen, um 
erjeil^ung. Qal fügte er ^inju, man l^at wol^l ^eif^3iele, ha^ oft 



186 gfautaricftüdfc 2. 

getotffe g'öntaStnata betn SHenfd^en toorfonnnen imb t^n orbentlid^ 
ängftigen unb quälen fönnen, ha^ ift aber för|)ertid)e Äranf^eit, unb 
eö l^elfen S3IutigeI, bte man, salva venia, bem |)intem oppli^itü, 
tpie ein berül^mter bereite berftorbener Öielel^rter bemiefen. ^er 
©tubent Slnfelmug roufete nun in ber 2^at felbft nid^t, ob er be= 
trunlen, ttjal^nnji^tg ober franf getoejen, auf jeben fJaH fc^icnen tl^m 
aber bic SSIutigel gang unnü^, ba bie etmantgen fJantaSmata gänglid^ 
öerfd^iounbcn unb er fid^ immer l^eiterer fül^Ite, je me^r e§ il^m gelang, 
fid^ in allerlei 3(rttg!eiten um bie -^übjc^e S3eronifa ju bemül^en. (53 
tDurbe mie genjöl^ntid^ nac^ ber frugalen SJlal^läeit 9Jlufif gemad^t; 
ber ©tubent 5lnfelmu§ mufete ftd) an§ Ilatoter fe^en unb SSeronifa 
lieg i^re l^eHe flare ©timme pren. — ^erte 9Jiabemoifefle, fagte 
ber Sflegtftrator §eerbranb, ©ie f)dbm eine Stimme, niie eine ^r^ftall= 
glode! „^a§ nun wo^l nid^t!" ful^r eS bem ©tubenten SlnfelmuS 
]^erau§, er njufete felbft nid^t tute, unb alle fallen il^n t>ernjunbert 
unb betroffen an. „^rt)ftal(glodcn tönen in §olunberbäumen ttjunbcr^ 
barl ujunberbar!" ful^r ber <BiVLhzni ^nfelmuS l^albleife murmcinb 
fort, ^a legte SBeronifa il)re §anb auf feine ©d^ulter unb fagte: 
9Ba§ fpred^en ©ie benn ba, $err 5lnfelmu§? ®leic^ mürbe ber 
©tubent tüieber ganj munter unb fing an ^^u f^jielen. 2)er Äonreftor 
^aulmann fal^ il^n finfter an, aber ber 9f?egiftrator ^eerbranb legte 
ein Sf^otenblatt auf htn $ult unb fang ^um ©ntjüden eine 93rat)our= 
5lrie t)om Äa^jeHmeifter ®raun. ^er ©tubent 9Infelmu§ accom^jag? 
nierte nod^ mand^eS, unb ein fugierteS S)uett, baS er mit SBeronita 
vortrug, unb ba§ ber Äonreftor ^aulmann felbft fomponiert, fc|te 
alles in bie frö^lid^fte ©timmung. @g war jiemlid^ f|)ät loorbcn 
unb ber 9f?egiftrator ^eerbranb griff nad^ §ut unb ©tod, ha trat ber 
Äonreftor ^aulmann ge^eimniStoott ju il^m l^in unb f^jrac^: (5i, 
wollten ©ie nid^t, geeierter Stegiftrator, bem guten §m. §lnfelmu§ 
felbft — nun! wobon wir borl^in f|)rad^en — SHit taufenb fjreubcn, 
erroiberte ber SRegiftrator §eerbranb, unb begann, nad^bem fic fid^ 
im Greife gefegt, ol^ne weitere^ in folgenber 5lrt: „(S§ ift l^ier am 
Orte ein alter wunberlid^er merfwürbiger S£fla\m, man fagt, er treibe 
allerlei gel^eime SSiffenfd^aften, ha e§ nun aber bergleid&en eigentlich 
nid^t giebt, fo l^alte ic^ il^n el^er für einen forfd^enben ^ntiqi 
aud^ wol^l nebenl^er für einen ey^erimentierenben S^emifer. 
meine niemanb anbern al§ unfern gel^eimen ^rc^iöariuS Sinb^i 
(£r lebt, wie ©ie wiffen, einfam in feinem entlegenen alten ©a 
unb wenn i^n ber ^ienft nic^t befd^äftigt, finbet mon il^n in fp 



S)er gotbne Xopl 187 

S3ibUotl§c! über in feinem dftemtfd^en SoBorotorio, h)o er aber 
nictnanben l^tneinlägt. dr befigt außer bieten feltenen SBüdftem eine 
^ngal^I 5um 3^eil arabifd^er, fo^jtijc^er, unb gar in fonberbaren Sei6)tn, 
bie feiner befannten (Bpxaäjt angcl^ören, gefc^riebener 5Wanuffripte. 
®iefe ioitt er auf gefd^trfte SSeife fo^jieren laffen, unb e§ bebarf bagu 
eines SWanneS, bcu fid^ barauf berftel^t mit ber geber ju jeid^nen, 
um mit ber ]^öd)ften ®enauigfeit unb Xreue aUe 3ei^en auf ^erga= 
ment, unb jtüar mit Xufd^e, übertragen ju fönnen. @r lägt in 
einem befonbem Sinmier feinet ^aufeS unter feiner ^Cufftd^t arbeiten, 
bejal^It außer bem freien Xifd^ ioäl^renb ber 5lrbeit jeben 2^ag einen 
©t)ejieStl^aIer, unb öerfjjrid^t nod^ ein anfel^nlid^eS ®ef(S^enf, menn bie 
^bfd^rlften glürflic^ beenbet. S)ie 3elt ber §(rbeit ift töglid^ \>on 
jmölf bi§ fcd^« Ul^r. SSon brei m bier U§r ttjirb gerul^t unb ge= 
geffen. 3)a er fd^on mit ein })aar jungen Seuten öergebliti^ htn 
^crfud^ gcmad^t ^at, jene 9Kanuffrij)te lo^jieren ju laffen, fo l^at er 
ft(]^ enblid^ an mi(^ gettjenbet, i^m einen gefd^idten Seidener ju^uweifen; 
ba ^obe id^ an @ie gebadet, lieber ^r. ÄnfelmuS, benn id^ \m% bai 
(Bit fotool^l fe^r fauber fd^reiben, aU auc^ mit ber fjeber jierlid^ unb 
rein jeid^nen. SSoHen @ie bal^er in biefer fd^Ied^ten Qeit unb bi§ ju 
SJ^rer etwanigen 3(nfteIIung ben (Bpe^k^i^aUx täglidft öerbienen unb 
ba§ ©efd^enf obenbrein, fo bemül^en ©ie fid^ morgen $unft jtoölf 
Ul^r ju htm §rn. 5lrd^iöariuS, beffen SBo^nung Ql^nen belannt fein 
mirb. — Slber pten ©ie fid^ ja bor jebem ^^intefledCen; fällt er auf 
hit Slbfd^rift, fo muffen ©ie oi^ne ®nabe Don Dorn anfangen, fällt 
er auf baS Original, fo ift ber §err Slrc^ibariuS imftanbe, ©ie jum 
genfter l^inauSjuwerfen , benn e§ ift tin jomiger 9Äann." — S)er 
©tubent SlnfelmuS war öott inniger greube über htn Eintrag beS 
[RegiftratorS §eerbranb; benn nid^t allein, ba^ er fauber frf)rieb unb 
mit ber geber jeic^nete, fo »ar eS aud^ feine malere ^affion, mit 
mü^famem faüigrapl^ifctien ^lufhjanbe abjufdftreiben; er banfte ba^er 
feinen Gönnern in ben öerbinblid^ften 5(u§brüdEen, unb öeuf))rad[) bie 
morgenbe SRittagSftunbe nie^t ju öerfäumen. ^n ber ^a<i)i fal^ ber 
©tubent 9lnfelmu§ nid}t§ aU Uante ©^)eäie§t]^aler unb l^örte il^ren 
' id^en ^lang. — 3öer mag ba§ bem Firmen öerargen, ber um fo 
d^e Hoffnung burd) ein launifc^eS SKißgefd^id betrogen, jeben 
er ju 9tate Italien unb mand)em ©enuß, ben jugenblid^e ßebenSluft 
rte, entfagen mußte, ©d^on om frühen 9Korgen fud^te er feine 
ftifte, feine Stabenfebern, feine d^ine|ifd&e ^ufd^e jufammen; benn 
»•, badete er, fann ber 5(rd)iOartu§ feine 9)lateriolien erfinben. 



188 gantaflcflücfc 2. 

S8or ollen 2)ingen mufterte unb orbnete er feine falligrc^jl^ijcl^en 
9ReifterftücIe unb feine 3ci(^nungen, um fie bem Slrd^iöavtuS, junt 
S3emei§ feinet gä^igfeit ba§ SSerlangte gu erfüllen, aufjutpeifen. 5lIIeä 
ging glüdlic^ bon ftatten, ein befonberer ®Iüd§ftern festen über i§n 
ju »alten, bie ^alSbinbe fafe gleich beim erften Umfnü^jfen toic ftc 
fottte, feine ^af)i plal^it, feine 3Rafd^e gerrife in b^ fd^loarjfeibenen 
©trümj)fen, ber §ut fiel nid^t no6) einmal in ben ©taub, als er 
fd^on fauber abgebürftet. — Äurä'. — $unft l^alb jmölf Ul^r ftanb ber 
(Stubent 5lnfelmu§ in feinem l^cc^tgrauen grad unb feinen fd^marj* 
atlaSnen Unterfletbem, eine SRoÜe ©d^önfd^riften unb geberjeid^nungen 
in ber Xafd^e, fd^on auf ber ©d^loggaffe in ©onrabiS Saben unb 
tranf — ein§ — jwet ®Iä§d^en beS beften SÄagenliqueurS, benn ^ier, 
badete er, inbem er auf bie annod^ leere S^afd^e fd^Iug, »erben balb 
©t)eäie§t]^aler erflingen. Unerad^tet beS ioeiten ?Segeg U^ in bie 
einfame ©trafec, in ber fic^ ba§ uralte ©auS beS Slrc^iöartuS 2inh^ 
l^orft befanb, mar ber ©tubent SlnfelmuS bod^ bor jwölf U-^r an ber 
§au§tl^ür. 2)a ftanb er unb fd^aute hm großen fd^önen bronzenen 
2^ürflo|)fer an; aber als er nun auf ben legten bie fiuft mit mäc^s 
tigem Klange burd^bebenben ©d^lag ber 2:urm=ll^r an ber Ärcuj^ 
fird^e ben X^ürflojjfer ergreifen tPoHte, ba berjog fid^ baS metallene 
©efid^t im efell^aften ©J)iel blauglül^enber Jiid^tblide ^um grinfenbcn 
ßäd^eln. 2ld^! cS »ar ja baS Ä|)felmeib öom fd^mar^en 2:]^or! S)ic 
fjjt^igen Saline fla^)^3ten in bem fd^laffen 3Raulc jufammen, unb in 
bem ^IcOßptxn fd^narrte e§: „hn 9iarre — S'iarrc — Starre — »arte, 
»arte! »arum »arft l^inauSgerannt! Sf^arre!" — ©ntfefet taumelte 
ber ©tubent SlnfelmuS jurüd, er »oUte ben Xprjjfoften ergreifen, 
aber feine ^anb erfaßte bie Älingelfd^nur unb 50g fie an, ba läutete 
e§ ftärfer unb ftärfer in geHenben 3)'ii6tDnen, unb burc^ baS ganje 
öbe $auS rief unb f^jottete ber SBieberl^aU: SBolb bein goU inS 
^rl)ftalll — S)en ©tubenten SlnfelmuS ergriff ein Traufen, ba§ im 
frampf§aften gieberfroft burd^ aUe ©lieber bebte. 2)ie £lingelfd^nur 
fenfte fid^ l^inab unb »urbe jur toex^tn burd)fid^tigen Sliefenfd^lange, 
bie ummonb unh brüdte il^n, fcfter unb fefter i^r ©etoinbe fd^nürcnb. 
jufammen, ha^ bk mürben zermalmten ©lieber fnadfenb jerbrijdfel 
unb fein S3lut auS ben SCbem f^jri^te, einbringenb in ben hu 
fid^tigen Seib ber ©erlange unb i^n rot färbenb. — Sötc m 
töte mid^! tooHte er fd^reien in ber eutfe^lid^en $lngft, aber f 
©efd^rei »ar nur ein bumJjfeS 9f{öc^eln. — S)ie ©d^lange erl^ob 
|)au^)t unb legte bie lange f^ifeige Svm^^ bon glü^enbcm ©rj 



2)ov flolbiie 2:opf. 189 

bie S3ruft be§ 5lnfe(mu§, ba äetrife ein fd^neibenber ©(^merj jäl^Iing 
bic ^uläaber be§ SebenS unb e§ Vergingen ilöm bie ©ebonfen. — 
5ll§ er ioieber ju fic^ felbft fam, lag er auf feiatetn bürftigen S3ett= 
lein, öor il^m ftanb ober ber Äonreftor ^aulmann unb fj^rad^: 
38ag treiben ©ie benn um be§ ^inimel§ njiHen für toHeg geug, 
lieber ^crr S(nfelmugj! 



Dritte Digilte. 

0Ja(]§rid)ten bon bcr fjAminc De8 tfrd^löariuS fiinbl^orft. JBeronüoS Haut Äugen. 

2)er dlegifttatoc ^eerbranb. 

3)er ®eift fc^aute auf ba§ SSaffer, ba beilegte e§ fic^ unb braufte 
in fd^äumenben 3Sogen, unb ftürgte fid^ bonnemb in bie Slbgrünbe, 
bie il^re fd^ttjaräen 5Rad^en auff|)errten, e§ gierig ju berfd^Ungen. 2Bie 
triuntpl^ierenbe 6ieger l^oben bie ©ranitfelfen i^re ^adidji gefrönten 
ipäu^Jter entpor, ba§ Z^al fc^ü^enb, bi§ e§ bie ©onne in i^ren 
müttcrlid^en <3d&oo^ nal^ni unb eä umfaffenb mit il^ren ©tral^Ien tüie 
mit glü^enben Firmen <)f(egte unb njörmte. %a ermad)ten taufenb 
^eime, bie unter bem oben @onbe gefd^Iummert, auS bem tiefen 
©d^Iafe, unb ftredten tl^re grünen SBlättlein unb ^alme jum 5lns 
geftd^t ber 9J?utter l^inauf, unb tüie läd^elnbe ^nber in grüner ^iege, 
mieten in ben SBlüten unb Änofjjen SBIümlein, bi§ aud^ fie bon ber 
SKutter genjedCt crtDad[}ten unb fic^ f^müdEtcn mit ben ßid^tern, bie 
bic SJlutter il^nen jur greube auf taufenbfa^e SSeife bunt gefärbt. 
5(6er in ber ^D'litte be§ S^al§ njar ein fd^marjer ^ügel, ber l^ob fid^ 
auf unb nieber n)ie bk S3ruft be§ ^D'lenfc^en, tt)enn glü^enbe @el^n- 
fuc^t pe fd^tweHt. — ?lu§ ben 5lbgrünben rollen bie fünfte em^jor, 
unb fid^ jufammenbaüenb in genialtige ^Waffen, ftrebten fie ha^ 5ln= 
geftd^t ber 2)lutter feinblid^ ju berpöen; bie rief aber ben ©türm 
l^erbei, ber ful^r jerftäubenb unter fie, unb aU ber reine ©tral^l 
♦«teber bta \d^tüax^en §ügel berül^rte, ba brad§ im Übermajs be§ 
iitäüdenS eine l^errlid^e geuerlilie l^erbor, bie fd)önen SBlätter mie 
»olbfelige ßijjjjen ijffnenb, ber 5IÄutter füfee Mffe gu emjjfangen. — 
un fc^ritt ein glänjenbe^ 2eud)ten in bag Xl^al; e§ ttjar ber 9üng= 
ng ^]^o§pl^oru§, ben fa^ bie JJeuerlilie unb flel^te, bon l^eifeer fe]^n= 
'd^tiger Siebe befangen: ©ei bod^ mein eiDiglid^, bu frf)öner Süng^ 
igl btnn id^ liebe bid^ unb muß bergel^en, iuenn bu mid^ berläffeft. 



1 90 S^Htorieftndc 2. 

^a fprad^ bcr 3üngling ?ß:^o§^]^oru8: 3^ wiU bein fein, bu fci^önc 
SSIume, aber bann »irft hu, tvit ein entartet £inb, SSoter unb SRuttcr 
öerlaffen, bu luirft beine ®ef)3ieten nic^t niel^r fennen, bii mirft größer 
unb mächtiger fein wollen al§ alleS, toaS fid^ jeft oI§ beineSgleit^en 
mit bir freut. *3)ie ©e^nfud^t, bte je|t bein gonjeä SSefcn »ol^lt^ätig 
ermärmt, loirb in l^unbert ©tral^len jerf^jaltet, bid^ quälen nnh mar= 
tem, benn ber ©inn mirb bie ©inne geboren, unb bie l^öd^ftc SBonne, 
bie ber fjunfe entäünbet, htn id^ in bid^ l^ineiniuerfc, ift ber ]^offnung§= 
lofe ©d^merj, in bem bu untergel^ft, um aufS neue frembortig em^or- 
j^ufeimen. — 2)iefer gunfe ift ber ©ebanfe! — 9ld^! flogte bie Silie, 
!ann id^ benn nid^t in ber ®Iut, lüie fie jejt in mir brennt, bein 
fein? kann id^ bid^ benn mel^r lieben aU je^t, unb !ann id^ bid^ 
benn fd^auen mie jejt, »enn bu mid^ bemid^teft? S)a fußte ftc ber 
Qüngling $§o§J)l^oru§^ unb iöie bom Sid^te burd^ftral^lt lobcrte fie 
auf in flammen, auS benen ein frembeS SSefen l^eröorbrad^, ha^ 
fdftneU bem ^^l^ale entfliel^enb im unenblic^en Slaume l^erumfd^märmtc, 
fid^ nid^t fümmernb um bie ®ef<)ielen ber Qugenb unb um ben gc= 
liebten Qüngling. S)er flagte um bie berlorne beliebte, htnn aut^ 
il^n brad)te ja nur bie unenblid^e Siebe "ju ber fcftönen Silie in baä 
einfame i^al, unb bie ©ranitfelfen neigten il^re §äuj)ter teilnel^menb 
bor bem Sommer be§ QünglingS. §lber einer öffnete feinen ©t^ooß, 
unb e§ fam ein fd^ioarjer gepgelter 2)radöe raufd^enb ]§erau§gef(attert 
unb f^jrad^: meine SBrüber, bie SKetaHe, fd^lafen ba brinnen, aber 
ic^ bin ftetS munter unb »oad^ unb tüill bir l^elfen. @id^ auf? unb 
nieberfd^mingenb er]^af(f)te enblid^ ber 3)rad^e ha^ Sßefen, ba8 bcr 
Silie entf^jroffen, trug e§ auf ben §ügel unb umfd^Ioß cS mit feinem 
gittid^; ba tt)ar eS wieber bie Silie, aber ber bleibcnbe ®ebanfe jerriß 
i^r 3nnerfte§ unb bie Siebe ^u bem Süngling $]§o§|)]^orug war ein 
fd^neibenber Qammer, bor bem, bon giftigen S)ünften angel^oud^t, bie 
Slümlein, bit fonft fid^ i^reS S3licf§ gefreut, berweltten unb ftarben. 
^er Qüngling ^]^o§J)]^oru8 legte eine glänjenbc SRüftung on, hk in 
taufenbfarbigen ©tral^len f^jielte, unb !öm))fte mit bem ®rat^en, bcr 
mit feinem fd^warjen gittid^ on hm ^anjer fd^Iug, baß er fteH 
erflang; unb bon bem mäd^tigen 0ange lebten bie SSlümlein toU 
auf unb umflatterten wie bunte Sßögel ben ^rad^en, beffen Ar, 
fd^wanben unb ber befiegt fid^ in ber 2^iefe ber @rbe berbarg. \ 
Silie war befreit, ber Jüngling ^]^o§:pl^oru§ umfd^Iang fie i 
glü^enben SBerIangen§ l^immlifc^er Siebe, unb im l^oc^jubeln! 
$l)mnu8 l^ulbigten i^r bie S3(umen, bie ^ögel, ja felbft hit ^'*' 



®cr Qorbnc Xopf. 191 

©ranitfelfen al§ Königin beg 5C§al§. — ,,erIauBen ©ie, ba§ ift 
orientaltfdjer ©c^tüutft, merter §err 5(rd&ibariu§l fagte ber fRegiftrator 
^ecrbranb, unb wir baten benn boc^, <©ie füllten, mie ©ie jonft ttjol^l 
ju tl^un ))pegen, unä ettüaS au§ Syrern l^öc^ft merfioürbigen fieben, 
etwa bon gieren Steif e=^bentcuern, unb jtuar etmaS SBal^rl^aftigeS 
er^öl^Ien/' S^^un nia^ benn, erioiberte ber ^Irc^ibariuS fiinbl^orft: 
ba§, tüoS id^ foeben erjäl^lt, ift baS SBal^rl^aftigfte, ttiaS id^ eud^ auf= 
ttfci^en fann, il^r fieute, unb gel^ört in getüiffer SCrt auc^ ju meinem 
geben. 5)enn id) ftamme thtn au§ jenem ^ale l^er, unb bie 5euer= 
lilie, bie juleft al^ Königin ]^ecrfd)te, ift meine Ur — ur — ur — ur= 
©rojgmutter, meS^alb id^ benn aud^ eigentlid^ ein ^rinj bin. — 
OTe brad^en in ein fdftaUenbeS ®eläd^ter au§. — 3a, lac^t nur red^t 
^crjUd^, fu]§r ber Slrd^iöariuS fiinb^orft fort, eud^ mag tool^I ha^, 
ma§ id& freiüd^ nur in ganj bürftigen Sügen erjäl^lt l^obe, unfinnig 
nnh toll öorfommen, aber c§ ift beffenunerad^tet nichts weniger al§ 
ungereimt ober aud^ nur aUegorifd^ gemeint, fonbern bud^ftäblid^ 
wal^r. §ätte idft aber gemufet, bajs eud^ bie l^errlid^e fiiebeägefd^id^te, 
ber aud^ id) meine ©ntfte^ung ju öcrbanfen l^abe, fo menig gefallen 
würbe, fo l^ätte id^ lieber manches 9ieuc mitgeteilt, ha^ mir mein 
SBruber beim geftrigen S3efud^ mitbrad&te. „(Si, wie ba§? §aben 6ie 
benn einen S3ruber, ^r. 3(rd^iöariu§? — wo ift er benn — wo lebt 
er benn? 5tud^ in föniglic^en ^ienften, ober öieUeid^t ein |)rit)att= 
fierenber ©elel^rter?" — fo fragte man bon allen (Seiten. — „92ein! 
erwibertc ber ?lrd^itoariu§, gang falt unb gelaffen eine ^rife nel^menb, 
er ]^at ftc^ auf bie fc^led^te Seite gelegt unb ift unter bie ®rac§en 
gegangen." — SBie beliebten <3ie bod^ ju fagen, wertefter 3lrd&it)ariu§, 
na^m ber 9ftegiftrator ^eerbranb ba§ SSort: unter hk S)rad^en? 
„Unter bie ^rad^en?" ^aHte e§ öon allen (Seiten wie ein (Sc^o nac^. 
— „3a, unter bie 5)radf]en, fui^r ber 5lrd^ioariu§ fiinbl^orft fort; 
eigentlid^ war eä 2)ef^5eration. 6ie wiffen, meine Ferren, baß mein 
^ater t>or ganj furjer geit ftarb, e§ finb nur l^öd^ftenS brei^unbert^ 
unbfünfunbad^tjig ^df^xt l^er, we^^alb id6 aud^ noc^ Xrauer trage, 
ber l^atte mir, bem fiiebling, einen |)räd^tigen £)nt)f öermad^t, ben 
hiird^auS mein SBruber l^aben wollte. 2Bir ^nften un§ bei ber fieid^e 
SSaterS barüber auf eine ungebüi^rlid^e 3ßeife, bi§ ber (selige, ber 
©cbulb öerlor, auffprang unb hen böfen 58ruber bie %xeppe 
tnterwarf. 3)a§ wurmte meinen S3ruber unb er ging ftel^enben 
;e§ unter bie ^rad^en. 3e^t l^ält er fic^ in einem (ä^t)^)reffenwalbe 
* bei XuniS auf, bort l^at er einen berül^mten ml)ftifct)en £arfun!el 




192 Santafieftöcfc 2. 

äu beiunc^en, bem ein %tn\d^ttxi öon Sf^efromant, ber ein ©ontnter^ 
logiS in Sa:p:planb bejogen, nad&fteHt, rueSl^alB er benn nur auf ein 
SSiertelftünbc^en, »enn gerabe ber ^e!romant im ©arten feine ©ala* 
ntanberbeete bejorgt, abbmmen !ann, um mir in ber ©efd^minbigfeit 
5U erjäl^Ien, lua^ e§ guteS S'Jeueg an ben Duellen beS i)HI§ giebt." 
— S^^ jnjeiten SJiate brad^en bie §lnh)efenben in ein fd^allenbeS 
(Seläd^ter au§, aber bem ©tubenten 3lnfetmu§ luurbe ganj unl^eimlic^ 
ju 9Rute, unb er lonnte bem ^rc^iüariuS Sinbl^orft faum in hie 
ftarren ernften ^tugen feigen, ol^ne innerlid^ auf eine il^m felbft un= 
begreifliche SBeife ju erbeben, gumal l^atte bie rau^e, aber fonberbar 
metaUartig tönenbe (Stimme be§ 5lrd^iöartu§ Sinbl^orft für il^n et»a3 
gel^eimniäüoK SinbringenbeS, ba^ er Wtaxt unb S3ein erbittern füllte. 
^er eigentli(f|e Qwtd, toeS^alb i^n ber SRegiftrator ^eerbranb mit in 
baS Äaffeel^auS genommen l^atte, f^ien l^eute nid^t erreichbar ju fein. 
9iac§ jenem SSorfaß öor \>tm §aufe be§ Slrd^iüariuS Sinbl^orft ttjar 
nämlid^ ber ©tubent ^nfelmuS ni^t bal^in ju öermögen gewefen, 
ben Sefud^ jum jweiten SRale p wagen; benn na^ feiner innigften 
Überzeugung l^atte nur ber S^fciH i^n, too nic^t öom ^obe, bod^ öon 
ber ©efal^r lual^nwi^ig ju toerben, befreit. S)er Äonreftor ^auts 
mann mar eben burc^ bie «Straße gegangen, als er ganj öon ©innen 
öor ber §au§tpr tag, unb ein alteS SBeib, bie il^ren fuc^en= unb 
^J)felforb beifeite geje^t, um if)n betd)äftigt tt)ar. S)er l^onreftor 
^aulmann l^atte fogleid^ eine ^ortediaije l^erbeigerufen unb i^n fo 
nad^ §aufe tran^^jortiert. ,,3JJan mag öon mir beulen, n)a§ man 
ttJiU, fagte ber ©tubent 3ln{elmu§, man mag mid^ für einen Si^arrcn 
l^atten ober nid^t — genug! — an htm ^ür!loJ)fer grinfte mir baS 
oermatebeite ®efid|t ber |)efe öom fd^marjen X^ore .entgegen; tooS 
nad^l^er gejd&a^, baoon toill i^ lieber gar nid|t reben, aber märe ic^ 
aus meiner C^nmad^t ermad^t unb l^ätte baS Oermünfd^te ^))fcIiDcib 
öor mir gefeiten (benn niemanb anberS mar boc^ ba§ alte um mid^ 
befd^äftigte Söeib), mid^ l^ätte augenbUdElic^ ber (Sd^tag gerül^rt, ober 
iä) märe ma^nfinnig gemorben." StüeS QvLxtbtn, aße öernünftigc 
58orftelIungen be§ ^onre!tor§ ^aulmann unb be§ StegiftratorS ^cer= 
branb fruchteten gar nichts, unb felbft bie blauäugige SSeronifa t 
mod^te nid^t il^n au§ einem gemiffen tieffinnigen S^ftanbe ju xti^i 
in ben er oerjunfen. 3JJan l^ielt il^n nun in ber ^at für fecit. 
fran! unb fann auf 9KitteI, t^n ju jerftreuen, morauf ber DJegiftrati 
^eerbranb meinte, ha^ nid^tS baju bienlic^er fein fönne, atS bie ^ 
fd)äftigung bei bem 5lrd^i0anu§ Sinb^orft, nümlid) baS 5?ad^mol 



5)cr golbnc Xopl 193 

bcr ^Ranitffri^jte. @S lam nur barauf an, ben ©tubenten 3(nfetmuS 
auf gute ^vi bem 9Cr(3^it)ariu§ Sinbl^orft befannt ^u macä^en, unb ba 
ber fRcgiftrator ^eerbranb tougte, baß biejer beinal^e iebm Slbenb 
ein gen)iffe§ 6e!annte§ ^affee"^au§ Befud^te, fo lub er ben ©tubenten 
5InJetntu§ ein, jeben Slbenb \o lange auf {eine, beS 9?egiftratorg 
Soften in jenem taffeel^aufc ein ®Ia§ S3ier ju trinfen unb eine 
pfeife ju raud^en, bi§ er auf biefe ober jene Wrt bem 5lr^it)ariu§ 
befonnt unb mit i§m über ha^ ©efd^äft be§ Sl6fd)reibenS ber 3J?anu= 
ffri^tc einig morben, ruetd^eS ber ©tubent 3lnfelmu§ banfbarlid^ft 
annal^m. ,,@ie öerbienen ©otteS So^h, merter 9?egiftrator! lüenn 
@ie ben jungen 5Ulenfd)en gur ?Raifon bringen/' fagte ber Äonreftor 
^aulmann. „®otte§ fiol^n!" tt)ieber^olte S^eronifa, inbem fte bie 
Stugen fromm jum $immet erl^oB un\> lebl^aft baran ba^te, wie ber 
©tubent ^nfelmuS fd^on je^t tin re^t ortiger junger aJiann fei, aud^ 
o^ne 9Jaifon! — 9It§ ber ^rd^iöariuä ßinbl^orft ^htn mit ^ut unb 
(StodE jur %i)VLX l^inauSfd^reiten woHte, ba ergriff ber 9flegiftrator 
^eerbranb ben ©tubenten 3(nfelmu§ rafd^ Bei ber §anb, unb mit 
il^m bem 3lr^it)ariuS ben SSeg bertretenb, \pxa(f) er: „(Sefd^ä^tefter 
^r. gel^eimer ^rd^iöariuS, l^ier ift ber ©tubent ^nfetmug, ber un= 
gemein gefd^idft im ©d^önfc^reiben unh Seic^nen, Sl^re feltenen 3J?anu= 
fh:t|)te lopkxtn njill." ^oS ift mir ganj ungemein lieb, ermiberte 
ber 3trd^it)oriu§ Sinb^orft raf^, warf ben breiedfigen folbatif^en §ut 
ouf bm Äo))f nnh eilte, \>tn SRegiftrator ^eerbranb unb ben (5tu= 
beuten Wnfelmu§ beifeite f^iebenb, mit öielem ©eräufd^ bie %vt)i>pe 
^indbf fo baß Beibe ganj öerBIüfft baftanben unb bie ©tuBentl^ür 
anfudtten, bie er bid^t tjor il^nen jugefd^lagen, baß bie Engeln flirrten. 
„^a% ift ja ein ganj wunberlic^er alter 3JJann," fagte ber 9?egi:: 
ftrator ^eerbranb. — 3BunberIid)er alter ^ann, ftotterte ber (Stubent 
^nfelmuS nad^, fü^lenb, wie ein @i§ftrom ll^m burd^ alle 5lbern 
fröftette, bafe er Beinal^e jur ftarren SBilbfäuIe njorben. S(Ber alle 
®äfte ladeten unb fagten: „^cr Slrd^iöariuS war l^eute einmal wieber 
in feiner Befonberen Saune, morgen ift er gewiß fanftmütig unb f))rtd^t 
fein 28ort, fonbem fielet in bie 2)anl|)fwirBel feiner pfeife ober lieft 
^"•tungen, man muß fid^ baran gar nic^t feieren." — %a^ ift aud^ 

ir, badete ber ©tubent WnfelmuS, wer wirb fic^ an fo etwa§ feieren! 

, ber ^rd^it)ariu§ nid^t gefagt, eg fei il^m ganj ungemein lieB, 

, id^ feine 3HanufErtt)tc !o^)ieren woße? — unb warum oertrat 
auc^ ber 9flegiftrator §eerBranb ben 3Seg, al§ er gcrabe nad^ 

»fe ge^en wottte? — Sf^ein, nein, e§ ift ein lieber SRann im 

loffmann, Sffierfe. I. 13 



194 Santorirftücfe 2. 

©runbe genontmen, ber ^r. gel^enne ^IrdötüarlitS Sinb^orft, unb liberal 
erftaunlid) — nur furiog in abjonbevlic^en SReben^arten — Wltin 
toa^ jcf)abet baS nttr? — SKorgen ge^e id^ f)in ^unft jwölf Ul^r, 
unb festen ficfi l^unbert bvonjierte ^pfeliüeiBer bagegen. 



Oierte DigtHe» 

Wltlanäioüt be8 ©tubettten 2lnfelmu§. — 5)er fmaraßbcne ©plcget. — SBlc ber 
$tr(^t))orlug fitnb^orft als ©toB^eier babottflog unb ber @tubent SCnfelmud 

tiiemanbem begegnete. 

SBol^l barf i^ gerabeju bic^ felbft, günftiger Sejer! fragen, ob 
bu in htintm Qthtn nic^t (Stunben, ja Sage unb SSoc^en ]§atteft, in 
benen btr all' betn gemöl^nlid^eS Xl^un unb Xreiben ein red^t quälen= 
be§ SKijjbel^agen erregte, unb in benen bir aUeg, loaS bir fonft re(^t 
iuid)tig unb wert in ©inn unb ®eban!en ju tragen öorfam, nun 
läpt)ijd) unb nid)t§»uürbig erf^ien? ^u mu^teft bann felbft nid^t, 
tt)aS bu tl§un unb »ol^in hu bic^ wenben foUteft; ein bunfleS ©efül^t, 
c§ muffe irgenbttjo unb ju irgenb einer geit ein l^o^er, bm ^ei^ 
alles irbifd)en (S^enuffeS überfd^reitenber SSunfd) erfüllt merben, htn 
ber ©eift, tüie ein ftrenggel§altene§ furd^tfameS Äinb, gar nid^t au^ 
äufipred^en wage, erl^ob beine Sruft, unb in biefer @el§nfud^t nac^ 
bem unbe!annten ©tiuaS, ba§ bid) überall, mo bn gingft unb ftanbcft, 
mie ein buftiger Xraum mit burd^fld^tigen, öor bem fd&ärfercn 93Iid 
jerfliefeenben ©eftalten, umfrfiinebte, öerftummteft ^u für aUeS, loaS 
bic^ l^ier umgab. ®u fd^Iic^ft mit trübem SBIidE um^er wie ein 
]^offnungSlo§ Siebenber, unb alleS, wa§ bu bie SJlenfd^en auf allerlei 
SBeife im bunten ©ewül^l burd^einanber treiben fal^ft, erregte bir 
feinen ©d^merj unb feine greube, al§ ge^örteft bn nid^t me^r biefer 
SSelt an. Sft bir, günftiger ßefer, jemals fo ju 3J?ute gewefcn, fo 
lennft bu felbft au§ eigner ©rfal^rung ben guftanb, in bem flt^ ber 
©tubent SlnfelmuS befanb. Überl^au^t wünfc^te id), eS märe mir 
fd^on je^t gelungen, bir, geneigter fiefer! ben ©tubenten 5lnfelmu§ 
rec^t lebl^aft öor Slugen ju bringen, ^enn in ber X^at, ic^ ]^<^*"* 
in btn 9?ac6troad^en, bie i6) baju öermenbe, feine ^öc^ft fonberb 
©efc^ic^te aufgufd^reiben, noc^ fo öiel SSunberlid^eS, baS wie ci 
fput^afte ©rfd^einung baS atttäglid&e ^thtn ganj gewö^nlid^er SÖienfd^ 
ins S3laue l^inauSrüdte, ju erjagten, ba^ mir bange ift, bn mxb 
am (Snbe Weber an bm (Stubenten 5(nfelmu§, nod^ an bm ^Ir** 



®er golbue 3:opf. 195 

öoriuS ßinb^orft glouben, ja wol^t gar einige uttgered^te Stueifel 
gegen ben Äonreftor ^ßaulntann unb ben 9flegiftrator §eerBranb liegen, 
unerad^tet wenigftenS hk le^tgenannteu achtbaren SJlönner nod^ je^t 
in S)re§ben uml^erwanbeln. SBerfud^e e§, geneigter Sefer! in bent 
feenl^aften 9?eic^e öoll l^errlid^er Söunber, bie hie pd^fte S93onne folüie 
ba§ tieffte @ntfe|en in gemaltigen @d)tÖgen hervorrufen, ja, mo bie 
emfte ©öttin il^ren ©cl^Ieier lüftet, bafe lüir il^r ^CntU^ ju fd^auen 
mäl^nen — aber ein Säd^eln f(f|immert oft auS bent emften Söltdf, 
unb ha^ ift ber nedl^afte ©d&erj, ber in allerlei tjermirrenbem Sauber 
mit uns fjJtelt, jo wie bie 3Jlutter oft mit il^ren liebften ^inbern 
tönbelt — jal in biefem ^tid)^, baS nn^ ber ®eift fo oft, rtjenigftenS 
im STraume auff ^liefet, öerjud^e eg, geneigter Sefer! bie befannten 
©eftalten, mie fie tögüd^, tt)ie man ju fagen ))f(egt: im gemeinen 
Scben, um bi(^ ^errtjanbeln, mieberjuerfennen. 2)u loirft bann glauben, 
ha^ bir jenes l^errlid^e 9f^ei^ öiel näl^er liege, als bu fonft too^l 
meinteft, »eld^cS id) nmi thtn red^t ^ci^ä^id^ loünfd^e, unb bir in ber 
feltfamen ©efd^id^te beS ©tubenten 3lnfetmuS anjubeuten ftrebe. — 
Sllfo, wie gejagt, ber ©tubent ^nfetmuS geriet feit jenem §tbenbe, 
als er ben Slrd^iöariuS Sinbl^orft geje^en, in ein träumerifd^eS §iu= 
brüten, baS il^n für jebe öufeere SBerü^rung beS gewöl^nlid^en SebenS 
unentpfinblid^ mad^te. (£r fül^lte, wie ein unbefannteS ©ttoaS in 
feinem Qnnerften fid| regte unb il^ni jenen wonneöollen ©d^merg 
ücrurfa^te, ber eben bie (Sel^nfud^t ift, weld^e bem 9Kenf d^en ein 
anbereS l^öl^ereS ^dn öerl^eifet. 3lm liebften war eS il§m, wenn er 
allein burd^ SBiefen unb SBälber fc^weifen unb wie loSgelöft tjon 
allem, waS il^n an fein bürftigeS fieben feffelte, nur im Slnfd^auen 
ber mannigfadE)en S3ilber, hie auS feinem Qnnern ftiegen, fid^ gleiclifam 
felbft wieberfinben !onnte. @o fam eS benn, ba'^ er elnft, oon eindiu 
weiten (St)aäiergange l^eimfel^renb, bei jenem merfwürbigen |)Dlunbei= 
bufd^ öorüberfd^ritt, unter bem er bamalS wie öon geerei befangen, 
jo öiel ©eltfameS fal§; er fül^lte fid^ wunberbarlirfi öon bem grünen 
]§eimatlid{)en fRafenfledC angejogen, aber !aum l^atte er fid^ bafelbft 
"iebergelaffen, als affeS, waS er bamalS wie in einer l^immlijd^en 
'er^üdtung gefi^aut, unb baS wie öon einer fremben ©ewalt auS 
iner ©eele berbrängt worben, il^m wieber in ben lebl^afteften g-arbeu 
i)rj^webte, olS jft^e er eS jum ^weiten 3JJal. 3^^, nod^ beutlid)er 
[S bamalS war eS il§m, bafe bie l^olbjeligen hlantn ^n^tn ber golb= 
"ünen ©erlange angel^brten, bie in ber Wlittt beS §olunberbaum?^ 
3 eTn|)orwanb, unb ba^ in ben 38inbungen beS jd)lan!en Seibei^ 

13* 



196 gantaflcftüde 2. 

aß* btc l^errlid^eit Ärt|ftqlI=®tocIentönc l^eröMtlt^en ntufetcn, bie il^n 
mit SBonne unb ©ntgücfen erfüllten. So tote bamalS am ^immel* 
fa^rtStage, umfajgte er ben ^olunberbaunt unb rief in bie 3ö>€i9C 
unb SBlätter l^inein: ,,^(^, nur noä) einmal fdjtängle unb fc^Itnge 
unb tüinbe bid^, hn l^oIbeS grüneS ©c^Iänglein, in ben Steigen, ha% 
id^ bid^ fd^auen mag. — ^nx nodft einmal Blidfe mid^ an mit bctnen 
^otbfeligen klugen! 'ädj, i6) liebe bid^ ja nnh muß in 2^rauer unb 
©d^mer^ öergel^en, toenn bu nidt)t tt)ieber!e]^rft!" 5lIIe§ blieb jebod^ 
ftumm unb ftitt, unb mie bamal§ raufd^te ber §olunberbaum nur 
gang unöemel^mlid^ mit feinen Qtüti^m unb blättern. TOer htm 
©tubenten 5lnfelmu§ »ar eS, aB toiffe er nun, toaS fic^ in feinem 
Qnnem fo rege unb Belege, ja toa§> feine S3ruft fo im ©d^merj einer 
unenbtid^en ©el^nfud^t jerreijge. „Qft eS benn etraaS anbereg/' \ptat^ 
er, „als baß id^ bi^ fo ganj mit öoHer ©eele biS jum S^obe ticbe, 
hn ]§errÜd^e§ golbene§ ©d^länglein, ja bafe ic^ o^ne bid^ nid^t gu leben 
öermag unb öergel^en muß in l^offnungSIofer 9iot, menn id^ bid^ 
nid^t toieberfel^e, bic^ nid^t l^abe tt)ie bie beliebte meinet §erjen^ — 
aber id^ »eig eg, bu loirft mein, unb bann aßeS, »aS l^errlic^c 
träume au§ einer anbem ^b^tvn SBelt mir öerl^eißen, erfüfft fein." 
— Sf^un ging ber ©tubent tofelmuS jeben 5(benb, toenn bie @onne 
nur nod^ in bie @))ifeen ber S3äume il^r fun!etnbeg ®oIb ftreute, 
unter ben ^otunberbaum, uftb rief auS tiefer SBruft mit ganj fläg^ 
Tillen ^önen in bie SBlätter unb Steige l^inein nad^ ber l^olben ®c= 
liebten, bem golbgrünen ©d^längtein. 5(i§ er biefeS tt)icber einmal 
nad^ gewö^ntid^er SBeife trieb, ftanb i)Iötlid& ein langer l^agcrer 
SRann in einen weiten Ud^tgrauen Überrodf gel^üfft, tjor il^m unb 
rief, inbem er i^n mit feinen großen feurigen ^ugen anbiigte: „^ei 
^d — »aS Ilagt unb »infelt benn ba? — §ei l§ei, ba§ ift ja 
|)r. SlnfelmuS, ber meine 3JJanuf!rtpte topkxtn toiU/' ^er ©tubent 
3l^felmu§ erfdtiraf niä)i wenig öor ber gewaltigen ©timme, benn eS 
war ja biefetbe, bie bamaB am §immel§fa]^rt§tage gerufen: §ei l^ci! 
wa§ ift ba§ für ein ®emun!el unb ©eflüfter jc. @r fonntc öor 
©taunen unb ©d^redf fein SSort l^erauäbringen. — „^nn waS Ift 
^ntn benn, ^r. StnfelmuS," ful^r ber ^Ird^iöariuS Sinbl&orft 
(niemanb anberS war ber 3Jiann im weißgrauen Überrocf), „ 
wollen ©ie öon bem ^olunberbaum, nnh warum ftnb ©ie b 
nid^t ju mir gefommen, um 31^re Strbeit anzufangen?" 
^ir!Ud^ l^atte ber ©tubent 2lnfelmu§ e§ nod^ nic^t über ftd^ öerm. 
btn ^rd^iöariuS ßinbl^orft wieber in feinem ^auje aufjufuc^e" 



«Der flolbne Sopf. 197 

cra^tct er fid^ jenen 3(6enb gan§ baju ermutigt, in Mefem Slugenblid 
aber, aU er feine fd^önen träume, unb nod^ boju burc§ biefelbe 
feinbfelige ©timme, bie fc^on bamolg i^m hk beliebte geraubt, jcr^ 
riffen fal^, erfaßte i^n eine ^rt SlJerjtoeiflung, unb er brad^ ungeftüm 
loS: „6ie mögen mid^ nun für wa^nfinnig Italien ober ntd^t, 
$r. Slrd^iöariuS! ha^ gilt mir ganj gleid^, aber l^ier auf btefem 
SBaume erblidte i^ am §immelfa^rt§tage bie gotbgrüne (Schlange — 
ad^! bie emig ©etiebte meiner (Seele, unb fte fprad^ ju mir in l^err- 
lid^en ÄT^ftaHtönen, aber @ie — ©iel §err Slrd^iüariuS, f^rieen 
unh riefen fo erfd^redEU^ überg SBaffer ]§er." — TOc bag, mein 
©önner! unterbrad^ i^n ber Slrc^iüariuS fiinbl^orft, inbem er ganj 
fonberbar läd^etnb eine ^rife nal^m. — S)er ©tubent 3lnfelmu8 füllte, 
mtc feine ©ruft fid^ erleid^terte, at§ e^ il^m nur gelungen, öon jenem 
tounbcrbaren SIbenteuer anzufangen, unb eS mar il^m, al§ fei e§ 
fd^on ganj red)t, ba^ er ben ^rd^itjariuS gerabe^u befd^ulbigt: er fei 
e§ geftjefen, ber fo auS ber fjeme gebonnert. (£r nal^m fid^ 5u= 
fammen, fj)re^enb: „9^un, fo will id) benn aßeS ergäl^len, lua^ mir 
an bem ^immelfa^rtSabenbe ^erl^ängnigoolleS begegnet, unb bann 
mögen @ie reben unb tl^un unb über]§auj)t ben!en über mid^ toaS 
Sie toollen." — @r erjäpe nun »irfUd^ bie gange wunberlid^e SBe^ 
gebenl^eit öon bem unglüdflidien Xritt in htn ÄJjfelforb an, hi^ jum 
(gntfltel^en ber brei golbgrünen ©d^Iangen über§ Söaffer, unb mie t^n 
nun bie Sölenfd^en für betrun!en ober »al^nfinnig gel^alten: „S)aS 
allcS," fd^log ber ©tubent SlnfelmuS, „l^abe id^ »irflid^ gefeiten, nnh 
tief in ber Sruft ertönen nod& im ließen 9?a^Itang bie lieblid^en 
Stimmen, bie ju mir fprad^en; e^ mar !eine§tt)ege§ ein Xraum, unb 
foH ic§ nid^t öor 2itht unb ©el^nfuc^t fterben, fo mufe id^ an bie 
golbgrünen ©d^tangen glauben, unerac^tet idj an Sl^rem Säd^etn, 
ttjerter §err ^Ird^itjariu^, tual^rnel^me, ba^ @ie eben \>it]t ©d^langen 
nur für ein ©rjeugniS meiner erl^i^ten, überftxinnten ©inbilbungS* 
fraft galten." Wlit nid)ten, ermiberte ber 5rrd)ioariu^ in ber grögten 
din^t unb ®elaffenl§eit, bit golbgrünen ©erlangen, bie Sie, §r. 3ln= 
felmuS, in bem ^olunberbufd^ gefeiten, maren nun eben meine brei 
" »d^ter, unb bafe (Sie fid^ in bie blauen klugen ber jüngften, (5er= 
ntina genannt, gar fel^r berliebt, i>a^ ift nun »ol^l flar. 3df) 
iigte e§ übrigens fc^on am ^immelfal^rtStage, unb ba mir ju 
ufe, am ^IrbeitStif^ figenb, be§ (SemunfeB unb ®eflingel§ ju 
t murbc, rief id^ ben lofen kirnen ju, bafe e§ 3^^* fei nad^ |>aufe 
eilen, benn bie @onne ging fcljon unter, unb fie l^atten ftd^ genua 



198 ' Santaficftöcfc 2. 

mit ©tngen unb ©tral^Ientrinfen ertufttgt. — Sern ©hibentcn Stn* 
fetntuS toar e§, aU mürbe il^m nur ctrtjaS mit beutlid^en SBorten 
gejagt, tüa§ er längft geal^net, unb ob er glei^ ju feemerfen glaubte, 
baß ftcfi ^otunbcrBufcfi, SJlauer unb 9flafenBoben unb alle ®egen= 
ftänbe ring§ uml^er leije ju breiten anfingen, fo raffte er fid^ boc^ 
jujammen unb njottte etwaS reben, aber ber Slrc^iöariuS liefe il^n 
nid^t ju SSorte fommen, fonbem jog fdinell hm ^anbfd^ul^ öon ber 
linlen §anb l^erunter, unb inbem er htn in tüunberboren 2run!cn 
unb glammen bli^enben ©tein eine§ S^ingeS bem ©tubenten öor hie 
klugen l^ielt, \pxaä^ er: ©d^auen Sie l^er, werter §r. ^nfelmuS, (Sie 
fönnen barüBer, waS ©ie erBlttfen, eine greube ]§aBen. ®er ©tubcnt 
5lnfelmu§ fd^aute ]§in, unb, o SSunber! ber (Stein warf wie auS 
einem Brennenben §ohi§ (Stral^len ring§ ^^rum, unb bie (Stral^Icn 
öerf^jannen fi^ jum l^ellen leud^tenben ^r^ftallj:piegel, in bem in 
man^erlet ^inbungen, Balb einanber fliel^enb, Balb fi^ ineinanber 
fd^lingenb, bie brei golbgrünen (5d§lönglein tanjten unb pt)ften. 
Unb wenn bie fd^lanfen in taufenb gunfen Bli^enben SeiBer fi(j^ be= 
rül^rten, ba er!langen l^errlid^e Slccorbe wie ^rtiftaHgloden, unb bie 
mittelfte ftredfte wie öoH ©el^nfud^t unb SSerlangen ba§ Äö))fc§en jura 
@^)iegel ]^erau§, unb bie bunfelBlauen Slugen f^jrad^en: ^nnft bu 
mid^ benn — glauBft bu benn an mi^, 5ln]elmu§? — nur in bem 
©lauBen Ift hie SteBe — lannft hu benn lieben? — D (5erJ)entina, 
(Ser^jentina! fd^rie ber (Stubent Stnfelmu^ in wai^nfinnigem ©ntjüdfen, 
aber ber ^Ird^iöariuS Sinbl^orft l^aud^te fd^nell auf ben @t)iegel, ba 
ful^ren in eleürifd^em ©efnifter bie ©tral^len in htn §o!uS jurüdC, 
unb an ber §anb Bli^te nur wieber ein Heiner ©maragb, über ben 
ber ^rd)it)ariu§ hm §anbf(f|U]^ gog. §aben @te bie golbnen ©d^läng* 
lein gefeiten, $r. Stnfelmug? fragte ber Slrd^iüariuä Sinbl^orft. Std^ 
^ott, ja! erwiberte ber (Stubent, unb bie l^olbe lieblid^e (Ser^jentina, 
(öttll, ful^r ber Slr^iöariug Sinbl^orft fort, genug für l^eute, übrigens 
fönnen ©ie ja, toenn ©ie fid^ entfdiliefeen wollen bei mir ju arbeiten, 
meine Xöd^ter oft genug fe^^en, ober öielmel^r, id^ will S^nen bieS 
wal^rl^aftige SSergnügen öerjd^affen, wenn ©ie ftc^ bei ber Strbcit redftt 
Brat) Italien, ba§ l^eifet: mit ber größten ®enauig!eit nnb 9?einl^t 
jebeS 36icC)en lopitxtn. 5lBer ©ie fommen ja gar nid^t ju mir, ui 
erad^tet mir ber 9flegiftrator ^eerBranb öerfic^erte, ©ie würben fi 
näd^ftenö einfinben, unb tc^ beSljalB meljrere 2^age öergeBenS gewartet 
~ (Sowie ber 3lrd^it)ariu§ ßinbl^orft ben 9?amen ^eerBranb nannt 
war e§ bem ©tubenten ^InjelmuS erft wieber, al§ ftel^e et Wirfli 



^cr golbne Xo^jf. 199 

mit Beiben §fü6en öuf her (Srbe unb er toäxt toirflid^ ber ©tubent 
3(njetmu§, unb ber öor il^m ftel^enbe ^ann ber ^rcfiiuariug ßinb^ 
l§orft. 5)er gteid^gültige 2^on, in bem biefer \pxa(i), l^atte im greifen 
i^ontraft mit ben lounberbaren ©rfc^einungen, bie er loic ein ttjal^r* 
l^aftigcr ^^efromant l^eröorrief, etrt)a§ ©rauen^afte^, baS bur^ hen 
fted^enben S3Ud ber funfeinben klugen, bie auS ben !nöd^emen ^öl^leu 
beg magern, rnuälic^ten ®efic^t§ toie au§ einem (^e^äufe l^eröor^ 
ftral^lten, no^ tx^ö^t würbe, unb htn ©tubenten ergriff mit 3Kad§t 
baSfelbe unl^eimlic^e ®efü§I, tt)elc^e§ ftd^ feiner fd^on auf bem f affee* 
l§aufe bemeifterte, al§ ber 5lrd^iöariu§ fo üiel 3l6enteuertid^eg erjä^lte. 
Sf^ur mit ^Kül^e faßte er \iä), unb aU ber ^trd^ibariuö noc^mnlä 
fragte: ^wXf marum ftnb <Sie benn nid^t ju mir gefommen? ba 
erl^ielt er cg über fic^, alleS gu erjagten, toaä i§m an ber §au§tpr 
begegnet, fiieber ^r. 3(nJe(muS, fagte ber Strd^iöariuS, aU ber ©tu* 
beut feine (Srgäl^lung geenbet, lieber ^r. S(nfelmu§, idj fenne too^ 
;ba§ äpfeüüeib, öon ber ©ie ju fj)red^en belieben; e§ ift eine fatale 
Kreatur, bie mir atterl^anb hoffen f))iett, unb baß fie fic^ §at bron^ 
jieren laffen, um aU ^ürfIo)f)fer bie mir angenehmen S3efud^e ju 
tjerfc^eud^en, baS ift in ber ^at fe^r arg unb nid^t ju leiben. 
Konten ©ie bod^, werter ^r. 5lnfelmu§, wenn @ie morgen um gwölf 
Ul^r äu mir fommen unb wieber etwaS bon bem Slngrinfen unb 
^nfc&narren öermerfen, il^r gefättigft wa§ SöenigeS öon biejem Siquor 
auf bie ^a\t trö))feln, bann wirb ftc^ fogleic^ alleg geben. Unb nun 
Slbieu! lieber §r. 3tnfelmu§, iä) ge^e etwa§ rafd^, beSl^alb will id^ 
JJl^nen nid^t jumuten, mit mir na^ ber ©tabt jurüdfäuf eieren. — 
5lbieul auf ^ieberfel^en, morgen um jwölf U^x. — S)er 5lrc^ioariu§ 
l^atte bem ©tubenten ^nfelmu§ ein Heiner gläfd^dljen mit einem 
golbgelben fiiquor gegeben, unb nun fd^ritt er rafd^ öon bannen, fo, 
baß er in ber tiefen Dämmerung, hk unterbeffen eingebrod^en, mel^r 
in ba^ S^^at ]§inab§ufc^weben als ju gelten fd&ien. ©d^on war er 
in ber m^e be§ Äofelfd^en ©artend, ba fefete fidl) ber SSinb in hm 
weiten ÜberrodC un'b trieb bie (Schöße au§einanber, ha^ fie wie tin 
35aar große glügel in htn ßüfteu flatterten, unh e§ bem ©tubenten 
nfelmuS, ber öerwunberungSboH bem 5lrd^iöariu§ nad^fal^, tior!am, 
§ breite ein großer SBogel bie gitttd^e au§ jum rafd^en fyluge. — 
jle ber ©tubent nun fo in hit Dämmerung i^ineinftarrte, ba er^ob 
i) mit frci^äenbent ©ejc^rei ein weißgrauer ©eier f)od^ in bie Süfte, 
nh er merlte nun wo^l, ha^ ba§ toti^t ©epatter, wa§ er noc^ 
imer für hm baöonjd^reitenben ^rd^iöariuS gel^alten, fd^ou tbm 



200 3anta|tcftü(fc 2. 

ber ®eter genjejcn Jetn muffe, unerad^tet er nid^t begreifen formte, 
lüo benn ber Slrc^iöarluS mit einem 3KaI l^ingefd^munben. „@r 
!ann oBer aud^ fclbft in ^erfon baüongeflogen fein ber §r. '$ixd)U 
öariu§ fiinbl^orft/' \pxa6) ber 6tubent 3lnfeImuS ju ft^ felbft, „benn 
id^ fel^e unb fül^Ie nun tool^t, ba^ aUe bie fremben (Seftalten au§ 
einer fernen wunberöollen SSelt, bie 16:^ fonft nur in gonj befonbem 
merftoürbigen 2^räumen fd^aute, je^t in mein tt)ad^e§ rege§ Sebcn 
gefc^ritten finb unb il^r (Bpiä mit mir treiben. — S)em fei aber 
tt)ie il^m luoKe! %n kbft unb gtüM* tn meiner ©ruft, l^otbe, Iicb= 
lid^e @erj)enttna, nur \>n lannft bie unenblid^e ©el^nfud^t füllen, bie 
mein Si^nerfteä jerrei^t. — Std^, loann njerbe i(i) in bein l^olbfeligcS 

Stuge btidEen — liebe, liebe @er))entina!" ©o rief ber (Stubent 

§lnfelmu§ ganj laut. — „®a§ ift ein fd^nöber undiriftlid^er S'iamc," 
murmelte eine Söafeftimme neben il^m, bie einem l^eimfel^renbcn 
©^ja^iergönger gel^örte. S)er ©tubent Stnfelmug, ju red^ter geit 
erinnert, too er tuar, eilte rafd^en ©d^ritteS öon bannen, inbem er 
bei ftd^ felbft badete: SBäre eg nid^t ein red^teS UngtüdC, totnn mir 
jegt ber Äonreltor ^aulmann ober ber SRegiftrator ^eerbranb begeg^^ 
nete? — 5lber er begegnete feinem öon beiben. 



fünfte Oigtlte* 



S)tc grau ^ofrdt^ln 8(nfclmu8. — Cicero de officiis. — aKeerto^cn nnb anUtti 
Oeflnbet. — J)lc alte Siefc. — 3)a8 Aequinoctimn. 

3Hit bem 3(nfelmu§ ift nun einmal in ber SSelt nid^tg anju^ 
fangen, fagte ber ^onreftor ^aulmann; alle meine guten Se^ren, 
alle meine ©rmal^nungen fmb fru^tloS, er miß fid^ ja ju gar nichts 
a:p))näieren, unerad^tet er bie beften ©d^ulftubia befigt, bie benn boc^ 
bie ©runbiage öon allem finb. Stber ber 9flegiftrator §eerbronb er- 
miberte fd^lau unb gel^eimniSöolI läd^elnb: Saffen @ie bem ^TnfelmuS 
bod^ nur SRaum nn\> 3eit, toertefter Äonreftor! ha'^ ift ein furtnfeS 
©ubjeft, aber e^ ftedft öiel in il^m, unb wenn id^ fage: öiel, fo ^ 
bag: ein gel^eimer ©efretör, ober tool^I gar dn |)ofrat]§. — $oj 
fing ber Äonreftor im größten ^rftaunen an, bag ©ort blieb 
ftedEen. — ©tili, ftill, ful^r ber 9fiegiftrator ^eerbranb fort, ic§ t\ 
tt)a§ td^ ttjeiS ! — ©c^on feit jmei Xagen figt er bei bem Slrc^iöa 
fiinbl^orft unb foJ)iert, unb ber Slrc^iöariuS fagte geftem ^bc**** 



S)cr öolbite Xo^jf. 201 

bcm Äoffeel^Qufe ju mir: ©ie §aben mir einen wacfem SRann em= 
:|3foi^Ien, SSerel^rter! — auS bcm wirb loaS, unb nun bebenfen ©ie 
be§ ^rd)it)arii Äonneyionen — fttll — ftill — ^pxtd^m »ir uu8 
überö Sö^i^' — ^it biefen SSorten ging ber Siegiftrator im fort^ 
lüäl^reitben fd^Iauen Säd^eln jur X^^ür ]^inau§ unb lieg ben bor (5r^ 
ftaunen unb S^Jeugierbe öerftummten Äonreftor im @tu^Ie feftgebannt 
fi^en. 5lber auf SScronifa l^atte ba^ ®ej^)röd^ einen ganj eignen 
(Sinbrucf gemacht, ^aht idf^ benn nic^t frfjon immer genjufet, backte 
fte, bag ber §err 3lnfelmu§ ein reci^t gefci^euter, liebend würbigcr 
junger 9Kann ift, auS bem nod^ \m^ ©rogeS ujirb? SBenn ic^ nur 
lüüfete, ob er mir mirfUd^ gut ift? — 5Cber l^ot er mir nid^t jenen 
5Cbenb, al§ luir über bie (SIbe ful^ren, jloeimal bie |)anb gebrücft? 
§at er mici^ nid^t im ®uett angefel^en mit foId)en ganj fonberbaren 
33li(Ien, bie bi§ in§ ^erj brangen? ^a, ja! er ift mir mirflid^ gut 
— unb {(ij — SBeronÜa überlieg ftc^ gong, tt)ie junge ^ähä^tn lool^l 
^jflegen, btn fügen Xräumen öon einer l^eitem S^'fwnft. (Sie war 
fjrau ^ofrätl^in, bewol^nte ein fci^öneS fiogiS in ber 6(^Ioggaffe, ober 
auf htm ?Reumar!t, ober auf ber aJJoriJftrage — ber mobemc ^ut, 
ber neue türfifd^e ©l^aiol ftanb itjx tjortrcfflic^ — fie frül^ftüdfte im 
eleganten S'icglig^ im (Sr!er, ber ^öd^in bie nötigen Söefel^le für htn 
%aQ erteilenb. „^ber bag Sie mir bie @d§üffel nid^t öerbtrbt, eä 
ift be§ §erm |)üfrat^S Seibeffenl" — SBorüberge^enbe @legant§ 
fd^ielen l^erauf, fte l^ört beutlirfi: „@3 ift bo^ eine götttid^e grau, 
bie §ofrät§in, wie i^r baS @i)iten]^äubd^en fo aUerliebft fielet!'' — 
®ic gcl^eime k(iif)in '0p\ilon fc^iclt ben SBebienten unb lögt fragen, 
ob c§ ber grau §ofrätl^in gefällig wäre, ]§eute inS Sinfifd^e ^ah ju 
fal^ren? — „SSiel (£m)3fe]^lungen, e§ tl^äte mir unenbli^ leib, id^ fei 
jd^on engagiert jum X^ee bei ber ^räftbentin Xj." — ®a fommt 
ber |)ofrat]^ 3lnfelmu§, ber fc^on frül^ in ©ejd^äften ausgegangen, 
jurüdE; er ift nad^ ber legten ^obe ge!leibet; „wa^r^aftig fc^on jet)n/' 
ruft er, inbem er bk golbene U^r ret)etieren lägt unb ber jungen 
grau einen Äug giebt. „^ie gellt'S, liebet SBeibd^en, weigt bu aud^, 
wa§ i(% für bid^ ^abe?" fäl^rt er fc^äfernb fort unb jiel^t ein $aar 
l^errlid^e nad^ ber neueften 5lrt gefagte D^rringe auS ber Söeften= 
tjt, bie er il^r ftatt ber fonft getragenen gewö^nlid^en einl^ängt. 
dö, bit fc^önen nieblid^en £)I)rringe," ruft SSeronifa ganj laut, unb 
ingt, bie §lrbeit weg Werf enb, Oom 6tu§l auf, um in bem (Spiegel 
Ol^rringe wir!lidf) ju befd^auen. „9?un wa§ foH benn baä fein," 
e ber Äonrettor •i^aulmann, ber eben in Cicero do ürTiciia 



200 gantartcftüdc 2. 

ber (Seier gemefen fein muffe, unerad^tet er nid|t Segreifen fonnte, 
lüo benn ber Slrc^iöariuä mit einem Wlal l^ingefc^munben. „@r 
!ann aber aud^ fcl6ft in ^erfon bationgeftogen fein ber ^r. 5lrc^i= 
öartu§ Sinbl^orft/' f^)ra(i^ ber ©tubent StnfelmuS ju fic^ felbft, „benn 
i^ fel^e nnb fül^Ie nnn ):o6f)l, baß alle bie fremben (Seftalten au^ 
einer fernen ttjunberöollen SSelt, bie 16) fonft nur in ganj befonbem 
merfttjürbigen 2^räumen fd^aute, je^t in mein tt)ad^e§ regeS ßeben 
gefcfiritten finb unb i^r ©))iel mit mir treiben. — ®em fei aber 
roie il^m looKe! ^u lebft unb glül^ft in meiner SBruft, l^olbe, litb^ 
liäjt @ert)entina, nur bu !annft hi^ unenblid^e ©el^nfud^t ftiKen, bie 
mein S^inerfteg äerreigt. — %ii), wann tuerbc ic^ in bein l^olbfeltgeä 

5luge bticEen — liebe, liebe ©er^jentinal" ©o rief ber (Stnbent 

5lnfelmu§ ganj laut. — „®a§ ift ein fd^nöber unc^riftlic^er Sflamt/' 
murmelte eine SBaßftimme neben tl§m, bie einem ]§eimfel^renben 
©J)aäiergänger geprte. 5)er ©tubent 9lnfelmu§, ju red^ter geit 
erinnert, tt)o er tuar, eilte rafd^en ©c^ritte^ öon banntn, inbem er 
hd ftc^ felbft bad|te: SBöre e§ nid^t ein red^te^ Unglüdf, totnn mir 
je^t ber Äonreltor ^aulmann ober ber Sftegiftrator §eerbranb begeg- 
nete? — Slber er begegnete feinem öon beiben. 



fünfte Dtgilie* 



3)le grau ^oftät^ln tlnfelmuS. — Cicero de officiia. — aJlecrta^en utib an^eTe8 
®cflnbet. — J)te alte Stcfc. — 3)a8 Aequinoctium. 

9Rit bem 3lnfelmu§ ift nun einmal in ber Söelt nid^tS anjit^ 
fangen, fagte ber Äonreftor ^aulmann; alle meine guten Se^ren, 
alle meine ©rmal^nungen finb fruc^tloä, er wiU fid^ ja ju gar nichts 
at)))li5ieren, unerad^tet er hit beften ©d^ulftubia beftgt, bit benn bod) 
bie ©runblage öon attem finb. Slber ber SRegiftrator §eerbranb er= 
miberte fd^lau unb gel^eimni^ooK lä^elnb: Saffen ®ie bem SlnfelmuS 
bod^ nur SRaum unb Seit, toertefter Äonreftor! ba^ ift ein furi^^«^ 
©ubjeft, aber eS ftedft Diel in il^m, unb totnn i^ fage: öiel, fo ^ 
ba§: ein gel^eimer ©efretär, ober mol^l gar ein ^ofratl^. — ^of 
fing ber ^onre!tor im gröjgten ^rftaunen an, ba§ Söort blieb 
ftedten. — ©tili, ftitt, ful^r ber 9fiegiftrator ©eerbranb fort, ic§ n 
n)a§ id) weiß ! — ©d^on feit jrtjei Xagen ft Jt er bei bem ^rd^iöai 
ßinb^orft unb fot)iert, unb ber Slrd^iöariuS fagte geftem "äbtnb 



®er golbite %o)pl 201 

bcnt Ä'offee^aufe ju mir: ©ic l^aben mir einen macfem 3Äann cm= 
p]o^m, SSerel^rter! — au§ bem wirb ioa§, unb nun bebenfen 6ie 
beö Slrd)it)arii Äonneyionen — ftiU — ftiH — f^jred^en tt)ir mtS 
üBerö Sfi^t! — SJiit biefen SBorten ging ber Siegiftrator im fort- 
lüäl^renben fd^Iauen Säckeln jur Xl^ür l^inauS unb Iie§ ben öor (5r^ 
ftaunen unb S'ieugierbe öerftummten ^oureftor im (Stuhle feftgebannt 
fi^en. Slber auf SBeronÜa l^atte baS ®efj)räd^ einen ganj eignen 
(Sinbmcf gemacht. §aBe ic^^§ benn nid^t fd^on immer gemußt, backte 
fie, ba6 ber §err ^nfelmuä ein red^t gefd^euter, Ueben^roürbiger 
junger SRann ift, au§ bem noc^ \m^ ©rogeS wirb? SBenn ic^ nur 
tDÜ^it, ob er mir mirflid^ gut ift? — Slber l^at er mir nid^t jenen 
^benb, aU luir über bit dibt ful^ren, jtüeimal bie ^anb gebrüdft? 
^at er mtd^ nid^t im ®uett angefel^en mit foId)en ganj fonberbaren 
^iidtn, bie hi^ in§ ^erj brangen? 3^, jci! er ift mir toirlli^ gut 
— unb id^ — SSeronifa überliefe fid| gang, toie junge 3Jlöbd^en »o^l 
:pflegen, ben füfeen Xräumen toon einer l^eitem g^^i^'^f*- ®^c toax 
fjrau ^ofrätl^in, bewol^nte ein f^öne§ SogiS in ber ©d^lofegaffe, ober 
auf bem S'Jeumarlt, ober auf ber SJJori^ftrafee — ber mobemc ^ut, 
ber neue türfifd^e @]§aml ftanb il^r öortrefflid^ — fie frül^ftüdEte im 
eleganten 9^eglig^ im @r!er, ber ^öc^in bie nötigen SBefel^le für hzn 
2^ag erteilenb. ,,^ber bafe @ie mir bie ©d^üffcl nid^t öerbirbt, eä 
ift beS §erm ^ofratl^S Seibeffenl" — ^orüberge^enbe @legant§ 
fd^ielen l^erauf, fie l^ört beutlid^: „@S ift bod^ eine gijttli^e grau, 
bie §ofrät]^in, toie il^r ba§ ®J)iten^äubd^en fo afferliebft fielet I" — 
®ie gel^eime Sflätl^in ?)t)filon fd^idtt btn S5ebienten unb löfet fragen, 
ob e§ ber grau ^ofrätl^in gefällig rtJöre, l§eute in§ SinÜfd^e S3ab ju 
fal^ren? — „58iel (5mt)fel^lungen, e§ tpte mir unenblid^ leib, id^ fei 
fd^on engagiert jum Xl^ee hei ber ^räftbentin ^j." — S)a fommt 
ber §ofrat]^ 5lnfelmu§, ber fd^on frül^ in (^efd^äften ausgegangen, 
jurüd; er ift naä) ber legten 9Jlobe gelleibet; „loa^rl^aftig fd^on äel)n," 
ruft er, inbem er bie golbene U^r re^jetieren löfet unb ber jungen 
grau einen ^ufe giebt. „^ie gellt'S, lieber ^eibd^en, weifet bu aud^, 
tüa§ td^ für bid^ l^abe?" fäl^rt er fc^äfernb fort unb jie^t ein ^aar 
^errlid^e nad^ ber neueften Slrt gefafete Ohrringe auS ber 28eften= 
§e, bit er il^r ftatt ber fonft getragenen gewöl^nlid^en cinpngt. 
^, bie fd^önen niebli^en Öljrringe," ruft SSeronüa ganj laut, unb 
ingt, bie 5lrbeit wegloerfenb, öom ©tul^l auf, um inbem 6)3iegel 
Dl^rringc wirilicl) ju befc^auen. ,,9?un tt)a§ foll benn ba§ fein," 
e ber ^onreftor ^aulmann, ber eben in Cicero do OrTicüf» 



r 



202 groutaftcftfidc 2. 

bertteft, Betnal^c ba§ S3uc§ fallen loffen, „man l^ot ja Einfälle tote 
bcv ^nfelmuS." 5l6er ba trat ber ©tubent ^nfelmuS, ber tüibcr 
jetne &etDo^n^e\i ftcf) tnel^rere S^age nid^t fe^en laffeu, in§ 3^^^^^^-'» 
ju SSeront!a§ ©d)red unb ©rftaunen, benn in ber 2^at mar er in 
feinem ganzen SSefen berönbert. Wlii einer geioiffen .^eftimmtl^eit, 
bie i^m fonft gar ntd)t eigen, \pxa(i) er bon gang anbeni Xenbenjen 
feinet Se6en§, bit il§m fkr luorben, bon htn ^errlicj^en Sluöftd^ten, 
bie fid^ il^m geöffnet, bie ntand^er aber gar nicf)t ju fdftauen ber^^ 
:nöd)te. 5)er Äonreftor ^aulmann würbe, ber ge^eimni^boKen Siebe 
fce§ 9legiftrator ©eerbranb gebenfenb, nod) ntel^r betroffen, unb fonnte 
faum eine ©ilbe l^erborbringen, al§ ber ©tubent §(nfelmu§, nad^bem 
er einige Söorte bon bringenber 'äxhtit bei bem Slrc^ibariuS Sinb= 
l^orft fallen laffen unb ber Sßeronifa mit eleganter ©eioanbtl^eit bie 
i^anb gefügt, fd^on bie ^re^jipe l^inunter, auf unb bon bannen war. 
„2)a§ tt)ar ja fd^on ber .gofratl^, murmelte SBeronÜa in ftd^ l^inein, 
unb er l^at mir bie §anb gefügt, ol^ne babei auszugleiten ober mir 
uuf ben gug gu treten, toie fonft! — er ]§at mir einen red^t ^HxU 
lidjen SBIid gugenjorfen — er ift mir loo^l in ber 2^]^at gut." — 
SBeronifa überlieg fid^ au^ neue jener Xräumerei, inbeffen mar eS, 
aU träte immer eine feinbfelige ®eftalt unter bie lieblichen @r= 
fdieinungen, »ie fte au§ bem fünftigen l^äuSlidöen Seben aI8 grau 
^ofrätl^in l^erborgingen, unb bie ©eftalt ladete red)t l^Öl^ntfd^ unb 
ft)rarf|: „^a§ ift ja alle§ red§t bummeS orbinäreS Qtü^ unb noc^ 
ba^u erlogen, htnn ber 5lnfelmu§ toirb nimmermehr §ofrat^ unb 
bein SJlann; er liebt bic^ ja nic^t, unerad^tet bu blaue Singen l^aft 
imb einen fd^lanfen 2Sud^§ unb eine feine §anb." — 3)a gog fid& 
ein @i§ftrom burd^ S8eronifa§ 3nnre§, unb ein tiefet (Sutfe^en ber= 
nld^tete bie SBel^aglid^feit, mit ber fte ftc^ nur nod^ erft im @^)ijen= 
pubdien unb hm eleganten Dl^rringen gefeiten. — S)ie Xl^ränen 
lüären il^r beinal^e au§ ben Singen geftürjt, unb fte fjjrac^ laut: Sld^, 
e§ ift ja toal^r, er liebt mi^ nid^t, unb id^ n)erbe nimmermel^r grau 
§ofröt|in! „SRomanenftreid^e, ?Romanenftreid)e," fd^rie ber ^onreftor 
$aulmann, nal^m §ut unb 6toci unb eilte ä^ntig bon bannen! — 
S)a§ fel^lte no^, feufjte SSeronifa, unb örgerte ftd^ red^t über b" 
jmölfjäl^rige ©d^toefter, toeld^e teilnel^mungSloS an i^rem dia^nn 
fi^enb fortgeftidt l^atte. Unterbcffen toar e§ beinal^e brci Ul^r gi 
jDorben, unb nun gerabe Seit baS 3iwimer aufzuräumen unb be 
Äaffeetifd^ ju orbnen; benn bie aJiabemoifelleS DfterS 'Ratten fid^ h 
ber greunbin anfagen laffen. SCber l^inter jebem ©c^ränf d^en, b' 



55er gotbne 3:o))f. 203 

SBerotttfa iregrüdEtc, leintet ben SRotenbü^em, bte fte ömn Älaöier, 
l^inter jeber Xaffe, l^inter ber Äoffeef anne, bte fie au§ bem ©d^ran! 
na^m, ft)rang jene ®eftalt mte ein Sllräund^en ]§eröor unb Ia(i)te 
l^öl^nifd^ unb fd^lug mit hm fleinen ©:pinnenfingem @c^nij)pd^en unb 
fd^ric: er mirb bod^ nicf)t bein Wlann, er mirb bod^ nid^t bein SKann! 
Unb bann, toenn fte Qlle§ fielen unb liegen liefe unb in bte Wlitit 
be§ SimmerS püd^tete, \a^ e§ mit langer 9iafe riefengrofe l^inter bem 
Ofen l^eröor unb Inurrte unb fdinurrte: er tüirb bo^ nidl|t bein 
9Rann! „§örft bu benn nid^t^, fie^ft bu hmn nirf)tg, ©d^toefter?" 
rief SSeronifa, bie öor gur^t unb Sattem gar nidfttg mel§r anrühren 
mod^tc. fjränjd^en ftanb ganj ernftl^aft unb rul§ig öon il^rem @tidf= 
ral^men ouf unb fagte: SBaS ift bir htnn l^eute, ©d^wefter? 5)u 
ftjirfft ja alle§ burd^einanber, hai^ e§ !li))J)ert unh fla))t)ert, id& mufe 
bir nur l^elfen. 5l6er ba traten fd^on bie muntern SWäbc^en in 
öollem Sad^en l^erein, unh in bem SlugenblidC tourbe nun ancii 
SBeronifa getoal^r, bafe fie ben OfenauffaJ für eine ®eftalt unb \>a^ 
Darren ber übel toerfd^loffenen Öfentl^ür für bk feinbfeligen SBorte 
gel^alten l^atte. SSon einem tnnern (Sntfegen getualtfam ergriffen, 
fonnte fie fid^ aBer nid^t fo fd^neH erl^olen, bafe bie Sreunbinnen nid^t 
tl^re ungemöl^nlid^e ©^jannuttg, bie felbft i^re kläffe, il^r öerftörtcS 
©efic^t toerriet, l^ätten Bemerifen f ollen. TO fie fd^nell abBred^enb 
öon aH^ bem Suftigen, ha^ fte eBen crjäl^len tüollten, in bie greunbin 
brangen, toaS il^r benn um beS §immel§ »iHen »iberfal^ren, mufete 
SSeronifa eingeftel^en, wie fie fid§ gang Befonberen ®eban!en l^tngegeBen, 
unb ^jlö^lid^ am ließen ^age öon einer fonberBaren ®ef^)enfterfurd^t, 
bie il^r fonft gar nid^t eigen, üBermannt toorben. 9^un erjäl^lte fte 
fo leB^aft, wie au§ allen SBinfeln beS giwimerg dn fleineä grauet 
SKännd^en fte genedEt unb gel^öl^nt l^aBe, bafe hit Tlah. DfterS fid^ 
fd^üd^tem nad^ allen leiten umfallen, unb ll^nen Balb gar unl^eimlid^ 
unb graufig ju 9Kute tourbe. S)a trat gräuä^en mit bem banH)fenben 
ßaffee ^ei^ew, unb alle brei fic^ fd^nett Beftnnenb, ladeten üBer il^re 
eigne ^IBernl^eit. Slngeltfa, fo ^iefe bie ältefte Öfter, war mit einem 
Dffi^er öerf^jroc^en, ber Bei ber 3lrmee ftanb, unb Oon bem bie 
^ßac^rid^ten fo lange au^geBlieBen, bafe man an feinem Xobe, ober 
enigftenS an feiner fd^weren SSerwunbnng !aum jweifeln fonnte. 
HeS 5otte togelüa in bie tieffte 8etrüBni§ geftürgt, aBer l^eute war 
?. fröl^lid^ Bi§ gur Slu§gelaffen^ett, worüBer SBeronüa fic^ nid^t toenlg 
unberte unb eS il^r nnöer^o^len äußerte. „SieBeS ^äbdfjen, fagte 
'gelifa, glauBft bu benn nid^t, bafe ic^ meinen 5Biftor immerbar 



204 S«"töflcftfi(fc 2. 

im ^erjcn, in ©inn unb ©ebanfen tröge? aber eben beS^alb Bin i(^ 
\o l^eiter! — ad) ®ott — fo glürfUd^, fo feltg in meinem ganzen 
©emüte! benn mein SBütor ift rool^I, unb i(^ je^e il^n in weniger 
Seit als iRittmeifter, gefd^mücft mit hm (Sl^renseid^en, bic il^m feine 
unbegrengte ^at)ferfeit ertt)orben, »ieber. ©ine ftar!e, aber burd^auS 
nid^t gefct^rlic^e SSeriounbung beS redeten ?lrm§, unb jmar burd^ ben 
<B'dM^th eines feinblic^en ©ufaren, öer^inbert il^n ju fd^ reiben, unb 
ber jd^neHe 3Sed^jeI JcineS ?lufentl§a(tS, ba er burd^auS jein Sicgiment 
nid^t öertaffen toiU, madft eS auc| no^ immer unmcglic^, mir ^<i6)' 
rid^tju geben, aber ]§eute ?(benb erfjält er bie befiimmtc 28eifung, 
fid^ erft ganj l^eilen ^u laffen. @r reifet morgen ah um ^erjulommen, 
unb iubem er in ben 3Sagen fteigen tuill, erfährt er feine Ernennung 
gum SRittmeifter." — „9lber, liebe Singelifa, fiel SSeronÜa ein, ha^ 
iüeißt hu jefet fd^on aUeS?" — „Sad^e mid^ nid|t auS, liebe fjreunbin, 
ful^r Singelifa fort, aber hn loirft eS ni^t, benn fönnte nid^t bir jur 
©träfe gleid^ ha^ fleine graue SJlännd^en bort l^inter bem @^)iegel 
l^eröorfudEen? — ®enug, i^ fann mid^ öon bem ®lauben an gewiffe 
gelfteimniSöoIle S)inge nid^t loSmad^en, toeil fie oft genug ganj ftd&t= 
barli^ unb ^anbgreiftid^, mödftt^ id^ fogen, in mein Si^tlbtn getreten. 
SSorjüglid^ fommt e§ mir benn nun gar nid^t einmal fo tounberbar 
unb unglaublid^ öor, als manchen anbern, bafe eS Seute geben fann, 
benen eine gemiffe @el§ergabe eigen, bie fie burd^ i^^nen befonntc 
untrüglid^e TOttel in S3ettjegung ju fe^en ioiffen. ($S ift ]§ier am 
Drte eine alte ??rau, bie biefe ®abe gang befonberS beft^t. SiJic^t fo, 
juie anbere il^reS ©elid^terS, ))ro^3l^eäeit fte auS harten, gegoffenem 
S3lei ober auS bem Äaffeefa^e, fonbern nad^ gett)iffen SSorberettungen, 
an benen bie fragenbe ^erfon teilnimmt, erfc^eint in einem ]§ell= 
j)olierten 9JletallfJ)iegel ein tounberlic^eS (Semifd^ toon allerlei giguren 
unb ©eftalten, weld^e bie Sllte beutet, unh auS il^nen bic Slntmort 
auf hit grage fd^öj)ft. 3d^ war geftern Slbenb hti i^x unb crl^ielt 
jene 9?ad^rid)ten öon meinem SSiftor, an bereu SSa^rl^eit ic^ nidftt 
einen SlugenblidC gweiffe." — SlngelifaS (Srjäl^lung marf einen gunfen 
in 58eronifaS ©emüt, ber fd)ner[ ben ©ebanfen entjünbete, bie Sllte 
über hm SlnfelmuS unb über il^re |)offnungen gu befragen. C" 
erful^r, bafe hk Sllte grau 9^auerin l^iege, in einer entlegenen @tri 
t)or bem ©eetl^or wol^ue, burd^auS nur 5)ienStagS, 3Jlittmorf)S u 
5VreitagS Don fieben ll^r SlbenbS, bann aber bie ganje 9?ac§t ^iubu 
bis jum ©onnen=Slufgang p treffen fei, unb eS gern fäl^e, h> 
man aüein fomme. — (5S war eben SKittiuod), unb SSeronifr 




£er Qolbite Xopl 205 

|(]^Io6, unter bem SSormanbe, btc Dfterg nad^ ©aufe ju Begleiten, bte 
5ttte aufäiifud^en, »etd^eS fte benn au(^ in ber ^^at au^fül^rte. Äaum 
l^attc fte nämlid^ öon htn greunbinncn, bie in ber 9^euftabt lool^nten, 
üor ber ©IbbrüdEe Slbfcffieb genommen, aU fte gepgelten (Sd^ritteö 
öor boS ©eet^or eilte, unb ftd§ in ber befd^riebenen abgelegenen engen 
©trage befanb, an beren ^bc fic ha^ Heine rote ^äugc^en crblirftc, 
in »eld^em hit grau 9iauerin mol^ncn folltc. @ic fonnte fid^ eineS 
genjiffen unl^cimlid^en ®efü^t§, ja eineS innem @rbeben§ nid^t er^ 
tocl^ren, als fte üor ber ^auStl^ür ftanb. ©nblid^ raffte fte fid^, beS 
innern ?Bibcrftreben§ unerad^tet, jufammen, unb 50g an ber Mingel, 
njorauf ftd^ bie %i)VLx iJffnetc unb fie burd^ hcn ftnftem ®ang nad^ 
ber %xip\>t ta|)pte, bie jum obcm ©tod führte, tt)ie e§ 5lngeli!a 
befdirieben. „3Bo§ttt l^ier nid^t bie fjrau S^tauerin?" rief fte in htn 
oben ^auSflur ]§inein, al§ ftd^ niemanb jeigte; ba erfdöoH ftatt ber 
Slntttjort ein langet !tare§ SRiau, unb ein großer f^toarjcr ^atcr 
fd^ritt mit ]^od§ge!rümmtem JRüdEen, ben ©d^toeif in 3SelIenringeIn f^in 
unb l^er bre^cnb, graöitätifd^ bor il^r l^er big an bie ©tubentl^ür, bie 
auf ein jloeiteS 9Kiau geöffnet mürbe. „?ld^, ftel^ ha, %ö^in^cn, 
bift ftf)on ^ier? fomm l^erein — l^erein!" ©0 rief bie l^erauStretenbc 
©eftalt, beren 5lnblicf SSeronifa an htn S3oben feftbannte. (Sin langet, 
l^agreS, in fd^marje Summen gepIIteS 5Seib! — inbem fie \pxa6), 
madelte ha^ ^eröorragenbe fpi^e Mnn, öergog ftc^ ha^ jal^ntofe 3Raut, 
öon ber fnö^emen §abid^t§na)e bef(^attet, jum grinfenben Säd^eln, 
unb teud^tenbe ^a^enougen flacferten fjunfen werfenb burd^ bie große 
SBrittc. 5tu§ bem bunten um htn Äopf geriefelten Xud^e ftarrten 
fc^marje Borftige ^aare l^eröor, aber jum ®rä§Iid^en erl^oben ha^ 
cflc totltfe ätoei große S3ranbfledfe, bie ftd^ bon ber Iin!en S3acfe über 
bie 9?afe toegjogen. — SSeronifaS 5ltem ftocite, unb ber ©d^rei, ber 
ber gcjjreßten S3ruft Suft mad^en follte, mürbe jum tiefen ©eufjer, 
ol§ ber ^cje ^od^en^anb fie ergriff unb in ha^ gimmer l^ineinjog. 
Irinnen regte unb bewegte fid^ atteS, eg loar ein ©innc öermirrenbeS 
Cluiefen unb ^flliauen unb ©efräd^ge unb ©epiejjc burd^einanber. ^ic 
Sllte fc^Iug mit ber gauft auf ben Xifd^ unb fd^rie: ©tili ha, il)r 
®efmbel! Unb bte 3Reerfo^en fletterten minfelnb auf ba§ §ol^c 
nmelbett, unb bie SKeerfd^toein^en liefen unter ben Dfen, unb ber 
be flatterte auf ben runben ©fJiegel; nur ber fd^marje Äater, al^ 
gen il^n bk ©d^elttoorte nid^tg an, blieb rul^ig auf bem großen 
'ftcrftu^te, auf ben er gleid^ nad^ bem Eintritt gejprungen. — 
Die eg ftill tuurbe, ermutigte fid^ SSeronifa; eS mar i^r nid^t fo 



206 Söntaftcflücfc 2. 

un^eimlid^ al§ brausen auf bem fjlur, ja felbft ha^ m\h fd^ien t^r 
nid^t mtf)x fo fc^eugUd^. Sefet erft blirfte fie im 3immer iiml^cr! — 
^ßer^anb l^äfeüdEie au§9efto:pfte Xtere l^ingen üon ber 3)ede l^crab, 
unbefanntc§, feltfameS ®erätc lag burdjeinanber auf bem SBobcn unb 
in bem ^amin brannte ein blauet f^)arfame§ geuer, ba§ nur bann 
unb mann in gelben fjunfen emiporfnifterte; aber hann raufd^tc e§ 
öon oben l^erab, unb efell^afte glebermäufe wie mit öerjerrten laci^en= 
htn SJlenfd^engefid^tem fd^wangen ftd^ ]§in unb l^er, unb jutüeilen 
ledfte bie glamme herauf an ber rufeigen ^Zauer, unb bann erflangen 
fd^neibenbe, l^eulenbe Kammertöne, bag SSeronüa öon Slngft unb 
® raufen ergriffen mürbe. „2Rit SSerlaub, 9}lamfelld^en/' fagtc bic 
^Ite jd^munjelnb, erfaßte einen großen SSebel unb bef^)rengtc, nad^= 
bem fie i^n in einen fupfemen £effel getaud^t, hm ^amin. 3)a 
erlofd^ ba§ geuer, unb mie üon bidEem S^taud^ erfüllt, mürbe eS ftodE:= 
finfter in ber ©tube; aber balb trat bie Sllte, bie in ein Äämmerd^en 
gegangen, mit einem angegünbeten fiid^te mieber l^erein, unb Sßeronifa 
erblidte nid^tS mel^r öon ben Xieren, oon btn ®erätf(f|aften, e§ mar 
eine gemö^nlidje ärmlid^ auSftaffierte ©tube. ^ie 5llte trat il^r näl^er 
unb fagte mit fdjnarrenber ©timme: „Qd^ meiß mol^l, ma§ bu bei 
mir miüft, mein Xöd^terd^en; ma§ gilt eS, bu mi)d^teft erfal^ren, ob 
bu hm 5lnfelmug l^eiraten mirft, menn er §ofrat]§. morben." — 
SBeronifa erftarrte öor 6taunen unb ©d^red, aber bie Sllteful^r fort: 
„3)u l^aft mir ja fd|on aUeS gefagt ju §aufe beim ^a^ja, al§ bic 
^affeefanne öor bir ftanb, id^ mar ja bic ^affeefanne, l^aft bu mi^ 
benn nid)t gefannt? Xöd^tcr^en, l^öre! Saß ab, laß ab öon bem 
5lnfelmu§, ha^ ift ein garftiger SJlenfd^, ber l^at meinen ©ö^nlcin 
in§ ®efid£)t getreten, meinen lieben ©öl^nlein, ben ^fjfcld^en mit ben 
roten SBaden, bie, menn fie bie Seute gefauft l^aben, il^nen mieber 
aus ben Xafd^en in meinen Äorb jurüdroßen. @r l^ält'ä mit hmi 
9llten, er l^at mir öorgeftem hm öerbammten ^uri:|)igment tn§ ®e= 
fid)t gegoffen, baß iä:} beinal^e barüber erblinbet, bu fannft nod^ bic 
S3ranbfleden fe^en, t;öd^terd}cn ! Saß ab öon il^m, laß ab! — @r 
liebt bid^ nid^t, benn er liebt bie golbgrüne ©d^lange, er mirb niemals 
^ofrotl^ merben, meil er fid^ bei hm ©alamanbem aufteilen laffen, 
unb er mitt bie grüne ©d^lange ^^eiraten, laß ab öonil^m, laß af"' 
— SSeronifa, bie eigentlid^ ein fefteS ftanbl^afteS ®emüt l^atte ut 
mäbd^en^aften ©d^red balb ju überminben mußte, trat einen ©d^r" 
jurüd, unb f|)rad6 mit ernftT^aftem Xon: „Sllte! id^ f)abt üon @ur 
i^abt in bie ^ii^w'^ft P bliden gel^ört, unb mottte barum, ötellcid 



3)cr flolbiie 5topf. 207 

ju neugteng unb öoreilig, üou (Sud^ ioiffen, 06 mol^l ^n|elmu§, ben 
iä) liebe unb l^od^fd^ä^e, jemals mein werben toürbe. SBolIt 3l^r mtd) 
bal^er, ftatt meinen SBunjcl) ju erfüllen, mit @urem toßen unfinnigen 
Ci^efd^njö^e neden, fo t^ut Qi^r unred^t, benn id^ l^oBe nur gemollt, 
wag S^r anbern, wie xdj meij, gewäl^rtet. ®a ^fjv, nne e§ fd^eint, 
meine innigften ©ebanfen wiffet, fo wäre e§ @udf| t)ielleid)t ein 
Seid^teS gewefen, mir mandjeS ju entl^üHen, wa§ mtd^ je^t quält unb 
ängftigt, aber nad^ @uem albernen ^erleumbungen be§ guten %n- 
felmuS mag id) öon ©ud^ weiter nid^tg erfal^ren. ®ute 9?ac^t!" — 
SSeronifa wollte baöoneilen, ha fiel bie TOe weinenb unb jommernb 
auf bie ^nxt nieber unb rief, baS SJiäbd^en am bleibe feft^altenb: 
„SSeronÜd^en, !ennft bu benn bie alte fiiefe nid^t mel^r, bie bic^ fo 
oft auf ben Firmen getragen unb ge:|)flegt unb ge^ätfd^elt?" ißeronifa 
traute !aum il^ren klugen; benn fie erfanntc il^re, freiließ nur burd^ 
l^o^eS Snter unb öorj^üglic^ burc^ bie Sranbflede cntftettte el^emalige 
SSärterin, bie üor mel^reren Salären auS be§ ^onreftor ^aulmannS 
§aufc öerfd^wanb. ^ie Hlte fal^ aud^ nun gan^ anberS au§, fie 
]§atte ftatt beS l^äglid^en buntgeffeclten %ud)^ eine el^rbare ^aube, 
unb ftatt ber fd^warjen Sum^)en eine gropiumid^te Qade an, wie fie 
fonft wol^l gerieibet gegangen. @ic ftanb öom SBoben auf unb ful^r, 
S^cronüa in il^re ?lrme nel^menb, fort: „(£g mag bir affeS, wa§ ic^ 
bir gefagt, wol^l red^t toH öorfommen, aber e8 ift leiber bem fo. 
5)er SlnfelmuS §at mir üiel ju leibe getl^an, bod^ wiber feinen ^Bitten; 
er ift bem 2lrd)iöariu§ Sinbl^orft in bie §änbe gefallen, unb ber will 
il^tt mit feiner 2;od^tcr öerl^eiraten. ®er 3lrd^it)ariu§ ift mein größter 
greinb, unb \(S^ fönntc bir allerlei 5)inge üon il^m fagen, bie würbeft 
bu aber nid^t öerftel^en, ober hidj bod^ fel^r entfejen. @r ift ber 
weife HJlann, aber id^ bin bie weife grau — eS mag barum fein! 

— 3^ mer!e nun wol^l, bafe bu ben SlnfelmuS red^t lieb l^aft, unb 
id^ Witt bir mit allen Gräften beiftel^en, ba§ bu red)t glüdlid^ werben 
unb fein in8 ©^ebette lommen fottft, wie bu eS wünfc^eft." „5lber 
fage Sic mir um be§ §immel§ Witten, Siefe!" — fiel ißeronifa ein 

— „©titt, Äinb - ftitt! unterbrad^ fie bie Sllte, id| weife, m^ bu 
^agen wittft, id^ bin baS worben, toa^ id) bin, weil id^ e§ werben 

itufete, iä^ fonnte nid^t anberS. 9?un alfo! — id^ !enne ha^ TOttel, 
•aS ben SlnfelmuS öon ber t^örid^ten Siebe jur grünen ©erlange 
§eilt unb t^n alg btn liebenSwürbigften ^ofrat^ in beine 5lrme 
fül^rt; aber bu mufet l^elfen.'' — „6agc e§ nur gerabe ^erauS, Siefe! 
id^ Witt ja atteg t^un, benn id^ liebe ben ?lnfelmug fel^rl" li\pdit 




208 gnntorieftüde 2. 

SSeronifa faum ^örbar. -- ^dj fenne hiti), ful^r bie STItc fort, aU 
ein bel^crjteä Äinb, öcjgeBen^ l^abe xdj hid^ mit bcm 3Sau»QU jum 
©d^laf treiben motten, benn gerabe aBbann öffncteft bu bie STugcn, 
um ben Söaunjau ju feigen; bu gingft o^^ne fitd^t in bie l^interftc 
©tube unb erfc^redteft oft in be§ ißater§ ^ubermantel be§ Sf^od^barö 
Äinber. 9lun otfo! — ift'ä bir @mft, bur^ meine ^nft ben Wrd^l= 
öariug Sinb^orft unb bie grüne ©erlange ju übenoinben, iffg bir 
©mft, htn SlnfelmuS aU §ofratl§ beinen SJ'iann ju nennen, fo 
fd^Ieid^e bid^ In ber fünftigen iag= unb S'Jac^tgleid^e Silad^tä um elf 
Ul^r aus be§ SJaterS ©aufe unb !omme ju mir; id^ tcerbe bann mit 
bir auf ben ^reujioeg gelten, ber unfern ha^ fjelb burd^ftfjneibet, lüir 
bereiten ha^ 9?ötige, unb atte§ Söunberlic^e, toa§ bu öielleic^t erblidfcn 
Wirft, fott bid^ nid^t anfed)ten. Unb nun Xöd^terd^en, gute S^at^t, 
ber ^apa wartet fd^on mit ber ©itppe. — Sßeronüa eilte öon bannen, 
feft ftanb bei il^r ber @ntfd^Iu6, bie 9?atf)t beä «quinoftiumS ntdjt 
ju öerfäumen, benn, badete fie, bie Siefe l^at red^t, ber tofelmuä 
ift öerftridEt in wunberlid^e SBanbe, aber id| erlöfe x\)n barauS unb 
nenne il^n mein immerbar unb etoiglid^, mein ift unb bleibt er, ber 
^ofratl^ §ln(elmu§. 



Sedjjle Ptgilte* 

a)cr (Satten bc» Ärd^tüartuS Slnbi^orft neöft einigen @))ottööflctn. — 3)er golbne 
Zopi -^ 5)ie enfltUd^e Äurftofd^rtft. — ©d^nöbe $a^nenfü^e. — S)er ©clfterfürjl. 

@ä fann aber aud^ fein, fiprad^ ber ©tubent SlnfelmuS ju fid^ 
felbft, baß ber fu|)erfeine ftarle 3Kagenliqueur, htn x6) bei bem 
3Konfteur ©onrabi etmaS begierig genoffen, atte bie tollen 5p]^anta8= 
mata gefd^affen, Mc mid^ öor ber ^auStl^ür be§ 5lrd^iüariu8 fiinbl^orft 
ängfteten. i)e§l^alb bleibe ic^ ^eute ganj nüd}tem, unb Witt nun 
wol§l attem weitem Ungemad^, \>a^ mir begegnen fönnte, Xro^ bieten. 
— ©0 tüit bamalS, al§ er fid^ jum erften S3e[ud^ bei bem S(rc^i= 
öariuS Sinbl^orft rüftete, ftedfte er feine Seberjeid^nungen unb fattts 
grapl^ifdjen Äunftwerfe, feine Xufc^ftangen, feine wol^lgefpi^ten ffial 
febem ein, unb fd^on wottte er gur %^\ix l^inauSfd^reiten, a(8 i 
ba^ glöfd^d^en mit bem gelben Siquor in bie klugen fiel, baS er l 
bem 3lrd)iöariu§ Sinbl^orft erhalten. S)a gingen i§m wieber att' 
^eltfamen Slbentcuer, weld)e er erlebt, mit glü^enben garben bi 



©er flolbne %op]. 209 

ben ©iitn, unb ein namenlofeS ®efü^I öon SBonne uitb ©dfttnerä 
burditd^nitt feine SBruft. UnhJtEfürlic^ rief er mit red)t flägltrfier 
©timme auS: ,,?ld), gel^e id^ benn ntc^t jum 5(rd^iöartu§, nur um 
bid^ 5U feigen, bu l^olbe Uebltd^e ©erjjenttna?" — @§ ipar il^m in 
bem ^tugenblid fo, qI§ !önne ©erpentinaS Siebe ber ißreiS einer 
mül^cöoUen gefäl^rlid^en 5lrbeit fein, bie er unternehmen mügte, unb 
biefe Slrbeit fei feine onbere, aU ha^ Äo^)ieren ber Sinbl^orftifd^cn 
9Kanuf!ri|)te. — ^06 i^m fdjon bei bem Eintritt inö 6au§, ober 
noc§ öor bemfelben allerlei SSunberlid^eS begegnen lönne, lüie neulid), 
baöon mar er überzeugt. @r badete ntd^t me^r an ß^onrabiS SWagen* 
maffer, fonbern ftectte fd^nell ben Siquor in bie SBcftentafd^e, um 
ganj nad^ be§ Slrd^iöariug S8orfd)rift 511 öerfal^ren, loenn baS bron* 
gierte äpfelweib ftc^ unterftel^en fottte, i^n an^ugrinfen. — ©rl^ob 
fid^ benn nid^t ou^ tpirllic^ gleid) hk fpi^e 9?afc, funfeiten nid^t bie 
Ä'a^enaugen au§ b^m 2;prbrücfer, alä er i^n auf ben ©d£)Iag jmölf 
l\\)X ergreifen lüollte? — %a fprijte er, ol^ne ftc^ weiter ju bebenfen, 
hm Siquor in ha^ fatale ®eftd^t l^inein, unb e§ glättete unb ^)lättetc 
fid^ augenblicflid^ auä jum glänjenben fugelrunben 2:]^ürftoJ)fer. — 
5J)ie %i)Vix ging auf, bie öJlodEen läuteten gar lieblirf) burd^ ba§ 
gange ^an^: flingling — Jüngling — flinf — fünf — f^^ring — 
fipring — flingling. — @r ftieg getroft bie fd§öne breite Zveppt 
l^inauf unb weibete ftd^ an bem 2)uft beg feltenen ^Räud^erwerfg, ber 
burd^ ha^ ^auS flog. Ungemife blieb er auf bem fjlur ftel^en, benn 
er njugte nic^t, an meldte ber öielen fd^önen Spüren er wol^l po(tfm 
foHte; ba trat ber Slrd^iüariuS Sinbl^orft in einem weiten bamaftnen 
Schlaf rod l^erauS unb rief: „^un, e§ freut mi(^, §r. 5lnfelmu§, 
bafe <Sie cnblid^ SBort l^alten, fommen @te mir nur nad^, benn id^ 
mug ©ie ja n)of)l bod^ gleid^ in§ Saboratorium führen." ®amit 
fd^ritt er fd^nell btn langen giur l^inauf unb öffnete eine fleine 
©eitentl^ür, bie in einen Äorribor führte. Slnfelmuä fd^ritt getroft 
hinter bem Slrd^iüariu§ ^er; fie famen auä bem Äorribor in einen 
@aal ober öielmel^r in ein l^errlid^eS Q^cwüdj^avi^, benn öon beiben 
(Seiten biä an bie 2)ecfe hinauf ftanben allerlei feltfame tounberbare 
93lumen, ja große Sööume mit fonberbar geftalteten 93lättern unb 
'"'"ten. (Sin magifclfe^ blenbenbeS Sid^t Verbreitete fid^ überall, ol^nc 
man bemerfen fonnte, mo.eö l^erfam, ba burd^auö fein genfter 
fel)en war. ©owie b^r 6tubent 5ln)elmu§ in bie S3üfd^c unb 
imc l^ineinblicfte, fclfienen lange ®änge fid^ in weiter gerne auö= 
?5nen. — ^m tiefen 2)unfel bicfer ei)i)reffenftauben fd[)immerten 

off mann, SSkJertc. I. 14 



210 gantortcftücfe 2. 

Tlaxmoxbtdtn, auS bencn fic^ munberlic^e giguren erhoben, ^r^ftaHen^ 
ftra'^Ien l^eröorfpri^enb , bie ^jlätfd^emb nieberftelen in leud^tenbc 
Silien!el(i6e; feltjanie ©titntnen raufd^ten unb föufelten burc^ ben 
gSalb ber tüunberbaren ©eiuäd^fe, unb l^errlid^e ®üfte ftröntten auf 
unb nieber. 2)er Hrd^iöarluS njar tierjd^niunben, unb 5(nfclniuä 
erblidte nur einen riefenl^aften SBufd^ glü^enber geuerlilicn öor fi(^. 
Sßon bem Slnblid, öon ben fügen 5)üften be§ geengartenS beraujd^t, 
blieb 3(nfelmu8 feftgejaubert flel^en. ^a fing e§ überaß an ju fi^em 
unb ju lad^en, unb feine ©tintmd^en nedEten unb l^öl^nten: §r. (Stu= 
biofu§, §r. @tubiofu§! tüo fommen ©ie benn ^^r? hjarum Reiben 
Sie fid^ bmn fo fd^ön ge^ju^t, ^r. Slnfetmu§? — SSoITen <5te ein§ 
mit un§ V^fö^jfjern, tüie bte ©rogmutter ba§ @i mit bem ©teig jer^ 
brücite, unb ber Qunler einen Mecfg auf bie @onntog§h)efte be!am? 
können ©te bie neue ?Crie fd^on au^menbtg, bie @ie öom ^apa 
©tarma^ gelernt, §err Slnfelmu^? — ©ie feigen red^t |)offierIid^ auS 
in ber gläfemen ^erüdCe unb Un ^joftpapiemen ©tül^^ftiefeln! — 
©0 rief unb Itd^erte unb nedEte eS au§ allen Sinleln l^cröor — ja 
bid^t neben bem ©tubenten, ber nun erft wal^mal^m, tüie allerlei 
bunte Sßögel il^n umflatterten unb il^n fo in ööllem ®eläd^ter auö= 
planten. — 3n bem 5lugenblidf fi^ritt ber geuerlilienbufd^ auf if)n 
ju, unb er fal^, bafe e§ ber ^rd)iöariu§ Sinbl^orft mar, beffen 
blumid^ter in ®elb unb ffiot gläuäenber ©d^lafrodE il^n nur getäufd^t 
l^atte. „SSerjeil^en ©ie, werter §err SCnfelmuS/' jagte ber ?(rd^is 
öariuS, „baß td^ ©ie ftel^en lieja, aber öorübergei^enb fal^ id^ nur 
nad^ meinem fd^önen Oactus, ber biefe SfJad^t feine SBlüten auffd^liejjen 
tpirb — aber tuie gefällt S^nen benn mein Heiner ©aufgärten ?" 
„?ld5 ©Ott, über äffe SKagen fd^ön ift e§ l^ier, gefd^ä^tefter ©err 
3lrd§ii)ariu§, erwiberte ber ©tubent, aber bie bunten SSögel moquiercn 
ftd| über meine 2Benig!eit gar fel^r!'' „3Sag ift benn ba8 für ein 
©eJüäfd^e? rief ber 3lrd^it)artu§ jornig in bie SBüfd^e l^inein. ^a 
flatterte ein großer grauer ^aipagei ^erbor, unb ftd^ neben bem ^rd^i= 
tiariuS auf einen äJltirtenaft fe^enb unb il^n ungemein emftl^aft unb 
grabitätifd^ burd^ eine SBriffe, bie auf bem Irummen ©clfnabel faß, 
anblicfenb, f (^narrte er: 9?el§men ©ie e§ nid^t übel, §r. Strd^iüariu^, 
meine mutmiffigen S3uben finb einmal tüieber red^t auSgelaffen, q 
ber §r. ©tubiofuS finb felbft baran fd^ulb, benn — „©tiff ha, , 
ha\" unterbrad^ ber §lrd^iöariuS ben eilten, „id^ fennc hit ©d^eli 
aber (£r foffte fte beffer in gud^t Italien, mein Sreunb! — gelten 
meiter, §r. SlnfelmuS!" — 9io^ burd^ mand^eS frembartig au 



$*cr ßolbne Xopf. 211 

pu^te Oemac^ fd^rttt bcr Hvd^iöartuS, fo, bag bcr ©tübent- ll^m fautn 
folgen unb einen S3IldC auf aH' bte glönjenbcn fonbcrbar geformten 
SD'^obUicn unb anbere unBefannte ©ad^en werfen fonnte, momtt alle§ 
üBerfüHt tt)ar. ©nblic^ traten fic in ein grofeeS ®emad^, in bem 
ber ^rd^iöartuS, ben SBIid in bie ^öl^e geri(]^tet, fte^en Hieb, unb 
51[nfelmu§ geit gewann, ft(]^ an bem l^errlid^en %nh\id, ben ber ein= 
fac^e ©d^mud biefeä (SaalS gewäl^rte, ju totibtn. ^ug ben ajur^ 
blauen 3Sänben traten bie gotbbronjenen (Stämme l^ol^er ^almbäume 
l^eröor, toeld^e i^re loloffalen, wie fünf einbc ©maragben glänjenben 
Blätter oben jur ^ede wölbten; in ber 3Kitte beS 3iwi«ie^^ nt^te 
auf brei auS bunüer QSronje gegoffenen äg^fJtifci^en 2,&tDtn eine 
$orJ)l^^r^)Iatte, auf weld§er ein einfacä^er golbencr Xop^ ftanb, öon 
hcm, als er il^n erbliclte, 5lnfe(mu§ nun gar nid^t mel^r hit 5(ugen 
wegwenben lonnte. @S war aU fjjielten in taufenb fd^immemben 
IRefTejen allerlei ©eftalten auf bem ftral^Ienb ^jolierten ®oIbe — 
mand^mol fa^ er ftd^ felbft mit fel^nfüd^tig ausgebreiteten Firmen — 
ad^l neben bem ^olunberbufd^ — (Ser^)entina fd^Iängelte fic^ auf 
unb nieber il^n anblicfenb mit hen l^olbfeligen klugen. 5lnfelmu§ 
war aufier ftd^ ^or wa^nftnnigem ©ntjüdfen. „(Serpentina — ©er* 
))entinal" f^rie er laut auf, ba wanbte fxä) ber ?lrd^iöariu§ fiinbl^orft 
jc^nell um unb fprad^: „323a§ meinen @ie, werter §r. SlnfelmuS? 
— S<^ glaube, (Sie belieben meine STod^ter ju rufen, bie ift aber 
ganj auf ber anbem (Seite meinet §aufe§ in i^rem gimmer, unb 
l^at foeben 0a*bierftunbe, !ommen @ie nur weiter." ^nfelmuS folgte 
beinal^e bepnnungSloS bem baöonfd^reitenben Slr^iöariuS, er fal^ unb 
l^örte nid&tg mel^r, big il^n ber Slrd^iöariuS l^eftig hd ber §anb ergriff 
unb f^jrad^: „92un ftnb wir an Ort unb ©teile !" 9lnfelmu§ erwad^te 
wie au§ einem Xraum, unb bemerltc nun, ba§ er fid^ in einem 
l^ol^en tingS mit S3ü(f|erfd^rän!en umftellten äiwi^er befanb, weld^eS 
ftd^ in feiner Slrt bon gewö^nlid^en S3ibltotl^e!= unb ©tubierjimmem 
unterfc^ieb. 3n ber 9Kitte ftanb ein großer SlrbeitStifc^ unb ein 
ge^jolfterter fiel^nftul^l öor bemfelben. „^iefeS, fagte ber Slrd^iöariuS 
Sinbl^orft, ift öorberl^anb 3^^ SlrbettSjimmer, ob ©ie fünftig aud^ 
in bem anbem blauen SBibliotl^effaal, in bem ©ie fo ^)lö^lid^ meiner 
*^?d^ter S^amen riefen, arbeiten werben, tüd^ i^ noc^ nid^t; — aber 
m wünfd^te i6^ mid^ erft öon Sparer gäl^igfeit, hie Sinnen juge- 
d^te 5lrbeit wirflid^ meinem SöunfdC) unb 93ebürfni§ gemäfe au§= 
Tiaren, ^u überzeugen." S)er ©tubent ?lnfelmuS ermutigte fic^ 
rt ganj unb gar, unb 50g nid^t ol^ne innere ©elbftjufriebenl^eit 



212 gantnfleftfidEe 2. 

unb in her Überzeugung, ben ^Ird^iöariuS burdft fein ungemöl^nlid^e^ 
%a\tni l^öd^licfi ju erfreuen, feine Qeic^nungen unb (Sd^reibereien au§ 
ber Xafd^e. 2)er 5lrd^iöariug l^atte faum ba^ erfte 93lQtt, eine §anb= 
fd)rift in ber eleganteften englifd^en ©d^reibmanier, erblidEt, aU er 
red^t fonberbar läd^elte unb mit bem ^o^jfe fd^üttelte. 2)a§ iriebcr^ 
l^olte er bei jebem folgenben SBIotte, fo bafe bem ©tubenten Stnfelmu§ 
\>a^ 93lut in ben Äo^jf ftieg, unb er, alS bo§ Säd^eln jule^t red^t 
]^ö]§nif(f| unb öeröd^tlid^ mürbe, in öolfem Unmute loSbradfi: „^er 
^r. Sird^iöariuS fd§einen mit meinen geringen S^alenten nid^t ganj 
aufrieben?" — ,,Sieber §r. Slnfe(mu§, fagte ber Slrd^iöariuS Sinb= 
]§orft, ©ie l^aben für bte ^unft be§ ©dt)ünfd^reiben§ ipirflid^ trefflid^e 
totagen, aber öorberl^anb , feT)e id^ lool^I, mufe id^ mel^r auf 3^ren 
gleig, auf S^ren guten SSillen rennen, aU auf S^^re gertigleit. @d 
mag aud^ mol^l an ben fd^Iedjten ^Materialien liegen, hit ©ie öcr- 
manbt." — ®er ©tubent 5(nfelmu§ \pxaä) üiel üon feiner fonft 
anerfannten ^nftfertigleit, bon d^ineftfd^er Xufd^e unb gang au^ 
ertefenen Siabenfebem. 3)a reid^te il^m ber ^rd^iöartuS Sinbl^orft 
ba§ englifdie S3ktt l^in unb fprad^: Urteilen @ie felbft! — 5(nfeImuS 
ttjurbe wie öom S3Iit getroffen, al§ il^m feine ^anbfd^rift fo l^öd^ft 
miferabet öorfam. S)a mar feine 9?ünbe in hen S^Q^^t ^^^^ S)nx(I 
rtd^tig, fein Sßerl^ältniS ber großen unb f leinen ^ud^ftaben, jo! 
fd^ülermägige fd^nöbe ^a^nenfüge öerbarben oft bic fonft äiemlidft 
geratene Seile. Unb bann, ful^r ber 5lrd^iöariuS Sin^l^orft fort, ift 
gi^re ^ufd^e aud^ nic^t l^attbar. @r tunfte ben fjinger in ein mit 
SSaffer gefüllte^ ®Ia§, unb inbem er nur leidet auf bie SBud^ftabcn 
tupfte, mar al[e§ f|)uri[oS berfd^munben. ^em ©tubentcn SCnfelmuä 
mar e§, al§ fd^nüre ein Ungetüm il^m hit Äe^te jufammen — er 
fonnte fein SQ3ort l^erauSbringen. ©o ftanb er ba, baS unglüdöid^e 
S3Iatt in ber §anb, aber ber 3(rd^iöariug fiinbl^orft ladete laut auf 
unb fagte: „Saffen ©ie fid^ baS nid^t anfed^ten, mertefter ^r. STn^ 
felmug; mag ©ie bisher nid^t öollbringen fonnten, mirb l^icr bei mir 
öielfeid^t beffer fid^ fügen; ol^nebie^ finben ©te ein beffereg 3J?ateriaI, 
al§ ginnen fonft mo^l ju ©ebote ftanb! — gangen ©ie nur getroft 
an!" — 3)er Str^iöariuS Sinb^orft l^olte erft eine flüffigc fd^marjc 
SJlaffe, bie einen ganj eigentümlid^en ®crud^ Verbreitete, fonbei' 
gefärbte fd^arf 5ugef:pitte gebem unb ein S3tatt öon befonbercr SS 
unb Glätte, bann aber ein arabifrf)e§ 9JJanuffri^)t au3 einem i 
fd)Ioffenen ©d^raufe l^erbei, unb fomie 2(nfetmuS fic^ jur Arbeit gc| 
üerlteß er ba8 Siwiwi^^» ®c^' ©tubent SlnfelmuS ^attc fc^on ö' 



^er golbne ^opf. 213 

arabifc^c (Sd^nft fopiert, bte erftc Slufgobe fc^ien i§m bal^cr ni(^t fo 
ferner ju löfen. „Sie bte ^al^ncnfüfec in meine fd^öne cngtifd^e 
Äurfbfd^rift gefornmen, mag Q^oii unb ber Slrtf)tt}Qnu§ SinblC)orft 
totffen, ^pxad) er, aber bag fie ntd^t öon meiner ^onb finb, barauf 
roin id^ fterben." — 9Kit jcbem ^orie, ha^ nun ttjol^lgelungen auf 
htm Pergamente ftanb, »ud^S fein Wlnt unb mit tl^m feine ®eftf)i(f= 
Itd^leit. 3n ber 2^^at fd^rieb e§ ftd^ mit ben gebem aud^ gang 
l^errltd^, unb bic gd^eimni^öolle ^inte f(o§ rabenfd^ttjarj unb gefügig 
auf baS blenbenb »eifie Pergament. §IIS er nun fo emfig unb mit 
angeftrengter 5lufmerf)amfeit arbeitete, tDurbe cS t^m immer l^eim^ 
lid^er in bem einfamcn Qimmer, unb er ^attc ftd^ fd^on ganj in ba§ 
©cfd^äft, toeld^e^ er gtüdlid^ ju öollenben l^offte, gefd^irft, alS auf hen 
©d^Iag brei Ul^r il^n ber Sird^iöariuS in baS ^^ebenjimmer gu bem 
njo^Ibereiteten SlJiittogSmal^l rief. S3ei 2:ifd^c mar ber ^rd^iöariu^ 
Sinbl^orft bei gang befonberer l^eiterer Saune; er erfunbigte fid^ nad^ 
bc§ (Stubenten ?lnfelmu8 g^eunben, bem Äonreftor ^aulmann unb 
hem Siegiftrator §eerbranb, unb teußte öorgügtid^ öon bem le^tern 
red^t ötel (SrgiJ^Iid^eg gu erjäl^Ien. ^er gute alte Sft^eintoein fd^medfte 
bem ^nfelmuS gar fel^r unb mad^te il^n gefpräd^iger als er ttJol^I 
fonft äu fein |)flegte. 9luf ben ©d^Iag üier U^r ftanb er ouf, um 
an feine Slrbeit ju gelten, unb biefe ^ünftlid^leit fdCjien bem Strd^i= 
DoriuS Sinb^orft ttjol^l ju gefallen. SSar tl^m fd^on öor bem ©ffen 
ha^ ÄoJ)iercn ber arabifd^en 3c^cn geglüdEt, fo ging hxt 5lrbeit jejt 
nod^ öiel beffer öon ftattcn, ja er fonntc felbft bie <Bä)ntVit unb 
Seid^tigfeit nid^t begreifen, teomit er bie f raufen gügc ber fremben 
©d^rift nod^jumalen öermod^te. — 5(ber e8 mar, aU flüftre auS htm 
inncrftcn ©emüte eine ©timme in öernel^mtid^en SBorten: 2(d^! fönnteft 
hu bcnn ha^ öoHbringen, wenn bu ©ic nid^t in ©inn unb (Bt^ 
banicn trügeft, totnn hn nic^t an ©ie, an i^re Siebe gtaubtcft? — 
%a meldte c8 »ie In leifen, leifen, Itfpelnben ^r^ftaßf längen burd^ 
ha^ 3^"^^^^* 3«^ ^^^ ^^^ ^^^c — na^e — nal^e! — id^ l^ctfe bir 
— fei mutig — fei ftanb^aft, lieber ^nfelmuSl — iä) mül^e midi) 
mit bir, bamit bu mein toerbeft! Unb fomie er üoll innern (Snt= 
jücfcnS bic Xöne öemal^m, »urben \f)m immer üerftänblid^er hit 
\»fannten Qtidjtn — er burfte faum mel^r l^ineinblidEen in baS 
jinal — ja e§ tpar, als ftünben fd^on wie in blaffer ©d^rift bie 
^en auf bem Pergament, unb er bürfe fie nur mit geübter §anb 
irj überjte^cn. ©o arbeitete er fort öon lieblid^en tröftenben 
"^en, lüie öom fü§cn garten §aud[) umfloffen, biS bie ®locte fecftS 



214 gonlopepödfe 2. 

U^r fc^lug unb ber ^Crd^tüariuS Sinb^orft in i>a^ ^immcr trot. dx 
ging fonberbar läd^elnb an btn Xifd^, ?lnfelniu§ ftanb f^toeigenb 
auf, ber ^Ird^iöartu^ fal^ tl^n nod^ immer fo tote in l^öl^nenbem ©<)ott 
lä^elnb an, faum l^atte er aber in bic TOfd^rtft geblidt, alS ha^ 
Säd^eln in bem tiefen feierlid^en @mft unterging, ju bem fid^ aUc 
?Wu§!cIn be§ ®eficf)t§ öerjogen. — S3alb fd^ien er nid^t mel^r ber^ 
felbe. S)ie ?lugjn, »eld^e fonft funMnbeS fjeuer ftral^Iten, blidttcn 
je^t mit unbefd)reiBIid^er SKilbe ben SlnfelmuS an, eine fanfte ^löte 
färbte bie bleid^en Söangen, unb ftatt ber Qronie, bic fonft ben 9Jhinb 
äufammen^jrefete, fc^ienen bic meid^geformten anmutigen fii^3j)en fi^ 
ju öffnen jur meiSl^eitSöoKen in§ ®emüt bringenben SRebe. — 3)ie 
ganje ©eftalt mar l^öl^er, tüürbeöotter; ber meite ©d^IafrodC legte [tdj 
tüie ein £i)nig§mantel in breiten galten um SBruft unb ©d^ultem, 
unb burc^ bie meinen Södfd^en, meldte an ber l^o^en offenen ©tim 
lagen, fd^Iang ftd^ ein fd^maler golbner SReif. „Singer 9Kenfd^," fing 
ber 3tr(^ii)ariu§ an im feierlid^en %on, „junger SJlenfd^, id^ l^abe, 
nod^ e'^e bu e§ al^neteft, aH' bie gel^eimen SBejie^ungen er!annt/bie 
bid^ an mein Siebfteg, §eiligfte§ feffeln! — @er|)entina liebt bit^, 
unb ein feltf ame§ ©ejdöidE, beffen öer^ängni^öollen gaben feinblit^e 
Wäctjie \panmn, ift erfüllt, wenn fie bein mirb, unb menn bu al§ 
nottrenbige SRitgift ben golbnen Zop^ erl^ältft, ber i^r Eigentum ift. 
5lber nur bem ^am^jfe entf^jriefet bein ©lud im pi^eren Sebcn. 
geinblid^e ^rinjijje fallen bid^ an, unb nur bie innere ^aft, mit 
ber bu hm ^Cnfed^tungen tDiberftel^ft, fann hici^ retten öon ©(^ma^ 
unb SSerberben. 3tibem bu ^ier arbeiteft, überftel^ft hvL beine Sel^r^ 
jeit; ©tauben unb (£rfenntni§ fül^ren bii^ jum naiven giele, »enn 
hvL feftT^ältft an bem, tüa§ bu beginnen mufeteft. S^rage @ie rcd^t 
getreulid^ im ©emüte, @ie, bie bid^ liebt, unb bu mirft hit l^cn- 
liefen SBunber be§ golbnen Xo^)f§ fd^auen unb glücllid^ fein immer* 
bar. — ©cl^ab hx(S^ n^o^l! ber SlrddiöariuS Sinbl^orft ertoartct bitft 
morgen um jmölf Ü^r in beinem Kabinett! — ©el^ab bic^ njol^I!" 
— S)er 5(rd^iüariu§ fd^ob ben ©tubenten SlnfelmuS fanft jur SÜ^ür 
l^inauS, bie er bann berfd^log, unb er befanb fitf) in bem gimmer, 
in tüelc^em er gef^jeifet, beffen einzige Zf^üx auf ben fjlur fül^rtc. 
&ani betäubt öon ben tounberbaren ©rfd^einungen blieb er öor 1 
©ouStl^ür ftel^en, ha lourbe über il^m ein gcnfter geöffnet, er fd^ai 
. l^inauf, c§ war ber §(rc^iöariu§ fiinbl^orft; ganj ber ?(lte im toe 
grauen JRodte, wie er il^n fonft gefeiten. — @r rief il^m ju: J 
toerter $r. 9lnfelmu8, worüber finncn Sie benn fo, tt)o8 gilf«, ^ 



J 



®cr golbiic Sopf. 215 

^rabtfd^e gel^t Ql^nen nicf)t au^ bem Äojjf? (Sriijaen «Sie bod^ ben 
§errn Äonreltor ^aulmann, menn ©ie ettüa ju i^m gelten, unb 
fommen @ic morgen ^iinft jtüolf U^x wicber. S)q§ Honorar für 
:^eute fterft Bereits in Ql^rer redeten SiSeftentofd^e." — 2)er ©tubent 
WnfelmuS fanb njirflid^ htn Blanfen 6|)e5ie§t]^aler in ber Bejeid^neten 
Xajd^e, aber er freute fid^ gar nid^t barüber. — • „3Bog au§ bem 
oUcn werben wirb, hjeife ic^ nid^t/' \pxa6^ er ju fid^ felbft — „um- 
fängt mid^ ober aud^ nur ein toßer SSol^n unb <Bpul, fo lebt unb 
mebt bo(^ in meinem Snnern hit lieblidie ©er^entina, unb id^ tüili, 
ef)t 16) öon il^r laffe, lieber untergel^en^ganj unb gar, benn i^ weife 
botf), bafe ber ©ebanfe in mir ewig ift, unb !ein feinblid^eS ^rinji^) 
fann il^n öemid^ten; aber ift ber ©ebonfe benn waS anbcrS, alö 
(5er^)entina§ Siebe?" 



Siebente PigtHe* 

SBie ber ftonreltor ^aultnann bte pfeife au3flo))fte unb 5U Qette Qtttg. — Stent» 
branbt unb $8ttcni6reufl]^cl. — S)er ßauberf^jtcßel unb bc8 S)oltor8 ffidCftctn Ste^e^t 

gegen eine unbe!annte jlranfl^eit. 

©nblid^ HoJ)fte ber Äonreftor ^aulmann bie pfeife auS, f^)red^enb: 

92un ift e§ bod^ wol^l Seit, fid^ jur 9iul^e ju begeben. „Sarool^t/' 

crwiberte bie burd^ beS S5ater8 längere^ aufbleiben beängftete SSero= 

nüa: benn eS fd^Iug löngft je^n U^r. Äaum war nun ber Äonreftor 

in fein @tubier= unb ©d^Iafäimmer gegangen, faum l^atten gränsd^enS 

fd^werere Sltemjüge funb getrau, bafe fte wirflid^ feft eingefd^Iafen, 

als SSeronifa, bk fid^ jum <Sd)ein aud^ inS SBett gelegt, leife, teife 

wiebcr aufftanb, ftd^ anjog, btn 3KanteI umwarf unb jum §aufe 

l^inauSfd^lü^fte. — @eit bem Slugenblidf, al§ SBeronÜa bie alte Sieje 

t)erlaffen, ftanb il^r unaufl^örtid^ ber §lnfelmu§ öor ^ugen, unb fie 

wußte feibft nid^t, weld^ eine frembe ©timme im Snnem il^r immer 

itnb ewig wieber^otte, bai fein 3Siberftreben öon einer i^r feinblid^en 

^erfon l^errül^re, bie i^n in 93anben l^alte, welche Sßeronifa burd^ 

^elmniSöoIIe SKittel ber magifdfen Äunft jerreifeen lönne. JJl^r 

»ertrauen auf bie alte Siefc wud^§ mit jebem Xage, unb felbft ber 

inbrudE be§ Ünl^eimlidjen, ©raufigen ftum:pfte ftc^ ab, fo ba§ alleS 

* mberlidöe, ©eltfame tl^reS $8erl^ältniffeS mit ber §nten xffx nur im 

^immer beS Ungewöl^nlid^en, SRomanl^aften erf^ien, woöon fie eben 



216 gQntnfleftürfc 2. 

reij^t angezogen mürbe, ^t^alb ftanb aud^ ber Sßor(a| bei il^r feft, 
feI6ft mit ©efal^r tjertnifet ju werben unb in taufenb Unanne§ntU(^= 
feiten ju geraten, baS 5l0enteuer ber S^ag- unb 9fJacC)tgIeid&e ju bc* 
[teilen. dnbUd^ \x>ax nun bie öerpngni^tJoHe S^^ad^t be§ ^quinoftiumS, 
in ber il^r bie alte Siefe §üffe unb Xroft öer^eigen, eingetreten, unb 
SSeronifa, mit bem ©ebanlen ber näd^tlid^en SBanberung längft öer= 
traut geworben, füllte ftc^ ganj ermutigt, ^feitfd^nell flog fie burcö 
bie etnfamen (Strafen, be§ Stürmt nid^t ad^tenb, ber burd^ bie Süfte 
braufte unb il^r bie bidEen 9legentro))fen in§ ©eftd^t warf. — 3Rit 
bum^jfem bröl^nenben Älange fd^Iug bie ©locle be§ ^renjturmS elf 
Ul^r, aU SBeronüa ganj burd^nägt öor bem ^aufe- ber 5((ten ftanb. 
„^i Siebd^en, Siebc^en, fd^on ba! -— nun warte, warte!" — riefet 
öon oben l^erab — unb gleid^ barauf ftanb aud^ hk WIte, mit einem 
lorbe belaben unb öon il^rem ^ater begleitet, öor ber ^iir. „Bo 
wollen wir benn gelten unb tl^un unb treiben, wa§ jiemlid^ ift unb 
gebcil^t in ber 92ad^t, bk bem 3ßerfe günftig," bieg ffjred^enb, ergriff 
bie 5llte mit f alter §anb bk jitternbe ^eronifa, weld^er fie ben 
fd^weren Äorb 5U tragen gab, wäl^renb fie felbft einen ^ffel, Dreifuß 
unb ©paten aufpadEte. §n§ fie in§ greie famen, regnete e§ nt^t 
mel^r, aber ber ©türm war ftärfer geworben; taufenbftimmig l^eulte 
eS in btn Süften. @in entfe^ltd§er l^eräjerjd^neibenber Qammer tönte 
l^erab auS btn fd^warjen SSolfen, bie fid^ in fd^neller fjlud^t ju^: 
fammenballten unb aUeg einl^üllten in bidEe ginfterniS. ^ber bie 
5(lte fd^ritt rafc^ fort, mit geßenber ©timme tufenb: „leud^tc — 
leud^te mein 3unge!" ®a fd^längelten unb f renkten ftd^ blaue 33lt^c 
bor tl^nen l^er, unb SSeronifa würbe inne, ba^ ber ^ater fniftembe 
Sunfen fptül^enb unb leud^tenb öor i^nen^l^erumf^jrang, unb beffen 
ängftltd^eS graufigeS 3e*^^9efd^t:et fte Oerna^m, wenn ber ©türm nur 
einen 5lugenbltdE fd^wieg. — Ql^r wollte ber 5ltem öergel^en, eS wor 
al§ griffen ei§!alte Prallen in i^r QnnereS, aber gewaltfam raffte fie 
ftd^ jujammen, unb fid^ fefter an bie ^llte Uammemb fprad^ fte: 
9?un mu6 aßeö öollbrad^t werben, unb e§ mag gefd^el^en, wa§ bo 
wiH! „Sfted[)t fo, mein Xödjterd^en!" erwiberte bie 5llte, „bleibe fein 
ftanbl^aft, unb id^ fd^enfe bir wa§ @d^öne§ unb ben 5lnfelmu8 0*^""- 
brein!'' ^nblid^ ftanb bie §llte ftiH, unb \pxaä): „'^m finb wi 
Ort unb ©teile!" ©ie grub ein Socl) in bie ßrbe, fd^üttete ßo 
hinein unb ftejffte ben ^reifug barüber, auf btn fte btn Reffet f 
^(le§ biefe§ begleitete fte mit feltjamen ©ebärben, wä^renb ber ^ 
fte umfreifte. Stuä feinem ©c^weif fprü^ten gunien, bk einen »^ 



$)er öolbnc Xopf. 217 

reif Bitbeten. S3alb fingen bic ^ol^Ien an gu glüi^en, unb enblid^ 
id)lugen blaue glantinen unter bem 3)reifuJ3 l^erüor. SSeronÜa mu^te 
SJiantet unb ©d^leier ablegen unb fic^ M ber §(Iten nieberfauem, hk 
x^Tt §änbe ergriff unb feft brücfie, mit hm funfeinben 9lugen ha^ 
Wdhd)m anftarrenb. S^^un fingen bie fonberbaren SKaffen — waren 
e§ SBIunten — betaue — Kräuter — Xiere, man lonnte e§ nid^t 
unterfd^eiben — bie bie ^tte au§ bem Äorbe genommen unb in htn 
Äeffel geworfen, an ^u fteben unb ju braujen. ®ie $nte lieg S8eroni!a 
Io§, ftc ergriff einen eijemen Söffel, mit bem fie in bie gtül^enbe 
ÜKaffe l^inetnfu^r unb barin rührte, wä^renb ißeronifa auf il^r ©e^eife 
feften ^lirfeS in ben ^effel l^ineinfd^auen unb tl^re ©ebanfen auf ben 
5lnfelmu§ rid^ten mußte, ^un warf bie TOe auf§ neue bUnfenbe 
SJletaUe unh aud^ eine ^aarlodEe, hk ftd§ SSeronifa öom Äojjf Wirbel 
gcfc^nttten, fowie einen Keinen 9ting, ben fie lange getragen, in hm 
^effel, tnbem ftc unberftänblid^e, burc^ bie 9?ac]^t graufig gcllenbe 
Xöne au§ftie6, unb ber Äater im unauf^örlid^en 9?ennen winfelte 

unb äd^jte. 3d^ woHte, ha^ bu, günftiger Sefer! am breiunb= 

gwanjigften ©e))lember auf ber Steife nad^ Bresben begriffen gewefen 

wöreft; öergebenS fud^te man, aU ber f|)äte Slbenb l^ereinbracft, bid^ 

auf ber legten ©tatton aufjul^alten; ber freunblid§e SBirt fteHte bir 

öor, e§ ftürme unb regne bod^ gar ju fe^r, unb übevl^aitpt fei e§ 

aud^ nid^t gel^euer in ber ^quino!tiaInad[)t fo in§ S)unfle l^ineinjus 

fahren, aber bu ad^teteft beffen nid^t, inbem bu ganj rid^tig annal^mft: id^ 

ja^Ie bem ?ßoftilIon einen ganzen ^aler Xrinfgelb unb Un f]3äteften§ 

um ein Ul^r in 3)re§ben, wo mid^ im golbnen @ngcl ober im §elm ober 

in ber ©tabt SfJaumburg ein gut jugerid^tete^ Slbenbeffen unb ein 

weid^eS SBett erwartet. 2Sie bu nun fo in ber gtnfterni^ bal^erfä^rft, 

fiel§ft bu |)löglic^ in ber gerne ein ganj feltfameä ftaclembeg Sendeten. 

S^äl^er gefommen erbliclft bu einen geuerreif, in beffen SD'litte bei 

einem Ä^effel, au§ bem bicfer Clualm unb bli^enbe rote ©tral^ten unb 

gfunfen entjjorfd^teöen, jwei ©eftalten figen. ©erabc burd^ baS geuer 

gel^t ber 3Seg, aber bie $ferbe ipruften unb ftam^fen unb böumen 

fid^ — ber ^oftillon findet unb betet — unb ptit\^t auf bie ^ferbe 

"^'-eXn — fte gelten nid^t öon ber ©teile. — Unwillüirtid^ f^Jirfngft 

aus bem ^agen unb rennft einige ©d^rittc öorwärtS. S'^un fiel^ft 

beutlid^ ba§ jd^Ianfe l^olbe '^äh6)en, bie im weigen bünnen S^ad^t* 

anht bei bem Reffet fniet. 5)er 6turm f)at bie gled^ten aufgelöft 

baS lange faftanienbraune §aar flattert frei in htn Süften. 

"»( im blenbenben geuer ber unter bem Dreifuß em^jorfladfernben 



218 gontaflcftndc 2 

glammen ftel^t ba^ engelfd^öne ®efl^t, aber in beut ©ntfe^cn, baS 
feinen ©iSftrom barüBer gog, ift e§ erftarrt jur Stotenbieidje, unb 
In bem ftieren 93UcI, in hen l^tnoufgcjogenen^tugenbraunen, in bem 
SWunbe, ber fid^ öergebenS bem ©d^rei ber Sobeädngft öffnet, melc^er 
pd^ nid^t entminbcn !ann ber öon namenlofer göltet gepreßten ©ruft, 
fie^ft bu il^r ® raufen, il^r ©ntfe^en; bte !(einen §änbtf)en l^ölt fte 
framjjf^aft jufammengefaftet in hit ^ö^e, olS riefe fte betenb bie 
(Sd^u^engel ^erbei, fie ju fc^irmen üor hm Ungetümen ber §ölle, bie 
bem mäd^tigen Sauber gcl^orc^enb nun gleid^ erfd^einen werben! — 
©0 fniet fie ba unbeweglid^ mie ein SKarmorbilb. 3^r gegenüber 
fijt auf bem S3oben niebergefauert ein langet, l^agere^J, !upfergclbe3 
SSeib mit \pii^tx §abic^t3nafe unb funfetnben Äa^enaugen; auS bem 
fd^warjen SWantet, htn fte umgenjorfen, ftarren hk nodEten fni)d^emen 
Strme l^eröor, unb rül^renb in bem §öllenfub lad^t unb ruft fte mit 
fräd^jenber (Stimme burd^ bcn braufenben tofenben ©türm. — S^ 
gtaube wol^I, ha^ bir, günftiger Sefer! fennteft bu aud^ fonft feine 
iJurd^t unb ©d^eu, fid^ hoä) bei bem STnblicf biefe§ 9Jembranbtfd^cn 
ober §öttenbreugl^elf^en ®emälbe§, baS nun in§ fieben getreten, üor 
©raufen bie ^aare auf bem Äopfe gefträubt Ratten. TOer bcin Slicf 
fonnte nid^t Io§!ommen üon bem Im l^ößifd^en treiben befangenen 
Süiäbd^en, unb ber cleftrifd^e ©d^Iag, ber bur^ alle betnc Sftbem unb 
9'2eröen gitterte, cntjünbete mit ber ©d^nettigleit bcg SBIi^eS in bit 
ben mutigen ©ebanlen Zxo^ ju hktm htn gel^eimniSboHen SKäc^ten 
beS geuerfreifeS; in il§m ging htin ©raufen unter, ja ber ®cbanfe 
felbft feimte auf in biefem ©raufen unb ©ntfe^en alä beffcn @r* 
jeugniS. @§ war bir, als feift bu felbft ber ©d^ujengel einer, ^u 
benen ba§ jum 2^obc geängftigte 9Käb(^cn flehte, ja atä müßteft hvL 
nur gteid^ bein Xafd^enpiftol l^eröorgiel^en, unb hk ^Ite ol^nc toeitereä 
totfd^iefeen! Slber, inbem bu ha^ lebl^aft bad^teft, fd^rieft bu laut 
auf: §eba! ober: toaS giebt eS borten, ober: njaS treibt il^r bal 
— %tx ^oftttton ftieg fd^metternb in fein §om, bie Slltc fugelte um 
in i^ren @ub l^inein, unb alle§ loar mit einem Wlai üerf d^munben 
in biciem Oualm. — Ob bu baS 3Käbd^en, ba§ hn nun mit rcc^t 
innigem SSerlangen in ber ginfterniS fuc^teft, gefunben §ätteft, i 
id^ nid^t ht^oüpitn, aber ben ©t)u! be§ alten SSeibeS ^tteft bu ^ 
ftört, unb hin ^ann be§ magifd^en ÄreifeS, in ben ftd^ SScron 
ieid^tftnnig begeben, gelöfet. — SSeber bu, günftiger Sefcr! nod^ fo 
jemanb, ful^r ober ging aber am breiunbjwauäigften ©eJjtcmBer 
ber ftürmifd^en, ben ^ejenfünften günftigen 9'^ac^t be§ SBegeS, 



Der golbne £opf. '219 

SBcronÜa mugtc auSl^arren am Äeffcl in töblid^cr Slngft, Big baS 
3SerI her Sl^oÜenbung nal^c. — @te üemal^ni lool^I, wie eä um fic 
l^cr l^eulte unb braufte, wie allerlei tütbrige Stimmen buri^einanber 
blöften unb fd^natterten, aber fle f(^Iug bic Slugcn nid^t auf, bcnn 
fte füllte, tüie ber 5Inbli(! be§ ©räfeltc^en, be§ ©ntfe^Iidien, öon bem 
fte umgeben, fte in unheilbaren äerftörcnben Söal^nftnn ftürjen fönne. 
®te SClte l^atte aufgel^ört im Äeffel ju rül^ren, immer fd^wäc^er unb 
fc^tüäd^er »urbe ber Clualm, unb jule^t Brannte nur eine leidste 
©ipirituSflamme im SBoben be§ ÄeffelS. ®a rief bie Sllte: Sßeronüa, mein 
^nbl mein Siebd^en l jd^au hinein in hen (ärunb! — rtjaS fie^ft bu benn 

— was ftel^ft bu benn? — Slber Sßetonifa öermod^te nid^ ju antworten, 
unerad^tet e§ ll^r fd^icn, aU brel^ten ftd§ allertei Verworrene fjiguren 
im Äeffel burd^einanber; immer beutlid^er unb beutlidfer gingen ®e- 
ftalten l^ertior, unb mit einem 3KaI trat, fte freunblitf) anblidenb 
unb bie §anb ii^r reid^enb, ber ©tubent SlnfelmuS au§ ber Xiefc be§ 
ÄcffelS. ^a rief fte laut: Slc^, ber ?lnfeImuS! — ber Slnfelmug! 

— 9?afd^ öffnete bie 5llte htn am Äeffel befinblid^en ©al^n, unb 
glü^enbeg 3RetalI ftrömte jifd^enb unb |)raffelnb in eine fleine fjorm, 
hit fte banebengefteHt. ^^un ff>rang bo§ SSeib auf unb Ireifd^te, mit 
Wilber gräfelid^er ®ebärbe ftd^ l^erumf d^wingenb : SSoHenbet ift ba§ 
SBerl — ^anf bir, mein jjwnge! — l^aft SSad^e gel^alten — §ui 

— ^ui — er !ommt! — beiß il^n tot — hd^ x^n totl Slber ha 
braufte e§ ma$tig burd^ bie fiüfte, e§ war, alS raufd^e ein unge= 



l^curer ?lbler ^erab, mit ben gittid^cn um ftd^ 



d§Iagenb, unb e§ rief 



mit entfefeüc^er ©timme: „§ei, l^ei! — il^r (^efinbel! nun ift'S ou§ 
— nun ift^ä au§ — fort ju ^au§!" S)te ^llte ftürjte l^eutenb nieber, 
aber ber SSeronüa Vergingen 6inn unb ©ebanlen. — 51IS fte wieber 
5U pd^ felbft fam, war e§ l^eller Xag geworben, fte tag in il^rem 
SBcttc unb gränjd^en ftanb mit einer S^affe bam|)fenben ^]§eeS bor 
il^r, fprec^enb: 9lber fage mir nur, ©c^wefter, wag bir ift, ba ftel^e 
id^ nun fc^on eine ©tiinbe ober länger öor bir, unb hn Itegft wie 
in ber gieber'^i^e befinnung§Io§ ba unb ftöl^nft unb äd^jeft, baß un§ 
anqft unb Bange wirb. ®er $ßater ift beinetwegen l^eute nid^t in bie 
iffe gegangen unb wirb gteid^ mit bem ©errn ^oftor l^ereinfümmen. 
SßeronÜa nal§m fdf)weigenb htti Xl^ec; inbem fie il^n l^inunters 
^ürfte, traten i'^r bie gröfetid^en S3i(ber ber ^adji lebl^aft bor Stugen. 
) war benn wofti alle§ nur ein öngftlid^er 5^raum, ber mid^ ge- 
lt §at? — Slber i^ Bin bodf) geftern Stbenb wirfltd^ ^ux STlten 
mgen, eS war ja ber breiunbjwanjigfte September? — %oä) bin 



220 gantafleftöde 2. 

Id^ mol^I fd^on geftem rec^t franf geiüorben unb l^aBe mir baS aUeS 
nur eingeBilbet, unb nit^tg l^at mlc^ !ranf gcmad^t, aU ba§ emigc 
S)enlen an ben 5lnfelmu§ unb an bic »unberlic^e alte grau, btc {it^ 
für ble fiiefc ausgab unb mid^ tüol^I nur bamit genecft l^at." — 
Srängd^en, bie ]^inau§gegangen, trat tDteber l^erein mit SBeroni!a§ 
ganj burd^nägtem 3JJantel in ber $anb. „^it^ nur, ©d^mefter!* 
fagte fte, „tüic e§ beinern 3JJantet ergangen Ift; ba ^at ber ©türm 
in ber Si^ad^t ba§ genfter aufgeriffen unb htn ©tul§I, auf bem ber 
3JJanteI lag, umgett)orfen; ba l^at eS nun tt)ot)I l^ineingeregnet, benn 
ber 3JJanteI ift ganj nag." — S)a§ fiel ber Sßeronifa fc^roer aufS 
^erj, benn fte merftc nun tuol^I, ha^ nid^t ein S^raum fte gequält, 
fonbcm baß fie tülrllid^ Bei ber 3llten getüefen. ®a ergriff fte Slngft 
unb ©raufen, unb ein gieberfroft gitterte burd} alle ©lieber. 3m 
frampf^aften (SrBeBen jog fie Ut S3ettbedfe feft über fid^; aber ba 
füllte fie, bag etmaä §arte§ i^re S3ruft brüdfte, unb al§ fie mit ber 
§anb banad^ fagte, fd^ien e§ ein SJJebaillon ju fein; fie jog e§ ]^eröor, 
aU f^rängd^en mit bem WlanUl fortgegangen, unb e§ mar ein fleiner 
runber ^elUjoIierter aJJetallf^jieget. „5)a8 ift ein ©efd^en! ber Sllten," 
rief fie lebhaft, unb e§ mar, al§ fd^öffen feurige ©trauten auS bem 
©Jjiegel, bie in ll^r 3nnerfte§ brangen unb eS wol^It^uenb ermannten. 
^er gieberfroft mar öorüber unb e8 burd^ftrömte fte ein unbc= 
fd^reiblid^eS ©efü^I öon SBc^agtid^feit unb SSo^Ifein. — ^n ben 
5tnfetmu§ mußte fie benfen, unb aI8 f}e immer fcfter unb fefter ben 
©ebanfen auf il^n rid^tetc, ba täd^elte er il^r freunbüd^ au§ bem 
©<)iegel entgegen mie ein tebi^afteS SDliniatur^ Portrait. Slbcr balb 
mar e§ i^r, aU fä^e fie ntd^t me^^r ba§ ^ilb — nein! — fonbcm 
ben ©tubenten StnfelmuS felbft leibl^aftig. (£r fag in einem l^ol^cn 
feltfam au§ftaffierten Qimmer unb f(^rieb emfig. SBeronifa mollte ju 
ti^m l^lntreten, il^n auf bie ©c^ulter fIo<)fen unb f<)red^en: $errS(n= 
fetmu§, flauen ©ie bod^ um fic^, id^ bin ja bal Slbcr baS ging 
burd^auS nid^t an, benn e8 mar, als umgäbe ii^n ein leud^tcnber 
geuerftrom, unb menn SSeronifa red^t genau l^infal^, maren cg hoci^ 
nur große SBüd^er mit öergolbetem ©c^nitt. ^ber enblid^ gelang eS 
ber Sßeronifa, ben SlnfelmuS in§ Sluge ju f äffen, ba mar e§, 
muffe er im ?Infd^auen fic^ erft auf fie befinnen, bod^ cnblid^ Iä( 
er unb fjjrac^: 3(d^! — fmb ©ie e§, liebe SJlabemoif eile ipautmö 
?lber marum belieben ©ie ftc^ benn jumcllcn aB ein ©d^läm 
ju gebärben? Sßeronifa mußte über biefe fcitfamen SSorte ' 
auflad^cn; barüber ermad^te fie mie auS einem tiefen ^raum- 



L' 



5)cr golbjte Sopf. 221 

fic öerbarg fc^neH ben fteinen @j)iegel, aU bic ^pr aufging unb 
bcr Äonreftor ^autmann mit bcm i)oItor (Sdftetn inS 3^«^^^^^ 
tarn. S)er ^o!tor ©cfftetn ging fogteid^ anö SBett, fagte, lange in 
tiefem 9'2a(^benfen öerfunfen, SSeronifag $ulS unb jagte bann: ($il 
— @t! hierauf fd^rieb er ttn Sf^ege^jt, fagtc nod^ einmal ben $ulS, 
fagte wieberum: ©i! Sil unb öerliefe bie ?ßaticntin. 5luS biefcn 
Äußerungen bcS S)oftorS (gcfftein fonnte aber ber Äonreltor ^au(= 
mann nid^t rec^t beutlid^ entnel^men, »aS ber 5ßeronifa htnn wo^l 
eigentlich fel^Ien möge. 



2Idjte OtgtHe* 



®lc ©rtllotl^cl ber qjolntibäume. — ©d^idfülc eine» unglilÄllcllen ©olamanberS. 
— SB3te bte fd^toatäe geber eine Kunlelrübe Iteblofete unb bct Keölftrator ^eet« 

branb fld^ fel^t betranl. 

S)cr ©tubent SlnfelmuS l^atte nun fd^on mel^rere 2^agc bei bem 

5lrc^it}ariu§ ßinbl^orft gearbeitet: biefe S(rbcit§ftunbcn waren für il^n 

bic glüdWid^ften feinet ßebenS, benn immer bon liebtid^cn Älängen, 

'oon ©er<)cntina8 tröftenben SBorten umftoffen, ja oft bon einem 

öorübergleitenben ^aud^c leife bcrül^rt, burd^ftrömte il^n eine nie 

gefüllte »ei^aglid^feit, bic oft biS jur pd^ften SBonnc ftieg. 3ebe 

Sf^ot, jebe fleinlid^c ©orge feiner bürftigen ©jiftcnj mar il^m au§ 

©inn unb ©ebanlen cntfd^munben, unb in bem neuen Sebcn, ba§ 

tl^m töie im gellen ©onnengtanje aufgegangen, begriff er alle 3Bunber 

einer l^öl^eren SSelt, hk i^n fonft mit ©taunen, ja mit ©raufen 

erfüllt l^atten. 3JJit bem ^bfd^reiben ging e§ fel^r f^nell, inbem e§ 

i^n immer mel^r bünite, er fd^reibe nur löngft gelaunte S^ge auf 

ba§ Pergament !^in unb bürfe faum nad^ bem Original feigen, um 

aUeä mit ber größten (Menauigfeit nad^jumalen. — Singer ber 2:ifd^= 

jett ließ ftd^ ber ^rd^iüariuS Sinbl^orft nur bann unb roann feigen, 

aber jebe^mat erfd^ien er genau in bcm Slugenbtidt, wenn Slnfetmuö 

-^^-n bie legten Stiä^tn einer ^anbfd^rift öollenbet l^atte, unb gab 

n bann eine anbere, öerließ i^n aber gleid^ toieber fd^meigenb, 

l^bem er nur mit einem ^c^marjen ©täbd^en bie Stinte umgerührt 

5 bie gebraud^ten fjebem mit neuen fd^örfcr gefjji^ten t)crt<iuf(i|t 

te! eines ^ogeg, al§ SlnfelmuS mit bem (SJIodenfd^lag girölf 

?itS bic %xtpp^ l^inaufgeftiegcn, fanb er bie %f)Vit, burcf) bie er 



222 gantafieftfide 2. 

gctoöl^nltd^ ]§lncingegangcn, öcrfd^Ioffcn, unb ber SCrd^iöartuS Stnbl^orft 
crfd^lcn tu jctnctn tüunberttd^cn tt)lc mit glönjenbcn SBtumcn be? 
ftreuten ©d^Iafrod öon ber anbcrn (5elte. @r rief laut: §eute 
lomtnen ©tc nur l^ter l^eretn, tüerter 2lnfelmu§, bcnn mir muffen in 
ba§ gimmer »o SS^ogoöotgitaö SJJeifter unfrer lüarten. @r fc^ritt 
burd^ hen Äorribor unb führte 9Infe!mug burd^ biefelben ©emäd^er 
unb ©äle, njic ha^ erfte 3Jial. — S)er ©tubent SlnfelmuS crftauntc 
aufs neue über bie wunberbare ^errüd^fett beS ©artend, aber er fal^ 
nun beutlid^, bag mand^e feltfame Slüten, bie an hen bunflen SBüfd^en 
l^ingen eigentlid^ in gtänjenben fjarbcn prunfenbe Qnfeften »arcn, 
bie mit \>tn fjlügeln auf unb nieber fd)lugen unb burd^einanbcr 
tanjenb unb töirbetnb ftd^ mit il^ren ©augrüffeln ju liebfofen fd^iencn. 
5)agegen tt)aren lieber bie rofenfarbenen unb l^immelblauen SSÖgel 
buftenbe S3Iumen, unb ber ©erud^, htn fie öerbreitetcn, ftieg auS il^ren 
£eid)en em^jor in leifen lieblicfien 2^önen, bie fid) mit bem (Seplätf(^r 
ber fernen SBrunnen, mit bem ©äufeln ber l^ol^en <5tauben unb S3äunie 
ju ge^eimniööoHen Slccorben einer tiefftagenben ©el^nfud^t öermifd^tcn. 
S)ie 'Bpoitob^d , bie il^n ba§ erfte 3D^aI fo genedEt unb gel^öl^nt, 
flatterten il^m lieber um htn ^o^jf unb fd^rieen mit tl^ren feinen 
©timmd^en unauf^örlid^: ;,Serr ©tubiofug, §err ©tubiofuS, eilen 
®le nid^t fo — fud^en @ic nid^t fo in bie SSoIfen — (Sie lijnnten 
auf bie ^a\t fallen. — ^t, l^e! ^err (StublofuS — nehmen @te bcn 
^ubermantel um — ©eöatter ©d^u^u foll ginnen hm ^oitpet frificrcn.* 
— ©0 ging eS fort in aUertei bummem ®efd^wä^, biS 5(nfelmu8 
ben ©arten öerlaffen. S)er 2lrd^iöariu§ fiinbl^orft trat cnbltd^ in baS 
azurblaue Qimmer; ber ^or^j^tir mit bem golbnen Xopf »ar öer= 
fd^tounben, ftatt beffen ftanb tin mit öiolettem ©ammet begangener 
Xifc^, auf bem bie bem §i[n)elmu§ befannten ©d)reibmaterialien bc= 
finblid^, in ber 3JJitte be§ 3^i«"ic^^^f ^"^ ciii ebenfo befd^Iagencr 
fiel^nftul^I ftanb öor bemfelben. „Sieber $r. StnfelmuS," fagte ber 
Slrd^iöariug Sinbl^orft, „©ie ^aben nun fd)on mand|e§ SRamiffript 
fd^neU unb rid^tig ju meiner großen S^friebenl^eit IoJ)iert; ©tc ^aben 
fid^ mein gutrauen erworben; ha^ 5Sid^tigfte bleibt aber nod^ »« 
tl^un übrig, unb ha^ ift baS ^Ibfrfjreiben ober öielmel^r Sf^ad^m« 
gemiffer in befonberen geid^en gefd^riebener Söerfe, hit Id^ l^lcr 
biefem S^^^^^er aufbetoa^re unh bie nur an Ort unb ©tcHe loj) 
njerben fönnen. — ©ie toerben bal^er fünftig l^ier arbeiten, aber 
muß Sinnen bie größte SSorftd^t unb 5lufmerlfamfeit cm^)fe5Icn; 
falfc^er ©tric^, ober waS ber ^immel öerl^üten möge, ein ^lint*»^ 



5)cr golbne Xopf. 223 

auf ba§ Original gefjjrt^t, ftürjt ©te ln8 Uitgliid." — ^nfetmuS 
Bcmerfte, ha^ auS ben gotbncn ©tätnmen ber ^almbäume Heine 
jmaragbgrünc 93Iöttcr l^eraugragten; einS bicfer S3lätter ci-fafete ber 
Slrd^iöariuS, unb SlnfelmuS würbe gerual^r, bafe ba§ SBIatt eigcntlid^ 
in einer ^ergamentroHe beftanb, bie ber 5(rci^tt>ariu§ aufwidelte unb 
öor il^m auf ben %i\d) breitete. SlnfelmuS »unberte ft(^ nic^t wenig 
über bie feltfam berfdjiungenen Stiiitn, unb bei bem Slnbtidt ber 
öielen $ünftd)en, (Strid)e unb 3ügc unb ©d^nörfel, bie balb ^flangen, 
Bolb SJloofe, balb Xiergeftalten barjuftellen fd^ienen, wollte il^m bei:= 
nal^c ber SJiut ftnfen, alleS |o genau nad^malen ju fönnen. @r 
geriet barüber in tiefe ©ebanlen. ;,3D'Jut gefaßt, junger aJlenfd^l" 
rief ber 5trci^iöariu§, „^a^i bu bewäl^rten Glauben unb wal^re 2kU, 
\o l^ilft bir ©erj)entina!'' ©eine ©timme tönte wie flingenbeS Wtiatl, 
unb al§ SlnfelmuS in jäl^em ©d^rec! aufblicfte, ftanb ber 5tr(i^it>ariu§ 
Sinbl^orft in ber föniglid^en Oeftalt öor il^m, wie er il^nt hti bem 
erften SBejud^ itn SBibliotl^el-gininter erf(3^ienen. @3 war htm S(n= 
jclmuS, alg muffe er öon ©l^rfurd^t burd^brungen auf hk Ätiie finfen, 
aber ba ftieg ber ^Ird^iöariuS ßinbl^orft an bem ©tamm eines ^atnp: 
BaumS in bie ^'öf)t unb berfd^wanb in ben fmaragbenen blättern. 
— 2)er ©tubent 3lnfelmu8 begriff, baß ber ©eifterfürft mit i§m ge^ 
fproc^en unb nun in fein ©tubierjimmer l^inaufgeftiegen, um öieHetd^t 
mit ben ©tral^Ien, bie einige Planeten aU Oejanbte ju il^m gefd^idtt, 
^M]pxa^t ju l^alten, waS nun mit ii^m unb ber l^olben ©ert)entina 
gefti^e^en folle. — ^ndj fann e§ fein, bacfjte er femer, baß il^n SReueä 
öon htti ÖueUcn be§ '^iU erwartet, ober baß ein SDiaguä auS ßapp* 
lanb if)n befu(j^t — mir gejiemt e§ nun, emfig an bie S(rbeit ju 
gelten. — Unb bamit fing er an bie fremben Stiä^m ber Pergament* 
rotte ju ftubieren. — ®ie- wunberbare SDluftl be§ ©artend tönte ju 
i^m l^erüber unb umgab i^n mit fußen lieblii^en 3)üften, aud^ l^örte 
er wol^I bie ©t)ottt>ögel fidlem, bod^ berftanb er i^re SBorte nic^t, 
maS i^m aud^ ret^t lieb war. guweiten war e8 aud^, al§ raufd^ten 
hit fmaragbenen Slätter ber ^almbäume, unb al§ ftrai^Iten bann bie 
l^olbcn ^^ftattflänge, weld()e 5(nfelmu§ an jenem öerl^ängniSöotten 
'^^^mmelfal^rtStage unter bem ^olunberbufc^ l^örte, burd^ baS Qimmer. 
r ©tubent ^InfelmusJ, wunberbar geftärlt burc^ bieS S^önen unb 
d^ten, rid^tete immer fefter unb fefter ©inn unb ©ebanlen auf 
Überfd^rift ber ^ergamentrotte, unb balb füllte er wie au§ bem 
nerften l^erauä, baß bie S^^^^^ nichts anber§ bebeuten fönnten, 
bie SSorte: SSon ber Sßermä^Iung be§ ©alamanberS mit ber 



224 goittafieftücfe 2. 

grünen ©erlange. — ^a ertönte ein [tarier ^reiftang ^^effer ^Ijftall^ 
glodfen — „S(n{elmu§, lieber 3lnfelmu§/' tuel^te e§ il§m ju auS bcn 
blättern, unb o SSunber! an bemStamm be§ $almbaum§ fd^Iängcltc 
ftc^ bic grüne <Sd)lange l^erab. — ,,@er)3enttna! l^olbe (Ser<)entinal'' 
rief S(n)eImuS tüie im SBal^nfinn be§ l^öd^ften (^tjüden^, benn fotoie 
er fc^ärfer l^inblidte, ha war c§ ja tin Iteblid^eS l^errlid^eS SÄäbci^en, 
bk mit hen bunlelblauen Singen, tt)ie fie in feinem Sn^ern lebten, öoll 
nnau§fpred)Iiclfter ©el^nfud^t i^n anfd^anenb, il^m entgegenfd^mebte. 
S)ie Sölötter fd^ienen fid^ ^erabjutaffen unb auSjubel^nen, überall 
fj)ro6ten ^Stac^eln au§ btn ©tftmmen , aber (Serjjentina manb unb 
fd^längelte fid^ gefd^idt burd^, inbem fie il^r flattembeS, tüie in fdJiHems 
ben grarben glönjenbeS QJetranb nad^ ftd^ jog, fo baß e§ fid^ bem 
fd^lanfen ^öxptx anfd^miegenb nirgenbS pngen btieb an hm l^cröor^ 
ragenben (5t)i&en unh ©tadjetn ber ^almbäume. ©ie fe^te fid^ neben 
htn SlnfelmuS auf benfelben ©tul^I, il§n mit bem Slrm umfd^tingcnb 
unb an fid^ brüdfenb, fo ha^ er ben §aud^, ber öon il^ren fit()^en 
ftrömte, bie eteftrifd^e SBörme i^re§ törj)er§ füllte, „ßiebcr Stn= 
fetmuS! fing @er)3entina an, nun bift bu balb ganj mein, burt§ 
beinen ©tauben, burd^ beine Siebe erringft bu mid^, unh 16) brijige 
bir htn golbnen Xo^jf, ber un§ beibe beglüdt immerbar." — „D bu 
l^olbe liebe ©er^pentina, fagte 9lnfelmu§, wenn i^ nur hi6) fjabc, »aS 
fümmert mic§ fonft alle§ übrige; wenn bu nur mein bift, fo will 
ic^ gern untergebnen in aK' bem SBunberbaren unb ©eltfamen, nwS 
mid^ befängt feit htm 5lugenblicf, al§ i^ hid^ fal^." „3d^ weife wol^l, 
ful^r ©er<)entina fort, baß ha^ Itnbefannte unb SBunberbare, Womit 
mein Sßater oft nur jum ^pitl feiner Saune bid^ umfangen, ©raufen 
unb (Sntfe^en in bir erregt l^at, aber je^t foll e§, wie i^ l^offc, nid^t 
wieber gefd^e^en, benn iä) hin in biefem SlugenblidC nur ba, um bir, 
mein lieber ^nfelmu§, alleS unb j[ebe§ auS tiefem ©emütc, au§ 
tiefer ©eele l^aarflein ju erjä^len, wa§ bir ju wiffen nötig, um 
meinen SBater ganj ju fennen, unb über^ou^)! red^t beutlid^ cinp- 
feigen, wa§ e§ mit if)m unb mit mir für eine ^ewanbtniS l^at." — 
®em ^nfelmuS war eS, al§ fei er öon ber Kolben liebtid^en ©cftolt 
fo gang unb gar umfc^lungen unb umwunben, bafe er fid^ nur 
il^r regen unb bewegen fönne, unb als fei eS nur ber ©c^lag i 
^ulfeg, ber burd^ feine gibern unh S^ieröen gittere; er l^ord^te 
jebeS il^rer SSorte, ha^ bi§ in fein 3nuerfte§ l^inein erflang, 
wie ein leuc^tenber ©ttal^l bie SSonnc be8 .^immelS in i§m 
j^ünbete. @r l^atte ben 9lrm um t^ren fd^lanfer alg fd^lonf^" 



j 



S)cr ßolhiic a:opf. 225 

gelegt, aber bcr fc^iHernbe gtänäenbe ©toff il§rc8 ©ewanbeg tuar fo 
glatt, fo fd)lü^frtg, baß e§ i^m festen, al§ fönne ftc, fidfe il^tn fc^neß 
entioinbenb, unauf^altfam entfc^lüj)fen, unb er erbebte bei bem %e- 
battfen. ,,Slti^,. öerlafe tnit^ ntd^t, l^olbe ©crj)cntina/ rief er unmill^ 
lürli^ au8, nur bu bift mein ^thtnV' — „9»^t cl^er l^eute, fogte 
©er<)cntina, aU bi§ id) alle§ erjöl^lt l^abe, tuaS bu in beiner Siebe 
ju mir begreifen fannft. — 3öiffe alfo, (beliebter! bog mein 5ßater 
au§ bem tounberbaren ®efd^led)t ber ©alamanber abftammt, unb bag 
i^ mein 3)afein feiner fiiebe jur grünen ©d^Iange öerbanfe. 3ii 
uralter geit l^errfd^te in bem 'SSunberlanbe ?ltlanti§ ber mäd^tigc 
©cifterfürft $]^o§<)l^oru§, bem ble dlementargeifter bicnten. @inft 
ging ber 6alamanber, ben er öor allen liebte (e§ mar mein SBater), 
in bem prächtigen ©arten, ben be§ ^]^o§<)l^oruS 3Jlutter mit il^ren 
fci^önften ®aben auf ba§ ]^errlid)fte gefd^müdt l^atte, uml^er, unb l^örte, 
tüie eine f^df^t fiilic in leifen i^önen fang: „S)rüde feft bie Äuglein 
ju, hx^ mein beliebter, ber ^Korgentüinb, bid) wedt." @r trat ^inju; 
t)on feinem glül^enben §audö berül^rt, erfdftloB bie fiilie i^re Slätter, 
unb er erblidte ber fiilie Xodftter, bie grüne ©d^lange, »elc^e in bem 
Äeld^ fc^lummerte. 5)a würbe ber ©alamanber öon l^eifeer fiiebe ju 
ber fc^önen (Schlange ergriffen, unb er raubte fte ber Silie, beren 
®üfte in namenlofer Älage öergebenS im ganjen harten nad^ ber 
geliebten ^oci^ter riefen. 2)cnn ber ©alamanber l^atte fte in ba§ 
©c^lofe beS ^]^o§<)l^oru§ getragen, unb bat il^n: öermä^le miäj mit 
ber beliebten, benn fte foH mein eigen fein immerbar. 2^örit^ter, 
luaS üerlangft bu! fjjrad^ ber ©eifterfürft, miffe, ha^ einft hit fiilie 
meine ©etiebte »ar unb mit mir l^errfd^te, aber ber tjunte, ben id^ 
in fte marf, brol^te fte ju öemid^ten, unb nur ber (Sieg über ben 
fd^roarsen i)ra(öen, ben je^t bit Srbgeifter in Letten gebunben Italien, 
erhielt bie fiilie, bajj il^re ©lätter ftar! genug hlithen, ben Sr^nlen 
in p^ ju f (fliegen unb ju bemal^ren. Slber, tuen« bu bie grüne 
©d^lange umarmft, »irb belne ®lut bm Körper öer^el^ren unb ein 
neueg SSefen fd^nell emJ)orIeimenb fic^ bir entfd^iuingen. 2)er @ala= 
manber ad^tete ber Söarnung beS (Meifterfürften nid^t; öott glül^enben 
5Serlangen§ fd^toß er bie grüne ©erlange in feine ^rme, fte jerfiel 
Slfd)e unb ein geflügelte^ 28efen au§ ber Slfc^e geboren raufd^te 
i buvdj bie Süfte. %a ergriff btn ©alamanber ber SSa^nfinn ber 
rätüeif(ung, unb er rannte jjeuer unb glammen f^jrü^enb burd^ 
t ©arten, unb öerl^eerte i^n in tüilber SSut, ba^ bie fd)önften 
umen unb 35Iüten öerbrannt nieberfanfen unb i^r Jammer bie 
Öoffmann, SBcrfc. I. 15 



226 Santafieftürfc 2 

ßuft erfüllte. '2)er l^od^eräürnte ©eifterfürft erfaßte im ©rinim beii 
©damanber unb \pvad): SluSgerafet ^ai betn geuer — ertofd^n 
ftnb beine glammen, crblinbet beinc Strahlen — ftnfc ^nah ju 5en 
©rbgeiftern, bie mögen Md^ nerfen unb l^öl^nen unb gefangen Italien, 
Bi§ ber greuerftoff ftd^ tüieber entjünbet unb mit bir al§ einem neuen 
Sefen au§ ber (Srbc entporftral^It. 5)er arme ©alamanber fanf 
erlofc^en l^inab, aber ba trat ber ölte mürrifd^e (Srbgetft, ber bc§ 
"^f^o^ptfoxu^ Gärtner mar, l^inju unb fprod^: $err! mer follte mel^r 
über ben ©alamanber f lagen, al8 id^I — ^abe icö nid^t aH' hit 
jd)bnen 93lumen, bie er öerbrannt, mit meinen jd^önften SJJetallen 
ge))u^t, l^abe id^ ni^t il^re Äcime tüadfer gel^egt unb ge|)flegt unb an 
i^nen mand^e jd^öne fjarbe öerfd^menbet? — unb boc^ nel^me ic^ 
mic^ be§ armen ©alamanberS an, ben nur bie Siebe, öon ber hu 
jelbft fdEjon oft, o ©err! befangen, gur Sßeräweiflung getrieben, in ber 
er ben harten bermüftet. — (Sriaffe il^m bie ju l^arte ©träfe! — 
©ein geuer ift für je^t erlofc^en, )pxaä:j ber ©eifterfürft, in ber un= 
glüdflid^en geit, wenn bie ©Jjrad^e ber S^Jatur htm entarteten ©efd^lecj^t 
ber 3J?enfd^en nid^t mei^r öerftönblidft fein, ttjenn hit ©Icmentargeifter 
in il^re 9iegionen gebannt nur au§ njeiter gerne in bum<)fen ^n- 
flängen ju ben SD'lenfdEjen f^jred^en werben, wenn bem l^armontfci&en 
greife entrüdft, nur ein unenblld^eS ©eignen il^m bie bunlle ^nbe 
bon bem wunberbollen 9fleic^e geben wirb, ba§ er fonft bewol^nen 
burfte, al§ nod^ ©laube unb Sikht in feinem ®emüte wol^nten, — 
in biefer unglüdElic^en Seit entjünbet fid^ ber geuerftoff beS ©ala* 
manber§ aufS neue, bod^ nur gum 5iJlenfc^en !cimt er enttJor unb 
muß, ganj eingel^enb in ha^ bürftige fieben, beffen Söebröngniffe 
ertragen. 5lber nic^t aßein bie (Erinnerung an feinen Urguftanb foll 
i^m bleiben, fonbem er lebt auc^ wieber auf in ber l^eiligen ^ax^ 
monie mit ber ganzen SfJatur, er berftel&t il^re SBunber unb bie Wlaä)t 
ber öerbrüberten ®eifter fielet il^m ju ©ebote. Qu einem öilienbufd^ 
ftnbet er bann bie grüne ©erlange wieber, unb bie grud^t feiner 
S8ermäl)lung mit il^r ftnb brei Xöd^ter, bie ben SJlenfd^cn in ber 
©eftalt ber 3Jiutter erfd^einen. gur grül^ling^jeit follen fie fic^ in 
\>tn bunflen §ülunberbufc^ l^ängen unb il^re lieblidöen Är^ftaüftimn-*-- 
ertönen laffen. ginbet fid^ bann in ber bürftigen armfeligen 3 
ber innern Sßerftodt^eit ein 3üngling, ber il^ren ®efang bemimr 
ja, blirft i^n eine ber ©d^länglein mit il^ren l^olbfeligen Slugen ( 
entjünbet ber S3ltcf in i^m bie Sll^nung be§ fernen wunberöoHen fianb 
ju bem er fid^ mutig emporfc^wingen !ann, wtnn er bie SBürbc 



®er öolbiic 5:opf. 227 

©cmeinen abgeworfen, feimt mit ber Siebe jur 6cl)lange in il^m ber 
©Inube an bie SSunber ber ^ainx, ja an feine eigne ©jiftenj in 
biefen SBnnbern glutöoll unb lebenbig auf, fo wirb bie (Sd^Iange fein. 
Slbcr nid^t c^er, hi^ brei 3ünglinge biefer 91rt erfunben unb mit ben 
brei ^öd&tem öermäl^It werben, barf ber ©atamanber feine läftige 
SBürbe abwerfen unb ju feinen S3rübern gef)en. Urlaube, ^err, fagte 
ber ©rbgeift, bafe id^ biefen brei Xöc^tern ein ®efc()enf mad^e, ba« 
i^r ficben mit bem gefundenen ©ema^l berl^errliciöt.. gebe erl^ätt bon 
mir einen %o\>^ öom fd^önften SKetaß, ha^ iä) befije, hen J)oliere id) 
mit ©tral^Icn, bie id; bem S)iamant entnommen; in fnnem ©lan^e 
foH fidö unfer wunberöoÜeS SReld^, wie eS je^t im (Sinflang mit ber 
ganjcn 9?atur befielet, in blenbenbem l^errlid^em SBieberfd^ein abfipiegeln, 
au§ feinem 3nnem aber in bem SlugenblidE ber $8ermäl^lung eine 
fjcuerlilie entf^jriejjcn, beren ewige S3lüte ben bewährt befunbcnen 
Süngling füj buftenb umfängt, iöalb wirb er bann il^re ^Bpvadji, 
bie SBunber unfereS 9{ei(^§ berftel^en unb felbft mit ber beliebten in 
Atlantis wol^nen. — ®u weijt nun wol^I, lieber 9(nfelmu§! bag 
mein SSater eben ber ©alamanber ift, bon bem idj bir erjöl^It. (£r 
mujtc feiner l^öl^eren 9?atur unerad^tet ftc^ ben fleinlid^ften 93e= 
brängniffen be§ gemeinen SebenS unterwerfen, unb bal^er fommt wol^I 
oft bie fd^abenfrolje Saune, mit ber er mand)e ncdtt. @r l^at mir oft 
gefagt, bafe für bie innere ©eifte^befd^affen^eit, wie fie ber ®eifter= 
fürft ^^oSp]§oru§ bamalS olS S8ebingni§ ber SSermä^lung mit mir 
unb meinen ©d^weftem aufgeftellt, mon. ie^t einen SluSbrud! l^abe, 
ber aber nur ju oft unfd^idftid^erweife gemifebraud^t werbe; man 
nenne baS nämlid^ ein Ünblid^eä J)oetifd^e§ ®emüt. — Oft ftnbe man 
biefeS ®emüt bei Sünglingen, bie ber ^o^cn ©infad^l^eit i^rer (Sitten 
wegen, unb weil e§ i^nen gan^ an ber fogenannten SSettbilbung 
fe^le, öon bem $öbel öerf))ottet würben. ^^, lieber ?lnfelmu§! — 
S)u öerftanbeft ja unter bem $oIunberbuft^ meinen ®efang — meinen 
SBIid — hu licbft bie grüne ©d^Iange, bu glaubft an mid^ unb willft 
mein fein tmmerbar! — S)ie fd^önc Silie wirb em^jorblüi^en an^ bem 
golbncn X;o))f unb wir werben öereint gtüdflid^ unb felig in 5ltlanti§ 
»»lol^nen! — ^ber nid^t öerl^el^Ien fattn id^ bir, hai im grä&Iid^en 
am<)f mit htn ©alamanbem unb ©rbgeiftern ftd) ber fd^warje ^rad^e 
>^wanb unb burd^ bie Süfte babonbraufte. ^^o§^3^orn§ ^ölt il^n 
)ar wieber in SBanben, aber auS htn fc^tuaräen fjebern, bie im 
*m<)fe auf' bie @rbe ftäubten, leimten feinbüd&e ©eifter emjjor, bie 
eraÜ ben «Salamanbem unb ©rbgeiftem wiberftreben. 3ene§ 'S^iib, 

15* 



228 ' 5at!ta|icftfi(fc 2. 

baS bir fo fetnbltd^ ift, lieber 2Cnfelmu§! unb blc, irle ihein SSatcr 
rcd^t gut njelfe, nad^ bem SBeft^ be§ golbnen ^oJ)fc§ ftrebt, l^at t^r 
3)afein ber Siebe einer fold&en au§ bem gittid^ be§ ^rad^en 5erab= 
geftättbten gfeber gu einer 9?unfctrübe p öerbonfen. Sic erfennt 
tl^ren Urf<)rung unb il^re ©emalt, benn in bem ©töl^nen, in hen 
3u(fungen beS gefangenen ^rad^en werben i§r hit ©el^eimniffe manci^er 
iüunbert)oIIen Äonfteffation offenbar, unb fte bietet aUe SDWttel auf, 
t)on aufeen l^inein tnS innere ju tüirfen, wogegen fte mein Sßatet 
mit ben 93li^en, bie au§ bem 3nnem be§ @a!amanber§ l^eröorfd^iegcn, 
befämjjft. §lffe hie feinbUd^en ^rinji^je, hit in jc^äbli^en läutern 
unb giftigen Xieren tool^ncn, fammelt fie unb erregt, fie mifd^enb in 
günftiger Äonftellation, mand^en böfen <BpVLt, ber be§ SRenfd^en Sinne 
mit ®rauen unb ©ntje^en beföngt unb il^n ber SD^ad^t jener 3)ämos 
nen, bie ber ®rad^e im ^am<)fe unterliegenb erzeugte, untermirft. 
9amm bid^ toor bpr mten in at^t, lieber 3(nfelmu§, fie ift bir fcinb, 
weil bein ünbüd^ frommet ®emüt fc^on mand^en il^rer bijfen Sauber 
toernid&tet. -— §atte treu — treu — an mir, balb bift bu am Stel!" 
— „O meine — meine ©erjjentina!" — rief ber 6tubent ^InfelmuS, 
„wie foüte id^ benn nur öon bir laffen lönnen, toie follte ici) bic^ 
nid^t lieben ewiglid^I" — ©in ^u^ brannte auf feinem SJlunbe, er 
erwachte wie au§ einem tiefen S^raume. ©erpentina war ber= 
fd^wunben, e§ fd[)Iug fed^ö U^r, ba fiel eS i^m fd^wer aufä ^rj, bog 
er nid^t ba§ minbefte !oJ)iert l^abe; er bltdEte bott 93eforgni§, toa^ ber 
Strd^ibariuS wol^I fagen werbe, auf baS ^latt, unb o SBunber! bie 
^opit be§ gel^eimniSöoIIen 3Jlanuffrtpt§ war glürflid^ beenbigt, unb 
er glaubte, ft^ärfer bie 3üge betrad^tenb, ©eripentinaS ©r^äl^Iung öon 
i^rem SBater, bem Siebling beS ©eifterfürften ^^o^Jjl^oruS im 9Bunber= 
lanbe ^Itlantig, abgefd^rieben ju l^aben. Qe^t trat ber StrdftiöariuS 
Sinbl^orft in feinem weifegrauen ÜberrodE, htn §ut auf bem £o))fc, 
hm ©toc! in ber §anb, l^erein; er \ai) in ha^ üon bem Slnfclmu^ 
befd^riebene Pergament, nai^m eine grofee ^rife unb fagte läd^elnb: 
ha^ hadf id) wol^l! — 9iun! l^ier ift ber ©^e^ie^t^aler, ^r. 2lnfel= 
mu^, jefet woHen wir nod^ nad^ bem Sinfefd^en S3abe gelten — nur 
mir na^ ! — ®er 5(rd^ii)ariu§ fd&ritt rafd^ burd^ ben ©arten, in "^ - 
ein fold^er Särm üon ©tngen, pfeifen, ©Jjrec^en burd^einanber J 
bafe ber ©tubent §tnfelmu§ gang betäubt würbe unb bem ©im 
banfte, al8 er fid^ auf ber ©trage befanb. Äaum waren fie cir 
©d^ritte gegangen, als fie bem Ütegiftrator ©eerbranb begegneten, 
freunblid^ fic^ anfc^lofe. Sßor bem X^ore ftojjften fte bie r ' 



©er gotbnc Xopf. 229 

nommenen pfeifen; ber 9?eg{ftrator ^eerBranb beflagte lein geuerjeug 
bei fidj iu tragen, ba rief bcr §(rrf)iöar{uS Sinbl^orft ganj uniDittig: 
„^a§ gcueräcug! — ]§ter Ift geuer, foöiel ©ie tootten!" Unb bamit 
fc^ntp^jte er mit ben gtngem, au§ benen große gunfen ftrömten, hit 
hie pfeifen jd)nell anaünbeten. „6e§en ©ic ha^ d^emifd^c tunft* 
ftücfc^en," fagte ber 9?egiftrator §eerbranb, aber ber Stubent S(n= 
felmuS badete nid^t o^m inneres ©rbeben an ben 6alamanber. — 
Sm Sinfej^en 93abe trän! ber Siegiftrator ^eerbranb jo ötel ftarfeS 
3)D})})elbier, hai er, fonft ein gutmütiger ftiffer 3Kann, -anfing in 
einem quäfenben Xenor SBurjd^enlieber ju fingen, jcben l^i^ig fragte: 
ob er fein Jteunb fei ober nid^t, unh enbtid^ öon bem ©tubenten 
^nfelmuS gu ^aufe gebrad^t werben mußte, aU ber Slrd^iöariuS 
ßinbl^orft fd;ün längft auf unb baöon war. 



ZTeunte Ptgilte. 

aSic bcr ©tubent 9tnfelmu8 au etntßcr »crnunft ßctattflte. — 2)lc ^unfd^flcfea* 
fc^Qft. -— SBtc bcr ©tubcnt SCnfelmuS ben Sonreltor ^aulmann für einen ©d^ul^u 
^itit, unb btcfcr fl(| barob fel|r eraümte. — 2)cr Xtntcnllccfs unb fctne golgen. 

Sttleä ha^ ©eltfame unb SöunberöoHe, wefd^eS bem ©tubenten 

StrtfelmuS täglid^ begegnet war, l^atte il^n ganj htm gewöl^nlid^en 

ßeften entrüdtt. dr fa^ feinen feiner greunbc mel^r unh ^arrte jeben 

WloxQm mit Ungebulb auf bie gwötfte ©tunbe, bie il^m fein $arabie§ 

auffd^loß. Unb boc^, inbem fein ganjeS ©emüt ber l^olben <Ser})en-- 

tina unh ben Sunbem beS titmidd^^ bei bem ^rd^iöariuS fiinb^orft 

jugewanbt war, mußte er juweilen unwiÜIürlid^ an SSeronifa Denfen, 

ja mand^mal fd^ien eS il^m, at§ träte fie ju i^m l^in unb geftel)e 

errötenb, wie l^erjlid^ fie i^n liebe unb wie fie banad^ trachte, ü)n 

ben ^^antomen, öon hentn er nur genedEt unb öerl^öf^nt werbe, ju 

entreißen. g^tJ^ci^cii ^^^ e^» ^^^ i^iffc eine frembe Jjlö^lid^ auf i^n 

einbrec^enbe 9J?ad^t i^n unwiberftel^tidö ^in jur öergeffenen SSeronifa, 

•"*' er muffe i§r folgen, wol^in fte nur wolle, aU fei er feftgefettet 

bag SRabd^en. ©erabc in ber 9tad^t barauf, alS er ©erjjentina 

i erften ^al in ber QJeftalt einer wunberbar ^olbfeligen S^ngfrau 

^aut, aU i^m ba§ wunberbare ©el^eimniS ber SBermäl^lung be§ 

imanberS mit ber grünen @cl)lange offenbar worben, trat il§m 

lifa lebl^aftcr öor klugen, als jemals. -— Qa! — erft als e" 



n 



280 gantaflcftüde 2. 

crtuad^te, mürbe er beutlid^ scioa^r, ba^ er nur geträumt f)dbt, ba 
er übcr5eugt gemefen, SScronifa fei mirntd^ Bei i!^m unb !Iage mit 
bem StuSbrudf eineS tiefen (Sd^merjcg, ber fein Snnerfteg burd^brang, 
ha^ er i^re innige Siebe htn fantaftifd^en ©rfd^einungen, ble nur 
feine innere gerrüttung l^ertoorrufe, Qufo^jfern unb no^ barüber in 
ilnglücf unb SSerberBen geraten »erbe. SBeronifa mar liebenSmürbiger, 
a!§ er fie je gefeiten; er tonnte fie laum auS ben ©ebanfen bringen, 
unb biefer S^f^^^^ tjerurfad^te i^m eine £lual, ber. er bei einem 
SJ^orgenfJjaiiergang ju entrinnen ^offte. ©ine gel^eime magifd^e 
©emalt jog i^n öor ba§ ^imaer %f)ox, unb eben moßtc er in eine 
Sf^ebenftrafee einbiegen, alS ber ^onreüor ^aulmann l^inter i]^m l^er 
lommenb laut rief: „(£i, ei! — mertefter ^r. 5lnfetmu8! — Amicel 

— Amicel wo um beg ^immeB miHen fteden Sie benn, @ic laffen 
ftd^ ja gar nid^t feigen — miffen @ie tt)of)l, ba^ fid^ SBeronifa rcd)t 
jel^nt »feber einmal einS mit JJ-^nen ju fingen? — SZun lommcn 
©ie nur, @ie sollten ja bod^ gu mirT' 2)er ©tubent SlnfelmuS 
ging notgcbrungen mit bem Äonreftor. 3(18 fte in ba^ $au§ traten, 
!am il^nen SSeronifa fel§r fauber unb forgfältig gelleibet entgegen, fo 
baj ber Äonreftor ^aulmann boll (Srftaunen fragte: ^n, »arum 
fo gej)utt, l^at man benn SBefud^ erwartet? — aber l^ier bringe id^ 
hcn ^m. SlnfelmuS! — SIB ber ©tubent Slnfelmuä fittig unb artig 
ber SBeronifa hit §anb füfete, fül^tte er einen letfen ^rudf, ber imc 
ein ©lutftrom burc^ aUe fjibcm unb Sf^eröen jurfte. SSerontfa mar 
bie ^eiterfeit, bie Slnmut felbft, unb al8 ^autmann nacf) feinem 
©tubierjimmer gegangen,, mufete fie burd^ allerl^anb SfJecferci unb 
©d^alf]§eit ben ^nfelmuS fo l^inaufjufd^rauben, baß er alle SBIöbiglcit 
bergafe unb ftc^ jule^t mit bem au^gelaffenen 3JJäbd^en im glmmer 
l^erumjagte. ^a fam il^m aber mieber einmal ber 3)ämon beS Un= 
gefd^idt§ über ben ^at§, er ftiefe an ben ^^ifd^ unb SSeronifa« nicb* 
lid^eg m^U\iä}tn fiel l^erab. SlnfetmuS l^ob e§ auf, ber S)cdel ttnir 
aufgef<)rungen unb eS blinfte il^m ein Heiner runber SÄetaUfpiegel 
entgegen, in hzn er mit ganj eigner ßuft l^ineinfd^autc. SJeronüa 
fd^lid^ fi(^ leife l^inter il^n, legte bie $anb auf feinen Slrm unb fd^autc 
fi(^ feft an i^n fd^miegenb i^m über bie Schulter au(§ in ben @))ie 
®a mar e§ bem SlnfelmuS, al§ beginne ein ^amjjf in feinem 3nu 

— ®eban!en — Silber — büßten l^erüor unb Vergingen mit 

— ber 5lrt^iöariu§ Sinbl^orft — ©er^jentina — bie grüne Bdqiia 

— enblic^ mürbe e§ rul^iger unb alleg ^ermorrene fügte unb 
ftaltete fid^ jum beutlid^en Setoufetfein. Ql^m mürbe c8 nun f 



$)eT golbnc 3:opf. 231 

ba6 er nur Beftönbig an 5Seroni!a gebadjt, ja bag bic ÖWftatt, toeld^e 
l^tn geftern in bem blauen äimmer erjd^icnen, auc^ tbtn SSeronilo 
gcttjcfen, unb bafe ble fantaftifd^e Sage öon ber Sermäl^lung bc§ 
©alomanberS mit ber grünen ©erlange ja nur öon il^m gefdftrieben, 
feineStüegeä i^m aber erjöl^tt hjorben fei. (Sr wunbcrtc fic^ felbft 
über feine STräumcreicn unb fd^rieb fie Icbiglic^ feinem burd^ bie 
Siebe gu Sßeronila ejaltierten (Scelenguftanbe; fomie ber ^Trbeit bei 
\>^m Strdjiöariuä fiinbl^orft §u, in beffcn Siiwine^'W ^^ ^^^ überbem 
fo fonbcrbar betäubenb bufte. @r mu§te l^erjüc^ über bic toHc ©in* 
bilbung lad^cn, in eine Keine ©erlange toerliebt ju fein unb einen 
löo^Ibeftallten geheimen ?frd^iöariu§ für einen ©alamanber ju Italien. 
//30f i«- — ^ ip SBcronifa!" rief er laut, aber inbem crbcn-Äo^jf 
umujanbte, fd^aute er gerabe in SeronifaS blaue klugen hinein, in 
benen Siebe unb ©el^nfud^t ftral^Iten. @in bumpfeä ?ld^! entflog 
t^ren Seppen, bie in bem ^ugenblid auf hen feintgen brannten. „O 
id^ ®lüdflid^er, feufjte ber entgüdfte ©tubent, \va^ id^ geftern nur 
träumte, mirb mir §eute »irflid^ unb in ber 2^at ^u teil." „Unb 
millft bu mid^ benn tuirflidö l^eiraten, tomn bu §ofrat§ morben?" 
fragte SBcronifa. „SlllerbingS!" antmortete ber ©tubent Slnfelmuö; 
inbem fnarrte bie Xl^ür, unb ber Äonreftor ^aulmann trat mit ben 
SSorten l^eretn: „il'^un, »ertefter $r. ^nfelmu§, laffe id^ (Sie l^eute 
nid^t fort, ©ie nel^men t)or(ieb bei mir mit einer <Bnppe, unb nad^l^er 
bereitet un§ SßeronÜa einen föftlid^cn Äaffce, t>m mir mit bem 
9?egiftrator $eerbranb, njeldfter l^erjutommcn öerfproc^en, genießen. " 
„^di, bcfter §r. Äonreftor," erwiberte ber ©tubent 5lnfelmu8, „luiffen 
(Sie henn nic^t, bag iiij gum ^rd^iöariuS Sinb^orft muß, be§ Slb* 
fc^reibenS wegen?'' „<Sd^auen @ie, Amicel" fagte ber ^onreftor 
$aulmann, inbem er ii^m hit Xafd^enu^r l^in^ielt, welche auf ^alb 
©ins wies. S)er ©tubcnt SCnfelmuä \af) nun tüof)i ein, bag e§ t)iel 
pi fpät fei ju bem ^rd^iöariu§ Sinbl^orft ju »anbem, unb fügte ficf) 
ben 3Sünfd^en beS ÄonreftorS um fo lieber, al^ er nun bie Söeronifa 
htn gangen 2!ag über fd^auen unb tool^I mand^en öerfto^tnen S3Ucf, 
mannen järtlid^en ^änbebrucf ju erl^alten, ja lool^l gar einen ^u^ 
"*• erobern l^offte. <So l^od^ öerftiegen fid^ jejt hit SBünfd^e be^ 
beuten SlnfelmuS, utfb e§ würbe il^m immer be^aglid^er ju Wink, 
xt^x er ftd^ überzeugte, bag er balb öon aH' hen fantaftifc^cn 
bilbungen befreit fein werbe, bie i^n wirflid^ ganj unb gar jum 
nwi^igen 9Jarren l^ätten mad^en fönnen. ^ec Oiegiftrator $eer== 
*> fanb fid^ wirfli^ nad^ ^ifd^e ein, unb al§ ber Kaffee gen offen 



^32 gania 

unb bie SJämmening fertltä du 
ftii^lt^ bie ^nbe leibenb gu oe 
buri^ SctonilnS (i^öne ©änbe ( 
bracfit, glei^tnm foliietl unb tul 
DllD6er:3(l>enbe erfreuti(f| jtin 
^erauS mit beut ge^etmniSDoDi 
8e(il)ä|tefiet 9(eaiFtrator," rief 1 
älegiltrntDT §eer6ranb gviff in 
brai^tc in btei iReprifeit eine 3 
jum ajorfc^ein. ffaum toor eine 
ein lijftliil^eT $uii|(| auf $aulmd 
Selränt, unb e§ gab allerlei gei 
gceunben. Sber (oiuie bem ®fi 
ttünfä ju ffo)>fe flieg, lauten 
©eltfamen, reoä er in tutjet 8' 
ben äri^iDavtuS Sinb^orft in fei 
*|ä^o8l)^Dt ergtänjte — et (a^ 
$almbfiume, ja, eä rouibe i^n 
boc^ an bie (S«Tpentina glauben 
3nuem. Seronitü leitete i^nt i 
(afite, berührte er teiie i^re §aii 
jeufjte er tn (itifi hinein, Er Bi 
SRegiftralDi §eerbranb rief gnitj 
auä beul niemanb llug roirb, 61 
^Dr(l. — 5ßuu er foO leben! fto 
fu^r ber <Stubent Mnfeliuuä a: 
inbnn et mfl bem Sfiegifttator §i 
Berc^ningSmürbiger Sir. SRegiftro 
^otft eigentiii^ ein ©atamanbet 
^^oSptioruä im 3oTn tietroüftete, 
geflogen." „Site — niaä?" ftoj 
fu^t bei ©tubent 9fu(elmuS fori 
ürdöiBoriu« fein unb l)fer in S)r 
fdjoften, bie über lueiler ni(^lä fii 
bie fi(^ in ^olunbetböji^n fon 
jungen Seute BerlDden, wie bie 
^etr 9tnfelmuS," rief ber fionr 
im ftopfe? — maS um bei $ii 
gciuaSil)eueg Qtu^?" „ffiv ^nt ri 



^er flolbiie 2:opf. 233 

ein, „ber £erl, ber ^Ivcftiöariu^, ift ein öerflud^tet Salnmanber, bcr 
mit bcn gingem feiinge ©d)n43^)c^en f erlägt, bie- einem Södjer in 
bcn Überroc! brennen njie glü^enber ©c^mamm. — 3a, ja, bu l^aft 
red&t, 93rübcrd)en S(nfelmu§, unb tuer e§ nicfjt glaubt, ift mein 
gcinbl" Unb bamit Wlug ber JRegiftrotor §ecrbranb mit ber fjauft 
auf ben Xijd), bafe bie ®täfer flirrten. „9?egiftrator! — finb 8ic 
räfenb?" fd)rte ber erbofte ÄonreJtor. — „§r. 8tubiD)u§ — ^r. ©tu= 
biofuS, ma§ ritzten ©ie benn nun tt)ieber anV" — „3ld^!" — jagte 
ber ©tubent, „<Bxt finb aucf) lueiter nici^t§ aU ein SBogel — ein 
@^ul^, ber bie XoupetS frifiert, ^x. Äonreltor!" „2öa§? — ic^ 
tin SSogel — ein ©^ul^u — ein Srrifeur?" — fc^rie ber Äonreftor 
t)ofler 3orn — ,,^err, ©ie finb toH — toUl" — ,,9lber bie mtt 
fommt ii^m über ben ^aU" rief ber 9iegiftrator |)eevbranb. „Qa, 
bie TOe ift mäd}tig/' fiel ber ©tubent 5lnjelmu§ ein, „unerod^tet fie 
nur bon nieberer §er!unft, benn il^r ^a^a ift nichts alg ein lum= 
pi(f)icx 5lebertt)if(i^ unb il^re SJJama eine fdftnöbe Siunfelrübe, aber 
il^rc meifte ^raft toerbanft fie allerlei feinblic^en Kreaturen — gif= 
tigcn ©anaillen, öon benen fie umgeben." „^aä ift eine abfc^eulic^e 
SSerleumbung,'' rief SSeronifa mit äornglü^enben klugen, „bie alte 
Stefe ift eine tüeife grau unb ber fd^iuarje ^ater feine feinblid^e 
^eatur, fonbem ein gebilbeter junger 9J?ann bon feinen «Sitten unb 
il^r Cousin germain." ^ann ber ©alamanber f reffen, ol^ne fid^ 
hen ^art gu öerf engen nnh elenbiglid^ barauf^ugetju? fagte ber 9?e-- 
giftrator §eerbranb. „9?ein, nein!" fc^rie ber ©tubcnt 5lnfelmu§, 
,,nun unb nimmermel^r mirb er ba§ fönncn; unb hit grüne (Sd)lange 
liebt mid^, benn id) bin ein finbU^eS ®emüt unb l^abe ©erpentinaä 
klugen 'gefc^aut." „^ie luirb ber ^ater ausfragen," rief S^eronifa. 
„©alamanber — ©alamanber begiüingt fie alle — alle," brüllte ber 
Äonreftor ^aulmann in l^öd^fter ^ut; — ,,abcr bin i6) in einem 
Xoll^aufe? bin ic^ felbft toll? — tt)a§ fd^mage idj benn für roal^n^ 
iDi^igeS geug? — ja id^ bin auc^ toll — aud) toll!" — S)amit 
fprang ber Äonreftor ^aulmann auf, riß fid^ bie ^erücfe öom i!o:pfc 
unb fd^leubcrte fie gegen bie ©tubenbede, baß bie .gequetjd)teu Soden 
«rfuten unb im gän^lic^en 58erberben aufgelöft ben $uber meit um= 
täubten. 'Da ergriffen ber (Stubent ^nfelmuS unb ber 9?egiftrator 
rbranb bie ^unjcftterrine, bie ®lä)er, unb warfen fie jubelnb unb 
Öjenb an bie Stubenbede, bafe bie Scherben flirrenb unb fllngenb 
lerfprongen. „Siöat Salamanber — ptteat — ipereat bie 5üte 
"»rbred^t ben 3)letalli>iegel , l^adt bem Äater bit klugen auS! — 



234 Santafieftncfc 2. 

SBögleitt — SSöglcin auä ben fiüften — (i^eu — ©l^eu — ©öoc — 
©alarnanber!" — ©o fd^rieen unb brüllten bt« brei mic 93efcffcnc 
burd^cinanber. fiaut roeinenb f^)rattg gränjd^en baöon, aber SSeronifa 
lag tütnfelnb bot Samrner unb ©d^mer^ auf bem ©ofa. ®a ging 
bie Xpr auf, atfeg njar ^B^Iid^ ftill unb eS trat' ein Heiner 3Kann 
in einem grauen ?[KönteIcl)en i^eretn. ©ein ®efid^t l^atte etwaS feltfam 
®raöitäti)cl)e§, unb borjüglid) geid^nete fid^ bie frummgebogenc 9f?afc, 
auf ber eine große S3riIIe \a% bor allen jemals gefel^encn au§. 9(ud^ 
trug er fold^ eine bejonbere ^erücfe, bafe fie el^er eine gebcrtnü^c ju 
fein festen, „(ii, fd^önen guten 5tbenb/' fd^narrte baS ^3ofricrIi^e 
^JJJännlein, „l^ier finbe id& ja \vof)l ben ©tubiofum ^rn. SlnfelmuS? 
©e^orfamfte @nij)fe^lung toom $m. ^rd^iöariu§ Sinbl^orft, unb er 
l^abe fjeute öergebenS auf ben §m. §lnfelniu§ gewartet, aber morgen 
Inffe er fd^bnftenS bitten, ja nid}t bie geioo^nte ©tunbc ju öerfäumcn." 
®amit jd^ritt er lieber gUr X^ür l^inau§, unb alle fallen nun mol^I, 
baß ba§ grat)itätifd^e 9)?ännlein eigentlid^ ein grauer ^opagci toat. 
®er ^onreftor ^autmann nnh ber Sf^egiftrator ^eerbranb fd^Iugen 
eine Sad^e auf, bie burd^ ba§ Sii'i^er brö5nte,'unb ba^ioifc^en 
tüinjelte imb ädf)äte SBeronifa mie öon namenlofem Sommer jerrtffcn, 
aber ben ©tubenten ?(nfelmu§ burd^judtte ber SBal^nfinn be§ inncm 
(gntfefeenS unb er rannte betoufetloS jur Xl^ür l^inau§ burd^ bie 
©tragen. 3Jled[)anifd^ fanb er feine SSol^nung, fein ©tübd^en. ©alb 
barauf trat SSeronifa frieblic^ unb freunblid^ ju i^m unb fragte: 
Ujarum er fie benu im 9iaufc^ fo geöngftigt l^abe, unb er möge fic^ 
nur öor neuen (^inbUbungen lauten, toenn er bei bem 5(rd)it)ariu8 
ßinbl^orft arbeite. „®ute 9?ad^t, gute S^ad^t, mein lieber greunb,* 
Iif:|)elte leife SSeronüa unb l^audjte einen ^6 auf feine ßi))<)en. ^r 
tooüte fie mit feinen Firmen umfangen, aber bie iraumg^eftalt mar 
t)erfdl)tounben unb er ertüadf)te l^eiter unb geftärft. 9?un mußte er 
felbft red^t l^erjUd^ über bie SQ3irfungen be^ ^unfd^e^ lad^en, aber 
inbem er an SBeronÜa bad)te, fül^lte er ftd^ red^t üon einem bel^ag: 
lidEjen ©efü^l burcfibrungen. Six allein, f))rad^ er ^u ficft felbft, ^abc 
\6) eS ^iL öerbanfen, baß idj toon meinen albernen ©ritten jurüdf^ 
gefommen bin. — ^Sal^r^aftig , mir ging eS nic^t beffer alg jcu 
iueld)er glaubte, er fei öon ®la§, ober bem, ber bie ©tubc m 
tierließ, au§ gur^t bon ben ^ül^nem gef reffen ju ioerben, loci* 
fid) einbilbete ein ®erften!orn gu fein. S(ber foiuie Id^ ^ofi 
hjorben, l^eirate id& ol§ne weiteres bie 9RabemoifeIIe ^aulmann 
bin QlMlidj. — 9(18 er nun 3)attag8 burdft ben ©arten be» ^ 



^cr golbne ^opf. 235 

öarluS iifnbl^orft ging, fonntc er fic^ nici^t genug munbem, toit \f)m 
ba§ atteS fonft fo fettfam unb luunberöott l§abe öorfommcn lönnen. 
@r fal^ nid^tg al§ geioöl^nlici^e ©c^er6en^flatt§en, aßerlei (Tetanien, 
3Rt)rteitftörfc u. bergt. (Statt ber glänjenben bunten SSögel, btc i^n 
fonft gencrft, ffatterten nur einige @))erlinge l^in unb f^tx, b|e ein 
unt)erftönblid§e§ unangenel^meS ©ef^ret erhoben, alS fte btn 9(nfelmu8 
gettjal^r würben. ®a§ blaue gimmer tarn i^m aud^ ganj onber^ 
t)ox, unb er begriff nid^t, mie i^m ha^ grelle Sötau unb btc un= 
natürlid^en golbnen ©tämme ber $almbäume mit htn unförmlichen 
blinfenben SBIöttent nur einen Slugenblid l^atten gefallen fönnen. — 
^er ?rrd^it)ariu§ fal^ i^n mit einem ganj eignen ironifd^en Säckeln 
an unb fragte: „Sflun, mie §at S^^nen geftern ber ^unfdfij gefd^merft, 
werter 9(nfelmu§?" ,,§td^, getüife l^at $^^nm ber ^a^jagei,'' eriüiberte 
ber ©tubcnt 5(nfelmu3 ganj befd^ämt, aber er ftodte, benn er backte 
nun mieber baran, ha% au6) bie ©rfc^einung be§ $a))ageig \üo^ nur 
iBIenbmerf ber befangenen @inne gemefen. „(Si, tc^ mar ja felbft in 
ber ©efeHf^aft/' fiel ber ^Ir^iöariuS Sinb^orft ein, „^ben Sie mic^ 
benn nid^t gefeiten? 3lber bei bem tollen Untoefen, ba§ i^r triebt, 
tüäre irf) beinal^e ^art bcfc^äbigt Sorben; benn id^ jag ^htn in bem 
^ugenblid nod^ in ber Xerrine, al§ ber SRegiftrator banad^ griff, um 
fte gegen bie S)ecfe ju fc^leubern, unb mugte mid^ fc^neU in be§ 
^onreftor§ ^eifenfoipf retirieren. ^un abieu, §r. ^nfelmu§! — 
feien ©ie fleißig, aud^ für htn geftrigen üerjäumten ^ag jal^le id^ 
bcn (S^je^icStl^aler, ha 8ie biSl^er fo ttmdfer gearbeitet." „5Sie fann 
ber Slrd^iöariu§ nur folc^ toUeä Qen^ f afein," fagte ber ©tubent 
?tnfelrau§ ju ftd^ felbft unb fe|te fid^ an ben Xifd}, um btc fo:pie 
be§ ^anuffriptg p beginnen, ba^ ber 5(rc§iöariu§ toie gemöl^nlic^ 
öor il^m ou§gebreitet. 5lber er fal^ auf ber ^ergamentrolle fo Diele 
fottberbare fraufe 3üge unb ©c^rtörfel burd^einanber, bie, ol^ne bem 
Wuge einen einzigen 9'iu]^e^)unft ju geben, hen S3lidE öerioirrten, bag 
e§ il^m beinal^e unmöglid^ f^ien, ba^ alleS genau nac^jumalen. Sa, 
hei bem ÜberblidC be§ Q^an^tn festen ha^ Pergament nur ein bunt 
geaberter ^Dflarmor ober ein mit 9J?oofen burd^fprenfelter ©tein. — 
G?r wollte beffenuncrac^tet ha^ SJiöglic^e öerfuc^en unb tun!te getroft 
c geber ein, aber bie Stinte wollte burd^auS nic^t fliegen, er f:pri|te 
e tJeber ungebulbig au§, unb — o |)immel! ein großer ÄledfS fiel 
af ha^ ausgebreitete Original. Qifd^enb unb braufenb ful^r ein 
'auer ä3li^ auS bem gledC unb fd^längelte ficft fradftenb bur^ ha^ 
'mmer biS jur 2)ecfe l^inauf. %a quoll ein bidfer 3)ampf avt^ ben 



^ 



236 Santofleftfirfe 2. 

Sönben, bic 93Iätter fingen an ju rauften wie t)om (Sturme ge^ 
{(Rüttelt, unb au§ i^nen fc^offen bUnfenbe S3afiti§fen im flodfcmben 
geuer l^erab, ben 3)am))f entjünbenb, bag bie glammenmaffen ^raffelnb 
fid^ um ben 5lnfelmu§ ttjöljten. 2)ie golbnen ©tämme ber ^alm^ 
bäume würben ju SRiefenfd^tongen, bie i^re gräfelic^en ^ciupter in 
fd^neibenbem SKetallHange jufammenftiefeen unb mit ben gcfcj^u))pten 
Seibeni ben ^nfelmuS umwanben. „^Sal^nftnniger! erleibc nun bie 
©träfe bafür, \va^ bu im f redten greöel tl^ateft!" — @o rief bie 
fürc^terlid^e ©timme beS ge!rönten <SaIamanber§, ber über ben 
©d^tangen wie ein blenbenber ©tral^l in ben flammen erfc^ien, unb 
nun f^)rü]^ten iftre aufgef^)errten [Radien fJeuer^Äatarafte auf ben 
?(nfelmu§, unb e^ war aU öerbid^teten ftdft bie fjeucrftröme um 
feinen Äör^)er unb würben jur feften eiSfalten SÄaffe. 3lber inbem 
be§ ?(nfelmu§ ® lieber enger unb enger ftd^ jufammenjiel^enb erftorr^ 
ten, Vergingen il^m bie ©ebanfen. §(lg er tvjiehex ju fic^ felbft fam, 
f onnte er fic^ ni^t regen unb bewegen , er war wie \)on einem 
glönjenben ©d^ein umgeben, an bem er fidl), wollte er nur bic ^anb 
erl^eben ober fonft fid^ rühren, ftiefe. — 3lc^! er fafe in einer too^U 
öerftojjften ^tiftaßflaf^e auf einem 9fte))ofttorium im SBibliot^el? 
äimmer be§ §lrd^iöariu§ Sinbl^orft. 



geljnte Pigilte* 



2)te Selben be§ gtubciiten 9tnfclmu8 in ber oläfcrnen glofc^e. — ©tfitflic^eS SeBfK 
ber ÄreuÄid^üter unb ^vottlfanten. — S)le ©d^lad^t Im ©tMloHöefs^tmmer be« 
Strd^töartuS ßlnb^orft. — ©tcg bc8 SoIamanberS unb iBefrclung bc8 ^tubenten 

ÄnfelmuS. 

9Kit 9ied^t barf id^ jweifeln, bafe hu, günftiger Sejer! jemals in 
einer glöfernen glafd^e öerfc^loffen geioefen fein fottteft, cg fei benn, 
bafe ein lebenbiger necf^after Xraum bid^ einmal mit folc^em fecifd^cn 
Unwejen befangen l^ätte. SSar ba§ ber Sali, fo wirft bu ha^ @tcnb 
beS armen ©tubenten 5lnfelmu§ red^t lebl^aft fül^len; l^aft hu r 
aud) bergleid^en nie geträumt, fo fd^liefet bid) belne rege gantafie 
unb bem Wnfelmuö ju ©efallen wol^l auf einige 5lugenblidfe in 
5?r^ftall ein. — ®u bift toon blenbenbem öJlanje btd^t umflc 
alle ^egenftänbe ring§ uml^er erfd^einen bir Don ftral^lenben iRti 
bogenfarben erleuchtet unb umgeben — alle^ gittert unb wanft 



t, — 



®cr ßolhnc Xopf. 237 

bröl^nt im ©d^immcr — bu fd^njinmift regungS= unb bemegimgSIo^ 
mie in einem feftgefromen St^r, ber bid^ ein^jrefet, fo ha^ ber C^eift 
öergebenS bem toten Äörjjer gebietet. Smmer gemid^tiger unb ge^ 
wichtiger brüdtt bie jentnerjd^mere Saft beine 93ruft — immer mel^r unb 
mel^r jel^rt jeber Sltemjug hk Süftd^en weg, bie im engen fRaum 
noc^ auf unb nieberwaHten — beine $ul§abcrn fc^toellen auf, unb 
tjon gtäfelid^er SCngft burd^fd^nitten pdt jeber 9?ert) 1m ^obe§fam^)fe 
blutenb. — .§abe SJlitleib, günftiger Sefer! mit bem (Stubenten 'an- 
felmuS, bert biefe namenlofe SRarter in feinem gläfernen ©efängniffe 
ergriff; aber er füllte lüol^I, i>a^ ber Xob il^n nid^t ertöfen fönne, 
hmn erwad^te er nid^t au§ ber tiefen Dl^nmad^t, in bie er im Über= 
mai feiner dual Derfunfen, a(§ bie SJlorgenfonne in ba§ ä^^tmer 
l^ell unb freunblid^ l^ineinfrl^ien , unb fing feine Maxttx nid^t öon 
neuem an? — ©r fonnte fein ©lieb regen, aber feine ©ebanlen 
f dringen an ha^ %\a^, i^n im migtönenben Klange betäubenb, unb 
er Dernal^m ftatt ber 3Borte, bie ber ©eift fonft au§ bem Qnnern 
gef^jroc^en, nur ba§ bumj)fe S3raufen beS Söal^nftnnS. — ^a fd[)rie 
er ouf in SSerjttJeiflung: „O ©er^jentina — ©erjjentina, rette mi^ 
bon biefer ^öttenqual!" Unb eS tpar al§ umnjel^ten i§n leife ©eufjer, 
bie legten fid^ um hk g^afc^e loie grüne burd^fid^tige ^olunberblätter, 
t>a^ Tonm prte auf, ber blenbenbe öernjirrenbe ©c^ein war öer= 
fcftlüunben unb er atmete freier. „S3in id^ benn nic^t an meinem 
@(enbc lebiglid^ felbft fd^ulb, ad^! l^abe iitj nid^t gegen bid^ felbft, 
l^olbe, geliebte (5erJ)enttna! gefreöelt? — l^abe id^ nid£)t fd^nöbe 
3weifel gegen bidft gehegt? l^abe itii nid^t hm (Blanhtn öerloren unb 
mit il§m alleS, alleS toaS mic^ l^od^ beglüdfen follte? — 5ld^, bu 
toirft nun Wol^I nimmer mein werben, für mid^ ift ber golbne Xopf 
verloren, i(^ barf feine SQSunber nimmermel^r fd^auen. Sld^, nur ein 
einziges ^al mbdjV id) Udj fe^en, beine l^olbe füge ©timme ßören, 
lieblid^e @er^)entina!" — ©o flagtc ber ©tubent 3(nfe(mu§ toon tiefem 
fd^ncibenbem ©d^merj ergriffen, ba fagte jemanb bid^t neben i^m: 
„3ld^ weig gar nic^t wa§ Sie wollen, §r. (Stubiofu§, warum lamen^ 
tieren ©ie fo über alle SJlagen?" — ®er ©tubent §(nfelmu§ würbe 
aewal^r, bag neben i^m auf bemfelben D^epofitorium nod^ fünf glafd^en 
inhtn, in welchen er brei i^reujfd^üler unb jwei ^raftüanten er= 
idte. — „SCd^, meine Ferren unb (Sefä^rten im Unglüd," rief er 
^, „wie ift e§ 3§nen benn möglid^, fo getaffen, ja fo öergnügt gu 
t, wie id^ c§ an S^ren l^ettern 9Jlienen bewerfe? — ©ie fi^en ja 
) ebenfogut eingefperrt in gläfernen glafd^en aU idf|, unb fönnen 



238 Santafieftürfe 2. 

fic^ ni(^t regen unb bcnjcgcn, ja nic^t einmal maS SSernünftigca 
benfen, ol§ne \>a^ ein SWorblänn entftel^t mit klingen unb ©(fallen, 
unb o^nc büB c§ S^ncn im ^o^fe ganj fd^rerflic^ fauft unb braufL 
5(ber Sie glauben getotfe ni^t an bcn ©alamanbcr unb on bie grüne 
©d)lange." „©ie fafeln tpo^l, mein ©r. ©tubiofuS/' edüibcrtc ein 
^reujfc^üler, „nie l^aben wir unS beffer befunben, atö jejt, benn bie 
©pesieSt^Ier, meldte mir t)on bem tollen ^[rd^iöariuÄ erl^atten für 
allerlei fonfufc ^f Triften, tl^un unS njol^l; »Ir bürfen jejt !elnc 
italiänifc^e ^^öxt mtf)v au^menbig lernen, tuir ge^en je^t alle 2^age 
ju 3ofe))l^§ ober fonft in anberc Änetpen, laffen unS ha^ %oppelbitv 
tool^l fdjmecfen, fe^en aud^ mo^l einem l^übfd^en '^ä'b(iim in bie 
klugen, fingen wie wirflid^e ©tubentcn: gaudeamus igitur unb ftnb 
feelenöergnügt." — „^ie Ferren l^aben ganj red^t," fiel ein ^raf= 
tifant ein, „auc^ ic^ bin mit ©))ejie3t§alern reid^lic^ berfel^cn, wie 
l^ier mein teurer College nebenan, unb fpajierc fleißig auf htn 
SBeinberg, ftatt bei ber letbigen TOenfd^reiberei jioifd^en öier ^önbcn 
gu figen." „Slber meine beften werteften Ferren!" fagtc bcrStubcnt 
9Infelmu§, ,4^üren (Sie eS benn ni^t, bafe (Sic alle famt unb 
)onber§ in gläfemen Slafc^en fi|en unb fid) nic^t regen unb bewegen, 
üiel weniger um^erf^)aäieren fönnen?" — 2)a fc^lugen bie Äreuj^ 
fd^üler unb bie ^raftifanten eine l^elle Sad^c auf unh fc^rieen: ,^ber 
(StubiofuS ift toll, er bilbet fid^ ein in einer gläfemen fjlaf^ ju 
ftjen, unb fielet auf ber (Slbbrüdfe unb fielet gerabe l^incin inS SBaffer. 
(Selben wir nur weiter!" „2ld^," feufjte ber ©tubent, „bie fd^autcn 
niemal« bie l&olbe ©erjjentina, fie wiffen nid^t tüa^ 2rtei§eit unb 
fieben in ©lauben unb Siebe ift, beSl^alb f))üren fie nid^t btn 3)rucf 
be§ ÖJefängniffe§, in ba§ fie ber (Salamanber hanntt, i^xtx Xl^or^cit, 
i^reS gemeinen (Sinnet wegen, aber id^ UnglüdElt^er werbe Dergc^cn 
in (Sd^mac^ unb @lenb, wenn ©ie, bie id^ fo unaugfjjred^lid^ Iic6c, 
mid^ nid^t rettet." — ^a welkte unb fäufeltc (SerjjentinaS Stimme 
burc^ ha^ Simmer: „§lnfelmu§! — glaube, liebe, l^offe!" — Unb 
jeber Saut ftral^lte in ba^ ®efängni§ be« 5lnfelmuS l^inein, unb baö 
£n)ftall mu^te feiner Gewalt weichen unb fid^ auSbel^nen, bafe bie 
33ruft beg befangenen fid^ regen unb ergeben fonnte! — Snitr" 
mel^r Verringerte fid^ bie dual feine« Suftanbe«, unb er merlte wo 
ba^ i§n ©erjjentina nod^ liebe, unb ba^ nur @ie e« fei, bie i' 
bm ^lufent^alt in bem ^rljftaH ertröglic^ madfte. @r befümm« 
fic^ nid^t mel^r um feine leicl}tfinnigen UnglüdSgefä^rten , fonb 
lichtete Sinn unb ®eban!en nur auf bie ^olbe (Seripentina. — ?r 



S)er flolbnc Xopf. i?39 

^lötlic^ cntftanb öon ber anberii Seite ^ex ein butn^jfeS loibngeö 
Gemurmel, ©r fonnte balb beutlicf) bemer!en, ha^ W^ ©emurtnel 
Don einer alten Äaffee!anne mit l^albjerbrod^enem 3)e(fel l^errü^rte, 
bie il^m gegenüber airf einen Beinen «Srfjranf l^ingeftellt roor. ©omie 
et jd^ärfer l^infci^aute, enttuicfelten fid^ immer mel^r bie garftigen 
3üge eines alten Dcrfd^rum^jften SSeibergefidjtS, unb balb ftanb ba^ 
^pfelmeib öom f^marjen %^ox bor bem fRe^ofitorium. ®ie grinfete 
imb ladete i§n an unb rief mit gellenber 8timme: „^\, ei, Äinb= 
djenl — mufet bu nun au^l^arren? — Sn§ StijftaK nunbeingaU! 

— ^ab^ xdi bir'S nid&t längft tiorau§gejagt?" „^ö^nt unb fjDotte 
nur, bu öerbammte§ ^ejenmeib/' fagte ber ©tubent 5tnfelmu§, „bu 
bifl fd)ulb an allem, aber. ber ©alamanber wirb bid^ treffen, bu 
jrfjnöbe Sfiunfelrübe!" — „§0, l^o!" ermiberte bie TOe, „nur ni^t 
\o ftolj! 2)u l^aft meinem ©öl^nlein in§ ®efid£|t getreten, bu l^aft 
mir bie 9ioje öerbrannt, aber bod^ bin id^ bir gut, bu «Sd^elm, n)eil 
bu fonft ein artiger Tlen\(i) tuarft, unb mein S^öd^terd^en ift bir aud^ 
gut. 5luS bem Ärt)ftaE lommft bu aber nun einmal nid^t, hjenn it^ 
bir nid^t l^elfe; l^inauflangen gu bir fann id^ nid^t, aber meine grau 
©ebatterin, bie äfJatte, njeld^e gleid^ über bir auf bem S3oben h)ol^nt, 
bie foU baS S3rett entättjeinagen, auf bem bu ftel^ft, bann ^purgelft bu 
l^inunter unb id^ fange bid^ auf in ber ©d^ürje, bamit bu bir bie 
jfla\t nid^t ^erfc^lägft, fonbern fein bein glatte^ ©efic^tlein erl^öltft, 
unb id^ trage bid^ flugS jur SDlamfell SSeronifa, bie mu^t bn l^eiraten, 
it»enn hn ^ofratl^ h)orben." „Sag ab öon mir, ©otanS^^eburt,'' 
fd^rie ber ©tubent ^InfelmuS DoKer (Srimm, „nur beine l^öllijd^en 
fünfte l^aben mic^ ju bem greöel gereift, ben id) nun abbüßen mufe. 

— ^ber gebulbig ertrage id^ atteS, benn nur l^ier !ann id) fein, n)o 
bie ^olbe 6er})entina mid| mit Siebe unb Slroft umfängt! — $ör' 
cS, Sllte unb öerjttjeifle! Zvo^ biete id^ beiner SJlac^t, ic^ liebe 
cnnglid) nur ©erjDentina — id) will nie |)ofrat]^ werben — nie bie 
SSeronifa fc^auen, bie mid^ burd^ bic^ jum SBöjen berlodft! — Äann 
bie grüne ©d^lange nid^t mein werben, fo Witt id) untevgel^en in 
<Bt^n\u6)t unb ©d^merj! — §ebe bid^ weg — l^ebe bid) weg — bu 

d^nöber ?Sed^felbalgl" — ^a ladjte bie 5tlte auf, ha^ e§ im gimmer 
,ente, unh rief: „60 ftje benn unb öerberbe, aber nun ift'ö geit 
;nS 3Ber! ju gelten, benn mein ©efd^äft l^ier ift nod^ öon anberer 
^J(rt." — Sie warf ben fd^warjen Daniel ab unb ftanb ha in efel=: 
lafter 9?aclt]^cit, bann ful^r fie in Greifen uml^er, unb große Folianten 
'"u'jten l^erab, au§ benen riß fie ^ergamentblätter, unb biete im 



r 



240 5«»*oPeftü(fc 2. 

fünftlid^en ÖJefüge f(j^nett jufaramenl^eftenb unb auf bcn Selb jicl^cnb, 
war fie balb roie in einen feüfanten bunten ©c^u^jpcnl^amifd^ gc= 
Keibet. Seuerfprül^enb ft)rang ber fd)n)arje i^ater au8 bcm Stinten- 
faffe, bag auf bem 6d)rei6tif(i^e ftanb, unb l^eultc ber eilten entgegen, 
bic laut aufjubelte unb mit i^m burd^ bie ZfjVLx \>tx\d)toanh, 5lnfel= 
mu§ merfte, bafe fie nad) beut blauen gimmer gegangen, unb halb 
Prte er e§ in ber gerne gifel^en unb braujen, bie SSögel im ©arten 
f(^rieen, ber $aj)agei fci^narrte: „9f?ette — rette — Sftaub — SRaub!" 

— gn bem 9lugenblicf lam bie §Ilte in§ gimmer jurüdgef^jrungcji, 
ben golbnen Xopf auf bem 5lrm tragenb unb mit gröglid^er ®e- 
bärbe milb burd^ bie Süfte fc^reienb: „©lud auf! — ®lüd auf! — 
(Söl^nlein — töte bie grüne ©d^lange! auf, ©öl^nlein, auf!" — @ö 
tuar bem S(nfelmu§, aU l^öre er ein tiefet ©tonnen, aU ^öxt er 
@er)3entina§ (Stimme. %a ergriff il^n (Sntfe^en unb SSerjtüeiflung. 

— @r raffte alle feine ^raft jufammen, er ftiefe mit bemalt, al§ 
füllten Siieröen unb 5lbem gerfpringen, gegen baS ^l)ftall — ein 
jd^neibenber ^lang fu§r burd^ ba^ gimmer unb ber Slrd^itoariu? ftanb 
in ber Xpr in feinem glönjenben bamaftnen ©^lafrod: „§ei, l^ei! 
ÖJefinbel, toller @^)ul — ipeyennjer! — l^ie^er — l^eifa!" <Bo fd^ric 
er. ^a rid^teten fid^ bie fd^njarjen |)aare ber Alten luie Sorften 
em))or, ü^xt glutroten 5lugen erglänzten öon ftöHifdjem geuer, unb 
bie f^Ji^igen 3^'^^^^ ^^^ iotiUn ffiad^m^ jufammenbeifeenb jifd^te fie: 
„frifd^ — frifc^ ^rau§ — jifc^ au§, jifc^ au§," unb ladete unb medertc 
^öl^nenb unb f^ottenb, unb brüdte ben golbnen %op\ fcft an fid^ unb 
lüarf barau§ Raufte öoE glönjenber @rbe auf ben 2lrd^itoariu§, aber 
fotüie bie @rbe bm Sc^lafrod berül^rte, mürben S3lumen barauS, bic 
l^erabfielen. ®a fladerten unb flammten bie Silien beg ©d^lafrocfg 
empor, unb ber 3lrd^iöariu§ fd^leuberte bie in Iniftcrnbem ffeuer 
brennenben Silien auf bie §efe, bie öor ©d^merj l^cultc; aber inbem 
fie In bic $ö^e fprang unb ben pergamentnen $)amifd^ fcftüttette, 
tkcrlöfc^ten bic fiilien unb verfielen in 5lf^e. „grifc^ barauf, mein 
3ungel'' !reifd^te bie 5(lte, ba fu§r ber ^ater auf in bie Suft unb 
braufte fort nac^ ber Xi)üx über ben Slrc^iDariuö, aber ber graue 
^i^apaget flatterte il^m entgegen unb faßte i^n mit b^m frumu 
6c^nabel im ©enid, ba% roteg feuriges Sölut il^m auS bcm §( 
ftürjte, unb SerJjentinaS «Stimme rief: „ö^crcttet! — gerettet!" 
®ie 5llte fprang öoHer 2But unb SSerjUjeiflung auf ben Slrt^itoar 
lo§, fie tuarf ben Xop\ l^inter fic^ unb woHte bic langen ginger 
bürren gäufte entjjorfjjreiäcnb ben ?lrdöiuariu^ umfrallcn, aber *^' 



y^^ 



SDer flolbne Xopf. 241 

rl6 fdjnell ben (Bd)\a\vöd l^erunter unb jd)teuberte t^n bcr Eliten 
entgegen, ^o jifd^ten unb fj)rül^ten unb brauften blaue fniftembc 
glammen auS ben ^ergamentblättem, unb bte 5llte tüäljte ftc^ int 
l^culenben Sammer unb Irad^tete immer mel^r @rbe qu§ bem %op\t 
ju greifen, immer me§r ^ergamentblätter au§ ben S3üc^em ju er= 
l^afd^en, um bie lobernben glammen ju erftiden, unb hjenn c§ i^^r 
gelang, ©rbe ober ^evgamentbtötter auf ftrf) ju ftürjen, öerlöfd&te 
baS t^tVLtx. ^ber nun ful^ren njie au§ bem 3nnem beS 5lrd^iöariu§ 
flacfernbe jifd^enbe ©tral^Ien auf bie 5llte. „^tx, f)d\ brauf unb 
bran — @ieg bem ©alamanber!" bröl^nte bie «Stimme beS Slrd)i- 
toariuS burd^ ba§ gi'^^^i^f ^^^ l^unbert SBlij^e frf)l(ingelten ftd^ in 
feurigen Greifen um bie freifci^ejibe Sllte. ©aufenb unb braufeub 
fuhren in mütenbem Äam^jfe Äater unb $a:pagei uml^er, aber enblid^ 
fd^lug ber $aj)agei mit i>m ftar!en fjittirfien ben ^ater ju SBoben, 
unh mit ben Prallen i^n burd)f^)ie6enb unb feftl^altenb, bai er in 
ber '5;obe§not grä^lid^ l^ulte unb äc^^te, l^aclte er i]§m mit bem 
ff^arfen ©d^nabel hk glü^enben klugen au^, bafe ber brennenbe ®ifd^t 
]^erau§f))rit^e. — ^irfer Clualm ftrömte ba em^or, wo bie Sllte jur 
@rbe niebergeftürjt unter bem ©(S^Iafrod gelegen, il^r ©el^eul, x^v 
cntfe^lidfte^ fd^neibenbeS Qammergefdjrei öerl^aEte in meiter gerne, 
^er 9lauc^, ber fid^ mit bur^bringenbem ©eftanf Verbreitete, toer= 
bom^)fte, ber 2(rd^iüariu§ l^ob ben ©d)lafrod auf unb unter bemfelben 
lag eine garftige 9lun!elrübe. „S8erel§rter §r. 9lrd^iüariu§, l^ier 
bringe id^ ben übertounbenen geinb," \pxad} ber ^a^)agei, inbem er 
bem §(rc^itoariu§ Sinb^orft ein jc^tuarjeS §aar im ©d^nabel bar= 
reid^te. „Selör gut, mein fiieber," antnjortete ber 5lrd^iöariu§, „^^x 
liegt au^ meine übertüunbene fjeinbin, beforgcn (Sie gütigft nunmehr 
bag übrige; nod^ l^eute erhalten Sie als ein Heiner 2)ouceur fed^S 
Äo!u0nüffe unb eine neue 39rille, ba, toie i^ fel§e, ber Äater ginnen 
bie ©läfer-fd^änblic^ jerbrod^en." „Sebenälang ber S^rige, t)er= 
el^rungSmürbiger fjreunb unb ©önner!" öerfe^te ber ^a^jogei fel^r 
öergnügt, nal^m bie 9lunfelrübe in btn Schnabel unb flatterte bamit 
jum genfter l^inouS, baS i^m ber 5lrc^iöariuS fiinbl^orft geöffnet, 
^efer ergriff htn golbnen Zo\i^ unb rief ftar!: „Ser^entina, ©er= 
itina!" — Slber niie nun ber Stubent 5lnfelmu§ l^od^ erfreut 
er ben Untergang be§ fd^nöben SSeibeS, ha^ x^n in§ SSerberben 
ürjt, ben 5lrd^iDariu§ anblidte, ba mar eS rtjieber bk f)o^t 
jeftätifd^e ©eftalt be§ ©eifterfürften, bie mit unbefd^reiblic^er 
nut unb SBürbe §u i§m l^inauffd^aute. — „5ln)elmuS," f^jra^ 
jffmann, g33ev!c. I. " 16 



/ 



^t* 



242 gnntafieftfirfe 2. 

ber ®cifterfürft, „nid)t bu, fonbern nur ein feinblic^eS ^rtn|ip, baS 
jerftörenb in bein QnncreS ju bringen unb bt<]^ mit bir \t\b\i ju 
eittjiueien trad^tete, war fc^ulb an beinern Unglauben. — ^u l^aft 
beine Streue Beiuä^rt, fei frei unb glüdUct)." (Sin S3Ii^ jucite burd^ 
baS Snnere beS ^Cnfelinu^, ber l^errlic^e 2)reiflang ber ^rtjftoHglocfcn 
ertönte ftärfer unb mtid^tiger, al§ er il^n je ücniommen — feine 
gibem unb Vierten erbebten — aber immer mel^r aufd^ttJcKcnb 
bröl^nte ber ^Iccorb burd^ ba§ gimmer, \>(k^ ©laS, met(^e§ itn ^n= 
felmuS umfd)Ioffen, jerfjjrang unb er ftürjte in bte §lrmc ber l^olben 
iieblid)en ©erjjcntina. 



€lftc OigiUe. . 

%tl fionrettord ^aulmann UntoiHe Ü6ei bti: in feiner gamilie auSgebrod^ene 

loß^eit. — SBie ber aieglftrator ^ccrbronb ^ofratl^ toorbcn, unb im ftärtftcn 

groftc in ©(^ul^cn unb fcibcuen (5trüm^)fcn cln^crglng. — SeronilaS (Seftfinb« 

nijfc. — Verlobung bei ber bam^fenben ®u^)J)cnfc^üffet. 

„Wber fagen ©ie mir nur, trertefter 9?egiftrator! mie un§ gcftem 
ber Dermalebeite ^unfd& fo in \>tn ^o^f fteigcn unb ju allerlei 
AUotriis treiben lonnte?" — %\t^ fjjrad) ber Äonreltor ?ßaulmann, 
inbem er am anbem SJ^orgen in ba§ S^i^^wier trat, ba§ nodj öoü 
^erbrod^ener ©ererben lag, unb in beffen 9Jiitte ble unglüdflic^e ^crürfe 
in ii^re urfprünglid^en ^eftanbteile aufgeliJfet im ^unfd^e um^cr« 
fd^ttjamm. 5ll§ ber ©tubent 5(nfelmu§ jur it^m l^inau^gerannt xoax^ 
freujten unb ttjadelten ber ^onreftor ^aulmann unb ber 9?egiftrator 
^eerbranb burd^ \^(k^ 3^"^^^^^ fdf)reienb lüie SBefeffene unb mit ben 
5i'ö})fen aneinanber rennenb, bi§ gränäd^en ben fd^winbligtcn $a))a 
mit öieler m^t in« SBett bradfjte unb ber Ü?egiftrator -in ^ö^fter 
(Ermattung aufS (Sofa fanf, meld^eö SSeronifa, in^ ©d^lafjimmcr 
f(üd)tenb, berlaffen. %tx 9legiftrator ^eerbranb l^atte fein blauet 
©d)nitpftud^ um ben ^ojjf gemicfelt, fal^ ganj blaß unb meland^oltfc^ 
au§ unb ftöl^nte: „%^, luerter Äonreftor, nid)t ber ^unfd^, \ 
SUiamfeH SSeronifa löftlid^ bereitet, nein! — fonbern lebiglid^ : 
berbammte ©tubent ift an aH bem Unmefen fd^ulb. SWcrlen € 
benn nic^t, \>(x^ er fd^on längft mente captus ift? 9(ber miffcn ^ 
benn ntd^t aud^, bafe ber SBal^nfinn anftedtt? — ©n 92arr mt 
öiele; öerjei^en ©ie, bad ift ein alteä ©prld^raort; öorjüglid^, iw 



^er flotbuc Xopl 243 

man ein ®Iä§(^en getrunfen, ha geröt man Ieicf)t in bie SToffl^eit 
unb manövriert unlüidfürlirf) noij^ unb bricht au^ in bie (Sjercitta, 
bie ber öerrücfte Slügelmann öovmad^t. ®lanben 6ie i>enn, Äon= 
reftor! ha^ mir noc^ ganj fd^ioinbligt ift, wenn id) an ben grauen 
^ia:pagei benfe?" — „%^ \m^/' fiel ber Äonre!tor ein, ,,^offen! — 
e§ wat ja ber alte Keine gamutuä be§ ^rd^iöarii, ber einen grauen 
3Rantel umgenommen unb ben ©tubenten 2(nfelmu§ fud^te." „(5§ 
fann fein/' öerfejte ber 9iegiftrator ^eevBranb, „aber id^ mufe ge- 
fte^en,- ba| mir ganj miferaljel ju SKute ift; bie ganje 92ad^t über 
i)ai c0 fo wunberlid) georgelt unb ge))fiffen." — „®aä mar id), er^ 
loibcrte ber ^onreftor; benn ic^ fc^nard^e ftar!." — „92un, mag ba^ 
fein," fnl^r ber Siegiftrator fort — „aber Äonreftor, ^onreftor! — 
nid)t o§ne Urfac^e l^attc i^ geftem bofür geforgt un§ einige iJröl^Urf)^ 
feit 5u bereiten — aber ber ^nfelmuS l^at mir alleS öerborben. — 
Sie mlffen nic^t — o ^onreüor, Äonreftor!" — ^er 9?egiftrator 
-^eerbranb fiprang auf, rife ba§ %n<f) öom ^o))fe, umarmte btrv Äon* 
reftor, brücftc ii^m feurig hie $anb, rief nod^ einmal ganj ]§erj- 
bred^enb: „o Äonreftor, Äonreftorl" unb rannte, $ut unb ©tocf 
ergreifenb, frfjnell twn bannen, „S)er tofelmu§ foll mir nid^t me§r 
über bie @d)ioeIIe," f^ra* ber Äonreftor ^aulmann ju fid^ felbft, 
„benn id) fel§e nun tool^l, ^a^ er mit feinem toerftodtten innem SSal^n- 
finn bie beften Seute um i^r bifec^en SBernunft bringt; ber 9?egiftrator 
ift nun aud^ geliefert — id^ ^aht mtd^ bisher noc§ gehalten, aber 
ber Teufel, ber geftem im 9?aufd| ftarf anflo^)fte, fönnte bod^ ipoi^l 
am @nbe einbred^en unb fein ©^iel treiben. — 9llfo apage Satanas! 
— fort mit^ bem Slnfelmu§!" — S3eronifa mar ganj tieffinnig ge= 
morben, fie fprad^ fein ?Sort, läd^elte nur jumeilen ganj feltfam unb 
mar am liebften allein. „2)ic l^at ber 5lnfelmu§ aud^ auf ber Seele," 
fagte ber Äonreftor öoller S3og]^eit, „aber e§ ift gut, baß er fid^ gar 
nic^t feigen lägt, id) meig, ba^ er fid^ Uor mir fürchtet — ber ^n= 
felmu§, be§§alb fommt er gar nid^t §er." ^a§ Se|te f^rac^ ber 
Äonreftor ^aulmann ganj laut, ba ftürjten ber Sßeronifa, bk eben 
gegenmärtig, bie Xl^ränen au§ btn klugen unb fie feufjte: „?ld), 
*,nn benn ber SlnfelmuS l^erfommen? ber ift ja fi^on längft in bie 
läfevne glafd^e eingefjDerrt." „^ie — 2Ba§?" rief ber Äonreftor 
^aulmann. „§(d^ ®ott — ddf ®ott, aud^ fie fafelt fd^on mie ber 
'egiftrator, e§ mirb balb jum ^lu^brud) fommen. — kd) bu öer* 
immter, abfd^enlid^er ?lnfelmu§!" — @r rannte glei^ fort jum 
üftor ©cfftein, ber läd)elte unb fagte mieber: „di, ei!" — @r 

16* 



244 gmitoflcftürfe 2. 

öerfc^neb aber md)i<^, fonbcrn je^te bem SSenigen, toa^ er geäufeert, 
nod^ megge^eub ^inju: ,,9?ert)enäufälle ! — mirb fid) geben öon felbft — 
in bie Suft fütjren — fpajieren fahren — f^ jerftreuen — S^l^catcr 
— <Sonntagö!inb — (Sd^tueftem öon $rag — lüirb ficj^ geben!" — 
„(Bo bcrebt war ber ^oftor feiten/' badete ber Äonreftor ^aulntann, 
,,orbentUcl^ gefd^wäjig/' — 3Kel^rere Xage nnb SSod^en unb SKonatc 
maren toergangen, ber 3(nfelntu§ toar öerjd^tuunben, aber au^ ber 
9fJegiftrator §eerbranb lieg fic^ nid^t feigen, biS am t)ierten gcbruar, 
ha trat er in einem nenen mobemen 5lleibe Dom beften Xiid^, in 
<Bd)uf)en unb feibenen ©trüm^)fen, be§ ftarlen grofteS uneracfttet, 
einen großen ©trauß lebenbiger SBlumcn in ber §anb, mittag^ 
$unft jtoölf U^r in ba§ gimmer beS Äonreftorg ^aulmann, ber 
nid^t menig über feinen gewußten greunb erftaunte. geierlid^ fd^ritt 
ber Siegiftrator §eerbranb auf ben ^onreüor ^aulmann log, um= 
armte ii^n mit feinem Slnftanbe unb fprad^. bann: „|)eute an bem 
9Mmen§tage ^^xtv lieben öerel^rten 9J?amfelI Slod^ter SSeronifa, wiö 
ic^ benn nun alleg gerabe l^erauSfagen, »aä mir längft auf bem 
^erjen gelegen! damals, an" bem unglüdtUd^en TOenb, al§ ici) bie 
Qngrebienjien ju bem toerberblid^en $unfd^ in ber Xafd^e meines 
3Kating l^erbeitrug, l^attc idi) e§ im ©inn, dne freubige iWad^rid^t 
Sinnen mitjuteilen unb hm glücffeligen Xag in Sröl^li^feit ju feiern, 
fc^on bamalS l^atte id^ e§ erfahren, ha^ id^ $ofrat§ loorben, über 
weld^e 6tanbe§erl^öl^ung id) jefet ba§ patent cum nomine et sigillo 
principis erl^alten unb in ber 2^a)d)e trage." — „Sld^, ad^! §crr 
9?egiftr — §err §ofrat]^ §eerbranb, sollte id^ fagen," ftammeltc ber 
ßonrehor. — „?(ber (Sie, berel^rter Äonrcftor," fu^r ber nunmehrige 
§ofrati^ ^eerbranb fort, „©ie fönnen erft mein ®lü(f toolleubcn. 
(Sc^on längft l^abc ic^ bie SJlamfell ^eronifa im ftiHen geliebt unb 
!ann mid^ manc^e§ freunblidien 93lidfe3 rül^men, htn ftc mir juge^ 
loorfen, unb ber mir beutlid^ gegeigt, bafe ftemir mo§t nid^t abl^olb 
fein bürfte. £urj, toerel^rter ÄonreÜor! — id^, ber ©ofrat]§ $«1* 
branb, bitte um bie §anb Sl^rer liebenSloürbigen ©emoifellc Xoc^ter 
^eronüa, bie id^, ^aben @ie nid^tö bagegen, in !urjer Qtit l^eimjus 
fül}rett geben!e." — ®er Äonreltor ^^aulmann fd^lug tooller ^*-- 
ttjunberung bie $änbe jufammen unb rief: „^i — @l — @ 
$err SRegiftr — ^err ^ofratl^, ioottte ic^ fagen, mer l^ätte bai 
bac^t! — 'Sinn, luenn SSeronifa Sie in ber Zf)ai liebt, it^ mei: 
teil« l^abe nid^tS bagegen; öieKeic^t ift aud^ i^re je^igc ©c^mer 
nur eine öerfterfte 55erliebt^eit in ©ie, oevc^rter ^ofrat^! mo** * 



$»cr öolbiie Xopl 245 

ja bic hoffen." — ^n bem SlugenOUcf trat bie SScronifa ^etein, blofe 
unb tjctftört, iDie fie je^t gemöl^nlidl war. 2)a fc^ritt ber ©ofrat^ 
^cerbranb auf fie ju, erwäl^nte in tüol^Igeje^ter Siebe t^reS yiamtn^- 
tage§ unb überreicl)te i§r ben buftenben SBlumenftraug nebft einem 
fleinen ^äcfc^en, au§ bem i^x, aU fie eS öffnete, ein $aar glänjenbe 
Dl^rgel^änge entgegenftral^Iten. ©ne fd^neÜc ffiegenbe 9?ötc färbte 
il^re SBangen, bie klugen büßten lebl^after unb fie rief: ,M, tnein 
©ottl ba^ finb ja biefelben Dl^rgeljänge, bie id^ fc^on öor mehreren 
Sßäo^en trug unb mid^ baran ergö^tc!'/ — „3Bic ift benn ba^ mög= 
Ii(^/' fiel ber .^ofratl^ §eerbranb etmaS beftürjt unb em^jfinbUd^ ein, 
„ha idj btefeS ®ef(3^meibe erft feit einer «Stunbe in ber ©t^lofegaffe für 
fd^mö^lid^eS ®elb erfauft?'' — TOer bie SSeronifa ^örte ni^t barauf, 
fonbem ftanb fc^on öor bem ©<)iegel, um bie 9Sir!ung bc^ ®e= 
f^meibe§, \>a^ fte bereite in bie fleinen ^^vdjtn gepngt, ju er= 
forfc^en. ^er ßonreltor ^aulmann eröffnete i:^r mit graöitätifd^er 
3Kicnc unb mit emftem Zon bie ©tanbeSer^^ung greunb ^eer* 
branb§ unb feinen Antrag. 5Seronifa fd^aute hm ^ofratl^ mit burd^= 
bringenbem ^\id an unb \pxaä): „^a§ »ufete iä^ längft, hai ©ie 
mic^ l^eiraten tüoUen. — 9iun e§ fei! — i^ \)tx\pxt^t 35"en §erj 
unb §anb, aber id^ muß 3l§nen nur gleid^ — 3l^nen kiben nämtid^, 
bem SSater unh bem Bräutigam, manches entbeden, maS mir rec^t 
fd^toer in 8inn unb ®eban!en liegt — je^t gteic^, unb foUte barüber 
bie ©itp^je falt toerben, bie, tüie ic^ fel^e, gränjd^en foeben auf ben 
2:ifd6 fe^t." O^ne be§ ^onreftorS unb be§ ^ofratl^^ ^Intmort ab^u:: 
martcn, unerad^tet il^ncn fid^tlid^ bie 3Borte auf hm 2,\ppm fd^mebten, 
fu]§r SSeronifo fort: „©ie fönnen e§ mir glauben, befter SSater! ha^ 
id) ben WnfelmuS red^t öon ©erjen liebte, unb al§ ber SRegiftrator 
^eerbranb, ber nunmel^r felbft §ofrat]^ ttjorben, berfidfterte, ber §ln= 
fclmuS !önnc c§ mol^l ju fo etttjaö bringen, befd^log id^, er unb fein 
anberer foEe mein 9Kann »erben. 3)a festen e§ aber, al§ wenn 
frembe feinblic^e 3Befen il^n mir entreißen loottten, unb idii naf)m 
meine S^ff^St ju ber alten Siefe, bie ehemals meine SBärterin war, 
unh jejt eine weife grau, eine groge gauberin ift. ^ie üerfprad) 
-^'x, ju l^elfen unb ben tofelmuS mir ganj in bie |)önbe ju liefern, 
r gingen mittemad^tä in ber ^ag= unb Siiacljtgleid^e auf hm 
ujweg, fie befd^wor bie l^öllifd^en ©eifter, unb mit §ülfe be§ 
Darren Äater§ brad^ten wir einen fleinen ?[RetaUf})iegel ju ftaube, 
ben id), meine QJebanfen auf bm ^nfelmu^ ric^tenb, nur blidfen 
''♦p, um t^n ganj in ©inn unb ©ebanfen ju be^errfd^en. — 3lber 



2 16 Santafifftüffe 2. 

i(^ bereue je^t l^erjlld), baS allcä getl^an ju ^ahcn, tc^ ft^iüöre äffen 
(Satan^fünften ab. ^ev ©atammtber l^at über bie ^Ite geftegt, idj 
I^Örte i^r Sammergejd^rei, aber eä war ttint ^^ii'^f^ möglid^; foiDie 
fie als SRunfelrübe Dorn ^a^jagei Derjel^rt worben, jcrbrad^ mit 
jc^neibenbent 0ange mein 5D'?etaU)^)legeI." SScronÜa ^olte bie Beiben 
8tücfe be§ jerbrocfienen ©^jiegelö unb eine Sodfe an^ bem SfZä^täft^en, 
unb beibeä bem ^ofrat^ |)eerbranb ^inretc^enb, ful^r fie fort: „^ter 
nel^men ©te, geliebter ©ofratl^, bie ©tüdfc be§ ^pk^tU, mcrfcn (5ic 
fie l^eute Slac^t um jmölf Ul^r \)on ber ©Ibbrüdc, unb ^njar öon ba, 
lüo baS Äreuj ftel^t, ]§{nab in ben ©trom, ber bort nic^t jugefrorcn, 
bie Socfe aber bewahren @ie auf treuer ©ruft. 34 fc^ioörc nod}= 
malS allen 6atanSfünften ah unb gönne bem StnfelniuS ^er^tid^ fein 
©lürf, ba er nunme'^r mit ber grünen ©d^Iange üerbunben, bie ölel 
j^öner unb reictjer ift, aU idj. 3d) will Sie, geliebter ^ofratl^, al^3 
eine red^tfc^affenc grau lieben unb toerel^ren!" — „§tc^ ®ott! — adf 
©Ott/' rief ber Äonreftor ^aulmann üoHer ©c^merj, „fie ift tt)a^n= 
finnig, fie ift ioal^nfinnig — fie !ann nimmermel^r fjrau ^ofröt^in 
merben — fie ift loal^nfinnig!" — „9Kit ni^ttn," fiel ber ^ofrat§ 
$eerbranb ein, „ic^ wei^ tool^l, bafe ^amfeff S^eronifa einige Üi^eigung 
für hen oertraften 3ln{elmu§ gel^egt, unb e§ mag fein, bag fie öicffeidjt 
in einer geioiffen überf))annung fid^ an bie weife grau gewenbet, bie, 
wie ic^ merfe, wo^l niemanb anberS fein lann als bie Kartenlegerin 
unb Kaffeegiegerin toor bem ©eetl^or, — furj, hit alte S^auerin. 
"^xm ift aud) nici^t gu leugnen, bafe eS loirftid^ wo^l geheime fünfte 
giebt, hit auf ben ^JJenfc^en nur gar ju fel^r ii§ren Einfluß äußent, 
man liefet fc^on baöon in btn ^Iten, waS aber SKamfell SSerouifa 
Don bem ©ieg be§ ©alamanberS unb öon ber SSerbinbung bcS Sin* 
felmuä mit ber grünen @d)lange gefprod^en, ift woW nur eine 
jjoetif^e 9lffegorie — gleid^fam ein ®ebi(^t, loorin fte ben gönglid)cn 
^2lbfd^ieb Oon bem ©tubenten befungen." „galten ©ie baQ wofür 
(Sie wollen, befter ^ofratl^I" fiel SSeronifa tin, „bielleic^t für einen 
rec^t albernen iraum." — „keineswegs t^ue i^ baS," berfe^te ber 
.^ofrat^ ^eerbranb, „benn ic^ tüti% ja wol^t, ha^ ber ?fnfelmuS aut^ 
Don gel^eimen SJläc^ten befangen, bie tl^n ju äffen möglid^en tofr 
©treid^en neden unb treiben." Sänger fonnte ber Äonreftor $o 
mann nic^t an fid^ l^alten, er brad^ loS: „§alt, um ®otteS wil 
l}alt ! §abeu wir unS benn etwa wieber übernommen im öerbamm 
^unfd), ober wirft beS 9(nfelmi Sa^nfmn auf unS? §err ßofri 
waS fpred)en Sie benn and) wieber für 3eug? — ^ ^oiff inb^ 



pit 



®er Qolbnc Xo^f. 247 

glauben, ha^ cS bie Siebe ift, Me (Sucf) in beut ®el^im f^uft, ba^ 
gicbt fic^ aber balb in ber @^c, fonft märe mir bange, bafe auc^ 
Sie In eiTttgen ^Sal^nfinn toerfatten, toerel^rungSiDÜrbiger §ofratl^, 
«nb lüürbe bann (Sorge tragen megen ber ^efceubenj, bie baS 
Malum ber Sltern Vererben fönnte. — ^nn, xd} gebe meinen Däter* 
lid^en ©egen gu ber fröl^Iic^en SBerbinbung unb erlaube, bafe il^r 
cu^ aU SBraut unb Bräutigam füffet." 5)ie§ gefd^al^ fofort, unb 
e§ toar, noö^ e^e bie aufgetragene (Buppt falt n^orben, bie förmliche 
Söerlobung gejd^loffen. 3Senige SSod^en na6fi)^t fafe hit fjrau ^of- 
räti^in ^eerbranb n^irftid^, njie fie ficf) fd^on frül^er im (Seifte er^ 
blicft, in bem @rfer eine§ fc^önen |)aufeg auf bem 9?eumar!t unb 
fd^aute läd^elnb auf bie SlegantS l^inab, bie öorübergel^enb unb ]^nauf= 
iorgnetticrenb ^pxad)tn: „($§ tft bod^ eine göttlid^c grau bie 5of= 
rätl^in §eerbranbl" 



gjöd^rlti^t ijon bem aitttcrflut, baS ber Stn[elmuS als beS Strd^lMrtuS Clnbi^otft 
©d)»ulegerfoi^n bcjoflfn, unb toit er bort mit ber @er^>cntlna lebt. — Sefd^tu^. 

2Bie fül^lte id^ red)t in ber ^iefe be§ ®emüt§ bie l^ol^e ©elig!eit 
be§ ©tubenten 9lnfelmu§, ber mit ber l^olben ©erjjentina innigft 
öerbunben, nun naä) bem gel^eimni^üoHen ttjunberbaren 9leid^e ge- 
bogen mar, ha^ er für bie §eimat erfannte, uad^ ber fid^ feine üon 
feltfamen §(]^nungen erfüffte S3ruft fd)on fo lange gefel^nt. Slbcr 
üergeben§ blieb alleS Streben, bir, günftiger Sefer, aß bie $crrlid^= 
feiten, toon benen ber ^nfelmuS . umgeben, aud^ nur einigermaßen in 
SSorten anjubeuten. TOt SSibermiffen gemalerte id^ bie 9Kattigfeit 
jebe^ ^uSbrud^. Qd^ füllte mid^ befangen in ben Strmfeligfeiten 
be§ fleinlid^en Alltagsleben«, id^ erfranüe in quälenbem SDlißbel^agen, 
idt) fd^lid^ um^er mie ein Xräumenber, lurj, idj geriet in jenen 8u= 
ftanb be§ (Stubenten 5lnfelmu§, ben id) bir, günftiger Sejer! in ber 
■oierten SBigilie befd&rieben. 3^ l^ärmte mid) red}t ab, menn ic^ bie 
jlf SStgitien, bie id^ glürflic^ ju ftanbe gebracht, burd|üef, unb nun 
5a^te, bog e§ mir mol^I niemals Vergönnt fein merbe, bie jmölfte 
^U (Sd^tufeftein l^injuäufügen, benn fo oft id^ mid) gur "ifladji^eit f)\n^ 
c^te, um ha^ SBerf ju toollenben, mar c§, aI8 hielten mir red^t 
üdClfd^c ©eifter (c§ mochten mo^l SSermanbte — lJieUeid)t Cousins 



248 gantafieflfide 2. 

germains bcr getöteten ^eye fein) ein glänjenb poliertet detail öor, 
in bem 16) mein 3^ erblicfte, bla§, übemöci^tig unb melancf|olifc^, 
ttJie ber 9iegiftrator |)eerbranb nad^ bem $unfd)=9lauf^. — %a mavf 
i6) benn bte geber ^in unb eilte in§ SBett, um menigftenS toon bem 
gltidlid^en §lnfelmuS unb ber ^olben (©erjjcntina ju träumen. (So 
l^atte baS fd^on mel^rerc ^age unb 9'2äc§te gebauert, als id^ cnblid^ 
ganä unerwartet öon bem ^trc^iöariuS Sinb^orft ein 53iIIet erl^ielt, 
morin er mir foIgenbeS fd^rieb: 

@m. SBo^lgeboren l^aben, h)ie mir belannt tt)orben, bie feltfamen 
©c^icffale meinet guten ©d^miegerfo^neö, be8 öormaligen ©tubcnten, 
{ewigen ^id^terS 5lnfetmu§, in elf SSigilien bef daneben, unb quälen 
fi^ je^t fel^r ab, in ber äloölften unb legten SBigtlic einiget bon 
feinem glüdftid^en 2cben in SltlantiS ju fagen, Juol^in er mit meiner 
Xod^ter auf \>a^ pbfd^e'9iittergut, weld&eS id^ bort befi^e, gebogen. 
Unerad)tet id^ nun nid^t eben gern fel^e, bafe (Sie mein eigentlid^e^ 
SBefen ber Scfeioelt lunb getl^an, ba e§ mid^ toieUeid^t in meinem 
®ienft als ge^. §(rd^it>ariuS taufenb Unanne^mlid^feiten ausfegen, ja 
mol^l gar im (Sollegio bie ju öentilierenbe Srage öeranloffen loirS: 
intoiefem loo^l ein ©alamanber fid^ rec^tlid^ unb mit bcrbinbcnben 
folgen als ©taatSbiener eiblic^ toer^)flid^ten fönne, unb inioicfern 
il^m tiberl^au^Jt folibe ©efd^äfte anäuöertrauen, ba nad^ (^abalis unb 
(Stoebenborg hen ©lementargeiftem burd^auS nic^t ju trauen — un= 
era(^tet nun meine beften greunbe meine Umarmung fd^eucn merben, 
aus 8'urc^t, id^ fönnte in :plöglid^em Übermut iuaS menigeS blijen 
unb il^nen grifur unb ©onntagSfrad öerberben — unerad^tct attcS 
beffen, fage irf), toiff id^ ©ro. SBo^lgeboren bod^ in ber SßoIIcnbung 
bcS 28erfS beplflic^ fein, ba barin öiel öiuteS bon mir unb t)on 
meiner lieben öerl^eirateten STod^ter (ic^ wollte, id^ wäre bie beiben 
übrigen aud^ fd)on loS) enthalten. SSollen @ie ba^er bie gwölfte 
58igtlie fd)reiben, fo fteigen @ie S^re öerbammten fünf Xre^pcn 
l^inunter, öerlaffen @ie Ql^r ©tübd^en unb lommen ©te ju mir. 3m 
blauen ^almbaum^tmmer, baS ginnen fdjon befannt, pnben ©ic bie 
geprigen Sd}reibmaterialien, unb ©ie fonnen bann mit wenigen 
Söorten ben Sefem !unb tl^un, waS ©ie gefd^aut, baS wirb 3^^ 
beffer fein, als eine weitläufige 58ef